Kaufberatung » Reinigungsprodukt » Putzutensilien » Teppichreiniger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Teppichreiniger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Teppichreiniger auf einem roten Teppich

Jeder der einen Teppich zu Hause hat, kennt es. Sei es durch Schmutz, der durch Deine Schuhe reingetragen wird, oder das durch ein Missgeschick verschüttete Weinglas. Einen Fleck vom Teppich entfernen kann sehr lästig sein, vor allem dann, wenn der Fleck tief sitzt und sehr hartnäckig ist. Teppichreiniger können Dir da Abhilfe schaffen.

Welche Art von Reiniger der Beste für Deinen Teppich ist und was Du beim Kauf des Fleckentferners wissen musst, erfährst Du in diesem Kaufratgeber. Zudem widmen uns aktuellen Teppichreiniger-Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Teppichreiniger mit Bürstenaufsatz: Dr. Beckmann Flecken-Bürste
“Dank eines Bürsten-Aufsatz kann der Teppichreiniger sofort eingesetzt werden.”

Der beste Teppichreiniger für Haustierbesitzer: Vanish Haustier-Experte
“Entfernt Gerüche und Flecken ohne schrubben.”

Der beste ökologische Teppichreiniger: Tierfee Ökologischer Teppich- und Polsterreiniger
“Der umweltschonende Teppichreiniger.”

Das beste Teppichreinigungspulver: FSProdukte Reinigungs-Pulver
“Einfache Anwendung und Reinigung für zwischendurch.”

Das beste Teppichreinigungsgerät unter 250 Euro: Kärcher SE 4002 Waschsauger
“Elektrischer Waschsauger tiefgründige Reinigung.”

Das beste Teppichreinigungsgerät unter 150 Euro: Bissell 36988 SpotClean ProHeat
“Klein, aber ohho. Das platzsparende Teppichreinigungsgerät gegen Flecken und Schmutz.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Teppichreiniger entfernen auch die hartnäckigsten Flecken aus Deinem Teppich und lassen ihn wieder strahlen.
  • Es gibt sehr viele Alternativen an Reinigern, so kannst Du für Deinen Teppich die beste und schonendste Variante wählen und ihn mit reinem Gewissen reinigen.
  • Die Anwendung ist sehr simpel und ohne größeren Aufwand. Nach der Einwirkzeit erwartet Dich ein Teppich, der wie neu aussieht.
  • Neben Flecken und Dreck entfernen Teppichreiniger auch Gerüche. Haustierbesitzer können sich freuen, denn Urin oder Kot Gerüche haben hier keine Chance.
  • Wenn Du nicht selber mit der Hand an Deinen Teppich rangehen möchtest, sind Teppichreinigungsgeräte eine super Lösung. Mit diesen Waschsaugern wird die Teppichreinigung noch einfacher.
  • Für alle die den Gang zum professionellen Teppichreiniger vermeiden wollen, sind Teppichreiniger für Zuhause die Alternative.

Die besten Teppichreiniger: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du unsere Favoriten und was sie besonders macht.

Der beste Teppichreiniger mit Bürstenaufsatz

Was uns gefällt:

  • Bürste ist direkt an der Flasche dran. Du brauchst keine extra Bürste oder Schwamm, sondern kannst direkt loslegen
  • sehr kurze Einwirkzeit
  • auch für empfindliche Wollteppiche geeignet
  • dermatologisch getestet
  • Applikation sehr einfach
Was uns nicht gefällt:

  • Menge, die ausgeschüttet wird, lässt sich nicht sehr gut regulieren

Redaktionelle Einschätzung

Mit der Fleckenbürste von Dr. Beckmann hast Du gleich zwei in einem. Reinigungsmittel und eine Bürste zum Schrubben. Die Anwendung ist ganz simpel. Du musst die Flasche leicht auf den Kopf kippen, damit das Reinigungsmittel den Schwamm anfeuchten kann. Danach kannst Du mit dem feuchten Schwamm das Mittel in Deinen Teppich einarbeiten.

Kunden bemerkten an dieser Stelle, dass es manchmal etwas schwieriger sein kann die richtige Menge zu dosieren. Daher muss man beim Kippen der Flasche etwas vorsichtiger agieren damit die Bürste nicht zu feucht wird.

Bereits nach drei Minuten Einwirkzeit, soll das Mittel ein erstaunliches Ergebnis bringen. Aktiv-Sauerstoff in Kombination mit Bio-Alkohol macht dies möglich, und entfernt auch hartnäckige Flecken.

Wenn Du einen Wollteppich zu Hause hast und auf der Suche nach einem Reiniger bist, der Deinem Teppich nicht schadet, kannst Du diesem Produkt vertrauen. Dr.Beckmann garantiert, dass er auch für Wollteppiche geeignet ist. Zudem ist das Mittel dermatologisch getestet worden, also auch hier keine Sorgen, falls es mal in Berührung mit Deiner Haut kommen sollte. Von Schleimhäuten sollte das Mittel jedoch natürlich fern bleiben.

Am besten eignet sich dieses Produkt für gezielte Fleckentfernung und nicht für die Reinigung des gesamten Teppichs.

Der beste Teppichreiniger für Haustierbesitzer

Was uns gefällt:

  • Sprühflasche gut geeignet für gezielte Fleckenentfernung
  • vor allem effektiv gegen Haustier Gerüche und soll außerdem erneute Reviermarkierung vorbeugen
  • bereits wirksam nach nur einer Anwendung
  • soll bereits nach 30 Sekunden Ergebnisse bringen
  • kein Schrubben notwendig
Was uns nicht gefällt:

  • bei älteren Flecken nicht so effektiv

Redaktionelle Einschätzung

Wer Haustiere, vor allem Hunde, Katzen oder Kaninchen hat, kennt das Problem. Dreckige Pfoten, Urin- oder sogar Kotflecken, lassen auf dem Teppich unschöne Flecken und sehr unangenehme Gerüche liegen. Für Haustierbesitzer hat Vanish eine Lösung. Der Haustier-Experte Teppichreiniger soll, sowie Flecken, als auch Gerüche entfernen.

Vor allem, wenn Du jüngere Tiere zu Hause hast, kann Dir der Haustier-Experte eine große Hilfe sein. Er beseitigt die Gerüche nicht nur, sondern beugt auch eine erneute Reviermarkierung Deines Hundes oder Deiner Katze vor.
In einer unkomplizierten 750 ml Spraydose befindet sich das Mittel. So wird das Anzielen und Treffen der Problemzone um einiges einfacher.

