Kaufberatung » Gartenprodukte » Gartenwerkzeug » Laubsauger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Laubsauger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Jeder Gartenliebhaber kennt es: Nerviges Laub, Äste und Schmutz, die in dem eigenen Garten nichts zu Suchen haben. Damit Du Deinen Garten, Deine Terrasse oder den Bürgersteig weiterhin sauber halten kannst, empfehlen wir Dir einen Laubsauger zur Hand zu nehmen. Der Laubsauger gehört zu den Must-haves für die Gartenpflege.

In diesem Beitrag zeigen wir Dir unsere Favoriten, listen Dir die wichtigsten Kaufkriterien auf und widmen uns aktuellen Laubsauger Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Akku-Laubsauger: Black+Decker Akku Laubsauger
“Mobil und einfache Handhabung.”

Der beste Benzin-Laubsauger: McCulloch Benzin-Laubbläser
“Geringes Gewicht und leichte Reinigung.”

Der beste Elektro-Laubsauger: Bosch elektrischer Laubsauger UniversalGardenTidy 3000
“Leiserer Geräuschpegel und schneller Wechsel von Funktionen.”

Der beste hochwertige Laubsauger: Makita Benzin-Gebläse ZMAK-BHX2501
“Geringer Benzinverbrauch und Feuchtigkeitsundurchlässig.”

Der beste Laubsauger mit Häckselfunktion: Fuxtec Laubsauger FX-LBS126P
“Anti-Vibrations-Funktion und emissionsarmer Motor.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Laubsauger gibt es mit verschiedenen Antriebsarten. Dazu gehören Benzin-, Akku- und Elektro-Antrieb
  • Die Häckselfunktion erleichtert das Zerkleinern von großen Mengen Laub
  • Bei der Nutzung des Laubsaugers ist der Schutz wichtig. Dazu gehören Schutzbrille, Handschuhe und Gehörschutz
  • Um den Laubsauger benutzen zu dürfen, musst Du Dich an bestimmte Vorschriften halten
  • Umso leichter das Gewicht des Laubsaugers ist, desto leichter ist die Handhabung. Um den Rücken zu schonen, empfehlen wir die Nutzung von Schulter- und Hüftgurten

Die besten Laubsauger: Favoriten der Redaktion

Hier zeigen wir Dir noch eine detaillierte Auflistung unserer Favoriten. Um Dich mit so vielen Informationen, wie möglich zu versorgen, haben wir außerdem die Vor- und Nachteile der Produkte aufgelistet.

Der beste Akku-Laubsauger: Black+Decker Akku-Laubsauger

Was uns gefällt:

  • Akku Antrieb sorgt für mehr Mobilität und kein nervendes Kabel
  • Häckselfunktion beschleunigt die Kompostierung und die Entsorgung
  • 5-fach verstellbaren Blas- und Saugleistungen
  • Bedienkomfort durch einfaches Umschalten von Blas- auf Saugfunktion
  • Häckselrad reduziert das Volumen der Gartenabfälle im Verhältnis 10: 1- mehr Platz für Laub
Was uns nicht gefällt:

  • Qualität hat seinen Preis

Redaktionelle Einschätzung

Der Laubsauger von Black+Decker bringt mit seinem Akku-Antrieb viele Vorteile mit sich. Es funktioniert ohne Netzkabel und Du hast dadurch mehr Mobilität. Der Laubsauger ohne Kabel eignet sich besonders gut, um spielerisch und leicht sämtliche gepflasterte Untergründe, aber auch Rasenflächen von Blättern und Schmutz zu befreien.

Je nach Aufgabe kann die Stärke der Blas- und Saugfunktion individuelle angepasst werden. Dadurch kannst Du den Laubsauger passend für Dich einstellen, um die Reinigung schnell zu bewältigen.

Die Käufer sind vor allem von der Saugkraft und der Mobilität des Laubsaugers von Black+Decker überzeugt. Auch die Häckselfunktion konnte bisher von sich überzeugen, da der Laubsauger dadurch kaum verstopft und der Fangsack länger verwendbar ist.

