Vertikutierer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Rasen wird vertikutiert

Der richtige Vertikutierer ist unerlässlich für die Pflege Deines Gartens. Der Vertikutierer hat die Aufgabe den Rasen von Moos und Unkraut zu befreien und so den Rasen wieder atmen zu lassen. Wenn Du also einen gepflegten Garten haben möchtest, um den Dich alle beneiden, werden wir Dir helfen, den passenden Vertikutierer für Dich und Deinen Garten zu finden.

Hier findest Du die besten Vertikutierer, eine Übersicht der wichtigsten Vertikutierer Tests und Du erfährst alles was Du vor Deinem Kauf wissen solltest. Außerdem haben wir ein paar Tipps und Tricks rund um das Vertikutieren für Dich zusammengestellt.

Unsere Favoriten

Der beste Hand Vertikutierer:Gardena Kombisystem-Rasenlüfter
“Komfortables Arbeiten durch das ergonomische System.”

Der beste Elektro Vertikutierer: Einhell Elektro-Vertikutierer-Lüfter RG-SA 1433
“Ein zuverlässiges und leistungsstarkes Gerät für Hobbygärtner.”

Der beste Akku Vertikutierer: Greenworks 40V Akku-Vertikutierer
“Großartige Leistung ohne Lärm und Gestank.”

Der beste Benzin Vertikutierer: Hecht Benzin-Vertikutierer
“Sehr gute Ergebnisse und intuitive Bedienbarkeit.”

Der beste Vertikutier – Rasenmäher: Deltafox Benzin Rasenmäher
“Die beste Kombination aus Rasenmäher und Vertikutierer.”

Der beste Vertikutierer zum Anhängen: WilTec Vertikutierer für Aufsitzmäher
“Damit sind auch sehr große Flächen kein Problem mehr.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Vertikutierer befreit Deinen Rasen von Unkraut, Moos und anderen Pflanzenresten. Durch die Auflockerung kann der Boden wieder optimal Nährstoffe aufnehmen und das Wachstum wird angeregt.
  • Vertikutiere Deinen Rasen höchstens zweimal im Jahr. Am besten einmal im April/Mai und einmal im September/Oktober.
  • Für kleinerer Flächen gibt es Handvertikutierer. Darüber hinaus kannst Du Dich je nach Größe Deines Gartens zwischen Elektro-, Akku- oder Benzinvertikutierer entscheiden.
  • Wichtige Kaufkriterien sind unter anderem die Größe des Gartens, die Anzahl der Messer, und wie laut das Gerät sein darf.
  • Es besteht die Möglichkeit sich einen Vertikutierer zu leihen.

Die besten Vertikutierer: Favoriten der Redaktion

Wir haben lange recherchiert und können Dir folgende Produkte empfehlen.

Der beste Akku Vertikutierer: Greenworks 40V Akku-Vertikutierer

Was uns gefällt:

  • Gerät produziert keine Abgase und ist umweltfreundlich
  • im Vergleich zu anderen Geräten besonders leise
  • es ist sofort einsatzbereit
  • LEDs zeigen die verbleibende Akkuladung an
  • lässt sich platzsparend aufbewahren
Was uns nicht gefällt:

  • hat einen hohen Akkuverbrauch

Redaktionelle Einschätzung

Der Greenworks 40V Akku-Vertikutierer lässt sich in vier verschiedene Arbeitshöhen einstellen (-12 mm, -8 mm, 0 mm und +5 mm). Er hat eine Arbeitsbreite von 36 cm und eignet sich somit für kleine und mittelgroße Rasenflächen.

Das Gerät wird mit einem Akku betrieben. Das hat den Vorteil, dass man auf lästige Kabel verzichten kann und der Vertikutierer direkt einsatzbereit ist. Der Vertikutierer ist außerdem mit einem 45 Liter Grasfangkorn und jeweils einem Zylinder zum Entfernen von Moos und zum Tiefausreißen ausgestattet.

