Saugwischer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Glatter Boden wird mit einem Saugwischer gereinigt

Saugwischer erleichtern die Hausarbeit, indem sie vor allem Zeit sparen. Doch was genau ist eigentlich ein Saugwischer und wie funktioniert er? Worauf kommt es beim Kauf an? Diesen Fragen und noch weiteren gehen wir in diesem Artikel nach. Weiter unten auf der Seite haben wir außerdem aktuelle Saugwischer Tests für Dich zusammengefasst.

Listenansicht Produktüberblick

Das sind unsere Favoriten für unterschiedliche Anforderungen. Weiter unten gehen wir genauer auf die Produkte ein.

Der beste Saugwischer mit Kabel: Vileda JetClean
„Das Rundum-Paket mit 3-in-1 Funktion und Selbstreinigung.“

Der beste Saugwischer mit Wischpad: Philips SpeedPro Max Aqua
„Ein schlankes sowie modernes Design mit wenig Gewicht und viel Leistung.“

Der beste Saugwischer mit hygienischer Dampfreinigung: Rowenta Steam
„Hygienische Sauberkeit ohne Reinigungsmittel.“

Der beste Saugwischer mit Akku: Leifheit Regulus Aqua PowerVac
„Für die schnelle Reinigung zwischendurch.“

Der beste Saugwischer mit günstigem Preis: BISSELL CrossWave
„Das beste Preis- Leistungsverhältnis.“

Der beste Saugwischer für Tierhaare: BISSELL CrossWave Pet Pro
„Perfekt abgestimmt auf einen Haushalt mit Tieren.“

Das Wichtigste in Kürze

Hier findest Du das Wichtigste zu Saugwischern zusammengefasst auf einem Blick.

  • Saugwischer vereinen die Arbeitsschritte des Staubsaugens und des Wischens in einem Gerät.
  • Du kannst entweder zwischen einem kabelgebundenen Hartbodenreiniger oder einem Akku-Saugwischer wählen.
  • Die Wischfunktion wird entweder mittels einer rotierenden Mikrofaserwalze oder einem Mikrofasertuch betrieben.
  • Um den passenden Hartbodenreiniger für Dich zu finden, lohnt es sich die Aspekte Gewicht, Fassungsvermögen, Funktionsumfang, Akkulaufzeit, geeignete Bodenbeläge sowie den Umfang der Gerätereinigung genauer zu betrachten.
  • Saugwischer können grundsätzlich für alle Hartböden verwendet werden, aber einzelne Geräte eignen sich ebenfalls zur Anwendung auf Teppich.

Die besten Saugwischer: Favoriten der Redaktion

Unsere Favoriten für ganz unterschiedliche Ansprüchen haben wir Dir hier zusammengetragen. Außerdem haben wir uns die Produkte schonmal etwas genauer angeschaut und die Vorteile und Nachteile rausgesucht.

Der beste Saugwischer mit Kabel: Vileda JetClean

Was uns gefällt:

  • besitzt eine praktische 3-in-1 Funktion, die Saugen, Wischen und Trocknen in einem Schritt ermöglicht
  • die Selbstreinigungsfunktion wäscht die Bodenrolle von selbst
  • der Saugwischer ist für alle Hartböden geeignet
  • ein hochwertiger Doppelfilter sorgt dafür, dass Allergene und Pollen eingefangen werden und sich die wieder an die Luft abgegebene Schmutzmenge reduziert
  • die zwei getrennten Wassertanks ermöglichen, dass der Boden stets mit sauberem Wasser gereinigt wird

Was uns nicht gefällt:

  • das Kabel beschränkt den Aktionsradius auf 7 m

Bei dem JetClean von Vileda handelt es sich um einen kabelgebundenen Saugwischer, der auf allen versiegelten Hartböden angewendet werden kann. Das Netzkabel ist 7 Meter lang. Das Gerät verfügt über separate Wasserbehälter für frisches Wasser und Schmutzwasser. Mit einer Wasserfüllung können 70 m² geputzt werden.

Die Mikrofaserrolle mit Reinigungsstreifen reinigt den Boden mit 3000 Umdrehungen pro Minute. Die Fasern der Bodenrolle lösen dabei den Flecken und fetthaltigen Schmutz und nehmen diese auf. Der Saugwischer entfernt so bis 99 % der Bakterien nur mit Wasser. Die Mikrofaserrolle kann nach jeder Benutzung einfach mit der Selbstreinigungsfunktion in dem mitgelieferten Easy-Cleaning Abstellfach gewaschen werden.

