Kaufberatung » Haushaltsgeräte & Haushaltselektronik » Raumklimaprodukte » Wetterstation mit Außensensor: Test, Vergleich & Kaufratgeber

Wetterstation mit Außensensor: Test, Vergleich & Kaufratgeber

Wetterstation mit Außensensor im Test

Es ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil zu wissen wie das Wetter wird. Reicht Dir die Wettervorhersage aber nicht aus, dann kann Dir eine Wetterstation weiterhelfen. Diese sammelt Information zu Innen- und Außentemperatur, sowie weitere Wetterdaten.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Tests zu Wetterstationen mit Außensensor.

Unsere Favoriten

Die günstige Wetterstation mit Alarm: Technoline WS 9767
“Die klassische Wetterstation ohne viele Extras.”

Die beste Wetterstation für alles auf einen Blick: TFA Dostmann SKY Funk-Wetterstation
“Alle Informationen einfach im Überblick behalten.”

Die Wetterstation mit Mondphasen-Anzeige: Newentor Q3-BK-F-IV-DE
“Für Mondfans die beste Wetterstation.”

Die Wetterstation mit Wind- und Regenmesser: Bresser WLAN Farbwettercenter mit 5-in-1 Profi-Sensor
“Kommt den Prodi-Modellen schon ganz nah.”

Die kleine Wetterstation: Baldr B-001
“Für die kompakte Wetterinformation optimal.”

Die smarte Wetterstation: Netatmo NWS01-EC
“Für Technikfans, die ihre Information immer in der Hand haben wollen.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Wetterstationen messen die Innen- und Außentemperatur
  • Drei Arten: Funkwetterstation, satellitengesteuerten Station und Wlan-Stationen
  • Viele Modelle sind äußerst benutzerfreundlich
  • Große Auswahl an Modellen bieten zusätzliche Funktionen an
  • Es gibt Stationen für jedes Budget, je nach Ausstattung sind sie teurer.

Die besten Wetterstationen mit Außensensor: Favoriten der Redaktion

Die folgenden sechs Wetterstationen mit Außensensor entsprechen den Ansprüchen unseres Kaufratgebers.  Aus diesem Grund können wir sie Dir mit gutem Gewissen empfehlen.

Die günstige Wetterstation mit Alarm: Technoline WS 9767

Was uns gefällt:

  • erweiterbar mit bis zu drei Außensensoren
  • sehr übersichtliches Display
  • einfacher Batteriebetrieb
  • inklusive Wecker mit Schlummerfunktion
  • schlichtes Design passt in jede Wohnung

Was uns nicht gefällt:

  • keine zusätzlichen Messwerte neben der Temperatur
  • keine Batterien im Lieferumfang enthalten
  • keine Displaybeleuchtung

Redaktionelle Einschätzung

Die Technoline Wetterstation WS9767 kommt in einem Hochglanz schwarz. Sie ist solide und robust verarbeitet. Zur Anzeige gehören die Temperatur für innen und außen, sowie Uhrzeit und Datum. Dieses Gerät gehört damit zu den minimalistischeren Geräten. Trotz der wenigen Messwerte verfügt die Station über eine Weckfunktion.

Die Basisstation hat die Maße 6,4 x 4,5 x 16,5 cm und ist somit in einem eher kleinen, kompakten Format. Auch der Außensensor ist relativ klein gehalten mit 4 x 2,2 x 10 cm. Trotz der Größe sind die Werte auf der Basisstation klar und deutlich erkennbar.

Die maximale Reichweite zum Außensender ist mit 30 m nicht die größte. Diese Reichweite wird auch nur ohne Hindernisse garantiert, Wände oder ähnliches verkürzen die Reichweite. Wenn jedoch eine Verbindung hergestellt wird, so passiert dies schnell und sie bleibt stabil.

