Kaufberatung » Haushaltsgeräte & Haushaltselektronik » Küchengroßgeräte » Unterbau-Geschirrspüler: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Unterbau-Geschirrspüler: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Unterbau-Geschirrspueler-7 Spuelmaschinen im Kaufratgeber
5/5 - (1 vote)

Unterbau-Spülmaschinen lassen sich in Deiner Einbauküche unter die Arbeitsplatte integrieren. Sie sind meistens aus Edelstahl, da dies optisch zu vielen Küchen passt. Wenn Du eine Maschine möchtest, die mit Deiner Küche verschmilzt, musst du eine vollintegrtierbare Maschine wählen, da Du hier das Design anpassen kannst.

Unsere Favoriten

Stylisch und preiswert: Bauknecht BUC 3C26X*
„Sieht super aus, vor allem in einer hellen Küche.“

Der Umweltbewusste: Siemens iQ700*
„Gut für deinen ökologischen Fußabdruck.“

Intelligentes Waschen: AEG FUE53610ZM*
„Nutzt verschiedene Extras für gute Spül-Ergebnisse.“

Für ein smartes Zuhause: Siemens iQ300*
„Kannst du bequem per App steuern.“

Für ein kleines Zuhause: Hanseatic Unterbaugeschirrspüler HGU4582C10J7710DI
„Viel Leistung für kleine Küchen.“

Leise und ressourcenschonend: Hanseatic Unterbaugeschirrspüler HGU6082C14T7735EI 
„Reduziert den Energieverbrauch und ist flüsterleise. „

Preiswert und solide: Hanseatic Unterbaugeschirrspüler HGU6082D137709HI
„Hat viele wichtige Funktionen und eignet sich auch für Sparfüchse.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Unterbau-Spülmaschinen gehören unter die Arbeitsplatte
  • sie können nicht frei stehen
  • sind meist aus Edelstahl
  • gibt es in 60 cm und 45 cm Breite

Die Favoriten der Redaktion: Die besten Unterbau-Geschirrspüler

Hier werden Dir sieben unterschiedliche Spülmaschinen vorgestellt, deren Programme und Features Dir das Geschirr spülen erleichtern sollten.

Stylisch und preiswert: Bauknecht BUC 3C26X

Was uns gefällt:

  • schönes Design
  • günstig
  • separate Waschzonen
  • automatische Türöffnung
  • Sensorprogramm

Was uns nicht gefällt:

  • mittlerer Stromverbrauch
  • könnte leiser sein

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Produkt hat ein schönes Design und bietet damit eine Abwechslung zur Edelstahl-Optik. Außerdem lässt es sich sehr leicht bedienen. Die unterschiedlichen Zonen ermöglichen ein effizientes Spülen des Geschirrs. Das Sensorprogramm kann erkennen, wie stark das Geschirr verschmutzt ist: Die Waschleistung wird dann daran angepasst. Der Stromverbrauch liegt im Mittelfeld und die Maschine gehört nicht zu den leiseren Modellen, ist aber alles in allem durch ihren niedrigen Preis sehr zu empfehlen.

Der Umweltbewusste: Siemens iQ 700

Was uns gefällt:

  • umweltbewusst
  • App-Steuerung
  • vollintegrierbar
  • leise
  • glassZone für empfindliche Gläser

Was uns nicht gefällt:

  • hoher Preis

Redaktionelle Einschätzung

Zur Zeit ist dies eins der Modelle mit der höchten Energieeffizienz. Beim Trocken wird bis zu 20% weniger Energie verbraucht und das Gerät gehört in die zweit-beste Effizienz-Klasse. Außerdem ist dieser Geschirrspüler sehr leise. Er verfügt über eine glassZone, in der auch empfindliche Gläser stehen können. Außerdem kannst Du das Ganze per App steuern. Das Design überzeugt ebenfalls, denn die Maschine kann auch als vollintegrierbares Modell gekauft werden. Aber so viele Vorteile haben natürlich auch ihren Preis.

