Kaufberatung » Reinigungsprodukt » Reinigungsmittel » Rohrreiniger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Rohrreiniger: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Wasser fliest Dank Rohrreiniger wieder ab.

Vor Kurzem war unser Abfluss verstopft und selbst nach einer halben Flasche Rohrreiniger hat sich da nicht viel dran geändert. Damit Dir das nicht passiert, haben wir hier einen Rohrreiniger Test für Dich zusammengestellt. So kannst Du sicher entscheiden, was für Dich die beste Wahl ist. Zudem widmen wir uns aktuellen Tests zum Thema Rohrreiniger.

Unsere Favoriten

Der geruchlose Flüssigreiniger: bio-chem Haar-weg Abflussfrei
“Biologisch, effektiv und geruchslos.”

Der ungefährliche Reiniger: Bio-Spiral
“Mit Abstand der ungefährlichste Reiniger.”

Der flotte Bioreiniger: Pandacleaner Haar-Weg
“Umweltfreundlich und mit schneller Wirkung.”

Der komplett pflanzliche: Heldengrün Öko Rohrreiniger
“Komplett pflanzlich und gut verträglich für empfindliche Materialien.”

Der preiswerte Chemiereiniger: Rewe Beste Wahl Rohrreiniger Gel
“Eine gute chemische Lösung für Geldbeutel und Rohre.”

Schnell und handlich: Rorax Rohrfrei Power-Granulat
“Die Dosierungskappe vereinfacht die Anwendung.”

Der einfach anwendbare: SC Johnson Drano Power-Gel Rohrfrei
“Ein Gelreiniger, der sogar bei stehendem Wasser funktioniert.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Nicht jeder Reiniger ist für jeden Abfluss geeignet.
  • Achte auf das Material der Rohre.
  • Beschriebene Menge und Einwirkungszeit sollten auf jeden Fall eingehalten werden.
  • Besonders bei leichten Verstopfungen sind mechanische Lösungen sinnvoll.
  • Wenn’s schnell gehen soll, musst Du auf chemischen Rohrreiniger zurückgreifen.

Die besten Rohrreiniger: Favoriten der Redaktion

Wir haben hier die besten Reiniger herausgesucht und verraten Dir, was uns an ihnen gefällt und worauf Du achten solltest.

Der geruchslose Flüssigreiniger: Bio-chem Haar-weg Abflussfrei

Was uns gefällt:

  • Er ist absolut geruchsneutral
  • überall anwendbar (Ort und Rohr)
  • zu 90% biologisch abbaubar
  • keine Gas- oder Hitzeentwicklung

Was uns nicht gefällt:

  • lange Einwirkungszeit bei schweren Verstopfungen
  • vergleichsweise teuer
  • Anwendung: 10 – 30 Minuten einwirken lassen, dann mit heißem Wasser nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 3,58 Euro

Die Lösung von Bio-chem besticht mit Umweltfreundlichkeit. Außerdem entsteht bei der Anwendung weder Gas noch Geruch. Das qualifiziert ihn für die Anwendung in schlecht zu lüftenden Räumen. Bei starken Verstopfungen muss man leider mit einer langen Einwirkungszeit rechnen. Danach ist das Problem jedoch gelöst.

Der ungefährliche Reiniger: Bio-Spiral

Was uns gefällt:

  • für Lebewesen gänzlich ungefährlich
  • vollständig biologisch abbaubar, weil er mit Bakterien arbeitet
  • vielseitig verwendbar (auch Klärgruben)
  • baut Kulturen auf und wirkt so präventiv
  • langfristig niedrige Reinigungskosten (80 Cent pro Anwendung)
  • sehr einfache Anwendung
  • keine Gas- oder Hitzeentwicklung

Was uns nicht gefällt:

  • großes Investment zu Beginn
  • lange Einwirkungszeit (6-8 Stunden)
  • braucht lange für Haare (bis zu 60 Tage)
  • Anwendung: Pulver in den Abfluss geben, 6-8 Stunden Einwirkungszeit
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 1,60 Euro

Bio-Spiral bietet einen Bakterienreiniger an, der erst bei Kontakt mit lauwarmem Wasser aktiv wird. In der Handhabung ist er also für Menschen gänzlich ungefährlich, wenn auch langsam. Für das Auflösen von Haaren benötigt er bis zu 60 Tage, weswegen er für akute Problemfälle nicht ideal ist. Außerdem kommt er nur als Packung für etwa 100 Anwendungen, weswegen der Anschaffungspreis sehr hoch ist. Dafür hält sie dann aber auch eine lange Zeit und wirkt im Rohr präventiv gegen weitere Verstopfungen.