Die 40 V Akkus, die in das Gerät verbaut werden müssen, sind auch mit vielen anderen Produkten von Greenworks kompatibel. Die Handhabung ist besonders leichtgängig und arbeitet leise.

In den Kundenbewertungen im Internet wurde lediglich der hohe Akkuverbrauch bemängelt. Du solltest Dir also einen besonders leistungsstarken Akku dazu bestellen.

Der beste Benzin-Vertikutierer: Hecht Benzin-Vertikutierer

Was uns gefällt:

  • kann sowohl vertikutieren als auch lüften
  • lässt sich platzsparend lagern
  • enthaltenen Walzen lassen sich schnell auswechseln
  • durch den leistungsstarken Motor sind schwierige Rasenflächen kein Problem mehr
  • lässt sich leicht bedienen
Was uns nicht gefällt:

  • Kunden haben den Fangkorb als störend empfunden

Redaktionelle Einschätzung

Der Benzin-Vertikutierer von Hecht ist ein Kombigerät, welches sowohl vertikutieren als auch lüften kann. Die Arbeitsbreite beträgt 40 cm und hat eine Leistung von 3,3 kW (4,5 PS). Der Fangkorb fasst 45 Liter, wird aber in den Kundenbewertungen als störend beschrieben, da er sehr schnell voll ist. Du kannst aber auch problemlos ohne den Korb arbeiten.

Es gibt eine 6-fache zentrale Höhenverstellung von -15 mm bis + 5 mm und auch der Handgrill kann in drei Stufen höhenverstellt werden. Der leistungsstarke Motor von Briggs & Stratton nimmt es auch mit schwer zugänglichen Rasenflächen auf und ist dabei trotzdem leicht zu bedienen.

Neben der benutzerfreundlichen Bedienbarkeit hat das Gerät eine lange Lebensdauer und alle Ersatzteile bekommt man direkt beim Hersteller. Auch große Flächen werden effektiv vertikutiert.

Der beste Elektro-Vertikutierer: Einhell Elektro-Vertikutierer-Lüfter RG-SA 1433

Was uns gefällt:

  • handelt sich um ein Kombigerät für vertikutieren und lüften
  • praktische Wandhalterung für platzsparendes Lagern
  • Parkposition schützt die Messer
  • verfügt über eine 3-fache Arbeitstiefe
  • ausgestattet mit 20 Edelstahlmesser für eine bequeme Entfernung von Moos und Unkraut
Was uns nicht gefällt:

  • Kunden haben den Fangkorb als störend empfunden

Redaktionelle Einschätzung

Dieser elektrobetriebene Vertikutierer mit 1.400 Watt von Einhell hat eine Arbeitsbreite von 330 mm und eine Arbeitstiefe von 9 mm, welche sich in drei Stufen verstellen lässt. Er ist gut geeignet für kleinerer bis mittlerer Flächen.

Die 20 Edelstahl-Messer sind bestens dafür geeignet Moos und Unkraut samt den Wurzeln von Deinem Rasen zu entfernen. Um die Langlebigkeit zu unterstützen, können die Messer in eine Parkposition gebracht werden, um sie besonders zu schützen.

Das Produkt ist höhenverstellbar und lässt sich so auf jede Körpergröße einstellen. Außerdem hat es einen ergonomisch geformten Führungsgrill. Es lässt sich platzsparend lagern und kann mit der Wandhalterung einfach an jeder Wand aufhängt werden.

Der Fangkorb hat ein Volumen von 28 Litern, wird aber von vielen Kunden als zu klein empfunden. Du kannst aber problemlos auch ohne Fangkorb arbeiten.

Der beste Hand-Vertikutierer: Gardena Kombisystem-Rasenlüfter

Was uns gefällt:

  • passt zu allen Gardena combisystem-Stielen
  • ergonomisch geformter und abrutschfester Griff mit Weichkomponenten
  • gut geeignet für den kleinen Garten
  • lässt sich schnell zusammenbauen
  • ideal um platzsparend gelagert zu werden
Was uns nicht gefällt:

  • Stiel wird nicht mitgeliefert

Redaktionelle Einschätzung

Der manuelle Vertikutierer von Gardena ist mit einer Arbeitsbreite von 35 cm ideal geeignet für die kleineren Rasenflächen. Er lässt sich außerdem zum Zerkleinern von Erdschollen und zur Bodenbearbeitung einsetzten.

