Staubsaug-Roboter: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Staubsaug-Roboter im Wohnzimmer

Staubsaug-Roboter gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Sie nehmen Dir lästige Arbeit ab und lassen mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Staubsaug-Roboter Tests.

Unsere Favoriten für Staubsaug-Roboter:

Das preiswerte Einsteigermodell: MEDION MD 185000
„Leistungsstarker Reinigungs-Roboter mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis!“

Der günstige Alleskönner: ZACO V5sPro
„Angenehm leiser Roboter mit eingebauter Wischfunktion.“

Der Preis-Leistungs-Sieger: Tesvor X500
„Intelligenter Staubsauger ausgestattet mit Einsatzplanungs-Technologie.“

Das leistungsstarke 2-in-1 Modell: Proscenic M6 PRO
„Besonders gründliche Säuberung durch drei mögliche Reinigungsprogramme.“

Das 2-in-1 Gerät mit Live-Video-Stream: ECOVACS DEEBOT OZMO T8 AIVI
„Kontrollierbar auch von unterwegs durch Live-Video-Funktion.“

Die intelligente Reinigungshilfe mit Absaugstation: iRobot Roomba i7+
„Reinigungs-Roboter mit personalisierten Reinigungsvorschlägen.“

Das Premium Modell: Bosch Roxxter Modell BCR1ACDE
„Der effiziente Roboter der Qualitätsmarke.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Staubsaug-Roboter können Dir viel Arbeit abnehmen und Deinen Alltag erheblich erleichtern.
  • Nicht alle Roboter funktionieren auf die gleiche Art und Weise.
  • Viele Saug-Roboter lassen sich auch unterwegs über Apps nutzen.
  • Einige Geräte besitzen zusätzliche Features wie eine Wischfunktion oder eine Live-Video-Übertragung.
  • Durch moderne Filtermethoden sind sie gut für Allergiker geeignet.

Die besten Staubsaug-Roboter: Favoriten der Redaktion

Die Suche nach einem passenden Staubsaug-Roboter kann durch die große Auswahl oftmals frustrierend sein. Daher haben wir für Dich recherchiert und stellen Dir im Folgenden unsere Favoriten vor:

Das preiswerte Einsteigermodell: MEDION MD 18500

Was uns gefällt:

  • für alle Untergründe geeignet
  • Fallschutz durch Infrarot-Sensoren
  • kehrt eigenständig zur Ladestation zurück
  • Nutzung über Fernbedienung, daher auch für Menschen ohne Smartphone geeignet
  • mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern relativ klein, gut für Reinigung in Ecken
  • Ersatzteile im Lieferumfang enthalten
Was uns nicht gefällt:

  • durch Zufallsreinigung keine effiziente Reinigung
  • Keine eingebaute Wischfunktion

Redaktionelle Einschätzung

Unser erster Favorit ist der MEDION MD 18500. Der Saug-Roboter ist für alle Untergründe geeignet und durch die eingebauten Infrarot-Sensoren musst Du Dir auch bei Treppen keine Gedanken machen. Mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern und einer Höhe von 8 Zentimetern, ist er relativ klein und eignet er sich gut für die Reinigung von Ecken oder Kanten.

Falls es Bereiche gibt, die vom Staubsaug-Roboter ausgespart werden sollen, können diese durch die, in der Lieferung enthaltene, virtuelle Wand markiert werden. Du kannst den Reinigungsroboter per Knopfdruck starten oder aber Du programmierst ihn auf eine bestimmte Uhrzeit. Er hat eine Betriebszeit von 90 Minuten und nach getaner Arbeit kehrt der Roboter eigenständig zu seiner Ladestation zurück und ist so schnell bereit für seinen nächsten Einsatz.

Das Gerät beweist, dass bereits für einen geringen Preis ein leistungsstarker Reinigungsroboter erworben werden kann. Zwar verfügt er über wenig Zusatzprogramme, aber er erledigt seine Arbeit mehr als gewissenhaft und ist für Menschen, die sich ein kostengünstiges Gerät anschaffen wollen, ideal. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier somit einfach unschlagbar.

Der günstige Alleskönner: ZACO V5sPro

Was uns gefällt:

  • 2-in-1 Gerät mit integrierter Wischfunktion
  • Betriebszeit beträgt bis zu 120 Minuten
  • eingebauter Modus für die Kanten- und Eckreinigung
  • sehr leise, Lautstärke unter 60 Dezibel
  • nach Erledigung der Arbeit: automatische Rückkehr zur Ladestation
  • besitzt einen Spot-Reinigungs-Modus
  • Fallschutz an Treppen durch iDropping Technologie
  • optisch sehr ansprechend
Was uns nicht gefällt:

  • Zufallsreinigung
  • problematisch bei schwarzen Teppichen

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Modell der Marke ZACO besitzt eine integrierte Wischfunktion mit der bis zu 180 Quadratmeter gereinigt werden können. Hierfür musst Du lediglich den Saugbehälter durch den Wassertank austauschen. Der Saug-Roboter hat einen Durchmesser von 30 und eine Höhe von 8,1 Zentimetern. Er besitzt einen extra Modus für die Kanten- und Eckreinigung sowie Anti-Stoß Sensoren, um die Demolierung von Möbelstücken zu verhindern.