Mit dem Hartbodenreiniger wird der Boden in Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen in Bahnen gereinigt. In der Vorwärtsbewegung werden Staub und andere lose Verunreinigungen aufgesaugt und die Fläche wird gleichzeitig gewischt. In der Rückwärtsbewegung wird mittels einer Gummilippe die restliche Feuchtigkeit abgezogen und vom Nasssauger aufgesaugt.

Per Knopfdruck kann die Wasserzufuhr zudem abgeschaltet werden und der Hartbodenreiniger kann so auch nur als Trockensauger verwendet werden. Die Lieferung umfasst den Saugwischer, eine Mikrofaserrolle, einen Filter, eine Park- und Reinigungsstation, einen Wasserbehälter und die Bedienungsanleitung. Kunden kritisieren, dass beim Putzen ein ungefähr 4 cm breiter Rand zu Möbeln und Wänden bleibt, der vom Saugwischer nicht erfasst wird. Außerdem kann unter flachen und tiefen Möbelstücken nicht mit dem Gerät gereinigt werden.

Der beste Saugwischer mit Wischpad: Philips SpeedPro Max Aqua

Was uns gefällt:

  • gleichzeitiges Saugen und Wischen zur Beseitigung von Staub und Flecken in einem Arbeitsgang
  • der Akku ermöglicht volle Bewegungsfreiheit und die Akkulaufzeit beträgt bis zu 80 min
  • die 360 Grad Saugdüse nimmt den Schmutz aus allen Richtungen auf
  • das Gerät ist sehr flexibel, wodurch man auch unter flachen Gegenständen reinigen kann
  • der Staubsauger mit Wischfunktion wiegt nur 2,7 kg

Was uns nicht gefällt:

  • der Anschaffungspreis liegt im höheren Preissegment
  • der Saugwischer eignet sich nicht zum Aufsaugen von Flüssigkeiten

Staubsauger mit Wischfunktion von Philips verfügt über einen leistungsstarken Akku, der in der stärksten Einstellung noch mehr als 125 m² mit einer Akkuladung zu reinigen schafft. Im Eco-Modus beträgt die Akkuleistung 80 min, im Normal-Modus 35 min. und im Turbo-Modus 28 min. Die 360 ° Saugdüse saugt den Schmutz aus allen Richtungen ein und nimmt so in einer Bewegung bis zu 99,7 % des Staubs auf. Mit den LED-Lichtern in der Düse siehst Du den Staub auch in dunklen Ecken. Bei der Wischfunktion handelt es sich um ein ansteckbares Wisch-System.

Unter Zugabe von Reinigungsmittel werden in einem Arbeitsgang bis zu 99 % der Bakterien entfernt. Zudem ist das Gerät mit einem Gewicht von 2,7 kg als leicht einzustufen. Das angebotene Set beinhaltet den Staubsauger, das aufsteckbare Wisch-System, eine lange Fugendüse, eine Turbodüse für die Polsterreinigung, insbesondere von Tierhaaren, eine Wandhalterung, ein Netzteil, zwei Mikrofaserpads und ein Ersatz-Filter-Set. Kunden schätzen vor allem das flache Design, welches ein Putzen überall ermöglicht und auch das LED Licht wird mehrfach positiv erwähnt.

Der beste Saugwischer mit hygienischer Dampfreinigung: Rowenta Steam & Clean RY7557

Was uns gefällt:

  • Staubsaugen und hygienische Dampfreinigung wird in einem Arbeitsgang erledigt
  • es kann zwischen drei Einstellungen gewählt werden: saugen und dampfreinigen, nur saugen, nur dampfreinigen
  • mit einer Wassertankfüllung kann die Dampfreinigung bis zu 40 min genutzt werden
  • der Wasserdampf tötet bis 99 % aller Bakterien und Keime ab und eine Zugabe von Reinigungsmittels ist nicht notwendig
  • der Dampfreiniger ist in nur 30 sec aufgeheizt

Was uns nicht gefällt:

  • das Gerät ist nur für Hartböden geeignet

Das Produktangebot umfasst den Saugwischer, zwei Anti-Kalk-Kartuschen, zwei Universal-Mops, zwei Spezial-Mops für hartnäckige Flecken sowie die Bedienungsanleitung. Das Multifunktionsgerät von Rowenta saugt den Boden und reinigt gleichzeitig mit Wasserdampf. Das Gerät wird dabei wie ein herkömmlicher Staubsauger über die zu säubernde Fläche bewegt. Der heiße Dampf desinfiziert den Boden ohne Hinzugabe von Reinigungsmittels und beseitigt so bis zu 99 % aller Bakterien und Keime. Der abgegebene Dampf kann in drei Stufen dosiert werden und so dem entsprechenden Hartboden angepasst werden.

