Wecker: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Analoger Wecker im klassischen Design auf einem Nachttisch, im Hintergrund ein Bett

Mit dem vertrauten Klingeln eines Weckers und dem pünktlichen Sprung aus den Federn beginnen die meisten Tage des Lebens. Ein Wecker gehört daher zu den Alltagsgegenständen, auf die man sich verlassen können muss. Wenn der langjährige Begleiter auf dem Nachttisch den Geist aufgibt oder man nach langer Zeit morgens mit einem neuen Ton erwachen möchte, wird der Ersatz des alten Geräts notwendig.

Wenn Du einen neuen Wecker kaufen möchtest, kannst Du aus einer ganzen Bandbreite an Geräten mit unterschiedlichen Funktionen wählen, die für einen optimalen Start in den Tag sorgen. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Wecker Tests.

Unsere Favoriten für Wecker

Der beste analoge Funkwecker: Atrium A620-19

„Einfacher, aber funktionaler Analogwecker mit Funkempfang und klassischem Design.“

Der beste lautlose Analogwecker mit Sekundenzeiger: Braun BC12B

„Schlichter analoger Wecker mit lautlosem Uhrwerk und minimalistischem Design.“

Der beste digitale Funkwecker: Hama RC550

„Digitalwecker mit zahlreichen Anzeigen und Nachtlichtfunktion.“

Der beste Radiowecker: TechniSat DIGITRADIO 52

„Radiowecker mit UKW- und DAB+-Empfang, Stereo-Lautsprechern und Wireless-Charging-Funktion für Smartphones.“

Der beste analoge Reisewecker: Braun BC02XB

„Minimalistischer, funktionaler Analogwecker in passenden Maßen für jedes Reisegepäck.“

Der beste digitale Reisewecker: TFA Dostmann Bingo 2.0

„Digitaler Reisewecker mit Funkempfang, zahlreichen Anzeigen und Nachtlicht in kompakter Bauweise.“

Der beste Wecker mit Projektion: TFA Dostmann Projektionswecker 60.5016

„Digitaler Funkwecker mit Projektion der Uhrzeit und Temperatur für Netz- und Batteriebetrieb.“

Der beste Lichtwecker: Philips HF3519/01

„Moderner Lichtwecker mit Sonnenaufgangs-Simulation, Einschlafhilfe, natürlichen Wecktönen und Radio-Weckfunktion.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Wecker sorgt mit einem Weckton zu einer eingestellten Zeit für einen pünktlichen Start in den Tag. Dafür gibt es Modelle mit den unterschiedlichsten Tönen für ein zuverlässiges Aufwecken aus dem Schlaf.
  • Wecker gibt es als analoge Modelle mit Zifferblatt und Zeigern, sowie als digitale Modelle mit einer Anzeige der Zeit und weiterer Daten auf einem Display.
  • Analoge Wecker sind meistens in ihrem Funktionsumfang auf die Weckfunktion und die automatische Zeiteinstellung nach Funksignal beschränkt. Digitale Wecker können hingegen auch zahlreiche weitere Funktionen umfassen.
  • Es gibt zahlreiche Weckerarten mit unterschiedlichen Funktionen und Anpassungen an besondere Anforderungen. Diese reichen von Funkweckern über Radiowecker und Reisewecker, bis hin zu Weckern mit Projektion der Zeit.
  • Neben Weckern, die klassischerweise nur mit einem Ton wecken, gibt es auch Geräte, die zusätzlich durch Licht das Aufwachen am Morgen erleichtern.
  • Menschen, die über ein eingeschränktes Hör- oder Sehvermögen verfügen oder sehr fest schlafen, benötigen Wecker mit besonderen Wecksignalen. Dafür gibt es Geräte, deren Weckfunktion auf die entsprechenden Bedürfnisse angepasst sind.

Die besten Wecker: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir dir in Kürze unsere liebsten Wecker vor, vielleicht ist ja etwas passendes für Dich dabei!

Der beste analoge Funkwecker: Atrium A620-19

Was uns gefällt:

  • besitzt ein klassisches Design mit gut lesbaren Ziffern und Zeigern
  • automatische Zeitkorrektur und Zeitumstellung nach Funksignal
  • im Funktionsumfang auf das Wesentliche beschränkt
  • besitzt einen vierstufigen Alarmton mit Schlummerfunktion
  • mit Nachtbeleuchtung auf Knopfdruck und Leuchtzeigern
  • mit lautlosem, batteriebetriebenen Quarz-Uhrwerk
Was uns nicht gefällt:

  • die Einstellknöpfe und -räder an der Rückseite sind sehr klein konstruiert
  • die Beleuchtung zum Ablesen der Uhrzeit ist je nach Geschmack etwas zu schwach

Redaktionelle Einschätzung

Der Atrium A620-19 ist ein schlichter Analogwecker im klassischen Design mit automatischer Zeitkorrektur und Zeitumstellung zwischen Sommer- und Winterzeit nach Funksignal. Dabei ist er auf die wesentlichen Funktionen eines Weckers fokussiert. Mit 11,5 x 11 x 5 cm ist er handlich und passt problemlos auf jeden Nachttisch. Der Weckalarm, der über einen seitlich angebrachten Schalter aktiviert wird, weckt mit einem vierstufigen Piepton.

Wer nicht direkt beim ersten Wecken aufstehen möchte, kann dank der Schlummerfunktion noch eine Runde weiterschlafen und wird nach etwa 5 Minuten erneut geweckt. Das Zifferblatt mit großen Ziffern, sowie die großen Zeiger machen das Ablesen der Uhrzeit besonders einfach. Der Zeiger zum Einstellen der Weckzeit ist ebenfalls gut zu sehen und dank seiner roten Farbe deutlich zu unterscheiden.

Nachts kann die Beleuchtung durch einen Tastendruck für jeweils 5 Sekunden aktiviert werden, sodass die Uhrzeit auch im Dunkeln abgelesen werden kann. Durch das besonders geräuscharme Quarzwerk läuft der A620-19 nahezu lautlos für eine ungestörte Nachtruhe. Mit dem Atrium A620-19 erhält man einen optisch ansprechenden Analog-Funkwecker, der zuverlässig und ohne ablenkende Zusatzfunktionen präzise die Zeit anzeigt und für einen perfekten Start in den Tag pünktlich weckt.

