Mobile Klimaanlage: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Eine mobile Klimaanlage wird per Smartphone gesteuert.

Immer häufigere Hitzewellen und Jahrhundert-Sommer haben mobile Klimaanlagen sehr beliebt gemacht. Aber wann lohnt es sich, eines dieser Geräte zu kaufen? Und auf was solltest Du beim Kauf achten?

Falls Du Dir auch schon Gedanken über ein mobiles Klimagerät gemacht hast, bist Du hier genau richtig. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Tests für mobile Klimaanlagen.

Unsere Favoriten

Die beste mobile Klimaanlage in Bezug auf Energieeffizienz: De’Longhi Pinguino PAC EX100 Silent
„Eine der energieeffizientesten mobilen Klimaanlagen auf dem Markt und ein rundum hochqualitatives Gerät.“

Die beste mobile Klimaanlage unter 300 Euro: Comfee MPPH-07CRN7
„Günstig, effizient und leicht zu handhaben.“

Die beste mobile Klimaanlage in Bezug auf Nachhaltigkeit: AEG Chillflex Pro AXP26U558HW
„Eine Klimaanlage mit zusätzlicher Heizfunktion und antibakteriellem Filter, die in ihrem Preissegment durch Energieffizienz auffällt.“

Die beste mobile Klimaanlage für das Schlafzimmer: De’Longhi Pinguino PAC EL112 CST
„Dank einem generell niedrigen Geräuschpegel und einem speziellen Ruhemodus ist dieses Gerät eines der leisesten auf dem Markt.“

Die beste mobile Klimaanlage mit Heizfunktion: Argo Milo Plus
„Besonders energieeffizient in der Heizfunktion und sehr leistungsstark.“

Die beste mobile Klimaanlage für den Wohnwagen: Jung Air TV03
„Ein kleines und leichtes Gerät, ideal für enge Räume.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mobile Klimaanlagen sind besonders nützlich in allen Situationen, in denen ein fest installiertes Gerät nicht infrage kommt.
  • Beim Kauf solltest Du auf die Kühlleistung und die vorgesehene Raumgröße achten. Je nach Raumbedingungen – zum Beispiel bei schlechter Dämmung – könnte ein Gerät mit einer höheren Kühlleistung notwendig sein.
  • Installation und Reinigung sind sehr einfach und können auch vom Laien durchgeführt werden.
  • Für Mieter sind mobile Klimaanlagen besonders praktisch, weil sie in der Regel keine Genehmigungen erfordern.
  • Geräte ohne Abluftschlauch bezeichnet man als Luftkühler. Diese unterscheiden sich von mobilen Klimaanlagen, da sie zwar Erfrischung bieten, die Raumtemperatur aber nicht senken können.

Ein Messgerät zeigt Temperatur und Luftfeuchtigkeit an.

Die besten mobilen Klimaanlagen: Favoriten der Redaktion

Eine immer größere Auswahl an Modellen und Marken kann bei der Suche nach einer mobilen Klimaanlage verwirrend sein. Um Dir bei Deiner Wahl zu helfen, haben wir die beliebtesten Geräte verglichen und stellen Dir hier unsere 6 Favoriten vor.

Die beste mobile Klimaanlage in Bezug auf Energieeffizienz: De’Longhi Pinguino PAC EX100 Silent

Was uns gefällt:

  • Dank Energieklasse A++ ist dieses Gerät eines der energieeffizientesten auf dem Markt.
  • Das Kältemittel R290 ist umweltfreundlich.
  • Mit 10.000 BTU/h ist diese Klimaanlage auch für große Räume bis zu 110 m³ geeignet.
  • Die „Real Feel“ Technologie sorgt dafür, dass Temperatur und Luftfeuchtigkeit automatisch angepasst werden.
  • Ein eingebautes Kondenswasser-Recycling-System nutzt einen Teil des Kondenswassers zur erneuten Kühlung.

Was uns nicht gefällt:

  • Es gibt günstigere Alternativen mit einer stärkeren Kühlleistung, allerdings haben diese eine niedrigere Energieeffizienz.

