Unkrautstecher: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Einsatz eines Unkrautstechers mit langem Stiel

Mit der Freude, die einem der eigene Garten schenkt, fällt die Entfernung von Unkraut jedoch oft als die lästigere Seite des Gärtnerns aus. Ein Unkrautstecher kann bei dieser sonst schweißtreibenden Aktivität Abhilfe schaffen. Dabei fallen Form und Funktionsweisen von Unkrautstechern sehr vielfältig aus.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und uns aktuellen Unkrautstecher Tests gewidmet. Dies wird Dir die Wahl für Deinen optimalen Unkrautstecher und die Pflege Deines Gartens zu erleichtern.

Unsere Favoriten

Der beste Unkrautstecher mit individuell austauschbarem Stiel: WOLF-Garten Unkrautstecher-Aufsatz
“Gelungenes Konzept für eine gemeinsame Gartenwerkzeug-Sammlung, trotz unterschiedlicher Körpergrößen.”

Der beste Hand-Unkrautstecher mit ergonomischen Griff und extra Beschichtung: Gardena Hand-Unkrautstecher
“Der perfekte Helfer für schwer zugängliche Beetecken und Rasenkanten.”

Der beste Hand-Unkrautstecher mit umweltfreundlichem Holzgriff: Dehner Hand-Unkrautstecher
“Perfekt für kleine Garteneinsätze im Vorgarten.”

Der beste Unkrautstecher mit Teleskopstiel und Trittbrett: Fiskars Teleskop-Unkrautstecher
“Robustes Design, mit dem Du jedem Löwenzahn den Kampf ansagen kannst.”

Der beste Dreh-Unkrautstecher der wenig Spuren hinterlässt: Gardena Unkrautstecher
“Für die rückenschonende Gartenpflege bestens geeignet.”

Der beste umweltfreundliche Hand-Unkrautstecher mit kuhfuß-förmiger Spitze: 4BetterDays Unkrautstecher
“Hochwertiges und traditionelles Design.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Unkrautstecher bieten eine umweltfreundliche und trotzdem effektive Alternative zur chemischen und biologischen Unkrautvernichtung.
  • Unkrautstecher packen das Unkraut direkt an der Wurzel, wodurch es vollständig entfernt wird und weitere Verbreitung verhindert wird.
  • Grob lassen sich Unkrautstecher in Hand-Unkrautstecher und Unkrautstecher mit langem Stiel unterscheiden.
  • Die Wahl des Unkrautstechers sollte an den jeweiligen Garten und die zu bearbeitende Fläche angepasst werden. Bei kleineren Flächen reicht ein Hand-Unkrautstecher aus, bei größeren, vor allem Rasenflächen, empfiehlt es sich ein Unkrautstecher mit langem Stiel in Erwägung zu ziehen.
  • Je länger die Klinge des Unkrautstechers ist, desto einfacher lassen sich sehr tief wachsende Wurzeln entfernen.

Die besten Unkrautstecher: Favoriten der Redaktion

Nach intensiver Auseinandersetzung mit Unkrautstecher, möchten wir Dir unsere Favoriten vorstellen.

Der beste Unkrautstecher mit individuell austauschbaren Stiel: WOLF-Garten Multi-Star

Was uns gefällt:

  • kann mit bereits vorhandenen Aufsätzen kombiniert werden
  • ermöglicht rückenschonende Unkrautentfernung
  • kann sowohl als Hand-Unkrautstecher, als auch mit langem Stiel verwendet werden
  • Anpassung auf eigene Körpergröße ist möglich
  • überzeugt mit 35 Jahren Herstellergarantie

Was uns nicht gefällt:

  • Klinge könnte für besonders tiefe Wurzeln etwas länger sein
  • für die Verwendung als Hand-Unkrautstecher etwas schwerer als herkömmliche Modelle

Redaktionelle Einschätzung

Der multi-star Unkrautstecher-Aufsatz, ist einer von über 70 möglichen Aufsätzen des WOLF-Garten Kombi-Systems. Damit bietet dieser Unkrautstecher eine platzsparende Variante, auch bei der Verwendung eines langen Stiels, da er sich mit anderen Gartengeräten kombinieren lässt. Das System bietet kurze und lange Stiel-Varianten, womit der Aufsatz sowohl als Hand-Unkrautstecher, als auch als Unkrautstecher mit langem Stiel verwendet werden kann.

Der Aufsatz wiegt 260 g, das Gesamtgewicht variiert nach der Wahl des Stiels. Jedoch ist der Aufsatz unter der Verwendung als Hand-Unkrautstecher verhältnismäßig schwer, während er mit langem Stiel relativ leicht ausfällt.

Die Klinge ist mit einer Trittkante ausgestattet, wodurch der Oberkörper beim aufrechten Arbeiten entlastet wird. Bei der richtigen Auswahl des Stiels solltest Du Dich informieren, welches Modell am besten für Deine Körpergröße geeignet ist.

Der Aufsatz lässt sich durch ein unkompliziertes Click-System einfach an den Siel anbringen und wieder entfernen. Hier solltest Du auf regelmäßige Reinigung achten, damit dieses nicht durch festgesetzten Dreck an Funktionsfähigkeit verliert und frühzeitig ersetzt werden muss.

Insgesamt ist der Aufsatz 27 cm lang und mit der Trittkante 17 cm breit, und ist damit lang genug für die meisten Wurzelunkräuter. Auch ist die Trittkante breit genug, um das Eindringen in die Erde mit möglichst wenig Kraftaufwand zu ermöglichen.