Intelligentes Waschen: AEG FUE53610ZM

Was uns gefällt:

  • leise
  • Startzeitvorwahl
  • Soft-Spikes Kippschutz
  • Sensorprogramm
  • Satelliten-Sprüharm
  • AirDry

Was uns nicht gefällt:

  • Energieeffizienz im mittleren Bereich

Redaktionelle Einschätzung

Diese Maschine bietet für ihren vergleichsweise niedrigen Preis einige Möglichkeiten. Ein besonderer Sprüharm sorgt für eine bessere Wasserverteilung und Soft Spikes sollen das Geschirr vor Verrutschen und Kippen schützen. Dadurch werden besonders die Ränder geschont. Bei der AirDry-Funktion öffnet sich die Maschine kurz vor Ende, damit der Luftstrom das Trocknen unterstützt. Dies soll Nachtrocknen per Hand reduzieren und es wird weniger Strom verbraucht. Die Startzeitvorwahl ermöglicht es Dir, eine Wunschzeit für das Ende des Waschvorgangs festzulegen. Die Energieeffizienz ist leider nicht im obersten Bereich, doch die Maschine verspricht viele Vorteile.

Für ein smartes Zuhause: Siemens iQ 300

Was uns gefällt:

  • App-Steuerung
  • leise
  • Tab-Nachkauf-Zähler
  • Intensiv-Zone
  • Favoritentaste

Was uns nicht gefällt:

  • keine hohe Energieeffizienz

Redaktionelle Einschätzung

Dies ist die „kleine Schwester“ unseres oben vorgestellten Öko-Spülers. Leider überzeugt diese hier nicht mit ihrer Energieeffizienz, dennoch hat diese preiswerte Variante einige Vorteile. Vor allem kann sie per App gesteuert werden. Für Fans von Smart Home-Ideen ist diese Maschine eine Überlegung wert. Der Tab-Verbrauch wird registriert und Du wirst benachrichtigt, wenn du welche nachkaufen musst. Bei starken Verschmutzungen kannst Du die IntensivZone aktivieren. Hier wird dann im unteren Bereich stärker gespült als oben, wo die empfindlichen Gläser stehen. Eine Favoritentaste speichert Dein Lieblingsprogramm.

Für ein kleines Zuhause: HGU4582C10J7710DI

Was uns gefällt:

  • schmal
  • höhenverstellbarer Oberkorb
  • vergleichsweise gute Energieeffizienz
  • Sensorprogramm
  • Turbo-Funktion
  • Automatische Türöffnung
Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Produkt überzeugt sowohl mit seiner Energieeffizienz, als auch mit der Programmauswahl. Eine Turbo-Funktion erhöht den Druck des Wasserstrahls, so dass Dein Geschirr schneller sauber ist. Dies Programm soll eine Alternative zu anderen Kurzprogrammen sein, welche meistens mehr Strom verbrauchen. Das Sensorprogramm erkennt den Verschmutzungsgrad und passt die Waschleistung daran an. Es handelt sich hier um eine schmale Maschine von nur 45 cm. In einer kleinen Küche lässt sich bestimmt ein Plätzchen dafür finden.

Leise und ressourcenschonend: Hanseatic HGU6082C14T7735EI

Was uns gefällt:

  • preiswert
  • gute Energieeffizienz
  • leise
  • Sensorprogramm
  • passt sich an Wasserhärte an

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Diese Maschine ist mit 42dB eins der leistesten Modelle und passt gut in jede Küche. Die Programmauswahl überzeigt durch verschiedene Funktionen, beispielsweise wird das Spülen an die jeweilige Wasserhärte angepasst. Außerdem erkennt ein Sensorprogramm den Grad der Verschmutzung. Bei geringer Verschmutzung wird so viel Energie gespart. Der Artikel hat eine gute Energieeffizienz und ist sowohl umweltbewusst als auch erschwinglich.

Preiswert und solide: HGU6082D137709HI

Was uns gefällt:

  • günstig
  • höhenverstellbarer Oberkorb
  • Startzeitvorwahl
  • automatische Türöffnung
  • Schonprogramm für Gläser

Was uns nicht gefällt:

  • laut

Der Geschirrspüler ist relativ preiswert, aber leider auch lauter als andere Modelle. Dennoch bietet diese Spülmaschine einige Vorteile: Es gibt ein Schonprogramm für Gläser. Außerdem ermöglicht der höhenverstellbare Oberkorb ein individuelles Waschen, je nach verwendetem Geschirr. Die automatische Türöffnung und die Startzeitvorwahl sorgen dafür, dass das Gerät zu Deiner Wunsch-Uhrzeit fertig ist und sich öffnet.