Mit einer Lautstärke von weniger als 60 Dezibel ist der Saugroboter angenehm leise, was es Dir ermöglicht, noch andere Dinge nebenher zu erledigen. Für die intensive Reinigung von bestimmten Stellen besitzt der ZACO V5sPro einen eingebauten Spot-Reinigungs-Modus sowie einen Fallschutz an Treppen durch die integrierte iDropping Technologie.

Das Design des Roboters ist durch seine goldene Farbe sehr ansprechend, sodass er im Raum positiv auffällt. Dieses Modell ist insbesondere für Menschen, die einen leicht zu bedienenden, günstigen Saug-Roboter mit Wischfunktion suchen, bestens geeignet. Die Bewertungen des Roboters sind sehr gut und die meisten Käufer waren positiv überrascht.

Der Preis-Leistungs-Sieger: Tesvor X500

Was uns gefällt:

  • effiziente Reinigung durch Einsatzplanungs-Technologie statt Zufallsreinigung
  • App macht Gebrauch von unterwegs möglich
  • mit Alexa-Geräten kompatibel und durch Sprachsteuerung nutzbar
  • staubfreie Luft durch drei-Filter-System
  • Reinigungsfläche von bis zu 150 Quadratmetern
  • starker Motor mit 1600 PA
  • nur 7,4 Zentimeter hoch, gute Reinigung unter Möbeln
Was uns nicht gefällt:

  • Wassertank muss separat bestellt werden
  • die Ladezeit ist mit vier bis sechs Stunden sehr lang

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Gerät ist ein echter Alleskönner. Durch die Einsatzplanungs-Technologie erkennt der Roboter wo bereits gesäubert wurde, vermeidet doppelte Wege und kann die Wohnfläche so besonders effizient reinigen. Das Gerät kann mit einer Fernbedienung oder per App bedient werden. Vorteilhaft an der App ist, dass Du den Saug-Roboter auch von unterwegs steuern kannst. Er ist zudem mit Alexa-Geräten kompatibel und kann über Sprachsteuerung genutzt werden.

Für Allergiker ist der Tesvor X500 eine gute Alternative, da er durch sein drei-Filter-System einen Großteil der Schwebstoffe aus der Luft filtert. Durch die mögliche Reinigungsfläche von bis zu 150 Quadratmetern ist er in der Lage, viele Räume nacheinander zu reinigen. Aufgrund seiner geringen Höhe von 7,4 Zentimetern, kann er außerdem gut unter Schränken und Möbeln reinigen.

Zwar ist die Ladezeit mit vier bis sechs Stunden recht lang, aber sofern Du den Roboter nicht mehrmals täglich nutzt, stellt dies kein Problem dar. Dieses Gerät ist für jeden geeignet, der einen leistungsstarken Roboter mit effizienter Putzleistung sucht, der flexibel von unterwegs genutzt werden kann.

Das leistungsstarke 2-in-1 Modell: Proscenic M6 PRO

Was uns gefällt:

  • besitzt Laser-Navigation mit virtueller Kartenherstellung, bis zu fünf Karten lassen sich einspeichern
  • über App, Fernbedienung sowie Sprachbefehl steuerbar
  • drei Reinigungsmodi: Saugen, Y-förmiges Wischen, gleichzeitiges Saugen und Wischen
  • personalisiertes Reinigen durch Festlegen von Sperrzonen oder Veränderung der Wasserabgabe
  • Kletterfähigkeit von bis zu 20 Millimetern
  • regelmäßige Updates durch App durchführbar
Was uns nicht gefällt:

  • mit 9,4 Zentimetern möglicherweise zu hoch für manche Möbelstücke

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Staubsaug-Roboter nutzt Laser-Navigation, mit der eine virtuelle Route durch das jeweilige Zimmer erstellt wird. Dadurch kann er Deine Wohnung oder Dein Haus besonders schnell und effizient reinigen. Der Proscenic M6 PRO besitzt drei verschiedene Reinigungsmodi: Saugen, Y-förmig Wischen sowie simultanes Saugen und Wischen. Mit 2600 PA verfügt der Roboter über eine sehr hohe Saugleistung und er erreicht bis zu 20 Millimeter hohe Teppiche.

Du kannst den Reinigungs-Roboter über die beiliegende Fernbedienung sowie über eine App steuern. Er lässt sich zudem über Alexa und Google Home verwenden. In der App kannst Du bis zu fünf Reinigungskarten von Stockwerken abspeichern. Des Weiteren lassen sich Sperrzonen einrichten und die Wasserabgabe im Wischmodus regulieren. Das einzige Manko des Roboters ist seine Höhe.

