Other » Wischmopp: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wischmopp: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ein Wischmopp, mit dem unter dem Sofa gewischt wird.

Der Wischmopp ist eines der hilfreichsten Utensilien zum Putzen und daher ein Must-have in jedem Haushalt. Aber es gibt schon lange nicht mehr nur den simplen Mopp. Mittlerweile haben Hersteller sich ausgeklügelte Systeme ausgedacht, die das Wischen des Bodens optimieren. So kostet das Putzen mit einem Wischmopp kaum noch Kraft und schont den Rücken, da man sich nicht mehr mühsam bücken muss.

In diesem Ratgeber widmen wir uns den wichtigsten Kaufkriterien und einer Wischmopp Test-Übersicht, die Dir helfen sollen, den passenden Wischmopp zu finden.

Unsere Favoriten

Wir haben Dir die Favoriten der Redaktion kurz und knapp zusammengefasst.

Der beste Bodenwischer ohne Eimer: Leifheit Profi XL micro Duo
“Ein hochwertiger, unkomplizierter Wischmopp”

Der beste rückenschonende Bodenwischer mit Eimer: Leifheit Profi XL
“Rückenschonendes Putzen, durch die patentierte Leifheit-Mechanik”

Das beste Wischmopp-Set unter 15 Euro: Leifheit Set Classic Mop
“Ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis für einen Wischmopp.”

Der beste Wischmopp für industrielle Zwecke: maxxi4you Bodenwischer-Set Premium
“Große Flächen lassen sich optimal reinigen.”

Der beste 2-in-1 Wischmopp: Masthome 2 in 1 Wischmopp und Eimer
“Ein praktisches Wisch-System mit zwei Kammern.”

Der beste Bodenwischer mit Sprühfunktion: Aiglam Sprühwischer
“Der innovative Sprühwischer macht den Putzeimer überflüssig.”

Der beste Dampfreiniger: Vileda Steam Dampfreiniger
“Der moderne Dampfreiniger kann nicht nur Fliesen, sondern auch Teppiche reinigen.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Wischmopp kannst Du glatte Fußböden wischen
  • Wischmopps erleichtern das Reinigen, sodass man sich dabei nicht mehr bücken muss
  • Die meisten Wischmopps werden in Wischmopp-Sets verkauft
  • Die zwei Hauptarten von Wischmopps sind Flachwischer und Fransenwischer
  • Mittlerweile gibt es sogar elektrische Wischmopps

Die besten Wischmopps: Favoriten der Redaktion

Wir haben Dir hier die besten Wischmopps für verschiedene Situationen zusammengestellt. Dadurch kannst Du den Wischmopp auswählen, der genau Deinen Wünschen entspricht.

Der beste Bodenwischer ohne Eimer: Leifheit Profi XL micro Duo

Was uns gefällt:

  • der hochwertige 2-Faser-Wischbezug aus Mikrofaser reinigt sanft
  • innovative Leifheit Klick-Technik
  • Putzen ist rückenschonend möglich
  • durch den 360 Grad Drehkopf lassen sich auf verwinkelte Ecken reinigen
  • die große Breite des Wischers ermöglicht schnelles Wischen
Was uns nicht gefällt:

  • Wer einen Eimer möchte, muss diesen zusätzlich besorgen

Redaktionelle Einschätzung

Der Leifheit Profi XL Micro Duo Wischmopp wird ohne einen Eimer verkauft. Er verfügt über das Click-System, das von Leifheit entwickelt und patentiert wurde. Er hat einen speziellen Aufsatz, der dafür sorgt, dass verschiedene Reinigungsgeräte damit kombinierbar sind.

Der Leifheit Profi XL micro duo ist rückenschonend, da der Bezug ganz leicht mit einem Fußklick bedient werden kann. So ist es nicht mehr nötig sich mühsam zu bücken. Zusätzlich dazu kann man sich eine passende Wischtuchpresse kaufen. Der Wischer ist 42 cm breit und kann somit auch größere Flächen problemlos reinigen. Er spart beim Reinigen also Mühe und vor allem Zeit.

Durch seinen 360 Grad Drehkopf ist er sehr flexibel und kommt sogar unter die Couch und um Tisch- und Stuhlbeine. Der Bezug besteht aus Mikrofaser und ist sehr gut geeignet für Fliesen und Steinböden. Im Lieferumfang enthalten ist der Wischer mit einem 140 cm langen Stahlstiel und dem 42 cm breiten Wischbezug.

Der beste rückenschonende Bodenwischer mit Eimer: Leifheit Profi XL

Was uns gefällt:

  • qualitatives Klick-System zur einfachen Benutzung
  • leichte Bedienung durch das Fußpedal
  • Bücken ist nicht mehr nötig, so schon man seinen Rücken
  • das Set bietet den Wischmopp und den Eimer mit Aufsatz
  • mehrfach verwendbarer Mikrofaser Bezug schont die Umwelt
Was uns nicht gefällt:

  • das Zusammenstecken des Stiels ist mühsam
  • der Stiel kann instabil sein

Redaktionelle Einschätzung

Der Leifheit Profi XL besitzt ebenfalls das von Leifheit patentierte, innovative Click-System. Durch seinen speziellen Aufsatz kann man diverse Reinigungsgeräte mit dem Stahlstiel verbinden. Das Wischer-Set hat einen großen Vorteil: Der Wischerkopf kann ganz einfach mit dem Fuß bedient werden. So spart man sich das Bücken und kann seinen Rücken langfristig schonen.

Durch das Mopp-Set kommen die Hände gar nicht erst mit dem schmutzigen Wischwasser in Berührung. So bleiben die Hände sauber und müssen nicht ständig gewaschen und getrocknet werden. Der Wischer hat eine Wisch-Fläche von 42 cm. Dadurch können auch große Räume schnell gereinigt werden.

Den Wisch-Bezug kannst Du ganz schnell per Fuß vom Wischer lösen und in den Auswring-Behälter legen. Wenn Du das Fußpedal betätigst, wird Dein Wisch-Bezug ausgewrungen. Das musst Du also nicht mehr per Hand machen. Im Lieferumfang enthalten ist die Wischtuchpresse sowie der Bodenwischer und Rollen. Des Weiteren bekommst Du den Schrubber mit Mikrofaser Bezug.

Das beste Wischmopp-Set unter 15 Euro: Leifheit Set Classic Mop

Was uns gefällt:

  • gut fürs Portemonnaie
  • Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr überzeugend
  • ermöglicht effektives Reinigen
  • einfach zusammenzubauen
  • durch das Sieb lässt er sich auswringen, ohne den Mopp mit der Hand zu berühren
Was uns nicht gefällt:

  • der Stiel ist schlecht geeignet für besonders große Personen
  • weniger qualitativ als andere Wischmopps

Redaktionelle Einschätzung

Wer nicht so viel Geld für einen Wischer ausgeben möchte, wird hier fündig. Es muss nämlich nicht immer das teure Produkt sein. Dieses Wischmopp-Set kostet sogar weniger als 15 Euro. Das heißt aber nicht, dass es schlechter abschneidet. Der Leifheit Set Classic Mop sorgt für strahlende Böden durch seine saugstarken Viskosefasern. Dadurch ist er für einige Bodenbeläge gut geeignet. Darunter fallen zum Beispiel Stein- und Fliesenböden. Bei diesem Produkt bekommst Du ein komplettest Set.

