Kaufberatung » Haushaltsgeräte & Haushaltselektronik » Waschmaschine & Trockner » Wärmepumpentrockner: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wärmepumpentrockner: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wäsche in Frontlader
5/5 - (1 vote)

Dass Wäscheständer und Wäscheleinen schon lange aus der Mode gekommen sind, ist wahrscheinlich allseits bekannt. Allerdings gibt es dennoch viele Menschen, die ihre Wäsche zum Trocknen aufhängen. Das bietet sich ja auch insbesondere im Sommer immer mal wieder an.

Aber was macht man, wenn der kalte Winter immer näher kommt? Hier kann ein Wärmepumpentrockner Abhilfe verschaffen. In diesem Kaufratgeber stellen wir Dir vor, worauf Du beim Kauf Deines Wärmepumpentrockners achten musst.

Unsere Favoriten

Der beste Wärmepumpentrockner als Frontlader: AEG T9DE77685*
„Der beste klassische Wärmepumpentrockner.“

Der umweltfreundlichste Wärmepumpentrockner: Beko DE8635RX*
„Der nachhaltigste Wäschetrockner für Deinen Haushalt“

Der beste Waschtrockner mit Wärmepumpe: Keine Produkte gefunden.
„Stromsparende Kombination aus Wäschetrockner und Waschmaschine“

Der leiseste Wärmepumpentrockner: Siemens WT47W5W0*
„Leiser Wäschetrockner für einen ruhigen Haushalt.“

Der beste XXL-Wärmepumpentrockner: GDX H10A2DCEX-84*
„Viel Platz für viel Wäsche.“

Der beste Wärmepumpentrockner unter 400 €: Beko DPS 7405 W3*
„Wärmepumpentrockner für das kleine Portemonnaie.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Wärmepumpentrockner sind die neueste Technologie im Bereich der Wäschetrockner.
  • Keine stickigen Räume mehr.
  • Wärmepumpentrockner können in jedem Raum in der Wohnung aufgestellt werden.
  • Sie rentieren sich schon nach spätestens 2 Jahren.
  • Im Winter die sparsamste Option zum Wäschetrocknen.
  • Können auf verschiedenste Art und Weise in die Wohnung oder das Haus integriert werden.
  • Kondenswasserbehälter muss regelmäßig entleert werden, wenn man keinen Abwasserschlauch legt.

Die besten Wärmepumpentrockner: Favoriten der Redaktion

Um Dir die Entscheidung für den perfekten Wärmepumpentrockner zu erleichtern, stellen wir Dir hier unsere Favoriten vor:

Der beste Wärmepumpentrockner als Frontlader: AEG T9DE77685

Was uns gefällt:

  • niedriger Stromverbrauch
  • hohe Programmvielfalt
  • hohes Fassungsvolumen (8 kg)
  • Trommelbeleuchtung

Was uns nicht gefällt:

  • etwas teuer

Redaktionelle Einschätzung

Der Testsieger von Stiftung Warentest lässt keine Wünsche offen. Er überzeugt mit einer Energieeffizienzklasse von A+++ und seiner hohen Programmvielfalt. Außerdem verfügt er über ein Fassungsvermögen von insgesamt 8 kg, was problemlos für eine ganze Familie ausreicht. Die Trommelbeleuchtung hilft Dir zudem dabei alle Klamotten in der Trommel zu finden. Zu dem Trockner von AEG gibt es noch eine Waschmaschine als Pendant, die vom Stil her sehr ähnlich ist. Beide Modelle würden sich optisch gut in einem Haushalt ergänzen.

Der umweltfreundlichste Wärmepumpentrockner: Beko DE8635RX

Was uns gefällt:

  • verbraucht sehr wenig Strom (159 kWh/Jahr)
  • vergleichsweise günstig
  • hohe Programmvielfalt
  • Kombinierter Filtermechanismus

Was uns nicht gefällt:

  • kein zusätzlicher Flusenschutz vorhanden
  • etwas laut (64dB)

Redaktionelle Einschätzung

Der Wärmepumpentrockner von Beko zeichnet sich durch seine exzellente Energieeffizienz aus. Er ist damit der umweltfreundlichste Wäschetrockner in unserer Liste. Mit 159 kWh kann ihm kaum ein anderer Wärmepumpentrockner etwas vormachen. Deswegen fügt er sich auch in die Energieeffizienzklasse A+++ ein.