Es handelt sich um ein Kombisystem, mit dem man sowohl vertikutieren als auch lüften kann. Besonders hervorzuheben ist das Stecksystem von Gardena. Der Vertikutierer passt zu allen Gardena combisystem-Stielen, egal ob aus Holz oder aus Aluminium. Darüber hinaus gibt es Spezial-Stiele für besonders rückenschonendes Arbeiten.

Durch das Kombisystem ist ebenfalls eine platzsparende Lagerung des Gartengerätes gewährleistet. In den Kundenbewertungen im Internet wird das Gerät als sehr effektiv und als eine gute Alternative für zum Beispiel teurere Elektrogeräte beschrieben.

Der beste Vertikutierer zum Anhängen: WilTec Vertikutierer für Aufsitzmäher

Was uns gefällt:

  • gut geeignet für besonders große Flächen
  • Material hat eine hohe Qualität
  • arbeitet effizient
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Was uns nicht gefällt:

  • Bedienungsanleitung wird nur auf Englisch mitgeliefert

Redaktionelle Einschätzung

Der Vertikutierer der Marke Wiltec hat eine Arbeitstiefe von 100 cm und die Stahlfedern haben eine Länge von 16,5 cm. Der Vertikutierer lässt sich an jeden Aufsitzmäher oder Rasentraktor befestigen, der eine Anhängevorrichtung hat.

Somit ist er perfekt dafür geeignet, um auch sehr große Flächen problemlos zu vertikutieren. Wenn man den Vertikutierer noch mit Zusatzgewicht beschwert, sind auch Flächen mit außergewöhnlich viel Moos und Unkraut kein Problem.

Kunden im Internet loben das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Gerät arbeitet effizient und wird als solide beschrieben.

Der beste Vertikutier-Rasenmäher: Deltafox Benzin Rasenmäher

Was uns gefällt:

  • robust aber trotzdem leicht durch Kunststoffgehäuse
  • geeignet für große Flächen
  • verfügt über einen leistungsstarken 4-Takt Motor
  • ergonomische Griff ist einklappbar
  • lässt sich schnell und einfach zusammenbauen
Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Hierbei handelt es sich um ein 2 in 1 Produkt. Der Rasenmäher der Marke Delta Fox ist zusätzlich mit einem Vertikutierer ausgestattet. Der Mäher wiegt 16 kg und ist durch sein Kunststoffgehäuse ein leichtes, gut bedienbares, aber dennoch robustes Produkt.

Der Fangkorb hat ein Volumen von 40 Litern und entlastet den Benutzer vom arbeitsaufwendigen Rechen danach. Der Griff ist ergonomisch geformt und lässt sich einklappen. So lässt sich der Mäher platzsparend verstauen und ist auch bei längerer Arbeit schonend für die Handgelenke.

Die Schnittbreite beträgt 40 cm und die Schnitthöhe lässt sich in drei verschiedene Stufen einstellen: 25 mm, 45 mm und 65 mm. Damit ist der Mäher gut geeignet für mittelgroße bis große Flächen.

Kaufratgeber für Vertikutierer

Hier haben wir alles für Dich zusammengefasst, was Du wissen solltest. Du erfährst unter anderem, welche Arten von Vertikutierern es gibt und was die Vor- und Nachteile sind.

Mann fährt einen Aufsitzmäher mit Vertikutierfunktion

Aufsitzmäher mit Vertikutierer eignen sich für besonders große Flächen.

Was ist vertikutieren und wieso ist es sinnvoll?

Damit Dein Rasen möglichst lange gesund und gepflegt bleibt, empfehlen wir Dir ihn mindestens einmal im Jahr zu vertikutieren. Aber was genau ist vertikutieren überhaupt?

