Kaufberatung » Haushaltsgeräte & Haushaltselektronik » Raumklimaprodukte » Ventilator: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ventilator: Test, Vergleich und Kaufratgeber

ventilator draussen im sonnenschein

Ob beim Arbeiten, beim Lesen eines Buches oder beim Entspannen – besonders an heißen Tagen kann ein Ventilator für wohltuende Erfrischung sorgen. Doch welcher soll es werden? In unserem Kaufratgeber zeigen wir Dir, worauf Du beim Kauf achten solltest, welche Arten es gibt und welche Einsatzmöglichkeiten Dir die verschiedenen Modelle bieten.

Zudem haben wir für Dich eine Auswahl passender Ventilatoren zusammengestellt, die auf fachmännischen Ventilatoren-Tests und ausführlichen Bewertungen basiert, damit auch Du langfristig Freude an Deinem Kauf hast.

Unsere Favoriten

Der beste Standventilator für unter 100 Euro: Brandson DC Silent
“Ein Alleskönner für jeden, der nach Abkühlung sucht”

Der beste Standventilator für den kleinen Geldbeutel: Fakir VC 45 S Prestige
“Preiswert, effizient und schick”

Der beste Tischventilator für den Alltag: Rowenta VU2630
“Hochwertiger Allrounder für Wohnung und Garten”

Der beste Tischventilator für Arbeits- und Schlafzimmer: Meaco Fan 1056
“Das Nonplusultra für Deine Wohnung”

Der beste Turmventilator für die ganze Familie: Pro Breeze
“Standfester und bedienungsfreundlicher Ventilator für Jung und Alt”

Der beste Designer-Turmventilator: Dyson Air Multiplier AM07
“Innovation und Design für diejenigen, die mehr als nur einen Ventilator möchten”

Der beste USB-Ventilator für Unterwegs: Diaocare USB Ventilator
“Der ideale Reisebegleiter mit integriertem Akku”

Der besten Deckenventilator mit Deckenbeleuchtung: Albrillo 1961WH
“Stylischer Deckenventilator für jede Jahreszeit”

Das Wichtigste in Kürze

  • Ventilatoren sorgen für eine schnelle Abkühlung und eignen sich als günstige Alternative zu Klimaanlagen
  • Für den privaten Wohnbereich eignet sich besonders ein Turm- oder Tischventilator
  • Bei einem Kauf kommt es vor allem auf den Typ des Ventilators, die Leistung und die Art des Rotors an
  • Zubehör oder zusätzliche Funktionen können den Gebrauchsnutzen deutlich steigern
  • Zu den bekanntesten Unternehmen gehören Honeywell, Rowenta und Dyson

Die besten Ventilatoren: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir die besten Ventilatoren im Detail vor.

Der beste Standventilator für unter 100 Euro

Was uns gefällt:

  • leiser Betrieb (39 db bei Stufe 1 und 60 db bei max. Stufe)
  • sehr niedriger Stromverbrauch
  • 24 Geschwindigkeitsstufen, die eine präzise Luftstromregulierung ermöglichen
  • komfortable Bedienung durch LED-Bedienfeld und Fernbedienung
  • automatische Abschaltung durch integrierten Timer
Was uns nicht gefällt:

  • nichts

Redaktionelle Einschätzung

Der Standventilator DC Silent der Firma Brandson überzeugt nicht nur durch seinen umfangreichen Funktionsumfang, sondern auch durch einen sehr niedrigen Stromverbrauch (lediglich 2,7 Watt auf niedrigster Stufe) und einem geräuscharmen Betrieb, der dem verbauten Brushless-Motor zu verdanken ist. Dadurch eignet er sich hervorragend für jeden Raum, ob beim Arbeiten oder Entspannen.

Der Ventilator misst 45 x 38 x 134 cm und ist in zwei Farben erhältlich: schwarz und weiß. Die Höhe lässt sich dank der ausziehbaren Stange um 20 cm variieren, wodurch individuelle Anpassungen an Deine Sitz- und Liegeposition möglich sind. Das Bedienfeld befindet sich am oberen Abschnitt der Stange und ist durch Piktogramme übersichtlich und intuitiv gestaltet. Ein LED-Display mit angenehmeren Weißtönen runden das schlichte Design ab.

In Bereich Funktionalität sticht dieser Ventilator aus der Menge heraus. Die 24 Geschwindigkeitsstufe bieten Dir für jede Alltagssituation die passende Windstärke. Hierzu ergänzt sich die praktische Timerfunktion, mit der sich das Gerät nach 0,5 bis max. 7,5 Stunden automatisch abschaltet. Das spart nicht nur Strom, sondern ist auch ideal zum Schlafengehen. Im Lieferumfang findet sich zudem noch die Fernbedienung, mit der Du die Stärke, die Oszillation und den Timer bequem aus der Entfernung einstellen kannst.