Durch den kombinierten Filtermechanismus muss man den Kondensator nur zwei Mal jährlich reinigen. Die Termine werden zudem auf dem Display angezeigt. Ein Kritikpunkt ist allerdings, dass kein zusätzlicher Flusenschutz vorhanden ist. Man kann allerdings für unter 50 € einen passenden Schutzfilter dazubestellen.

Der beste Waschtrockner mit Wärmepumpe: AEG L9WE86695

Keine Produkte gefunden.

Was uns gefällt:

  • vereint Waschmaschine und Wäschetrockner
  • Platzsparend
  • Woolmark Blue-Zertifikat
  • hohe Programmvielfalt

Was uns nicht gefällt:

  • sehr hohe Anschaffungskosten
  • vergleichsweise schlechte Energieeffizienz (Klasse C)

Redaktionelle Einschätzung

Der Waschtrockner mit Wärmepumpe von AEG ist im Vergleich mit Wärmepumpentrocknern nicht das energiesparendste Modell. Allerdings hebt er sich aufgrund seiner Wärmepumpentechnologie von seinen Konkurrenten ab. Aus Sicht der Redaktion ist eine Energieeffizienzklasse von C für einen Waschtrockner durchaus akzeptabel und nützlich. Dieses Modell bietet sich insbesondere für Singles an, die in einer kleinen Wohnung Platz sparen möchten.

Wer noch keine Waschmaschine hat oder über eine Neuanschaffung nachdenkt, kann hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ein Manko, was alle Waschtrockner leider gemeinsam haben, ist, dass nicht die gesamte Waschladung in einem Durchgang getrocknet werden kann. Man benötigt hierfür zwei Trockenvorgänge. Das Fassungsvermögen für das Waschen bietet nämlich 9 kg und für das Trocknen nur 6 kg.

Der leiseste Wärmepumpentrockner: Siemens WT47W5W0

Was uns gefällt:

  • geringe Lautstärke(62 dB)
  • sehr gute Energieeffizienz (A+++)
  • hohe Programmvielfalt
  • hohes Fassungsvolumen
  • Selbstreinigender Kondensator

Was uns nicht gefällt:

  • Tank muss nach jedem Vorgang ausgeleert werden
  • Flusen-Filter muss regelmäßig gewaschen werden/li>

Redaktionelle Einschätzung

Der Wäschetrockner von Siemens ist mit 62 dB der Leiseste in unserer Liste. 62 Dezibel sind in etwa so laut wie ein normales Gespräch mit 1 m Entfernung. Unsere anderen Favoriten haben zwar auch nicht viel höhere Dezibel-Anzahlen, jedoch steigt die Wahrnehmung von Lärm nach der Dezibel-Skala exponentiell.

Aus diesem Grund wollten wir Dir den Siemens-Wäschetrockner nicht vorenthalten. Und auch in den anderen Bereichen kann dieser Wärmepumpentrockner überzeugen. Die vielen positiven Kundenbewertungen sprechen Bände und auch wir sind davon überzeugt, dass dieses Gerät sehr gute Leistung erbringt. Die Nachteile sind daher überschaubar und bei den meisten Wärmepumpentrocknern gegeben.

Der beste XXL-Wärmepumpentrockner Hoover: GDX H10A2DCEX-84

Was uns gefällt:

  • sehr hohes Fassungsvermögen (10 kg)
  • gute Energieeffizienzklasse (A++)
  • Woolmark-Siegel

Was uns nicht gefällt:

  • relativ laut (66 dB)
  • Nachteil 2
  • Nachteil 3

Redaktionelle Einschätzung

Der Hoover-Wärmepumpentrockner ist der perfekte Trockner für Familien, die sehr oft und sehr viel Wäsche waschen. Mit seinen 10 kg Fassungsvermögen ist er ein echter Gigant unter den Wäschetrocknern. Trotz seiner Größe hat er immer noch eine gute Energieeffizienzklasse. Hoover bietet sogar eine App an, mit der man den Wäschetrockner aus der Ferne bedienen kann. Aufgrund seines Preis-Leistung-Verhältnisses schafft es dieser Wärmepumpentrockner in unsere Favoriten der Redaktion.