Mit 9,4 Zentimetern ist er möglicherweise zu hoch für manche Möbelstücke, aber dies ist durch Nachmessen schnell überprüfbar. Wir empfehlen diesen Saug-Roboter allen, die gerne viele Möglichkeiten bei der Einstellung ihres Gerätes haben wollen. Er ist besonders für Leute mit einer größeren Wohnfläche geeignet, denn durch die Kartenspeicherung spart der Roboter viel Zeit und kennt auf jeder Ebene seine Route.

Das 2-in-1 Gerät mit Live-Video-Stream: ECOVACS DEEBOT OZMO T8 AIVI

Was uns gefällt:

  • Gegenstände werden durch künstliche Intelligenz schnell erkannt und zugeordnet
  • Reinigung kann unterwegs durch Live-Video-Stream kontrolliert werden
  • Kartierung mehrerer Etagen mit Planung der Bodenreinigung möglich
  • Laufzeit von bis zu drei Stunden
  • aufgrund des 3-Schichten-Filters gut für Allergiker geeignet
  • mit Google Assistant und Alexa kompatibel und kann durch Sprachsteuerung genutzt werden
  • gründlichere Reinigung durch vibrierende Wischplatte
Was uns nicht gefällt:

  • mit Lautstärke von fast 70 Dezibel relativ laut
  • hohes Gewicht mit 6,7 Kilogramm

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Roboter kann die Grundrisse von zwei Etagen kartieren und diese mit Hilfe seiner automatischen Routenerstellung effizient reinigen. Zudem werden herumliegende Gegenstände durch die künstliche Intelligenz schnell erkannt und über die zugehörige App an Dich weitergegeben.

Der Roboter hat eine Laufzeit von circa drei Stunden und kann bis zu 300 Quadratmeter auf einmal reinigen. Die Reinigung ist zudem von unterwegs durch die Live-Video-Stream-Funktion des Saugroboters kontrollierbar. Der Staubsaug-Roboter besitzt eine zugehörige App und ist mit Google Assistant sowie Alexa kompatibel und über Sprachsteuerung nutzbar.

Durch den 3-Schichten-Filter ist der Roboter sehr gut für Allergiker geeignet und die vibrierende Wischplatte ermöglicht eine besonders gründliche Reinigung. Zwar hat der Roboter mit 6,7 Kilogramm ein recht hohes Gewicht, jedoch sind viele Programme und Funktionen eingebaut, was sich im Gewicht niederschlägt.

Der DEEBOT OZMO T8 AIVI ist für jeden geeignet, der sich eine verlässliche und besonders gründliche Haushaltshilfe wünscht. Für den Fall, dass Du viel unterwegs bist und die Arbeit des Staubsaug-Roboters kontrollieren möchtest, ist das Gerät aufgrund der Live-Übertragung ideal für Dich.

Die intelligente Reinigungshilfe mit Absaugstation: iRobot Roomba i7+

Was uns gefällt:

  • durch Absaugstation kein ständiges Entleeren des Staubbehälters nötig
  • passt sich Deinen Reinigungsgewohnheiten an und schlägt individuelle Reinigungspläne vor
  • verwendet flexible Gummibürsten anstelle von normalen Borsten
  • Nutzung per App und kompatibel mit Alexa sowie Google Assistant-fähigen Geräten
  • durch hohe Saugleistung und dem Hochleistungsfilter gut für Haushalte mit Haustieren geeignet
  • Erstellt digitale Karten und kann bestimmte Bereiche oder die ganze Wohnfläche säubern
Was uns nicht gefällt:

  • keine eingebaute Wischfunktion, kann jedoch mit iRobots Braava Produkten kombiniert werden
  • Laufzeit beträgt lediglich 75 Minuten

Redaktionelle Einschätzung

Ein großer Vorteil des iRobot Roomba i7+ ist seine automatische Absaugstation. Diese kann bis zu 30 Staubsauger Ladungen aufnehmen. Es ist somit kein ständiges Leeren des Auffangbehälters nötig. Das Gerät passt sich durch seine intelligente Raumerfassungs- und Steuerungstechnologie Deinen Reinigungsgewohnheiten an und schlägt Dir, basierend auf seiner Analyse, individuelle Reinigungspläne vor.

Es erstellt digitale Karten der Wohnfläche und kann gezielt bestimmte Bereiche oder aber ganze Zimmer oder Etagen reinigen. Der iRobot verwendet anstelle von normalen Borsten, flexible Gummibürsten, um einen schnellen Verschleiß zu verhindern. So wirst Du lange keinen Ersatz benötigen. Das Gerät wird über eine App gesteuert und ist kompatibel mit Alexa-fähigen Geräten sowie mit Google Assistant.