Der beste Hand-Unkrautstecher mit ergonomischen Griff und extra Beschichtung: Unkrautstecher von Gardena

Was uns gefällt:

  • der rutschfeste Griff ermöglicht der Hand ergonomisches Arbeiten
  • einer der leichtesten Hand-Unkrautstecher
  • Duroplast Beschichtung gewährleistet besonderen Schutz vor Korrosion
  • überzeugt mit 25 Jahren Herstellergarantie
  • sticht mit besonders vielen positiven Kundenbewertungen hervor

Was uns nicht gefällt:

  • der Griff ist nicht austauschbar

Redaktionelle Einschätzung

Der Gardena Unkrautstecher ist ein effektiver Hand-Unkrautstecher, der ein einfaches und tiefes Eindringen in die Erde ermöglicht. Dabei wurde das Design der Klinge speziell für diesen Einsatz entwickelt und ermöglicht mit der V-förmigen Spitze ein kraftsparendes Einstechen.

Zusätzlich ist die Klinge mit einer Duroplast Beschichtung versehen, um die Haltbarkeit zu verlängern. Um die Kunden von der Qualität zu überzeugen, setzt der Hersteller auf eine 25-jährige Garantie.

Der rutschfeste und ergonomische Griff ermöglicht es, über längeren Zeitraum zu arbeiten, ohne dass die Hände unnötig stark belastet werden. Der Griff ist jedoch kurz, wodurch generell mehr Kraft benötigt wird und die Unkrautentfernung weniger rückenfreundlich ist, als bei Unkrautstechern mit langem Stiel.

Dafür ermöglicht der Hand-Unkrautstecher ein Arbeiten an unzugänglichen Stellen und bietet durch dichteren Kontakt zum Beet oder Rasen eine höhere Präzision. Besonders für kleinere Rasenflächen ist dieser Unkrautstecher gut geeignet, und eine effiziente und geldsparende Variante zu den Unkrautstechern mit langem Stiel.

Insgesamt ist der Unkrautstecher 37 cm lang und mit nur 190 g ein sehr leichtes Modell unter den Hand-Unkrautstechern. Mit der ungefähr 15 cm langen Klinge, lassen sich auch die meisten tiefer liegenden Wurzeln gut entfernen.

Der beste Hand-Unkrautstecher mit umweltfreundlichem Holzgriff: Unkrautstecher von Dehner

Was uns gefällt:

  • umweltfreundlicher Griff aus FSC zertifiziertem Holz
  • schöne rustikale Optik durch einfache Gestaltung
  • aus langlebigen Materialien hergestellt
  • bereits mit Band zum Aufhängen versehen

Was uns nicht gefällt:

  • ermöglicht kein ergonomisches und rückenschonendes Arbeiten

Redaktionelle Einschätzung

Der Hand-Unkrautstecher von Dehner ahmt ein sehr traditionelles Design eines Unkrautstechers nach. Der Griff ist aus FSC-zertifiziertem Holz gefertigt und die Klinge aus rostfreien Edelstahl. Zusätzlich befindet sich am Ende des Griffes eine Schlaufe, um das Gartengerät im Schuppen aufhängen zu können.

Der Unkrautstecher ermöglicht schnelles und unkompliziertes Entfernen von Unkräutern und ist optimal für kleinere Flächen, wie Vorgärten. Für längere Einsätze bei größeren Beeten und Rasenflächen, könnte der Hand-Unkrautstecher jedoch unbequem werden, da der Griff nicht ergonomisch gestaltet ist und ein aufrechtes Arbeiten nicht ermöglicht wird.

Auch besteht das übliche Problem eines Hand-Unkrautstechers, dass trotz optimal geformter Klinge, der Griff zu kurz ist, um eine gute Hebelwirkung aufzubauen. Somit wird mehr Krafteinsatz verlangt.

Der Unkrautstecher ist knapp 36 cm lang und ausreichend, um die meisten tief wurzelnden Unkräuter zu entfernen. Mit einem Gewicht von 200 g ist das Gartengerät trotz hochwertiger Materialien verhältnismäßig leicht und damit ein treuer Helfer bei der Unkrautbeseitigung.

Der beste Unkrautstecher mit Teleskopstiel und Trittbrett: Unkrautstecher von Fiskars

Was uns gefällt:

  • der größenverstellbare Stiel und die Abwurf-Mechanik ermöglichen besonders rückenfreundliches Arbeiten
  • das Trittbrett erlaubt einfache Unkrautentfernung, auch ohne viel Kraft im Oberkörper
  • der Greifmechanismus bietet eine innovative Lösung zur Entfernung von tiefliegenden Wurzeln
  • hergestellt aus stark belastbarem Stahl und Kunststoff
  • überzeugt mit vielen positiven Kundenbewertungen

Was uns nicht gefällt:

  • der recht hohe Preis

Redaktionelle Einschätzung

Der Unkrautstecher von Fiskars wurde speziell für rückenfreundliche und kraftsparende Unkrautentfernung entwickelt. Der Teleskopstiel ermöglicht eine Einstellung von 1 bis 1,19 m Länge und ist damit auf die eigene Körpergröße anpassbar und rückenfreundlich.

Zusätzlich bietet ein Trittbrett die Möglichkeit die Schultern und Arme zu entlasten, auch wenn der vorhandene D-Griff das Arbeiten aus dem Oberkörper heraus vereinfacht. Somit steht bei der Nutzung frei, ob das Trittbrett verwendet wird oder nicht. Zusätzlich gab es an dem Vorgängermodell Kritik an der Stabilität des Trittbretts. Dies hat sich Fiskars zu Herzen genommen und setzt nun bei diesem Modell auf deutlich belastbareres Material.

Nach dem Einstechen in die Erde, setzt der Greifmechanismus mit vier Klingen ein und umschließt die Wurzel des Unkrauts, sodass sie einfach herausgezogen werden kann. Danach lässt sich die Wurzel durch die Abwurf-Mechanik einfach und ohne Bücken von dem Gerät entfernen.

Am schonendsten für Dich selbst und für den Unkrautstecher ist es, wenn er auf möglichst weichem Boden eingesetzt wird. Dies lässt sich am besten erfüllen, wenn Du ihn an einem Tag verwendest, an dem es zuvor geregnet hat. Auch hier ist auf eine entsprechende Reinigung zu achten, um zu verhindern, dass sich die Mechanik mit hartnäckigen Dreck zusetzt.