Alles, was Du machen musst, ist der vor Anwendung überschüssige Flüssigkeiten mit einem Tuch abtupfen. Danach kannst Du das Reinigungsmittel auf den Fleck sprühen und maximal 5 Minuten einwirken lassen. Vanish gibt allerdings an, dass bereits nach 30 Sekunden schon ein Ergebnis zu sehen sein soll.

Nach dieser kurzen Einwirkzeit sollte man noch einmal mit einem Tuch drüber tupfen, um überschüssigen Dreck und das Spray vom Teppich zu entfernen. Wie Du merkst, bei dieser Variante ist kein Schrubben notwendig. Sprühen, ein bisschen tupfen und Dein Teppich sollte wie neu sein.

Einziger Nachteil hier: ältere Flecken werden nicht so gut entfernt. Daher sollte man schnell agieren, wenn Du den Fleck bemerkst und ihn innerhalb kürzester Zeit mit dem Haustier-Experten von Vanish behandeln.

Der beste Ökologische Teppichreiniger

Was uns gefällt:

  • komplett vegan
  • schont das Teppichmaterial und ist auch für Wolle und Seide benutzbar
  • angenehmer, erfrischender Duft
  • insbesondere gut für Haushälte mit Tieren und Kindern, das sie so unter keinen Umständen Chemikalien ausgesetzt werden
  • umweltschonende Alternative zu chemischen Reinigern
Was uns nicht gefällt:

  • nicht ganz so effektiv wie die chemischen Varianten

Redaktionelle Einschätzung

Du verzichtest lieber komplett auf chemische Stoffe, beziehungsweise suchst nach einer veganen Alternative, die frei von Tierversuchen und Genmanipulationen ist? Dann können wir Dir den Ökologischen Teppich- und Polsterreiniger von Tierfee nur ans Herz legen. Er ist nicht nur in der Herstellung umwelt- und tierschonend, sondern reinigt komplett ohne chemischen Inhalt, sodass im Haushalt lebende Tiere und Kinder unter keinen Umständen, auch nur mit dem kleinsten Anteil an Chemie in Berührung kommen.

Der Inhaltsstoff, der verantwortlich für die Fleckenentfernung ist, ist Panamarinde. Es hat eine schonende Wirkung und dringt tief in den Teppich ein. Panamarinde ist kein aggressiver Stoff, daher kannst Du mit diesem Bio-Reiniger auch empfindliche Teppiche aus Seide oder Wolle reinigen.

Das Produkt kommt in einer 500 ml Flasche. Großflächig, also für den ganzen Teppich angewandt, sollte das Mittel zunächst verdünnt werden. Dazu solltest Du lauwarmes Wasser verwenden und 50 ml des Reinigers mit einem Liter Wasser vermengen. Bei sehr hartnäckigen Flecken kannst Du ihn auch unverdünnt benutzen.

Auch hier ist die Anwendung relativ simpel. Du musst lediglich das Mittel mit einer Bürste in den Teppich einarbeiten, den entstehenden Schaum trocknen lassen und dann mit dem Staubsauger nochmal drüber gehen. Am Ende sollte Dein Teppich frei von Flecken sein und angenehm duften.

So effektiv wie die chemischen Reiniger ist dieses Modell zwar nicht, wenn Du aber lieber auf Bio setzt, ist das Produkt von Tierfee eine sehr empfehlenswerte Alternative.

Das beste Teppichreinigungspulver

Was uns gefällt:

  • super für großflächige Reinigung geeignet
  • reinigt schonend
  • sorgt für eine frische Optik
  • natürlicher, nicht zu stark duftender Geruch
  • lange, bis zu circa 3 Jahre, haltbar
Was uns nicht gefällt:

  • nicht geeignet für Teppiche mit langen Fasern, das Pulver bleibt hängen, nur schwer zu entfernen

Redaktionelle Einschätzung

Willst Du Deinen kompletten Teppich schnell aber dennoch gründlich reinigen? Das Reinigungspulver von FSProdukte macht es möglich. Auf dem Teppich verteilen, mit einer Bürste schrubben und kurz einwirken lassen. Das Pulver löst dann den Dreck unter den Fasern und bindet ihn an sich. Deshalb solltest Du anschließend den Rest Dreck und die Überbleibsel vom Pulver mit einem Staubsauger aufsaugen.

Dein Teppich sollte nun wieder frisch und wie neu wirken. Ein leichter Zitrusduft führt dazu, dass die Frische nicht nur zu sehen, sondern auch zu riechen ist.

Das Pulver reinigt relativ schonend und kann daher auch für etwas empfindliche Teppiche benutzt werden. Bei Materialien mit langer Faser, solltest Du lieber auf das Pulver verzichten, weil das Aufsaugen mit dem Staubsauger meist schwierig wird und am Ende immer noch Pulverreste am Teppich hängen bleiben.

Bonuspunkt: Du hast Deinen Teppich gereinigt, aber hast nicht die ganze Packung aufgebraucht? Dann kannst Du es bei Deiner nächsten Reinigungsaktion einfach wiederverwenden, denn das Pulver ist bis zu 3 Jahre haltbar.

Das beste Teppichreinigungsgerät unter 250 Euro

Was uns gefällt:

  • auch besonders gut geeignet für Polsterreinigung
  • integrierter Sprühschlauch und Düsentechnik
  • im Vergleich zu anderen Produkten ist der Teppich um 50 Prozent der Zeit wieder schneller begehbar
  • auch zu benutzen für Hartbodenbelege
  • vier Rollen am Boden des Geräts erleichtern den Transport
Was uns nicht gefällt:

  • hat nur einen 4 Liter Tank, dieser geht schnell leer, man muss ihn öfter auffüllen

Redaktionelle Einschätzung

Kärcher ist wohl einer der ersten Namen, die einem in den Sinn kommen, wenn es um Teppichreiniger-Geräte geht. Den Kärcher SE 4002 Waschsauger gibt es in 3 Varianten zu kaufen, die sich jeweils im Preis und in der Ausstattung unterscheiden. Die günstigste Variante gibt es ohne Zusatzzubehör. Diese beinhaltet folgendes: eine Waschdüse einen Hartbodenaufsatz, eine Nass-/Trockendüse, eine Fugendüse, eine Polsterdüse, ein Papierfilterbeutel und einen Schaumstofffilter.