Ein Vertikutierer hilft Dir dabei Deinen Garten von Moos, Filz und Unkraut zu befreien, damit der Boden wieder besser Wasser und Dünger aufnehmen kann. So bekommt das Gras genügend Licht und Sauerstoff  und kann wieder wachsen.

Moos, liegengebliebene Grasreste und anderes Unkraut entziehen dem Boden wichtige Nährstoffe. Deshalb ist es wichtig Deinen Rasen regelmäßig mit einem Vertikutierer zu bearbeiten.

Beim Vertikutieren wird die Grasnarbe mit Messern, die auf einer rotierenden Walze sitzen vertikal angeritzt. Dabei wird alles was nicht in Deinen Garten gehört sorgfältig entfernt. Die Funktionsweise ist im Grunde bei jedem Vertikutierer gleich.

Welche Arten von Vertikutieren es gibt und welcher zu Dir und Deinem Garten passen, erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Interessant: Das Wort „Vertikutieren“ stammt aus dem Englischen und leitet sich von „vertical“ (vertikal) und „to cut“ (schneiden) ab.

Welche Arten von Vertikutierern gibt es?

Vertikutierer lassen sich grob unterscheiden in manuell, elektronisch- und benzinbetrieben. Bei der Auswahl kommt es in erster Linie auf die Größe Deines Gartens an. Was sonst noch wichtig ist und was die Vorteile und Nachteile der einzelnen Varianten sind, erfährst Du hier.

Der Handvertikutierer

Der Handvertikutierer ist im Vergleich zu den anderen Arten die preisgünstigste Art Deinen Garten zu vertikutieren. Er ist außerdem die umweltfreundlichste Alternative, da er ohne Strom oder Benzin läuft. Zudem ist er viel leiser.

Der Handvertikutierer eignet sich gut für den kleineren Garten. Bei dieser Version sind die Messer an der Achse der Räder befestigt, die zu rotieren beginnen, sobald das Gerät bewegt wird. Dazu gehört meist eine Teleskopstange, die die Arbeit erleichtern soll.

Denn im Gegensatz zu den anderen Varianten ist ein Handvertikutierer mit Kraftaufwand verbunden. Dieser Vertikutierer ist also das Richtige für Dich, wenn Dein Garten nicht allzu groß ist und Du keine Scheu vor körperlicher Arbeit hast.

Vorteile von Handvertikutierer Nachteile von Handvertikutierer
benötigt keine Energiequelle hoher Kraftaufwand
beinahe geräuschlos zeitaufwändig
günstig in der Anschaffung kein Auffangkorb

Handvertikutierer für den kleinen Garten

Der Elektro – Vertikutierer

Einen Elektro Vertikutierer benutzt Du am besten, wenn Dein Garten eine Größe von ca. 100 bis 500 Quadratmetern hat. Im Gegensatz zum Handvertikutierer wird hier die Messerwalze mit Hilfe eines Elektromotors in Bewegung gesetzt.

Im Vergleich zu einem normalen Rasenmäher ist er leichter und daher auch wendiger. Auch im Vergleich zu einem Benzin-Vertikutierer. Eingeschränkt wirst Du beim Arbeiten eventuell durch das Kabel, welches auch eine potentielle Gefahrenquelle darstellen kann (Stolperfalle).

Der Elektro – Vertikutierer ist gut geeignet, wenn Du in einem dichtbebauten Gebiet wohnst. Er verursacht keine Schadstoffe und nur geringfügigen Lärm.

Vorteile von Elektro-Vertikutierer Nachteile von Elektro-Vertikutierer
vergleichsweis leise Kabel kann die Arbeit behindern und ist eine Gefahrenquelle
keine Schadstoffe Gewicht ist zu leicht für härtere Böden
leicht und wendig

Der Akku-Vertikutierer

Eine gute Alternative zum Elektro-Vertikutierer ist ein Gerät, das mit Akkus betrieben wird. So umgehst Du das störende Hantieren mit dem Kabel.