Darin enthalten ist der Wischmopp sowie ein Eimer mit 12 Liter Fassungsvermögen. Dieser besitzt außerdem einen Ausguss und einen Siebaufsatz. Somit ist es ein vollständiges Reinigungsset. Der Mopp besitzt Viskose-Mopp-Streifen, sodass der Boden auch in Schlangenbewegungen gewischt werden kann. Damit lassen sich auch gut Ecken und Nischen reinigen. Durch den beigefügten Siebaufsatz lässt sich der Wischer einfach auswringen ohne, dass die Hände damit in Berührung kommen.

Der beste Wischmopp für industrielle Zwecke: Maxxi4you Bodenwischer-Set Premium

Was uns gefällt:

  • schnelle Reinigung durch besonders breiten Wischer
  • große Räume können problemlos gereinigt werden
  • Verschmutzungen werden effektiv entfernt
  • ist auch für den privaten Gebrauch geeignet
Was uns nicht gefällt:

  • wer noch keinen Putzeimer hat, muss sich diesen zusätzlich besorgen
  • Auswringen findet per Hand statt und ist anstrengend

Redaktionelle Einschätzung

Im industriellen Bereich oder in großflächigen Hallen, Restaurants und mehr reicht ein 40 cm breiter Wischer eventuell nicht mehr aus. Wenn große Flächen in kurzer Zeit gereinigt werden sollen, muss ein größerer Wischmopp her. Perfekt dafür geeignet ist das Bodenwischer-Set Premium von maxxi4you. Es bietet einen Wischer, der fast doppelt so lang ist wie gewöhnliche Wischer. Der Stiel hat eine Länge von 135 cm. Ein weiterer guter Aspekt ist der robuste Klapphalter, mit dem der Bezug befestigt werden kann.

Mit beigefügt wird nicht nur der Stiel und der Klapphalter, sondern sogar 3 Wischmopp-Bezüge. Diese bestehen aus Baumwolle. Der Hersteller wirbt mit Industriequalität. Der Mopp reinigt Verschmutzungen gut beim Wischen. Sogar in der Waschmaschine lässt der Bezug sich sehr gut waschen und ist damit wiederverwendbar. Auch für den privaten Gebrauch kann dieses Wischmopp-Set sehr praktisch sein, wenn man größere Zimmer in seinem Zuhause hat. Außerdem ist er relativ schmal und kommt somit dennoch gut in Ecken.

Der beste 2-in-1 Wischmopp: Masthome 2 in 1 Wischmopp und Eimer

Was uns gefällt:

  • Du musst Deine Hände nicht zum Auswringen benutzen
  • 2 Kammern System erleichtert das Reinigen
  • Mikrofasertuch absorbiert Schmutz und Staub und ist wiederverwendbar
  • Kammern System erleichtert das Reinigen
  • der 360 Grad Drehkopf ermöglicht auch das Wischen in Ecken
  • das Wasser schwappt beim Auswringen nicht über
Was uns nicht gefällt:

  • Kübel ist nur schwer zu reinigen

Redaktionelle Einschätzung

Ein besonders spannendes Feature für ein Wischmopp-Set ist das 2-in-1 System, das die Firma Masthome mit dem Masthome 2 in 1 Wischmopp und Eimer bietet. Preislich ist dieser im mittleren bis oberen Bereich. Dieser Wischmopp ist nicht nur für die Nassreinigung, sondern auch für die Trockenreinigung geeignet. Was bedeutet jetzt 2 in 1? Das bedeutet, dass der Eimer, der im Lieferumfang enthalten ist, zwei Kammern besitzt.

Eine Kammer ist zum Trocknen geeignet, während die andere Kammer zum Befeuchten geeignet ist. Auch dieser Wischmopp besitzt einen Schwenkkopf, der sich in einem 360 Grad Winkel dreht. Dieser ermöglicht es Dir, die Ecken in Deinem Haus leicht zu reinigen. Der Wischmopp entfernt effektiv Schmutz und Staub auf dem Boden. Durch das ergonomische Design des Mopps musst Du Dich nicht mehr beim Putzen bücken. Außerdem machst Du Deine Hände nicht schmutzig beim Auswringen.

Das einzige, was Du tun musst, ist den Mopp in den Eimer zu tun und ein paar mal nach oben und unten zu ziehen. Schon ist der Wischer sauber! Es entstehen keine nervigen Wasserflecken, weil das Wasser beim Auswringen nicht aus dem Eimer spritzt. Die Matte des Wischers besteht aus Mikrofaser und absorbiert schnell Staub und Schmutz. Du kannst es in der Waschmaschine waschen und somit wiederverwenden.

Der beste Bodenwischer mit Sprühfunktion: Aiglam Sprühwischer

Was uns gefällt:

  • Du sparst Dir den Putzeimer und das lästige Auswringen
  • das Putzen kann schnell losgehen, nachdem der Wassertank befüllt wurde
  • das Mikrofasertuch ist wiederverwendbar und schädigt den Boden nicht
  • das Zusammenbauen geht schnell und einfach
  • praktisch, wenn man spontan wischen muss
Was uns nicht gefällt:

  • Der Stab sollte nicht mit viel Gewicht belastet werden, da er brechen kann

Redaktionelle Einschätzung

Der Bodenwischer mit Sprühfunktion ist eine Innovation im Bereich Wischmopps. Bei dieser Art von Wischmopp wird kein zusätzlicher Eimer mehr benötigt. Eine sehr gute Wahl für einen Bodenwischer mit Sprühfunktion ist der Aiglam Sprühwischer. Er hat viele Vorteile. Der Sprühwischer besitzt ein Mikrofasertuch, das den Boden nicht schädigt. Stattdessen reinigt es sanft die verschiedensten Bodentypen wie Holz, Laminat, Keramikfliesen und mehr.

Das Mikrofasertuch kann gewaschen werden und ist somit wiederverwendbar. Das ist ein positiver Faktor für die Umwelt. Es besteht aus Millionen kleiner Fasern, welche Verschmutzungen und Haare aufnehmen können. Dadurch ist es besser als Einwegtücher. Der Bodenwischer hat eine ergonomische Steuerung per Handgriff. Die Stablänge ist gut geeignet für Menschen jeder Größe. Die Reinigung des Bodens wird durch diesen Wischer sehr unkompliziert.