Der beste Benzin-Laubsauger: McCulloch Benzin-Laubbläser

Was uns gefällt:

  • Durch das Zerkleinern der Blätter und Gartenabfälle kann der 45-Liter Fangsack mehr einsammeln
  • regulierbarer Blasgeschwindigkeit und Tempomat, für maximalen Komfort auch bei längeren Arbeitszeiten
  • 3-in-1 Funktion mit Gebläse, Vakuum und Mulcher ideal für den Alltag
  • hat ein geringes Gewicht von 4,5 kg, womit auch längere Arbeiten komfortabel durchführbar sind
  • Die Düse ist bequem abnehmbar und ist dadurch leicht zu reinigen und zu verstauen
Was uns nicht gefällt:

  • Ist nicht kabellos und nicht so mobil

Redaktionelle Einschätzung

Der Benzin-Laubsauger von McCulloch sorgt mit seiner regulierbaren Blasgeschwindigkeit und dem vorhandenen Tempomat für mehr Komfort beim Arbeiten und macht auch längere Arbeitszeiten angenehm. Das Modell kann sowohl als Gebläse, Vakuum und Mulcher benutzt werden.

Das geringe Gewicht des Laubsaugers sorgt für mehr Komfort bei der Gartenarbeit. Die abnehmbare Düse kam bei den Käufern bis jetzt hervorragend an. Diese ist dadurch leicht zu reinigen und auch einfach zu verstauen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis konnte ebenfalls von sich überzeugen.

Der beste Elektro-Laubsauger: Bosch elektrischer Laubsauger UniversalGardenTidy 3000

Was uns gefällt:

  • 3-in-1-Funktion mit Blasen, Saugen und Häckseln von Laub und Gartenabfällen
  • Laubsauger arbeitet leise, mit einem um bis zu 75 % reduzierten Geräuschpegel von 99 dB
  • Fangsack mit Schnellverschluss: besteht aus feuchtigkeits- und schmutzabweisendem Material
  • hat einen leichten und schnellen Funktionswechsel
  • Luftstromgeschwindigkeit ist mit dem Stellrad beliebig einstellbar
Was uns nicht gefällt:

  • hat ein Netzkabel und geringere Mobilität

Redaktionelle Einschätzung

Der Laubsauger von Bosch hat einen Elektroantrieb und bringt mit seiner 3-in-1-Funktion viele Vorteile mit sich. Die Funktion beinhaltet Blasen, Saugen und Häckseln. Auch der reduzierte Rauschpegel von 99 dB kann von sich überzeugen. Dadurch schadet der Lärm nicht Deinen Ohren und Du störst auch nicht die Menschen um Dich herum.

Durch den leichten und schnellen Funktionswechsel ist der Laubsauger von Bosch einfach zu bedienen und die Luftstromgeschwindigkeit mit dem Stellrad individuell einstellbar. Das Preis-Leistungs-Verhältnis und die robuste Art des Laubsaugers hat die Käufer bis jetzt überzeugen können. Auch die starke und verstellbare Saugleistung kommt bei den Käufern ausgezeichnet an.

Der beste hochwertige Laubsauger: Makita Benzin-Gebläse ZMAK-BHX2501

Was uns gefällt:

  • hat einen 4-Takt-Motor, kein Gemisch
  • hat einen geringen Benzinverbrauch
  • eignet sich auch für nasses Laub
  • hat einen leisen und vibrationsarmen Betrieb
  • Wartungskomponenten sind über einen Deckel mit Gleitverriegelung besonders einfach zu erreichen
Was uns nicht gefällt:

  • Qualität hat seinen Preis und ist etwas teurer

Redaktionelle Einschätzung

Der 4-Takt-Motor von dem Laubsauger von Makita hat eine ausgezeichnete Leistung. Außerdem hat der Laubsauger einen geringen Benzinverbrauch und ist somit länger verwendbar. Der Laubsauger eignet sich auf für nasses Laub und reagiert nicht empfindlich auf Feuchtigkeit.

Auch das einfache Erreichen der Wartungskomponente über einen Deckel kann von sich überzeugen. Die Kunden von der hervorragenden Qualität und der Saugleistung begeistert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet und kommt bei den Käufern sehr gut an.