Zudem kann der Saugwischer neben der Funktion des zeitgleichen Saugens und Wischens auch nur zum Saugen oder nur zum Dampfreinigen verwendet werden. Die Aufheizzeit des Saugwischers beträgt nur 30 Sekunden und eine Wasserfüllung reicht für einen 40 minütigen Arbeitsgang mit dem Dampfreiniger. Der Staubbehälter hat ein Volumen von 0,4 L und der Wassertank fasst 0,7 L. Das der Dampfreiniger mit Saugfunktion hat ein Gewicht von 5,4 k. Das Stromkabel ist 8 m lang. Von Kunden wird der Saugwischer insgesamt sehr gut bewertet, lediglich Lautstärke und Gewicht des Geräts werden mehrfach kritisiert.

Der beste Saugwischer mit Akku: Leifheit Regulus Aqua PowerVac

Was uns gefällt:

  • Saugen und Wischen wird in einem Schritt erledigt
  • die Akkulaufzeit beträgt 22 min
  • es kann zwischen den Reinigungsstufen Eco und Turbo gewählt werden
  • die Wasserzufuhr lässt sich individuell per Knopfdruck regulieren
  • die rotierende Mikrofaserwalze schafft bis zu 3000 Umdrehungen/ min
  • der Saugwischer hat nur ein Gewicht von 3,3 kg
  • verfügt über eine praktische Selbstreinigungsfunktion

Was uns nicht gefällt:

  • hinterlässt teilweise Schlieren

Der Akku-Saugwischer von Leifheit hat einen 24 Li-Ion Akku verbaut, dessen Laufzeit 22 Minuten beträgt. Damit kann eine Fläche von bis zu 65 m² geputzt werden. Die Leistung kann in den zwei Stufen Eco und Turbo angepasst werden und auch die Wasserzufuhr lässt sich nach Bedarf per Knopfdruck regulieren. Das leichte Gewicht 3,3 kg sowie das schmale und wendige Design sorgen für eine einfache Handhabung des Geräts. Die Wischwalze rotiert mit bis zu 3000 Umdrehungen pro Minute und wird während der Benutzung ständig gereinigt.

Das ausgewählte Angebot beinhaltet den Saugwischer, die Parkstation, ein Netzkabel sowie einen zusätzlichen Filter. Jedoch kann auch noch zwischen zwei weiteren Optionen gewählt werden. Diese enthalten zusätzlich zwei Ersatzrollen oder Zubehör in Form von drei Reinigungswalzen, zwei Filtern und zwei Bürsten zur Gerätereinigung. Aus den Kundenbewertungen geht hervor, dass das Gerät dazu neigt Schlieren auf dem Boden zu hinterlassen. Insgesamt fällt die Bewertung jedoch gut aus.

Der beste Saugwischer mit günstigem Preis: BISSELL CrossWave

Was uns gefällt:

  • kann sowohl auf Hartböden als auch auf Teppich verwendet werden
  • die 3-in-1 Funktion beinhaltet saugen, wischen und trocknen
  • das Preis-Leistungsverhältnis des Saugwischers ist sehr gut
  • leichter Wechsel zwischen verschieden Fußboden-Modi per Knopfdruck
  • der Schwenkkopf ist 60 Grad drehbar

Was uns nicht gefällt:

  • der Bewegungsradius wird durch das Kabel auf 7,5 m beschränkt

Der CrossWave von BISSELL ist ein Saugwischer, der für Hartböden und Teppiche verwendet werden kann. Teppiche können so schnell aufgefrischt werden. Der Saugwischer vereint die drei Funktionen saugen, wischen und trocknen in einem Gerät. Die digitale Steuerungsoberfläche ermöglicht ein einfaches Wechseln der Einstellungen. Die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten betreffen zum einen die Dosierung des Wischwassers und zum anderen verschiedener Modi je nach Bodentyp. Es sind zwei getrennte Wasserbehälter für Frischwasser und Schmutzwasser verbaut, die 0,82 L Fassungsvermögen besitzen. Die rotierende Bürstenrolle schrubbt und wischt den Boden.