Du musst Dich nicht bücken und brauchst nicht mal einen Eimer. Das einzige, was Du tun musst, ist den Auslöser am Griff zu drücken, der den Kaltwassernebel auslöst. Der Metallstab ist besonders stabil und der Moppkopf lässt sich um 360 Grad drehen. Somit können auch schwer zugängliche Stellen im Haus effektiv gereinigt werden. Die Mehrwegflasche wird mit Wasser und ein wenig Reinigungslösung befüllt und schon kannst Du mit dem Wischen beginnen.

Der beste Dampfreiniger: Vileda Steam Dampfreiniger

Redaktionelle Einschätzung

Was uns gefällt:

  • mit dem Dampfreiniger lassen sich auch Teppiche reinigen
  • es muss kein schwerer Eimer transportiert werden
  • auch für die Reinigung großer Flächen geeignet
  • entfernt bis zu 99,9 % der Bakterien
Was uns nicht gefällt:

  • zum Reinigen benötigt man Strom

Eine weitere Alternative zum klassischen Wischmopp mit Eimer oder zum Wischmopp mit Sprühfunktion ist der Dampfreiniger. Der Vileda Steam Dampfreiniger ist hierbei ein besonders guter Kandidat. Auch der Dampfreiniger ist für die Reinigung von Böden geeignet. Er sorgt für reinliche und hygienische Sauberkeit.

Im Gegensatz zu vorher genannten Wischmopps hat er einen großen Vorteil: Neben Hartböden lassen sich mit diesem Reiniger auch Teppichböden reinigen. Wie das funktioniert? Ganz einfach: Mittels Dampf, welcher auf die Oberflächen gesprüht wird, entfernt der Dampfreiniger bis zu 99,9 % der Bakterien und Keime von Böden. Dazu werden nicht einmal aggressive Reinigungsmittel gebraucht.

Der Vileda Steam Dampfreiniger besitzt einen hochwertigen Makrofaserbezug, welche Hartböden ohne Schlieren säubert. Für die Reinigung von Teppichböden gibt es einen speziellen Teppichgleiter. Der Dampfreiniger ist schnell einsatzbereit. Es muss nur Wasser in den Tank gefüllt werden. Er wird dann nur noch an das Stromnetz angeschlossen und fertig. Mit einer einzigen Tankfüllung lassen sich bis zu 130 Quadratmeter Bodenfläche reinigen.

Kaufratgeber für Wischmopps

Die Auswahl an Wischmopps ist groß. Das heißt, Du kannst genau den Wischmopp finden, der zu Deinen Vorstellungen passt. Wie Du nun den optimalen Wischmopp findest, siehst Du in diesem Wegweiser, der Dir die wichtigsten Informationen zum Wischmopp-Kauf gibt.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Es gibt ein paar Kriterien, die Dir dabei helfen, den optimalen Wischmopp für Dich zu finden. Darunter fallen beispielsweise die Stiellänge, die Beweglichkeit des Mopps oder die Austauschbarkeit der einzelnen Bestandteile. Im Folgenden werden wir Dir die Kriterien genauer erläutern:

Größe und Stiellänge

Wischmopps können verschiedene Längen haben, damit Personen verschiedener Körpergrößen sie nutzen können. Meistens ist der Stiel des Wischmopps in der Höhe verstellbar. Diese Art von Stiel nennt sich Teleskopstiel, da er wie ein Teleskop ausgefahren und beliebig verlängert werden kann. Das ist langfristig wichtig für die Gesundheit des Rückens, denn so können auch große Personen problemlos wischen.

Breite des Wisch-Kopfes

Wischmopps werden oft für den privaten Gebraucht gekauft. Diese sind in der Regel kleiner als solche für den gewerblichen Einsatz. Ein wichtiger Faktor sind die Maße des Wisch-Kopfes, über den das Reinigungstuch gestülpt wird. Die Breite des Wischkopfes sagt uns, wie schnell eine größere Fläche gereinigt werden kann. Hierbei sind die Unterschiede recht groß:

Ein Wischmopp für den privaten Gebraucht hat meist eine Breite von 35-45 Zentimetern, während Wischmopps für den gewerblichen Gebrauch sogar mehr als einen Meter lang sein können. Dadurch ist es möglich größere Flächen schnell zu reinigen. Mittlerweile gibt es auch 60 cm oder 80 cm breite Wischmopps.

Leichte Bedienung und Beweglichkeit

Die Beweglichkeit wird durch ein gut funktionierendes Drehgelenk deutlich vereinfacht und ermöglicht eine leichtere Bedienung. Dadurch wird die körperliche Anstrengung auf ein Minimum reduziert. Andere Faktoren sorgen ebenfalls für eine leichte Bedienung, nämlich zum Beispiel, ob er sich leicht auswringen lässt oder ob das Drehgelenk sich schnell verhakt. Daher ist die Bedingung in Tests von besonderer Wichtigkeit.

Wring-Vorrichtung

Bei einem Wischmopp-Set ist die Wring-Vorrichtung oftmals als Aufsatz des Eimers zu finden. Das Prinzip ist ganz einfach: Du drückst den Wischmopp entweder mit dem Stiel in den Aufsatz oder Du nutzt das Fußpedal am Wischeimer. Das ist abhängig von der Art von Auswringer, der in Deinem Wischmopp-Set vorhanden ist. Bei einem Fußpedal wird die Presse zusammengedrückt, was dafür sorgt, dass das überschüssige Wasser entfernt wird. Somit wird das Auswringen zum Kinderspiel. Das überflüssige Wasser wird in den Eimer geschleudert.

Gesundheitstauglichkeit

Es kann schnell zu Rückenproblemen kommen, wenn der Wischmopp nicht auf die richtige Größe angepasst werden kann. So kommt es bei besonders großen Menschen häufig zu Beschwerden bei einer unangepassten Größe. Um das zu vermeiden und die Gesundheitstauglichkeit zu erhöhen, sollte am besten ein Wischmopp mit verstellbarer Höhe gewählt werden.

Austauschbarkeit

Wischmopps bestehen aus einigen verschiedenen Komponenten. Meist kannst Du den Kopf vom Stiel trennen. Auch das Tuch oder die Fransen lassen sich vom Aufsatz trennen, damit man sie reinigen kann. Daher ist die Austauschbarkeit der verschiedenen Bestandteile ein relevanter Faktor beim Kauf eines Wischmopps.

Waschbarkeit

Ein Wischmopp nimmt Bakterien und Keime vom Boden auf. Wenn er also feucht oder ungewaschen ist, sollte er nicht im Raum abgestellt werden, da sich dadurch mehr Bakterien entwickeln können. Bei den gängigen Wischmopps gibt es meist zwei Varianten der Reinigung: Entweder per Hand oder in der Waschmaschinen. Wichtig zu wissen ist es, dass der Bodenbezug sich gründlich waschen und reinigen lässt.