Mit ungefähr 1,25 kg ist dieser Unkrautstecher einer der schwersten auf dem Markt. Jedoch muss dabei beachtet werden, dass er aus sehr stabilen Materialien hergestellt wird, die letztendlich zum Gewicht beitragen. Zusätzlich ist dieses Gartengerät recht groß und braucht damit viel Platz bei der Lagerung.

Die integrierten Greif-Mechanismen und die Abwurftechnik sparen zwar Kraft, aber tragen zu dem hohen Gewicht und der Größe bei. Letztendlich tragen die integrierten Mechanismen und das schwere Trittbrett aber auch zur Entlastung bei, wodurch das Gewicht beim Arbeiten durch den geringeren Kraftaufwand ausgeglichen wird.

Der beste Dreh-Unkrautstecher der wenig Spuren hinterlässt: Unkrautstecher von Gardena

Was uns gefällt:

  • durch aufrechtes Arbeiten ist dieser Unkrautstecher rückenfreundlich
  • hinterlässt durch das Drehen kleinere Löcher als bei der Verwendung von Hebelwirkung
  • besonders robust durch duroplast Beschichtung
  • Abwurf-Mechanismus vermeidet unnötiges Bücken

Was uns nicht gefällt:

  • das Einstechen ohne Trittbrett und das Drehen braucht viel Kraft

Redaktionelle Einschätzung

Der Unkrautstecher von Gardena ist ein weiterer Unkrautstecher; der durch einen langen Stiel das aufrechte Arbeiten ermöglicht und somit auf Dauer den Rücken schont. Im Gegensatz zu dem sonst üblichen Heraushebeln von Unkraut setzt dieser Unkrautstecher auf das Herausdrehen der Wurzel. Dies hat zunächst einmal den Vorteil, dass entstandene Löcher deutlich kleiner sind, was besonders für Rasenflächen einen Pluspunkt darstellt.

Zusätzlich ist der Unkrautstecher mit einer Abwurf-Mechanik ausgestattet, wodurch das gezogene Unkraut gezielt vom Gartengerät gelöst werden kann und an der vorgesehenen Stelle entsorgt werden kann. Damit ist kein Bücken nötig und die Hände bleiben sauber.

Auch bei diesem Unkrautstecher wurde auf die Verwendung von robusten Materialien geachtet. Zusäzlichlich ist die Klinge und der Stiel Duroplast beschichtet, um vor Korrosion zu schützen.

Insgesamt ist der Unkrautstecher 110 cm lang und verfügt am Ende des Stiels über einen T-Griff. Zudem hat der Unkrautstecher ein Gesamtgewicht von 0,5 kg und ist damit ein sehr leichtes und trotzdem sehr robustes Modell unter den Unkrautstechern mit langem Stiel.

Der beste umweltfreundliche Hand-Unkrautstecher mit kuhfuß-förmiger Spitze: Unkrautstecher von 4BetterDays:

Was uns gefällt:

  • in traditioneller Familien-Schmiede hergestellt
  • sehr stabile Klinge aus Stahl
  • Griff aus umweltfreundlichen Eschenholz

Was uns nicht gefällt:

  • geringe Hebelwirkung durch kurzen Holzstiel

Redaktionelle Einschätzung

Der Hand-Unkrautstecher von 4BetterDays wird in einer familiengeführten Schmiede hergestellt und es wird auf eine besonders langlebige Qualität der Materialien geachtet. Der Griff besteht aus robusten und umweltschonenden Eschenholz und wird für zusätzliche Haltbarkeit lackiert.

Die Klinge wird aus Stahl gefertigt und besitzt eine kuhfuß-förmige Spitze, mit der man auch Wurzelunkraut an besonders unzugänglichen Stellen, wie Rasenkanten oder Beetecken, stechen kann. Zusätzlich ist das Material der Klinge dicker und damit stabiler, als bei herkömmlichen Unkrautstechern, wodurch sich die Spitze weniger an hartnäckigen Wurzeln verbiegt.

Insgesamt ist der Unkrautstecher 36 cm lang, wovon 14 cm Stiel sind und 22 cm Klinge. Damit ist die Klinge deutlich länger, im Vergleich zu den sonst üblichen 15 cm und ermöglicht das Stechen von besonders tiefen Wurzeln. Der Stiel gehört mit 14 cm eher zu den kürzeren, wodurch mehr Kraft aufgewendet werden muss, um die Wurzel aus der Erde zu hebeln.

Dadurch zählt dieser Hand-Unkrautstecher zwar nicht zu den kraftsparensten Modellen, aber macht sehr tiefe Wurzeln leichter zugänglich.

Kaufratgeber für Unkrautstecher

In diesem Teil haben wir Dir die wichtigsten Informationen und Aspekte zu Unkrautstechern zusammengestellt. Welche Hersteller es gibt, welches Modell am besten für Deinen Garten geeignet ist und worauf Du beim Kauf achten solltest.

Was ist ein Unkrautstecher?

Ein Unkrautstecher ist ein Gartengerät, welches Dir die Entfernung von ungewünschtem Unkraut aus Beet und Rasen erleichtert. Damit ist ein Unkrautstecher eine bewährte Methode, um Unkräuter langfristig und wirksam aus dem Garten zu entfernen.

Wie funktioniert ein Unkrautstecher?

Das Prinzip der Funktionsart eines Unkrautstechers ist  zwischen allen Modellen ähnlich. Du stichst dicht an dem Unkraut ein, bis die Klinge einige Zentimeter unter der Erde und an der Wurzel liegt. Daraufhin wird nach Art des Stechers das Unkraut herausgedreht oder gehebelt. Dabei wird die gesamte Wurzel entfernt, und verhindert, dass aus Rückständen neues Unkraut sprießen kann.