Der beste Laubsauger mit Häckselfunktion: Fuxtec Benzin Laubsauger FX-LBS126P

Was uns gefällt:

  • 3-in-1: Benzin Laubsauger, Laubbläser und Laubhäcksler mit verschiedenen Blasrohren
  • hat eine Anti-Vibrations-Funktion: einfaches und bequemes Arbeiten durch den vom Griff entkoppelten Motor
  • massive Häckselkralle zerkleinert das angesaugte Laub im Verhältnis 12:0
  • Für sauberes Arbeiten werden Blätter, Gräser und Dreck im 60l Fangkorb aufgefangen
  • besitzt einen emissionsarmen EU 2 Motor
Was uns nicht gefällt:

  • kein Akku-Antrieb möglich

Redaktionelle Einschätzung

Die 3-in-1-Funktion des Laubsaugers von Fuxtec beinhaltet Laubsauger, Laubbläser und Laubhäcksler. Dafür gibts verschiedenen Blasrohre. Außerdem hat der Laubsauger eine Anti-Vibrations-Funktion, welches für ein einfaches und bequemes Arbeiten durch den vom Griff entkoppelten Motor sorgt.

Der Fangkorb des Laubsaugers beträgt 60l und die massive Hächselkralle zerkleinert das Laub, dass der Fangkorb länger benutzt werden kann. Außerdem besitzt er einen emissionsarmen EU 2 Motor, dass überzeugen konnte.

Die Käufer des Laubsaugers sind von der hochwertigen Qualität des Laubsaugers begeistert. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend und überzeugt von sich. Die massive Hächselkelle, die das Laub im Verhältnis 12:0 zerkleinert, sorgt ebenso für Zufriedenheit.

Kaufratgeber für Laubsauger

Um Dir den Kauf eines Laubsaugers zu vereinfachen, haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet.

Wie funktioniert ein Laubsauger?

Das Prinzip des Laubsaugers ist vergleichbar mit dem Staubsauger von zu Hause. Durch den eingebauten Motor wird innerhalb des Geräts ein Luftstrom erzeugt, der Blätter, Staub, Zweige und allerlei Unrat aufsaugt und in einen Auffangbehälter transportiert. Von dem Auffangbehälter kannst Du anschließend alles in die Biotonne oder über den Komposthaufen entsorgt werden. So sparst Du Dir das lästige Zusammenkehren und aufheben des Laubes.

Falls Du wissen möchtest, wie genau ein Laubsauger funktioniert, dann schaue Dir gerne das Video an.

Wann darf man einen Laubsauger benutzen?

Da das Benutzen von Laubsaugern relativ laut ist, gibt es bestimmte Regeln, wann Du einen Laubsauger benutzen darfst. Diese sind zwischen den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz unterschiedlich. Das Laub saugen ist in Deutschland an Sonn- und Feiertagen nicht erlaubt. An Werktagen, inklusive Samstag, darfst Du von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 17 Uhr den Laubsauger benutzen. Es kann in einzelnen Gemeinden jedoch zu Abweichungen der Uhrzeiten kommen.

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien für Laubsauger?

Hier haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet.

Antriebsart

Bei der Antriebsart wird zwischen Elektro-, Benzin- und Akku-Antrieb unterschieden.

Benzin-Laubsauger

Benzin-Laubsauger sind besonders leistungsfähig und bieten eine große Mobilität,  da kein Stromanschluss notwendig ist. Es kann neben Laub auch feuchtes Gras oder andere Verschmutzungen beseitigen. Jedoch solltest Du den Ausstoß von Emissionen unterschätzen.

Tipp: Informiere Dich Anfangs, welches Benzingemisch Du für den Laubsauger benötigst. Es kann nicht jeder Kraftstoff verwendet werden und unter Umständen kann es beim Gerät sogar zu Schäden kommen.
Elektro-Laubsauger

Elektro-Laubsauger machen einen geringeren Lärm und produzieren weniger Abgase. Es ist ideal für den Hausgebrauch im kleinen oder mittleren Garten. Jedoch ist die Mobilität eingeschränkt und hat eine geringere Leistungsfähigkeit. Ein Stromanschluss wird hier benötigt.