Kauf-Ratgeber für Unterbau-Geschirrspüler

Im Ratgeber wollen wir Dir erklären, worauf Du beim Kauf achten musst und welche Tips Dir das Waschen erleichtern.

Was ist eine Unterbau-Spülmaschine?

Eine Unterbau-Spülmaschine wird direkt unter die Arbeitsplatte in Deiner Küche aufgestellt. Hier muss sie stehen, da diese Geräte keinen richtigen Deckel haben. Deshalb können diese Geschirrspüler nicht freistehend platziert werden. Anders als Einbau-Geschirrspüler können die Unterbau-Geräte nicht an das Design der Küche angepasst werden.

Unterbau-Geschirrspueler für sauberes Geschirr stehen unter der Arbeitsplatte

Unterbau-Geschirrspüler stehen unterhalb der Arbeitsfläche und sind aus Edelstahl

Welche Alternativen zu Unterbau-Geschirrspülern gibt es?

Wenn Du eine bereits fertige Einbauküche hast, gibt es oft keine Alternative zum Unterbau-Geschirrspüler. Allerdings gibt es in seltenen Fällen Modelle, deren Äußeres noch etwas angepasst werden kann. Aber für gewöhnlich passen diese Maschinen nicht exakt zur Küchenfront.
Wenn Du Dir eine neue Einbauküche anschaffst, kannst du direkt einen Einbau-Geschirrspüler kaufen, der genau auf das Design abgestimmt ist. Teilweise gibt es auch vollintegrierte Maschinen, bei denen selbst die Menüleiste nicht mehr zu sehen ist.
Für Leute mit ganz wenig Platz wäre vielleicht ein Tischspüler eine Option. Da drin kannst Du aber nur sehr wenig Geschirr waschen. Tischspüler sind auch eine Möglichkeit, wenn Du wenig zu Hause ist. Wenn Du beispielsweise auf der Arbeit eine Cafeteria hast oder gerne Essen gehst.
Viele waschen auch per Hand. Dies eignet sich, wenn Du nur sehr wenig Platz für eine Maschine hast oder bei Dir fast kein Geschirr anfällt und ein Geschirrspüler einfach nicht voll werden würde. Ob dies energieeffizient ist, wird allerdings diskutiert.

Was sind die Vor- und Nachteile von Geschirrspülern?

Viele Geräte haben sowohl ihre Vor- als auch ihre Nachteile. Manchmal empfinden wir diese sehr unterschiedlich – was der eine gut findet, stört den nächsten. Ein paar Punkte sind hier gegenüber gestellt:

Vorteile von Geschirrspülern Nachteile von Geschirrspülern
spart Zeit nicht Alles ist spülmaschinengeeignet
spart Strom und Wasser für Singles ist eine Maschine manchmal zu groß
hautschonend Tabs enthalten teilweise viele Chemikalien

Für wen eignen sich Unterbau-Geschirrspüler?

Unterbau-Geschirrspüler eignen sich, wenn Du eine Einbauküche hast, aber keine Spülmaschine, die bereits integriert ist. Dann brauchst Du ein Produkt, dass Du unter die Arbeitsfläche stellen kannst. Die Edelstahl-Maschinen passen zu den meisten Küchen und bieten Dit die Möglichkeit, Dein geschirr bequem sauber zu spülen. Für kleine Küchen gibt es meist auch schmale Maschinen, welche nicht so viel Platz wegnehmen.

Die wichtigsten Kaufkriterien für Unterbau-Geschirrspüler?

Bei einem Elektro-Geräte, für das man auch mehrere Hunderte bezahlen muss, ist es nicht immer leicht, sich für ein Modell zu entscheiden. Wir wollen Dir hier ein paar Tips für Deinen Kauf mit auf den Weg geben.

Größe

Deine Spülmaschine muss die richtigen Maße haben, da Einbauküchen oft nur einen begrenzten Raum für Deine Maschine freilassen. Hier sind die Standardmaße 60 cm breit oder 45 cm breit, was sich vor allem für Single-Haushalte lohnt. Die Höhe kann je nach Einbauküche leicht variieren. Meist sind es ca. 82-84 cm. Manche Maschinen sind auch durch Drehfüße höhenverstellbar.