Der Preis dieser Wetterstation ist im unteren Preissegment angesiedelt und somit hat die Wetterstation ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die beste Wetterstation für alles auf einen Blick: TFA Dostmann SKY Funk-Wetterstation

Was uns gefällt:

  • Displaybeleuchtung
  • Frostanzeige bei -2 °C bis +3 °C
  • optisches und akustisches Warnsignal
  • Wettervorhersage für zwei Tage
  • Anzeige von Höchst- und Tiefstwerten

Was uns nicht gefällt:

  • nur mit Battereien betrieben
  • Außensensor nicht zu hunderprozent Wasserfest
  • misst den Luftdruck nicht

Redaktionelle Einschätzung

Die Sky Funkwetterstation von TFA Dostmann ist in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Die Basisstation ist 12,3 x 5,2 x 11,7 cm groß. Diese ist mit dem Außensensor verbunden mit einer Übertragungsfrequenz von 433 MHz. Im Freifeld gibt es eine Reichweite von bis zu 60 m.

Das Display ist übersichtlich, da es mittels blauen Elementen die Messwerte voneinander abgrenzt. Per Knopfdruck ist eine Display-Beleuchtung einschaltbar. Angezeigt und gemessen werden Temperatur für innen und außen, Luftfeuchtigkeit und das Raumklima. Darüber hinaus können Höchst- und Tiefstwerte gespeichert werden.

Auch das Wetter für den nächsten Tag kann auf der Wetterstation abgelesen werden über kleine Symbole.
Dadurch das die ganze Wetterstation nur durch Batterien betrieben werden,  kann sie ganz unabhängig vom Stromnetz aufgestellt werden.

Mit der Wetterstation von TFA Dostmann hast Du alles auf einen Blick und das ganz egal wo Du die Station aufbaust. Für den Preis ist es ein klar Preis-Leistung-Sieger.

Die Wetterstation mit Mondphasen-Anzeige: Newentor Q3-BK-F-IV-DE

Was uns gefällt:

  • Farbdisplay mit 5 Helligkeitsstufen
  • Anzeige von Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Mondphase und Luftfeuchtigkeit
  • Basisstaion mit Batterie oder Netzkabel betrieben
  • Wandmontierung möglich
  • Wettervorhersage mit kleinen Animationen

Was uns nicht gefällt:

  • Datum und Uhrzeit werden klein angezeigt
  • Funk-Funktion für die Uhr nicht abstellbar
  • im Batteriebetrieb ist keine Dauerbeleuchtung möglich

Redaktionelle Einschätzung

Mit der Wetterstation von Newentor erhältst Du ein sattes Farbdisplay mit fünf Helligkeitsstufen. Damit kannst Du auch bei Sonnenschein noch alles auf dem Display erkennen. Neben den üblichen Messwerten gibt es bei dieser Wetterstation zusätzlich eine Anzeige für die Mondphase. Auch über eine Komfort-Indexanzeige verfügt die Wetterstation. Damit kann die Qualität der Luft im Raum ermittelt werden.

Das Display gibt mit den Farben, Symbolen und passenden Größe für die Messwerte ein rundes, angenehmes Bild ab.
Die Reichweite zwischen den Sensoren beträgt 60 m. Als Zubehör können noch zwei weitere Außensensoren erworben werden.
Sowohl bei der Positionierung als auch bei der Betriebsart hast Du die Wahl. Du kannst Dich entscheiden, ob Du die Sensoren hinstellen möchtest oder an die Wand montierst.

Betreiben kannst Du die Basisstation mit Batterien oder mit Strom. Der Außensensor ist nur mit Batterien betrieben.

Empfehlenswert ist diese Wetterstation für alle, die sich ein helles Display mit den bestimmten Extras wünschen und zu dem nicht zu viel Geld dafür ausgeben möchten.

Die Wetterstation mit Wind- und Regenmesser: Bresser WLAN Farbwettercenter mit 5-in-1 Profi-Sensor

Was uns gefällt:

  • hochwertiges LCD-Display mit zwei Heilligkeitsstufen
  • 5-in-1 Außensensor mit allen wichtigen Messwerten
  • WLAN-Funktion für Apps und Zeitsynchronisation
  • Montagezubehör ür Außensensor im Lieferumfang
  • hat einen Raumklima-Indikator

Was uns nicht gefällt:

  • großer Außensensor der fest montiert werden sollte
  • Funksignalanzeige nicht aussagekräftig über die Verbindung
  • Display ist nicht ausschaltbar

Redaktionelle Einschätzung

Mit der Wetterstation von Bresser ist für alles gesorgt. Mit den Maßen 38,8 x 15 x 28 cm gehört die Station zu den größeren Modellen.