Der beste Standventilator für den kleinen Geldbeutel

Was uns gefällt:

  • 3 Geschwindigkeitsstufen
  • höhenverstellbare Teleskopstange
  • 75° Grad Oszillation für bis zu 90m2 große Räume
  • solide Verarbeitung mit schwerem Standfuß für guten Halt
  • durch das schlichte Design in vielen Räumen einsetzbar
Was uns nicht gefällt:

  • keine Fernbedienung
  • kein Timer

Redaktionelle Einschätzung

Dass gute Produkte nicht immer viel Geld kosten müssen, zeigt uns die Firma Nilco. Diese hat mit dem Modell Fakir VC 45 S Prestige den perfekten Mittelweg zwischen guter Ausstattung und niedrigem Preis auf den Markt gebracht, das mit seinem schlichten Design in jede Wohnung reinpasst.

Der anthrazit/silberfarbene Ventilator hat eine maximale Höhe von 119 bis 139 cm, die sich durch das Erhöhen der Stellstange jederzeit variieren lässt. Durch die 75° Grad Oszillation können Zimmer bis zu einer Größe von 36 m2 gleichmäßig belüftet werden und reicht somit für die gängigsten Zimmerarten. Der 60 Watt Motor erzeugt zusammen mit den 40 cm breiten Flügeln einen starken Luftstrom, der mit Drucktasten über 3 unterschiedliche Stufen verändert werden kann.

Aufgrund des niedrigen Preises musst Du auf einige Zusatzfunktionen verzichten. So fehlen neben eines Abschalttimers und einer Fernbedienung auch ein integrierter Energiesparmodus, weshalb Du den Betrieb manuell regulieren musst. Dies ist in unseren Augen aber ein fairer Kompromiss, der durch die gute Verarbeitung und den Preis ausgeglichen wird.

Der beste Tischventilator für den Alltag

Was uns gefällt:

  • 4 Geschwindigkeitsstufen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • mit leisem Nachtmodus ideal fürs Schlafzimmer
  • praktischer Tragegriff für schnelles Umpositionieren
  • Drehregler für einfache Bedienung
Was uns nicht gefällt:

  • keine anderen Farben

Redaktionelle Einschätzung

Die Firma Rowenta ist bereits seit vielen Jahren für ihre zuverlässigen Haushaltsprodukte bekannt. So wundert es uns nicht, dass auch der Hauseigene Ventilator VU2630 seinen Weg in unsere Favoritenliste geschafft hat. Ob am Schreibtisch, auf dem Nachttisch oder auf dem Balkon – trotz seiner doch recht kompakten Größe von 28 x 54 x 35 cm bringt er, dank seiner 5 Flügel, dem Oszillations- und Turbo-Boost-Modus, ordentlich Luft in Bewegung.

Die 4 Geschwindigkeitsstufen lassen sich bequem über das Rad in der Mitte des Standfußes regulieren, wodurch man auch bei schlechten Lichtverhältnissen keine Probleme hat, die richtige Funktion auszuwählen. Ein Feature, mit dem wir über das doch recht kurze Stromkabel geschickt hinweg schauen konnten, ist der vergleichsweise leise Betrieb. Auch bei hohen Geschwindigkeitsstufen erzeugen sowohl der Motor als auch der Rest des Gehäuses keine unangenehmen lauten Geräusche. Der integrierte Nachtmodus lässt uns deshalb bei leisen 45 db ruhig schlafen.

Der beste Tischventilator für Arbeits- und Schlafzimmer

Was uns gefällt:

  • 12 Geschwindigkeitsstufen für optimale Luftstromregulierung
  • vertikale und horizontale Oszillation
  • inkl. LED-Display, Fernbedienung und Ausschalttimer
  • geringer Stromverbrauch und extrem leise (20 db)
  • Sieger Stiftung Warentest (06/2020)
Was uns nicht gefällt:

  • vergleichsweise teuer
  • erhöhter Stromverbrauch im Standby-Modus

Redaktionelle Einschätzung

Was auf den ersten Blick nicht immer spektakulär aussieht, kann nach im Nachhinein jedoch für die ein oder andere Überraschung sorgen. So wie in diesem Fall bei dem Ventilator der Firma Meaco. Dieser wurde nicht zuletzt auch als Sieger unter den Tischventilatoren von Stiftung Warentest ausgezeichnet.

Bei einer Größe von 30.8 x 42.5 x 33.5 cm bietet er 12 Geschwindigkeitsstufen, die Dank der sowohl vertikalen als auch horizontalen Oszillation für eine Rundum-Erfrischung sorgen. Dies bildet, zusammen mit dem leisen Motor, das Highlight dieses Ventilators. Gerade einmal 20 db produziert er auf der niedrigsten Stufe und steht damit auf Platz 1 der leisesten Ventilatoren in unserer Liste. Hinzukommen ein integrierter Timer, der Dich zwischen 1 und 12 Stunden Laufzeit wählen lässt, und eine Fernbedienung, die sich bei Nichtbenutzung ganz einfach an der Mitte des Gehäuses befestigen lässt.

Ein zusätzlicher Eco-Modus sorgt dafür, dass die Geschwindigkeit sich je nach Raumtemperatur automatisch anpasst. Das, und die Option die Beleuchtung des Bedienfeldes auszuschalten, machen ihn zum idealen Nachttisch-Ventilator. All diese Funktionen machen sich allerdings auch im Preis bemerkbar, den wir aus der Redaktion jedoch als angemessen sehen.