Akku-Laubsauger

Akku-Laubsauger sind flexibel, da der Kabelanschluss entfällt. Auch die Lautstärke ist ein großer Pluspunkt, da der Akku-Laubsauger kaum bis keinen Lärm verursacht. Im Vergleich zu den anderen Arten, hat der Akku-Laubsauger eine geringe Speicherkapazität, sodass die Laufzeit maximal zwischen 20 und 40 Minuten liegt. Diese variiert jedoch von Hersteller zu Hersteller.

Saugleistung/Saugvolumen

Die Saugleistung sollte möglichst hoch gewählt werden. Mit einem hohen Saugvolumen kannst Du große Laubberge schnell entfernen und auch nasses und schweres Blattwerk aufsaugen. Die Leistung von Laubsaugern wird in Kubikmetern pro Minute angegeben. In der Regel besitzen die meisten Laubsauger ein Saugvolumen von mindestens 10 m³/min.

Blasfunktion/Gebläsegeschwindigkeit

In der Regel haben so gut wie alle Laubsauger auf dem Markt eine Blasfunktion, die Du mit wenigen Handgriffen einstellen kannst. Mit dieser Funktion kannst Du bei Bedarf Blätter und Äste auf einen Haufen pusten. Wenn Du diese Blasfunktion häufig benutzen solltest, dann ist die Gebläsegeschwindigkeit ein wichtiger Faktor, auf den Du beim Kauf achten solltest.

Die Gebläsegeschwindigkeit beträgt bei einem ordentlichen Laubsauger mindestens 200 bis 220 km/h. Es gibt aber auch Hochleistungsmodelle, die in der Lage sind, bis zu 400 km/h schnell zu pusten. Je höher die Gebläsegeschwindigkeit ist, umso höher ist auch die Lautstärke.

Häckselfunktion

Ein Laubsauger mit einem hohen Häckselverhältnis ist vor allem für eine große Menge Laub praktisch. Dadurch kannst Du das Laub einfacher einsammeln und kompostieren. Je kleiner das Laub gehäckselt wird, umso mehr Laub passt in den Auffangbehälter des Laubsaugers. In der Regel liegt das Verhältnis zwischen 10:1 und 16:1.

Auffangvolumen

Auf das Auffangvolumen solltest Du beim Kauf eines Laubsaugers ebenfalls beachten. Umso größer das Auffangvolumen ist, desto seltener musst Du den Fangsack entleeren und kannst ihn für eine längere Zeit benutzen. Das Auffangvolumen liegt bei den meisten Laubsaugern zwischen 45 und 50 Litern, aber es gibt auch Modelle mit kleinerem Volumen.

Ein Mann trägt einen Laubsauger.

Laubsauger sind in vielen verschiedenen Bereichen einsetzbar.

Lautstärke

Laubsauger erzeugen einen hohen Geräuschpegel. Aufgrund dessen empfehlen wir Dir, bei Gebrauch immer einen Hörschutz zu tragen. Der Lärm ist von der Gebläsegeschwindigkeit abhängig, also je größer die Gebläsegeschwindigkeit, desto höher ist der Lärm.

Gewicht

Auch mit Rückenproblemen ist das Laub saugen kein Problem, denn die Hersteller haben im Laufe der letzten Jahre immer leichtere Geräte entwickelt. Manche Modelle kommen sogar mit Zubehör unter drei Kilo. Deswegen empfehlen wir Dir in den Fachhandel zu gehen und das Modell auszutesten, ob es sich für die langfristige Gartenarbeit lohnt. Umso schwerer der Laubsauger ist, desto mehr wird Dein Rücken belastet und Du wirst Probleme bei der Benutzung des Gartensaugers bekommen.

Sicherheit

Wie schon oben erwähnt (Lautstärke) empfehlen wir dringend bei der Benutzung des Laubsaugers das Tragen des Hörschutzes. So kannst Du Dein Gehör schützen und Du kannst beruhigt den Laubsauger benutzen. Bei trockenem Wetter empfehlen wir das Tragen eines Mundschutzes, da der Staubwirbel nicht zu unterschätzen ist.

Umweltschutz

Viele stellen sich die Frage, ob Laubsauger wirklich so umweltschädlich sind, wie es von Kritikern behauptet wird. Benzin-Laubsauger sind in der Tat nicht umweltschonend und produzieren giftige Abgase. Um dies zu verhindern und um Luftschadstoffe zu verhindern, empfehlen wir die Benutzung von Akku-Laubsaugern.