Der beste lautlose Analogwecker mit Sekundenzeiger: Braun BC12B

Was uns gefällt:

  • mit einem schlichten Design und gut sichtbaren Zeigern
  • mit mehrstufigem, lauter werdendem Weckton und Schlummerfunktion
  • mit Nachtbeleuchtung auf Knopfdruck
  • mit beleuchtetem Stunden- und Minutenzeiger
  • lautloses, batteriebetriebenes Quarzwerk ohne Ticken für ungestörten Schlaf
Was uns nicht gefällt:

  • keine automatische Zeitkorrektur und Zeitumstellung nach Funksignal
  • die Ziffern sind etwas klein und könnten ohne eine benötigte Sehhilfe schwer zu erkennen sein

Redaktionelle Einschätzung

Der BC12B von Braun ist ein klassischer analoger Wecker, der in seinem Funktionsumfang auf das Wesentliche reduziert ist. Das runde Design mit einem Durchmesser von 7,5 cm und die kontrastreiche Farbgebung von Gehäuse, Zifferblatt und Zeigern machen den Wecker zu einem ebenso funktionalen, wie ansprechenden Einrichtungsgegenstand auf dem Nachttisch. Für ungestörten Schlaf sorgt ein modernes, lautlos arbeitendes und präzises Quarz-Uhrwerk, sodass der Wecker durch kein Ticken beim Einschlafen stört.

Ein zuverlässiges Aufwachen garantiert der Crescendo-Alarm mit ansteigender Lautstärke und kürzer werdendem Intervall des Pieptons. Per Tastendruck kann die Schlummerfunktion genutzt werden, um noch einen Moment weiter zu ruhen. Einmal aktiviert, ertönt der Weckton nach 5 Minuten erneut. Die Uhrzeit ist dank des kontrastreichen Zifferblatts mit weißen Ziffern auf schwarzem Hintergrund, dem weißen Stunden- und Minutenzeiger, sowie dem markant gelben Sekundenzeiger immer gut zu erkennen.

Der Zeiger zum Einstellen der Weckzeit lenkt durch seine schwarze Farbe nicht von den übrigen Zeigern ab, ist aber durch die grüne Spitze dennoch deutlich zu sehen. Nachts kann zum Ablesen der Zeit die Beleuchtung per Tastendruck aktiviert werden. Zudem besitzen Stunden- und Minutenzeiger Leuchtelemente für einen schnellen Blick in der Dunkelheit. Der Braun BC12B ist ein klassischer, analoger Wecker, der zuverlässig weckt, ungestörten Schlaf garantiert und durch sein minimalistisches Design ein passender Bestandteil für jedes Schlafzimmer ist.

Der beste digitale Funkwecker: Hama RC550

Was uns gefällt:

  • zeigt Uhrzeit, Weckzeit, Datum und Wochentag an
  • mit integriertem Thermometer und Temperaturanzeige
  • automatische Zeitkorrektur, Zeitumstellung und Datumseinstellung nach Funksignal
  • Weckton mit zunehmendem Intervall und Schlummerfunktion
  • angenehme, orangerote Beleuchtung zum Ablesen der Uhrzeit bei Dunkelheit mit Sensor zur automatischen Anpassung der Helligkeit
  • eignet sich durch seine Abmaße auch als Reisewecker
Was uns nicht gefällt:

  • nur eine Weckzeit einstellbar
  • durch seine schmale Bauweise kann der Wecker beim Ertasten im Dunkeln leicht umfallen
  • bei dauerhafter Nutzung der Beleuchtung als Nachtlicht sind die Batterien bereits nach wenigen Wochen aufgebraucht

Redaktionelle Einschätzung

Der Hama RC550 ist ein klassischer und äußerst kompakt gebauter Digital-Funkwecker, der sich dennoch leicht bedienen lässt und einen überzeugenden Funktionsumfang bietet. Der Wecker zeigt auf dem Display nicht nur die Uhrzeit, sondern auch das Datum und den Wochentag, sowie bei Einstellung die Weckzeit an. Die Zeit kann wahlweise im 24-Stunden-Format oder im 12-Stunden-Format angezeigt werden. Zudem verfügt der RC550 über ein Thermometer und zeigt ebenfalls die Temperatur an.

Als Funkwecker passt das Gerät von Hama sowohl die Uhrzeit, als auch das Datum automatisch an und stellt selbstständig zwischen Winter- und Sommerzeit um. Nachts kann per Druck auf die große Taste auf der Oberseite die Beleuchtung aktiviert werden, die durch ihr angenehmes orangefarbenes Licht nicht blendet. Außerdem kann sich die Helligkeit mithilfe eines Sensors automatisch an die Umgebung anpassen. Wahlweise kann die Beleuchtung auch dauerhaft als Nachtlicht aktiviert bleiben. Über die Knöpfe an der Vorderseite kann die Weckzeit eingestellt und mit einem Schalter der Alarm einfach aktiviert werden.

Der Piepton des Alarms ertönt für eine Minute und steigert für ein zuverlässiges Wecken das Intervall dabei zunehmend. Für Menschen, die morgens erst langsam wach werden, bietet der Wecker eine Schlummerfunktion. Das Wecksignal kann durch Druck auf die große Taste auf der Oberseite bis zu 4 Mal wiederholt werden und ertönt jeweils nach 5 Minuten erneut. Durch seine kompakten Abmaße von 12,4 x 9 x 5 cm, sein Gewicht von nur etwa 180 g und dem Betrieb mit Batterien eignet sich das Gerät zumindest für Alleinreisende auch gut als Reisewecker.

Der beste Radiowecker: TechniSat DIGITRADIO 52

Was uns gefällt:

  • empfängt digitales DAB+-Radio und klassisches UKW-Radio und speichert 20 Sender
  • mit Stereo-Lautsprechern für eine gute Tonqualität
  • mit Wireless-Charging-Funktion zum kabellosen Aufladen und USB-Anschluss zum kabelgebundenen Aufladen von Smartphones
  • zwei unterschiedliche Weckzeiten und tageweise anpassbarer Weckrhythmus einstellbar
  • wahlweise Radio oder Signalton zum Wecken, mit anpassbarer Lautstärke und Schlummerfunktion
  • dimmbares Display mit Möglichkeit zur automatischen Helligkeitsanpassung
Was uns nicht gefällt:

  • trotz USB-Schnittstelle keine Möglichkeit zur Medienwiedergabe vom Smartphone
  • keine Temperaturanzeige vorhanden
  • Einstellen der Weckzeit in mehreren Schritten über ein Menü

Redaktionelle Einschätzung

Das DIGITRADIO 52 von TechniSat ist ein solides Gerät, das neben den grundlegenden Funktionen eines modernen Radioweckers auch einige Besonderheiten wie das kabellose Aufladen eines Smartphones und die Wiedergabe in Stereo bietet. Der Radiowecker empfängt nicht nur klassisches UKW-Radio, sondern auch Digitalradio nach DAB+-Standard und bietet so eine riesige Auswahl an Sendern in hoher Empfangsqualität. Es können bis zu 20 Radiosender gespeichert werden. Für einen natürlichen und guten Sound sorgen die zwei Stereo-Lautsprecher des Radioweckers.