Strom bezieht das Gerät über ein 7,5 m langes Kabel. In der Aufbewahrungs- und Reinigungsstation wird die Bürstenrolle einfach per Selbstreinigungsfunktion gereinigt. Das ausgewählte Set enthält den Saugwischer, einen Filter, eine Bürstenrolle, eine Ablageschale sowie eine Probiergröße des Multiflächen-Reinigungsmittels von Bissell. Es kann insgesamt zwischen sechs verschiedenen Sets gewählt werden, die neben dem CrossWave jeweils unterschiedliches Zubehör enthalten. Kunden loben das gründliche Saugwischen und die gute Verarbeitung des CrossWave, kritisieren jedoch die Lautstärke und das Gewicht des Geräts. Auch wird negativ bemerkt, dass der Saugwischer nicht wendig genug ist.

Der beste Saugwischer für Tierhaare: BISSELL CrossWave Pet Pro

Was uns gefällt:

  • speziell auf Haustier-Haushalte zugeschnitten
  • vereint die drei Funktionen saugen, wischen und trocknen
  • Multiflächen-Haustier-Reinigungsmittel entfernt Tiergerüche
  • Tierhaar-Filter bündelt Haare im Schmutzwassertank
  • der Saugwischer ist für Hartböden und Teppich geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • durch das Kabel ist der Aktionsradius auf 7,5 m beschränkt
  • das spezielle Reinigungsmittel ist relativ teuer

Der CrossWave PetPro ist speziell an die Anforderungen eines Haushalts mit Haustieren angepasst. Das äußert sich in dem extra Tierhaar-Filter und der beigefügten 1 Liter Packung des Multiflächen-Haustier-Reinigungsmittels, welches Tiergerüche entfernt. Der Filter befindet sich im Schmutzwassertank und hält die Haare vom restlichen Schmutz fern und bündelt sie. Das Gerät eignet sich zum Saugen, Wischen und Trocknen von Hartböden und Teppichen. Zwischen den Einstellungen je nach Bodentyp kann einfach mittels Tasten am Griff gewechselt werden.

Die Wasserzufuhr lässt sich ebenfalls über eine Taste am Griff steuern. Die Multi-Oberflächen-Bürstenrolle reinigt den Boden mit 3000 Umdrehungen/min. Die Stromquelle des Saugwischers ist ein 7,5 m langes Kabel. Die zwei Tanks für Frisch- und Schmutzwasser lassen sich einfach ein- und ausbauen. Das Angebot umfasst den Saugwischer, eine 1 L Packung Multiflächen-Haustier-Reinigungsmittel und die Reinigungsschale. Von Kunden wird negativ bemerkt, dass der Tierhaar-Filter bei vielen Tierhaaren unter Umständen mehrmals in einem Putz-Durchgang gesäubert werden muss. Zudem wird der Preis des speziellen Reinigungsmittels kritisiert.

Kaufratgeber

Bei dem Angebot an Saugwischern, die auf den ersten Blick alle gleich aussehen, ist es gar nicht so einfach, den Besten für sich zu finden. Der Ratgeber unterstützt Dich dabei, herauszufinden, welche Eigenschaften der passende Hartbodenreiniger für Dich haben sollte und zeigt auf, worauf es beim Kauf so ankommt.

Was ist ein Saugwischer?

Ein Saugwischer ist ein multifunktionales Gerät zur Reinigung von Böden. Du sparst Dir damit einen Arbeitsschritt, denn mit dem Hartbodenreiniger kannst Du gleichzeitig saugen und wischen. Einige Geräte trocknen den Boden ebenfalls direkt mit. Sie sehen einem Stielstaubsauger ähnlich, verfügen jedoch über Wassertanks sowie mindestens einer Bodenrolle zum Wischen oder einem Mikrofasertuch.

Geeignet ist das Kombigerät vor allem für harte Böden, wie Fliesen, Laminat oder Parkett. Jedoch können manche Saugwischer auch auf Teppichboden angewendet werden. Dabei handelt es sich dann um 3-in-1 Saugwischer, die neben der Funktion des Saugwischens den Boden auch nur absaugen können.

Saugwischer im Test

Saugwischer erleichtern die Hausarbeit, indem sie das Saugen und Wischen des Fußbodens in einem Arbeitsgang erledigen.

Die Funktionsweise der Saugwischer

Im Fuß des Saugwischers befindet sich eine Wischwalze. Mit dem sauberen Wasser aus dem Frischwassertank wird diese durchgehend befeuchtet. Die Wischwalze rotiert mit in hoher Geschwindigkeit und mit Kraft und löst so die Verschmutzung am Boden. Der Boden wird in einem Schritt feucht gewischt und von Schmutzpartikeln befreit, die von der Bodenrolle aufgenommen werden.