Der flotte Bioreiniger: Pandacleaner Haar-Weg

Was uns gefällt:

  • wirkt schnell (10-15 Minuten)
  • überall anwendbar (Ort und Rohr)
  • zu 90% biologisch abbaubar
  • keine Gas- oder Hitzeentwicklung

Was uns nicht gefällt:

  • Effekt bei stehendem Wasser unklar
  • Anwendung: 10 – 15 Minuten einwirken lassen, optional mit der gleichen Menge Wasser nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 3,38 Euro

Auch der Reiniger von Pandacleaner bietet hohe Umweltfreundlichkeit. Gerade bei kleinen Verstopfungen wirkt er schneller die Konkurrenz. Mit entsprechender Einwirkungszeit löst er auch größere Probleme. Außerdem wird der neutrale Geruch gelobt. Leider ist die Wirkung bei stehendem Wasser nicht eindeutig. Abgesehen davon ist er jedoch ein sehr guter Reiniger.

Der komplett pflanzliche: Heldengrün Öko-Rohrreiniger

Was uns gefällt:

  • verträglich für empfindliche Materialien
  • 100% pflanzliche Inhaltsstoffe
  • überall anwendbar (Ort und Rohr)
  • keine Gas- oder Hitzeentwicklung

Was uns nicht gefällt:

  • Probleme bei stärksten Verstopfungen
  • lange Einwirkungszeit (mindestens 60 Minuten)
  • Anwendung: wenn möglich heißes Wasser in den Abfluss gießen, Konzentrat dazugeben, mindestens 60 Minuten einwirken lassen, mit heißem Wasser nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 3,19 Euro

Heldengrün liefert die einzige vollständig pflanzliche Lösung und ist somit der umweltfreundlichste Reiniger. Besonders heraus sticht seine Verträglichkeit für empfindliche Materialien. Generell liefert er gute Leistungen, bei stärksten Verschmutzungen bekommt er leider weniger gute Zeugnisse.

Die vielseitige Chemiekeule: Mellerud Rohr Frei Aktivgel

Was uns gefällt:

  • sehr starke Wirkung
  • überall anwendbar (Ort und Rohr)

Was uns nicht gefällt:

  • umständliche Anwendung (Wasser entfernen)
  • Anwendung: Wasser aus dem Abfluss entfernen, Gel in den Abfluss geben, mindestens 30 Minuten einwirken lassen, dann mit warmen Wasser nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 1,25 Euro

Das Aktivgel ist sehr effektiv, ist aber leider umständlich in der Anwendung. Für alle Mellerud Reiniger muss man vorher das Wasser entfernen, was die Anwendungszeit deutlich verlängert. Für das Mittel spricht seine Vielseitigkeit. Mellerud bietet zudem auch noch ein Granulat an, mit dem Du sogar eingefrorene Rohre enteisen kannst.

Der preiswerte Chemiereiniger: Rewe Beste Wahl Rohrreiniger Gel

Was uns gefällt:

  • günstigster Rohrreiniger im Test
  • wirkt bei stehendem Wasser
  • keine Wärmeentwicklung (kann länger einwirken)

Was uns nicht gefällt:

  • nicht in der Toilette, bei Aluminium oder vergoldeten Armaturen verwendbar
  • langsam für einen chemischen Reiniger
  • nicht in der Toilette verwendbar
  • nicht auf Aluminium oder vergoldeten Armaturen verwendbar
  • Anwendung: Gel langsam in den Abfluss kippen, 30 Minuten einwirken lassen, mit warmem Wasser nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 0,75 Euro

Ein solider chemischer Reiniger für kleines Geld, der effektiv wirkt. Leider gib es beim Ort und den Materialien Einschränkungen. Bei schweren Verstopfungen kann man ihn auch über die Nacht einwirken lassen. Zwar hat Rewe ebenfalls Granulat im Angebot, aber der Flüssigreiniger schafft eigentlich alles.