Wer das Gerät zum Radiohören beim Einschlafen nutzen möchte, ohne seinen Partner zu stören, kann auch Kopfhörer anschließen. Mit der Einschlaffunktion schaltet das Gerät die Wiedergabe nach einiger Zeit automatisch ab. Das Gerät verfügt über ein großes Display zur Anzeige von Uhrzeit, Datum und dem eingestellten Radiosender. Dabei kann die Helligkeit des Bildschirms entweder manuell gedimmt werden, oder wird automatisch durch einen Lichtsensor an die Umgebung angepasst.

Als Weckton kann wahlweise ein gängiges Tonsignal oder die Wiedergabe eines Radiosenders eingestellt werden. Die Lautstärke ist individuell anpassbar und steigt während des Weckens langsam an. Auch die Dauer des Wecktons ist einstellbar. Für Paare, die getrennt voneinander aufstehen, lassen sich zwei verschiedene Weckzeiten einstellen. Außerdem kann ein fester Weckrhythmus programmiert werden, zu dem der Alarm aktiv ist, zum Beispiel nur werktags oder am Wochenende. Zudem bietet die Schlummerfunktion die Möglichkeit, den Weckton für einige Minuten zum langsamen Wachwerden zu unterbrechen.

Über ein Wireless-Charging-Modul auf der Oberseite des Geräts können Smartphones mit QI-Ladestandard kabellos durch Auflegen über Nacht aufgeladen werden. Mobilgeräte ohne eine solche Funktion können zusätzlich über eine USB-Schnittstelle geladen werden. Wer nicht auf die Wiedergabe eigener Medieninhalte vom Smartphone besteht, erhält mit dem TechniSat DIGITRADIO 52 einen umfangreichen Radiowecker, der zudem durch seine Stereo-Wiedergabe eine sehr gute Tonqualität bietet.

Der beste analoge Reisewecker: Braun BC02XB

Was uns gefällt:

  • dank kompakter Maße ideal zur Mitnahme auf Reisen geeignet
  • mit einem schlichten Design und gut sichtbaren Zeigern
  • mit mehrstufigem, lauter werdendem Weckton und Schlummerfunktion
  • mit Nachtbeleuchtung auf Knopfdruck und Leuchtzeigern
  • lautloses, batteriebetriebenes Quarzwerk ohne Ticken für ungestörten Schlaf
Was uns nicht gefällt:

  • keine automatische Zeitanpassung und Zeitumstellung nach Funksignal
  • nur eine Weckzeit einstellbar
  • keine Datumsanzeige vorhanden

Redaktionelle Einschätzung

Der kleine und handliche analoge Reisewecker BC02XB von Braun passt dank seiner äußerst kompakten Maße von 5,7 x 5,7 x 2,7 cm in jedes Gepäck und ist daher ein idealer Reisebegleiter in minimalistischer Gestaltung. Das präzise und batteriebetriebene Quarz-Uhrwerk arbeitet lautlos ohne hörbares Ticken und garantiert dadurch eine ungestörte Nachtruhe. Der Funktionsumfang des Weckers ist zugunsten der geringen Größe auf das Nötigste beschränkt.

Die Uhrzeit ist dank der kontrastreichen Gestaltung von Zifferblatt und Zeigern gut zu erkennen. Der Sekundenzeiger lässt sich durch seine auffällige gelbe Farbgebung gut vom Minutenzeiger unterscheiden. Der Zeiger zum Einstellen der Weckzeit ist zwar wie das Zifferblatt schwarz gehalten, besitzt aber eine gut sichtbare grüne Markierung an der Spitze. Dadurch ist seine Position deutlich zu erkennen, ohne dass der Einstellzeiger selbst von den anderen Zeigern ablenkt.

Die Beleuchtung zum Ablesen der Uhrzeit in der Nacht lässt sich durch Druck auf einen Knopf an der Vorderseite des Weckers einfach aktivieren. Zudem besitzen der Stunden- und der Minutenzeiger Leuchtelemente, sodass ein schneller Blick auf die Uhr auch bei Dunkelheit möglich ist. Der piepende Alarmton des Reiseweckers von Braun steigert sich im Intervall, sodass man schonend aus dem Schlaf geweckt wird.

Per Tastendruck kann die Schlummerfunktion aktiviert werden und der Weckton erklingt nach 5 Minuten erneut. Der Braun BC02XB verzichtet wie die meisten analogen Reisewecker auf zusätzliche Funktionen und passt dafür in wirklich jedes Gepäckstück. Wenn man einen reinen Wecker für unterwegs sucht und nicht unbedingt eine Anzeige des Datums benötigt, bekommt man mit diesem Modell ein besonders platzsparendes und funktionales Gerät.

Der beste digitale Reisewecker: TFA Dostmann Bingo 2.0

Was uns gefällt:

  • die kleine und kompakte Bauweise macht den Wecker einfach zum Mitnehmen auf Reisen
  • zeigt Uhrzeit, Weckzeiten, Datum und Wochentag an
  • automatische Uhrzeit- und Datumseinstellung, sowie Zeitumstellung nach Funksignal
  • mit zwei unterschiedlich einstellbaren Weckzeiten und Schlummerfunktion
  • mit Thermometer und Temperaturanzeige
  • automatische Helligkeitsanpassung der Beleuchtung durch Sensor
Was uns nicht gefällt:

  • durch seine schmale Bauweise kann der Wecker beim Ertasten im Dunkeln leicht umfallen
  • bei dauerhafter Nutzung der Beleuchtung als Nachtlicht sind die Batterien bereits nach einigen Monaten aufgebraucht

Redaktionelle Einschätzung

Der digitale Funkwecker Bingo 2.0 von TFA Dostmann eignet sich durch seine kompakte Größe und Form von 9,5 x 4,1 x 9,6 cm, sein Gewicht von nur 160 g, sowie durch zahlreiche Anzeigen und zwei einstellbare Weckzeiten ideal als Reisewecker. Der Bingo 2.0 zeigt nicht nur die Uhrzeit, sowie die Weckzeiten, sondern auch das Datum und den Wochentag an. Die Uhrzeit und das Datum werden automatisch nach Funksignal eingestellt. Auch das manuelle Umstellen zwischen Sommer- und Winterzeit entfällt dank des Funkempfangs.

Durch das integrierte Thermometer wird zudem auch die Temperatur angezeigt. Für Paare, die zu getrennten Zeiten aufstehen möchten, lassen sich zwei verschiedene Weckzeiten über die geräuschlosen Tasten festlegen und durch zwei getrennte Schalter an den Seiten des Weckers ein- und ausschalten. Anhand zweier farbiger Lichter wird angezeigt, welche Alarme aktiviert sind. Es kann zwischen verschiedenen Wecktönen gewählt werden.

Außerdem kann eingestellt werden, ob der Weckton mit ansteigender Lautstärke oder permanent laut ertönen soll. Dank der Schlummerfunktion kann das Wecksignal zum langsamen Wachwerden per Tastendruck unterbrochen werden. Der Alarm wird dann in regelmäßigen Abständen wiederholt. Zum Ablesen der Zeit in der Nacht kann auf Tastendruck die Beleuchtung des Displays aktiviert werden. Damit man nicht durch das Licht geblendet wird, passt sich die Helligkeit durch einen Sensor automatisch an die Umgebung an.