Die Reichweite zwischen der Basisstation und dem mitgelieferten Außensensor ist bei freier Sicht circa 300 m.
Die Funktionen, die vom Außensensor abgedeckt sind: Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Windgeschwindigkeit mit Windrichtung, und Niederschlagsmenge messen. Die Messwerte werden mit einer Übertragungsfrequenz von 868 MHz an die Basisstation übermittelt.

Das 5,7 Zoll LCD-Farbdisplay zeigt alle Messwerte und weitere Information übersichtlich an. Dazu gehören die gefühlte Temperatur, Mondphasen, Uhrzeit und Datum und eine 12-Stunden Wettervorhersage. Die WLAN-Funktion macht es möglich mittels Apps lokale Daten zu teilen oder andere abzurufen.

Es können verschiedene Alarme gesetzt werden, um Warnungen für Frost und Eis, sowie Höchst- und Tiefstwerte zu erhalten.
Die Bresser Wetterstation ist etwas für die Wetterenthusiasten. Die große Anzahl an Messwerte und die Größe des Modells, sowie der Preis ist etwas für diejenigen, die sich intensiv mit dem Wetter auseinandersetzen wollen.

Die kleine Wetterstation: Baldr B-001

Was uns gefällt:

  • Außensensor hat die wasserdichte Schutzart IP54
  • Aktualisierung der Messwerte alle 10 Sekunden
  • Verwendet die Weather Forecast 2.0 Technologie
  • bis zu 100 m Signalübertragungsentfernung
  • kompaktes, einfaches Design

Was uns nicht gefällt:

  • keine Funkuhr integriert
  • Benutzerhandbuch ist teilsweise knapp vormuliert
  • Speicher für Messwerte resettet sich um 00:00 Uhr

Redaktionelle Einschätzung

Mit der Baldr Wetterstation sind die Grundlagen einer Wetterstation erfüllt.  Die kleine Wetterstation ist nur  15,3 x 13,4 x 3,5  cm groß und passt damit fast überall hin. Mit einem kleinen ausklappbarem Standfuß ist das Aufstellen kein Problem. Das Display ist gut leserlich und die innen und außen Werte sind grafisch voneinander abgetrennt. Mit einem Knopfdruck kann das Display beleuchtet werden.

Das Set ist ebenfalls mit zwei weiteren Außensensoren erweiterbar. Diese sind dann über die Channel anwählbar.
Die Reichweite dieser Station liegt bei etwa 100 m, die vom Hersteller angegeben wurden. Wie bei allen Wetterstation kann die Reichweite durch Hindernisse verkürzt werden.

Mit der integrierten Weckfunktion kann die Wetterstation auch perfekt im Schlafzimmer aufgestellt werden.
Im Allgemeinen ist diese Wetterstation von Baldr ein gutes Gerät für Einsteiger und alle die nur die wichtigsten Informationen benötigen.

Der Preis für die Station ist im Vergleich mit anderen und den Funktionen etwas über dem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die smarte Wetterstation: Netatmo NWS01-EC

Was uns gefällt:

  • Messwerte in Echzeit erhalten
  • Kompatibel mit Sprachassistenten (Google, Siri oder Alexa)
  • Warnmeldung in Echtzeit
  • 7- Tage Wettervorhersage
  • weiteres Zubehör erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • kein Display an der Basisstation
  • Besfestigung der Außensensor unzureichend durch Plastikgewinde
  • Permanente Internetverbindung notwendig

Redaktionelle Einschätzung

Die smarte Wetterstation von Netatmo ist etwas für die Hightech-Fans.  Mit nur 4,5 x 15,5 x 4,5 cm ist die Wetterstation von Netatmo klein und passt in jedes Regal. Die Größe ist bei diesem Gerät für das Ablesen der Messwerte auch nicht wichtig, denn es gibt kein Display an der Basisstation.