Eine Preisklasse darüber gibt es noch eine extra Waschdüse zur Polsterreinigung dazu. Damit kannst Du zum Beispiel auch Dein Sofa oder die Sitze in Deinem Auto sauber machen. Das Kostenintensivste Modell ist der 2-in-1 Wasch- und Mehrzwecksauger. Dieser vereint die Funktionen eines Waschschaugers und eines Staubsaugers in einem.Bei dem hier aufgeführten Produkt handelt es sich um die mittlere Variante.

Vor dem Anwenden musst Du den Tank mit Wasser und Reinigungsmittel füllen. Für die entsprechenden Flüssigkeiten gibt es je einen Behälter. Unter Hochdruck werden dann Wasser und das Mittel auf den Teppich gesprüht und im nächsten Waschgang wieder aufgesaugt.

Neben Deinem Teppich kannst Du mit dem Kärcher Sauger auch Polstermöbel, oder Hartbodenbelege, wie Laminat reinigen.Das Produkt ist 7,5 Meter groß und wiegt 8 kg. Vergleichbar ist dies mit einem Staubsauger. Die Rollen am Boden des Geräts erleichtern es Dir aber deutlich, Deinen Reiniger hin und herzubewegen.

Insgesamt hat die Maschine von Kärcher eine Leistung von 1400 Watt. Dies und die spezielle Kärcher Düsentechnologie sorgen dafür, dass der Reiniger Deinen Teppich nach Behandlung fast komplett trocken macht. Im Vergleich zur Konkurrenz ist Dein Teppich nach der Reinigung um 50 Prozent der Zeit schneller begehbar.

Wie bereits erwähnt musst Du Deinen Reiniger mit einem Reinigungsmittel füllen. Kärcher produziert neben seinen Geräten auch ihre eigenen Mittel. Zum austesten bekommst Du eine Packung mit 100 ml zu Deinem Gerät dazu.

Das beste Teppichreinigungsgerät unter 150 Euro

Was uns gefällt:

  • klein und leicht zu verstauen
  • hat dennoch viele Funktionen eines großen Waschsaugers
  • gut für schwer zugängliche Bereiche
  • Heatwave-Technologie: Wassertemperatur wird immer konstant gehalten
  • 2 Bissell Waschmittel bekommt man zur Probe geschenkt
Was uns nicht gefällt:

  • etwas laut

Redaktionelle Einschätzung

Per Hand mit der Bürste schrubben möchtest Du nicht, aber der Raum und das Budget für einen großen und kostspieligen Waschsauger fehlen Dir? Dann ist der Bissell 36988 SpotClean ProHeat genau das richtige für Dich. Er hat fast alle Funktionen, die ein normal großes Teppichreinigungsgerät auch hat, ist aber im Gegensatz kleiner, leichter und daher überall leicht zu verstauen. Die genauen Maße betragen: 17 x 30 x 36,8 cm.

Mit einer Leistung von 330 Watt ist er natürlich nicht der leistungsstärkste Sauger, aber wenn man das Preis-Leistungs-, und das Größen-Leistungs-Verhältnis im Auge behält, sollte man hier zufriedengestellt werden.
An beiden Seiten der Maschine befindet sich jeweils ein Füllbehälter, der entsprechend mit Wasser und Reinigungsmittel befüllt werden soll. Die Heatwave-Funktion garantiert, dass das Wasser auf einer lauwarmen Temperatur immer konstant gehalten wird.

Mit dem 8-cm-Aufsatz, kannst Du jeden Fleck auf fast jeder Oberfläche reinigen. Sei es Dein Teppich, das Sofa oder der Innenraum Deines Autos. Der Aufsatz der Maschine von Bissell passt überall rein.

Die Behälter haben ein Fassungsvermögen von 2,5 Litern. Das ist nicht viel und Du musst die Behälter pro Wäsche wahrscheinlich mehrere Male auffüllen, aber dies ist der Größe des Geräts verschuldet. Wer wirklich auf der Suche nach einem kleinen aber dennoch effektiven elektrischen Reiniger ist, sollte hier das bekommen, was man erwartet.

Einige Kunden kritisieren, dass der Bissel Sauger mit seinen 74 dB ein bisschen lauter sei, als andere Geräte. Allerdings befindet es sich unter dem Wert von 75 dB, welchen der deutsche TÜV als Grenzwert an Lautstärke empfehlt.

Auch Bissell hat ihre eigenen Reinigungsmittel. Zwei zur Probe bekommst Du sogar kostenlos dazu.

Kaufratgeber für Teppichreiniger

In unserem Kaufratgeber findest Du alles, was Du vor dem Kauf eines Teppichreinigers wissen solltest. Damit wollen Dich dabei unterstützen den für Dich besten Teppichreiniger zu finden.

Was sind Teppichreiniger?

Teppichreiniger sollen das machen, wo der Staubsauger an seine Grenzen gerät. Durch seine chemischen Komponenten löst er effizient Flecken und Dreck an denen der Staubsauger sonst nicht drankäme. Teppichreiniger sind also dazu da, Deinen Teppich auch nach langem Gebrauch immer noch strahlend sauber zu behalten.

Warum ist das Reinigen mit einem Teppichreiniger sinnvoll?

Neben dem Offensichtlichen, dass Teppichreiniger Deine Unterfläche im Wohnraum sauber machen, haben sie auch anderen Vorteile. Wenn Du Allergiker und zum Beispiel gegen Hausstaubmilben empfindlich bist, kannst Du deren Vermehrung mit einer Tiefenbereinigung Deines Teppichs entgegenwirken. So kannst Du also einen positiven Einfluss auf Deine Allergien ausüben, und hast zugleich einen sauberen, wundervoll duftenden Teppich.

Zum anderen tut die Tiefenbereinigung auch Deinem Teppich gut, denn so kannst Du die Lebensdauer Deines Teppichs deutlich verlängern. Bei periodenmäßiger Reinigung, nimmt der Teppich auf Dauer weniger Schmutz auf. Dies verhindert, dass die Teppich-Fasern brüchig und starr werden. Konkret bedeutet das für Dich, dass Du für lange Zeit Freude an Deinem weichen, flauschigen Teppich haben kannst.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Teppichreinigern?

