Finanzen » Taschenrechner: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Taschenrechner: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ob für die Schule, das Studium, die Arbeit oder auch einfach nur für den Alltag: Taschenrechner sind einfach nicht mehr wegzudenken. Sie ermöglichen es einfache Rechenaufgaben sowie komplexe Funktionen schnell und effizient zu lösen.

Heutzutage bietet der Markt eine große Auswahl an Taschenrechnern. Doch wie findet man den Richtigen? In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Taschenrechner Tests.

Unsere Favoriten

Der beste wissenschaftliche Taschenrechner mit QR-Funktion: Casio FX-991 DE X
“Das non plus ultra der wissenschaftlichen Taschenrechner.”

Der beste Taschenrechner für Schüler und Studenten: Casio FX-82DE Plus
“Super Assistent im Studium.”

Der beste umweltfreundliche Taschenrechner: Texas Instruments TI 30 ECO RS
“Zuverlässiger Taschenrechner mit einem unschlagbaren Preis.”

Der beste Taschenrechner unter 10 Euro: Helect Taschenrechner
“Hochwertiger und praktischer Taschenrechner für den täglichen Gebrauch.”

Der beste graphische Taschenrechner: Texas Instruments TI-Nspire CX
“Perfekt für die Oberstufe und für das Abitur.”

Der beste Grafikrechner für Wissenschaftler: Texas Instruments TI-Nspire CX CAS
“Es gibt nichts, was der Taschenrechner nicht kann.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Taschenrechner sind kleine Rechner, die Dir sowohl bei alltäglichen Rechenaufgaben als auch bei komplexen Gleichungen behilflich sein können.
  • Es wird zwischen einfachen und wissenschaftlichen Taschenrechnern unterschieden.
  • Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, welche Funktionen benötigt werden und welche nicht.
  • Taschenrechner sind entweder batterie- oder solarbetrieben. Manche Modelle haben auch beides integriert.
  • Neben der Funktion sind auch Display und Tastatur wichtige Kaufkriterien.

Die besten Taschenrechner: Favoriten der Redaktion

Bei den zahlreichen Herstellern und Modellen von Taschenrechnern kann man schnell den Überblick verlieren. Deshalb haben wir uns ein paar Taschenrechner angeschaut und unsere Favoriten hier für Dich zusammengestellt.

Der beste wissenschaftliche Taschenrechner mit QR-Funktion: Casio FX-991 DE X

Was uns gefällt:

  • mit 696 Funktionen das leistungsstärkste Modell
  • die QR-Funktion ermöglicht das Visualisieren von Ergebnissen
  • ist mit einer hohen Speicherkapazität ausgestattet
  • Display hat eine hohe Auflösung
  • wird mit Batterie und Solarpanel angetrieben

Was uns nicht gefällt:

  • etwas komplex für die einfache Mathematik

Der Casio FX-99 DEX Taschenrechner aus der ClassWiz-Serie zeichnet sich dadurch aus, dass er über 696 Funktionen verfügt und somit das leistungsstärkste Modell der technisch-wissenschaftlichen Taschenrechner ist. Durch sein natürliches Display können mathematische Ausdrücke wie Brüche und Quadratwurzeln angezeigt werden. Zudem verschafft die hohe Displayauflösung eine gute Übersichtlichkeit.

Die Besonderheit des Taschenrechners ist, dass er über eine QR-Funktion verfügt, wodurch er sich von anderen Taschenrechnern abhebt. Auf Wunsch kann der Rechner, mithilfe eines Tastendrucks, das Ergebnis in einen QR-Code umwandeln. Dieser kann dann mithilfe eines Smartphones oder Tablets erfasst werden und visualisiert werden. Ein weiterer Vorteil des Casio FX-991 DEX ist, dass er sowohl batterie- als auch solarbetrieben ist.