Was sind die Vorteile von Unkrautstechern?

Unkrautstecher bieten den Vorteil, dass sie die gesamte Wurzel des Unkrauts entfernen können. Wurzelunkraut vermehrt sich häufig über Rückstände in der Erde, wodurch das oberflächliche Entfernen keine anhaltende Lösung ist.

Damit ist der Unkrautstecher die einzige Möglichkeit, Unkraut bis in die Tiefe effektiv zu entfernen. Alternativen dienen häufig nur der oberflächlichen Unkrautentfernung und brauchen deshalb häufigere Nachbehandlungen.

Was sind Alternativen zu Unkrautstechern?

Sollte kein Unkrautstecher vorhanden sein, kann provisorisch eine kleine Schaufel auf derselben Weise verwendet werden.

Zusätzlich gibt es Gartengeräte, die Unkraut schneller entfernen können, als ein Unkrautstecher, dafür aber nicht die Wurzeln entfernen. Darunter zählt die Schweizer Pendelhacke, das Jätmesser und die Doppelhacke.

Zusätzlich lassen sich Unkräuter auch chemisch entfernen, wobei auch hier nicht wirksam gegen die Wurzeln vorgegangen wird und Nachbehandlungen nötig sind.

Für wen eignet sich ein Unkrautstecher?

Ein Unkrautstecher eignet sich für jeden, der Unkraut entfernen möchte und sollte in jeder Gerätesammlung vorhanden sein. Für die einfache Rasenpflege oder den Hobby-Garten ist er ein unerlässliches Werkzeug, um dem Unkraut den Kampf anzusagen.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Unkrautstechern?

Der Kauf eines Unkrautstechers wird zu einer einfachen Entscheidung, wenn Du vorher die wichtigsten Kriterien berücksichtigt und Dir darüber im Klaren bist, worauf Du besonders Wert legen möchtest.

Arten von Unkrautstechern

Unkrautstecher lassen sich in Hand-Unkrautstecher und Unkrautstecher mit langem Stiel unterscheiden. Beide Modelle bieten unterschiedliche Vor- und Nachteile. Welche Ausführung am Ende die Richtige für Dich ist, hängt von Deinem Garten und Deinem bevorzugten Arbeitsstil ab.

Hand-Unkrautstecher

Hand-Unkrautstecher haben den Vorteil, dass sie eine höhere Genauigkeit erzielen und mit höherem Erfolg die gesamte Wurzel entfernen. Sie sind zumeist zwischen 15 bis 40 cm lange und damit sehr platzsparend. Zudem sind sie einfach zu reinigen und zu pflegen. Da ein Hand-Unkrautstecher jedoch hauptsächlich aufgrund der Hebelwirkung funktioniert, aber nur einen kurzen Griff hat, kann die Unkrautentfernung sehr viel Kraft in Anspruch nehmen.

Zusätzlich bedarf es etwas Übung, da bei zu schiefen Einstechen die Wurzel durch die Klinge durchtrennt werden kann und damit Pflanzenreste im Erdreich verbleiben. Auch lässt sich Unkraut mit einem Hand-Unkrautstecher nur kniend entfernen, was auf die Dauer zu Rückenschmerzen oder schneller Erschöpfung führen kann.

Unkrautstecher mit langem Stiel

Unkrautstecher mit langem Stiel sind dabei zumeist die rückenfreundlichste Variante, da die Unkrautentfernung im Stehen bewältigt wird. Die Hände bleiben zudem auch sauber und die Handhabung braucht weniger Übung. Die meisten Modelle sind zwischen 100 bis 120 cm lang und teilweise durch Höhenverstellbarkeit individuell anpassbar.

Der benötigte Kraftaufwand ist deutlich niedriger als der von Hand-Unkrautstechern. Jedoch ist die Genauigkeit der Unkrautentfernung nicht ganz so hoch. Zudem ist bei den längeren Modellen auf eine genauere Reinigung zu achten, besonders wenn diese mit einer Auswurfmechanik ausgestattet sind, können angetrocknete Erdklumpen die Funktionsweise behindern.

Löwenzahn hat sich über die gesamte Wiese ausgebreitet

Vielmals wird Löwenzahn als Störfaktor für einen einheitlichen Rasen gesehen. Mit einem Unkrautstecher mit langem Stiel lässt sich dieser am einfachsten großflächig entfernen.

Weiter lassen sich Unkrautstecher mit langem Stiel in Tretstecher und Drehstecher unterteilen.

Tretstecher

Ein Tretstecher verfügt über ein Trittbrett, wodurch die benötigte Kraft zum Einstechen nicht aus dem Oberkörper kommen muss. Diese Variante ist vor allem für die Bearbeitung von größeren Flächen sehr praktisch. Nachteilig sind die größeren Löcher, die im Boden verbleiben. Zudem werden die Trittbretter oft nur aus Plastik hergestellt, was bei starker Belastung zum schnellen Verschleiß führt. Bei der Wahl eines solchen Modells sollte das Augenmerk besonders auf die Stabilität des Trittbretts gelegt werden.

Drehstecher

Drehstecher hingegen hinterlassen deutlich weniger Spuren, was besonders für die Bearbeitung einer Rasenfläche von Vorteil ist. Dennoch braucht die Drehbewegung oftmals sehr viel Kraft und führt zu schneller Erschöpfung.

Gewicht von Unkrautstechern

Das Gewicht kann je nach Modell sehr unterschiedlich ausfallen. Die deutlich leichtere Variante ist der Hand-Unkrautstecher, der meist nur zwischen 150 bis 250 g wiegt. Dies sagt jedoch nichts über den benötigten Kraftaufwand bei der Bedienung aus. Unkrautstecher mit langem Stiel wiegen mit 900 bis 1300 g zwar deutlich mehr, sind jedoch wesentlich leichter in der Handhabung. Das höhere Gewicht wird im Kraftaufwand durch ergonomische Haltung und bessere Hebelwirkung ausgeglichen.