Optional kann die Beleuchtung auch als Nachtlicht permanent aktiviert bleiben. Der TFA Dostmann Bingo 2.0 ist ein idealer Begleiter auf Reisen, der zwei Personen unabhängig voneinander, sowie zuverlässig und pünktlich weckt. Zudem gibt er jeden Morgen auch außerhalb des Alltags und in ungewohnter Umgebung durch seine Datums- und Wochentagsanzeige zeitliche Orientierung.

Der beste Wecker mit Projektion: TFA Dostmann Projektionswecker 60.5016

Was uns gefällt:

  • zeigt Uhrzeit, Weckzeit, Datum und Wochentag an
  • mit Thermometer und Temperaturanzeige
  • projiziert Uhrzeit, Temperatur und Alarmsymbol
  • automatische Uhrzeit- und Datumseinstellung, sowie Zeitumstellung nach Funksignal
  • Wecker umfasst eine Schlummerfunktion
  • sowohl im Batteriebetrieb, als auch im Netzbetrieb nutzbar
Was uns nicht gefällt:

  • es kann nur eine Weckzeit eingestellt werden
  • die Projektion kann nur um 180 Grad, aber nicht um 90 Grad gedreht werden
  • die große Projektion der Temperatur kann als überflüssig empfunden werden

Redaktionelle Einschätzung

Der Projektionswecker 60.5016 von TFA Dostmann macht dank Projektion das Ablesen der Uhrzeit in der Nacht besonders komfortabel. Zudem werden die Uhrzeit und das Datum durch Funkempfang automatisch eingestellt. Der Wecker projiziert nicht nur die aktuelle Uhrzeit, sondern auch die Raumtemperatur, sowie bei aktivierter Weckfunktion ein Alarmsymbol an die Decke oder die Wand des Schlafzimmers. Dabei wird eine rote Beleuchtung verwendet, die im Dunkeln nicht unangenehm blendet.

Die Projektion lässt sich zudem auch um 180 Grad drehen und je nach Abstand zur Decke oder Wand scharfstellen. Sowohl die Projektion, als auch die per Knopfdruck aktivierbare Beleuchtung des Displays lassen sich in zwei Stufen dimmen, oder für absolute Dunkelheit ausschalten. Das Display zeigt neben der Uhrzeit auch die eingestellte Weckzeit, sowie das aktuelle Datum, den Wochentag und die Raumtemperatur an. Im Batteriebetrieb leuchten das Display und die Projektion auf Tastendruck für einige Sekunden auf, während im Netzbetrieb auch ein dauerhaftes Leuchten eingestellt werden kann.

Der piepende Weckton des Projektionsweckers steigt in seiner Intensität langsam an und vermeidet damit ein Aufschrecken aus dem Tiefschlaf. Möchte man nicht direkt nach dem ersten Alarm aufstehen, kann zudem durch die Schlummerfunktion der Alarm ganz einfach unterbrochen werden und ertönt nach 5 Minuten erneut. Mit dem Projektionswecker von TFA Dostmann erhält man ein Gerät, dass alle wesentlichen Funktionen eines Weckers bietet und zudem ein Umdrehen oder Aufrichten im Halbschlaf zum Ablesen der Uhrzeit überflüssig macht.

Der beste Lichtwecker: Philips HF3519/01

Was uns gefällt:

  • stufenweise heller werdendes und sich farblich anpassendes Licht zur Sonnenaufgangs-Simulation
  • mit Dämmerungsfunktion zum besseren Einschlafen
  • mit FM/UKW-Radio-Funktion für Radioprogramm als Weckton
  • bis zu zwei Weckzeiten einstellbar
  • mehrere natürliche Wecktöne auswählbar
  • mit Schlummerfunktion zum langsamen Wachwerden
Was uns nicht gefällt:

  • Gerät benötigt viel Platz auf dem Nachttisch
  • Einstellungen sind wegen der Anordnung der Tasten am Rand etwas kompliziert vorzunehmen
  • keine Speichermöglichkeit für Lieblings-Radiosender

Redaktionelle Einschätzung

Mit dem Lichtwecker Philips HF3519/01 steht man auch am frühen Morgen fit und ausgeruht auf. Statt vom Klingeln des Weckers aus tiefem Schlaf gerissen zu werden und in der Dunkelheit des frühen Morgens aufzuwachen, simuliert der Lichtwecker einen Sonnenaufgang. Durch das aufkommende Licht wird der Körper bereits vor dem eigentlichen Wecken aktiviert und das Aufstehen fällt deutlich leichter. Zur Sonnenaufgangs-Simulation steigert der Lichtwecker innerhalb von 30 Minuten in 5 Stufen die Helligkeit.

Dabei passt er auch die Farbe des Lichts von der rötlichen Dämmerung bis zum natürlichen Tageslicht an. So wird der Körper durch den Lichtwecker wie durch einen natürlichen Sonnenaufgang auf das Aufwachen vorbereitet. Zur eingestellten Weckzeit ertönt schließlich der Weckton. Dabei kann entweder einer der 5 natürlichen Wecktöne, darunter Vogelzwitschern oder Meeresrauschen, oder dank des FM/UKW-Radioempfängers ein Radiosender zum Wecken ausgewählt werden.

Möchte man nicht direkt aufstehen, kann der Lichtwecker für die Schlummerfunktion berührt werden und das Wecksignal ertönt nach 9 Minuten erneut. Die Uhrzeit wird auf dem Touch-Display des Lichtweckers angezeigt. Dabei passt sich die Helligkeit automatisch an die Umgebung an, sodass der Raum nachts nicht zu stark erhellt wird. Auf dem Display werden außerdem die Weckzeit und die Helligkeit eingestellt, sowie die Lautstärke des Lichtweckers angepasst.

Der Lichtwecker macht nicht nur das Aufwachen am Morgen angenehm, sondern hilft dank seiner Sonnenuntergangs-Simulation auch beim Einschlafen. Durch das langsam abnehmende Licht über eine einstellbare Zeit kommt der Körper zur Ruhe und das Einschlafen fällt leichter. Der HF3519/01 von Philips ist ein moderner Lichtwecker, der für ein angenehmes, morgendliches Aufstehen sorgt und zudem auch eine Radio-Weckfunktion mitbringt.