Schnell und handlich: Rorax Rohrfrei Power-Granulat

Was uns gefällt:

  • Dosierungskappe hilft bei Anwendung
  • überall anwendbar (Ort)
  • sehr schnelle Wirkung
  • günstig pro Anwendung

Was uns nicht gefällt:

  • umständliche Anwendung (Wasser entfernen)
  • nicht bei Acryl, Aluminium, Kupfer, Messing und Naturmaterialien verwendbar
  • Anwendung: Wasser aus dem Abfluss entfernen, Granulat einführen, 250 ml kaltes Wasser dazugeben, nach 3 Minuten mit warmem Wasser gründlich nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 0,84 Euro

Dieses Granulat wirkt sehr schnell und kann auch in der Toilette verwendet werden. Problematisch ist seine Einschränkung bei den Materialien. Auch hier muss das Wasser vorher abgepumpt werden. Rorax hat zusätzlich noch ein biologisches und ein chemisches Gel im Angebot. Beide benötigen allerdings noch abfließendes Wasser um zu wirken. Bei schwierigeren Verstopfungen kann die Firma nur dieses Granulat bieten.

Der einfach anwendbare: SC Johnson Drano Power-Gel Rohrfrei

Was uns gefällt:

  • sehr einfache Anwendung
  • funktioniert bei stehendem Wasser
  • schnelle Wirkung
  • mehrfach hintereinander anwendbar

Was uns nicht gefällt:

  • nicht in der Toilette, bei Aluminium, vergoldeten Armaturen oder emaillierten Oberflächen verwendbar
  • Anwendung: Gel in den Abfluss geben, 5 Minuten einwirken lassen, dann mit heißem Wasser nachspülen
  • Kosten pro schwerer Verstopfung: 1,38 Euro

Ein solider chemischer Reiniger. Er wirkt schnell und kann im Zweifel auch zweimal hintereinander eingesetzt werden. Außerdem funktioniert er auch bei stehendem Wasser, was die Anwendung erleichtert. Zwar ist er nicht in der Toilette verwendbar, erfüllt aber überall sonst zuverlässig seinen Dienst.

Kaufratgeber für Rohrreiniger

Um Dir den besten Überblick über die Masse an Rohrreinigern zu verschaffen, haben wir hier die wichtigsten Orientierungspunkte zusammengefasst. Wenn Dir danach noch anderen Fragen unter den Nägeln brennen, schau doch unten im FAQ nach. Dort solltest Du Antworten auf alle Fragen rund um verstopfte Rohre finden.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Rohrreiniger?

Ob ein Rohrreiniger für Dich der richtige ist, hängt von verschiedenen Punkte ab. Diese sind:

  • Anwendungsbereich
  • Form des Reinigers
  • Bestandteile
  • Greift er Geruch und Bakterien an?
  • Bei welchem Material kann ich den Rohrreiniger verwenden?
  • Konzentration

Wo kann ich den Rohrreiniger überall anwenden?

Generell kannst Du Rohrreiniger bei den meisten Rohren nutzen. Die üblichen Anwendungsbereiche sind aber die Folgenden:

  • Dusche und Badewanne
  • Wasch- und Spülbecken
  • Toilette (Vorsicht: nicht alle sind verwendbar!)

Welche Formen haben Rohrreiniger?

Reiniger kommen in allen denkbaren Farben einher. Zum Glück lässt die Form in drei Grundarten aufteilen:

  • Gel
  • Granulat
  • Träger für Mikrobakterien (Spiralen/Stäbchen/Pulver)

Woraus besteht ein Reiniger?