Die Saugfunktion ermöglicht, dass das Schmutzwasser inklusive aufgenommener Staubteilchen, Haaren und Krümel direkt von der Walze abgesaugt und in den Schmutzwassertank geleitet werden. Neben trockenen Verunreinigungen wie Staub und Krümel können daher Flüssigkeiten vom Boden entfernt werden.

Manche Saugwischer haben zum Wischen anstelle der Bodenrolle ein mit vibrierendes Reinigungstuch verbaut, welches ebenfalls durchfeuchtet wird.

Vor- und Nachteile von Saugwischern

Saugwischer bringen viele Vorteile mit sich, gehen aber auch mit nachteiligen Faktoren einher, wie die Übersicht zeigt.

 

Vorteile von Saugwischern Nachteile von Saugwischern
Zeitsparend, da gleichzeitig gesaugt und gewischt werden kann Das Gerät an sich ist teilweise aufwändiger zu reinigen
Flecken können mit Hilfe der elektrischen Reinigungswalze leichter entfernt werden Abhängig vom Modell bleibt beim Putzen ein kleiner Rand über.
Im Vergleich zur Reinigung mit Mopp und Wassereimer wird weniger Wasser verbraucht. Da der Boden nur leicht angefeuchtet wird, eignet sich ein Saugwischer besonders zur Reinigung empfindlicher Holzböden. Hohe Anschaffungskosten
Kann auf allen Hartböden angewendet werden. Ist nicht immer für Teppichböden geeignet.
Es wird durchgängig mit sauberem Wasser aus dem Frischwassertank geputzt, anders bei Mopp und Putzeimer.
Allergiker profitieren davon, dass die Schmutzpartikel im Wasser gebunden werden und nicht herumgewirbelt werden.

Die Benutzung in 3 Schritten

Der Umgang mit dem Hartbodenreiniger ist unkompliziert, das Putzen soll Dir schließlich erleichtert werden. Hier erfährst Du mehr über das Arbeiten mit dem Multifunktionsgerät.

Vorbereitung

Mit Akku angetriebene Hartbodenreiniger müssen natürlich vor der Nutzung geladen werden. Zudem muss vor der Anwendung der Frischwassertank gefüllt werden und nach Bedarf um ein Reinigungsmittel ergänzt werden.

Saugwischen

Der eigentliche Reinigungsprozess ist sehr simpel. Der Saugwischer wird ähnlich wie ein herkömmlicher Staubsauger über den Fußboden bewegt. Bei manchen Modellen muss darauf geachtet werden, auf einer Bahn zuerst eine Vorwärtsbewegung mit dem Hartbodenreiniger auszuführen und anschließend auf derselben Bahn das Gerät wieder zu sich heranzuziehen. Dadurch wird in der Vorwärtsbewegung der Boden gesaugt und gewischt und in der Rückwärtsbewegung wird die verbleibende Feuchtigkeit wieder aufgenommen.

Zudem können während des Saugwischens verschiedene Einstellungen getroffen werden. Beispielsweise können oft die Wasserzufuhr und die Leistung per Knopfdruck reguliert werden oder es kann zwischen verschiedenen Modi je nach Bodenbelag gewechselt werden. Je nach Größe der zu putzenden Fläche reicht meist eine Wasserfüllung aus. Sollte dies nicht der Fall sein, zeigen die meisten Geräte von selbst an, wenn der Wassertank zwischendurch wieder aufgefüllt werden muss.

Reinigen und pflegen

Nach jeder Benutzung empfiehlt es sich den Hartbodenreiniger zu reinigen, so kannst Du Kalkablagerungen und Schimmelbildung vorgebeugen und die Langlebigkeit der Geräte unterstützen. Einige Saugwischer verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion. Ist dies der Fall, sollte die Ausführung dieser Funktion der erste Schritt der Gerätepflege sein. Die Durchführung richtet sich dabei nach den Angaben des Herstellers. Anschließend kann der Schmutzwassertank entleert und ausgespült werden. Je nach Modell kann ebenfalls der Filter entnommen und unter fließendem Wasser ausgespült werden.