Eine umweltschonende Alternative ist die Verwendung eines Besens, wenn wenig Laub liegt oder dies nass ist. Auch mit dieser Methode bekommst Du Deinen Gehweg frei.

Welche Marken stellen qualitative Laubsauger her?

Hier haben wir Dir ein paar von den bekanntesten und qualitativ hochwertigsten Marken aufgelistet.

Stihl

Bei Stihl findest Du eine große Auswahl an Produkten, egal ob mit Akku-, Benzin- oder Elektroantrieb. Die Laubsauger von Stihl sind eine zeitsparende Alternative, egal ob sie in Parks, Privatgärten oder Grünflächen zum Einsatz kommen.

Gardena

Gardena bietet Akku- und Elektro-Laubsauger an. Sie sind aus leichtem Material hergestellt und haben ein ausgewogenes Design. Außerdem sind die Laubsauger von Gardena komfortabel und ergonomisch zu bedienen.

Bosch

Die Bosch Laubsauger machen die Gartenarbeit und das Laubentfernen zu einem Kinderspiel. Mit den leistungsstarken Laubsaugern von Bosch investierst Du wenig Zeit in Deine Gartenarbeit und hast mehr Zeit Deinen Garten zu genießen. Auch hier kannst Du Dich zwischen Akku-, Elektro- und Benzinantrieb entscheiden.

Makita

Die Makita Gartengeräte sind für die unterschiedlichsten Aufgaben spezialisiert. Mit den Elektro-, Akku- oder Benzinantrieben kannst Du Deine Gartenarbeit schnell bewältigen. Die Laubsauger haben eine hohe Leistungsfähigkeit, haben eine einfache Handhabung und sind mit einer moderne technologische Ausstattung.

Wo kann man Laubsauger kaufen?

Um einen Laubsauger zu kaufen, gibt es verschiedenen Möglichkeiten.

Fachhändler und Baumärkte

Wenn Du Dich beraten lassen möchtest und selbst einen Laubsauger Test durchführen möchtest, dann empfehlen wir Dir in einen Fachhandel oder in einen Baumarkt zu gehen. Vor Ort kannst Du Dir ein besseres Bild machen und damit Fehlkäufe vermeiden. Hier haben wir Dir einige Fachhändler und Baumärkte aufgelistet, wo Du Laubsauger kaufen kannst.

  • Hagebau
  • Hornbach
  • Obi
  • Bauhaus
  • Toom
  • Globus

Aber auch in Discountern wie Lidl oder Aldi gibt es Gartengeräte. Diese Angebote sind meistens saisonal und kurzfristig.

Hinweis: Die Laubsauger-Schnäppchen können in den meisten Fällen nicht mit den Markengeräten mithalten. Wenn Du den Laubsauger vor allem für den häufigen Gebrauch kaufen möchtest, empfehlen wir Dir etwas mehr Geld in ein Markengerät zu investieren, damit dies auch Deinen Ansprüchen entspricht. Für den gelegentlichen Gebrauch reichen die Geräte vom Discounter hingegen aus.

Online-Shops

Bevorzugst Du eine besonders große Auswahl an Laubsaugern, dann sind Online-Shops genau das Richtige für Dich. Die Laubsauger selber zu testen ist beim online Shopping nicht möglich. Jedoch helfen die Kundenmeinungen bei Kaufentscheidung und so kannst Du ganz bequem von zu Hause einkaufen. Falls Du Interesse hast einen Laubsauger online zu kaufen, dann empfehlen wir Dir auf Amazon.de vorbeizuschauen.

Wie viel kosten Laubsauger?

Die Preisspanne ist bei Laubsaugern relativ breit. Auf dem Markt findest Du sowohl günstige als auch teure Geräte. Günstigere Modelle liegen preislich zwischen 30 und 50 Euro. Die hochwertigen Modelle haben nach oben keine Grenze, können aber schonmal bis zu 500 Euro kosten. Laubsauger mit Häckselfunktion gibt es zwischen 150 und 200 Euro.

Wo kann man die Laubsauger benutzen?