Kaum zwei Reiniger sind identisch. Im Kern lassen sich vier Typen unterscheiden:

  • Die meisten Mittel sind chemisch und Laugen. Oft werden sie auch anorganische Reiniger genannt. Natrium- und Chlorverbindungen sind hier häufig Teil des Gemischs.
  • Umweltverträglichere Varianten sind mittlerweile weit verbreitet. Die Bestandteile variieren hierbei deutlich stärker als bei den chemischen Reinigern. Da hilft nur der Blick auf die Verpackung.
  • Komplett umweltfreundliche Reiniger auf Basis biologischer Enzyme oder Bakterien.
  • Typische biologische Hausreiniger, wie etwa Essig, helfen bei verstopften Rohren nicht mehr, weil sie nicht aggressiv genug sind. Es gibt allerdings Hausmittel, die bei geringen Problemen helfen.

Wenn Dich die genaue Zusammensetzung der chemischen Reiniger interessiert, dann ist ein genauer Blick auf die Beschreibung notwendig. Häufige Zusammensetzungen finden sich bei den weiterführenden Quellen.

Wirkt er gegen Geruch und Bakterien?

Wenn es nach dem Putzen noch müffelt, ist etwas falsch gelaufen. Ein guter Rohrreiniger sollte gleichzeitig gegen Bakterien und üble Gerüche wirken. Heutzutage ist das fast durchgängig der Fall. Alle hier vorgestellten Reiniger erfüllen dieses Kriterium. Besonders die chemischen Varianten haben jedoch häufig einen beißenden Geruch, der sich meistens ein bis zwei Tage hält.

Für welches Material ist er geeignet?

Damit das Objekt nach dem Putzen nicht dreckiger ist als davor, muss das Material beachtet werden. Die Reiniger unterscheiden dabei zwischen folgenden Oberflächen:

  • Metall(-legierungen)
    • Blei
    • Messing
    • Kupfer
    • Zink
    • Aluminium
    • vergoldete Oberflächen
  • Kunststoffe
  • Keramik
  • Naturstoffe (z.B. Granit oder Marmor)

Bei Granulaten entsteht Hitze, weswegen die Anwendung bei Plastikrohren schwierig ist. Achte auf die Artikelbeschreibung, ob das Mittel für Deine Rohre geeignet ist. Gel hat üblicherweise weniger Einschränkung und Du kannst es bei den meisten Materialien einsetzen.

Tipp: Praktisch jeder Reiniger kann korrosiv auf Metalle wirken. Deswegen ist es empfohlen, wo möglich den Kontakt zu vermeiden.

Welche Marken stellen qualitative Rohrreiniger her?

Es gibt wirklich viele Rohrreiniger. Damit Du auf unsere Auswahl vertraust, sind hier die Fachgebiete der Produzenten aufgeführt.

SC Johnson spezialisiert sich seit über 130 Jahren auf chemische Haushaltshilfen. Die Firma wurde in den USA gegründet.

Mellerud liefert chemische Reinigungslösungen für diverse Situationen. Sie sind seit 30 Jahren im Geschäft.

Bio-chem kommen aus Niedersachsen arbeiten seit 30 Jahren an umweltfreundlichen Reinigern aller Art.

Rorax gehört zur Werner & Mertz Gruppe, die ebenfalls Frosch mit im Portfolio hat. Sie stellen seit über 150 Jahren Reiniger her.

Pandacleaner ist eine Firma, die sich auf ökologische Reinigungsmittel spezialisiert hat.

Heldengrün sind ein Start-up aus Deutschland, das seit 2018 am Markt ist und Reinigungsprodukte anbietet.

Bio-Spiral vertreibt nur den Reiniger und zählt unter anderem Behörden und die Bundeswehr zu ihren Kunden.

Wo kann man Rohrreiniger kaufen?

In der Waschmittelsektion von Lidl, Rewe, Edeka, Aldi, Kaufhof, oder anderen Supermärkten. Auch in Drogerien wie Rossmann, Müller oder dm findet man Abflussreiniger. Je größer der Markt, desto besser die Auswahl. Baumärkte und Großhandel wie Obi, Hornbach, Metro oder Handelshof führen die Mittel ebenfalls. Die hier ausgewählten Anbieter findest Du zudem online.

Wie viel kosten Rohrreiniger?