Akku-Vertikutierer werden ebenfalls für Flächen von bis zu 500 Quadratmetern empfohlen. Sie haben sich in den Jahren immer weiterentwickelt, so dass Du auch längere Zeit in Deinem Garten ohne Unterbrechungen damit arbeiten kannst.

Trotzdem empfehlen wir, einen zweiten Akku parat zu haben, um unnötige Pausen zu vermeiden.

Vorteile von Akku-Vertikutierer Nachteile von Akku-Vertikutierer
kabellos an die Akkulaufzeit gebunden
leise
umweltfreundlich

Der Benzin – Vertikutierer

Für größerer Flächen von ca. 500 bis 2000 Quadratmetern solltest Du Dir überlegen, auf einen Benzin-Vertikutierer zurückzugreifen. Im Gegensatz zu der Elektrovariante hat diese hier ein weitaus höheres Gewicht. Das hat aber den Vorteil, dass das Gerät keine Probleme mit härteren Böden haben wird.

Außerdem bringt es die meiste Leistung im Vergleich zu den anderen Varianten und ist deshalb besonders für große Flächen gut geeignet. In der Handhabung ist er mit einem Benzin-Rasenmäher vergleichbar.

Aufgrund seiner hohen Umweltbelastung durch Lärm und Abgase solltest Du Dir nur einen Benzin Vertikutierer zulegen, wenn ein Elektro- oder Akku Vertikutierer keine Alternativen für Dich sind.

Vorteile von Benzin-Vertikutierer Nachteile von Benzin-Vertikutierer
für große Flächen geeignet vergleichsweise laut
leistungsstark hohes Gewicht
schnell einsatzbereit schädlich für Umwelt und Gesundheit durch Lärm und Abgase

Die wichtigsten Kaufkriterien

Worauf Du beim Kauf besonders achten solltest, erfährst Du im folgenden Abschnitt. Wir haben die wichtigsten Kaufkriterien für Dich zusammengefasst.

Der Antrieb

Die Wahl des richtigen Antriebs hat maßgeblich mit der Größe Deines Gartens zu tun. Für einen sehr kleinen Garten wird ein Handvertikutierer ausreichen. Für größere Flächen von bis zu 500 Quadratmetern ist ein Benzinvertikutierer zum Beispiel besser geeignet, insbesondere wenn der Boden sehr hart ist.

Die Arbeitsbreite

Je größer die Arbeitsbreite, desto weniger Bahnen müssen gezogen werden. Schaue am besten nicht nur, wie groß Dein Garten ist, sondern auch ob es eventuell Hindernisse, wie Büsche und Sträucher gibt, die umfahren werden müssen.

Die Arbeitstiefe

Für die meisten Flächen ist eine Arbeitstiefe von 3 mm ausreichend. Wir empfehlen Dir beim Kauf darauf zu achten, dass Du die Arbeitstiefe individuell und in verschiedenen Stufen einstellen kannst.

Der Fangkorb

Der Fangkorb ist kein Muss für Deinen Vertikutierer. Es geht in jedem Fall auch ohne. Allerdings musst Du den Rasen dann hinterher abhaken. Bei den meisten Modellen ist ein Fangkorb mit dabei, den Du aber abmontieren kannst.

Welche Hersteller bieten qualitative Vertikutierer an?

Viele bekannte Hersteller von Gartengeräten produzieren auch Vertikutierer. Einige dieser Hersteller wollen wir Dir hier vorstellen. Vielleicht hast Du ja bereits Erfahrungen mit der einen oder anderen Marke gemacht und kannst das in Deine Entscheidung mit einfließen lassen.

Gardena

Gardena wurde 1961 gegründet und ist seitdem in über 80 Ländern vertreten. Das Unternehmen hat eine breite Produktpallette und führt alles, was der Hobbygärtner brauchen könnte. Egal ob für Bodenbearbeitung, Bewässerung, Rasenpflege oder Baum- und Strauchpflege.