Redaktionelle Einschätzung

Es handelt sich hierbei um eine der wenigen mobilen Klimaanlagen, die Energieklasse A++ erreichen, wodurch sie sehr Energieeffizient ist. Das Luft-Luft-System erlaubt es das Kondenswasser zur erneuten Kühlung wiederzuverwenden und damit eine höhere Effizienz zu erreichen. Zudem werden dank der „Real Feel“ Funktion Temperatur und Luftfeuchtigkeit automatisch den Raumbedingungen angepasst.

Der Geräuschpegel ist etwas niedriger als der einer üblichen mobilen Klimaanlage, da die Ventilations-Geschwindigkeit bei diesem Gerät verringert ist. Trotzdem kann es Räume bis zu 110 m³ kühlen und ist damit auch für größere Zimmer oder Dachwohnungen geeignet. Wichtig ist es aber zu wissen, dass die Ventilations-Funktion nicht allein für den Geräuschpegel verantwortlich ist. Dieser wird in großem Maße auch von dem Kompressor verursacht, was dazu führt, dass mobile Klimaanlagen nie geräuschlos arbeiten können.

Dank dem Led-Display ist es möglich die angezeigten Daten bei allen Lichtverhältnissen und auch aus der Distanz deutlich zu sehen. Das Gerät verfügt außerdem über eine integrierte Halterung für die LCD-Fernbedienung. Beim Kauf mit inbegriffen sind Zusatzteile für eine Installation am Schiebefenster oder Rollladen und eine Laufrollen-Sicherung.

Die beste mobile Klimaanlage unter 300 Euro: Comfee MPPH-07CRN7

Was uns gefällt:

  • Dieses Gerät bietet eine Kühlleistung von 7000 BTU/h und kann damit in Räumen bis zu 25 m² angewendet werden.
  • Es hat ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zu anderen Produkten im unteren Preissegment.
  • Mit 25,5 kg handelt es sich dabei um eines der leichteren Geräte, was bei der Handhabung von Vorteil sein kann.
  • Trotz des niedrigen Preises verwendet es das umweltfreundliche Kältemittel R290.
  • Das Kondenswasser wird zur Kühlung des Kompressors genutzt, was die Kühlleistung steigert.

Was uns nicht gefällt:

  • Die Klimaanlage fällt in die Energieklasse A. Für eine Dauernutzung empfiehlt sich womöglich eine energieeffizientere Alternative.

Redaktionelle Einschätzung

Der größte Vorteil dieser Klimaanlage liegt sicherlich in ihrem sehr günstigen Preis. Dieser ist zum Teil dadurch zu erklären, dass die Kühlleistung nur 7000 BTU/h beträgt. Damit ist es zwar trotzdem möglich Räume bis zu 70 m³ zu kühlen, größere oder sehr schlecht gedämmte Zimmer könnten aber von einer höheren Kühlleistung profitieren.

Die Comfee MPPH-07CRN7 ist besonders geeignet für eine gelegentliche Nutzung. Pro Stunde hat dieses Gerät im Prüfungsbetrieb 0,9 Kilowatt verbraucht und fällt damit in Energieklasse A. Das könnte bei einer Dauernutzung zu einem erhöhten Stromverbrauch führen, dennoch ist eine bessere Energieeffizienz im niedrigen Preissegment selten zu finden.

Positiv zu bewerten sind die Wahl des umweltfreundlichen Kühlstoffes R290 und die Wiederverwendung des Kondenswassers zur Kühlung des Kompressors. Dadurch werden die Effizienz und Nachhaltigkeit dieser Klimaanlage gesteigert.

Dank ihrer relativ geringen Maße (35,5 x 34,5 x 70,3 cm) und einem Gewicht von 25,5 kg ist sie leichter zu handhaben als andere Geräte. Falls man eine feste Installation vornehmen möchte, sind beim Kauf Wand- und Fensteradapter, Schaumstoffdichtungen und Montagezubehör mit inbegriffen.