Des Weiteren zeichnet den iRobot seine hohe Saugleistung und sein Hochleistungsfilter aus. So ist er besonders für Menschen mit Haustieren sehr gut geeignet. Der Saug-Roboter besitzt drei Reinigungsstufen und ist auf allen Untergründen verwendbar. Der Roomba verfügt zwar über keine Wischfunktion, jedoch kann er mit iRobots Braava Wisch-Robotern kombiniert werden.

Unserer Meinung nach ist der iRobot Roomba i7+ besonders für Menschen geeignet, die viel unterwegs sind und keine Zeit haben, sich Gedanken über die Ausleerung des Roboters zu machen. Der Saug-Roboter ist eine große Entlastung und kann auch ohne regelmäßiges Reinigen seine Arbeit erledigen.

Das Premium Modell: Bosch Roxxter Modell BCR1ACDE

Was uns gefällt:

  • Raumkartenerstellung mittels Laser ermöglicht effiziente Reinigung
  • Putzaufträge über App planbar und gezielte Reinigung spezieller Räume möglich
  • mit dem Spot Clean Programm können bestimmte Stellen gesäubert werden
  • durch Smart CornerClean Feature gründliche Reinigung der Ecken
  • leicht transportierbar und eingebauter Tragegriff
  • über Home Connect App oder Alexa nutzbar
Was uns nicht gefällt:

  • Gerät besitzt keine eingebaute Wischfunktion
  • mit 9,8 Zentimetern relativ hoch

Redaktionelle Einschätzung

Durch seine Raumkartenerstellung mittels Laser kann der Roboter Reinigungspläne für Deine Räume erstellen und sie gezielt und effizient säubern. Auch für dieses Modell existiert eine App, mit der Du Putzaufträge planen kannst, um so einzelne Räume oder direkt die ganze Wohnfläche zu säubern. Das Gerät lässt sich außerdem über Alexa durch Sprachbefehl steuern.

Aufgrund seiner geraden, vorderen Kante und der Smart CornerClean Technologie ermöglicht er eine gründliche Reinigung von Ecken und Kanten. Mit der Spot Clean Funktion kann er zudem punktuell Stellen säubern. Besonders praktisch am Bosch Roxxter ist zudem, dass er sich aufgrund seines Tragegriffes sehr leicht transportieren lässt.

Der Roxxter besitzt allerdings keinen Wischmodus und ist mit 9,8 Zentimetern relativ hoch. Dies sollte jedoch kein Problem darstellen, wenn Du keinen Reinigungsroboter mit Wischfunktion benötigst und er entweder nicht unter allen Möbeln reinigen muss oder die Höhe für Deine Möbelstücke ausreichend ist.

Staubsaug-Roboter im Test

Mit einem Staubsaug-Roboter kannst Du entspannen, während er für Dich reinigt.

Kaufratgeber für Staubsaug-Roboter

In den folgenden Absätzen haben wir für Dich alles zusammengetragen, was Du beim Kauf eines Staubsaug-Roboters wissen solltest.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Staubsaug-Robotern?

In diesem Abschnitt erfährst Du, auf was Du beim Kauf eines Staubsaug-Roboters achten solltest und wie Du das ideale Gerät für Dich findest. Wir haben die wichtigsten Eigenschaften im Folgenden für Dich zusammengetragen:

Geräuschpegel

Der Roboter sollte idealerweise recht leise sein und es Dir ermöglichen, nebenher noch andere Arbeiten zu erledigen, ohne Dich zu sehr zu stören. Insbesondere Haustiere können durch laute Staubsauger-Geräusche irritiert werden.

Die durchschnittliche Lautstärke eines Staubsaug-Roboters liegt bei circa 60 Dezibel und bei besonders leisen Modellen beträgt der Geräuschpegel sogar lediglich 50 Dezibel, was der Lautstärke einer normalen Unterhaltung entspricht.

Energie

Wichtige Entscheidungskriterien stellen zudem die Akkulaufzeit sowie die Ladezeit dar. Schafft es der Staubsaug-Roboter in der angegebenen Laufzeit Deine Wohnung oder Dein Haus zu säubern oder muss er zwischenzeitlich Pausen einlegen?

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist von Gerät zu Gerät verschieden, liegt aber meist bei circa zwei Stunden. Bei einigen Modellen beträgt die Laufzeit lediglich eine Stunde, was jedoch abhängig von Deiner Wohnfläche völlig ausreichen kann.

Ladezeit

Wie lange beträgt die Ladezeit nach Erhalt des Produktes und wie lange muss zwischen den Nutzungen gewartet werden? Die durchschnittliche vollständige Ladezeit liegt bei circa drei Stunden, bei kleinen Flächen reichen meist ein bis zwei Stunden.

Wissenswert: Laut einer Studie von Bitkom Research gibt fast jeder Fünfte seinem Staubsaug-Roboter einen Namen. Am beliebtesten sind Namen wie Dobby, Robbi oder Saugi.