Der beste Wärmepumpentrockner unter 400 €: Beko DPS 7405 W3

Was uns gefällt:

  • günstiger Preis
  • gute Energieeffizienzklasse (A++)
  • hohe Programmvielfalt
  • hohes Fassungsvermögen

Was uns nicht gefällt:

  • relativ laut (65 dB)
  • Nachteil 2
  • Nachteil 3

Redaktionelle Einschätzung

Da nicht jeder das Budget für hochpreisige Wärmepumpentrockner hat, haben wir noch ein Modell unter 400 € in unsere Liste aufgenommen. Der Beko-Trockner erfüllt alles, was ein Wäschetrockner erfüllen muss und bietet genug Volumen, auch für größere Haushalte. Mit seiner guten Energieeffizienz und hohen Programmvielfalt kann sich dieser Wäschetrockner sehen lassen. Die weitgehend positiven Rezensionen sprechen jedenfalls für sich.

Kaufratgeber für Wärmepumpentrockner

In diesem Kaufratgeber haben wir Dir alle Informationen rund um das Thema Wärmepumpentrockner zusammengestellt.

Funktionsweise und Vorteile gegenüber Ablufttrocknern und Kondenswäschetrocknern

Der wohl größte Vorteil von Wärmepumpentrocknern gegenüber Ablufttrocknern und Kondenswäschetrocknern ist die Energieeffizienz. Sie benötigen schlichtweg viel weniger Energie und erreichen dadurch auch höhere Energieeffizienzklassen. Die Stromersparnis liegt dabei abhängig vom Modell zumeist über 50 % gegenüber den alten Technologien. Alleine aus diesem Grund kann sich der Umstieg auf Wärmepumpentrockner schon lohnen.

Wärmepumpentrockner können zudem in allen Räumen der Wohnung oder des Hauses aufgestellt werden. Da sie die entzogene Feuchtigkeit nicht wie Ablufttrockner in die Umgebung ausstoßen, sondern sie in einem geschlossenen Kreislauf behalten, steigt die Feuchtigkeit im Raum nicht und es muss nicht ständig gelüftet werden.

Sie funktionieren also ähnlich wie Kondensationstrockner, nur dass sie keinen elektrischen Heizstab verwenden. Der Wärmepumpentrockner verwendet wie der Name schon verrät eine Wärmepumpe. Die entstandene Wärme wird immer wieder verwendet, was zu einer hohen Energieeffizienz führt.

Wärmepumpentrockner sind in der Anssschaffung teurer als Kondenstrockner. Allerdings hat man die Mehrkosten in der Regel schon nach 2 Jahren gedeckt. Die Energieeinsparungen können jährlich bis zu 100 € betragen. Für einen Wärmepumpentrockner zahlt man oft etwa 100 bis 200 € mehr.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Wärmepumpentrocknern?

Worauf Du beim Kauf Deines Wärmepumpentrockner achten solltest, und welche Möglichkeiten Dir zur Verfügung stehen, erfährst Du hier. In diesem Abschnitt haben wir Dir einen Überblick zu den wichtigsten Kaufkriterien zusammengestellt.

WLAN-Konnektivität

Inzwischen ist es gar nicht mehr so unüblich, dass viele Haushaltsgeräte sich mit dem Internet verbinden lassen. Das hat gleich mehrere Vorteile. Man kann hierdurch die Geräte aus der Ferne oder sogar unterwegs bedienen. Außerdem werden dann alle wichtigen Informationen über das Handy mitgeteilt.