Die beste mobile Klimaanlage in Bezug auf Nachhaltigkeit: AEG Chillflex Pro AXP26U558HW

Was uns gefällt:

  • Als Kühlmittel wird das Klimafreundliche R290 verwendet.
  • Das Gerät hat mit A+ für die Kühlfunktion und A+++ für die Heizfunktion eine sehr gute Energieeffizienz.
  • Die Kühlleistung von 9000 BTU/h ist ausreichend um einen Raum von 30 bis 40 m² zu kühlen.
  • Das Gerät verfügt über einen antibakteriellen Filter.
  • Dank dem Geräuschpegel von 61 Dezibel handelt es sich hier um eine der leisesten mobilen Klimaanlagen.

Was uns nicht gefällt:

  • Mit seinem Gewicht von 34,5 kg und den Maßen 49.3 x 42 x 79,6 cm könnte das Gerät für manche Nutzer schwer zu handhaben sein.

Redaktionelle Einschätzung

Diese mobile Klimaanlage von AEG verfügt über eine angemessene Kühlleistung, die für Räume bis zu 30-40 m² gedacht ist. Zusätzlich zu Kühlung, Ventilation und Entfeuchtung, bietet sie auch eine sehr energieeffiziente Heizfunktion für die Wintermonate. Der Luftfilter ist antibakteriell und trägt damit zu einer gesunden Raumluft bei.

Beim Kauf ist ein Installationskit mit inbegriffen, das eine Edelstahlblende für Rollläden und Schiebefenster enthält. Damit kann die Wärmedämmung stark gebessert werden. Dank dem klimafreundlichen Kältemittel R290 sind die Treibhausgas-Emissionen zudem sehr gering.

Trotz seinem Gewicht von 34,5 kg kann das Gerät leicht zwischen ebenen Räumen bewegt werden, da es über Räder verfügt, die eine 360° Drehung ermöglichen. Ein Transport zwischen verschiedenen Stockwerken könnte aber durch die relativ großen Maße der Klimaanlage erschwert werden.

Eine weitere Eigenschaft der Chillflex Pro ist der geringe Geräuschpegel im Normalbetrieb. Mit 61 Dezibel ist dieser niedriger als bei den meisten mobilen Klimaanlagen. Zusätzlich verfügt sie natürlich auch über einen Sleep-Modus, bei dem das Gerät noch leiser arbeitet.

Die beste mobile Klimaanlage für das Schlafzimmer: De’Longhi Pinguino PAC EL112 CST

Was uns gefällt:

  • Diese Klimaanlage hat nicht nur einen Silent-Modus, sie ist durch eine verringerte Ventilations-Geschwindigkeit auch im Normalbetrieb leiser als die meisten Modelle.
  • Sie benutzt das klimafreundliche Kältemittel R290.
  • Mit einer starken Kühlleistung von 11.000 BTU/h kann sie in Räumen bis zu 110 m³ zum Einsatz kommen.
  • Die Energieklasse A+ ist bei mobilen Klimaanlagen positiv zu bewerten, da nur wenige eine bessere Klassifizierung erreichen.
  • Trotz der starken Kühlleistung und guten Energieeffizienz liegt das Gerät im mittleren Preissegment und ist dadurch vergleichsweise günstig.

Was uns nicht gefällt:

  • Leider kann auch die leiseste Ventilations-Funktion nicht vermeiden, dass der Kompressor einer mobilen Klimaanlage einen gewissen Geräuschpegel verursacht. Für besonders Geräuschempfindliche Menschen könnte auch dieses Gerät nachts zu laut sein.

Redaktionelle Einschätzung

Dank einer verringerten Ventilations-Geschwindigkeit wirkt das Gerät leiser als andere Klimaanlagen. Es verfügt auch über einen Silent-Modus, in dem es zwar an Leistungsstärke verliert, aber einen deutlich niedrigeren Geräuschpegel hat. Je nach Anwendung kann die Klimaanlage dadurch um bis zu 50 % leiser werden.