Sensorik

Eine gute Sensorik ist für einen Staubsaug-Roboter sehr wichtig. Der Roboter soll alle Stellen erreichen ohne, dass er bei dem Versuch herumstehende Möbelstücke beschädigt. Es existieren verschiedene Arten von Sensoren. Günstigere Modelle verbauen oft ausschließlich Berührungs-Sensoren. Sie registrieren einen Gegenstand, indem der Sensor diesen berührt. Der Reinigungs-Roboter ändert anschließend so lange die Richtung, bis sich nichts mehr vor ihm befindet.

Des Weiteren gibt es Infrarot-, Ultraschall- und Laser-Senoren. Sie berechnen die Entfernung zu voraus liegenden Hindernissen und werden vor allem bei hochwertigeren Modellen verbaut. Die meisten Laser-Sensoren erstellen zudem virtuelle Pläne von Räumen, um besonders schnell und gründlich zu säubern.

Die größten Vor- und Nachteile der einzelnen Sensorarten haben wir Dir im Folgenden noch einmal zusammengestellt:

Sensor-Art Vorteil Nachteil
Berührungs-Sensor Geräte oft sehr preiswert kollidiert oft mit Möbeln, fährt recht ineffizient
Infrarot-Sensor Sensor misst Abstand zu vorausliegenden Gegenständen hat Probleme schwarze Objekte zu erkennen
Ultraschall-Sensor vorausliegende Objekte werden durch Abstandsmessung erkannt hat Schwierigkeiten schmale Gegenstände wahrzunehmen
Laser-Sensor Sensor kann virtuellen Plan des Raumes erstellen Geräte meist recht teuer

Beim Kauf solltest Du daher darauf achten, dass eine Kombination mehrerer Sensorarten zum Einsatz kommt, dann steht einer sauberen Wohnung nichts mehr im Wege.

Wischfunktion

Einige Staubsaug-Roboter besitzen nicht nur eine Saugfunktion, sondern sogenannte 2-in-1 Produkte übernehmen zusätzlich das Wischen des Bodens. Bei diesen Geräten befindet sich ein Mikrofasertuch am Boden des Roboters. Zusätzlich haben sie einen eingebauten Wassertank. Das ist besonders praktisch für Leute, welche überwiegend Fliesen oder Laminat als Bodenbelag nutzen, denn so wird selbst hartnäckiger Schmutz entfernt.

Fernsteuerung per App

Wie bei Fernsehern, Musikanlagen und sogar einigen Kühlschränken lassen sich viele Staubsaug-Roboter mittlerweile über Apps steuern. In der App lässt sich die Reinigung nach Deinen Wünschen konfigurieren und beispielsweise die Saugleistung oder die Wasserzufuhr (bei einem 2-in-1 Gerät) regulieren. Sie ermöglicht die Nutzung von unterwegs. Einige Modelle sind außerdem kompatibel mit Alexa oder Google Assistant.

Meist sind die Programme intuitiv bedienbar, jedoch sollten Menschen ohne Smartphone darauf achten, dass zusätzlich eine Fernbedienung beilegt, da einige Unternehmen mittlerweile vollständig hierauf verzichten.

Nutzung des Staubsaug-Roboters über App

Durch eine App lässt sich der Reinigungs-Roboter auch von unterwegs benutzen.

Filter

Insbesondere für Allergiker ist die Frage nach der Filterleistung relevant. Filtersysteme sind notwendig um Schwebstoffe wie Bakterien oder Pollen, die bei der Reinigung aufgewirbelt werden, aufzufangen. Die gebräuchlichsten Filterarten sind EPA und HEPA Filter. EPA bedeutet „Efficient Particulate Air“, übersetzt „Hochleistungs-Partikelfilter“. HEPA ist die Abkürzung von „High-Efficiency Particulate Air“, meist übersetzt mit „Schwebstofffilter“. Im Folgenden haben wir den Durchlassgrad der verschiedenen Filterarten einmal zusammengetragen:

Filtertyp Durchlassgrad (in Prozent)
E10 15
E11 5
E12 0,5
H13 0,05
H14 0,005

Mit einem EPA-Filter können bis zu 99,5 Prozent der Partikel aus der Luft gefiltert werden. HEPA-Filter fangen bis zu 99,995 Prozent der Schwebstoffe auf und sind somit gründlicher als EPA-Filter.

Hinweis: Die meisten Staubsauger Unternehmen setzen mittlerweile zwar auf HEPA-Filter, jedoch empfehlen wir Dir dies vor dem Kauf zu überprüfen und nach den HEPA-Filtern H13 und H14 Ausschau zu halten.

Größe

Welche Maße und welches Gewicht sollte Dein Staubsaug-Roboter besitzen? Wie groß muss die mögliche Saugfläche sein? Worauf Du bei der Wahl achten musst erfährst Du im Folgenden:

Gewicht

Falls Du den Reinigungs-Roboter in andere Etagen oder Zimmer tragen musst, sollte er natürlich auch nicht zu schwer sein. Das ist besonders im Falle der Nutzung durch Kinder oder Senioren wichtig. Die meisten Roboter wiegen zwei bis drei Kilogramm, was das Tragen sehr angenehm macht.