Je nachdem wie spezialisiert das Mittel sein soll ist die Skala meistens nach oben offen. Der Kaufpreis für die Reiniger aus dem Supermarkt liegt zwischen 1,49 Euro und 4,99 Euro pro Liter. Höher konzentrierte Mittel sind deutlich teurer. Umweltfreundliche Varianten kosten zwischen 2,75 Euro und 17,90 Euro pro Liter. Da die benötigte Menge nach Putzmittel variiert, lohnt sich der Blick auf den Preis pro Anwendung. Der ist im Ratgeber für starke Verschmutzungen errechnet.

Wichtiges Zubehör für die Rohrreinigung

Ohne den Reiniger selbst geht natürlich gar nichts. Sicherheitshalber solltest Du bei der Anwendung stets Gummihandschuhe tragen. Der Giftnotruf empfiehlt zusätzlich noch eine Schutzbrille. Bei der Verwendung von hoch konzentrierten chemischen Mitteln solltest Du außerdem Atemschutz tragen. Wenn Du Deinen Abfluss lieber mechanisch reinigen willst, dann schau unten bei “Was tun, wenn der Rohrreiniger nicht hilft?” nach.

Putzmittel gehalten von Gummihandschuh.

Die meisten Rohrreiniger sind ätzend, weswegen Du Gummihandschuhe bei der Anwendung tragen solltest.

Welche ökologischen Reiniger gibt es?

Mittlerweile gibt es auch Rohrreiniger, die überwiegend biologisch abbaubar sind. Das schont das Grundwasser und es entstehen keine giftigen Gase. Pandacleaner, Bio-Chem, Heldengrün, Bio-Spiral und Rorax bieten solche Lösungen an.
Zusätzlich gibt es Putzmittel auf Enzymbasis. Diese sind umweltfreundlich, brauchen allerdings viel Einwirkungszeit. Bio-Spiral zum Beispiel greift nicht einmal lebendes Gewebe an und ist deswegen sicherer im Umgang als seine chemischen Kollegen. Neben ihrer Reinigungswirkung kannst Du sie außerdem präventiv einsetzen. Sie bleiben entweder im Rohr oder bilden gleich Bakterienkulturen. Dort zersetzen sie dann stetig organische Fremdkörper und halten so das Rohr frei.

Rohrreiniger Test-Übersicht: Welche Rohrreiniger sind die Besten?

Bisher ist auf keiner der Warentest Seiten ein Test zu Rohrreinigern erschienen. Sobald sich das ändert, werden wir das hier selbstverständlich updaten. Unsere Empfehlungen zeigen jedoch die Stärken und Schwächen der einzelnen Rohrreiniger auf.

Testmagazin Rohrreiniger Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein, es ist kein Test vorhanden / / /
Öko Test Nein, es ist kein Test vorhanden / / /
Konsument.at Nein, es ist kein Test vorhanden / / /
Ktipp.ch Nein, es ist kein Test vorhanden / / /

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Rohrreiniger

Hier findest Du Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema verstopfte Rohre. Falls Deine Frage nicht beantwortet wird, schreibe es gerne in die Kommentare. Wir ergänzen den Ratgeber dann so schnell wie möglich.

Kann ich auch Hausmittel zum Reinigen verwenden?

Bei kleineren Verstopfungen lässt sich das Problem auch mit Hausmitteln beseitigen. Ökotest empfiehlt dafür 4 Esslöffel Sodapulver in den Abfluss zu geben und 200 ml Essig hinzuzugeben. Nach eine Stunde kannst Du mit heißem Wasser nachspülen.
Ein weiteres bekanntes Hausmittel ist handelsübliche Cola. Nach 6-8 Stunden sollte die Phosphatsäure ihre Wirkung entfaltet haben und weitere Schritte zumindest einfacher machen, wenn sie das Problem nicht ganz gelöst hat.

Kann man Rohrreiniger selber herstellen?

Prinzipiell kannst Du, wie oben beschrieben, Reiniger auch selbst aus Hausmitteln zusammenrühren.
Theoretisch ist das auch mit chemischen Reinigern möglich, aber wenn Du nicht geschult im Umgang mit Chemikalien bist, solltest Du das nicht tun. Besonders chlorhaltige Substanzen sind sehr aggressiv und bei der falschen Mischung kann giftiges Gas entstehen.