Verwendbar in Räumen bis zu 110 m³ und mit einer Kühlleistung von 11.000 BTU/h, ist sie eine der leistungsstärksten in ihrem Preissegment. Ähnlich wie andere De’Longhi Geräte, hat sie ein geschlossenes Kältemittelsystem, das das Kondenswassers zur erneuten Kühlung wiederverwendet und dadurch besonders effizient arbeitet.

Die Eco RealFeel Technologie sorgt dafür, dass sich die Klimaanlage nur dann einschaltet, wenn es nötig ist. Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden automatisch reguliert und dank dieser Funktion kann der Energieverbrauch bis zu 30 % reduziert werden. Zur weiteren Steigerung der Effizienz ist bei der Lieferung ein Installations-Kit für Schiebefenster und Rollläden mit inbegriffen.

Was bei dem Kauf einer mobilen Klimaanlage oft vergessen wird, ist, dass sich der Kompressor im Gerät und damit im Raum befindet. Dieser hat einen eigenen Geräuschpegel und muss bei der Kühlfunktion immer aktiv sein. Für besonders geräuschempfindliche Menschen könnte also jede mobile Klimaanlage zu laut sein. Der Kompressor in diesem Gerät verursacht ein surrendes Geräusch, ähnlich dem eines Ventilators.

Die beste mobile Klimaanlage mit Heizfunktion: Argo Milo Plus

Was uns gefällt:

  • Mit 13.000 BTU/h ist dieses Gerät auch für große Räume geeignet.
  • Als Produkt im niedrigen bis mittleren Preissegment bietet es ein extrem gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • In der Heizfunktion ist es mit Energieklasse A+++ sehr energieeffizient.
  • Dank der „Intelligent-Pre-Heating“ Funktion wird beim Heizen ab sofort warme Luft in den Raum geblasen.
  • Für die Kühlfunktion wird das ökologische Kältemittel R290 genutzt.

Was uns nicht gefällt:

  • Für die Kühlfunktion fällt dieses Gerät in Energieklasse A und ist somit bei einer Dauernutzung nicht sehr energieeffizient.

Redaktionelle Einschätzung

Die mobile Klimaanlage Milo Plus von Argo hat mit 13000 BTU/h eine sehr starke Kühlleistung und eine ebenso hohe Heizleistung. Beim Heizen ist das Gerät zudem energieeffizienter und damit besonders für diese Nutzung geeignet. Durch die Intelligent-Pre-Heating Funktion ist gesichert, dass in der Heizfunktion nie kalte Luft in das Zimmer geblasen wird.

Es verfügt über eine motorisierte Luftklappe, die sich oben vor dem Display befindet. Diese ermöglicht es, die Warm- oder Kaltluft effizient im Zimmer zu verbreiten. Die Geschwindigkeit der Luftklappe ist automatisch, kann aber per Fernbedienung reguliert werden.

Weitere Funktionen sind IFeel, X-Fan und Memory. Mit der IFeel Funktion ist es möglich, eine gewünschte Raumtemperatur für einen bestimmten Punkt im Zimmer festzulegen. Dafür muss sich nur die Fernbedienung in diesem Punkt befinden. Dank X-Fan wird gegen die Entwicklung von Schimmel und Bakterien vorgesorgt. Die Memory Funktion dient dazu, dass sich das Gerät nach einem Stromausfall automatisch wieder auf die letzten Einstellungen zurückversetzt.

Die beste mobile Klimaanlage für den Wohnwagen: Jung Air TV03

Was uns gefällt:

  • Mit 32 x 27 x 69 cm hat diese mobile Klimaanlage kleinere Maße als die meisten Geräte und ist ideal für engere Räume.
  • Ihr geringes Gewicht von 19 kg erleichtert die Handhabung.
  • Dank Energieklasse A+ hält sich der Stromverbrauch in Grenzen.
  • Als Kältemittel wird das Umweltfreundliche R290 benutzt.
  • Es handelt sich hierbei um ein günstiges Gerät im unteren bis mittleren Preissegment.