Saugfläche

Ein wichtiges Kriterium stellt die mögliche Saugfläche dar. Im Durchschnitt beträgt sie circa 150 Quadratmeter, jedoch ist dies stark von der Akkuleistung, der ausgewählten Leistungsstufe und den Raumbegebenheiten abhängig. Informiere Dich am besten vor dem Kauf über die Angaben des Verkäufers.

Maße

Die Maße von Staubsaug-Robotern sind von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Der Durchmesser liegt bei den meisten Modellen jedoch zwischen 30 und 40 Zentimetern. Wir würden empfehlen, kein größeres Modell zu wählen, um sicher zu stellen, dass die Ecken des Zimmers erreicht werden können. Die Höhe des Roboters beträgt meist zwischen sieben und neun Zentimetern.

Tipp: Miss vor dem Kauf die Beinlänge Deines Sofas und von ähnlichen Gegenständen ab, damit der Staubsauger unter ihnen ebenfalls saugen kann.

Welche Marken stellen qualitative Staubsaug-Roboter her?

Da sich Staubsaug-Roboter immer größerer Beliebtheit erfreuen, nimmt die Zahl der Hersteller stetig zu. Im Folgenden stellen wir Dir fünf bekannte Produzenten vor:

iRobot

Das 1990 von Robotik-Ingenieuren des Massachusetts Institute of Technology gegründete Unternehmen ist weltweit führender Hersteller im Bereich Roboter für Verbraucher. Neben Reinigungs-Robotern für den privaten Gebrauch produziert iRobot unter anderem auch Roboter für Raumfahrtprogramme und das amerikanische Militär. Im Bereich der Reinigungs-Roboter für den alltäglichen Gebrauch hat sich iRobot das Ziel gesetzt, Menschen intelligente Reinigungsmöglichkeiten zu bieten, die den Alltag erleichtern und mehr Zeit für andere Dinge lassen sollen.

ECOVACS

Ein besonders im asiatischen Raum beliebter Hersteller für Reinigungs-Roboter ist die chinesische Firma ECOVACS. Die Produkte des 2006 gegründeten Unternehmens sind derzeit in mehr als 30 Ländern weltweit verfügbar. Außerdem besitzt ECOVACS Vertriebsgesellschaften in den Vereinigten Staaten, Japan und Deutschland. Das Unternehmen legt seinen Fokus auf technologische Kreativität, um Menschen auf der ganzen Welt innovative Produkte von höchster Qualität zu liefern.

Medion

Das deutsche Unternehmen wurde 1983 in Essen gegründet. Medion ist Hersteller von Elektronikprodukten wie PCs, Tablets, Smartphones oder Smart Home Technologien. Seit 2011 gehört Medion der Lenovo Gruppe an, dem weltweit größten PC-Hersteller. Medion will nach eigenen Aussagen seinen Kunden hochwertige Produkte zu günstigen Preisen bieten und fortschrittliche Technik für alle Menschen verfügbar machen.

Bosch

Die Robert Bosch GmbH wurde im Jahr 1886 in Stuttgart gegründet. Bosch ist vor allem durch seine Kenntnisse im Bereich der Kraftfahrttechnik und als weltweit größter Automobilzulieferer bekannt. Das Unternehmen beschäftigt (Stand 2019) weltweit 398.200 Mitarbeiter in rund 60 Ländern. Die Marke Bosch wird oft mit hoher Qualität und jahrzehntelanger Erfahrung verbunden. Seit einigen Jahren bietet Bosch bereits Smart-Home Produkte an, angefangen mit Alarmsystemen und hin zu Saug-Robotern. Der Anspruch von Bosch ist es, Haushalte mit ihren Produkten zu unterstützen und Produkte von höchster Qualität zu liefern.

Xiaomi

Das 2010 von Lei Jun gegründete Unternehmen konzentriert sich vor allem auf Elektronikgeräte wie Smartphones, Laptops oder Kopfhörer. Seit 2019 sind die Produkte auch im deutschen Handel zu kaufen und im Bereich der Smart-Home Technologien bietet Xiaomi seit 2016 Saug- und Wisch-Roboter an. Die Philosophie von Xiaomi ist es, innovative Produkte zu günstigen Preisen anzubieten, um so allen Menschen ein glücklicheres Leben zu ermöglichen.

Wo kann man einen Staubsaug-Roboter kaufen?

Staubsaug-Roboter sind sowohl in Elektronik Geschäften wie Saturn oder Media Markt als auch im Internet erhältlich. Das Internet bietet Dir jedoch eine größere Auswahl an Produkten und Marken, während in Geschäften das Sortiment meist sehr begrenzt ist. Der Kauf im Internet erleichtert es Dir zudem die Produkte direkt miteinander zu vergleichen und das Modell auszuwählen, das am besten für Dich geeignet ist.