Der beste Turmventilator für die ganze Familie

Was uns gefällt:

  • 3 Lüftungsstufen
  • 80° Grad Oszillation
  • Fernbedienung mit eigenem Fach für sicheres Verstauen
  • integrierter Timer (bis zu 7 Stunden)
  • schlichtes Design mit 2 Farbvarianten (schwarz/weiß)
Was uns nicht gefällt:

  • kein Silent-Mode

Redaktionelle Einschätzung

Der Pro Breeze Turmventilator ist ein schlichter Turmventilator, der in den Farben schwarz und weiß angeboten wird. Sein günstiger Preis mit allen wichtigen Funktionen, machen ihn ideal für Familien, die gegebenenfalls mehr als einen erwerben möchten, aber nicht auf Qualität verzichten wollen. Mit einer Höhe von einem Meter und einer Breite von 32 cm kann er problemlos überall aufgestellt werden. Sein Gewicht von knapp über 5 Kilo machen ihn auch stoßsicher, was vor allem in einem Haushalt mit Kindern oder anderen Haustieren von Vorteil ist.

Er besitzt ein 3-Stufen-Gebläse, das über einen 80° Grad Oszillationradius kühle Luft schnell im Raum verteilt. Der Stromverbrauch liegt bei 45 Watt, der durch den verbauten Timer zeitlich reguliert werden kann. Das Bedienfeld auf der Oberseite des Turmes liegt nicht zu hoch, sodass auch Kinder den Ventilator problemlos bedienen können. Im Umfang findest Du zudem eine Fernbedienung, mit der alle Funktionen auch aus weiterer Entfernung verstellt werden können.

Der beste Designer-Turmventilator

Was uns gefällt:

  • ansprechendes Design ohne Rotor
  • integrierter Timer für Intervallschaltung
  • Fernbedienung für komfortable Bedienung
  • sehr einfache Reinigung
  • sicher für Kinder und Haustiere
Was uns nicht gefällt:

  • Sehr teuer

Redaktionelle Einschätzung

Wer viel Wert auf ausgefallene Designs legt und für das Aussehen von Standard-Ventilatoren nicht viel übrig hat, macht mit einem Dyson sicherlich nicht viel falsch. In typischer Dyson-Manier zeigt sich auch hier das charakteristische Design in Silber und der ovalen Form. Der Air Multiplier AM07 ist 19 cm breit, 23 cm lang und hat eine feste Höhe von einem Meter. Ein besonderes Merkmal stellt das Fehlen der üblichen Rotorblätter dar.

Die Luft wird hierbei am äußeren Rahmen des Gehäuses herausgeblasen, wodurch der Luftdruck verstärkt wird und einen starken Luftstrom von 500 Liter/Sekunde erzeugt. Dieser wird durch die weitreichende Schwenkfunktion und den neun Gebläsestufen im gesamten Raum verteilt. Durch das rotorlose Design lässt sich der Ventilator leicht reinigen und verhindert, dass Kinder oder Haustiere sich am Ventilator verletzen können.

Aufpassen solltest Du trotzdem: mit einem Gewicht von 2,85 Kg ist er nicht so standfest wie die anderen aus unserer Liste und könnte demnach bei geringer Krafteinwirkung umfallen. Im Verpackungsumfang findest Du noch eine magnetische Fernbedienung, die Du bei Bedarf an dem Gehäuse befestigen kannst, und einen Timer, mit dem man die Betriebszeit auf mind. 15 min bis max. 9 Stunden einstellen kann.

Der beste USB-Ventilator für Unterwegs

Was uns gefällt:

  • sehr preiswert
  • individuelle Einstellung durch 360°Grad-Gelenk
  • vielseitiger Clip-Ständer für die Befestigung an Objekten oder Stand auf flachen Oberflächen
  • komfortable Stromversorgung: wiederaufladbar dank integriertem Akku
  • 3 Geschwindigkeitsstufen
Was uns nicht gefällt:

  • relativ laut
  • keine hochwertige Verarbeitung

Redaktionelle Einschätzung

Auch wenn Du viel unterwegs bist, musst Du nicht zwangsläufig auf Erfrischung verzichten. Abhilfe kann Dir hier der kleine USB-Ventilator von Diaocare schaffen. Mit einer geringen Größe von 19.4 x 15.2 x 8.8 cm und einem Gewicht von 381 Gramm kann man ihn fast überall verstauen.

Dank des Clip-Ständers lässt er sich an Gegenständen mit max. 5 cm Breite befestigen oder wie gewöhnlich auf einer flachen Oberfläche abstellen. Die Richtung des Luftstroms kann in einem 360° Grad Radius und die Stärke in einer der drei Stufen festgelegt werden.

Aufgrund des geringen Durchmessers und der Leistung, sollte das Gerät nicht allzu weit entfernt aufgestellt werden, da die Wirkung nur begrenzt ist. Die Energieversorgung findet über ein USB-Kabel statt. Wenn gerade keine Stromquelle in der Nähe ist, lässt sich der Ventilator auch über den integrierten Akku verwenden. Der Hersteller verspricht hierbei – je nach Leistung – eine Laufzeit von 2 bis 8 Stunden.