Kaufratgeber für Wecker

Wecker gehören zum Alltag fest dazu. Sie sollen für den pünktlichen Start in den Tag verlässlich sein und das Aufwachen so angenehm wie möglich machen. In unserem Ratgeber haben wir zusammengefasst, welche Optionen Du bei der Wahl eines neuen Weckers hast und worauf Du beim Kauf achten solltest.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Ein Wecker bringt Dich regelmäßig und zuverlässig in den Tag und sollte deshalb genau Deinen Anforderungen und Wünschen entsprechen. Daher gibt es zahlreiche Arten von Weckern, die über spezielle Funktionen verfügen oder auf bestimmte Zielgruppen angepasst sind. Außerdem sind Wecker als dauerhafter Teil der Einrichtung oft auch ein ausgewähltes Accessoire für Dein Schlafzimmer und daher in zahllosen Designvarianten für jeden Geschmack verfügbar. Im Folgenden erläutern wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien, damit Du den passenden Wecker für Dich findest.

Weckerarten nach Anzeige: Analog und Digital

Grundsätzlich lassen sich Wecker wie alle Uhren nach ihrer Anzeige in analoge und digitale Modelle einteilen. Was genau der Unterschied ist, erklären wir Dir hier.

Analogwecker

Analoge Uhren und Wecker besitzen ein Zifferblatt und Uhrzeiger zur Anzeige der Zeit. Das Zifferblatt umfasst Ziffern für 12 Stunden und meist weitere Markierungen für die 60 Minuten einer Stunde. Dabei hast Du die Wahl zwischen Modellen mit arabischen oder römischen Ziffern oder besonders künstlerischen Ausführungen.

Zur Anzeige der Uhrzeit gibt es mehrere Zeiger. Alle Modelle verfügen über einen Stunden- und einen Minutenzeiger. Zudem hast Du die Wahl zwischen Weckern mit oder ohne einen Sekundenzeiger. Diesen gibt es wahlweise klassisch als springenden Sekundenzeiger, oder lautlos als schleichenden Zeiger, der sich kontinuierlich und geräuschlos fortbewegt. Außerdem verfügt jeder analoge Wecker über einen zusätzlichen Zeiger, mit dem die Weckzeit eingestellt wird.

Analogwecker erfüllen die wesentlichen Funktionen eines Weckers und sind meist auch als Funkwecker ausgeführt. Sie bieten Dir aber in der Regel keine weitergehenden Funktionen. Moderne Analogwecker funktionieren mit einem Quarz-Uhrwerk und sind meist batteriebetrieben.

Digitalwecker

Digitale Wecker zeigen die Uhrzeit über wechselnde Ziffern auf einem Display an. Dabei kann oft zwischen dem europäischen Format mit 24-Stunden-Anzeige und dem amerikanischen Format mit 12-Stunden-Anzeige und Hinweis auf die Tageshälfte umgestellt werden. Digitalwecker können Dir nicht nur die Uhrzeit anzeigen und Dich wecken, sondern verfügen oft auch zusätzlich über eine Datums- und Temperaturanzeige und zeigen meist auch die eingestellte Weckzeit an.

Zusätzlich können Digitalwecker noch über viele weitere Funktionen verfügen, die ein klassischer Analogwecker in der Regel nicht bietet. Einfache Modelle sind meist batteriebetrieben. Digitalwecker mit besonderen Funktionen müssen hingegen an den Strom angeschlossen werden.

Tipp: Wenn Du ohne Brille oder Kontaktlinsen die Uhrzeit nur sehr schlecht ablesen kannst, empfiehlt sich ein Digitalwecker mit besonders großer Zeitanzeige, damit Du nachts ohne Sehhilfe zumindest die Uhrzeit erfassen kannst. Alternativ gibt es auch Analogwecker mit besonders großen Ziffern und Zeigern.

Weckerarten nach Funktion

Neben der Einteilung in analog und digital können Wecker auch nach ihrer Funktion in zahlreiche Arten unterteilt werden. Hier stellen wir Dir die wichtigsten Typen von Weckern vor.

Funkwecker

Garantiert immer pünktlich wirst Du von einem Funkwecker wach. Herkömmliche Uhren gehen trotz modernster Technik nicht hundertprozentig genau. Nach einigen Wochen oder Monaten kannst Du eine zunehmende Abweichung der Zeit feststellen. Funkwecker gleichen dies aus, indem sie sich regelmäßig und automatisch nach dem Funksignal einer präzisen Atomuhr richten.

Dadurch musst Du Dich mit einem Funkwecker auch nicht mehr um den Wechsel von Sommerzeit und Winterzeit kümmern. Dein Funkwecker stellt sich von ganz alleine um. Beachte aber, dass in modernen Gebäuden mit dicken Stahlbetonwänden das Funksignal oft nur in Fensternähe empfangen werden kann. Auch andere Elektrogeräte mit Funkverbindung wie Telefone oder WLAN-Router in der Nähe können den Empfang stören.

Funkwecker mit Datumsanzeige stellen auch automatisch das passende Datum ein. Wenn Du Deinen Funkwecker mit auf Reisen nimmst, solltest Du zudem prüfen, ob Dein Wecker das Funksignal an Deinem Reiseziel empfangen kann. Verschiedene Länder verwenden nämlich unterschiedliche Frequenzen für das Zeitsignal.

Radiowecker

Wenn Du zu den vielen Menschen gehörst, die am liebsten mit Musik in den Tag starten, oder direkt beim Aufwachen von den Nachrichten auf den neuesten Stand gebracht werden wollen, kann ein Radiowecker eine gute Option für Dich sein. Neben Weckern mit UKW-Empfang gibt es mittlerweile auch viele Modelle, die Digitalradio (DAB+) empfangen können. Du möchtest unabhängig vom Radioprogramm mit Deiner Lieblingsmusik oder Podcasts wach werden, oder abends mit Hörbüchern einschlafen?

Viele Hersteller bieten auch aktuelle Modelle mit USB-Anschluss, Bluetooth-Verbindung und anderen digitalen Schnittstellen an. So kannst Du Dein Handy oder digitale Speichermedien mit dem Wecker verbinden und Dich von den Medieninhalten Deiner Wahl wecken lassen. Radiowecker sind wegen des höheren Energieverbrauchs direkt über den Stromanschluss in Betrieb, besitzen aber meist auch ein Batteriefach für den Notfall, um Dich auch bei einem Stromausfall pünktlich zu wecken.

Reisewecker

Ein Reisewecker ist der perfekte Begleiter für Deinen Urlaub oder Deine Geschäftsreise. Reisewecker sind speziell für unterwegs konzipiert. Sie sind batteriebetrieben, sodass Du unabhängig von Stromquellen oder Adaptern für den Stromanschluss anderer Länder bist und werden platzsparend und robust gebaut. Sie verfügen als digitale Ausführung in der Regel neben der Zeit- auch über eine Datumsanzeige und oft auch über ein integriertes Thermometer. Außerdem besitzen viele Reisewecker ein integriertes Nachtlicht, um sich auch nachts in einer fremden Umgebung gut zurechtzufinden.