Das bedeutet, dass Du den Rechner auch bei guten Lichtverhältnissen nutzen kannst, obwohl die Batterie leer ist. Aufgrund seiner vielen Funktionen ist der Taschenrechner besonders für die komplexe Mathematik geeignet. Für die einfache Mathematik ist er jedoch nicht so empfehlenswert, da er, insbesondere für junge Schüler, ein wenig kompliziert in der Handhabung sein kann.

Der beste Taschenrechner für Schüler und Studenten: Casio FX-82DE Plus

Was uns gefällt:

  • ist ideal für Schüler und Studenten gemacht
  • einfache und verständliche Bedienung
  • Display kann mathematische Ausdrücke anzeigen
  • durch sein leichtes Gewicht einfach zu transportieren
  • das Gehäuse ist hochwertig und robust

Was uns nicht gefällt:

  • wird nur durch Batterie angetrieben

Der Casio FX-82DE PLUS wurde in Zusammenarbeit mit Lehrern entwickelt, wodurch er den Anforderungen des Mathematikunterrichts in Deutschland größtenteils entspricht. Er ist also genau für Schüler ausgerichtet und daher in der Bedienung sehr einfach und verständlich.

Schon Schüler der 5. Klasse können ihn für den Mathematikunterricht nutzen. Aber auch für Studenten ist er hervorragend geeignet, da er über alle wissenschaftlichen Funktionen verfügt. Durch seine handliche Größe und seinem leichten Gewicht von 100 Gramm ist er leicht zu transportieren und passt auch in jedem Schulrucksack.

Außerdem ist er mit einem Hardcase ausgestattet, welches die Tasten auch beim Transportieren schützt. Ein Nachteil ist jedoch, dass er nur mit einer Batterie funktionsfähig ist. Es muss daher ab und zu mal ein Batteriewechsel stattfinden. Bei häufiger Nutzung sollte die Batterie ungefähr nach einem Jahr gewechselt werden.

Tipp: Als Schüler oder Student ist es empfehlenswert die Batterie vor einer Prüfung auszutauschen. Es gibt nämlich nichts Schlimmeres als einen nicht funktionstüchtigen Taschenrechner während einer Klausur.

Der beste umweltfreundliche Taschenrechner: Texas Instruments TI 30 ECO RS

Was uns gefällt:

  • Gehäuse besteht aus recyceltem Kunststoff
  • ist besonders energieeffizient durch Solarzelle
  • günstiger als normale wissenschaftliche Rechner
  • eignet sich für Schulen und Universitäten
  • hat ein sehr handliches Format

Was uns nicht gefällt:

  • hat nur ein einzeiliges Display
  • reagiert teilweise verzögert

Der Texas Instruments TI 30 ECO RS ist ein wissenschaftlicher Rechner, der aus wiederverwertbarem Kunststoff besteht. Er ist mit den grundlegenden Funktionen ausgestattet und eignet sich somit auch perfekt für Schüler und Studenten. Das Einzigartige an ihm ist, dass er nur durch eine Solarzelle betrieben wird, was ihn besonders energieeffizient macht. Damit ist seine Laufzeit theoretisch unbegrenzt. Was Kunden besonders für positiv empfinden ist das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Da er auch ohne Batterie betriebsfähig ist, ist er deutlich günstiger als normale wissenschaftliche Taschenrechner. Ein weiteres positives Merkmal ist, dass die farbliche Gestaltung des Tastenfelds einen guten Überblick verschaffen. Jedoch geben einige Käufer an, dass die Reaktionsgeschwindigkeit der Tasten noch verbesserungswürdig ist. Für schnelle Tipper oder für Klausuren ist der TI 30 ECO RS also eher ungeeignet, da es schnell zu Fehleingaben führen kann.