Achtung: Kleine Geschirrspüler verbrauchen nicht automatisch weniger Strom!

Platzwahl

Unterbau-Geschirrspüler besitzen keinen richtigen Deckel, deshalb sind Unterbau-Maschinen nicht als freistehende Geräte geeignet. Sie müssen immer in die Einbauküche integriert werden. Manche Maschinen sind teilintegrierbar oder vollintegrierbar. Hier gibt es dann die Möglichkeit, das Äußere des Geräts zu gestalten und an die eigene Küche anzupassen. Ansonsten sind die Maschinen meist aus Edelstahl.

Energieeffizienz

Es gibt die Energieeffizienz-Skala, die Kund_innen beim Kauf unterstützen soll. Ab März 2021 ändert sich diese Skala. Bislang wurden sehr energiebewusste Geräte mit bis zu A+++ gekennzeichnet. Da dies auf Dauer unübersichtlich wird, weil immer mehr + Symbole dazu kommen, gibt es eine wichtige Änderung: Alles von A+ aufsteigend wird nun mit höchstens B bewertet. Die Skala ging früher von D-A+++. Nun ist die Skala G-A. Alles was in der neuen Skala B-D ist, gilt als umweltbewusst nach jetzigem Standard. In die Kategorie A schafft es noch kein Gerät (Stand 2021), da diese höchste Stufe mehr Leistung voraussetzt als das bisherige A+++. Für alle, die das jetzt etwas umständlich finden, ist unten die neue Skala abgebildet.

Spülmaschinen sind energieeffizient. Geschirrspüler im Vergleich

Die neue Skala für Energieeffizienz

Extras und Sonderprogramme

Wichtig ist auch, sich die Extras und Sonderprogramme anzusehen. Hast Du z.B. oft Gäste, die Du mit leckeren Speisen überrascht? Dann brauchst Du vielleicht ein Programm, dass auch Deine Töpfe spült.
Vielleicht bist Du auch eher ein Müsli-Fan und möchtest nur ein wenig Geschirr sauber spülen. Darauf solltest Du bei der Programmwahl achten, denn es gibt verschiedene Längen und Temperaturen. Es gibt meistens auch ein Eco-Programm, das durch seine Temperatur und den Spülvorgang Strom spart.

Manche Programme haben fast alle neueren Spülmaschine. Hierzu zählt der AquaStop, damit Deine Wohnung nicht geflutet wird, falls die Maschine undicht wird. Außerdem gibt es meist eine digitale Anzeige, die Dir zeigt, wie lange das Programm noch läuft. Manche Maschinen öffnen sich nach dem Trocknen automatisch, andere geben einen Signalton, damit Du weißt, dass das Programm fertig ist.

Eco-Programm

Das Eco-Proamm soll ressourcenschonend waschen. Vor allem Strom wird eingespart, da das Programm bei einer niedrigeren Temperatur läuft. Meistens wird das Wasser 50 oder 55 Grad warm statt 65. Das spart Strom beim Erhitzen des Wassers. Diese Programme laufen länger, weil das Geschirr eingeweicht wird, damit es trotz niedriger Temperatur sauber wird. Viele beschreiben gerade die lange Wartezeit als anstrengend. Man braucht also etwas Geduld, bis man das saubere Geschirr in den Händen hält.

Achtung: Es wird empfohlen 1 Mal im Monat bei 65 Grad zu waschen, um Fettablagerungen in der Maschine zu verhindern. Dies verlängert die Lebensdauer Deines Geschirrspülers.

Lautstärke

Da das Gerät in der Küche steht, ist es wichtig, sich die Lautstärke-Werte anzuschauen. Diese werden in Dezibel wiedergegeben und umfassen bei den meisten Geschirrspülern einen Bereich von 42-46 Dezibel. Alles darüber ist schon relativ laut.

Welche Marken stellen qualitativ hochwertige Geschirrspüler her?

Hierauf hätte wahrscheinlich jede_r eine andere Antwort, doch die meisten Firmen sind deutsche Marken, die bereits seit vielen Jahrzehnten Elektronik für den Haushalt herstellen.