Der besten Deckenventilator mit Deckenbeleuchtung

Was uns gefällt:

  • ansprechendes Design mit großer LED-Lampe und 3 verschiedenen Lichtmodi
  • Energieklasse A++ für sparsamen Verbrauch
  • inkl. Timer, Fernbedienung und Umkehrfunktion, mit der an kalten Tagen warme Luft schneller im Raum verteilt wird
  • 132 cm Durchmesser
  • kann leicht gereinigt werden
Was uns nicht gefällt:

  • nur in weiß erhältlich

Redaktionelle Einschätzung

Die Wahl eines Deckenventilators ist sicherlich Geschmackssache und abhängig vom persönlichen Wohnstil. Wir von der Redaktion haben uns deshalb für ein Modell entschieden, das aufgrund seines weißen und schlichten Designs, in den meisten Wohnungen gut passen würde. Der Deckenventilator der Firma Albrillo präsentiert sich in einem zeitlosen weißen Design.

Seine sechs Flügel haben einen Durchmesser von 132 cm und bestehen aus ABS-Material, einem pflegeleichten Kunststoff – eine Tatsache, die vor allem bei weißen Materialien sehr von Vorteil ist. In der Mitte des Gehäuses ist ein LED-Licht installiert, welches über 3 verschiedene weiße Licht-Modi verfügt und eine Deckenlampe ersetzen kann. Der Betrieb ist aufgrund der verwendeten Materialien leise, weshalb er auch für eine Installation im Schlafzimmer geeignet ist.

Der Motor wird durch 91 Watt angetrieben und besitzt 6 verschiedene Geschwindigkeitsstufen. Seine Energieeffizienzklasse liegt bei A++, weshalb er besonders sparsam im Verbrauch ist. Zusätzlich sind ein Timer und eine Umkehrfunktion verbaut, mit der im Winter die warme Luft angezogen und im Raum verteilt wird. Diese können über die mitgelieferte Fernbedienung ausgewählt werden. Da der Ventilatoren in vielen Einzelteilen geliefert wird, sollte man für die Installation ausreichend Zeit mit einplanen.

Kaufratgeber für Ventilatoren

In dem folgenden Abschnitt haben wir für Dich hilfreiche Informationen zusammengetragen, die Dir einen Überblick über die wichtigsten Aspekte geben und Dir Deine Wahl beim Kauf erleichtern sollen.

Wie funktioniert ein Ventilator?

Ein Ventilator, auch Strömungsmaschine genannt, dient der Erzeugung von Luftströmen. Hierfür setzt ein Motor eine Achse im Inneren des Gehäuses in Bewegung, wodurch die damit verbundenen Rotorblätter in Bewegung gebracht werden. Die daraus resultierende Luftverdrängung kann auf unterschiedliche Arten zustande kommen.

In der folgenden Tabelle erklären wir Dir die unterschiedlichen Bauarten:

Typ Funktionsweise
Axialventilatoren Dieser Typ ist der bekannteste. Ähnlich wie bei einem Flugzeugpropeller wird die durch einen Unterdruck Luft axial bzw. parallel zur Motorachse angezogen und durch abgerundete und schnell drehende Flügelblätter wieder ausgeblasen.
Radialventilatoren Radialventilatoren erzeugen einen hohen Luftdruck und werden beispielsweise in Dunstabzugshauben oder Lüftungsanlagen verwendet. Hierbei wird die Luft axial angezogen und anschließend in einem 90° Grad Winkel radial (strahlenförmig) ausgestoßen.
Tangentialventilatoren Tangentialventilatoren oder auch Querstromventilatoren genannt, ziehen die Luft über die gesamte Länge des Laufrades an, verwirbeln sie und stößen sie mithilfe von Lamellen über eine große Fläche wieder aus. Diese Bauart ist durch im Vergleich zu den anderen besonders leise.
Diagonalventilatoren Diagonallüfter ähneln den Axialventilatoren. Der Unterschied liegt darin, dass die Luft durch ein kegelförmiges Laufrad diagonal ausgestoßen wird. Mit geringerer Drehzahl erzeugen sie einen höheren Luftdruck, wodurch sie im Vergleich zu Axialventilatoren leiser sind.

Wozu braucht man einen Ventilator?

Wenn wir in Deutschland eine Wohnung oder ein Haus mieten, hat es in der Regel keine eingebaute Klimaanlage – auch wenn sich das einige MieterInnen von Dachgeschosswohnungen sicherlich gerne wünschen würden. Ein nachträglicher Einbau ist allerdings aufgrund der hohen Anschaffungskosten oder aus Platzgründen nicht immer für jeden möglich. Der Erwerb eines Ventilators stellt daher eine kostengünstige und platzsparende Alternative dar.