Der beste einfache Taschenrechner unter 10 Euro: Helect Taschenrechner

Was uns gefällt:

  • ist in der Bedienung sehr simpel
  • hat große und übersichtliche Tasten
  • das Display ist groß und angewinkelt
  • ist ideal für ältere Menschen
  • ist mit Solarzelle und Batterie ausgestattet

Was uns nicht gefällt:

  • ist in seiner Funktion eingeschränkt

Der Helect Taschenrechner ist ein einfacher Taschenrechner, der sich perfekt für den Alltag oder aber auch für das Büro eignet. Angetrieben wird der Taschenrechner mit einer Batterie und einer Solarzelle. Durch die großen und leichtgängigen Tasten lässt sich der Taschenrechner schnell bedienen. Ein weiterer Vorteil der großen Tasten ist, dass auch bei einem hektischen Alltag die richtige Eingabe erfolgt.

Außerdem kann es vor allem auch für ältere Menschen hilfreich sein, die kleine Tasten nicht so gut erkennen können. Was Kunden auch noch als positiv empfinden ist das große Display. Es kann bis zu 12 Ziffern anzeigen und ist zudem noch angewinkelt, wodurch die Zahlen besser ablesbar sind.

Ein weiterer Vorteil des Helect Taschenrechners ist, dass er über eine Löschtaste verfügt, die Fehleingaben einzelner Ziffern beseitigen kann.  Dadurch muss keine gesamte Rechenoperation neu gestartet werden. Der Rechner ist bei Kunden vielen Kunden vor allem beliebt, weil er ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Auch wenn er in seiner Funktion eingeschränkt ist, kann es für Einsteiger sehr nützlich sein.

Der beste graphische Taschenrechner: Texas Instruments TI-Nspire CX

Was uns gefällt:

  • die grafische Darstellung von Funktionen ist möglich
  • hat ein großes und übersichtliches Farbdisplay
  • kann mit jedem USB-Gerät aufgeladen werden
  • ist an vielen Schulen zulässig
  • viele weitere zusätzliche Funktion wie z.B. Notizen

Was uns nicht gefällt:

  • etwas teurer als normale wissenschaftliche Taschenrechner

Der TI-Nspire CX ist ein High-End Grafikrechner von der Marke Texas Instruments. Der Taschenrechner hat ein hochauflösendes Display mit Hintergrundbeleuchtung. Dadurch kann er Graphen, Diagramme, geometrische Figuren und vieles mehr in Farbe darstellen und bietet damit noch größeres Verständnis durch visuelle Darstellung.

Zudem ist es möglich mehrere grafische Funktionen und Rechnungen gleichzeitig zu definieren, speichern und darzustellen. Man kann also mehrere Rechnungen in verschiedenen Tabs anfertigen und somit von Rechnung zu Rechnung wechseln. Es muss also keine Rechenoperation gelöscht werden.

Anders als die meisten Taschenrechner ist der Grafikrechner mit einem aufladbaren Akku ausgestattet, welcher eine lange Laufzeit hat. Das dazu beigelegte Ladegerät hat einen USB-Anschluss, womit der Rechner an jedem USB-Gerät aufgeladen werden kann. Ein kleiner Nachteil ist, dass es ein wenig Einarbeitungszeit benötigt um mit dem Taschenrechner umgehen zu können.

Der TI-Nspire CX wird mittlerweile von vielen Schülern der Oberstufe verwendet, da er durch die vielen Funktionen ein besseres Verständnis vermittelt. An manchen Schulen sind grafikfähige Taschenrechner sogar Pflicht, da sie in vielen Bundesländern für das Abitur notwendig sind.

Der beste Grafikrechner für Wissenschaftler: Texas Instruments TI-Nspire CX CAS

Was uns gefällt:

  • kann algebraische Funktionen von selbst lösen
  • kann mit dem PC verbunden werden, um Daten auszutauschen
  • Graphen, Diagramme und Kurven können angezeigt werden
  • hat ein übersichtliches Farbdisplay
  • hat eine lange Akkulaufzeit

Was uns nicht gefällt:

  • ist nicht an allen Universitäten und Schulen zulässig

Der TI-Nspire CX CAS ist ein erweitertes Modell des TI-Nspire CX. Er ist nämlich zusätzlich noch mit einem leistungsstarkem Computeralgebrasystem (CAS) ausgestattet. Dies bedeutet, dass er auch algebraische Aufgaben wie Matrizen von allein lösen kann. Damit sorgt es für ein tiefer gehendes Verständnis in die Mathematik und die Naturwissenschaften.