Worauf muss ich bei der Anwendung eines Rohrreinigers achten?

Die Putzmittel sind darauf ausgelegt organisches Material zu zersetzen. Deswegen solltest Du direkten Hautkontakt unter allen Umständen vermeiden. Generell muss das Putzmittel einwirken, bevor es die Verstopfung lösen kann. Je nach Art kann die Dauer allerdings variieren. Grobe Einwirkungsdauer:

  • Gel → 3 Minuten bis 2 Stunden
  • Granulat → in der Regel 15 Minuten bis 1+ Stunden
  • Biologische Reiniger → 30 Minuten bis 10 Stunden

Jeder Reiniger hat eine individuelle Einwirkungszeit, diese solltest Du unbedingt beachten. Besonders bei Granulat entwickelt sich Hitze, die das Rohr beschädigen kann.

Tipp: Falls Du nebenher andere Dinge machst, bietet sich hier ein Handy-Alarm an. So stellst Du die richtige Dauer sicher.

Damit das Granulat vernünftig wirkt, muss zusätzlich vorher das stehende Wasser abgepumpt werden. Eine Überdosierung des Reinigers solltest Du unter allen Umständen vermeiden.
Während und vor allem nach der Anwendung ist umfassendes Lüften empfehlenswert. Besonders bei Granulat ist das wichtig, da beim Kontakt mit Wasser ungesunde Gase entstehen.
Wie alle Putzmittel sollte auch Rohrreiniger außer Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Was tun, wenn der Rohreiniger nicht hilft?

Möglicherweise kommt Dein Problem nicht von organischem Material, sondern von Hygieneartikeln oder ähnlichen. In dem Fall hilft Dir kein Rohrreiniger der Welt, sondern nur die noch die klassische Handarbeit.

Wichtig: Vorher solltest Du keine chemischen Reiniger verwenden, da es sonst zu Kontakt mit der ätzenden Lauge kommen kann.

Möglichkeit 1: Druckreinigung

Die Saugglocke, besser bekannt als Pümpel, ist da das am weitesten verbreitete Werkzeug zur Druckreinigung. Als Erstes stellst Du den Pümpel auf den Abfluss. Dann lässt Du zunächst ein bisschen Wasser in den Abfluss und benetzt die Unterseite der Gummiglocke mit Wasser. Nun kannst Du Unterdruck aufbauen. Dazu drückst Du den Holzstiel langsam nach unten und ziehst ihn dann kräftig hoch. Wenn alles funktioniert, sollten erst Luftblasen und dann Schmutz zu sehen sein.

Alternativ dazu gibt Pressluftpistolen, die ebenfalls mit Druck arbeiten. Zuerst wählst Du den passenden Adapter für den Abfluss. Anschließend muss die Pistole Druck aufbauen. Auch dafür ist Muskelkraft gefragt. Dann lässt Du Wasser ein und setzt den Adapter auf den Abfluss. Sobald die Gummiplatte unter Wasser ist, kann man den Abzug drücken. Häufig fliegen dabei Schmutzreste umher. Vorsicht: Da der Druck nur schwer kontrolliert werden kann, solltest Du gerade bei älteren oder instabilen Rohren lieber auf eine Pressluftpistole verzichten.

Möglichkeit 2: Mechanischer Eingriff

Wem beim Druck die Spritzgefahr zu hoch ist, kann auf mechanische Lösungen zurückgreifen. Mit einer Zylinderbürste kommst Du auch in verwinkelte Abflüsse, jedoch sind die meisten Bürsten relativ kurz und können nicht tief ins Rohr vordringen. Sie sieht aus und funktioniert ähnlich wie eine Flaschenbürste, nur mit einem flexibleren Draht.

Ein präziseres Werkzeug ist die Rohrreinigungsspirale. Mit der greifst Du den Fremdkörper direkt und ziehst ihn aus dem Abfluss. Die Anwendung funktioniert folgendermaßen:

  • Spiralenspitze in den Abfluss einführen
  • Kurbel am oberen Ende der Spirale drehen
  • sobald Du Widerstand bemerkst kurz weiterdrehen
  • Verunreinigung aus dem Rohr ziehen
  • gegebenenfalls wiederholen
Tipp: Beim Herausziehen solltest Du vorsichtig sein, damit das Rohr nicht beschädigt wird. Wenn die Verstopfung tief im Rohr liegt, sind leider alle Maßnahmen nicht immer erfolgversprechend.