Wolf-Garten

Das Unternehmen wurde 1922 in Rheinland-Pfalz gegründet und wurde mittlerweile von dem US-amerikanischen Unternehmen MTD Products übernommen. Neben Gartengeräten werden auch Dünger, Saatgut und anderes Zubehör verkauft.

Einhell

Wurde 1961 gegründet und hat heute seinen Hauptsitz in Landau an der Isar. Einhell verkauft in über 90 Ländern alles für den Heim- und Gartenbedarf.

Ikra

Seit der Gründung 1977 verkauft das Unternehmen Akku-, Elektro- und Benzin-Gartengeräte. Ikra verspricht eine nachhaltige Produktion nach den neusten ökologischen Standards.

Fuxtec

Die Firma wurde 2008 gegründet und hat ihren Sitz in Baden-Württemberg. Fuxtec stellt Garten- und Freizeitbedarf für Privat- und Geschäftskunden her. Fuxtec ist ein vergleichsweise junges Unternehmen, das ständig wächst und seine Produktpalette erweitert.

Stihl

Stihl ist einer der bekanntesten Hersteller im Bereich motorbetriebener Geräte für die Garten- und Landschaftspflege, sowie in den Bereichen Forst- und Bauwirtschaft. Gegründet wurde das Unternehmen 1926.

Wo kann man einen Vertikutierer kaufen?

Für den Kauf von Vertikutierern gibt es verschiedene Möglichkeiten. Im Folgenden möchten wir Dir die gängigsten Anlaufstellen vorstellen.

Online – Shops

Für viele Menschen ist der Kauf im Internet, die erste Option, die ihnen in den Sinn kommt. Die Gründe dafür liegen klar auf der Hand. Denn hier findest Du mit Abstand die größte Auswahl und der Kauf dauert nur ein paar Minuten.

Es gibt allerdings auch Tücken, die Du beachten solltest. Wenn Du Dir das erste Mal einen Vertikutierer kaufst, dann solltest Du vorher umfangreich recherchiert haben. Da hier die persönliche Beratung, wie Du sie im stationären Handel bekommen würdest, wegfällt, bist Du weitestgehend auf Dich alleine gestellt.

Wir empfehlen Dir außerdem Dich genau mit den Artikeln zu beschäftigen und Dir die Kundenbewertungen anzuschauen. So kannst Du sicher sein, den passenden Vertikutierer für Dich zu finden.

Baumärkte und Fachgeschäfte

Eine weitere, oft genutzte Anlaufstelle sind Baumärkte und Fachgeschäfte. Hier ist zwar die Auswahl nicht ganz so groß, wie im Online-Handel, aber das Angebot ist gut auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt und bietet etwas für jeden Einsatzzweck.

Ein wichtiger Vorteil im Vergleich zum Online -Handel ist hier sicherlich die Beratung. Mit Hilfe des geschulten Fachpersonals, wird es ein leichtes sein, das passende Gerät zu finden.

Was kostet ein Vertikutierer?

Der Preis ist in erster Linie davon abhängig, was Du von dem Vertikutierer erwartest und wofür Du ihn nutzen möchtest. Im Grunde gibt es für jedes Budget das passende Modell. Allerdings musst Du Dich darauf einstellen, dass Du bei besonders preisgünstigen Produkten Abstriche in der Qualität machen musst.

Am günstigsten sind in der Regel die Hand-Vertikutierer. Sie sind für kleine Rasenflächen gedacht und liegen meistens im unteren zweistelligen Bereich. In den meisten Fällen ist noch ein passender Stiel erforderlich, den Du zusätzlich kaufen musst.

Elektro-Vertikutierer bekommst Du für unter 100 Euro. Die akkubetriebene Variante kostet Dich ab 150 Euro aufwärts.

Am teuersten sind die Benzin-Vertikutierer. Dafür solltest Du mindestens 250 Euro einkalkulieren. Auch innerhalb der Kategorien kann es natürlich Schwankungen im Preis geben.