Bei einem Fransenmopp sind die Verbindungen oftmals aus Kunststoff. Wenn man diese in der Waschmaschine wäscht, können sie beschädigt werden. Daher bietet es sich an, die Bezüge per Hand zu waschen. Wichtig: Beim Waschen sollte kein Weichspüler verwendet werden, da dieser das Putzergebnis durch Schlieren negativ beeinflussen kann.

Wischmopp im Test

Bezüge für den Wischmopp lassen sich oftmals entweder mit der Hand oder in einer Waschmaschine waschen.

Art des Wischmopps

Es gibt natürlich nicht nur eine Art vom Wischmopp. Mittlerweile bieten die Hersteller verschiedenste Arten vom Bodenwischer an, die wir Dir hier aufgelistet haben:

Art des Wischmopps Eigenschaften
Flachwischer mit Einwegtuch
  • Einweg-Reinigungstücher
  • die Tücher werden nach dem Benutzen entsorgt
  • geeignet, wenn große Flächen in kurzer Zeit geeignet werden müssen
  • nicht so umweltfreundlich
Flachwischer mit waschbarem Mikrofasertuch
  • eine umweltfreundlichere Alternative
  • geeignet für die Reinigung großer Flächen
  • meist ein rechteckiges Reinigungstuch
  • üblicherweise aus Mikrofaser, aber es kann ausgetauscht werden
  • zur Reinigung in der Waschmaschine geeignet
Flachwischer mit Sprühfunktion
  • verfügt über einen integrierten Wassertank
  • ermöglicht kontinuierliche Tränkung des Bodens, oft sogar mit Reinigungslösung
  • Bedienung erfolgt manuell
  • kein Eimer benötigt, aufgrund des Wassertanks
Flachwischer mit Dampffunktion
  • besonders schnell durch den heißen Dampf
  • effizient, da durch die Hitze Bakterien, Keime und Krankheitserreger entfernt werden
  • sogar für die Reinigung von Teppichen geeignet
Der Tuftmopp
  • besteht aus geschlungenen Fasern aus Baumwolle und Polyester
  • gängigste Art von Mopp
  • geeignet für glatte Böden wie Linoleum oder PVC
Der Wischmopp mit Mikrofaser-Plüsch
  • ideal geeignet für Fliesen
  • je tiefer die Fugen der Fliesen, desto geeigneter könnte ein Mikrofasertuch mit längeren oder kürzeren Borsten sein

Umweltfreundlichkeit

Die Umweltfreundlichkeit von Produkten wird für Benutzer und Hersteller immer wichtiger. So haben es sich einige Hersteller zur Aufgabe gemacht, ihre Wischmopps umweltfreundlicher zu machen. Vileda entwickelt beispielsweise eine neue Produktlinie für ökologische und gründliche Hausreinigung. Dies passiert durch das Verwenden von hochwertigen, erneuerbaren Ressourcen wie Baumwolle, Viskose oder recycelten Materialien.

Eine weitere Maßnahme ist die seltenere Nutzung von Einwegtücher und der geringere Wasserverbrauch bei einigen Geräten. Seiten wie waschbaer.com oder Bio Putzläden achten besonders auf die Umweltfreundlichkeit ihrer Produkte und bieten daher ökologische Wischmopps an.

Form

Bei Wischmopps gibt es verschiedene Formen, die ihre eigenen Vorteile bieten. Runde Wischmopps sind meistens mit etwas längeren Fransen bestückt. Diese Form von Wischmopp ist für sehr viele Oberflächen geeignet und hat einige Vorteile. Er ist sehr beweglich und flexibel. Des Weiteren nimmt er Feuchtigkeit effizient auf und ist für Ecken gut geeignet. Auch bei stärkeren Verschmutzungen ist er damit geeignet. Vorsicht sollte geboten sein bei hochwertigen Holz- oder Parkettböden. Außerdem kann das Wischen auf größeren Flächen damit ein wenig mehr Zeit beanspruchen

Rechteckige Wischmopps bestehen in der Regel aus Mikrofaser und werden entweder mit Klettband oder mit einem Mechanismus an dem Wischkopf befestigt. Wenn das geschehen ist, kannst Du den Wischmopp ganz einfach in dem dafür vorgesehen Eimer auswringen. Einige Wischmopps, die nicht in Sets angeboten werden, besitzen natürlich auch keinen passenden Eimer. Da kannst Du ganz einfach einen Putzeimer verwenden.

Material

Das Material spielt eine relativ wichtige Rolle. Denn es ist sehr abhängig von dem Material, wie intensiv das Reinigungsergebnis am Ende wird. Mikrofaser ist bei Wischmopps ein sehr beliebtes Material. Das liegt daran, dass es vor allem bei grobem und öligem Schmutz eine hohe Wirkung erziehen kann.

Farbe

Viele Leute haben keinen Platz, um ihre Wischmopps verschlossen zu verstauen. In diesem Fall ist es praktisch, wenn man sich eine Farbe aussuchen kann, die einem wirklich gefällt. So gibt es mittlerweile Wischmopps in einer breiten Variation an Farben. Egal ob grün, blau oder rosa. Für jeden findet sich der passende Wischmopp.

Welche Marken stellen qualitative Wischmopps her?

Viele Marken haben sich auf Utensilien zum Reinigen spezialisiert. So ist es kein Wunder, dass es auch im Bereich von Wischmopps eine tolle Auswahl gibt. Neben Marken, wie Vermop, Hara, Vorwerk, Budni oder Unger stechen einige im Vergleich besonders positiv heraus. Diese Marken stellen wir Dir jetzt vor:

Vileda

Vileda ist die weltweit führende Marke für Haushaltspflege und wird von Millionen von Menschen verwendet. Sie hat ein sehr breites Sortiment an langlebigen und hochwertigen Reinigungsutensilien. Das Ziel des Unternehmens ist es, die Kunden dabei zu unterstützen, das Zuhause sauber und hygienisch zu halten. Die innovativen Produkte sorgen dafür, dass die Hausarbeit angenehmer wird.

CLEANmaxx

CLEANmaxx hat es sich zu Aufgabe gemacht, die eigentlich mühsame Hausarbeit zu vereinfachen. Sie ist eine Untermarke der Maxxworld und bietet neue Lösungen für das Staubsaugen, Fensterputzen oder Wischen. Das Ziel ist gründliche Sauberkeit ohne aggressive Chemikalien. Auch die Wischmopps von CLEANmaxx sind sehr beliebt und haben einen guten Ruf.

Leifheit

Leifheit bietet qualitativ hochwertige, langlebige Produkte mit innovativen Funktionen. Diese sollen dabei helfen, dass die Hausarbeit einfacher und angenehmer wird. Ein Ziel der Reinigungsprodukte ist es, Zeit zu sparen und den Alltag zu erleichtern. Durch das vielfältige Angebot an Produkten werden sämtliche Bereiche im Haushalt abgedeckt. So findet jeder etwas und kein Wunsch wird offen gelassen: Von klassischen Wischmopps, über ausgeklügelte Reinigungssysteme mit speziellen Schleudermechanismen ist alles zu finden. Für Untergründe wie Laminat oder Parkett gibt es bei Leifheit zum Beispiel Bodenwischer mit speziellen Bezügen.