Teppichreinigungsgerät, Teppichreinigungspulver, Teppichreinigungsschaum und noch viele mehr. Die große Anzahl an Reinigungsmittel-Alternativen kann einen ganz schön erschüttern. Um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, fassen wir hier alles Wichtige zum Thema Teppichreiniger zusammen.

  • Arten
  • Modelle
  • Anwendung
  • Einwirkzeit
  • Einsatzgebiet
  • Teppichmaterial
  • Gewicht und Größe
  • Lautstärke
  • Geruch
  • Sicherheit

Arten

Wenn Du nach Teppichreinigern suchst, findest Du grundsätzlich erstmal zwei Arten. Zum einen welche, die manuell per Hand aufgetragen und eingearbeitet werden, zum anderen welche, die mithilfe eines elektrischen Teppichreiniger-Geräts Deinen Teppich säubern.

Manuelle Reinigungsmittel

Bei manuellen Reinigungsmittel brauchst Du kein zusätzliches Gerät. Du kannst es, am besten mit einer Bürste oder einem Schwamm, einfach in Deinen Teppich einarbeiten und die auf der Packung angegebene Einwirkzeit abwarten.

Elektrische Reinigungsgeräte

Wie der Name schon sagt, gibt es auch Reinigungsmaschinen, die auf elektrischer Basis funktionieren. Angebunden an eine Stromquelle oder über einen Akku reinigt Dein Teppichreinigungsgerät den Schmutz und Du selber musst nicht schrubben. Vom normalen Staubsauger unterscheidet ihn, dass er Deinen Teppich mit Wasser und Reinigungsmittel bearbeitet, so kannst Du nicht nur Staub, sondern auch Flecken mit Deiner Teppichreiniger-Maschine entfernen.

Manuelle Reinigungsgeräte

Es gibt aber auch Geräte, die ohne Elektrik funktionieren. Darunter zählen zum Beispiel Teppichkehrer. Allerdings sind Teppichkehrer viel mehr mit Staubsaugern vergleichbar, da diese eher Krümel und Staub vom Teppich entfernen als Flecken zu beseitigen. Als schnelle und lautlose Alternative zum Staubsauger bietet sie sich jedoch prima an!

Modelle

Wie Du jetzt schon weißt, gibt es verschiedene Arten von Reiniger. Unter diesen gibt es nochmal verschiedene Modelle, die teilweise andere Funktionen und unterschiedliche Anwendungen haben. Was die Unterschiede genau sind, und welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Modelle haben erfährst Du jetzt.

Teppichreinigungspulver

Das Pulver ist eine gute Wahl, wenn es schnell aber dennoch gründlich gehen soll. Es entfernt auch tief sitzende Flecken ohne, dass Du dabei lange warten musst. Nach der Einarbeitung in den Teppich hat es keine lange Einwirkzeit und Du musst auch nicht darauf warten bis, es trocknet da das Pulver ohne jeglichen Wasserkontakt Deinen Teppich Flecken frei macht. Eine super Alternative für zwischendurch!

Teppichreinigungsschaum

In einer praktischen Sprühflasche kannst Du den Schaum auf Deinen Teppich auftragen. Die Sprühflasche hilft Dir dabei das Mittel richtig zu dosieren, sodass Du nicht ungewollt zu viel benutzt. Was noch ganz praktisch ist: Die meisten Sprühflaschen kommen mit einem Bürstenaufsatz. Du brauchst also keine extra Bürste oder Schwamm, sondern kannst ganz einfach direkt mit der Flasche das Mittel auf Deinem Teppich verteilen.

Nach der Einwirkzeit muss das ganze natürlich auch richtig trocknen. Falls Du Dich also für diese Variante entscheiden solltest, musst Du mit leichten Wartezeiten rechnen. Am besten eignet sich der Reinigungsschaum für Dreck, Schmutz und Ölflecken. Für das gezielte Entfernen von Flecken ist er eher weniger geeignet.

Teppichreinigungsspray

Das Teppichreinigungsspray funktioniert genauso wie der Schaum. Auf den Teppich sprühen und dann einarbeiten. Für großflächige Putzaktionen ist das Spray eher weniger geeignet. Vielmehr sieht es seinen Nutzen darin, gezielt Flecken zu entfernen.

Zum Beispiel: Dir ist das Weinglas aus der Hand gerutscht und ein kleiner Fleck hat sich auf Deinem Teppich gebildet. Mit der Sprühdose kannst Du das Mittel gezielt an dieser Stelle auftragen, kurz einwirken lassen und der Fleck sollte weg sein.

Teppichreinigungsgerät

Falls Du Deinen kompletten Teppich reinigen möchtest, dieser nicht unbedingt klein und etwas kräftiger verschmutzt ist, kann es sehr anstrengend werden und viel Kraft erfordern, wenn Du per Hand den kompletten Teppich mit Reinigungsmittel schrubben musst. Wenn Du trotzdem keinen professionellen Reinigungsdienst aufsuchen möchtest, kann Dir ein Teppichreinigungsgerät Abhilfe schaffen. Er sieht aus wie ein normaler Staubsauger, kann aber viel mehr.

Die Teppichreinigungsmaschine säubert Deinen Teppich in 4 Schritten. Die Hauptwäsche besteht daraus, dass gleichzeitig Wasser gesprüht und dieser mitsamt Dreck wieder aufgesaugt wird. In der Anschaffung ist ein professioneller Teppichreiniger natürlich teurer als die einfachen Reinigungsmittel, wenn Du aber oft und mit sehr hartnäckigen, großflächigen Flecken zu kämpfen hast, solltest Du über die Anschaffung eines Teppichreinigungsgeräts nachdenken.

Wenn Du keine Lust auf ein “Kabel-Gewusel” hast, kannst Du Dir auch einen Akku-Waschsauger kaufen. Mit diesem wird Dein Teppich sauber ohne, dass Du nach einer erreichbaren Steckdose suchen musst. Wenn der Akku leer ist einfach an der Ladestation andocken.

Anwendung

Egal um welches Modell es sich handelt. Bevor Du das Mittel aufträgst oder an die Arbeit mit Deiner Reinigungsmaschine gehst, solltest Du Deinen Teppich immer erst mit dem Staubsauger behandeln. Damit Staub und Dreck, der an der Oberfläche sitzt, schon mal aus dem Weg geräumt sind, und das Reinigungsmittel in den Tiefen Deines Teppichs ihre Arbeit leisten können.