Projektionswecker

Projektionswecker machen nachts das Erfassen der Uhrzeit für Dich besonders komfortabel. Sie können die Uhrzeit ganz einfach an die Decke oder Wand des Schlafzimmers projizieren, sodass die Zeit auch liegend abgelesen werden kann. Projektionswecker eignen sich deshalb besonders für Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind und sich im Halbschlaf nicht im Bett zum Wecker umdrehen oder sich zum Lesen der Uhrzeit aufsetzen möchten. Bei batteriebetriebenen Modellen wird die Projektion per Tastendruck für einige Zeit aktiviert. Modelle mit Netzbetrieb können die Uhrzeit auch dauerhaft projizieren.

Lichtwecker

Nicht jeder springt morgens voller Energie aus dem Bett und stürzt sich in den neuen Tag. Wenn Dich das Klingeln des Weckers regelmäßig aus dem Tiefschlaf reißt und Du früh morgens im Dunkeln einfach nicht richtig wach wirst, ist ein Lichtwecker vielleicht die richtige Wahl. Dieser erfüllt Dein Schlafzimmer vor dem Klingeln mit Licht, sodass Dein Körper bereits vor dem eigentlichen Wecken aktiviert wird.

Außerdem erwachst Du nicht in einem noch völlig dunklen Raum. Dadurch wird Dein Aufwachen wesentlich angenehmer. Für Schwerhörige und Gehörlose gibt es spezielle Lichtwecker, die vollständig auf einen Weckton verzichten und stattdessen intensive Lichtimpulse ausgeben, die auch im Schlaf und bei geschlossenen Augen wahrgenommen werden.

Kinderwecker

Wenn Du einen Wecker für Dein Kind kaufen möchtest, solltest Du einen Kinderwecker wählen. Diese Modelle sind speziell für Kinder angepasst. Sie sind stabil genug, um Stöße oder Stürze auszuhalten, haben keine scharfen Kanten und sollten so konstruiert sein, dass der Nachwuchs nicht einfach an elektronische Bauteile herankommt.

Kinderwecker werden in einem kinderfreundlichen Design gestaltet und sollen auch das Lernen der Uhrzeit einfach machen. Daher sind sie meistens analoge Wecker, da diese sich besser zum Lernen und Verstehen der Uhr eignen. Wenn Dein Kind nicht gerne im Dunkeln einschläft, bieten viele Modelle auch ein integriertes Nachtlicht.

Retro-Wecker

Wenn Du ein Nostalgiker bist und Dein Schlafzimmer mit einem ebenso funktionalen wie schicken Wecker ausstatten möchtest, solltest Du Dir das Angebot von Retro-Weckern ansehen. Diese Geräte sind meist alten analogen Aufzieh-Weckern mit zwei Glocken nachempfunden und werden Dich zuverlässig aus dem Schlaf klingeln. Alternativ gibt es Modelle im Stil zahlreicher vergangener Jahrzehnte.

Im Gegensatz zu ihren historischen Vorbildern, die meist über ein mechanisches Uhrwerk zum Aufziehen verfügen, haben Retro-Wecker heute in der Regel ein Quarzwerk, das per Batterie betrieben wird. Für ein hundertprozentiges Retro-Gefühl gibt es allerdings auch Modelle mit einem mechanischen Uhrwerk.

Wecker im Test

Welche Kriterien beim Kauf eines Weckers zu beachten sind und welche Funktionen verschiedene Modelle bieten, haben wir in diesem Ratgeber zusammengefasst.

Generelle Funktionen

Neben den spezifischen Funktionen der verschiedenen Arten von Weckern gibt es einige grundlegende Funktionen, über die generell alle Wecker verfügen sollten.

Weckton

Bei der Auswahl eines passenden Weckers gilt es nicht nur ein Modell mit den gewünschten Funktionen, sondern auch mit dem passenden Weckton, oft auch mit dem Begriff “Alarmton” bezeichnet, zu finden. Welche Art von Weckton Du bevorzugst, hängt ganz von Deinem Geschmack ab.

Viele schlichte Digital- und Analogwecker nutzen einen klassischen Piepton oder ein einfaches Summen, um Dich morgens aufzuwecken. Bei einigen Modellen lässt sich auch die Lautstärke einstellen, je nachdem, ob Du schon von einem leisen Ton wach wirst oder von einem lauten Weckton aus tiefem Schlaf geweckt werden möchtest. Außerdem haben viele Geräte auch einen Weckton mit ansteigender Lautstärke, sodass Du zwar garantiert wach wirst, aber nicht mit einem Schreck aus dem Schlaf gerissen wirst.

Retro-Wecker läuten oft mit einem rasselnden Glockenklingeln den Tag ein. Außerdem gibt es viele Modelle, die auch weitere Wecktöne nutzen. Radiowecker bringen Dich mit Musik, Nachrichten oder anderen Medieninhalten morgens in Schwung. Außerdem gibt es auch Geräte, die Dich sanft mit Vogelgezwitscher oder anderen Naturgeräuschen wecken.

Weckzeit

Das Einstellen der Zeit, zu der Dein Wecker klingeln soll, ist bei Digitaluhren besonders präzise. Bei Analogweckern ist wegen des 12-Stunden-Zifferblatts zu beachten, dass der Wecker morgens deaktiviert und abends neu gestellt werden muss, da er sonst zweimal am Tag klingelt. Einige Modelle bieten deshalb für die Einstellung der Weckzeit zusätzlich eine 24-Stunden-Skala, über die mit dem Einstellzeiger die passende Uhrzeit eingestellt werden kann.

Wenn Du mit Deinem Partner einen Wecker zusammen benutzen möchtest, empfiehlt sich ein Modell mit einer sogenannten “Dual-Alarm-Funktion”. Damit kannst Du zwei verschiedene Weckzeiten einstellen, sodass beide jeweils zur passenden Uhrzeit geweckt werden. Einige Weckermodelle bieten Dir sogar die Möglichkeit, für bestimmte Tage unterschiedliche Weckzeiten zu programmieren. So kannst Du Dich zum Beispiel am Wochenende zu anderen Zeiten als unter der Woche wecken lassen und musst den Wecker nicht jedes mal neu einstellen.

Schlummerfunktion

Manche Menschen sind bereits beim ersten Klingeln ihres Weckers wach und bereit aufzustehen. Wenn Du Dich aber lieber nochmal umdrehst und erst langsam wach werden möchtest, sollte Dein Wecker über eine Schlummerfunktion verfügen. Die Schlummerfunktion wird von den Herstellern auch oft mit dem englischen Wort “Snooze”, oder als “Weckwiederholung” bezeichnet. Sie erlaubt Dir das kurzzeitige Unterbrechen des Wecktons, ohne den Wecker ganz abzustellen. Nach einigen Minuten ertönt der Weckton dann erneut.

Je nach Modell unterscheidet sich der Zeitraum bis zum nächsten Wecken und die Anzahl der möglichen Wiederholungen. Die meisten Wecker nutzen für die Schlummerfunktion eine große Taste, die Du auch im Halbschlaf einfach ertasten kannst und die oft auch zum Aktivieren der Beleuchtung genutzt wird. Einige Modelle ermöglichen auch die Erkennung von Winken oder Rufen durch Sensoren.