Die Werte werden über eine extra für die Wetterstation kreierte App abrufbar. Für das Abrufen ist es nicht einmal nötig zu Hause zu sein. Die Wetterstation ist dauerhaft mit dem WLAN verbunden und so können die Messwerte jederzeit auf dem Handy oder Tablet abgerufen werden.

Die gemessenen Daten können außerdem über die App mit der Community geteilt werden.
Das Besondere an dieser Wetterstation ist die Sprachsteuerung. Es besteht die Möglichkeit die Wetterstation mit den bekannten Sprachassistenten Alexa oder Siri zu verbinden.

Die Wetterstation ist mit einem Windmesser, Regenmesser und weiteren Außensensoren erweiterbar.
Empfehlenswert ist diese Wetterstation für diejenigen, die dauerhaft vernetzt sind und so auch ihre Wetterinformationen abrufen möchten.

Ratgeber für Wetterstationen mit Außensensor

Die Auswahl für Wetterstation ist groß und jede hat unterschiedliche Funktion. Worauf Du beim Kauf achten sollst und welche anderen Dinge wichtigen sagen wir Dir in diesem Abschnitt.

Was ist eine Wetterstation mit Außensensor?

Eine Wetterstation ist ein Gerät, welches mittels Sensoren die Temperatur misst und anzeigt. Viele Modelle verfügen darüber hinaus weitere Funktionen wie zum Beispiel die Messung der Luftfeuchtigkeit, Mondphasen oder Luftdruck.

Der Außensensor wird im Außenbereich des Hauses oder der Wohnung angebracht, um die Außentemperatur zu messen. Dieser Sensor ist in den meisten Fällen über Funk mit der Hauptstation verbunden. Die Modelle mit Funkverbinden werden häufig auch unter Funkwetterstation gelistet.

Die Alternative zu einer Funkwetterstation wäre eine kabelgebundene Wetterstation.

Wissenswertes: Als Erfinder der ersten automatischen Wetterstation wird Robert Hooke genannt. Der echte Erfinder ist aber nicht bekannt.

Für wen ist eine Wetterstation mit Außensensor?

Am ehesten eignen sich Wetterstationen für diejenigen, die den Großteil ihres Tages im Freien verbringen. Mithilfe einer Wetterstation kann so die Tagesplanung vereinfacht werden. Besonders hilfreich also für Gärtner, Bauarbeiter oder Bauern.

Fun Fact: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung.

Wie funktioniert eine Wetterstation mit Außensensor?

Eine Wetterstation besteht aus unterschiedlichen meteorologischen Messinstrumenten. Der Außensensor übermittelt die Messwerte für zum Beispiel die Außentemperatur an die Basisstation, die diese Werte auf einem Display anzeigt.

Die Temperatur wird klassischerweise mit einem Thermometer ermittelt. Mit einem sogenannten Hygrometer wird die Luftfeuchtigkeit gemessen. Der Messsensor wird zwischen zwei Elektroden platziert als eine Polymerschicht. Je nach Situation wird dann Wasserdampf aufgenommen oder abgegeben.

Ist ein Regenmesser in der Wetterstation enthalten, dann misst dieser mithilfe einer Regenwippe den Niederschlag. Je nachdem wie oft die Regenwippe kippt wird die Niederschlagsmenge berechnet.

Welche Arten einer Wetterstation mit Außensensor gibt es?

Grundsätzlich  wird zwischen drei Modellen unterschieden.

Als Erstes die Funkwetterstation, die besteht aus einer Basisstation und mindestens einem weiteren Außensensor. Die Basisstation misst die Innentemperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit. Häufig wird eine Wetterprognose mit kleinen Symbolen angezeigt. Berechnet wird die Prognose mit dem eingebauten Barometer, der die Luftdruckveränderung misst.

Der Außensensor übermittelt die Werte mittels Funk an die Basisstation, wo die Messwerte angezeigt werden. Der Außensensor misst die Temperatur und meistens auch die Luftfeuchtigkeit. Eine Funkwetterstation ist auch in der Lage mit mehreren Außensensoren verbunden zu sein.