Griff-Arten von Unkrautstechern

Die Griffe von Hand-Unkrautstechern sind zumeist aus Holz oder Kunststoff gefertigt, während die Griffe und Stangen der langen Unkrautstecher auch aus Metall bestehen können.

Die Hand-Unkrautstecher können ergonomische, aber auch unbequeme Griffe haben. Dabei sollte bei der Wahl darauf geachtet werden, dass der Griff bequem in der Hand liegt. Der Griff kann sowohl sehr hart sein, aber auch weich und rutschfest, oftmals gekennzeichnet durch “Soft Grip”.

Die Unkrautstecher mit langem Stiel verfügen entweder über einen T-Griff oder einen D-Griff. Auch hier sollte man selber testen, was sich für einen selbst komfortabler anfühlt.

Länge von Unkrautstechern

Hand-Unkrautstecher sind meistens zwischen 15 bis 40 cm lang, während Unkrautstecher mit Stiel zwischen 90 bis 120 cm lang sein können und dabei teilweise höhenverstellbar sind.

Material von Unkrautstechern

Die Klinge eines Unkrautstechers wird aus Edelstahl gefertigt, wobei beim Kauf rostfreier Edelstahl bevorzugt werden sollte. Falls die Klinge doch nicht aus rostfreien Edelstahl gefertigt ist, lässt sich die Haltbarkeit trotzdem verlängern, indem bei der Reinigung die Klinge gut getrocknet wird uns anschließend trocken gelagert wird.

Die Griffe sind zumeist aus Holz oder Kunststoff gefertigt, hierbei hilft es gleich beim Kauf auf eventuelle Mängel in der Stabilität zu achten, um einen Fehlkauf zu verhindern.

Art der Klinge

Hand-Unkrautstecher sind meistens mit zwei unterschiedlichen Spitzen bekannt. Zum einen kann die Klinge wie eine schmale Schaufel geformt sein, dessen Spitze v-förmig ausgeschnitten ist. Zusätzlich gibt es kuhfuß-förmige Spitzen, diese Spitze ist an einem Stab befestigt und macht sich gut für Stellen an die man schlecht rankommt, wie zum Beispiel Rasenkanten.

Bei der Klinge gilt grundsätzlich, je länger, desto tiefere Wurzeln kann sie entfernen. Zudem sollte die Klinge nicht zu scharf sein, da sie sonst die Wurzel in der Erde durchtrennen kann, und damit die vollständige Entfernung verhindert.

Der Unkrautstecher mit langem Stiel ist an der Klinge mit entweder drei oder vier Greifern ausgestattet, die die Wurzel beim Rausziehen fixieren.

Zusammenfassung: Folgend haben wir Dir eine Übersicht über die Vor- und Nachteile von Hand-Unkrautstechern und Unkrautstechern mit langem Stiel gegenüber gestellt.
Hand-Unkrautstecher Unkrautstecher mit langem Stiel
Kraftaufwand Höher Niedriger
Genauigkeit Höher Niedriger
Preis Niedriger Höher
Rückenfreundlich Nein Ja
Gewicht Leichter Schwerer
Platzsparend Ja Nur teilweise im Combi-System
Reinigung Weniger aufwendig Aufwendiger

Welche Marken stellen qualitative Unkrautstecher her?

Unkrautstecher werden von vielen Herstellern produziert. Firmen, die uns mit ihrer Auswahl und Qualität an Unkrautstecher überzeugt haben, stellen wir Dir im Folgenden nun vor.

Fiskars

Fiskars Unkrautstecher mit langem Stiel sind zumeist mit einem Teleskopstiel ausgestattet und ermöglichen somit eine individuelle Anpassung an die Körpergröße. Neuere Modelle setzen zudem auf einen ergonomischen Griff, der das Arbeiten noch weiter erleichtern soll.

Die Modelle entfernen die Wurzeln ohne weiteres Drehen und Trittbretter erleichtern das Einstechen in die Erde.

Fiskars stellt auch Hand-Unkrautstecher mit ergonomischen Griffen her, hat sich aber vor allem mit den langen Unkrautstechern hervorgetan.

Gardena

Gardena setzt in der Herstellung besonders auf Unkrautstecher mit langem Stiel, bei denen das Gerät gedreht wird. Oftmals bedarf es bei solchen Modellen etwas Übung, da man durch das Drehen oft aus Versehen die Wurzeln abtrennt und nicht als ganzes entfernt. Jedoch hinterlassen diese Modelle weniger Spuren im Rasen.

Gardena führt zudem auch Hand-Unkrautstecher, die durch einen weichen Griff besonders komfortabel gestaltet sind und eine zusätzlich beschichtete Klinge für längere Haltbarkeit haben.
Die Firma setzt sich vor allem mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis durch.

Wolf-Garten

Die von Wolf-Garten angebotenen Unkrautstecher sind zum Teil Aufsätze für einen Universal-Stiel, wodurch nur der Aufsatz gelagert werden muss und der Stiel mit Griff und Höhe individuell gewählt werden kann. Dadurch wird mehr Flexibilität geboten. Die Griffe sind weich und ergonomisch gestaltet. Zudem bietet die Firma 35 Jahre Garantie auf ihre Produkte.

Dehner

Dehner hat Unkrautstecher mit langem Stiel, bei denen sowohl die Klinge als auch der Stiel vollständig aus Metall gefertigt ist. Damit gewährleistet Dehner höchste Haltbarkeit. Genauso sind die Hand-Unkrautstecher aus robustem Edelstahl gefertigt und verfügen über einen rutschfesten Griff aus Kunststoff.