Was uns nicht gefällt:

  • Die Kühlleistung beträgt nur 7000 BTU/h.

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Gerät bietet im Vergleich zu anderen mobilen Klimaanlagen den Vorteil, kleinere Maße und ein geringes Gewicht zu haben. Es ist dadurch sehr leicht transportabel, ideal für kleine Räume und geeignet für eine Nutzung im Wohnmobil oder Caravan.

Die Kühlleistung ist zwar geringer als bei anderen Modellen, aber ausreichend für Räume bis zu 65 m³. Das Gerät ist außerdem günstig, energieeffizient und in der Leistung mit den meisten Klimaanlagen im unteren Preissegment vergleichbar. Als Kältemittel wird R290 benutzt, das dank seiner geringen Treibhausstärke als Klimafreundlich gilt.

Das Kondenswasser muss bei dieser Klimaanlage regelmäßig abgelassen werden. Am besten ist es, wenn der Wassertank jede Woche entleert wird. Ansonsten ist das Gerät sehr einfach zu bedienen, kann auch als Ventilator und Luftentfeuchter verwendet werden und verfügt über einen Timer. Ein engmaschiges Austrittsgitter hinter den Luftklappen dient als Kindersicherung, da es Kinder daran hindert, mit ihren Fingern in das Gerät zu reichen.

In der folgenden Tabelle haben wir noch einmal alle Produktinformationen zusammengefasst.

Produkt Kühlleistung Kühlmittel Energieklasse Geräuschpegel (im Normalbetrieb)
De’Longhi Pinguino PAC EX100 Silent 10.000 BTU/h R290 A++ 64 dB
Comfee MPPH-07CRN7 7000 BTU/h R290 A 63 dB
AEG Chillflex Pro AXP26U558HW 9000 BTU/h R290 A+/A+++ 61 dB
De’Longhi Pinguino PAC EL112 CST 11.000 BTU/h R290 A+ 63 dB
Argo Milo Plus 13.000 BTU/h R290 A/A+++ 65 dB
Jung Air TV03 7000 BTU/h R290 A+ 65 dB

Kaufratgeber für mobile Klimaanlagen

Hast Du noch keine passende Klimaanlage für Dich gefunden? Möchtest Du mehr über die wichtigsten Kaufkriterien erfahren? Hier findest Du alles, was Du wissen musst, um eine gut informierte Entscheidung zu treffen.

Was ist eine mobile Klimaanlage?

Bevor wir uns mit den Kriterien für den Kauf einer mobilen Klimaanlage befassen, ist es wichtig, dass Du den Unterschied zwischen Klimaanlagen und Luftkühlern kennst. Klimageräte ohne Abluftschlauch haben oft niedrigere Preise. Es handelt sich dabei aber nicht um Klimaanlagen, sondern um Ventilatoren, die mithilfe von Eis oder Kühlakkus einen kalten Luftstrom erzeugen. Diese Geräte können die Raumtemperatur nicht senken.

Bei einer mobilen Klimaanlage hingegen kommt ein Kühlmittel zum Einsatz, wodurch das Gerät die Raumtemperatur um einige Grad senken kann. Die warme Luft, die bei diesem Prozess entsteht, muss immer über einen Abluftschlauch durch ein Fenster oder eine Tür abgeleitet werden.

Eine mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch fotografiert aus verschiedenen Winkeln.

Mobile Klimaanlagen bestehen aus einem Monoblock, der einen Kompressor und Wärmetauscher enthält. Die entstehende Warmluft wird durch einen Abluftschlauch aus dem Zimmer geleitet.

Wann lohnt es sich, eine mobile Klimaanlage zu kaufen?

Wann solltest Du einen Monoblock in Betracht ziehen? Mobile Klimaanlagen bieten weniger Kühlleistung und sind lauter als fest installierte Splitgeräte. Dennoch bieten sie auch einige Vorteile.