Miele

Eine der beliebtesten deutschen Marken für Elekto-Geräte ist Miele. Mit einem Jahresumsatz von 4.5 Milliarden Euro (2020) ist das Unternehmen sehr erfolgreich. Seit 1899 stellen sie hochwertige Elektronik für den Haushalt her.

Bauknecht

Das Unternehmen wurde 1919 in Deutschland gegründet und gehörte seit dem zu den führenden Marken im Elektro-Bereich. Seit 1989 ist die Firma nicht mehr eigenständig, sondern gehört zum US-Amerikanischen Konzern Whirlpool-Corporation. Produktionsstandort ist aber weiterhin in Deutschland.

Siemens

Diese Firma ist ein sogenannter Mischbetrieb, da nicht nur Haushaltsgeräte, sondern auch Medizinprodukte, Technologie für den Schienenverkehr und Einiges mehr hergestellt wird. Siemens ist ein internationaler Konzern mit Hauptsitz in Deutschland. Die Haushalts-Elektronik wird in Deutschland produziert.

Hanseatic

Dies ist die Eigenmarke des Online-Händlers Otto GmbH&Co und wird seit 1956 über die Otto Group vertrieben. Die Produkte werden in Deutschland produziert.

AEG

Ursprünglich wurde AEG 1883 in Berlin gegründet. Neben Haushaltsgeräten wurde auch Elektronik zur Gebäude-Energieversorgung und für den Schienenverkehr hergestellt. Leider musste das Unternehmen 1982 Insolvenz anmelden. Inzwischen gehört AEG zur schwedischen Firma Electrolux.

Wie viel kosten Unterbau-Spülmaschinen?

Einige Geräte bekommst Du bereits ab 400 Euro. Doch viele Maschinen, vor allem mit besonderen Programmen kosten um die 600 Euro aufwärts. Die Preisspanne ist sehr breit. Ein sehr neues, hochwertiges Modell kann auch über 1000 Euro kosten.

Wo kann ich Geschirrspüler kaufen?

Im Onlineshop oder Fachhandel.

Wieso sind viele Spülmachinen in Edelstahloptik?

Edelstahl lässt sich in jeder Küche gut einfügen. Wenn Du eine Unterbaumaschine wählst, die nicht dekorfähig ist – also deren Äußeres nicht angepasst werden kann- soll diese ja dennoch möglichst gut in Deine Küche passen. Hier kommt dann die Edelstahl-Optik ins Spiel.

Unterbau-Geschirrspueler sind aus Edelstahl. Kaufratgeber 8 Spuelmaschinen im Vergleich

Unterbau-Geschirrspüler sind meist aus Edelstahl, damit Deine Spülmaschine gut in der Küche aussieht.

Welche Haltbarkeit hat eine Spülmaschine?

Inzwischen sind die Hersteller verpflichtet, Ersatzteile zu produzieren, damit die Geräte nicht so schnell weggeschmissen werden müssen. Erkundige Dich am Besten, was bei Deinem Modell austauschbar ist. Oft hält so ein Gerät dann viele Jahre. Lass Dich dafür am besten vom Fachpersonal beraten. Dies kannst Du beim Kundenservice eines Online-Shops oder im Fachhandel.

Welche Pflege braucht die Maschine?

Es gibt spezielle Reiniger, die Verschmutzungen und Kalk lösen und entfernen. Diese sollen 1 Mal im Monat in der leeren Maschine beim normalen Programm angewendet werden. Achte am Besten auf das Etikett auf der Verpackung.
Außerdem muss der Filter regelmäßig gereinigt werden, da dort Speisereste hängen bleiben. Auch auf den Schienen, auf denen die Gitter rausgezogen werden, können Essensablagerungen sein. Diese Maßnahmen müssen zusätzlich zum Maschinenreiniger durchgeführt werden. Außerdem ist es wichtig, größere Speisereste per Hand zu entfernen, damit der Filter nicht verstopft.

Braucht man Tabs, Salz und Klarspüler?