Wie viel kosten Staubsaug-Roboter?

Günstige Modelle gibt es im Internet bereits ab 120 Euro. Die meisten Reinigungs-Roboter befinden sich in einem preislichen Rahmen von 200 bis 400 Euro. Preiswerte Modelle haben oft keine Sonderfunktionen wie einen Wisch-Modus oder verschiedene Reinigungsmodi. Wenn Dir das ausreicht, wirst Du mit den meisten günstigen Produkten bereits zufrieden sein. Bist Du an mehr Funktionen interessiert, raten wir Dir, in ein teureres Modell zu investieren.

Wichtiges Zubehör für den Staubsaug-Roboter

Natürlich gibt es zu Staubsau-Robotern auch passendes Zubehör. Mehr dazu erfährst Du im Folgenden:

Ladestation

Im Lieferumfang eines Staubsaug-Roboters ist stets eine Ladestation enthalten. Nachdem der Roboter seine Arbeit erledigt hat, kehrt er meist automatisch zu ihr zurück.

Staubsaug-Roboter mit Ladestation im Test

Durch die mitgelieferte Ladestation ist der Staubsaug-Roboter schnell bereit für seinen nächsten Einsatz.

Ersatzakku

Bei den meisten Modellen ist ein Ersatzakku nicht im Lieferumfang enthalten. Im Falle, dass nach einigen Jahren die Akkuqualität abnimmt, kannst Du jedoch für ungefähr 40 Euro einen neuen Akku erwerben.

App

Smartphone Apps ersetzen bei vielen Herstellern die Fernbedienung. Die Apps sind meist sehr simpel in ihrer Nutzung und dadurch auch für wenig Technik-interessierte Menschen verständlich. Der Hersteller weist in der Produktbeschreibung auf die App hin und wo Du sie am besten herunterlädst. Mit ihrer Hilfe kann der Reinigungs-Roboter auch außerhalb der Wohnung bedient werden und es lassen sich Änderungen, beispielsweise an der Fahrroute, vornehmen.

Tipp: Für den Fall, dass Du jedoch kein Smartphone besitzt, solltest Du darauf achten, dass das Gerät ebenfalls mit einer Fernbedienung bedienbar ist.

Staubsaug-Roboter Schranke

Mit einer Schranke kannst Du den Arbeitsbereich Deines Reinigungs-Roboters eingrenzen. Das ist besonders bei Geräten ohne Routenplanung nützlich, da der zu putzende Bereich aufgeteilt werden kann und der Roboter dadurch schneller reinigt. Falls es Bereiche gibt, die der Roboter nicht saugen soll, wie in der Nähe einer zerbrechlichen Vase, kannst Du die Schranke aufstellen und der Roboter fährt in einem festgelegten Radius herum. Bei einigen Modellen wird eine Schranke direkt mitgeliefert, jedoch nicht bei allen. Wenn Du viel Wert auf eine Abgrenzungs-Möglichkeit legst, empfehlen wir Dir, dies vor dem Kauf zu überprüfen.

Staubsaug-Roboter Test-Übersicht: Welche Staubsaug-Roboter sind die Besten?

Es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Staubsaug-Roboter Tests. Um Dich bei Deinem Entscheidungsprozess zu unterstützen, haben wir Dir in diesem Abschnitt eine Übersicht verschiedener Tests zusammengestellt.

Testmagazin Staubsaug-Roboter – Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2020 Nein Hier klicken
Öko Test Ja 2018 Nein Hier klicken
Konsument.at Ja 2020 Nein Hier klicken
Ktipp.ch Ja 2019 Nein Hier klicken

Staubsaug-Roboter Test von Stiftung Warentest: Die besten Saugroboter

Stiftung Warentest testete 12 Staubsaug-Roboter. Unter den Robotern waren unter anderem Produkte der Marken Bosch, iRobot, Dyson und AEG. Von den geprüften Geräten erreichten zwei die Note „gut“, sieben die Note „befriedigend“ und drei „ausreichend“.

Die Prüfkriterien waren das Saugen von Hart- und Teppichboden, Härtetest mit Haaren, Navigation, Handhabung, Umwelteigenschaften und Datensende-Verhalten der Apps. Für viele Roboter war es ein Problem, feinen Mineralstaub aufzunehmen und die meisten erbrachten nur auf einem der beiden Untergründe gute Ergebnisse.

Testsieger wurde der Roxxter Serie 6 von Bosch, der auf allen Untergründen überzeugen konnte.

Staubsaug-Roboter Test von Öko-Test: Vorwerk, iRobot und Co. im Vergleich

Das Testmagazin Öko-Test hat acht Reinigungsroboter getestet, darunter Geräte für unter 100 bis hin zu Geräten für über 1000 Euro. Einige Geräte besaßen zusätzliche Funktionen wie verschiedene Reinigungsmodi, während andere nur Basisfunktionen aufwiesen. Geprüft wurde insbesondere die Saugleistung auf Teppichen und Hartböden.