Den Laubsauger kannst Du in vielen verschiedenen Bereichen nutzen. Wenn Du Laub, getrocknetes Gras oder Schmutz von Deiner Einfahrt, Terrasse, Bürgersteig oder von Deinem Garten entfernen möchtest, dann sind Laubsauger genau das Richtige für Dich.

Ein Mann saugt Laub

Ein Laubsauger kann sowohl im eigenen Garten, auf der Terrasse oder auf dem Bürgersteig benutzt werden.

Wichtiges Zubehör für Laubsauger

Ein Laubsauger alleine reicht oftmals nicht aus. Es gibt viele andere Dinge, die als Zubehör sehr nützlich sind. Die wichtigsten findest Du in diesem Teil.

Gehörschutz

Wichtig, was aber oft vergessen wird ist der Gehörschutz. Mit einem Gehörschutz kannst Du Deiner Gartenpflege nachgehen und währenddessen Dein Gehör schützen. Bei der Verwendung eines Laubsaugers solltest Du zu einem Gehörschutz mit möglichst hohem Dämmwert gegriffen werden.

Wir empfehlen eine 30 Dezibel Dämmung oder mehr. Um eine noch bessere Leistung zu erlangen, kannst Du Ohrstöpsel und Kapselgehörschutz kombinieren.

Handschuhe

Um die Nutzung des Laubsaugers angenehmer zu gestalten, solltest Du Handschuhe tragen. So kannst Du die Bildung kleiner Bläschen vermeiden, da Du für eine längere Zeit den Laubsauger mit den Händen festhalten musst, und Du kannst Deine Hände vor kleinen Steinen oder Ästen schützen.

Schutzbrille

Die Schutzbrille ist ein wichtiges Zubehör beim Laub saugen, auf dass Du nicht verzichten solltest. Beim Säubern Deines Gartens oder Deiner Terrasse können kleine Steine aufgewirbelt werden und könnten Dich im Gesicht verletzten. Durch die Schutzbrille kannst Du dies vorbeugen und Deine Augen schützen.

Schultergurt

Je einfacher das Gerät ist, umso leichter ist die Handhabung. Um dies aber noch mehr zu vereinfachen, gibt es den Schultergurt. Durch die Verwendung eines Schultergurts werden Deine Arme entlastet und dies ermöglicht auch ein leichtes Arbeiten mit vollem Fangsack. Dadurch musst Du das Gerät nicht nur mit Deinen Händen halten und ein Teil des Gewichts wird auf Deine Schulter übertragen.

Hüftgurt

Auch der Hüftgurt erleichtert die Handhabung des Laubsaugers. Dadurch wird das Gewicht des Geräts über den Rückenhinweg verteilt. Dies schont Deinen Rücken und sorgt für einen besseren Tragekomfort.

Laubsauger Test-Übersicht: Welche Laubsauger sind die Besten?

Um Dir Deine Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir Dir eine Tabelle mit Laubsauger Tests zusammengefasst.

Testmagazin Laubsauger Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, Test vorhanden 2017 Nein Hier klicken
Öko Test Nein, kein Test vorhanden
Konsument.at Ja, Test vorhanden 2006 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Nein, kein Test vorhanden

Wenn sich bei den Tests etwas ändern sollte, dann werden wir Dich auf jeden Fall auf dem Laufenden halten und unsere Test-Tabelle aktualisieren.

Laubsauger-Test von Konsument.at

Das Vergleichsportal aus Österreich hat einen Test für Laubsauger mit kostenlosem Zugang veröffentlicht. Der Laubsauger-Test von Konsument.at umfasst 14 elektrisch angetriebene Laubsauger. Getestet wurden unter anderem die Saugleistung, die Geräuschentwicklung, der Arbeitskomfort sowie die Handhabung der Geräte.

Der Testsieger “Toro Ultra 350” konnte mit einer guten Handlichkeit und geringen Gewichtüberzeugen. Die Saugleistung dieses Geräts war zudem die beste unter den getesteten Geräten.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Laubsauger

Hier sind die am häufig gestellten Fragen. Vielleicht ist auch Deine Frage dabei, die Du Dir stellst.

Welche Alternativen gibt es zu Laubbläsern/-saugern?