Wo kann man einen Wischmopp kaufen?

Die Antwort ist simpel: Ein Wischmopp lässt sich in sehr vielen Geschäften finden. Egal, ob in der Drogerie, im Discounter, im Supermarkt oder sogar im Baumarkt. Abhängig von den aktuellen Angeboten ist die Wahrscheinlichkeit einen Wischmopp zu finden sehr hoch.

Um Dir die Frage, wo Du einen Wischmopp herbekommst zu beantworten, haben wir Dir eine Übersicht von Orten zusammengestellt, an denen Du schnell an einen Essigreiniger kommst:

Geschäfte:

  • DM
  • Rossmann
  • Edeka
  • Rewe
  • Jumbo
  • Aldi
  • Lidl
  • Netto
  • Penny
  • Kaufland,
  • Rewe
  • Obi
  • IKEA

Internetseiten:

  • hse24
  • idealo
  • interspar
  • QVC
Tipp: In Supermärkten, Discountern und Drogerien gibt es oftmals tolle Rabatte auf Reinigungsmittel. Schau doch bei Deinem nächsten Einkauf mal in der Putzmittelabteilung vorbei, um kein Schnäppchen zu verpassen.

Wie viel kosten Wischmopps?

Wischmopps gibt es in vielen verschiedenen Preiskategorien. Während Du einen günstigen Wischmopp schon unter 10 Euro bekommen kannst, kosten sehr spezielle Wischmopp-Systeme sogar um die 80 Euro. Die meisten Bodenwischer sind allerdings relativ preiswert und kommen in vollständigen Wischmopp-Sets. Das bedeutet, dass nicht nur der Stil und Wischlappen enthalten ist, sondern direkt ein Eimer, der entweder eine Auswring- oder Schleudervorrichtung beinhaltet.

Es hängt also davon ab, wo Du Deinen Wischmopp kaufen möchtest. Je etablierter und angesehener die Marke Deines Wischmopps, desto teurer kann er sein. Der Vorteil bei bekannteren Marken ist oftmals, dass sie eine langjährige Expertise in der Produktion der Wischmopps bieten und Zusatzleistungen sowie Zubehör anbieten.

Welche Alternativen gibt es zu Wischmopps?

Es gibt einige Utensilien zum klassischen Wischmopp, die ihn ersetzen können. Welche das sind, kannst Du aus der folgenden Tabelle entnehmen:

Alternative Beschreibung
Klassisches Putzen Man benötigt nur einen Schrubber und einen Putzlappen
Dampfreiniger Das ist eine moderne Alternative, die vor allem bequemer sind. Hierbei wird der Boden mit heißem Dampf geputzt. Daher ist er sogar für die Reinigung von Teppichböden geeignet. Man benötigt allerdings Strom. Außerdem ist der Anschaffungspreis höher.
Wischroboter Sie reinigen den Boden vollkommen automatisch mit Wasser. Sie verwenden einen Akku und können daher nur begrenzt lange putzen. Zwar braucht das Gerät für das Reinigen länger und ist relativ teuer, aber das Putzen wird dadurch um einiges angenehmer.
Dampfbesen Diese Besen besitzen einen zusätzlichen Wassertank. In diesem wird Wasser erhitzt, um besonders grobe Verschmutzungen ohne großen Kraftaufwand oder Chemie zu entfernen.
Nasssauger oder Waschsauger Mit einem Nasssauger oder Waschsauger kannst Du Polstermöbel, Teppiche, Autositze und sogar Matratzen von eingetrockneten Flecken, Milben und Allergenen befreien. Für den Boden ist er aber weniger effektiv. Nasssauger sind eine kostspielige Alternative.
Staubsauger Der Staubsauger verwendet kein Wasser. Das Prinzip ist einfach: Luft einsaugen, filtern, Luft wieder ausblasen. Er ist aber weniger effektiv bei Verschmutzungen, die mit Wasser entfernt werden müssen, wie verschüttete Flüssigkeit.
Saugroboter Ein Saugroboter hat eine sehr ähnliche Wirkung wie der Staubsauger mit dem Vorteil, dass er vollautomatisiert arbeitet und die körperliche Anstrengung minimiert.

Wofür sind die verschiedenen Arten von Wischmopps geeignet?

Es gibt zwei Hauptformen von Wischmopps. Der große Unterschied liegt in dem Aufsatz und in dem Drehgelenk des Wischers.
Man unterscheidet zwischen dem Flachwischer und dem Fransenwischer.

Flachwischer

Der Flachwischer wird auch Bodenwischer genannt. Er ist dafür gedacht, den Boden zu wischen. Seine Besonderheit ist die flache Unterseite sowie die rechteckige Form des Wisch-Kopfes. In der Regel sind bei einem Bodenwischer mehrere Wischtücher enthalten. Du kannst oftmals zwischen Baumwolle oder Mikrofaser wählen. Das hängt davon ab, welche Art von Boden Du wischen möchtest. Diese Tücher bekommt man außerdem leicht im Handel. Durch seine rechteckige Form kommst Du damit in viele Ecken.

Vorteile von Flachwischern Nachteile von Flachwischern
schnelle Reinigung wenig Flexibilität
gründliche Reinigung besonders enge Stellen sind nicht so leicht zugänglich
gut geeignet für große Flächen

Fransenwischer

Der klassische Wischmopp ist am unteren Ende meist rund und besteht aus relativ langen Schnüren und Fransen. In den entsprechenden Wischmopp Sets sind oftmals passende Wischeimer oder Wagen enthalten. In ihnen ist meist auch ein Aufsatz enthalten, mit dem der Wischmopp ausgewrungen werden kann. Dadurch muss man dem Bezug nicht bei jedem Auswaschen entfernen und auswringen.

Vorteile von Fransenwischern Nachteile von Fransenwischern
sehr flexibel durch den drehbaren Kopf Fransen sind meist fest am Wischkopf angebracht
für schwer zugängliche Stellen, wie unter der Couch, geeignet schlechter für große Flächen geeignet

Für welche Oberflächen ist ein Wischmopp geeignet?

Wischmopps kann man auf vielen verschiedenen Oberflächen anwenden. Dazu zählen Holzböden, Laminat, raue Fliesen, Linoleum, PVC, Kork, Beton.

Parkett bzw. Holz

Holzboden sollte geschont werden. Das gilt auch beim Putzen. Daher solltest Du Deinen Parkettboden nur nebelfeucht wischen. Das erreichst Du am besten, indem Du besonders auf die Dosierung der Feuchtigkeit achtest.