Reinigungspulver, -schaum und -spray sind in ihrer Anwendung quasi identisch. Sie werden auf den Teppich aufgetragen, eingearbeitet und nach jeweiliger Einwirkzeit sollte der Teppich wieder glänzend Strahlen. Einziger Unterschied hier: Das Pulver kannst Du auch per Hand Auftragen, aber bei Schaum und Spray solltest Du auf eine Bürste oder einen Schwamm nicht verzichten.

Am Ende solltest Du noch einmal mit dem Staubsauger drübergehen, um auch den Restschmutz aufzusaugen. Bei Schaum und Spray solltest Du den Teppich vorher komplett trocknen lassen.

Es ist wichtig den Teppich wirklich richtig trocknen zu lassen. Am besten lüftet man das Zimmer, denn so kann man Schimmelbildung vermeiden und es trocknet dazu viel schneller.

Beim Reinigen mit einer Teppichreiniger-Maschine wird Dir der Großteil der Arbeit abgenommen. Du musst lediglich Deine Maschine mit einem Reinigungsmittel befüllen, am besten eignet sich hier ein Reinigungsshampoo oder -konzentrat, und anfangen Deinen Teppich mit dem Gerät zu begehen.

Die Säuberung erfolgt in vier Schritten: Im ersten Schritt, der Vorwäsche, werden Reiniger und Wasser auf den Teppich aufgesprüht. Danach sollte man etwa zehn Minuten warten, bis man mit dem Hauptwaschgang weiter machen kann. Hier wird das Reinigungsmittel mit dem Bodendüsen-Aufsatz in den Teppich eingearbeitet.

Im vorletzten Schritt wird der Teppich mit Wasser klar gespült. Dabei passieren zwei Sachen gleichzeitig. Zum einen wird sauberes Wasser auf den Teppich gesprüht und zum anderen wird das dreckige Wasser mitsamt Schmutz und Dreck aufgesaugt. Auch hier kannst Du, nachdem alles komplett trocken ist, noch einmal mit dem Staubsauger Rückbleibsel entfernen.

Um Dir das ganze visuell klarer zu machen, kannst Du Dir den Vorgang, beispielhaft am Kärcher SE4001, unten im Video anschauen:

Einwirkzeit

Die Einwirkzeit ist von Mittel zu Mittel unterschiedlich. Die kürzeste Wartezeit hat das Spray. Dieses musst Du etwa 15 Minuten Einwirken lassen. Reinigungspulver lässt auch nicht zu lange warten. Nach 20 bis 30 Minuten solltest Du schon ein Ergebnis sehen.

Etwas länger sollte der Schaum einwirken. Hier kann es sein, dass Du mehrere Stunden warten musst. Beim professionellen Teppichreiniger-Gerät muss das Mittel zwischen der Vor- und Hauptwäsche etwa zehn Minuten einwirken.

Du solltest hier aber auch beachten, dass mit Ausnahme des Pulvers, alles feuchte Mittel sind. Das heißt nach dem Einwirken, musst Du auch Zeit für das Trocknen Deines Teppichs einplanen. Beachte bitte, dass sich die Einwirkzeiten von Marke zu Marke leicht ändern können. Deshalb solltest Du vor Gebrauch immer die Anleitung auf der Packung lesen.

Eine Faustregel: In der Regel gilt, je länger die Einwirkzeit, desto tiefer die Reinigung.

Einsatzgebiete

Wie der Name schon sagt, kannst Du mit Deinem Teppichreiniger Teppiche säubern. Aber das ist nicht der einzige Anwendungsbereich. Auch Flecken auf Polstermöbeln kannst Du mit einem Teppichreiniger entfernen. Wenn Du also mal etwas auf Deinem Sofa verschütten solltest, kann ein Teppichreinigungsmittel auch hier Wunder vollbringen.

Ein anderer Ort, wo vor allem durch Schuhe Dreck reingetragen wird und das Säubern nicht unbedingt angenehm und einfach ist, ist der Innenraum Deines Autos. Die Sitze und Fußmatten kannst Du ebenso mit Teppichreinigern bearbeiten, damit Du wieder im sauberen Umfeld von A nach B gelangst.

Wenn Du mit einer Teppichreiniger-Maschine Dein Sofa oder Dein Auto säubern möchtest, bietet es sich an einen Bürstenaufsatz zu kaufen. Damit kommst Du auch an engere Stellen ran. Auch kann man auf Hand-Waschsauger zurückgreifen, diese sind natürlich nicht so Leistungsstark, aber dafür auch kostengünstiger.

 

Mann,der mit Teppichreiniger Sofa reinigt

Teppichreiniger sind vielfältig einsetzbar. Nicht nur Teppiche, sondern auch Dein Sofa oder andere Polstermöbel werden mit dem Einsatz eines Teppichreinigers wieder blitzeblank.

Teppichmaterial

Die Geschichte der Teppiche geht sehr weit zurück. Über all die Jahrzehnte haben sich somit auch zigtausende Arten von Teppichen über die Welt verbreitet. Mittlerweile werden Teppiche aus den verschiedensten Materialien hergestellt. Manche sind empfindlicher als Andere. Wie Du welchen Teppich aus welchem Material reinigen kannst, und welche Reinigungsmittel Du dafür benutzen kannst, erfährst Du in der unten aufgeführten Tabelle.

Material Eigenschaften
Wolle Wenn wir von Wolle reden, meinen wir meistens Schafwolle. Teppiche aus diesem Material sind zwar recht robust, bedürfen aber an zärtlicher Pflege. Du solltest an Deinen Wollteppich daher kein Wasser und keine chemischen Stoffe ran lassen. Am besten bietet sich eine professionelle Wäsche an.

Falls Du auf diese lieber verzichtest oder nur kleinere Flecken entfernen möchtest, solltest Du auf Reinigungsmittel zurückgreifen, die gezielt für Wolle geeignet sind.

Sisal & Kokos Teppiche aus Sisal und Kokos haben quasi die gleichen Eigenschaften. Sie sind beide nur schwer zu reinigen und sollten nicht mit Wasser behandelt werden. Flecken werden am besten sofort mit ph-Neutralen Waschmitteln entfernt.