Alternativen für einen Laubsauger sind Rechen für den Garten und ein Besen für den Gehweg. Diese Alternativlösungen sind ganz low-tech, spart Geld und ist umweltfreundlich. Eine andere Möglichkeit ist das Laub im Garten liegenzulassen. So sparst Du Dir einerseits die Arbeit und andererseits schützt das Laub den Boden und die sogenannte Mikrofauna darunter vor Frost und Austrocknung.

Gibt es außer dem Lärm noch andere Probleme oder Gefahren?

Ja, ein anderes Problem ist die Natur. Auch die Laubsauger erzeugen, sowie alle Geräte mit Verbrennungsmotor, Luftschadstoffe, die laut Umweltbundesamt meist sogar ungefiltert in die Luft geblasen werden. Laubsauger mit Häckselfunktion stellen zudem eine große Gefahr für kleine Tiere und Insekten dar.

Außerdem verlieren Kleintiere ihre Nahrung und ihren Lebensraum und der Boden wird der Deck-Schicht beraubt, die ihn vor Austrocknung und bei extremer Kälte schützt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Laubsauger und Laubbläser?

Der Unterschied dieser beiden Geräte lässt sich schon aus den Namen herausfiltern. Ein Laubsauger saugt das Laub von den Wegen oder vom Rasen in den Fangsack auf. Der Laubbläser bläst das Laub hingegen weg, beispielsweise in eine Ecke des Gartens. Prinzipiell unterscheiden sich die beiden Geräte nicht in den Funktionen, sondern nur in der Art und Weise, wie das Laub entfernt wird.

Hier haben wir Dir zusätzlich noch ein Video rausgesucht, indem der Laubsauger und der Laubbläser im direkten Vergleich sind.

Wie laut sind Laubbläser und -sauger?

Laubsauger sind zwar praktisch, wenn es um die Gartenpflege und -reinigung geht, aber sie sind auch laut. Häufig erreichen die Laubsauger einen Lärmpegel von 85 Dezibel. Benzinbetriebene Laubsauger können zum Teil sogar 115 Dezibel erreichen. Es kann ab einer Dauerbeschallung von 80 Dezibel ein Hörschaden entstehen.

Hinweis: Deswegen empfehlen wir Dir dringend einen Gehörschutz zu tragen, wenn Du einen Laubsauger benutzen möchtest. Auch, wenn es nur für eine kurze Zeit ist.

Welches Wetter sollte beim Laubsaugen herrschen?

Im Idealfall sollte es möglichst windstill sein, auch wenn es im Herbst eher selten vorkommt. Wenn es nämlich windstill ist, hast Du die volle Kontrolle über den Laubsauger. Zudem sollte es idealerweise mindestens einen Tag vorher nicht geregnet haben, da sonst die Blätter sehr hartnäckig am Boden „festkleben“ können.

Andererseits solltest Du auch nicht während langer Trockenphasen arbeiten. Vor allem im Blas-Modus wird viel Staub aufgewirbelt, der bei etwas feuchter Witterung besser gebunden ist.

Können auch Kiesbeete von Laub befreit werden?

Auch ein Kiesbeet kann von Laub befreit werden, jedoch ist hier Fingerspitzengefühl gefragt, da die Leistungsfähigkeit des Geräts berücksichtigt werden muss. Wir empfehlen Dir in diesem Fall zu einem Gerät zu greifen, dass eine etwas schwache Saugleistung hat oder sich in der Geschwindigkeit regeln lässt.

Wenn das Saugvolumen zu stark ist, besteht die Gefahr, dass kleine Steine eingesaugt werden. Achte darauf, dass der Abstand zwischen der Laubsaugdüse und dem Beet so groß ist, dass die Saugkraft gerade noch so ausreicht.

Tipp: Akku-Laubsauger haben in der Regel eine schwächere Saugleistung als Laubsauger mit anderer Antriebsarten und eignen sich eher dazu, Flächen, die mit Kies oder Mulch bedeckt sind, zu säubern.

Weiterführende Quellen

  • Du möchtest Deiner Hecke einen neuen Schnitt verpassen? Dann haben wir hier einen Kaufratgeber, indem Du alles Wissenswerte über Heckenscheren erfährst und die besten Modelle findest: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.