Möglichkeit 3: Letzte Mittel

Sollten alle anderen Tipps versagen, dann bleiben noch die zwei groben Keulen.
Als letztes Mittel kann man immer den Siphon aufmachen und die Verstopfung von Hand oder mit einer Spirale entfernen. Besonders bei vielen Haaren im Abfluss ist das eine effektive Herangehensweise. Wenn gar nichts hilft, gibt es noch Profis, die Dir den Abfluss gegen Geld reinigen. Das kann aber zwischen 50 und 500 Euro kosten.

Wie montiere ich einen Siphon ab?

Falls Du doch nicht vermeiden kannst den Siphon abzuschrauben, hier ein paar Dinge die dabei hilfreich sind:

  • Platz um das Rohr schaffen, eventuell Schränke abbauen oder abziehen
  • Eimer oder Becken unter das Rohr stellen
  • Mit einer Rohrzange beide Muffen rechtsherum aufdrehen
  • Wenn die Zange nicht greift, einen Lappen zwischen Zange und Rohr bringen
Tipp: Wenn Du eine Hand frei hast, kannst Du das untere Rohrstück festhalten. Gerade wenn die Muffen fester sitzen verhinderst Du damit, dass die verbundenen Teile oder das Rohrstück zur Wand beschädigt werden.

Wenn Du bereits Reiniger in den Abfluss gegeben hast, sollte einige Zeit vergangen sein, bevor versuchst das Rohr abzubauen. Ansonsten könnten noch ätzende Laugenreste dort drin sein, die immer gesundheitsschädlich sind.

Entsorgung (Sondermüll)

Irgendwann muss auch der Rohrreiniger und seine Flasche den Weg alles irdischen gehen. Chemischer Rohrreiniger ist umweltschädlich und muss deswegen als Sondermüll entsorgt werden. In Deinem Landkreis findest Du Annahmestellen dafür, meistens auf einem Wertstoffhof. Selbst wenn Du überwiegend biologisch abbaubaren Reiniger gekauft hast, ist das zu empfehlen. Eine Sammelstelle in Deiner Nähe findest Du hier.

Lagerung

Wenn Rohrreiniger der Sonne oder Hitze ausgesetzt sind, können sie ihre Wirkung verlieren. Lagere also die Flaschen besser nicht auf der Fensterbank oder in der Nähe einer Heizung. Besser ist in einem Schrank außerhalb der Reichweite von Kindern.

Was tun, wenn jemand in Kontakt mit chemischen Rohrreiniger kommt?

Nicht in Panik verfallen. Wenn der Reiniger durch die Kleidung getropft ist, dann sofort die Kleidung ausziehen. Die betroffene Stelle mehrere Minuten ausgiebig spülen und beobachten. Bei mehr als einer leichten Rötung oder wenn sich Blasen bilden, so bald wie möglich den Arzt aufsuchen. Im Zweifelsfall den Notarzt rufen oder ins Krankenhaus fahren.
Achtung: Auch ohne Schmerzen kann Gefahr drohen, da eventuell die Nerven beschädigt sind.
Falls die Augen betroffen sind, ist 15-30 minütiges Spülen empfohlen. Auch hier sollte bei anhaltender Rötung, Schmerzen oder Augenlidkrämpfen der Augenarzt einen Blick darauf werfen.
Wenn jemand Reiniger verschluckt, muss dieser sofort mit Wasser verdünnt werden. (Erwachsene 200-300 ml; Kinder 100-150 ml)
Auf keinen Fall die Person zum Erbrechen bringen. Sofort das Krankenhaus aufsuchen.

Weiterführende Quellen

Giftnotruf Schweiz – Rohrreiniger: Mehr erfahren.
Die Chemie Schule – Rohrreiniger: Mehr erfahren.
Die Chemie Schule – Enzym: Mehr erfahren.
Google Maps – Wertstoffhöfe: Mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.