Ein Ventilator sorgt für Erfrischung, indem er die warme, angestaute Luftschicht, die den Körper umgibt, in Bewegung versetzt. Dadurch wird die Atmungsfähigkeit der Haut verbessert. Das daraus resultierende Ergebnis nehmen wir als Abkühlung wahr. Im Gegensatz zu einer Klimaanlage kühlt ein Ventilator die Raumtemperatur jedoch nicht ab, weshalb der Wirkungsradius auf einen bestimmten Bereich begrenzt ist.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Ventilator?

In diesem Abschnitt erfährst Du, was es bei einem Kauf zu beachten gilt. Ventilatoren unterscheiden sich in vielen unterschiedlichen Punkten: Typ, Leistung, Größe, Gewicht, Design und vielem mehr. Um Dir einen geordneten Überblick zu verschaffen, haben wir die wichtigsten Kriterien für Dich zusammengefasst.

Ventilator-Typ

Der Typ eines Ventilators ist mitunter der wichtigste Aspekt, den Du bei einem Kauf berücksichtigen solltest. Da der Wirkungsbereich begrenzt ist, solltest Du bereits im Vorfeld überlegen, wie groß er sein darf und wo Du ihn später hinstellen möchtest.

TIPP: Vor dem Kauf solltest Du unbedingt die Kabellänge überprüfen!

Tischventilator

Tischventilatoren gehören zu den beliebtesten Ventilatorenarten. Sie sind verhältnismäßig klein, preiswert und können problemlos umgestellt werden. Sie eignen sich insbesondere für die Verwendung auf einem Schreibtisch oder einem Regal, da sie eine kurze Reichweite haben. Aufgrund der Nähe solltest Du beim Kauf auch die Lautstärke berücksichtigen, da Du sonst unter Umständen beim Arbeiten von dem Geräusch abgelenkt werden könntest.

Standventilator

Der Standventilator ist der Klassiker unter den Ventilatoren. Aufgrund seines Standfußes kannst Du seine Position und die Richtung des Luftstroms präzise regulieren. Auf diese Weise kannst Du auch größere Flächen erreichen und in weiterer Entfernung sitzen, ohne das Leerfegen Deiner Arbeitsfläche zu riskieren. Beachte allerdings, dass er dadurch auch mehr Platz als die anderen benötigt. Einige Modelle bieten zudem eine höhenverstellbare Stange an, wodurch Du die Höhe variieren kannst.

Turmventilator

Der Turmventilator ist größtenteils mit einem Standventilator vergleichbar. Dieser besitzt jedoch keine runden Propeller-Laufräder, sondern flexible Lamellen im Inneren seines Gehäuses – er zählt also zu den sogenannten Tangentialventilatoren. Diese sind in der Regel leiser als andere Ventilatorenarten, da die Luftverdrängung auf einer größeren, breiteren Fläche stattfindet. Ihre Größe variiert zwischen 1 oder 1,5 Meter. Eine nachträgliche Höhenverstellung kann nicht vorgenommen werden.

USB-Ventilator

USB-Ventilatoren sind die kleinsten und preiswertesten ihrer Art. Diese kleinen Helfer sind ideal, um auch unterwegs stets einen kühlen Kopf zu bewahren. Abhängig davon, ob Du ihn an einem PC oder Notebook anschließt, kannst Du zwischen zwei Varianten wählen: mit oder ohne Standfuß.

Diejenigen ohne Standfuß eignen sich besonders für Notebooks oder auch Tablets, da das Stromkabel in einem Gummi- oder Metallgelenk verbaut ist, wodurch der Ventilator seine Position auch in Schieflagen stabil beibehält, zum Beispiel dann, wenn Du in unterschiedlichen Sitz- oder Liegepositionen arbeitest. Beachte allerdings, dass mit erhöhter Leistung auch der Stromverbrauch steigt, weshalb Du die Akkuanzeige Deines mobilen Arbeitsgerätes stets im Auge behalten solltest.

Deckenventilator

Deckenventilatoren können nicht nur ein Hingucker sein, sondern sind im Vergleich zu anderen Modelle um ein Vielfaches sparsamer. Einige Modelle können, abhängig von der jeweiligen Antriebsart bis zur Hälfte des herkömmlichen Stromverbrauchs einsparen. Durch seine großen Rotorblätter und der Deckenanbringung wird die Luft gleichmäßig im Raum verteilt. Die langsame Rotationsgeschwindigkeit hat zudem den Vorteil, dass sie relativ leise sind.

Eine große Anzahl an Deckenventilatoren bieten zudem die Möglichkeit, bestimmte Lichtinstallationen zu befestigen, das nicht nur gut aussieht, sondern auch platzsparend ist. Aufgrund der verbauten Elektronik ist es allerdings ratsam, dass Du die Installation einer Fachperson überlässt, um mögliche Schäden und Gefahren bei der Statik vorzubeugen.

Ventilator im Test

Das Bild zeigt: Ein Deckenventilator spart nicht nur wertvollen Platz, sondern sorgt auch für eine angenehme Wohnatmosphäre.

Technische Aspekte

Jetzt, wo Du die verschiedenen Arten von Ventilatoren kennengelernt hast, widmen wir uns weiteren Aspekten, die Du bei einem Kauf eines Ventilators berücksichtigen solltest.