Siena Garden

Siena Garden führt unterschiedliche Ausführungen an Hand-Unkrautstechern mit besonders schmalen Spitzen, die Zugang zu sehr engen Stellen verschaffen können. Die Griffe sind hierbei entweder aus Kunststoff oder Holz gefertigt. Wobei die Holzgriffe eine umweltfreundlichere Alternative zu den Kunststoffgriffen bietet.

Wo kann man einen Unkrautstecher kaufen?

Unkrautstecher sind sowohl online als auch im Baumarkt erhältlich. Unkrautstecher werden in den meisten Baumärkten wie Obi, Bauhaus, Hagebaumarkt und Hornbach geführt. Der Vorteil an Baumärkten ist, dass Du den Unkrautstecher zuvor in der Hand halten kannst. Wie bei vielen anderen Gartengeräten auch spielen persönliche Präferenzen eine große Rolle.

Bei dem Kauf im Baumarkt hast Du zunächst die Möglichkeit, zu testen, ob die Größe des Unkrautstechers für Dich ausreichend ist, oder ob der Handgriff in Deinen Händen wirklich so ergonomisch ist, wie in der Produktbeschreibung erwähnt.

Im Internet sind Unkrautstecher auf amazon, den Internetseiten der Hersteller und Baumärkten, sowie Garten Online-Shops wie blooming.de und poetschke.de erhältlich. Hierbei solltest Du Dich im Voraus informieren, welche Art von Unkrautstechern Dir am meisten zusagt, da natürlich die Möglichkeit entfällt sie in die Hand zunehmen. Jedoch bietet das Internet den Vorteil der größeren Auswahl und der meist günstigeren Preise.

Wie viel kosten Unkrautstecher?

Die Preise variieren je nachdem ob Du Dich für einen Unkrautstecher höherer oder niedriger Qualität entscheidest und welche Art von Unkrautstecher Du wählst. Dabei musst Du abwägen, wie häufig und intensiv Du den Unkrautstecher benötigst. Für einen kleinen Vorgarten bedarf es oft nur ein einfacheres Modell, als Hobbygärtner lohnt sich die Anschaffung eines hochwertigen Modells mehr.

Hand-Unkrautstecher sind meist preiswerter als Unkrautstecher mit Stiel und zwischen 5 bis 20 Euro erhältlich. Hierbei sind sehr zuverlässige Unkrautstecher schon ab einem Preis von ungefähr 8 Euro zu erwerben.

Tipp: Um die Qualität eines Hand-Unkrautstechers beurteilen zu können, solltest Du auf die Stabilität der Klinge achten und wie fest die Klinge mit dem Griff verbunden ist. Qualitativ minderwertige Unkrautstecher werden sich bei hartnäckigen Wurzeln schnell verbiegen oder brechen.
Unkrautstecher mit langem Stiel sind durch höheren Materialaufwand und komplexeren Design teurer. Im Angebot sind zwar solche Modelle schon ab 12 Euro auffindbar, möchte man sich jedoch einen Unkrautstecher robuster Qualität zulegen, fällt der Preis zwischen 30 bis 60 Euro, mit höhenverstellbaren Varianten ab 40 Euro.

Wichtiges Zubehör für Unkrautstecher

Ein Unkrautstecher vereinfacht die Gartenpflege ungemein, jedoch kann er in Kombination mit ein paar zusätzlichen Helfern, seinen Zweck noch besser entfalten und Dir einiges an Aufwand ersparen.

Rasensaat

Bei der Entfernung von Unkraut, wie Löwenzahn, aus dem Rasen können Löcher entstehen, die mit Rasensaat gleich wieder beglichen werden können. Am besten funktioniert dies im Frühjahr.

Gartenhandschuhe

Vor allem bei Hand-Unkrautstechern werden die Hände schnell schmutzig oder kommen in Kontakt mit Unkraut, welches die Haut irritieren könnte oder zu Splittern führt. Aber auch bei der Verwendung von Unkrautstechern mit langem Stiel können die Hände in Kontakt mit Bakterien kommen, bei denen Gartenhandschuhe und gründliches Händewaschen Schutz bieten.

Einsatz von Gartenhandschuhen bei Unkrautentfernung

Unkrautstecher Test-Übersicht: Welche Unkrautstecher sind die Besten?

Tests großer Verbrauchermagazine können Dir die Enscheidungen bei Neuanschaffungen erleichtern. Sie testen eine Vielzahl von Produkten auf die relevantesten Kriterien. In der folgenden Tabelle, haben wir Dir die Tests der größten Testmagazine zusammengefasst.

Testmagazin Unkrautstecher Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest keinen Test gefunden
Öko Test keinen Test gefunden
Konsument.at keinen Test gefunden
Ktipp.ch keinen Test gefunden

Leider hat noch kein größeres Verbrauchermagazin einen Test zu Unkrautstechern oder Unkrautentfernen durchgeführt. Jedoch halten wir weiterhin für Dich Ausschau und werden die Seite aktualisieren, sobald ein Test erfolgt ist.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Unkrautstechern

Finde hier ausführliche Antworten zu häufigen Fragen in Bezug auf Unkrautstecher und Unkrautentfernung.

Gibt es rückenfreundliche Unkrautstecher?

Durch das ständige Bücken und Knien beim Unkraut zupfen, kommt es sehr schnell zu Rückenbeschwerden. Herkömmliche Hand-Unkrautstecher können dem leider nicht entgegenwirken.
Jedoch gibt es eine gute Nachricht: Die meisten Unkrautstecher mit langem Stiel wurden speziell für die rückenfreundliche Gartenpflege entwickelt. Mit diesen kannst Du Unkraut in aufrechter Haltung den Kampf ansagen.

Tretstecher mit einer Auswurfmechanik sind besonders rückenfreundlich, da nur wenig Kraft aus dem Oberkörper benötigt wird und sich das Unkraut ohne weiteres Bücken vom Unkrautstecher entfernen lässt. Zusätzlich kann ein Modell mit Teleskopstiel genau auf Deine Körpergröße angepasst werden und ermöglicht noch besseres ergonomisches Arbeiten.