Das zweite Modell ist die Wetterstation mit WLAN. Zu den Bestandteilen, die auch eine Funkwetterstation hat, kommt hier noch eine App hinzu. Die Basisstation ist meist ein qualitatives LCD-Display und zeigt eine große Anzahl an Informationen an. Wenn eine Internetverbindung besteht, werden die Information über Online-Wetterdienste abgerufen. Die örtlichen Messwerte werden genauso wie bei der Funkstation ermittelt.

Mit einer App kannst Du die Werte der Wetterstation auch übers Handy oder Tablet abzurufen. So können auch Warnmeldungen per Push-Meldung angezeigt werden.

Das dritte Modell ist die satellitengesteuerte Wetterstation. Sie sind ausgestattet mit der WETTERdirekt-Technologie. Grundsätzlich dieselbe Funktionsweise wie die zwei anderen Modelle, jedoch wird diese mehrmals täglich mit Daten über ein Satellitennetz aktualisiert. Für den Empfang der Daten fallen keine kosten an. Die übermittelten Daten sind von professionellen Meteorologen erstellt und somit vertrauenswürdig.

Arten von Wetterstationen

Wetterstationen kommen in unterschiedlichen Arten und Formen.

Die Wichtigsten Kaufkriterien

Beim Kauf einer Wetterstation solltest Du auf einige Kriterien achten. Je nach Präferenzen und welche Funktionen Du angezeigt bekommen möchtest.

Maße und Gewicht

Wetterstationen kommen ist ganz unterschiedlichen Größen. Hierbei kommt es darauf an wie viel Platz Du für die Station hast. Außerdem können größere Modelle leserlicher sein, jedoch werden häufig auch mehr Informationen angezeigt. Da kommt es ganz auf Deine Präferenzen an.

Installation und Montage

Eine Wetterstation muss richtig installiert und montiert werden, damit sie präzise Messwerte ausgibt. Die Installation sollte mit der Bedienungsanleitung der Wetterstation im Normalfall problemlos funktionieren.

Die Montage und Positionierung hingegen kann sich etwas schwieriger gestalten. Um genaue, unverfälschte Messwerte zu erreichen musst Du bei der Positionierung der Wetterstation einiges beachten.

Die Basisstation sollte im Hausinneren an einer einfach zugänglichen Stelle positioniert werden. Vermieden werden sollten hierbei Wärmequellen wie Heizungen und direkte Sonneneinstrahlung. Bei Wandinstallation sollte auf in der Wand verlaufende Heizungsrohre geachtet werden. All diese Quellen können die Messwerte beeinflussen.

Der Außensensor sollte in einem Bereich montiert werden, der dauerhaft im Schatten liegt, da auch hier die direkte Sonneneinstrahlung die Temperaturmessung täuschen können. Außerdem solltest Du darauf achten, das der Außensensor nicht in der Nähe von Fenster oder Dächern platziert wird. Hier weicht die Wärme von innen nach außen und kann die Messwerte um einige Grad abweichen lassen.

Messwerte

Bei den Messwerten kannst Du je nach Präferenz entscheiden, welche Werte Du an Deiner Wetterstation ablesen möchtest. Dabei kannst Du ganz klassisch nur die Temperatur für drinnen und draußen ablesen oder weitere Messwerte und Daten Dir anzeigen lassen.

Die Genauigkeit der Messwerte variiert je nach Hersteller, aber bei guten Geräten sollten die Messwerte nicht mehr als +/- 0.5 °C bei Temperatur und +/- 2% r.F. bei der Luftfeuchtigkeit schwanken.

Reichweite

Die Reichweite ist besonders wichtig, wenn die Sensoren durch die Hausgröße weiter auseinander angebracht werden müssen. Auch die Montage in der zweiten Etage kann in manchen Fällen schon zu Verbindungsproblemen führen.

Zwar wird bei den meisten Modellen eine Reichweite zwischen 40 und 60 m versprochen, diese kann durch zum Beispiel Betonwände stark verringert werde. Möchtest Du die maximale Reichweite nutzen, musst Du darauf achten, dass zwischen den beiden Sensoren keine Hindernisse liegen.