Bei einem modernen Wäschetrockner kann man zum Beispiel Funktionen wie Start und Stopp bedienen oder das passende Trocknungsprogramm auswählen. Informationen wie Feuchtigkeitsgrad oder die zu erwartende Trocknungszeit können ganz einfach auf Deinem Handy angezeigt werden. Dabei schickt die WLAN-fähige Waschmaschine die relevanten Informationen automatisch an den Trockner.

Funkionen

Bei den ganzen Funktionen, die moderne Modelle bieten kann man schnell mal den Überblick verlieren. Wir stellen Dir hier mal in einer Liste die gängigsten Funktionen vor:

  • Schonprogramme für Kleidung aus Stoffen wie Wolle
  • Startzeitvorwahl, wenn Sie tagsüber aus dem Haus sind
  • Signalgeber bei Beendigung des Trocknens
  • Standardtrocknungsprogramm (Baumwolle)
  • Wolle
  • Pflegeleicht/Feinwäsche/outdoor
  • Automatik
  • Knitterschutz
  • Auffrischen
  • Zeitprogramme
  • Bügeltrocken
  • Schranktrocken
  • Schontrocken
  • Schnelltrocken

Die Wahl des richtigen Programms beeinflusst den Energieverbrauch des Wärmepumpentrockners. Das richtige Programm verringert nämlich den Trocknungsprozess und dadurch auch die Energiekosten.

Bedienbarkeit

  • Willst Du lieber einen klassischen Drehwahlschalter mit aufgedruckten Bedienungshinweisen oder Druck-/Sensortasten und ein interaktives Display?
  • Und wie sollen Dir die Servicehinweise übermittelt werden? Akustisch, durch LEDs oder über ein Display?
  • Hat der Trockner eine Restzeitanzeige und/oder ein akustisches Signal bei Programmende?
  • Neue Modelle verfügen oft sogar über einen Netzwerkanschluss. Damit kann man Hinweise direkt auf dem Handy oder Tablet empfangen. Auch die Bedienung funktioniert dann über WLAN. Bei einer Störung kann sich zudem auch die Fehlersuche einfacher gestalten.

Sicherheit

Auch die Sicherheit ist ein wichtiges Kaufkriterium. Wäschetrockner zählen zu den gefährlichsten Haushaltsgeräten. Oft kommt es vor, dass Wäschetrockner die Ursache für Brände sind.

Sicherheits- und Prüfsiegel

Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass der Trockner die gängigsten Sicherheits- und Prüfsiegel hat. GS, VDE und CE sind hier unter anderem bewährte Siegel.

Leicht auswechselbarer Flusensieb

Darüber hinaus sollte das Flusensieb gut erreichbar und leicht auszuwechseln sein. Dadurch verringert man die Wahrscheinlichkeit, dass diese bei einem Kurzschluss Feuer fangen.

Kindersicherung

Wenn Du in einem Haushalt mit Kindern lebst, solltest Du auch über eine Kindersicherung nachdenken. Diese sperrt die Bedienungselemente und verhindert, dass das Kind “versehentlich” ungewollte Änderungen vornimmt.

Toplader – entspannt von oben beladen

Man unterscheidet bei Wäschetrocknern und Waschmaschinen auch zwischen Topladern und Frontladern. Frontlader sind der Standard und in so gut wie jedem Haushalt vorhanden. In manchen Fällen kann ein Toplader aber auch sehr praktisch sein. Deshalb stellen wir Dir die Vor- und Nachteile eines Topladers vor.

Vorteile vom Toplader Nachteile vom Toplader
Befüllung und Bedienung im Stehen Höhere Anschaffungskosten
Platzsparend Höhere Reparaturkosten
Lässt sich gut in Einrichtung verstecken Geringes Fassungsvermögen
Kleine Maße Oft schlechtere Energieeffizienz als Einzelgeräte

Türanschlag

Was viele beim Kauf nicht bedenken, ist der Türanschlag. Je nachdem, wo der Wäschetrockner steht, sollte man darauf achten, dass der Türanschlag auf der richtigen Seite ist. Allerdings besteht bei vielen Frontladern mittlerweile auch die Möglichkeit den Türanschlag selbst zu wählen.