Besonders für größere Gärten empfiehlt sich die Investition in ein rückenschonendes Modell.

Gibt es Unkrautstecher, die weniger Kraft benötigen?

Hand-Unkrautstecher benötigen im Allgemeinen mehr Kraft, da sie weniger Hebelwirkung ermöglichen, als Unkrautstecher mit langem Stiel. Ein Unkrautstecher mit langem Stiel, besonders wenn durch Teleskopfunktion an die eigene Körpergröße angepasst, ermöglicht die optimale Hebelwirkung zur Entfernung von Wurzeln. Zudem verringert ein Trittbrett den Einsatz von Oberkörperkraft beim Eindringen der Klinge in die Erde.

Solltest Du somit besonders viel Wert darauf legen, Unkraut kraftsparend zu entfernen, kann ein Unkrautstecher mit langem Stiel und Trittbrett Abhilfe schaffen.

Wissenswert: Je weicher der Boden ist, desto weniger Kraft brauchst Du bei der Benutzung eines Unkrautstechers. Wenn möglich, wähle für Deine Gartenarbeit einen Tag, an dem es zuvor geregnet hat.

Kann man einen Unkrautstecher bei jedem Boden anwenden?

Unkrautstecher sind vom Prinzip für jeden Boden geeignet. Jedoch könnte zu weicher und zu harter Boden die optimale Funktionsweise einschränken. Ansonsten lässt sich ein Unkrautstecher auf allen Böden verwenden und ist damit ein treuer Helfer für Rasen, Beete und Fugen.

Für welche Wurzeln funktioniert ein Unkrautstecher?

Ein Unkrautstecher ist am hilfreichsten für Wurzelunkraut, wie Löwenzahn, Disteln und Giersch. Wurzelunkraut lässt sich durch gewöhnliches Unkraut Zupfen eher weniger bekämpfen, da es sich oftmals unterirdisch vermehrt und nicht vollständig entfernte Wurzeln somit zur Vermehrung beitragen.

Ein Unkrautstecher funktioniert generell mit jeder Art von Unkraut, doch tief wurzelnde Unkräuter sind meist nur mit Unkrautstechern zu entfernen. Damit hat der Unkrautstecher ein Einsatzgebiet, welches eine herkömmliche Hacke nicht erfüllen kann.

Wie entfernt man tiefe Wurzeln mit einem Unkrautstecher?

Je länger die Klinge des Unkrautstechers, desto tiefer trittst Du in das Erdreich ein, um tiefe Wurzeln zu packen. Solltest Du in Deinem Garten von besonders tiefwurzelnden Unkräutern geplagt werden, lohnt sich ein Modell mit besonders langer Klinge. Versuche bei langen Wurzeln möglichst tief in die Erde einzustechen, ohne dabei in einem zu schrägen Winkel gegen die Wurzel zu kommen, ansonsten besteht die Gefahr, dass Du sie in der Erde durchtrennst.

Tipp: Je länger die Klinge des Unkrautstechers, desto tiefere Wurzeln können damit aus der Erde entfernt werden. Solltest Du in Deinem Garten Unkräuter mit besonders tiefen Wurzeln haben, lohnt sich die Anschaffung eines Unkrautstechers mit einer sehr langen Klinge.

Kann man einen Unkrautstecher auch für den Rasen verwenden?

Ja, aber Du solltest bei der Wahl des Unkrautstechers darauf achten, dass dieser weniger große Löcher hinterlässt. Sonst ist der Rasen zwar unkrautfrei, hat aber unschöne Lücken. Am besten, Du entfernst das Unkraut im Rasen gleich im Frühjahr, um die Löcher gleich schließen zu können und mit Rasensaat aufzufüllen.

Wann ist ein Unkrautstecher mit Rollen nützlich?

Ein Unkrautstecher mit Rollen eignet sich gut in Gärten mit stark befallenen Rasenkanten und Terrassen-Fugen, da dieser entlang gerader Kanten geführt werden kann und damit schnell das Unkraut entfernt. Häufig sind herkömmliche Unkrautstecher für die Entfernung von Unkraut aus Fugen oder an Rasenkanten nicht geeignet, da die Form der Klinge zu groß ist, um an diese Stellen einzudringen.

Unkrautstecher mit Rollen verfügen über eine schmale Klinge, die sich durch die Rollen einfach an einer geraden Linie entlang fahren lässt. Normale Fugenmesser können, wie Handstecher, nur kniend verwendet werden, währenddessen der Unkrautstecher mit Rollen eine rückenfreundliche Alternative bietet, da er im Stehen verwendet wird.

Diese Anschaffung ist empfehlenswert bei vielen geraden Fugen und Rasenkanten. Sollten Deine Fugen jedoch rund oder von organischer Form sein, wirst Du Dich mit dem Unkrautstecher mit Rollen nicht anfreunden können.

Unkraut wächst aus Fugen

Ein Unkrautstecher mit Rollen ist hilfreich bei langen und geraden Fugen, die regelmäßig mit Unkraut bewachsen sind.

Wann ist ein Unkrautstecher mit Teleskopstiel nützlich?

Ein Unkrautstecher mit langem Stiel ist eine gute Alternative zu dem Hand-Unkrautstecher, wenn Du aufrecht arbeiten möchtest, um Deinen Rücken zu schonen. Jedoch werden die meisten Unkrautstecher mit langem Stiel in einer festen Größe gefertigt.

Die Wahl eines Teleskopstiels erlaubt es die Größe individuell an den Gärtner anzupassen, so dass sowohl größere als auch kleinere Nutzer denselben Unkrautstecher mit gleichem Komfort nutzen können.

Wann ist ein Unkrautstecher mit Trittbrett nützlich?