Als Nächstes wird das restliche Wasser aus dem Frischwassertank ausgeschüttet. Der letzte Schritt umfasst die Säuberung der Bodenwalze, beziehungsweise des Reinigungstuchs. Dabei empfiehlt es sich, zuerst grobe Rückstände, wie Haare und Flusen zu entfernen. Danach kann das Stück entweder ebenfalls unter fließendem Wasser ausgespült werden oder in die Waschmaschine gegeben werden. Hierbei sollten die Angaben des Herstellers beachtet werden. Sind die einzelnen Bestandteile wieder trocken, können sie in den Saugwischer eingebaut werden und er ist bereit für die nächste Nutzung.

Es ist wichtig, den Saugwischer nach jeder Benutzung zu säubern und die einzelnen Teile vor dem Einbau trocknen zu lassen. Dadurch wird die Bildung von Schimmel und Kalkablagerungen verhindert.

Welche Arten von Saugwischern gibt es?

Große grundsätzliche Unterschiede bestehen zwischen den verschiedenen Modellen an Hartbodenreinigern nicht. Jedoch lassen sich die Saugwischer dennoch zum einen nach der Umsetzung der Wischfunktion und zum anderen nach der Stromversorgung unterscheiden.

Unterscheidung nach Stromversorgung

Die Untergliederung nach der Stromquelle bildet einen grundlegenden Bestandteil bei der Suchen nach dem besten Saugwischer für die eigenen Ansprüche.

Mit Akku

Ein Akku hat den klaren Vorteil, dass Du Dich beim Arbeiten nicht mit einem Kabel herumärgern musst. Das Gerät kann frei bewegt werden, bleibt nirgends hängen und muss nicht auf halbem Weg umgesteckt werden, weil das Kabel zu kurz ist.

Jedoch bringt auch der Akku nicht nur Vorteile mit sich. Je nach Modell und der zu reinigenden Fläche kann es passieren, dass die Akkulaufzeit nicht ausreicht, um die ganze Wohnung in einem Durchgang zu putzen. Zudem muss der Akku im Vorfeld geladen werden. Ein spontanes Reinigen ist daher unter Umständen nicht immer sofort möglich.

Mit Kabel

Das Kabel ermöglicht die Nutzung des Saugwischers in unbegrenzter Länge und zu jeder Zeit. Außerdem sind die kabelgebundenen Geräte häufig leichter, da das Gewicht des Akkus entfällt.

Für die schnelle und unkomplizierte Reinigung zwischendurch bietet sich ein Akku Saugwischer an. Für den Großputz eines Hauses empfiehlt sich ein kabelgebundener Saugwischer.

Unterscheidung nach Wisch-System

Saugwischer reinigen den Boden entweder mittels einer rotierenden Mikrofaserrolle, die ständig mit frischem Wasser befeuchtet und von Schmutz, Staub und Dreckwasser durch Absaugen befreit wird oder durch ein Mikrofasertuch. Das Mikrofasertuch wird ebenfalls befeuchtet, liegt aber nur auf dem Boden auf und reinigt teilweise mittels vibrierenden Bewegungen.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Saugwischern?

Hier findest Du einige für die Kaufentscheidung relevante Kriterien, die es zu bedenken gilt, übersichtlich aufgeführt und näher erklärt.

Saugwischer mit Kabel im Test

Saugwischer werden von vielen Herstellern angeboten und auf den ersten Blick lassen sich kaum Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen feststellen. Damit Du die Hartbodenreiniger dennoch sinnvoll miteinander vergleichen kannst, findest Du hier die wichtigsten Kaufkriterien.

Das Fassungsvermögen des Wassertanks

Wie groß die Wasserbehälter sein sollten, hängt von der zu reinigenden Fläche ab. Möchtest Du mit dem Saugwischer ein Haus reinigen, kann es sich lohnen beim Kauf auf einen größeren Wassertank zu achten. Dadurch vermeidest Du, das Putzen zum Ausfüllen und Entleeren der Behälter unterbrechen zu müssen. Jedoch verbrauchen die Geräte in der Regel nicht viel Wasser, weshalb oft auch ein kleineres Fassungsvermögen ausreichend ist.

Das Gewicht

Möchtest Du mit dem Saugwischer große Flächen am Stück reinigen, kann das Gewicht des Geräts ein ausschlaggebendes Kaufkriterium sein. Die Hartbodenreiniger schwanken stark im Gewicht. Allgemein wiegen Saugwischer in etwa zwischen 2,7 kg und 5,4 kg.

Verarbeitung und Material

Hartbodenreiniger sind oftmals zu einem großen Teil aus Kunststoff gefertigt, da das Material sehr leicht, aber dennoch robust ist. Es handelt sich also keinesfalls um ein qualitativ minderwertiges Produkt, nur weil es aus Plastik besteht. Viel entscheidender bei der Beurteilung der Qualität ist daher die Verarbeitung.