  • Sie sind um einiges erschwinglicher als Splitgeräte. Der Startpreis für eine mobile Klimaanlage liegt bei circa 200 Euro.
  • Die Installation ist sehr einfach und benötigt je nach Situation nur sehr wenige oder auch gar keine Eingriffe.
  • Monoblöcke sind nie fest installiert. Die meisten können mühelos von einem Raum in den anderen gebracht werden und bei einem Umzug mitgenommen werden.
  • Da man für die Installation und Verwendung eines mobilen Klimagerätes keine Erlaubnis braucht, ist diese Lösung besonders für Mieter geeignet und für Menschen, die keine größeren Eingriffe vornehmen wollen.
Mobile Klimaanlagen Fest installierte Klimaanlagen Luftkühler
Sehr einfach zu installieren Teure und komplizierte Installation Sehr günstig und einfach zu handhaben
Günstige Preise Leistungsstärker und energieeffizienter Können die Raumtemperatur nicht senken
Einfach zu reinigen Leiser Nur für trockene Räume geeignet (erhöhen die Luftfeuchtigkeit)
Keine Genehmigungen erforderlich Benötigen Genehmigungen Keine Genehmigungen erforderlich

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei einer mobilen Klimaanlage?

Das Datenblatt einer mobilen Klimaanlage enthält viele verschiedene Bezeichnungen. Ein Experte musst Du aber nicht sein, um sie zu bewerten. In diesem Abschnitt beschreiben wir die wichtigsten Funktionen eines Monoblocks und erklären Dir die Bedeutung von zwei häufig benutzten Maßeinheiten.

Eine mobile Klimaanlage wird per Fernbedienung gesteuert. Es sind verschiedene Einstellungen sichtbar.

Die meisten mobilen Klimaanlagen bieten neben der Kühlfunktion auch Ventilation, Entfeuchtung und in manchen Fällen eine Heizfunktion. Die entsprechenden Einstellungen sind einfach und intuitiv zu benutzen.

Kühlung

  • Die Kühlleistung einer Klimaanlage misst man in BTU pro Stunde (BTU/h) oder in Watt. In der Produkt-Beschreibung sind meistens beide Werte angegeben, aber es ist auch möglich, durch einen einzigen Wert den anderen zu berechnen. 1000 BTU/h entsprechen nämlich 293,071 Watt.
  • Die Effizienz eines Monoblocks hängt von den Raumbedingungen ab, aber wenn das Gerät korrekt verwendet wird, kann es die Raumtemperatur leicht um bis zu 5 Grad senken.
  • Am wichtigsten bei der Wahl einer mobilen Klimaanlage und deren Kühlleistung ist die Raumgröße, für die sie hergestellt wurde. Generell ist diese in Quadratmetern oder Kubikmetern in der Produkt-Beschreibung angegeben. Angaben in Kubikmetern sind etwas zuverlässiger, da sie die Deckenhöhe mit in Betracht ziehen.
Tipp: Ein kleiner Trick um den Kühlungsbedarf selbst zu ermitteln ist je nach Dämmung pro Quadratmeter 60 bis 100 Watt zu berechnen. Bei einem 10 Quadratmeter großen Raum mit schlechter Dämmung bräuchtest Du demnach:

10 x 100 = 1000 Watt Kühlleistung

Eine ähnliche Formel sieht für jeden Kubikmeter 40 Watt vor. Im Falle eines 30 Kubikmeter großen Raumes wären das also wiederum:

30 x 40 = 1200 Watt Kühlleistung

Um selbst das Raumvolumen in Kubikmetern zu errechnen, musst Du nur die Fläche des Zimmers in Quadratmetern mit der Deckenhöhe in Metern multiplizieren.

Wichtig: Außer der Dämmung kann auch der Einsatzbereich einer Klimaanlage deren Energiebedarf und Effizienz beeinflussen. Ein Raum im Dachgeschoss, der hoher Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, wird eine höhere Kühlleistung als einer im Erdgeschoss benötigen.