Tipp: Um für einen besseren Duft der Kleidung zu sorgen, können Sie vor dem Trocknen Duftsäckchen oder Dufttücher mit in die Trommel geben. So verhindern Sie, dass die Kleidung durch lange Trockenprogramme muffig riecht.

Stromkosten und Energieeffizienzklasse

Trockner und Waschmaschinen gehören zu den größten Stromfressern. Mit einem guten Gerät kannst Du den Verbrauch und damit auch die Stromkosten senken. Gegenüber anderen Trockner-Typen verschaffst Du Dir mit einem Wärmepumpentrockner bis zu 70 Prozent weniger Verbrauch. Die etablierten Wärmepumpentrockner erhalten in der Regel mühelos eine Klassifizierung von A++ oder A+++.

Beim Kauf Deines Trockners solltest Du darauf achten, dass er wenigstens ein Ranking von A++ hat. Außerdem können zusätzliche Feuchtigkeitssensoren noch mehr Energie sparen. Wäschetrockner mit der Wärmepumpentechnologie sind in der Anschaffung zwar teurer, allerdings machen sie sich spätestens nach zwei Jahren bezahlt, verglichen mit Kondenstrocknern. Daher lohnt es sich auf alle Fälle den Stromverbrauch im Blick zu behalten.

Lautstärke

Wenn Du Dir den Wäschetrockner in Deine Wohnung stellst, kann die Lautstärke schnell nervig werden. Nicht nur Du, sondern auch Deine Nachbarn (im Mehrfamilienhaus) werden sich gestört fühlen. Experten empfehlen daher eine maximale Lautstärke von 65 Dezibel. Das entspricht in etwa der Lautstärke eines Rasenmähers oder dem normalen Straßenverkehr. Zu Deinem eigenen Wohl solltest Du diesen Faktor beim Kauf berücksichtigen.

Vibration

Wenn die Schallwellen, die durch das Vibrieren verursacht werden stören oder sogar beim Nachbarn ankommen, kann mit einer Anti-Vibrationsmatte entgegengewirkt werden.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen bei Wäschetrocknern wird in Kilogramm gemessen. Dieses Gewicht bezieht sich auf die trockene Wäsche. Im besten Fall hat Dein Trockner genau das gleiche Fassungsvermögen wie Deine Waschmaschine. Die meisten Trockner haben ein Fassungsvermögen von 5 bis 9 kg.

Maße

Es gibt bei Wäschetrocknern keine Standardmaße. Die erforderlichen Maße ergeben sich aus jedem Haushalt individuell. Du solltest Dir vorher Gedanken machen, wo der Trockner hin soll und dann einmal ausmessen, wie viel Platz Du hast. Berücksichtige dabei, dass Du eventuell noch einen Unter- oder Zwischenbaurahmen brauchst.

Design

Die Zeiten, in denen es nur noch um Funktionalität geht, sind ja schon lange vorbei. Heutzutage muss auch das Design stimmen. Im Idealfall passt sich der Wäschetrockner fließend seiner Umgebung an. Da Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind, wollen wir auf das Thema nicht näher eingehen. Wir wollten Dich nur einmal darauf aufmerksam machen, dass es Wärmepumpntrockner in verschiedenen Designs und Farben geben kann.

Unterschied zwischen Wäschetrockner und Waschtrockner

Wir müssen außerdem die Begriffe “Wäschetrockner” und “Waschtrockner” differenzieren. Ein Waschtrockner ist die Kombination aus einer Waschmaschine und einem Trockner. Der Wäschetrockner ist nur für das Trocknen der Wäsche gedacht. Bei beiden Varianten hat sich inzwischen die Wärmepumpen-Technologie etabliert.

Wäschetrockner sind in Deutschland weitaus beliebter als Waschtrockner und immer mehr Deutsche leisten sich einen separaten Trockner in ihrem Haushalt. Der Wäschetrockner bietet viele Vorteile und die Nachteile sind relativ überschaubar. Der Waschtrockner hingegen hat mehr Nach- als Vorteile.