Laminat

Für die Reinigung von Laminat sollte entweder nur Wasser ohne Zusätze oder spezieller Laminatreiniger verwendet werden. Laminat sollte man am besten nebelfeucht reinigen, also mit sehr wenig Feuchtigkeit. Das heißt, der Wischmopp sollte besonders gut ausgewrungen werden.

Raue Fliesen

Für Outdoor Fliesen gibt es von einigen Marken spezielle Wischbezüge sowie Ersatzbezüge. Normale Wischbezüge sind dafür nicht so gut geeignet.

Linoleum

Zum Reinigen von Linoleum solltest Du einen saugstarken Mobb verwenden, mit dem Du den Boden leicht feucht abwischt. Wichtig ist, dass Du keine Wasserpfützen hinterlässt, da diese ungewünschte Wasserflecken auf dem Boden hinterlassen können. Außerdem solltest Du keine rauen Wischlappen verwenden, da Linoleum sonst zerkratzt werden kann.

PVC

Wischmopps sind geeignet zum Wischen von glatten Flächen, wie PVC oder Hochglanzfliesen. Besonders empfehlenswert sind dabei Wischlappen aus Mikrofaser.

Kork

Die Oberfläche des Korkbodens reinigt man am besten mit einem Besen, Handfeger oder mit dem Staubsauger. Je nach Verschmutzung ist es aber sinnvoll, den Korkboden zwei- bis viermal pro Monat feucht und mit wenig Flüssigkeit zu wischen.

Beton

Beton im Haus sollte am besten mit einem nebelfeuchten Wischmopp gereinigt werden. Dabei sollte allerdings nur in kleinen Etappen gewischt werden. Die frisch gewischten Stellen sollten sofort mit dem Baumwollwischlappen abgetrocknet werden.

Achtung: Einige Oberflächen sind empfindlicher als andere. So solltest Du besonders bei Holzboden, Linoleum oder Beton sehr vorsichtig arbeiten. Auf diesen Materialien sollte nicht zu viel Flüssigkeit angewendet werden.

Wichtiges Zubehör für den Wischmopp

Ein Wischmopp kommt selten allein. Meist ist es sinnvoll, einiges an Zubehör zu kaufen, um Dein Putzerlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Diese Dinge solltest Du auf jeden Fall in Erwägung ziehen:

Putzeimer

Besonders geeignet als Eimer zum Putzen sind Kunststoffeimer. Dabei kann man zwischen verschiedenen Größen die Gewünschte wählen. In dem Eimer hat man das Putzwasser ständig parat. Mittlerweile gibt es auch Putzeimer mit einer Funktion zum Auswringen zu kaufen.

Wagen

In vielen Fällen ist ein Putzeimer gar nicht nötig, denn es gibt zu einem Wischmopp-System oftmals einen Wagen dazu, sodass das ganze Set problemlos durch Räume befördert werden kann.

Wisch-Bezüge

Wiederverwendbare Bezüge sind beispielsweise bei Rossmann schon ab 5 Euro erhältlich. Die Bezüge lassen sich problemlos waschen und stellen damit keine große Belastung für die Umwelt dar. Sie nehmen viel Wasser auf und sind besonders hilfreich bei Krümeln. Feuchttücher auf der anderen Seite sind nicht mehr zu verwenden, sobald sie einmal trocken geworden sind. Diese werden nach der Benutzung entsorgt. Einwegtücher sind nicht nur teurer, sie produzieren mehr Müll und beinhalten mehr Chemie.

Kopf

Auf den Wischmopp-Kopf wird der Bezug in der Regel der Wisch-Bezug gestülpt, der das Reinigen ermöglicht. Dieser sollte im besten Fall schon beim Wischer vorhanden sein. Ein Ersatz ist ganz leicht in Geschäften oder im Internet zu finden.

Stiel/Stange

Meist können sogar die Stiele des Wischmopps ausgetauscht werden. Dabei ist es wichtig, dass der Stil beliebig an die Körpergröße angepasst werden kann. Diese Art von Stiel werden auch Teleskopstiel genannt.

Wischmopp Test-Übersicht: Welche Wischmopps sind die Besten?

Wir haben uns gefragt: Welche Wischmopps sind jetzt eigentlich die Besten? Dazu haben folgende Testmagazine Tests veröffentlicht, die Dir Kaufentscheidung erleichtern sollen.

Testmagazin Wischmopp Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es ist ein Test vorhanden 2009 Ja Hier klicken
Öko Test Nein, es ist kein Test vorhanden / / /
Konsument.at Ja, es ist ein Test vorhanden. 2009 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Ja, es ist ein Test vorhanden. 2012 Ja Hier klicken

Wischmopp Test von Stiftung Warentest: Wischsysteme und Wischtücher – Die besten Wischmöppe für Küche & Co.

Der Test der Stiftung Warentest ist bereits einige Jahre her. Insgesamt hat die Stiftung Warentest im Jahr 2009 7 Wisch-Systeme mit Klappbrett, Wisch-Bezug und teilweise mit Eimern getestet. Des Weiteren wurden 10 feuchte Wischtücher zur einmaligen Benutzung getestet. Die Preise der Wischmopps beginnen bei 5 Euro für den Wischer von Rossmann und gehen hoch bis zu 60 Euro für einen Wischer von Leifheit.

Der Test ergab, dass die abnehmbaren Tücher bei Krümeln besonders punkten konnten. Grund dafür ist, dass diese Krümel an den Wischmopps hängen blieben und bei der nächsten Verwendung einfach wieder auf dem Boden verteilt wurden. Einwegtücher sind aber eine Belastung für die Umwelt, da sie nach einmaliger Benutzung entsorgt werden. Die Wisch-Systeme mit Mikrofasertüchern oder Baumwolltüchern können in der Waschmaschine gereinigt werden. Das ist besonders gut für die Umwelt.

Auf dem ersten Platz landete das Leifheit Profi micro duo. Direkt danach auf dem zweiten Platz landet auch ein Produkt der Marke Leifheit, nämlich das Leifheit Twist System. Den dritten Platz teilen sich der Feuchtreinigungsmop von Bürstenmann und der Flink & Sauber Bodenwischplatte mit Mikrofaser-Bezug von Rossmann.

Wischmopp Test von Konsument.at: Wischsysteme im Test – Glanz mit Schattenseite

Konsument.at hat 4 verschiedene Wisch-Systeme der Marken Leifheit und Vileda auf ihre Schmutzentfernung und Ergonomie getestet. Die Kriterien für die Schmutzentfernung waren Fettschmutz, Partikelschmutz, Rückstände sowie Wasseraufnahme und Wasserabgabe. Bezüglich der Ergonomie der Wischer wurden unter anderem Faktoren wie das Gewicht, der Kraftaufwand, die Flexibilität sowie das Wechseln des Bezugs und Auswringen des Wischers getestet.