Viele Maschinen verfügen über eine Anzeige, ob Salz oder Klarspüler nachgefüllt werden müssen. Außerdem kann man von den meisten Firmen auch sogenannte All-in-One Tabs kaufen. Hier ist dann bereits alles enthalten, was Du für sauberes Geschirr brauchst. Manchmal ist auch schon Reinigungsmittel für die Maschine zugesetzt.

Eco-Tip: Es gibt Tabs, bei denen die Folie beim Waschen vollständig auflöst wird. Dies spart viel Plastikmüll ein. Außerdem kannst Du auf Zusätze wie Duftstoffe und Farbstoffe achten. Meistens gilt: Je weniger künstliche Zusatzstoffe desto umweltfreundlicher ist das Produkt.

Welches Zubehör wird gebraucht?

Für gewöhnlich wird alles mitgeliefert, was Du brauchst, um die Maschine anzuschließen. Meist steht dies in den Herstellerangaben nochmal drin. Bei einer größeren Entfernung zwischen dem Wasseranschluss unter der Spüle und der Maschine, brauchst Du einen extra Schlauch. Den bekommst Du online oder im Fachhandel. Manchmal muss man den Besteckkorb extra kaufen, doch das ist nur in den seltensten Fällen so.

Test-Übersicht-Tabelle

In der Übersicht-Tabelle bekommst Du einen kleinen Eindruck davon, welche Tests es zu Spülmaschinen zu Zeit gibt.

Testmagazin Geschirrspüler-Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Einbau-Spüler 2020 Nein Hier klicken
Öko Test leider zur Zeit nicht verfügbar, wir aktualisieren das
Konsument.at Einbau-Spüler 2019 Nein Hier klicken
Ktipp.ch zur Zeit kein Test vorhanden, wir aktualisieren das

Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat 62 Geschirrspüler für Einbauküchen getestet, von denen nur 17 zum Testzeitpunkt 2020 auch lieferbar waren. Hierunter auch Modelle für kleinere Küchen. Alle in den obersten Energie-Klassen.Leider gibt es keine Angaben, ob und wie viele auch als Unterbau-Spüler verfügbar sind. Die ergebnisse sind kostenpflichtig.

Konsument.at

Bei Konsument.at wird ein Test mit 18 Geschirrspülern für Einbauküchen vorgestellt. Alle gehörten in die Energieeffizienz-Klasse A++-A+++. Leider sind die Spülmaschinen nicht automatisch auch für den Unterbau geeignet. Die Testergebnisse sind nicht frei zugänglich.

FAQ: häufig gestellte Fragen

Hier werden die häufigsten Fragen rund ums Thema Spülmaschine und effizientes Waschen nochmal für Dich beantwortet.

Wann ist eine Spülmaschine sinnvoll?

Eine Spülmaschine eignet sich grundsätzlich für jeden Haushalt. Doch vor allem Singles haben manchmal das Problem keine komplette Maschine füllen zu können. Hier eignen sich auch kleinere Modelle.
Doch vor allem, wenn du viele Gäste hast, kann Dir eine Maschine viel Zeit ersparen. Da lohnt sich teilweise auch das Eco-Programm, damit Du weiterhin Ressourcen schonst. Die meisten Produkte dürfen in den Geschirrspüler, so dass Du mehr Zeit hast, Dich um Deine Gäste zu kümmern.
Auch bei Familien kann so ein Gerät viel Erleichterung in den Alltag bringen. Bei kleineren Haushalten kommt dies auf den Verbrauch an. Wenn Du beispielsweise immer auf der Arbeit isst und morgens nur Frühstücks-Geschirr anfällt, kann vielleicht auch ein Tischspüler eine Lösung sein.

Ein Geschirrspüler eignet sich, wenn Du häufig Gäste hast. Kaufratgeber-8 Spülmaschinen im Vergleich

Bei vielen Gästen fällt auch viel Geschirr an. Eine Spülmaschine kann Dir  Zeit einsparen.

Wie viel kosten Unterbau-Geschirrspülmaschinen?

Einige Geräte bekommst Du bereits ab 400 Euro. Nach oben gibt es keine Grenze, doch der übliche Rahmen ist von 400-900 Euro, abhängig von Marke, Modell und Zusatzfunktionen.

Was ist ein Maßgedeck?