Vorteile Wäschetrockner Nachteile Wäschetrockner
Gute und schnelle Trocknungsergebnisse Teilweise hohe Anschaffungskosten
Große Modellvielfalt Lautstärke eventuell zu hoch
Hohe Energieeffizienz bei neuen Geräten
Vorteile Waschtrockner Nachteile Waschtrockner
Platzersparnis Doppelte Wartungs- und Reparaturkosten
Zwei Trockenvorgänge notwendig, um gesamte Waschladung zu trocknen
Schlechte Energieeffizienz

Für wen lohnt sich ein Waschtrockner?

Ein Waschtrockner lohnt sich in der Regel für keinen Haushalt. Vor allem, wenn häufig Wäsche gewaschen wird, ist das Kombi-Gerät eher suboptimal. Einzig und allein für Single-Haushalte kann die Anschaffung eines Waschtrockners lohnenswert sein.

Für wen lohnt sich ein Wäschetrockner?

Mit einem Wäschetrockner kann man den sperrigen Wäscheständer in der Wohnung vermeiden. Außerdem kann die Wäsche aus der Waschmaschine so wie sie ist direkt in den Wäschetrockner. Du sparst Dir also nicht nur Zeit, sondern auch zusätzliche Arbeit. Ein Wäschetrockner lohnt sich also für jeden, der regelmäßig Wäsche wäscht und gerne etwas flexibler wäre. Auch Personen, die keinen Garten oder Balkon für eine Wäscheleine beziehungsweise auch keinen Platz für einen Wäscheständer haben, sind mit einem Wäschetrockner gut beraten. Für Familien mit Kindern ist ein Wäschetrockner sogar fast unverzichtbar.

Wo sollte man den Wärmepumpentrockner aufstellen?

Ein weiter Vorteil der Wärmepumpen-Technologie ist, dass durch die Kondensationstechnik die Luft im Raum trocken bleibt. Der Trockner kann also auch ohne Probleme in schlecht belüfteten Räumen aufgestellt werden. Er kann somit in jedem Raum aufgestellt werden.

Welche Möglichkeiten gibt es zum Aufstellen?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zum Aufstellen des Trockners. Wie Du Deinen Wäschetrockner am besten aufstellst, hängt ganz von Dir und Deiner Haushaltsorganisation ab. Wir stellen Dir hier die verbreitesten Varianten zum Aufstellen des Wäschetrockners vor.

Säule

Man kann die Waschmaschine und den Trockner übereinander stellen. Das spart Platz und kann beim Ein- und Ausräumen der Wäsche sehr hilfreich und komfortabel sein. Wichtig ist, dass man dies nicht ohne eine feste Verankerung tut. Sonst droht der Trockner herunterzufallen. Das Übereinanderstellen funktioniert am besten mit einem Verbindungsrahmen. Wichtig ist dabei, dass die Waschmaschine das Gewicht des Trockners überhaupt tragen kann. Außerdem muss die Waschmaschine natürlich breiter sein als der Trockner. Weiterhin sollte sichergestellt werden, dass die Waschmaschine auf einer ebenen Fläche steht.

Kann man die Waschmaschine auch auf den Trockner stellen?

Die Waschmaschine nach oben zu stellen bietet sich gleich aus mehreren Gründen nicht an. Zum einen dreht sich die Trommel der Waschmaschine viel schneller als die des Trockners, zum anderen hat die Waschmaschine oft nicht einen so festen Stand auf dem Trockner und kann leicht aus dem Gleichgewicht geraten. Außerdem sind die meisten Aufbaurahmen und Befestigungen für den Trockner auf der Waschmaschine aufgebaut und nicht umgekehrt.

Frau, die Wäsche ausräumt

Ein Wäscheturm kann sehr viel Platz sparen und auch das Ein- und Ausräumen erleichtern

Side-by-Side

Du kannst Deine Waschmaschine und Deinen Wärmepumpentrockner auch nebeneinander aufstellen. Das nennt man dann Side-by-Side. Viele Hersteller passen daher das Design der beiden unterschiedlichen Geräte an, damit ein einheitliches Bild entsteht.