Der Preis für den günstigsten Wischmopp in diesem Vergleich liegt bei 22 Euro, während der teuerste Wischmopp bei 65 Euro liegt. Der Gewinner dieses Tests ist das Bodenwischer Profi micro duo mit 65/100 Punkten. Auf dem zweiten Platz liegt das Leifheit Twist System Set mit einer Bewertung von 63 von 100 Punkten. Den dritten Platz erreicht der Vileda Ultramat mit 58 Punkten.

Wischmopp Test von Ktipp.ch: Bodenwischsysteme

Auch von dem Verbrauchermagazin K-Tipp liegt ein Test zu Bodenwischsystemen vor. Dieser wurde 2012 veröffentlicht und ist somit der aktuellste der vorgestellten Tests. Getestet wurde allerdings in der Schweiz. In diesem Test prüfte «Saldo» unter anderem Reinigungsleistung und Hand­habung der Geräte.

Auf dem ersten Platz landete das Pabella-System von der Landi. Eine gute Note hat außerdem das Leifheit Profi micro duo sowie das Ha-Ra Perfect Bodenreinigungs­gerät Nass­faser Nano Gold-Soft erreicht. Als gute Geräte gelten außerdem das Gerät von Pabella, inkl. Feucht- und Staubwischbezug mit Teleskopstiel, welches relativ günstig ist und das Qualité & Prix Super-Clean-System von Coop.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Wischmopp

An dieser Stelle haben wir Dir noch mehr Wissenswertes rund um das Thema Wischmopp aufgelistet und häufig gestellte Fragen beantwortet.

Kann der Wischmopp Strampler für Dein Baby den Wischmopp ersetzen?

Der Strampelanzug für Babys, an dem Fransen befestigt sind, ist zwar sehr unterhaltsam, aber für die tatsächliche Reinigung des Bodens ist er nicht geeignet. Gleiches gilt übrigens für die Hausschuhe, an denen reinigende Fransen an der Sohle befestigt sind. Hier bietet es sich an, einen vollständigen Wischmopp zu erwerben, um eine gründliche Reinigung bis in die Ecken zu gewährleisten.

Wischmopp im Test

Wischmopps und Bodenwischer sind für viele Bodenoberflächen gedacht. So kann man damit beispielsweise Parkett und Holzboden reinigen.

Kann ich den Lappen in der Waschmaschine waschen? Bei wie viel Grad?

Es bietet sich an, den Lappen nach jedem Gebrauch in der Waschmaschine gewaschen, da er nicht nur Schmutz, sondern auch Keime und Bakterien aufnimmt. Damit diese nicht beim nächsten Mal auf dem Boden verteilt werden, sollte der Wischmopp regelmäßig gewaschen werden. Voraussetzung ist, dass man den Lappen überhaupt in der Waschmaschine waschen kann. Informationen dazu findest Du in der Produktverpackung Deines Wischmopps.

In der Waschmaschine sollte der Wischer bei maximal 60 Grad gewaschen werden. Außerdem sollte er am besten einzeln in die Waschmaschine gesteckt werden, damit andere Wäsche dadurch nicht verdreckt wird. Weichspüler sollte nicht verwendet werden. Nach der Wäsche bietet es sich an, das Flusensieb zu leeren. Bei festen Fransenwischern sollte man diese alle zwei Monate auswechseln.

Wie entsorge ich einen Wischmopp?

Einen alten Wischmopp sollte man am besten auf einem Recyclinghof oder Wertstoffhof entsorgen, um zu gewährleisten, dass er ordnungsgemäß beseitigt wird. Alternativ kann dieser aber auch im Restabfall entsorgt werden.

Kann man einen Wischmopp auch trocken verwenden?

Prinzipiell spricht nichts dagegen einen Wischmopp für die Trockenreinigung zu verwenden. Er ist allerdings speziell für die Reinigung des Bodens mit Wasser geeignet. So kann es passieren, dass die zu reinigende Oberfläche beispielsweise durch das Mikrofaser-Tuch zerkratzt wird. Für solche Fälle bietet sich eher ein ganz normaler Besen an. Einige Wischmopps werben sogar mit der Eignung für eine Trockenreinigung.

Reicht es aus, sich einen günstigen Wischmopp aus der Drogerie zu kaufen?

Ein gutes Beispiel dafür ist die Eigenmarke von dm. Diese bietet Putzutensilien sowie Bodenwischer zu einem erschwinglichen Preis. Auch Ersatzteile, wie Wischmopp-Köpfe und Teleskopstiele werden angeboten, die anschließend mit unterschiedlichen Tüchern bespannt werden können. Für einen einfachen und seltenen Nutzen können derartige Geräte gut geeignet sein.

Wenn Du aber einen hohen Wert auf Komfort und intensive Reinigung legst, könnte ein hochpreisiges Gerät Dir besser gefallen. Etablierte Marken, wie Vileda, bieten ganze Wisch-Systeme mit ausgeklügelten Wringfunktionen anbieten. Vileda bietet eine Daurpreisgarantie sowie eine ständige Entwicklung und Verbesserung der Produkte. Vileda Wischmopps kannst Du auch im DM kaufen.

Welche Schleuderfunktionen gibt es?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Wischmopp ausgewrungen wird. Dies kann mit einem Fußpedal passieren, mit einem Schleuder-System am Stiel oder ganz einfach per Hand.

Wischmopp mit einem Schleuder-System am Stiel.

Dieser hat einen Hebel am Stiel, welcher eine Rotation auslöst. Dadurch wird das Bücken überflüssig. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Nässe kontrollieren kann und die körperliche Anstrengung sich auf ein Minimum begrenzt.

Bodenwischer mit Fußpedal

Hier wird das Auswringen durch eine Bedienung per Fußpedal ausgelöst. Diese Alternative hat allerdings ein paar Schwachstellen, denn das Pedal kann schnell abbrechen, wenn das Material nicht so hochwertig ist. Außerdem kann der Eimer beim Treten des Pedals wegrutschen.

Wischmopp

Dieser wird manuell ausgewrungen. Diese Wischmopps sind meist in einem Wischmopp-Set erhältlich, welches einen Wischeimer beinhaltet. Die Besonderheit ist, dass der Eimer ein Twist-Sieb besitzt, in den der Mopp per Hand gedrückt werden muss, damit das Wasser ausgewrungen werden kann. Dies bedeutet eine größere körperliche Anstrengung. Diese Art von Schleuder-System bietet sich vor allem bei der Reinigung kleinerer Räume an, dass es auf Dauer einen höheren Kraftaufwand bedeutet.

Was sind die Vorteile von Wischmopp-Sets?

Wischmopp-Sets haben einen entscheidenden Vorteil: Man muss sich kein Zubehör kaufen, sondern bekommt direkt alles, was man benötigt, beim Kauf des Sets. So ist bei dem Lieferumfang eines Leifheit Wischmopps beispielsweise ein Mikrofaser-Wischmopp mit Schleudermechanik, ein universell einsetzbarer Eimer mit 20 Liter Fassungsvermögen und ein Schleudersieb enthalten.