Man kann allgemein sagen, dass dieser Taschenrechner die Königin unter allen Taschenrechner ist, da es vom Funktionsumfang über allen anderen Taschenrechnern liegt. Zudem kann der TI-Nspire CX CAS auch programmiert werden. Das beigelegte Ladekabel hat einen USB-Anschluss, wodurch er mit dem Computer verbunden werden kann. Auf diese Weise können weitere Programme und Dateien auf den Taschenrechner übertragen werden.

Wenn Du Dir also einen programmierbaren Taschenrechner anschaffen möchtest und auch gerne ein bisschen mehr zahlst, dann ist dieser hier der Richtige für Dich. Es ist jedoch anzumerken, dass dieser Grafikrechner eher für Wissenschaftler und Studenten eines mathematischen Studiums gedacht ist.

Hinweis: An vielen Universitäten und Schulen sind programmierbare Taschenrechner nicht erlaubt. Erkundige Dich vorher deswegen darüber.

Kaufratgeber für Taschenrechner

Was sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Taschenrechner?
Bevor Du Dir einen Taschenrechner anlegst, solltest Du Dir unbedingt die aufgelisteten Kriterien anschauen. Diese werden Dir Deine Kaufentscheidung deutlich erleichtern.

Die wichtigsten Kaufkriterien

  • Funktionen
  • Gleichungen
  • wissenschaftliche Funktionen
  • Tasten
  • Zeilen
  • Zeichen pro Zeile
  • Stromversorgung
  • Speicherplatz
  • Display
  • Bedienung
  • Maße
  • Gewicht
  • Tabelle mit Funktions-Befehlen

Funktionen

Zunächst einmal sollte Dir bewusst sein für welchen Bereich Du den Taschenrechner einsetzt. Es gibt nämlich verschiedene Varianten, die unterschiedliche Funktionen aufweisen. Aber im Großen und Ganzen unterscheidet man zwischen „einfachen Taschenrechnern“ und „wissenschaftliche Taschenrechnern“. Einfache Taschenrechner sind hauptsächlich für simple und alltägliche Rechenaufgaben ausgerichtet. Wissenschaftliche Taschenrechner sind für komplexere Aufgaben gedacht und haben deshalb auch eine weitaus höhere Funktionalität.

Gleichungen

Der Faktor Gleichungen beschreibt, ob der Taschenrechner selber in der Lage ist Gleichungen zu lösen. Grundsätzlich kann man sagen, dass einfache Taschenrechner nur die vier Grundrechenarten und zusätzlich auch die Prozentrechnung ausführen können. Das Lösen von Gleichungen ist also nicht möglich.

Wissenschaftliche Taschenrechner hingegen können das. Dadurch kannst Du Dir eine Menge Zeit sparen und es unterlaufen Dir auch keine Fehler. Im Allgemeinen kann man sagen, dass wissenschaftliche Taschenrechner über ein viel weiteres Funktionsspektrum verfügen.

Wissenschaftliche Funktionen

Wie bereits erwähnt, sind wissenschaftliche Taschenrechner dazu fähig Gleichungssysteme zu lösen. Ein weiteres vorteilhaftes Merkmal ist aber, dass sie auch wissenschaftliche Funktionen berechnen können. Dazu zählen zum Beispiel die Winkelfunktion, die Logarithmusfunktion und die Statistik.
Außerdem gibt es noch grafikfähige Taschenrechner, welche daneben noch Graphen, Kurven und Diagramme grafisch darstellen können.

Taschenrechner im Test

Bevor Du Dir also einen Taschenrechner anschaffst, solltest Du Dich damit auseinandersetzten, welche Funktionen Du brauchst. Allgemein kann man sagen, je komplexer die Aufgaben sind, desto mehr Funktionen sollte der Taschenrechner haben.