Freistehend

Standgeräte sind oft so ausgestattet, dass die Bedienfläche nach hinten abgeschrägt ist. Das erleichtert zwar die Bedienung, verhindert aber, dass man den Wäschetrockner unter eine Arbeitsfläche einschiebt oder unterbaut. Hier bleibt nichts Anderes übrig, als den Wäschetrockner freistehend zu lassen.

Freistehend auf einem Sockel

Bei Frontladern hat man meistens das Problem, dass das Beladen und Entladen der Trommel schwerfällt. Mit einem Sockel kann dieses Problem umgangen werden. Zudem schafft man noch weiteren Stauraum unter dem Gerät.

Unterbau

Wenn Du Deinen Wärmepumpentrockner unter eine Arbeitsfläche schieben oder unterbauen möchtest, solltest Du auf den Hinweis “Unterbaufähig” oder “Unterschiebbar” achten. Außerdem brauchst Du ein Schutzblech, dass die Möbel vor Hitze und Feuchtigkeit schützt.

Einbau

Einbautrockner sind womöglich die eleganteste Lösung für das Verstauen des Trockners. Diese können nahtlos in die Umgebung integriert werden. Sie verschwinden komplett hinter der Möbelfront.

Welche Marken stellen qualitative Wärmepumpentrockner her?

Wenn man nach guten Herstellern für Wäschetrockner sucht, findet man größtenteils schon etablierte Namen. Wir stellen Dir hier eine Auswahl an Top-Herstellern vor, die in den letzten Jahren mit einer guten Qualität punkten konnten.

  • Samsung
  • Siemens
  • Miele
  • AEG
  • Bosch
  • Haier
  • Beko
  • Bauknecht

Wie viel kosten Wärmepumpentrockner?

Wärmepumpentrockner gibt es in so gut wie jeder Preisklasse. Es kommt hier ganz auf die Extras an, die Du brauchst. Wer in einem größeren Haushalt lebt, muss tiefer in die Taschen greifen, als ein Single-Haushalt. Wärmepumpentrockner zählen aufgrund ihrer Energieeffizienz schon zu der teuersten Alternative.

Mit einem mittleren dreistelligen Betrag bis zu einem hohen dreistelligen Betrag findet man aber schon sehr gute Modelle. Und auch hier heißt es nicht, teurer ist gleich besser. Auch günstige Modelle können eine gute Leistung hervorbringen.

Alternativen zum Wäschetrockner

Wir haben Dir ja bereits die Vorteile des Wärmepumpentrockners gegenüber seinen Vorgängern erläutert. Zwei weitere Alternativen sind der klassische Wäscheständer und die Wäscheleine.

Im Winter sind Wärmepumpentrockner sparsamer als Wäscheständer und Wäscheleinen

Klar, im Sommer gibt es wohl nichts Sparsameres als das Trocknen an der freien Luft. Das gilt aber nicht für den Winter. Hier kann der Wärmepumpentrockner sich gegenüber den klassischen Methoden behaupten.

Wenn der Wäscheständer sich in einer beheizten Wohnung befindet, sinkt durch das Trocknen die Raumtemperatur. Man muss zwangsläufig die Heizung stärker belasten. Außerdem muss regelmäßig gelüftet werden, um die Feuchtigkeit aus dem Raum zu bekommen. Diese Probleme hat man mit einem modernen Wäschetrockner nicht.

Wäsche auf Wäscheleine

Wo kann man einen Wärmepumpentrockner kaufen?

Wärmepumpentrockner kann man eigentlich in jedem Elektrofachmarkt kaufen. Auch viele Baumärkte bieten Wärmepumpentrockner an. Für gewöhnlich ist die Auswahl hier aber begrenzt. Wer mehr Auswahl braucht, der kauft am besten Online. Wenn man sich für ein spezielles Modell entschieden hat, kann man auch günstige Preise erzielen.

Entleeren des Kondenswassers

Bei Wärmepumpentrocknern bleibt das entzogene Wasser immer im Kreislauf und sammelt sich in einem Tank. Daher muss man den Trockner auch nur ans Stromnetz anschließen.

Diesen Tank muss man aber regelmäßig entleeren, damit das Gerät nicht verstopft.