Funktionen (Pollen-Vorhersage/Unwetter-Vorhersage)

Viele Modelle zeigen nicht nur die drei Grundfunktionen einer Wetterstation an. Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Wettervorhersage sind quasi die Grundausstattung einer Wetterstation. Doch viele Modelle bieten darüber hinaus noch weitere Funktionen an. Sehr beliebte Funktionen dabei sind die Mondphasen oder Unwetterwarnungen.

Besondere Wetterstationen für Allergiker können sogar den aktuellen Pollenflug anzeigen.

Pollenflug-Vorhersage

Wetterstationen können auch den Pollenflug anzeigen.

Display

Wenn Du schnell die Temperatur ablesen willst, dann benötigst Du ein kontraststarkes und helles Display. Auch der Blickwinkel, bei dem das Display noch zu lesen ist, kann wichtig sein. Wenn Du beispielsweise die Basisstation auf einem Regal platzieren willst, solltest Du es auch aus einem weiten Winkel ablesen können. Ein anderes Beispiel ist das Ablesen bei Dunkelheit, das geht, nur wenn das Display beleuchtet ist.

Was kostet eine Wetterstation mit Außensensor?

Bei der Frage des Preise sin ganz klar die Eigenschaften und Funktionen einer Wetterstation zu beachten. Ein Modell, das nur die Temperatur anzeigt ist natürlich günstiger als eines das noch die Mondphase und Luftfeuchtigkeit anzeigt.

Allgemein kannst Du bei Wetterstationen mit Außensensor Modelle in einer Preisspanne von 15 Euro bis hinzu 300 Euro finden. Der Preis ist dabei stark von den Funktionen und der Qualität abhängig.

Welche Marken stellen qualitative Wetterstationen mit Außensensor her?

Es gibt eine große Auswahl an Marken, die Wetterstationen herstellen. Doch die besten Marken haben wir Dir hier zusammengetragen.

Technoline

Das Angebot von Wetterstationen der Marke Technoline umfasst neben rein lokal erfassenden Wetterstationen auch Wetterstationen, die den Dienst WETTERdirekt nutzen. Doch Technoline entwickelt darüber hinaus auch vielseitige Klima- und Umweltmessgeräte. Die innovativen Produkte zeichnen sich durch hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Kontinuität aus.

TFA Dostmann

TFA Dostmann ist seit 50 Jahren Experte für Wetter und Messgeräte. Bisher stellte das Unternehme über 1000 Wetter- und Messgeräte her und hat somit genügend Erfahrung für qualitativ hochwertige Wetterstationen herzustellen.

Newentor

Newentor ist ein Unternehmen für Haushaltsgeräte. Es hat schon mehrere Modelle an Wetterstationen herausgebracht. Für ihre Wetterstationen veröffentlicht Newentor in regelmäßigen Abstände Updates, um so diese immer bestmöglich für den Nutzer zu halten.

Bresser

Jahrzehntelange Erfahrung und immer am Puls der Zeit. So bieten Sie Qualität auf höchstem Niveau. Für alle Gruppen an Interessierten, egal ob Jung und Alt, Einsteiger und Profi sind die Produkte von Bresser gemacht.  Wetterstationen bereits seit vielen Jahren fester Bestandteil des Sortiments von Bresser.

Baldr

Das Motto von Baldr ist Geräte herzustellen, die Dein Zuhause verbinden und zu überwachen. Baldr bietet über Wetterstationen hinaus auch Thermo-Hygrometer, Digitaluhren und weiters an. Als Unternehmen versuchen sie weiterzuwachsen, den Kunden zu binden und ihre Produkte weiter zu entwickeln.

Netatmo

Das Unternehmen ist innovativ und versucht ein sichereres, gesünderes und komfortableres Zuhause zu schaffen mit ihren Produkten. Die Online-Services sollen die Erfahrung mit den Produkten reichhaltiger für die Nutzer machen.

Wo kann man Wetterstationen mit Außensensor kaufen?