Ein Unkrautstecher mit einem Trittbrett erlaubt es vor allem, mit weniger Kraft aus dem Oberkörper herauszuarbeiten. Den meisten fällt es leichter, die nötige Kraft aus den Beinen zu generieren, wodurch ein Trittbrett beim Gelangen der Klinge in die Erde hilfreich ist. Solltest Du Deinen Oberkörper schonen wollen oder bist Du schnell bei kraftvoller Gartenarbeit ermüdet, hilft ein Unkrautstecher mit Trittbrett dem vorzubeugen. Durch die gesparte Kraft kommt man meist besser voran.

Muss man die Wurzeln vollständig entfernen?

Das Ziel bei der Anwendung eines Unkrautstechers ist es, die Wurzel vollständig zu entfernen, da Wurzelunkraut sich durch in der Erde zurückbleibende Pflanzenteile erneut vermehren kann. Jedoch fällt es besonders Anfängern schwer, einen Wurzelstecher optimal zu nutzen und die Wurzeln der Unkräuter einzuschätzen.

Dies stellt jedoch kein Problem dar, denn auch mit dem nicht vollständigen Entfernen wird das Unkraut geschwächt und gibt nach einigen Nachbehandlungen den Geist auf. Damit ist das grundsätzliche Ziel die Wurzel als Ganzes zu entfernen anstrebenswert, sollte dies nicht gelingen, hast Du trotzdem einen wertvollen Beitrag zur Unkrautbekämpfung geleistet.

Wie entsorgt man das entfernte Unkraut am besten?

Auf den Kompost sollte man Unkraut nur entsorgen, wenn es noch keine Samen gebildet hat, also nicht blüht. Ansonsten bleibt diese Unkrautart länger in Deinem Garten bestehen und hat die Möglichkeit sich durch den Kompost im nächsten Jahr erneut durchzusetzen. Genauso kannst Du bei heißer und trockener Wetterlage das Unkraut als Mulch auf dem Beet liegen lassen, da es in den nächsten Tagen absterben und verwittern wird. Doch auch hier gilt es, darauf zu achten, dass die Unkräuter noch keine Blüten tragen.

Wurzelunkräuter jedoch, können sich an zurückbleibenden Wurzelresten weiter vermehren. Wurzeln sollten nur auf dem Kompost entsorgt werden, wenn Du sie zuvor austrocknen lässt, dies kann jedoch mit höherem Aufwand verbunden sein. Damit müssen Wurzelunkräuter und Unkräuter die bereits Samen bilden, vollständig aus dem Garten entfernt werden, am besten durch die Biotonne.

Muss man den Unkrautstecher nach jeder Anwendung reinigen?

Damit ein Unkrautstecher über mehrere Jahre eingesetzt werden kann, sollte er richtig gepflegt werden. Dies erfordert jedoch keinen großen Aufwand, da Unkrautstecher generell aus robusten Materialien hergestellt werden. Besonders Unkrautstecher mit Auswurfmechanik, wie bei solchen mit langem Stiel oft gegeben, würden schnell von festgetrockneter Erde blockiert werden, wenn sie ungereinigt zurück in den Schuppen gestellt würden.

Nach jeder Benutzung solltest Du den an Klinge und Griff verbleibenden Dreck entfernen, da sich sonst schnell Bakterien bilden können. Diese Reste lassen sich einfach unter fließendem Wasser mit der Hand entfernen.

Wenn sich über einen längeren Zeitraum doch hartnäckiger Schmutz ansammelt, kannst Du Dir bei der Reinigung etwas Spülmittel zur Hilfe nehmen. Starkes Scheuermittel ist jedoch, besonders an dem Plastikgriff, nicht empfehlenswert, da es die Oberfläche des Materials beschädigen könnte. Deshalb bist Du mit milden Reinigungsmitteln und etwas Geduld besser beraten.

Nach der Reinigung muss der Unkrautstecher nur noch zur Vermeidung von Rost abgetrocknet werden und dann ist er wieder für den nächsten Garteneinsatz bereit.

Welche Alternativen gibt es zur Entfernung von Unkraut?

In der Unkrautentfernung gilt generell, dass die mechanische Entfernung die mühsamste, aber auch die effektivste Methode ist. Auch wenn man die Wurzel des Unkrauts nicht vollständig entfernt, geht dem Unkraut nach regelmäßigem Abhacken die Energiereserve zur Neige und hungert damit aus.

Neben dem Unkrautstecher kann auch eine Ziehhacke verwendet werden, um Beete mit großer Fläche schnell zu bearbeiten. Für tief wurzelndes Unkraut wie Löwenzahn empfiehlt sich trotzdem weiterhin ein Unkrautstecher.

Unkraut rankt über Nutzpflanzen

Oftmals vervielfältigt sich Unkraut durch nicht vollständig gestochene Wurzeln. Bei zu unregelmäßiger Gartenpflege führt dies schnell zur Überwucherung.

Chemische Unkrautbekämpfung bietet eine flächendeckende und schnelle Lösung, ist jedoch oft mit Nebenwirkungen für die Umwelt verbunden und teuer. Die meisten chemischen Behandlungen funktionieren auf der Grundlage der Verätzung von Blättern, wodurch die Wurzel jedoch erhalten bleibt und Nachbehandlungen notwendig werden. Zudem sind chemische Unkrautbekämpfungsmittel oft mit rechtlichen Bestimmungen verbunden, zu denen Du Dich zuvor genauestens informieren solltest. Landen die Herbizide an unerlaubter Stelle, können schnell Bußgelder drohen.

Weiterführende Quellen

Falls Du Dich noch weiter zum Thema Gartenpflege und Unkrautentfernung informieren möchtest und Dein Wissen über verschiedene Unkrautarten und dem besten Umgang mit ihnen ausbauen willst, haben wir Dir eine hilfreiche Seite herausgesucht.

Weitere Tipps zur erfolgreichen Bekämpfung herkömmlicher Unkräuter: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.