Laut Öko-Test konnten die Staubsaug-Roboter besonders auf harten Böden punkten, während viele bei Teppichen schwächelten. Leider registrierten die Reinigungs-Roboter oft nicht alle Gegenstände und fuhren in sie hinein. Was allerdings positiv auffiel war, dass sie Treppen erkannten und nicht abstürzten.

Staubsaug-Roboter Test von Konsument.at: Saugroboter – Jagd nach dem Lurch

Das österreichische Verbrauchermagazin Konsument.at hat neun Reinigungs-Roboter getestet. Die verschiedenen Geräte findest Du in folgender Tabelle:

Marke Modell
Blaupunkt Bluebot XEasy Robotic
Dyson 360 Heurist
Eufy Robovac 30C
iRobot Roomba i7158
Medion MD 18861
Moneual Mbot 900
Neato Botvac Connected D7
Vileda VR 201 PetPro
Zaco A6

Auch bei diesem Test wurde vor allem die Leistung auf Teppich- und Hartböden getestet. Die meisten Geräte erbrachten lediglich auf einem der beiden Untergründe ein zufriedenstellendes Ergebnis. Generell schnitten in diesem Test die günstigeren Geräte schlechter ab, mit Ausnahme des Eufy Produktes. Jedoch war auch bei den teureren Produkten das Ergebnis oft vom Untergrund abhängig.

Staubsaug-Roboter Test von K-Tipp: Grosse Unterschiede bei Roboter-Staubsaugern

Beim Schweizer Testmagazin K-Tipp wurden 8 Staubsaug-Roboter getestet. Von ihnen erhielten drei die Note „ungenügend“ und fünf die Note „genügend“. Geprüft wurde die Reinigung auf Hartboden und Teppichen sowie die Grobgutaufnahme, Tierhaarentfernung aus Teppichen, Navigation und die Hindernisüberwindung.

In diesem Test schnitten die systematisch reinigenden Roboter generell besser ab als die Staubsaug-Roboter mit zufälliger Säuberung. Positiv aufgefallen ist die Reinigungsfähigkeit auf Hartboden und Parkett, während das Ergebnis auf Teppichen weniger überzeugend war.

Da jedoch die meisten im Internet erhältlichen Vergleiche nicht kostenfrei zu erwerben sind, haben wir hier noch ein Video von Stiftung Warentest für Dich:

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Staubsaug-Robotern

Zum Abschluss haben wir noch einmal die häufigsten Fragen rund um Staubsaug-Roboter beantwortet.

Kann ein Staubsaug-Roboter auch mit Haustieren verwendet werden?

Gerade in einem Haushalt mit Tieren kann ein Staubsaug-Roboter sehr praktisch sein. Da Haustiere viele Haare verlieren erspart er Dir einige Arbeit. Die meisten Modelle sind zudem kratzfest und besitzen genug Energie, sodass Dein Haustier über kurze Strecken mitfahren kann.

Stellt ein Staubsaug-Roboter eine Sicherheitslücke dar?

Nein, Experten gehen nicht davon aus. In einem Test wurde zwar gezeigt, dass es theoretisch denkbar ist, bestimmte Sensoren zu zweckentfremden, jedoch ist dies genauso bei anderen elektronischen Geräten, wie Smartphones oder Computern, möglich. Das Hacken von Reinigungs-Robotern ist zudem mit sehr hohem Aufwand verbunden, daher wird davon ausgegangen, dass diese Erkenntnis für die Praxis nicht relevant ist.

Wie reinigt man einen Staubsaug-Roboter?

Die Reinigung eines Saugroboters unterscheidet sich von der eines normalen Staubsaugers. Zuerst musst Du den Staubbehälter leeren und Dinge wie Haare oder Krümel aus den Haupt- und Seitenbürsten entfernen. Bei einem Saugroboter mit Wischfunktion wäschst Du ebenfalls das Mikrofasertuch. Von Zeit zu Zeit solltest Du zudem die Sensoren abwischen und den Filter mit einer Bürste reinigen.

Gibt es eine Garantie?

Ja, bei den meisten Produkten besteht es eine Garantie von 2 Jahren.

Können Reinigungs-Roboter Höhenunterschiede überwinden?

Ja, Staubsaug-Roboter können in der Regel Höhenunterschiede von 15 bis 20 Millimetern überwinden, dadurch können auch höhere Teppiche erreicht werden.

Reinigt der Staubsaug-Roboter zuverlässig?

Ja, sowohl Roboter mit Routenplanung als auch mit zufälliger Reinigung arbeiten gründlich und zuverlässig. Zweitere benötigen für die Arbeit allerdings meist mehr Zeit.

Weiterführende Quellen

Hier findest Du die besten Smart Home Ideen für den Alltag

Hier erfährst Du mehr über die Entwicklung des Staubsaugers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.