Funktionsumfang

Hartbodenreiniger können mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet sein. Funktionen, die das Saugwischen betreffen, sind oftmals die individuelle Regulierung der Wasserzufuhr, das Wechsels zwischen verschiedenen Leistungsstufen oder die Auswahl unterschiedlicher Modi je nach Bodenbelag. Ebenfalls sehr praktisch ist die  Selbstreinigungsfunktion der Mikrofaser-Wischrolle. Nützliche Funktionen, die sich auf die Handhabung des Saugwischers beziehen, sind ein höhenverstellbarer Griff, ein flexibles Design mit schwenkbarem Fußteil oder dass der Hartbodenreiniger selbstständig stehen kann.

Akkulaufzeit

Möchtest Du Dir einen Saugwischer mit Akku zulegen, ist es ratsam die Akkulaufzeit in die Kaufentscheidung einzubeziehen. Je nach Gerät und Preisklasse umfasst diese 20 bis 80 Minuten. Für eine schnelle und unkomplizierte Nutzung zwischendurch ist eine kürzere Akkulaufzeit völlig ausreichend. Bei einer großen zu reinigenden Fläche, solltest Du Dir überlegen, wie viel Zeit Du benötigst und welches Gerät dementsprechend passend wäre.

Bodenbeläge

Saugwischer eignen sich grundsätzlich für alle versiegelten Hartböden, wie Fliesen, Laminat, Vinyl, Parkett und PVC. Einige Modelle können ebenfalls zur Reinigung von Teppichböden eingesetzt werden.

Dies geschieht entweder in der Form, dass die Wischfunktion ausgeschaltet werden kann und der Teppich wie gewohnt trocken abgesaugt werden kann oder aber die Wischfunktion ist ebenfalls für eine Anwendung auf Teppich konzipiert. Oftmals kann der Wechsel der Einstellung für den entsprechenden Bodenbelag schnell und per Knopfdruck erfolgen.

Saugwischer im Test

Nicht alle Saugwischer sind für die Anwendung auf Teppichböden geeignet.

Aufwand der Gerätereinigung

Grundsätzlich sollten alle Geräte nach der Benutzung gereinigt werden, jedoch verfügen manche Hartbodenreiniger über eine praktische Selbstreinigungsfunktion, die Dir einen Teil der Arbeit abnimmt. Bei der Selbstreinigungsfunktion wird der Saugwischer in eine zugehörige Schale mit Wasser gestellt und eingeschaltet. Dadurch wird die Bodenrolle gewaschen. Wassertanks und Filter sollten aber dennoch bei allen Geräten ausgespült werden.

Welche Marken stellen qualitative Saugwischer her?

Diese Marken haben sich auf dem Gebiet der Bodenreinigung etabliert und stellen gute Produkte her.

Vorwerk

Das Unternehmen besteht seit 130 Jahren und ist für den Direktvertrieb ihrer innovativen Haushaltsprodukte bekannt. Vorwerk setzt auf neue Technologien und Design.

Leifheit

Leifheit gehört in Europa zu den führenden Marken im Segment der Haushaltsprodukte. Das Unternehmen steht vor allem für die stetige Innovation sinnvoller und durchdachter Produkte, die den Alltag zu Hause einfacher gestalten sollen.

Bissell

Bissell ist ein amerikanisches, familiengeführtes Unternehmen und schon seit 140 Jahren auf dem Markt der Bodenreinigung vertreten. Die Produkte bieten praktische und effektive Reinigungslösungen.

Wo kann man einen Saugwischer kaufen?

Haushaltsgeräte wie Saugwischer findest Du im Elektronik-Fachhandel sowie in Baumärkten jeweils online und in den Filialen. Solltest Du Dir noch sehr unsicher darüber sein, welches Gerät das passende für Dich ist, erhältst Du hier in der Regel eine aufschlussreiche Beratung durch Fachpersonal. Auf den Websites der Hersteller und kann meisten ebenfalls direkt bestellt werden und auch hier sind die Produktinformationen umfassend aufbereitet.

Versandhäuser und Online-Shops wie Amazon führen die Hartbodenreiniger ebenfalls. Legst Du viel Wert auf die Erfahrung und Bewertung durch andere Kunden, empfiehlt es sich dort vorbeizuschauen.

Eine fachkundige Beratung erhältst Du im Elektronik-Fachhandel und in Online-Shops findest Du umfassendes Feedback anderer Kunden.