Mit einem Maßgedeck wird beschrieben, wie viel in etwa in eine Maschien passt. Dies soll Dir dabei helfen, die Größe des Inneraumes einzuschätzen. Ein Maßgedeck umfasst alles, was Du für ein Drei-Gänge-Menü brauchen würdest. 1 Suppenteller, Essteller und Dessertteller. Außerdem die Trinkgefäße: 1 Untertasse, Tasse und Trinkglas. Zusätzlich 1 Messer, Gabel, Suppenlöffel, Teelöffel und Dessertlöffel. Bei einer Produktbeschreibung mit 10 Maßgedecken soll das alles 10 Mal in den Spüler passen.

Was darf alles in die Spülmaschine?

Inzwischen sind die meisten Produkte auf dem Markt spülmaschinenfest. Doch es gibt immer wieder Ausnahmen. Meistens sind die Artikel gekennzeichnet. Wenn nicht, kann es sein, dass die Sachen sich auf Dauer abnutzen. Auch bei Plastikprodukten wie Tupperdosen kann es bei häufigem Waschen zu Abnutzungsspuren kommen, selbst wenn die Dosen eigentlich in die Spülmaschine dürfen.
Älteres Geschirr oder sehr feine Gläser und Bestecke können auch nicht in die Spülmaschine. Diese müssen dann per Hand gespült werden – am Besten in einer kleinen Schüssel oder Wanne, in der Du das Wasser sammeln kannst. dadurch sparst du Wasser, im Gegensatz zum Waschen unter fließendem Wasser. Das Erhitzen des Wassers im Wasserkocher kann nochmal zusätzlich Ressourcen schonen, da das kalte Wasser nicht wegfließt während Du auf das warme Wasser wartest.

Geschirrspüler - was darf in die Spülmaschine

Manches darf nicht in die Spülmaschine. Oft wird dieses Symbol verwendet.

Brauche ich Salz und Klarspüler?

Für gewöhnlich beinhalten Geschirrspül-Tabs bereits alles, was Du für sauberes Geschirr brauchst. Dieses haben meist Namen wie All-in-One. Allerdings gibt es auch schlichtere Tabs, dort müssen Salz und Klarspüler zugesetzt werden. Dafür haben die Maschinen extra Knöpfe, die aufleuchten, wenn nicht mehr genug Salz oder Klarspüler drin ist. Für Tabs schaue Dir gerne den Eco-Tip an.

Welche Programme gibt es?

Bei den Programmen gibt es viele Möglichkeiten. Besonders wichtig ist das AquaStop-Programm, welches ein Auslaufen der Maschine verhindern soll. Außerdem gibt es Programme mit verschiedenen Längen und Temperaturen, je nach Verschmutzung. Es gibt sehr kurze Programme für alles, was nur ganz leicht verschmutzt ist. Lange Programme dagegen sollen festklebende Speisereste, wie beispielsweise in einer Lasagneform entfernen.

Grundsätzlich wird zur Benutzung des Eco-Programms geraten, um Ressourcen zu schonen. Doch teilweise kann es passieren, dass starke Verschmutzungen sich nicht lösen. Vor allem für Töpfe gibt es dann das 70 Grad-Programm. Üblich ist auch eine extra Anwendung für Gläser – meist bei 45 Grad. Doch gute Spülmaschinen sollten alles in einem Programm gleichermaßen gut waschen. Bei der Programmwahl haben Kund_innen oft unterschiedliche Vorlieben.

Ist ein Geschirrspüler umweltbewusst?

Fast alle Geschirrspüler verfügen über ein Eco-Programm. Dies läuft meist sehr lang, aber die Temperatur des Wassers wird nicht so hoch, dadurch wird Strom eingespart. Ob die Maschine umweltbewusst ist, hängt natürlich auch von der Regelmäßigkeit der Benutzung ab. Wenn jemand alleinstehend ist und sehr wenig Geschirr hat, wird die Maschine oft nur halb voll angestellt. Dabei wird dann viel Wasser für wenig Geschirr verbraucht. Grundsätzlich sollten Maschinen voll beladen benutzt werden. Wichtig ist, dass vorher die Speisereste abgekratzt werden.