Leistung

Die Leistung eines Ventilators bestimmt, in Kombination mit der Bauart und der Größe, wie stark der ausgegebene Luftstrom ist. Aber: Je höher die Leistung ist, desto höher ist auch der Stromverbrauch. Die genauen Kennzahlen kannst Du dem jeweiligen technischen Datenblatt entnehmen.

Rotordurchmesser

Wie viel Luft ein Ventilator verdrängen kann, hängt – neben der Leistung – auch vom Durchmesser der Rotorblätter ab. Bei Stand- und Tischventilator ist die Größe maßgeblich von der Position und der Entfernung entscheidend. In der Regel haben diese einen Durchmesser von 20 bis 40 cm.

Geräuschbelastung

Wie laut ein Ventilator sein kann, ist vor allem von der Bauart, der Anzahl und Größe der Rotorblätter und der Drehzahl abhängig.

  • Die Geräuschemission von leisen Ventilatoren liegt unter 50 Dezibel,
  • Standventilatoren sind im Vergleich zu den anderen am lautesten.
  • Grundsätzlich gilt: Je weniger Rotorblätter vorhanden sind und je geringer die Drehzahl ist, desto leiser ist der Betrieb

Welche Marken stellen qualitative hochwertige Ventilatoren her?

Bei dem Kauf eines Ventilators kann ein Blick auf den Preis sicherlich eine gute Orientierung bieten – doch das ist nicht alles! Ein Indikator qualitativ hochwertiger Ventilatoren ist, wie bei vielen anderen Dingen, auch das Unternehmen. Diese können bereits viele Jahre an Erfahrung auf diesem Gebiet aufweisen.

Ihre Produkte zeichnen sich nicht nur durch Langlebigkeit und Robustheit aus, sondern auch durch Vielfalt. Ob Fernsteuerung, Lichter, oder stylische Designs – hier findet jeder etwas Passendes für seine Bedürfnisse. Dies belegen unter anderem auch Test von Stiftung Warentest.

Honeywell 

Honeywell ist ein US-amerikanisches Unternehmen, welches seit 1885 Bestand hat. Es war das erste Unternehmen, das Produkte zur automatischen Temperaturregelung zum Verkauf anbot. Heute ist der Konzern Hauptlieferant für Triebwerke im Bereich Luft- und Raumfahrt, aber auch Hersteller von speziellen Chemikalien, die im pharmazeutischen Bereich gebraucht werden, und von Klimageräten.

Rowenta

Das ursprünglich in Deutschland gegründete Unternehmen Rowenta ist eines der führenden Hersteller von Küchen- und Haushaltsprodukten. Nach der Gründung im Jahre 1909 wurde es 1988 an die französische Firma Group SED aufgekauft. Die Produktpalette umfasst heute vor allem Bügeleisen, Haarpflegeprodukte und Staubsauger.

Dyson 

Das avantgardistische Unternehmen – mit heutigem Sitz in Singapur – wurde 1991 von James Dyson gegründet. Die Produkte der Firma Dyson haben durch ihr einzigartiges Design einen hohen Wiedererkennungswert. Besondere Bekanntheit haben vor allem die Staubsauger und Ventilatoren erfahren, die auf der sogenannten Zyklon-Technologie basieren.

Wo kann man einen Ventilator kaufen?

Ventilatoren kannst Du in Fachgeschäften, im Internet, in Kaufhäusern oder auch in einigen Supermärkten erwerben. Achte vor allem in Online-Shops darauf, dass Produkte Prüfsiegel nach EU-Richtlinien aufweisen. Dadurch kannst Du sicher sein, dass Du geprüfte Ware und somit auch sichere Elektronikartikel erwirbst.

Beachte: Bei dem Kauf eines Deckenventilators, solltest Du Dich von Fachpersonal beraten lassen, da eine falsche Installation schnell zur Gefahrenquelle werden kann.

Wie viel kostet ein Ventilator?

Die Preise für Ventilatoren variieren stark, abhängig von dem Typ, der Verarbeitung, der Leistung und den Funktionen. Während Du einen kleiner Tischventilator bereits für wenig Geld erwerben kannst, sind die Kosten für einen Deckenventilator bereits um einiges höher. Im Folgenden findest Du eine Übersicht über die verschiedenen Preisspannen, mit denen Du beim Erwerb rechnen kannst.

Typ Preisspanne
Standventilator 20 – 350 Euro
Tischventilator 10 – 450 Euro
Turmventilator 40 – 500 Euro
USB-Ventilator 5 – 50 Euro
Deckenventilator 70 – 1000 Euro

Wichtiges Zubehör für Ventilatoren

Nützliches Zubehör kann den Gebrauchswert Deines Ventilators um einiges steigern oder die Benutzung bequemer gestalten. Im Folgenden haben einige für Dich aufgelistet:

Fernbedienung

Fernbedienungen stellen eine tolle Ergänzung dar, durch die Du auch aus der Ferne die Einstellungen Deines Ventilators ändern kannst. Der Funktionsumfang variiert abhängig von Modell und Preisklasse des Geräts.