Wichtiges Zubehör für den Saugwischer

Dieses Zubehör stellt eine sinnvolle Ergänzung zu Deinem Saugwischer dar und sorgt für die beste Reinigungsleistung des Geräts.

Reinigungsmittel

Nicht jeder Saugwischer benötigt die Hinzugabe eines Reinigungsmittels, um ein hygienisch sauberes Ergebnis zu erzielen. Beispielsweise, wenn die Wischfunktion mit heißem Wasserdampf ausgeführt wird. Dennoch ist die Verwendung oft sinnvoll, um Glanz zu verleihen und Fett und hartnäckige Flecken zu entfernen.

Ob ein Reinigungsmittel in dem Saugwischer verwendet werden darf und wenn ja, worauf dabei zu achten ist, erfährst Du in den Angaben des Herstellers. Grundsätzlich darf aber kein schäumendes Reinigungsmittel genutzt werden. Einige Hersteller von Hartbodenreinigern bieten ebenfalls eigene, auf ihre Reinigungsgeräte abgestimmte Reinigungsmittel an.

Ersatz-Bodenrollen beziehungsweise Reinigungstücher

Auch, wenn die Mikrofaserrollen und -tücher nach jeder Benutzung ausgewaschen werden und teilweise sogar in die Waschmaschine gegeben werden können, sollten sie regelmäßig ausgetauscht werden. Die Firma Bissell empfiehlt beispielsweise einen Wechsel der Rolle nach sechs Monaten. Zudem bieten manche Hersteller neben der mitgelieferten Reinigungswalze, die sich für alle Böden eignet, noch weitere Rollen für spezielle Anforderungen an. Zum Beispiel eine Teppich-Bürstenrolle.

Filter

Der Filter im Saugwischer hat die Funktion, den Motor vor Wasser und Schmutzteilchen zu schützen. Daher sollte der Filter regelmäßig ausgetauscht werden. Oftmals empfiehlt der entsprechende Hersteller einen bestimmten Zeitraum. Andernfalls stellen sechs Monate je nach Nutzung eine gute Orientierung dar. Das ein Filter ausgetauscht werden sollte, macht sich oft an der schwindenden Leistung des Geräts bemerkbar.

Saugwischer Test-Übersicht: Welche Saugwischer sind die Besten?

Die Übersicht über aktuelle Saugwischer Tests zeigt, dass zur Zeit leider keine Produkttests in diesem Bereich vorliegen.

Testmagazin Saugwischer Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Saugwischer

Solltest Du noch die ein oder andere Frage haben, schau Dir gerne diesen Abschnitt an. Hier haben wir die häufigsten Fragen für Dich beantwortet.

Wie oft sollte man den Saugwischer reinigen?

Ein Saugwischer sollte nach jeder Benutzung gereinigt werden, um Kalk- und Schimmelbildung vorzubeugen.

Wie sollte man den Saugwischer reinigen?

Die richtige Reinigung des Geräts umfasst, sofern vorhanden, zunächst die Ausführung der Selbstreinigungsfunktion entsprechend der Anweisung durch den Hersteller.

Danach sollten die Wassertanks ausgeleert und gespült werden. Wenn möglich, sollte der Filter ebenfalls unter fließendem Wasser ausgespült werden. Zuletzt können die Bodenrollen von groben Rückständen, wie Haaren befreit werden und anschließend ebenfalls mit Wasser gesäubert werden. Teilweise kann die Wischwalze auch in die Waschmaschine gegeben werden. Alle Bestandteile sollten erst wieder eingesetzt werden, wenn sie getrocknet sind.

Welche Flächen können mit einem Saugwischer gereinigt werden?

Saugwischer können auf allen Hartböden angewendet werden und sind auch hauptsächlich dafür konzipiert. Meistens weisen die Hersteller zusätzlich darauf hin, dass der Hartboden versiegelt sein sollte. Teilweise sind die Geräte aber ebenfalls für Teppichböden geeignet.

Was ist ein Hartboden?

Unter dem Begriff Hartboden werden verschiedene harte Bodenbeläge zusammengefasst. Dazu zählen Fliesen aus Keramik, Stein und Naturstein, Vinyl, Linoleum, Kautschuk, PVC und Parkett.

Funktioniert ein Saugwischer auf Teppich?

Um einen Saugwischer auch auf Teppich nutzen zu können, muss er über eine 3-in-1 Funktion verfügen und den Boden auch ohne die Wasserzufuhr absaugen können. Es kann also nicht jeder Saugwischer auf Teppichboden angewendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.