Tasten

Die Tastatur der einfachen Taschenrechner besteht meist nur aus einem Zahlenfeld, den Funktionstasten und einer Speichertaste. Wissenschaftliche Rechner haben, aufgrund ihrer vielen Funktionen, deutlich mehr Tasten. Du solltest beim Kauf darauf achten, dass das Eintippen für Dich angenehm ist. Dies hängt meist von der Größe der Tasten, dem Abstand und dem Tastendruck ab. Bei zu kleinen Tasten oder zu kleinem Abstand kann es sehr schnell zum falschen Eintippen kommen.

Zeilen

Die einfachen Taschenrechner verfügen über ein einzeiliges Display. Diese können 8 bis 12 Zeichen anzeigen, die Eingabe der Zeichen ist also limitiert. Der Nachteil dabei ist, dass man den Rechenweg nicht nachvollziehen kann und nicht schauen kann, ob man sich vielleicht vertippt hat. Die wissenschaftlichen Rechner sind im Gegensatz dazu mehrzeilig und können mehr Nachkommastellen anzeigen. Die Anzahl der Zeichen pro Zeile ist nicht limitiert, somit kannst Du auch sehr lange Rechnungen eingeben.

Stromversorgung

Damit man einen Taschenrechner nutzen kann, muss er natürlich auch mit Strom versorgt werden. Ein Taschenrechner kann seine Energie entweder aus einer Batterie oder aus einer Solarzelle beziehen. Es gibt aber auch Varianten, die beides aufweisen. Der Vorteil von solarbetriebenen Taschenrechnern ist, dass sie sehr wenig Energie benötigen, um genutzt zu werden.

Es reicht schon ein wenig Tageslicht aus, um ihn zum Einsatz zu bringen. Gleichzeitig ist man aber auch abhängig von den Lichtverhältnissen. Ist nicht genügend Licht da, so kann er nicht funktionieren. Außerdem ist bei Solarrechnern kein Batteriewechsel nötig. Taschenrechner, die nur mit einer Batterie angetrieben werden, sind nicht abhängig vom Licht. Jedoch ist ein Wechsel der Batterie gelegentlich notwendig.

Am vorteilhaftesten sind die Taschenrechner die sowohl eine Batterie als auch eine Solarzelle besitzen. Diese sind zwar in der Regel ein wenig teurer, aber die Batterie wird dabei auch langsamer verbraucht.  Außerdem kannst Du den Taschenrechner auch nutzen, wenn die Batterie leer ist. Vorausgesetzt das Umgebungslicht reicht aus. Es gibt auch wenige Ausnahmen, die einen Akku integriert haben. Der Nachteil dabei ist, dass man an eine Steckdose gebunden ist.

Speicherplatz

Fast jeder Taschenrechner verfügt über einen Speicher, manche besitzen sogar mehrere. Bei einfachen Rechnern kann man durch Drücken der Speichertaste den abgebildeten Wert speichern und für weitere Rechnungen wiederverwenden. Wissenschaftliche Rechner sind zum Teil in der Lage ganze Funktionen zu speichern. Außerdem können sie, anders als bei einfachen Taschenrechnern, mehrere Variablen speichern.

Display

Während einfache Taschenrechner nur ein einzeiliges Display haben, besitzen die Wissenschaftlichen mehrzeilige Displays und sind somit auch größer. Dadurch können Brüche oder andere mathematische Daten besser angezeigt werden. Die besonderen grafikfähigen Taschenrechner haben ein wesentlich größeres Display. Sie haben des Weiteren auch eine bessere Auflösung.