Mit chemischen Stoffen solltest Du Deinen Sisal oder Kokos Teppich nicht versuchen zu reinigen. Diese haben meistens eine bleichende Wirkung und sind nicht unbedingt mit diesem Typ von Teppich vereinbar.

Hochflorteppiche Hochflor bezeichnet eine Teppichart, bei der eine Florschicht mit langen Garnen ausstaffiert ist. Sie sind heutzutage sehr beliebt, doch bei der Reinigung sollte man vorsichtig sein. Stark chemisch konstruierte Reiniger können einen Hochflorteppich beschädigen, daher sollte man hier lieber darauf verzichten.

Im Grunde gilt, bei leichten Flecken sollte man diese mit einem leicht angefeuchteten Tuch abtupfen. Falls die Flecken stärker sind, gibt es spezielle Teppich-Shampoos für Hochflorteppiche. Mit diesen kannst Du ohne Besorgnis Deinen Teppich reinigen.

Synthetik Synthetische Stoffe sind Garne, die durch einen chemischen Prozess aus Kohle, Erdöl oder Erdgas gewonnen werden. 

Synthetische Teppiche sind in Relation nicht sehr empfindlich. Hier kannst Du auch mit chemischen Reinigern rangehen. Wichtig ist nur, dass Du den Teppich immer von außen nach innen bürstest.

Seidenteppiche Seidenteppiche werden oft als sehr edel angesehen. Dies hat seine Gründe, denn Seide ist ein Naturprodukt und sehr empfindlich. Daher sollte Dein Seidenteppich von Chemie am besten fern bleiben. Auch zu viel Wasser kann Deinem Teppich schaden. Im schlimmsten Fall kann es dazu kommen, dass die Farbe ausbleicht oder sogar ausläuft.

Bei der Pflege und Reinigung gilt daher immer: auf Ph-Neutrale Mittel zurückgreifen. Zudem ist wie beim Synthetik Teppich auch hier wichtig immer nach Strichrichtung bürsten.

Chemische Reinigungsmittel können bleichende Eigenschaften haben, daher solltest Du vor allem bei dunklen Teppichen, den Reiniger zuerst an einer unauffälligen Stelle testen, bevor Du ihn dann auf dem Teppich verteilst.

Gewicht und Größe

Bei Reinigungs-Geräten spielt bei der Kaufentscheidung, die Größe und das Gewicht der Maschine natürlich eine wichtige Rolle. Elektrische Waschsauger gibt es in ganz vielen Größen und Formen. Manche sind so groß wie Staubsauger, manche größer, manche sogar kleiner. Je nachdem wie viel Stauraum Du hast, solltest Du Deine Entscheidung Weise treffen.

Auch das Gewicht solltest Du bei Deiner Kaufentscheidung bedenken. Je schwerer das Gerät, desto schwieriger der Transport und das herumrücken. Aber auch hier gibt es auf dem Markt eine sehr große Bandweite.

Wenn Du sehr viel Platz sparen möchtest, kannst Du auch auf einen Hand-Waschsauger zurückgreifen. Dieser ist sehr klein und findet auch in der kleinsten Wohnung ihren Platz.

Lautstärke

Genauso wie Staubsauger verursachen auch Teppichreinigungs-Maschinen Lärm. Manche mehr, manche weniger. 85 Dezibel sollten auf keinen Fall überschritten werden. Alles, was darüber hinausgeht, ist schädlich für die Ohren und auch eine Last für die Nachbarn.

Der deutsche TÜV empfiehlt hier eine Lautstärke, welche zwischen 70 und 75 Dezibel liegt.
Wer eine komplett lautlose Alternative möchte, sollte lieber auf manuelle Waschreiniger, wie einen Teppichkehrer, oder auf die Waschmittel setzen.

Geruch

Unangenehme Gerüche auf Teppich und Sofa. Vor allem Haustierbesitzern sollte dieses Problem bekannt sein. Ursprung kann Urin, erbrochenes und vieles mehr sein. Vor allem Hunde und Katzen im jungen Alter markieren ihr Umfeld immer wieder durch Urin. Nur wie bekommst Du diesen Geruch weg?

Teppichreiniger entfernen nicht nur Flecken und Dreck, sondern wirken auch Geruchsneutralisierend. Für jede in diesem Ratgeber vorgestellte Variante von Teppichreinigern, gibt es Produkte, die nicht nur Geruchsneutralisierend, sondern sogar speziell dafür geeignet sind, Urin und allgemein unangenehme Haustier-Gerüche zu entfernen.

Falls Dein Haustier den Weg zum Katzen- oder Hundeklo mal nicht finden sollte, brauchst Du Dir ab jetzt keine Sorgen mehr, um Deinen Teppich zu machen. Alle Modelle versprechen, dass sämtlicher Geruch vollständig entfernt wird.

Hund, der auf dem Teppich liegt

Dein Hund oder Deine Katze kann oftmals Gerüche oder Flecken auf Deinem Teppich hinterlassen. Mit einem Teppichreiniger bekommst Du diese ohne weitere Probleme wieder raus.

Sicherheit

Teppich-Reinigungsmittel haben durch ihre chemischen Inhaltsstoffe mit vielen Vorurteilen zu kämpfen. Eines dieser Vorurteile ist, dass viele des Glaubens sind, dass chemische Teppichreiniger dem Teppich mehr Schaden zufügen als, dass sie ihn reinigen. Das stimmt nicht ganz. Teppiche sind auf lange Dauer auf tiefgründige Reinigung angewiesen.

Das Mittel an sich schadet dem Teppich nicht, man sollte allerdings auf jeden Fall beachten, welches Mittel man für welchen Teppich verwenden darf.

Beachte allerdings, dass Du beim Auftragen per Hand immer Handschuhe trägst. Auch wenn das Mittel Deinem Teppich nicht schadet, sollte es dennoch nicht mit Deiner Haut in Berührung kommen.

Welche Marken stellen qualitative Teppichreiniger her?

Hier haben wir durch eine Liste an Marken zusammengestellt, die sich im Bereich Teppichreiniger einen wahren Marken gemacht haben.

Kärcher

Kärcher ist ein deutsches Unternehmen, welches für seine Reinigungsgeräte weltweit bekannt ist. Falls Du Dich nach einem qualitativ hochwertigem Teppichreinigergerät umschaust, sollte Kärcher einer Deiner ersten Anlaufstellen sein.