Ein wichtiges Kriterium bei Elektrogeräten ist die Energieeffizienz-Klasse. Dieses ist ein EU-weiter Normwert, welcher die Geräte nach ihrem Verbrauch klassifiziert. Die Skala, welche ab 2021 gilt, reicht von A-G. Viele Maschinen schaffen es leider noch nicht in die Kategorie A. Achte dafür immer auf das Produktblatt des Herstellers.

Per Hand spülen kann bis zu 50% mehr Wasser verbrauchen. Vor allem unter fließendem Wasser. Bei der Handwäsche das Spülwasser z.B. im Becken auffangen Außerdem kann das kalte Wasser im Wasserkocher erhitzt werden und fließt nicht weg, bis das erhitzte Wasser aus dem Hahn läuft.

Unterbau-Geschirrspueler energiesparender als Handwaesche

Geschirrspüler verbrauchen oft weniger Ressourcen als die Handwäsche. Auf jeden Fall kostet es Dich weniger Zeit.

Was ist der Unterschied zwischen teilintegriert und vollintegriert?

Diese Bezeichnungen werden hauptsächlich bei Einbau-Geschirrspülern verwendet. Diese werden direkt zusammen mit der Einbauküche gekauft und optisch in diese integriert. Bei teilintegrierbaren Maschinen handelt es sich um Geräte, die optisch mit Deiner Küche verschmelzen. Dazu wird eine Verkleídung im Design der Küchenfront vor die Maschine montiert. Dabei ist die Bedienanzeige immer noch zu sehen. Bei vollintegrierten Maschinen ist selbst die Anzeige nicht mehr zu sehen. Diese befindet sich dann hinter der Verkleidung am oberen Rand des Geschirrspüler. Dekorfähig ist eine andere Bezeichnung für Geschirrspüler, die auf diese Art angepasst werden können.

Wie wird die Maschine montiert?

Alle Schläuche, die du dafür brauchst müssten in der Lieferung inklusive sein. Falls Deine Maschine vom Wasseranschluss – für gewöhnlich unter der Spüle- weiter weg steht, benötigst Du eventuell einen längeren Schlauch. Den bekommst Du im Baumarkt oder Online. Für die genaue Montage gibt es oft Videos online, doch meistens ist die Montage im Service des Händlers mit inbegriffen.

Wie wird die Spülmaschine richtig beladen?

Eine Spülmaschine sollte grundsätzlich vollbeladen angestellt werden, damit Du so ressourcenschonend wie möglich Dein Geschirr wäscht. Aber achte darauf, dass sich nichts überlappt. Alle Teller sollten einen kleinen Abstadn zueinander haben, damit das Wassr auch alle Stellen erreicht. Dasselbe gilt für Schüsseln, die man aneinander lehnt.
Gläser werden in den oberen Korb gestellt. Viele Maschinen sind so programmiert, dass dort schonender gewaschen wird. Auch Schüsseln gehören nach oben, Kopf über hingelegt, damit das Wasser sich darin gleichmäßig verteilt. Besteckkörbe sind meistens unten. Achte auch hier auf ausreichend Abstand für sauberes Besteck. Speisereste sollten vorher mit dem Besteck entfernt werden. Größere Reste kann die Maschine nicht entfernen. Diese landen im Filter und müssen dort per Hand entfernt werden.

Unterbau-Geschirrspueler-Vater und Tochter beladen die Spuelmaschine

Die Spülmaschine sollte möglichst voll beladen sein. Nach dem Essen ist ein günstiger Zeitpunkt zum Einschalten.

Wie muss die Maschine gepflegt werden?

Für sauberes Geschirr ist es wichtig, dass auch die Maschine regelmäßig gereinigt wird. Hierfür gibt es extra Reinigungsmittel. Diese sollen einmal im Monat benutzt werden. Dazu muss das Mittel in der leeren Maschine im normalen Programm durchlaufen. Du kannst auch das Eco-Programm dafür wählen. Wichtig ist, dass Du kein sehr kurzes Programm einschaltest, sonst reinigt das Mittel nicht gründlich. Die Firmen haben genaue Anwendungshinweise auf ihren Verpackungen.
Zusätzlich dazu müssen der Filter und die Schienen der Körbe meist noch per Hand gereinigt werden. Hier setzen sich Speisereste ab und der Filter kann dadurch verstopfen.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.