Bedienung

Die Bedienung spielt bei dem Kauf eine wichtige Rolle. Einfache Taschenrechner sind im Vergleich zu wissenschaftlichen weitaus einfacher zu bedienen. Das liegt aber auch daran, dass einfache Rechner in ihrer Funktion beschränkt sind. Schaut man sich die wissenschaftlichen Rechner an, kann es anfangs leicht überfordert wirken aufgrund der vielen Tasten und Beschriftungen. Oftmals benötigst Du ein wenig Zeit, um Dich mit dem Taschenrechner vertraut zu machen und Dich einzuarbeiten. Deshalb ist eine gute Bedienungsanleitung wichtig, welche jede Taste und Funktion einfach und deutlich erklärt.

Maße & Gewicht

Ebenfalls wichtige Kriterien sind die Maße und das Gewicht. Ein Taschenrechner sollte leicht transportierbar sein und nicht zu viel Platz am Schreibtisch einnehmen. Während einfache Taschenrechner in ihrer Größe variieren haben wissenschaftliche Rechner meist ähnliche Maße. Ausgenommen sind die grafikfähigen Taschenrechner. Diese sind aufgrund ihres großen Displays größer und auch etwas schwerer.

Wissenswertes: Wusstest Du, dass der allererste elektronische Taschenrechner 1,5 kg wog? Er wurde im Jahr 1976 von der Marke Texas Instruments hergestellt.

Tabelle mit Funktions-Befehlen

Bei wissenschaftlichen Taschenrechnern sind, wegen der vielen Funktionen, manche Tasten doppelt belegt. Um sich die Befehle und Funktionen nicht alle merken zu müssen, haben einige Taschenrechner Tabellen mit Funktions-Befehlen. Diese Tabellen zeigen an, welche Tastenkombination zu welcher Funktion führt. Die Tabellen sind meist am Deckel der Taschenrechner aufgeklebt. Sollte das nicht der Fall sein, muss man in die Bedienungsanleitung schauen. Bei einem Taschenrechner mit vielen Funktionen kann eine solche Tabelle sehr vorteilhaft sein.

Taschenrechner im Test

Für komplexe Formeln und Funktionen ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner zwingend notwendig. Diese verfügen nämlich über spezielle Tasten mit vielen verschiedenen Funktionen. Außerdem können mathematische Ausdrücke wie Brüche oder Wurzeln angezeigt werden.

Welche Marken stellen qualitative Taschenrechner her?

Hier sind einige Marken, die für ihre Taschenrechner bekannt sind:

  • Casio
  • Texas Instruments
  • Olympia
  • Sharp

Casio ist mit Abstand die bekannteste Marke was Taschenrechner angeht. Die wissenschaftlichen Modelle sind vor allem bei Schülern und Studenten beliebt. An vielen Schulen sind die Rechner von Casio standardisiert. Ein weiterer bekannter Hersteller für wissenschaftliche Taschenrechner ist Texas Instruments. Vor allem die Modelle der TI-Reihe findet man häufig an Schulen, Universitäten und anderen wissenschaftlichen Fakultäten. Die Marken Olympia und Sharp bieten eine gute Auswahl an einfachen Taschenrechnern, die sich insbesondere für den Alltag eignen.

Wo kann man einen Taschenrechner kaufen?

Taschenrechner kann man in Schreibwarengeschäften und Elektronikmärkten erwerben, aber auch in diversen Online-Shops kaufen. Der Vorteil von physischen Geschäften ist, dass Du den Taschenrechner auf seine Handlichkeit testen kannst. Bei Online-Shops hast Du aber in der Regel eine viel größere Auswahl. Ein guter Anbieter mit einer großen Auswahl ist zum Beispiel Amazon.

Wie viel kosten Taschenrechner?

Die Preisspanne eines Taschenrechners liegt zwischen 5 und 200 Euro. Es hängt aber davon ab, ob es sich um einen einfachen oder einen wissenschaftlichen Taschenrechner handelt. Wenn Du nur einen Taschenrechner für den Alltag benötigst, um beispielsweise Deinen Gesamteinkauf zu berechnen, so reicht ein Taschenrechner zwischen 5 und 20 Euro vollkommen aus.