Beleuchtung

Sowohl digitale, als auch analoge Wecker sollten über eine Beleuchtung zur Anzeige der Uhrzeit bei Dunkelheit verfügen. Viele Digitalwecker bieten die Möglichkeit, die Beleuchtung des Displays zu dimmen oder passen sich durch einen Sensor sogar automatisch an die Helligkeit im Raum an. Bei analogen Weckern gibt es auch Modelle mit Leuchtzeigern und fluoreszierendem Zifferblatt, um in der Dunkelheit die Zeit ohne zusätzliches Licht ablesen zu können.

Benutzerfreundlichkeit

Ein äußerst wichtiges Kriterium beim Kauf eines Weckers, den man tagtäglich benutzen möchte, ist die Benutzerfreundlichkeit. Hier haben wir zusammengefasst, auf welche Dinge Du achten solltest.

Bedienung

Die Bedienung ist wie bei allen Alltagsgegenständen ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Weckers. Bei analogen Weckern wird die Weckzeit oft über ein Drehrad eingestellt und der Wecker über einen Schalter oder Knopf aktiviert. Digitalwecker werden in der Regel über Tasten eingestellt. Multimediale Modelle bieten Dir zudem oft eine Bedienung über berührungsempfindliche Touch-Elemente. Wie einfach ein Wecker zu bedienen ist, hängt in der Regel davon ab, wie viele Zusatzfunktionen das Modell zusätzlich zur Weckfunktion besitzt.

Lesbarkeit

Vor allem für Menschen, die im Alltag auf eine Sehhilfe angewiesen sind, sollte auch die Lesbarkeit des Weckers ein wichtiges Auswahlkriterium sein. Wenn Du nachts auch ohne Deine Brille oder Kontaktlinsen die Uhrzeit lesen möchtest, empfiehlt sich vorrangig ein Digitalwecker mit großen Ziffern. Alternativ bieten Hersteller auch analoge Wecker an, die ein Zifferblatt mit großen Zahlen, sowie gut sichtbare Zeiger besitzen.

Lautstärke

Auf manche Menschen wirkt das gleichmäßige Ticken vieler analoger Uhren beruhigend. Wenn Dich dieses Geräusch aber beim Einschlafen stört und Du einen Wecker ohne Ticken möchtest, solltest Du einen analogen Wecker mit einem sogenannten “schleichenden Sekundenzeiger” wählen, der sich lautlos fortbewegt. Viele neuere analoge Modelle haben zudem sehr leise Quarz-Uhrwerke verbaut, die auch mit einem gewöhnlichen Sekundenzeiger nahezu lautlos sind. Digitale Wecker laufen generell geräuschlos.

Weitere Kriterien

Neben den vielen möglichen Funktionen und der Benutzerfreundlichkeit, solltest Du noch einige weitere Punkte im Blick haben, wenn Du einen neuen Wecker auswählst.

Design

Als ständiger Einrichtungsgegenstand legen viele Menschen auch darauf Wert, dass ein Wecker in seinem Design zur übrigen Einrichtung des Schlafzimmers passt. Wenn Du möchtest, dass Dein Wecker mit den Möbeln und der Dekoration im Raum harmoniert, solltest Du auch das Design bei der Auswahl beachten. Zu einer modernen Einrichtung passen Digitalwecker, während analoge Wecker und insbesondere Retro-Wecker zu einem Raum im Vintage-Stil passen. Einige Hersteller bieten auch Wecker-Modelle in Holzoptik an.

Energieversorgung

Wecker verbrauchen nur sehr wenig Energie, weshalb die meisten Modelle per Batterie betrieben werden. Dabei reichen die Batterien oft für viele Monate aus. Über eine Warnanzeige auf dem Bildschirm oder ein akustisches Warnsignal wird rechtzeitig auf einen niedrigen Energiestand hingewiesen.

Eine Ausnahme sind Radiowecker, Lichtwecker oder Wecker mit Projektion, die mehr Energie benötigen und deshalb im Netzbetrieb laufen. In der Regel verfügen sie dennoch über einen Batteriebetrieb, damit Du auch bei einem Stromausfall pünktlich geweckt wirst. Reisewecker sollten für maximale Mobilität generell batteriebetrieben sein.

Welche Marken stellen qualitative Wecker her?

Es gibt unzählige Hersteller und Marken, die Wecker aller Art anbieten. Im Folgenden stellen wir Dir einige ausgewählte Marken vor, die sich auf dem Markt besonders etabliert haben.

Braun

Das deutsche Traditionsunternehmen Braun, das heute zur Procter & Gamble Company gehört, ist einer der etabliertesten Hersteller von Weckern. Das Angebot von Braun umfasst sowohl analoge, als auch digitale Wecker. Die Modelle haben ein klassisches, schlichtes und zeitloses Design.

Casio

Das japanische Unternehmen Casio gehört zu den weltweit bekanntesten Herstellern von Uhren aller Art. Neben Armbanduhren produziert Casio auch Wecker. Sie zeichnen sich durch ihre einfache, auf den Nutzen fokussierte Gestaltung oder ihr schlichtes Retro-Design aus.

Hama

Das deutsche Unternehmen Hama ist mit etwa einem Jahrhundert Firmengeschichte ein Traditionsbetrieb und vor allem als Produzent von Foto- und Computerzubehör bekannt. Zudem werden von Hama auch Wecker angeboten. Die Auswahl reicht dabei von digitalen Funkweckern mit großem Funktionsumfang und modern designten Analogweckern bis hin zu nostalgischen Retro-Modellen.

Philips

Das niederländische Elektrotechnik-Unternehmen Philips stellt nicht nur Fernseher, Audio- und Haushaltsgeräte aller Art, sondern auch Wecker her. Die Marke ist besonders für ihre modernen Radio- und Lichtwecker in den unterschiedlichsten Ausführungen bekannt.

Seiko

Der traditionsreiche japanische Hersteller ist nicht nur für präzise und hochwertige Armbanduhren bekannt, sondern stellt auch zuverlässige Wecker her. Dabei liegt der Fokus des Produktangebots auf schlichten Analogweckern mit klassischem Design.

TFA Dostmann

Das deutsche Unternehmen TFA Dostmann ist seit mehr als einem halben Jahrhundert ein Hersteller von zuverlässigen meteorologischen Messgeräten und hat sich mittlerweile auch als Produzent von Weckern etabliert, die auf Funktionalität und eine einfache Bedienung ausgelegt sind. Zudem bietet TFA Dostmann viele verschiedene Arten von Weckern an.

Wo kann man Wecker kaufen?