Bissell

Teppich Shampoo war das erste Produkt, was Bissell auf den Markt brachte. Nach über 150 Jahren und unter der Leitung, von fünf Generation, innerhalb der Familie, sind sie noch heute in der Reinigungsbranche tätig. Ihren Katalog haben sie bis heute deutlich erweitert und sind eines der bekanntesten Namen, wenn es um Reinigungsmaschinen geht.

Vanish

Von Vanish hast auch Du ganz sicher schon mal gehört. Sie stellen Waschmittel her, aber nicht nur das. Sie bieten auch eine große Auswahl an Teppichreiniger Mitteln an. Vom Spray bis zum Pulver. Bei Vanish wirst Du mit Sicherheit fündig.

Wo kann man Teppichreiniger kaufen?

Teppichreinigungsmittel findest Du fast überall. Sei es online auf Amazon, Ebay oder im real Shop, in Drogeriemärkten wie DM oder Rossmann, oder sogar in Baumärkten wie OBI.

Wenn Du eher auf der Suche nach Teppichreinigungsgeräten bist, dann kannst Du auch online fündig werden. Vor allem Amazon hat eine große Auswahl mit einer breiten Preisspanne. Aber auch die Hersteller der Geräte, wie zum Beispiel Kärcher, bieten ihre Produkte online, in ihrem eigenen Shop, an.

Falls Du Deine Reinigungs-Maschine doch lieber unter Expertenberatung kaufen möchtest, kannst Du auch in Baumärkten oder im Elektro-Fachhandel fündig werden.

Wie viel kosten Teppichreiniger?

Die Preise von Teppichreiniger sind sehr unterschiedlich. Reinigungsmittel sind im Preis um weiten günstiger als ein Teppichreinigungsgerät. Aber prinzipiell kannst Du in jeder Preisklasse einen qualitativen Reiniger finden.

Am kostengünstigsten fällt der Preis für das Pulver aus. Diesen bekommst Du bereits für ein paar wenige Euros. Auch Schaum und Spray sind nicht viel teurer als das Pulver. Hier solltest Du allerdings darauf achten, dass Du relativ mehr von dem Produkt brauchst, um dieselbe Fläche zu reinigen, als bei dem Pulver.

Wenn Du Deinen Teppich sehr oft und sehr gründlich reinigen willst, kann sich die Anschaffung einer Teppichreiniger-Maschine für Dich lohnen. Der Preis hängt sehr stark davon ab, wie viel Leistung Du Dir wünscht.

Die günstigsten Geräte fangen bei 30 Euro an. Falls Du aber lieber einen Waschsauger haben möchtest, der mehr leistet und professioneller ist, geht es in den dreistelligen Bereich. Je nach Zusatzausstattung können die Preise da zwischen 150 und 300 Euro variieren. Wie schon gesagt, kommt es hier ein bisschen darauf an, was Du Dir von Deinem Gerät wünschst oder erwartest.

Falls Du nur im Einzelfall ein Teppichreinigungsgerät brauchst, kannst Du Dir auch einfach einen mieten.

Wo kann man Teppichreiniger mieten?

Dein Teppich sieht schrecklich verschmutzt aus, aber Du willst nicht viel Geld für ein Gerät ausgeben, welches Du nicht oft benutzen wirst? Dann kann der Teppichreiniger-Leihdienst eine super Lösung für Dich sein.
Diesen gibt es in den meisten DM- und Rossmann-Märkten. Das Gute daran, Du musst für das Mieten nichts bezahlen.

Bei DM zahlst Du eine Kaution als Absicherung und musst dann nur noch das dazu passende Waschmittel kaufen. Aber für das Mieten an sich erwarten Dich keine Kosten. Rossmann bietet Dir ein ähnliches Angebot. Hier sind die ersten drei Miettage kostenlos, danach musst Du einen Aufpreis zahlen.

In Deiner Nähe ist kein DM oder Rossmann? Kein Problem, in den meisten Fällen wirst Du auch im Baumarkt fündig. Bei OBI zum Beispiel, kannst Du eine Reinigungs-Maschine nach Stunden-, Tages- oder Wochentarif mieten.
Falls Dein Interesse geweckt wurde, frage doch einfach mal im Baumarkt oder Drogeriemarkt Deiner Nähe nach oder erkundige Dich online, wo es in Deiner Nähe Teppichreiniger-Verleihe gibt.

Welche Alternativen gibt es zu chemischen Teppichreinigern?

Neben den Teppichreinigern, die es im Markt zu kaufen gibt, gibt es natürlich auch eine Vielzahl an Haushaltsmitteln bei denen Versprochen wird, dass sie Flecken entfernen sollen. Ein sehr bekanntes Beispiel dafür ist Backpulver. Zu vergleichen mit der tiefgründigen Reinigung von Reinigungsmitteln ist dies natürlich nicht.

Eine andere Möglichkeit, die vielversprechender ist, bietet sich in Biologischen-Teppichreinigern. Zum einen sind diese frei von Chemikalien, zum anderen wird komplett auf Tierversuche und Gentechnologie verzichtet. Wenn Du also lieber auf Chemie in Deinem Reiniger verzichten möchtest, kannst Du auch auf Bio-Teppichreiniger setzten. Diese sollten genauso effektiv sein und zudem Umweltschonender. Im Preis macht sich dies allerdings bemerkbar, denn sie sind in der Regel etwas teurer. Bio-Reiniger kannst Du entweder online oder im Bio-Fachmarkt in Deiner Nähe kaufen.

Wenn Du nach Alternativen für Deinen elektrischen Waschsauger suchst, weil Du zum Beispiel nicht mit Feuchtigkeit arbeiten willst bzw. nicht kannst, weil Dein Teppich kein Wasser verträgt, können wir Dir einen Dampfsauger empfehlen. Dieser erzeugt Wasserdampf und stößt ihn dann wieder aus. Damit werden nicht nur Flecken entfernt, sondern auch Bakterien und Viren getötet. Durch die Saugfunktion wird zusätzlich getrocknet und mögliche Krümel und Fusel aufgesaugt.

Wichtiges Zubehör für Teppichreiniger

Einiges Zubehör ist nicht wegzudenken, wenn es um Teppichreiniger geht. Welche diese sind und was sie für einen Nutzen haben, erfährst Du hier.