Welche Arten von Vertikutieren es gibt und welcher zu Dir und Deinem Garten passen, erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Tipp: Überlege Dir, was Du sonst noch von Deinem neuen Gartengerät erwartest. Soll es zum Beispiel einen Fangkorb haben? Wie oft im Jahr möchtest Du Deinen Rasen vertikutierern? Wenn Du diese Aspekte beachtest, findest Du bestimmt den richtigen Vertikutierer, der in Dein Budget passt.

Welche Sicherheitsaspekte sind zu beachten?

Wie jedes Gartengerät, das mit scharfen Messern arbeitet, ist es auch bei einem Vertikutierer von größter Wichtigkeit umsichtig zu arbeiten. Achte dabei stets auf die eigene Sicherheit und der von anderen Menschen. Die Stahlmesser und die Federkrallen können bei falscher Benutzung schwere Verletzungen verursachen.

Nach dem Ausschalten bleibt die Walze nicht sofort stehen, sondern läuft noch einen Moment weiter. Bevor Du die Messer von den Resten befreist, warte unbedingt einen Moment ab. Mittlerweile sind alle Vertikutierer mit einem Sicherheitsschalter ausgestattet. Solange dieser Schalter nicht betätigt wird, kann das Gerät nicht gestartet werden.

Sobald dieser Schalter betätigt wird, schließt sich der Stromkreis und das Vertikutierern kann losgehen. Wenn der Schalter wieder losgelassen wird, bleibt das Gerät direkt stehen.

Stell Dir mal vor, Du wirst während der Arbeit in Deinem Garten ohnmächtig. Dadurch, dass Du den Sicherheitsschalter loslässt, bleibt das Gerät direkt stehen und Du kannst Dich nicht verletzen.

Vertikutierer Test-Übersicht

Offizielle Tests können Dir ebenfalls einen Überblick über wichtige Kaufkriterien geben. Die wichtigsten Tests haben wir hier für Dich zusammengestellt. Die Übersicht wird sofort aktualisiert, sobald neue Tests veröffentlicht werden.

Testmagazin Vertikutierer Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es wurden 18 Elektrovertikutierer getestet. 2012 Ja Hier klicken
Öko Test Nein, es wurde kein Test gefunden.
Konsument.at Nein, es wurde kein Test gefunden.
Ktipp.ch Nein, es wurde kein Test gefunden.

Vertikutierer Test von Stiftung Warentest: Vertikutierer – Wunderschöner grüner Rasen

Stiftung Warentest hat 18 Elektrovertikutierer zwischen 80 und 450 Euro getestet. Davon waren 10 Geräte nur mit Vertikutierfunktion und 8 Geräte waren Kombigeräte, die sowohl vertikutieren als auch belüften konnten. Die Note “Gut” hat dabei nur jedes dritte Gerät erreicht.

Unter den 18 Vertikutierer waren auch zwei Handvertikutierer. Sie wurden als eine leise und stromsparende Alternative eingeschätzt. Im Test wurde nach den folgenden Kriterien geurteilt: das Vertikutieren, die Handhabung, die Haltbarkeit und die Verarbeitung, Sicherheit, Schadstoffe und Geräusche.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Vertikutierern

Alles, was Du sonst noch über das Vertikutieren wissen solltest, findest Du hier.

Wann und wie oft sollte man vertikutieren?

Experten empfehlen den Rasen höchstens zweimal im Jahr zu vertikutieren. Einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Im Frühjahr am besten ab Mitte April und im Herbst im September, je nach Region.

Wichtig ist immer, dass es nicht mehr friert und es kein Bodenfrost mehr gibt. Es sollte wärmer als 10 Grad sein, aber auch nicht zu heiß. So kann sich der Boden nach dem Vertikutieren wieder regenerieren und ist im Sommer grün und gesund.

Wichtig ist es auch, dass Du nicht direkt nach einem Regenschauer vertikutierst. Die Messer würden den feuchten Boden eher einreißen, als ihn sauber einzuschneiden.

Weißes Haus mit großen Garten

Was ist der Unterschied zwischen vertikutieren und lüften?