Wetterstationen mit Außensensor kannst Du sowohl im Handel, als auch Online erwerben. Der Vorteil vom Kauf im Handel ist das Du meist die Wetterstation vorher austesten kannst. So bist Du von Anfang an sicher, dass die Station alle für Dich wichtigen Funktion anzeigt. Im Internet hast Du jedoch die Chance auf eine größere Auswahl und bessere Preise zu stoßen. Auch der Vergleich zwischen den Modellen ist im Internet schneller und einfacher als im Handel.

Wissenswertes: Für die Bastler unter uns ist es auch möglich mit einem Rasberry Pi eine eigene Wetterstation zu erstellen.

Wichtiges Zubehör für Wetterstationen mit Außensensor

Je nach Modell und Marke können bestimmte Zubehörteile die Wetterstation noch erweitern.

Die meisten Wetterstationen erhältst Du mit der Basisstation und dem Außensensor. Einige Modelle können mit insgesamt bis zu drei Außensensoren verbunden werden. Die extra Sensoren kannst Du separat erhalten.

Ein weiteres Zubehör, welches auch abhängig vom Modell verfügbar ist, ist ein Windmesser. Dieser misst die Windrichtung und die Windgeschwindigkeit.

Wenn Du es hasst im Regen zu stehen, dann ist ein Regenmesser für Dich von Nutzen. Diese Messgeräte können jederzeit zuverlässige Aussagen zum Regenaufkommen oder der Regenwahrscheinlichkeit treffen.

Richtige Kleidung für schlechtes Wetter

Mit Wettervorhersage immer die passende Kleidung haben.

Wetterstation mit Außensensor Test-Übersicht: Welche Wetterstationen mit Außensensor sind die Besten?

Verbrauchermagazine geben uns nützliche Informationen. Die folgende Tabelle zeigt deutschsprachige Verbrauchermagazine auf, die Test über Wetterstationen durchgeführt haben.

Testmagazin Wetterstation Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Kein Test gefunden.
Öko Test Kein Test gefunden.
Konsument.at Kein Test gefunden.
Ktipp.ch Ja, Wetterstationen wurden getestet. 2014 Nein Hier klicken

Auf der Seite Ktipp.ch wurde ein Test von saldo veröffentlicht bei dem 12 Wetterstationen getestet wurden. Bei den ausgewählten 12 Wetterstationen wurden nur fünf mit gut bewertet. Alle anderen Modelle hatten zu ungenaue Messwerte.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Wetterstationen mit Außensensor

Alle wichtigen Fragen zu Wetterstationen haben wir Dir hier aufgelistet und auch gleich beantwortet.

Wo stelle ich die Wetterstation auf?

Die Basisstation sollte im Hausinneren an einer einfach zugänglichen Stelle positioniert werden. Der Außensensor sollte in einem Bereich montiert werden, der dauerhaft im Schatten liegt, da auch hier die direkte Sonneneinstrahlung die Temperaturmessung täuschen können.

Wie hoch ist die Messgenauigkeit?

Die Genauigkeit der Temperaturmessung wird meistens mit einer Schwankung von +/-0,5 °C angegeben. Die Luftfeuchtigkeitsmessung hat eine Genauigkeit von +/-2 % rF bei den meisten Modellen.

Mein Außensensor hängt im Regen. Kann das schaden?

Der Großteil der Außensensoren ist nicht wasserdicht! Die Ausnahme sind die Regensensoren.  Regenwasser ist der häufigste Grund für Beschädigungen.

Was misst eine Wetterstation?

Messwerte kann eine Wetterstation über Lufttemperatur, Luftdruck, Wind, Luftfeuchtigkeit und Niederschlag erbringen.

Was ist der Unterschied zwischen Funk und Satellit Wetterstation?

Eine Funk-Wetterstation misst nur die örtlichen Daten wie die Innen- und Außentemperatur oder die Luftfeuchtigkeit.  Satellitengestützte Wetterstationen erlauben das Abrufen von  Wetterdaten aus andere Gebieten.

Weiterführende Quellen

Geschichte der Wettermessung: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.