Falls Du die Klimaanlage in einem Raum mit starker Sonneneinstrahlung benutzen möchtest, können Markisen und Vorhänge gut bei der Wärmedämmung helfen. In diesem Fall sind Fensterabdichtungen auch sehr nützlich, um zu vermeiden, dass die Warmluft des Abluftschlauches in das Zimmer zurückfindet.

Wenn Du diese Tipps beachtest, kannst Du auch in einer Dachwohnung das maximale Potenzial der Klimaanlage ausschöpfen.

Entfeuchtung

Eine gewisse Entfeuchtung ist beim Nutzen der Kühlfunktion meist automatisch vorhanden, kann aber durch die Entfeuchtung-Funktion gezielter angewendet werden. Im Sommer ist diese Funktion von Vorteil, weil sich die Raumluft dadurch noch kühler anfühlt. Es ist auch möglich die Klimaanlage nur als Entfeuchter zu benutzen – zum Beispiel im Winter. Damit kannst Du eine gesündere Raumluft erzeugen und eine Vermehrung von Bakterien und Schimmelpilzen vermeiden.

Ein stark beschlagenes Fenster mit einem grünen Fensterrahmen.

Ventilator

Einige mobile Klimaanlagen haben auch eine Ventilator-Funktion. Wenn Du diese Einstellung wählst, benutzt Du das Gerät als einfachen Ventilator. Es handelt sich dabei zwar nicht um die Hauptfunktion eines Klimagerätes, sie kann aber an weniger heißen Tagen auch nützlich sein.

Weitere Funktionen

Die meisten Monoblocks bieten zusätzliche Funktionen. Hier haben wir noch einige Punkte zusammengestellt, die Dir bei einer Entscheidung helfen können.

  • Hat das Gerät einen Timer? Die meisten Geräte haben mittlerweile einen Timer, mit dem Du die Nutzungszeiten einstellen kannst. Damit kannst Du zum Beispiel entscheiden, ob sich die Klimaanlage nachts nach einigen Stunden abschalten soll.
  • Gibt es einen Ausziehbaren Filter? Die Reinigung der Filter ist ein wichtiger Bestandteil der Wartung. Es ist von großem Vorteil, wenn Du diese Reinigung selbst und unkompliziert durchführen kannst.
  • Bietet das Gerät einen Ruhemodus? Mobile Klimaanlagen sind lauter als fest installierte Splitgeräte. Der übliche Geräuschpegel eines Monoblocks entspricht ungefähr dem eines Gespräches, was beim Schlafen durchaus stören kann. Im Ruhemodus ist die Klimaanlage zwar weniger effizient, aber deutlich leiser.
Tipp: Es gibt auch mobile Klimaanlagen mit Heizfunktion, die man im Winter als Heizkörper benutzen kann.

Technische Eigenschaften von mobilen Klimaanlagen

Die wichtigsten Dinge über mobile Klimaanlagen weißt Du jetzt bereits, aber was gibt es noch zu beachten? In diesem Abschnitt widmen wir uns einigen weiteren Eigenschaften und deren Bedeutung bei einer Kaufentscheidung.

Kühlmittel

Mobile Klimaanlagen funktionieren durch den Einsatz eines Kältemittels. Je nach Modell kommen verschiedene Substanzen zum Einsatz, die sich hauptsächlich in ihrer Umweltfreundlichkeit unterscheiden.

Gut zu wissen: Das Klimafreundlichste Kältemittel ist R290, ein natürliches Mittel, das Du wahrscheinlich schon unter dem Namen Propan kennst. Es ist umweltfreundlicher als die Substanzen, die normalerweise in fest installierten Geräten zum Einsatz kommen.

Ein weiteres übliches Kältemittel ist R410A, was jedoch eine höhere Treibhausstärke hat.

Energieklasse

Noch ein wichtiges Kriterium beim Kauf einer mobilen Klimaanlage ist die Energieeffizienz. Mittlerweile gibt es Geräte mit einer Energieeffizienzklasse A++. Diese sind zwar im Durchschnitt teurer, sparen aber bis zu 35 % Strom im Vergleich zu einem Monoblock der Klasse B. Besonders, wenn Du die Klimaanlage oft benutzen wirst, solltest Du auf eine hohe Energieeffizienz achten.