Sowohl vertikutieren als auch lüften sind für Dich unabdingbar, wenn Du einen gepflegten Rasen haben möchtest. Wir erklären Dir kurz und bündig, was der Unterschied zwischen diesen beiden Vorgängen ist.

Im Grunde ist vertikutieren intensiveres Lüften. Beim Lüften werden mit einem Aerifizierer kleine Löcher in den Rasen gedrückt. Beim Vertikutieren wird zusätzlich die Grasnarbe mit Messern angeritzt. Das lockert den Boden noch etwas mehr als das Lüften.

Das sogenannte Belüften hat vor allem den Zweck, dass Nährstoffe wieder besser vom Boden aufgenommen werden. Vertikutieren sorgt außerdem dafür, dass Moos und Unkraut entfernt werden und der Boden sich generieren kann.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Du Deinen Garten höchstens zweimal im Jahr vertikutieren solltest. Belüften kannst Du ihn hingegen das ganze Jahr über.

Wie reinigt man einen Vertikutierer?

Alle Deine Gartenwerkzeuge solltest Du nach jedem Gebrauch gründlich reinigen. Gerade Vertikutierer bedürfen einer regelmäßigen Pflege und Reinigung, da sie nur selten zum Einsatz kommen. Achte vor der Reinigung darauf, dass der Motor ausgeschaltet ist oder die Stromzufuhr unterbrochen ist. Es herrscht sonst erhöhte Verletzungsgefahr.

Säubere die Messer und die Zinken vorsichtig mit einer Bürste von pflanzlichen Überresten und Erde. Die Vertikutiermesser sollten außerdem regelmäßig nachgeschärft werden. Die beweglichen Teile solltest Du ebenfalls regelmäßig mit einem Pflege-Öl bearbeiten.

Lies Dir in jedem Fall vorher die Bedienungsanleitung durch. Wenn Du Dir unsicher bist, hole Dir Hilfe von einem Experten.

Hinweis: Benutze für die Reinigung nie einen Gartenschlauch oder einen Hochdruckreiniger. Das kann zu Schäden an der Elektrik und zu Korrosion führen.

Kann ich Vertikutierer auch mieten?

Wie Du ja jetzt weißt, musst Du einen Vertikutierer in den meisten Fällen höchstens zweimal im Jahr benutzen. Vielleicht ist Dir da die Frage gekommen, ob es sich lohnt einen Vertikutierer zu kaufen.

Falls Du für Dich zu dem Schluss kommst, dass Du Dir lieber ein Gerät leihen möchtest, frag am besten Mal bei einem Baumarkt oder Fachhändler in Deiner Nähe nach. Die meisten bieten Vertikutierer und auch andere Gartengerät zum Verleih an. Der Mietpreis ist in den meisten Fällen abhängig vom Modell und von der Leihdauer.

Was passiert nach dem Vertikutieren?

Nach dem Vertikutieren bist Du noch nicht fertig mit der Pflege Deines Rasens. Wenn Du es richtigmachen und alles aus Deinem Rasen herausholen willst, haben wir Dir ein paar Tipps zusammengestellt.

  • Dünge Deinen Rasen direkt nach dem Vertikutieren. Das hilft ihm sich zu regenerieren.
  • Achte darauf, dass der Rasen, in den nächsten ein bis zwei Wochen konstant mit Feuchtigkeit versorgt wird. Wenn es nicht regnet, musst Du den Rasen per Hand bewässern.
  • Fülle die Schnittfugen mit Sand auf. So verhinderst Du, dass das Gras sich überhitzt oder dass es zu einer Staunässe kommt.
  • Ebenfalls kann eine Nachsaat sinnvoll sein. Insbesondere, wenn beim Vertikutieren kahle Stellen im Rasen entstehen.
  • Nach dem Vertikutieren ist der Rasen sehr empfindlich und sollte so wenig wie möglich betreten werden. Weitere häufige Fehler, die Du vermeiden solltest, findest Du im Video.

Weiterführende Quellen

  • Noch mehr Interessantes zur richtigen Rasenpflege findest Du hier: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.