Wischmopp im Test

Mittlerweile werden die meisten Wischmopps in Sets verkauft. Diese beinhalten den Wischmopp sowie einen Eimer, der oftmals eine Wringfunktion hat.

Lohnt sich der Kauf eines elektrischen Wischmopps oder Wischroboters?

Elektrische Wischmopps können auch große Flächen sehr gründlich reinigen und hartnäckigen Schmutz komplett vom Boden entfernen. Die meisten elektrischen Wischmopps haben allerdings auch einen vergleichsweise höheren Preis und eine begrenzte Akkuleistung. Des Weiteren ist eine häufige Kritik, dass diese Geräte laut sind. Fazit: Wer mit den Nachteilen, wie der Abhängigkeit vom Strom und der Lautstärke klarkommt, für den kann ein elektrischer Bodenwischer eine Alternative zu manuellen Wischmopps sein.

Wie wichtig ist das Drehgelenk beim Wischmopp?

Ein Drehgelenk lässt sich mittlerweile bei vielen verschiedenen Wischmopp-Marken wiederfinden. Ursprünglich war es aber die Idee des Herstellers Leifheit. Der Sinn eines Drehgelenks ist, dass man den Wischkopf in viele Richtungen bewegen kann. Dadurch wird es einem ermöglicht flexibel mit dem Wischer zu wischen und auch knifflige Ecken gründlich zu reinigen. So kann man mit einem drehbaren Gelenk ganz leicht ohne Verrenkungen zum Beispiel unter einer Kommode oder der Couch reinigen. Das wäre mit einem starren Stiel nur schwer möglich.

Wie wird ein Wischmopp richtig verwendet?

Das Verwenden eines Wischmopps ist relativ intuitiv, sodass man in der Regel nicht einmal die Bedienungsanleitung lesen muss. Damit Du lernst, Deinen Wischmopp optimal zu verwenden gibt es von uns eine Schritt-für-Schrittanleitung:

  1. Fülle den Eimer Deines Wischmopp-Sets ungefähr bis zur Hälfte mit Wasser und füge das Reinigungsmittel Deiner Wahl hinzu. Falls Du kein Wischmopp-Set besitzt genügt auch ein Putzeimer.
  2. Der Wischmopp wird an dem beigefügten Stiel befestigt und anschließend in das Wasser gegeben.
  3. Danach befreist Du den Bodenwischer von überschüssigem Wasser, indem Du ihn in die Auswring- oder Schleuderfunktion des Behälters drückst. In diesem Schritt kannst Du die Wassermenge dosieren, die Du brauchst, um auf verschiedenen Oberflächen zu wischen.
  4. Jetzt ist es an der Zeit den Boden zu wischen.
  5. Nach einiger Zeit solltest Du den Wischmopp wieder reinigen, da sich bereits Bakterien und Schmutz angesammelt haben können. Dafür musst Du den Wischmopp ganz einfach wieder in das Wasser tauchen und ihn auswringen.
  6. Das Ganze wiederholst Du beliebig oft, bis die Fläche sauber ist.
  7. Das benutzte Wischwasser kannst Du ganz einfach ausschütten. Danach solltest Du den Behälter mit klarem Wasser ausspülen.
  8. Abhängig von dem Verschmutzungsgrad ist es empfehlenswert, den Lappen des Wischmopps bei 60 Grad in der Waschmaschine zu reinigen.

Bei besonders starker Verschmutzung solltest Du vorher saugen oder kehren und erst danach wischen.

Wie Du den Fußboden richtig wischst, wird Dir in diesem kurzen Video noch einmal gut zusammengefasst:

Welche Funktionen kann ein Wischmopp haben?

Kurzgefasst: Ein Wischmopp ist ein Haushaltsgerät, welches zur feuchten Reinigung von glatten Fußböden verwendet wird. Im Prinzip ist es ein Putzlappen, der an einem Stiel angebracht wird. Dadurch kannst Du die Böden in Deinem Haushalt wischen, ohne dass Du Dich bücken oder in die Knie gehen musst.

Wann wurde der erste Wischmopp erfunden?

Die Geschichte des Wischmopps fand ihren Anfang in 1837 in Massachusetts. Dort lies Jacob Howe den Wischmopp patentieren. Der Spanier Manuel Jalón Corominas patentiere in 1950 den ersten Wischmopp mit Auswringer. Dieser Wischmopp bekam den Namen „Fregona“, durch das spanische Wort „fregar“ was auf Deutsch „wischen“ bedeutet.

Bleiben die Haare beim Schleudern im Sieb hängen?

Es kann schnell passieren, dass kleine Objekte, wie Haare im Sieb des Wischeimers hängen bleiben. In der Regel ist es aber möglich, das Sieb per Hand zu reinigen und die Mikrofasern in der Waschmaschine säubern.

Die meisten Wischmopp-Sets besitzen einen herausnehmbaren Filter, der es ermöglicht, den Eimer ordentlich zu spülen. Es besteht keine Notwendigkeit den Filter zu reinigen, wenn sich nichts darin verfangen hat. Es kann allerdings nicht schaden, den Filter im Eimer ab und zu von Objekten zu befreien, die sich darin gefangen haben können.

Was bewirkt ein 2-Kammer-System?

Der Eimer besteht bei einem 2-Kammer-System aus zwei Kammern. Die eine Kammer enthält das saubere Wasser für die Reinigung, während die zweite Kammer das Schmutzwasser auffängt. Durch ein Zweikammer-System, welches meist einen integrierten Filtereinsatz besitzt, hast Du immer sauberes Wischwasser parat.

Sind Wischmopps für Hundehaare geeignet?

Ja, die meisten Wischmopps sind für Tierhaare geeignet. Darunter fallen natürlich auch Hundehaare. Je mehr der Hund haart, desto eher bietet es sich an einen hochwertigen Wischmopp zu kaufen, der eine intensive Reinigungskraft hat.

Wie oft muss ich den Boden wischen?

Wie oft Du den Boden wischen solltest, hängt von einigen Faktoren ab. Je mehr der Fußboden genutzt wird, desto häufiger sollte dieser gereinigt werden. Wenn also viele Personen in Deinem Haushalt leben, sollte der Fußboden häufiger gewischt werden. Vor allem, wenn Du Kinder oder Haustiere hast, ist es wichtig auf eine regelmäßige Reinigung zu achten. In diesem Fall ist es ratsam ein Mal in der Woche den Boden zu wischen. Falls nur zwei Personen im Haushalt leben reicht es beispielsweise den Boden 1-2 mal im Monat mit einem Wischmopp zu wischen. Der Staubsauger sollte dennoch wöchentlich benutzt werden.

Weiterführende Quellen

Warum es so wichtig ist, seine Wischmopps regelmäßig zu reinigen erfährst Du hier: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.