Bürste/Schwamm

Du willst Deinen Teppich manuell per Hand säubern? Dann brauchst Du definitiv dieses Hilfsmittel. Um das Waschmittel richtig in Deinen Teppich einarbeiten zu können, solltest Du auf eine Bürste oder einen Schwamm nicht verzichten. Vor allem die Bürste kann mit ihren Borsten auch tiefer in den Teppich gelangen und Du erlangst definitiv ein besseres Ergebnis als, wenn Du das bevorzugte Mittel per Hand aufträgst.

Aufsätze

Auf dem Sofa oder im Auto gekleckert und der Fleck will einfach nicht weg, aber mit dem großen Aufsatz Deines Teppichreiniger Geräts kommst Du nicht an die richtige Stelle ran? Für dieses Problem gibt es eine ganz einfache Lösung.

Je nach Preisklasse kann es sein, dass Du bereits zu Deinem Gerät Aufsätze dazu bekommen hast. Meistens sind dies kleine Düsenaufsätze mit Bürsten, damit auf glatten Oberflächen auch ja nichts zerkratzt. Mit diesen kommt Du auch an engere Stellen ran.

Falls Du Dich beim Kauf Deines Geräts für eine Variante ohne zusätzliche Stecker entschieden hast, keine Sorge. Auf den meisten Hersteller Seiten oder auf Amazon kannst Du den passen Aufsatz ganz einfach nachbestellen.

Teppichshampoo/ Teppichkonzentrat für Maschinen

Um Deine Teppichreiniger Maschine benutzen zu können, brauchst Du dafür das richtige Reinigungsmittel. Im Normalfall werden für Maschinen Teppichshampoos oder Konzentrate, diese sollten vor Gebrauch idealerweise verdünnt werden, verwendet. Meistens haben die Hersteller sogar ihre eigenen Mittel.

Egal für was für ein Mittel Du Dich entscheidest, Du solltest immer darauf Acht geben, dass das gewählte Reinigungsmittel auch wirklich mit Deinem Gerät kompatibel ist.

Nicht alle Reinigungsmittel können für den Waschsauger verwendet werden. Und welche die für Waschsauger gedacht sind, sollten auch nur mit solchen benutzt und nicht per Hand in den Teppich eingearbeitet werden. 

Teppichreiniger Test-Übersicht: Welche Teppichreiniger sind die Besten?

Objektive Testergebnisse von unabhängigen Konsumentenmagazinen können eine große Hilfe bei Deiner Kaufentscheidung sein. Daher haben wir für Dich hier eine Übersicht der vier größten Testmagazine:

Testmagazin Teppichreiniger Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Ja 2000 Nein
Konsument Nein
Ktipp Ja 2016 Nein Hier klicken

Teppichreiniger Test von Öko Test

Der Test von Öko Test ist nicht wirklich aktuell. Er wurde im Jahre 2000 durchgeführt und ist online leider nicht abrufbar. Insgesamt wurden 13 Reinigungsmittel getestet, von denen haben den Test aber nur vier bestanden. Sie wurden von der Öko Test als empfehlenswert ausgesprochen, da sie um Gegensatz zu ihren Konkurrenten keine schädlichen Inhaltsstoffe hatten.

Wie relevant dieser Test für heutige Kaufentscheidungen ist, kann man in Frage stellen, da er doch sehr viele Jahre zurückliegt.

Teppichreiniger Test von Ktipp

Das Schweizer Konsumentenportal Ktipp.de testete im Jahr 2016 insgesamt 12 Teppichreiniger an fünf verschiedenen Fleckenarten. Sechs der getesteten Produkte waren Schaumreiniger. Bei den Anderen handelte es sich um Sprays. Reiniger-Schäume konnten nicht wirklich überzeugen.

Als Testsieger gingen zwei der Teppichreiniger-Sprays hervor. Dies ist zum einen der Tuba clean Flecken­entferner, und zum anderen das Vanish Oxi Action Powerspray. Während alle andere lediglich als “genügend” bewertet wurde, konnten die zwei Sprays eine gute Bewertung einholen. Das Vanish Spray war sogar das einzige der getesteten Produkte, welches einen Ketchup- Fleck komplett entfernen konnte.

Die Expertentester empfehlen sein Reinigungsmittel je nach Art des Fleckes zu wählen und im Optimalfall vor Benutzung des Reinigungsmittels, die beschmutze Fläche mit Haushaltsmitteln, wie Seife, vorzubehandeln.
Falls Du erfahren möchtest wie der Test genau durchgeführt wurde und wie die konkreten Testergebnisse ausgefallen sind, kannst Du die Ausgabe zum Teppichreiniger-Test über den Link in der Tabelle kostenpflichtig erwerben.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Teppichreinigern

Die am häufigsten gestellten Fragen zu Teppichreinigern, beantworten wir Dir hier.

Wie oft sollte ich meinen Teppich reinigen?

Experten empfehlen Deinen Teppich mindestens einmal im Jahr zu reinigen. Damit pflegst Du Deinen Teppich und machst ihn Haltbarer.

Für Menschen mit starken Allergien oder für Haustierbesitzer, dessen Tiere viele Haare verliert, sollten ihren Teppich alle 6 Monate gründlich säubern. Damit schützt Du Dich zum einen vor Hausstaubmilben und zum anderen sammeln sich keine Berge von Tierhaaren unter der Oberfläche Deines Teppichs.

Wie lade ich meinen elektrischen Teppichreiniger auf?

Die meisten Modelle funktionieren mit Kabel. Angeschlossen an einer Steckdose, bekommt Dein Reiniger die notwendige Energie.

Du willst lieber ein kabelloses Produkt, dann solltest Du Akku-Waschsaugern einen Blick widmen. Diese haben ihre eigene Ladestation an die Du das Gerät andockst, und schon lädt der Akku. Meistens dauert dies mehrere Stunden.

Wann sollte ich lieber einen Bio-Teppichreiniger benutzen?

An sich fügen die chemischen Reiniger dem Menschen keinen Schaden zu. Sie sollten wie andere chemische Mittel auch, immer vor Schleimhäuten,vor Kindern und Haustieren ferngehalten werden

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann hier auch auf biologische Produkte setzen. Diese funktionieren auch ohne Chemie.

Weiterführende Quellen

Geschichte und Entstehung des Teppichs: Mehr erfahren

Teppichpflege und -reinigung: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.