Für wissenschaftliche Berechnungen benötigst Du einige Zusatzfunktionen, daher empfiehlt es sich einen wissenschaftlichen Taschenrechner anzulegen. Der Preis liegt zwischen 20 und 50 Euro. Diese Taschenrechner werden überwiegend in Schulen und Universitäten verwendet.

Darüber hinaus gibt es noch die grafikfähigen Taschenrechner, welche sich teilweise auch programmieren lassen. Diese fangen bei 50 Euro an und können bis zu 220 Euro kosten. Solche Rechner sind aber eher für Menschen gedacht, die im Beruf oder im Studium sich mit komplexen Matheaufgaben auseinandersetzen.

Art des Taschenrechners Preisspanne
Einfacher Taschenrechner 5 – 20 Euro
Wissenschaftlicher Taschenrechner 20 – 100 Euro
Graphikfähiger Taschenrechner 100 – 220 Euro

Wichtiges Zubehör für die Taschenrechner

Was Du neben Deinem Taschenrechner brauchst, haben wir hier für Dich aufgelistet.

  • Tasche
  • Hardcase
  • Personalisierung

Tasche

Eine Tasche für Deinen Taschenrechner kann sehr praktisch sein, besonders für Schüler und Studenten. Dadurch kann das Display und das Tastenfeld beim Transport im Rucksack geschützt werden.

Hardcase

Die meisten Taschenrechner, vor allem die Wissenschaftlichen, haben meist eine Hülle, die vor das Display geklappt werden kann. Sollte der Rechner so etwas nicht haben, ist die Anschaffung eines Hardcase zu empfehlen. Diese ist viel robuster als eine normale Tasche und hat zusätzlich auch Platz für Stifte und Lineale.

Personalisierung

Bei manchen Anbietern hast Du die Möglichkeit Deinen Taschenrechner personalisieren zu lassen. Beispielsweise kannst Du Deinen Taschenrechner mit einer Gravur versehen.

Taschenrechner Test-Übersicht: Welche Taschenrechner sind die Besten?

In dieser Tabelle haben wir eine Übersicht der Taschenrechner-Tests erstellt. Bisher hat aber noch kein Verbraucherportal Tests mit Taschenrechnern durchgeführt. Sollte sich dies ändern, werde die Tests noch hinzugefügt.

Testmagazin Taschenrechner Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Keinen Test gefunden
Öko Test Keinen Test gefunden
Konsument.at Keinen Test gefunden
Ktipp.ch Keinen Test gefunden

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Taschenrechner

Zum Schluss haben wir Dir noch ein paar Fragen beantwortet, die für Dich relevant sein können.

Welcher Taschenrechner ist in meinem Bundesland für meine Schule/Uni zugelassen?

In fast allen Bundesländern ist die Nutzung von wissenschaftlichen Taschenrechnern an Schulen und Universitäten erlaubt. Jedoch gibt es aber noch Einschränkungen, die in jedem Bundesland anders sind. Beispielsweise sind programmierbare Taschenrechner meist unzulässig. Am besten wendest Du Dich an Deinen Lehrer oder Dozenten und fragst nach, welcher Taschenrechner zulässig ist. In der Schule wird Dir aber meist vorgeschrieben, welche Art von Taschenrechner anzuschaffen ist.

Welche Funktionen brauche ich unbedingt?

Welche Funktionen Du unbedingt brauchst, hängt stark davon ab, wofür Du den Taschenrechner verwendest. Falls Du ihn für die Schule benötigst, ist ein wissenschaftlicher Taschenrechner vorteilhafter. Denn spätesten ab der Mittelstufe wirst Du mit komplexen Gleichungen rechnen müssen, wofür ein einfacher Rechner nicht ausreichen würde.

Gibt es Taschenrechner mit einer Kamera?

Auch wenn die Funktionen von Taschenrechner kontinuierlich zunehmen, gibt es noch keine Taschenrechner mit Kamera.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.