Timer

Ebenso wie die Fernbedienung gehört ein Timer zu den nützlichen Zusatzfunktionen. Dieser ermöglicht Dir, eine bestimmte Zeitspanne einzustellen, in der der Ventilator aktiv sein soll. Diese Funktion ist besonders praktisch, wenn Du den Ventilator zum Einschlafen verwenden möchtest, sodass dieser nach einer bestimmten Zeitspanne von selbst ausschaltet.

Hinweis: Integrierte Timer haben unterschiedliche Zeitspannen. Achte vor dem Kauf darauf, dass die Zeitangaben Deinen Bedürfnissen entsprechen.

Lichtelemente

Einige Modelle bieten Dir zusätzliche Lichtinstallationen. Diese können Dir besonders dann hilfreich sein, wenn Du die Absicht hast, einen Ventilator auf Deinem Arbeits- oder Nachttisch zu stellen. Die zusätzliche Lichtquelle kann eine zusätzliche Tischlampe ersetzen und wertvollen Platz sparen.

Ventilator Test-Übersicht: Welche Ventilatoren sind die Besten?

In der nachfolgenden Tabelle findest Du eine Übersicht über verschiedene Testberichte, in denen diverse Ventilatoren von Experten geprüft wurden. Falls Du mehr zu einem Test erfahren möchtest, klicke einfach auf den entsprechenden Link im Reiter “Mehr erfahren”.

Testmagazin Ventilator Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2020 Nein Hier klicken
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Ja 2016 Nein Hier klicken

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Ventilatoren

In diesem Abschnitt findest Du weitere Antworten zu Fragen, die für Dich interessant sein könnten.

Welche Alternativen gibt es zum Ventilator?

Wenn Dir ein Ventilator zu wenig bietet, aber der Kauf einer Klimaanlage für Dich nicht in Frage kommt, dann könnte ein Luftkühler die richtige Alternative sein. Ein Luftkühler kühlt Dein Zimmer, indem er die warme Luft verdampfen lässt. Er besteht aus einem Ventilator mit einem integrierten Tank, der mit einem Kühlmittel (Eiswürfel, Kühlpacks) gefüllt wird. Wenn die warme Luft am Kühlbehälter entlang strömt, verdampft und kondensiert sie an der Oberfläche.

Diese Tröpfchen werden dann wieder ausgestoßen, wodurch die Raumtemperatur gesenkt wird. Luftkühler sind um ein Vielfaches billiger als Klimaanlagen und haben zudem den Vorteil, dass sie sehr leise sind und Du keine Kabel oder Schläuche herumhängen hast.

Wichtig: Luftkühler sind keine Klimaanlagen!

Da die Kühlleistung allerdings nicht der einer Klimaanlage entspricht, sollte der Raum nicht allzu groß sein. Die Betriebsdauer ist zudem von der Tankgröße abhängig. Dieser muss nach einiger Zeit wieder aufgefüllt werden.

Hinweis: Durch die Verwendung eines Luftkühlers wird die Luftfeuchtigkeit stark erhöht. Achte dementsprechend darauf, dass Du regelmäßig lüftest, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Wie lange sollte ein Ventilator laufen?

Ein Ventilator kann grundsätzlich ohne Probleme auch über längere Zeit laufen. Bei einem Dauerbetrieb solltest Du allerdings beachten, dass das auf Dauer ziemlich teuer werden könnte. Einige Ventilatoren bieten deshalb integrierte Timer, mit denen Du die Laufzeit regulieren kannst.

Alternativ kannst Du auch eine separate Zeitschaltuhr für die Steckdose kaufen. Bei einigen Modellen kommt es vor, dass diese nach längerer Benutzung warm werden und dazu beitragen, die Raumtemperatur zu erhöhen. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, die jeweiligen Datenblätter und Bedienungsanleitungen zu beachten.

Wie viel Strom verbraucht ein Ventilator?

Der durchschnittliche Stromverbrauch ist abhängig von der jeweiligen Leistung. Bei Ventilatoren liegt dieser bei etwa 50 Watt. Um zu erfahren, wie hoch der Verbrauch ist, kannst Du diese einfache Formel verwenden:

Anzahl Watt x Anzahl Stunden = Menge Watt

Anschließend teilst Du das Ergebnis durch 1000, woraus sich der Verbrauch in kWh ergibt. Wenn Du nun noch erfahren möchtest, wie teuer der Verbrauch in Euro ist, musst Du die Menge in kWh mit dem aktuellen Strompreis multiplizieren. Wir zeigen Dir wie’s geht:

Nehmen wir an, dass ein Tischventilator mit einem Verbrauch von 30 Watt vier Stunden läuft. Dann rechnest Du:

30 (Watt) x 4 (Stunden) = 120 Watt

120 (Watt ins.)  / 1000 = 0,12 kWh

0,12 (kWh) x 31,37 (Cent/KWh 2020) = 3,77 Cent in vier Stunden

Die folgende Tabelle soll Dir einen groben Überblick über den durchschnittlichen Verbrauch geben:

Typ Verbrauch (in Watt)
Tischventilator 25 – 50
Standventilator 50 – 75
Turmventilator 40 – 60
Deckenventilator 45 – 80

Ein hilfreicher Indikator zur Erkennung des relativen Stromverbrauchs ist die EU-Energieverbrauchskennzeichnung. Diese unterteilt den Stromverbrauch in sieben Stufen, welche entsprechend mit den Buchstaben A bis G gekennzeichnet werden (Stand: 01.03.2021). A steht hierbei für eine energieeffiziente Klasse und G für eine schlechte.