Einen Wecker kannst Du in fast jedem Geschäft für Elektroartikel und Haushaltsgeräte, oder in Kaufhäusern kaufen. Oft werden Wecker auch im wechselnden Sortiment von Supermärkten und Discountern, sowie in Drogerien angeboten. Eine weitaus größere Auswahl zwischen vielen Weckern mit unterschiedlichen Funktionen findest Du in Onlineshops, wie zum Beispiel auf Amazon. Dort kannst Du zwischen den verschiedensten Modellen in aller Ruhe wählen und Angebote vergleichen. Zudem findest Du hier auch ganz einfach Geräte mit spezielleren Funktionen. So kannst Du ganz komfortabel den passenden Wecker für Dich auswählen, mit dem Du für die nächste Zeit morgens in den Tag starten wirst.

Wecker Test-Übersicht

Hat man bei seiner Suche ein bestimmtes Produkt oder das Angebot einer Marke ins Auge gefasst, stellt sich oft die Frage nach Qualität und Vertrauenswürdigkeit. Nicht immer kann man dabei auf Empfehlungen von Verwandten oder Bekannten zurückgreifen. Deshalb sind Produkttests von Verbrauchermagazinen eine gute Orientierung bei der Wahl einer Marke oder eines bestimmten Produkts.

Wir haben nach Wecker Tests von etablierten deutschsprachigen Verbrauchermagazinen recherchiert und eine Übersicht zu durchgeführten Tests erstellt.

Testmagazin Wecker Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest kein Test gefunden
Öko Test kein Test gefunden
Konsument.at kein Test gefunden
Ktipp.ch Ja, es wurden Funkwecker getestet 2019 Nein Hier klicken

Funkwecker Test von K-Tipp

Das Schweizer Verbrauchermagazin K-Tipp hat in der 5. Ausgabe 2019 insgesamt zwölf Funkwecker-Modelle getestet. Der Zugang zum Artikel und den Testergebnissen ist kostenpflichtig.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Weckern

Bei der Suche nach einem Wecker stellen sich immer wieder einige Fragen, die sich auch bei einer genauen Betrachtung der zahlreichen unterschiedlichen Angebote nicht direkt klären. Die häufigsten Fragen zu Weckern versuchen wir deshalb hier für Dich zu beantworten.

Wie stelle ich meinen Wecker?

Analoge Wecker verfügen über einen eigenen Zeiger zum Einstellen der Weckzeit. Dieser kann über ein Drehrad, das sich meist an der Rück- oder Oberseite des Weckergehäuses befindet, bewegt und passend eingestellt werden. Dabei verhält es sich mit der Position des Zeigers wie mit der Position des Stundenzeigers. Stellt man den Einstellzeiger des Weckers beispielsweise exakt zwischen die Ziffern 7 und 8, wird der Wecker um halb acht klingeln.

Über einen Kippschalter oder einen Druckknopf kann der Wecker nach dem Einstellen der Weckzeit aktiviert werden. Da das Zifferblatt nur 12 und nicht 24 Stunden umfasst, muss beachtet werden, dass der Wecker abends aktiviert werden sollte, da er sonst zweimal pro Tag klingelt, also beispielsweise um 07.30 Uhr und um 19.30 Uhr.

Digitalwecker lassen sich noch präziser einstellen. Mithilfe von Knöpfen kann die Weckzeit über das Display auf die Minute genau eingestellt werden. Auch hier wird der Wecker per Knopfdruck aktiviert. Da digitale Wecker mit dem 24-Stunden-Format arbeiten, wird der Wecker zudem immer nur zur tatsächlichen Weckzeit klingeln.

Geräte mit großem Funktionsumfang sind in der Regel mit mehreren Einstellmöglichkeiten für verschiedene Funktionen ausgestattet. Wie genau bei einem spezifischen Modell die Weckzeit eingestellt wird, kann der Bedienungsanleitung des jeweiligen Produkts entnommen werden.

Ab wann sollte mein Kind einen Wecker benutzen?

Für Kinder gibt es spezielle Kinderwecker, die sich perfekt eignen, um Kinder zum Lernen der Uhrzeit zu motivieren. Der Kauf eines Weckers für Kinder empfiehlt sich daher etwa ab dem Vorschulalter von etwa 5 Jahren. Wann genau ein Kind die Uhr lernt, ist sehr individuell. Manche Kinder beherrschen die Uhr bereits im Kindergarten, andere erst sehr viel später in den ersten Jahren der Grundschule. Spätestens in der 2. Klasse sollten Kinder jedoch die Uhrzeit lesen können.

Tipp: Kinderwecker sind so gebaut, dass sie für Kinder keine Gefahrenquelle durch spitze Ecken oder leicht erreichbare elektronische Bauteile darstellen. Außerdem sind sie meist robust konstruiert, sodass sie auch Stürze und Würfe aushalten sollten und haben ein kindgerechtes Design.

Gibt es extra laute Wecker für Hörgeschädigte?

Damit auch Hörgeschädigte zuverlässig geweckt werden, bieten manche Wecker die Möglichkeit, die Lautstärke des Wecktons besonders hoch einzustellen. Bei einigen Modellen können sogar die Tonhöhe und die Frequenz des Wecktons angepasst werden, um das Wecksignal an das individuelle Hörvermögen anzupassen.

Tipp: Für besonders stark hörgeschädigte Menschen und Gehörlose gibt es spezielle Lichtwecker, die anstelle eines akustischen Wecktons starke Lichtimpulse ausgeben, die auch im Schlaf bei geschlossenen Augen wahrgenommen werden. Alternativ gibt es Vibrations-Wecker, die kombiniert mit einem lauten Weckton oder Lichtimpulsen ein Vibrationskissen auslösen, das im Bett beliebig positioniert werden kann.

Gibt es Wecker für Sehbehinderte?

Für Menschen mit einer Sehbehinderung gibt es “sprechende Wecker”, auch “Blindenwecker” oder “Seniorenwecker” genannt, die auf Tastendruck sowohl die Uhrzeit, als auch das Datum, die Temperatur und andere Daten per Sprachausgabe ansagen können. Diese Wecker besitzen für die Sprachausgabe einen großen, gut ertastbaren Knopf und sind zudem auch einfach und intuitiv zu bedienen. Zudem sind sprechende Wecker fast immer als Funkwecker ausgelegt, sodass Gangabweichungen ausgeglichen werden und die Umstellung der Uhr zwischen Sommer- und Winterzeit automatisch erfolgt.

Da sie meist nicht nur für Menschen mit einer Sehbehinderung, sondern auch für Senioren konzipiert sind, lässt sich die Lautstärke der Sprachausgabe und des Wecktons in der Regel auch sehr hoch einstellen. Dadurch können auch ältere Menschen mit eingeschränkter Seh- und Hörfähigkeit diese Wecker nutzen.

Weiterführende Quellen

  • Hast Du Dich schon einmal gefragt, seit wann es Wecker gibt und wer diese praktischen Geräte erfunden hat? Mehr erfahren
  • Möchtest Du wissen, wie eigentlich eine Funkuhr funktioniert? Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.