Manuelles Entleeren umgehen

Man kann das manuelle Entleeren auch vermeiden, indem man sich das nötige Material selber anschafft. Man kann also eine externe Wasserableitung anbringen.

Du brauchst im Grunde genommen nur einen Verlängerungsschlauch, den Du ins Waschbecken oder in einen Bodenabfluss hängst. Du kannst ihn Alternativ auch an einen Siphon anschließen. Hierzu brauchst Du ein Rückschlagventil.

Wichtiges Zubehör für Wärmepumpentrockner

Für Wäschetrockner im Allgemeinen ist die Auswahl an Zubehör relativ klein. Hier erhältst Du eine kleine Liste mit den wichtigsten Zubehören, die die Haushaltsorganisation ungemein vereinfachen können.

Sockel

Ein Sockel oder ein Unterbaurahmen kann sehr nützlich sein. Der Raum lässt sich besser nutzen, indem man den Sockel als weiteren Stauraum für Handtücher, Klopapier oder sonstiges verwenden. Außerdem kommt man bei Frontladern schneller an die Wäsche und kann angenehmer ein- und ausräumen.

Anti-Vibrationsmatte

Eine Anti-Vibrationsmatte würden wir sogar schon als Must-have einordnen. Vor allem in Mehrfamilienhäusern mit dünnen Wänden sind diese eigentlich schon unerlässlich. Sie vermeiden, dass durch die Vibrationen Schwingungen und Geräusche entstehen.

Verbindungsrahmen

Ein Verbindungsrahmen ist immer dann sinnvoll, wenn man den Trockner auf eine Waschmaschine stellen will. Das gibt dem Waschturm dann eine gewisse Stabilität und Sicherheit. Oft sind diese dann so ausgestattet, dass man sie noch herausziehen kann, um sie als Ablage für die Wäsche zu nutzen.

Wärmepumpentrockner Test-Übersicht: Welche Wärmepumpentrockner sind die Besten?

Testmagazin Wärmepumpentrockner Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2020 Nein Mehr erfahren
Öko Test Nein
Konsument.at Ja 2020 Nein Mehr erfahren
Ktipp.ch Ja 2021 Nein Mehr erfahren

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Wärmepumpentrocknern

In diesem Abschnitt findest Du Antworten zu den häufig gestellten Fragen zum Thema Wärmepumpentrockner.

Wie wird ein Wärmepumpentrockner angeschlossen?

Einen Wärmepumpentrockner schließt man ausschließlich an den Strom an. Man kann den Wärmepumpentrockner zusätzlich an einen Abwasserablauf anschließen, um sich das regelmäßige Entleeren des Kondenswasserbehälters zu ersparen. Hierfür gibt es verschiedene Methoden.

Welches Kältemittel ist das Beste?

Moderne Trockner arbeiten mit Propan als Kältemittel. Neuste Tests zeigen, dass Propan in einer Menge von maximal 150 Gramm ungefährlich ist. Die Menge reicht nicht aus, um ein gefährliches Gas-Luft-Gemisch zu bilden. Propan ist zudem kaum umweltschädlich, wenn es als Kältemittel verwendet wird.

Propan ist unter der Bezeichnung R290 als Kältemittel erhältlich.

Ist Propan als Kältemittel gefährlich?

Trockner, die mit Propan als Kältemittel ausgestattet sind, enthalten maximal 150 Gramm Propan. Eine so geringe Menge ist ungefählrich, da kein gefährliches Gas-Luft-Gemisch entsteht, wenn das Gas entweichen sollte.

Wie entsorge Ich meinen alten Wäschetrockner?

Viele Anbieter, wie Amazon, nehmen Dein altes Gerät gratis mit, wenn sie Dir Dein neues Gerät anliefern. Sollte das nicht der Fall sein, kannst Du in den allermeisten Fällen Deinen alten Wäschetrockner gebührenfrei bei einem Wertstoffhof entsorgen. Über die Stadtwerke oder die Ortsbehörde kann auch eine Abholung vereinbart werden, die aber meistens mit einer kleinen Gebühr verbunden ist.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.