Hinweis: Wie hoch der Verbrauch eines bestimmten Produkts ist, kannst Du dem jeweiligen Produktdatenblatt entnehmen.

Weitere Informationen zu der Kennzeichnung von Energieeffizienzklassen findest Du auf der Webseite des Umweltbundesamtes: Mehr erfahren.

Wo wird ein Ventilator idealerweise aufgestellt?

Ein Ventilator solltest Du mind. 1,5 bis 2 Meter entfernt aufstellen und darauf achten, dass der Luftstrom nicht direkt auf Dich gerichtet ist, um trockene Augen und ein zu starkes Kühlungsgefühl zu vermeiden. Viele Tisch-, Stand- und Turmventilatoren bieten eine entsprechende Schwenkfunktion (automatische Oszillation), durch die der Luftstrom innerhalb eines gleichmäßig in unterschiedliche Richtungen verteilt wird.

Der Ventilator sollte zudem auf einem stabilen Untergrund stehen. Dies ist besonders wichtig, wenn Du Tiere oder Kinder hast, da diese den Ventilator leicht umstoßen können. Falls Du vorhast, einen Tischventilator auf einem Regal oder einer anderen erhöhten Position hinzustellen, solltest Du ebenfalls darauf achtgeben, dass dieser so stabil wie möglich aufgestellt ist.

Kann ich mit einem nassen Handtuch den Kühlungseffekt erhöhen?

Dieser alte Haushaltstrick funktioniert äußert gut. Besonders an heißen Tagen kannst Du damit Dein Zimmer angenehmen kühl halten. Allerdings solltest Du hierbei beachten, keine feuchten Tücher auf Deinen Ventilator zu legen. Wassertropfen könnten hierbei durch kleine Öffnungen in den Innenbereich des Gehäuses gelangen und dort Schäden anrichten. Eine sichere Alternative: Stelle einen Eimer mit kühlen Wasser vor den Ventilator. Die daraus austretende kalte Luft wird dann im gesamten Raum verteilt, was die Zimmertemperatur ein wenig senken kann.

Wie gefährlich sind Ventilatoren bei Kleinkindern und Tieren?

Eine zu starke Abkühlung durch Klimaanlagen, Ventilatoren oder kühle Getränke kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern dazu führen, dass das Immunsystem geschwächt wird. Wenn Du dauerhaft einem kalten Luftstrom ausgesetzt bist, kann die Rachenschleimhaut austrocknen, was zur Folge hätte, dass Viren sich besser verbreitet können.

Vor allem bei Kleintieren sollte man darauf achten, dass diese keinem direkten Luftstrom ausgesetzt sind, da sie in ihrem Gehege keine Ausweichmöglichkeit haben. Ebenso wie bei uns Menschen, kann die Kälte das Immunsystem der Kleintiere schwächen und zu lebensbedrohlichen Erkrankungen führen. Außerdem solltest Du darauf achten, dass der Ventilator für Kinder und Tiere außer Reichweite steht, um mögliche Verletzungen zu vermeiden.

Muss ich beziehungsweise wie oft sollte ich einen Ventilator reinigen?

Von Zeit zu Zeit solltest Du Deinen Ventilator reinigen – vor allem dann, wenn er viel läuft. Der Grund: Durch die Luftverwirbelungen wird der Staub vom Boden aufgewirbelt und gerät beim Ansaugen der Luft an die Rotorblätter. Dadurch lagert sich schrittweise Dreck in den Zwischenräumen, die den Betrieb des Ventilators beeinträchtigen können. Das Überhitzen des Motors könnte beispielsweise zu Schäden führen oder die Raumtemperatur aufheizen.

Funktionieren USB-Ventilatoren auch dann, wenn mein Computer ausgeschaltet ist?

Da USB-Ventilatoren ihren Strom aus dem entsprechenden Anschluss beziehen, muss der Computer in der Regel eingeschaltet sein. Einige mobilen Geräte, wie Tablets und Notebooks, bieten Dir die Funktion, dass die USB-Schnittstellen auch dann mit Strom versorgt werden, wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Diese Option ist allerdings aus Energiesparmaßnahmen standardmäßig deaktiviert. Informiere Dich auf der Seite Deines Herstellers oder schaue in der Bedienungsanleitung nach, ob Dein Gerät diese Funktion unterstützt.

Weiterführende Quellen

Wenn Du gänzlich auf elektronische Geräte verzichten möchtest, kannst Du auch durch mit einfachen Lüftungsregeln die Temperatur Deiner Wohnung in Grenzen halten. Eine Anleitung mit wertvollen Tipps findest Du hier.

Hilfreiche Tipps zu Schutzmaßnahmen bei Hitze am Arbeitsplatz: Sommerhitze (Link: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.