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch bei mobilen Klimaanlagen ist höher als bei fest installierten Geräten, wenn man ihn im Zusammenhang mit der Kühlleistung berechnet. Trotzdem handelt es sich bei diesen Geräten keineswegs um Stromfresser. Selbst bei einem Monoblock mit vergleichsweise niedriger Energieeffizienz werden die Betriebskosten meist nicht höher als 100 Euro pro Jahr sein, wenn Du die Klimaanlage zum Beispiel für insgesamt 300 Stunden laufen lässt. Durch energieeffizientere Geräte lassen sich diese Kosten aber stark senken.

Maße

Wie groß ist eine mobile Klimaanlage? Um einen einfachen Ventilator handelt es sich dabei nicht, dennoch sind Monoblocks so designt, dass sie möglichst wenig Platz einnehmen. Die Breite und Länge der Geräte liegt meistens bei 30 oder 40 Zentimetern. In der Höhe kann eine mobile Klimaanlage in der Regel bis zu 70 Zentimeter messen. Bei der Anwendung sollte jedoch ein gewisser Abstand zu Wänden und anderen Objekten gehalten werden. Rechne also mit 20 bis 30 Zentimetern Freiraum um das Gerät herum.

Achtung: Falls Du den Monoblock persönlich kaufen und transportieren möchtest, ist es wichtig auch die Maße der Verpackung zu kennen. Diese können durch Zusatzteile und Dämmmaterial größer ausfallen.

Gewicht

Das Gewicht einer mobilen Klimaanlage beträgt je nach Modell zwischen 20 und 40 Kilogramm. Wenn Du das Gerät selbst transportieren möchtest, könnte es von Vorteil sein, eines der leichteren zu wählen.

Handhabung

Die meisten mobilen Klimaanlagen haben Rollen an der Unterseite, die es ermöglichen den Monoblock problemlos von einem Raum in den anderen zu schieben. Manche Geräte verfügen auch über eine Laufrollen-Sicherung, um unerwünschte Verschiebungen zu vermeiden.

Farbe

Jetzt bleibt Dir nur noch die Farbe zu wählen! So gut wie alle Geräte kommen in neutralen Farben, meist in Weiß, manchmal auch in Schwarz. Wenn Du bei Deiner Wahl aber auch auf Eleganz achten möchtest, ist eine seltene Klimaanlage in Silber womöglich die perfekte Lösung.

Welche Marken stellen qualitative mobile Klimaanlagen her?

Mobile Klimageräte werden mittlerweile von vielen Herstellern produziert. Hier haben wir eine kurze Liste mit einigen der zuverlässigsten Marken für Dich erstellt.

De’Longhi

Der häufige Testsieger De’Longhi ist seit Jahrzehnten in der Branche aktiv. Es handelt sich dabei um eine Marke, die hochqualitative Klimaanlagen im höheren Preissegment anbietet.

AEG

AEG bietet in seinem Produktkatalog auch mobile Klimageräte an. Diese haben meist gute Testergebnisse und sind zu etwas niedrigeren Preisen erhaltbar.

Comfee

Die Marke Comfee der Midea Europe GmbH ist im niedrigen bis mittleren Preissegment aktiv. Trotz ihrer erschwinglichen Preise, scheiden Comfee Produkte gut in Tests ab.

Wo kann man eine mobile Klimaanlage kaufen?

Mobile Klimaanlagen werden sowohl auf Online-Portalen als auch in Elektronikmärkten und Kaufhäusern angeboten. Falls Du das Gerät persönlich einkaufen und selbst nach Hause bringen möchtest, solltest Du darauf achten, dass es immer aufrecht transportiert wird. Ist dies nicht der Fall, kann das Kühlmittel austreten und die Klimaanlage kann beschädigt werden. Im Übrigen sind die Geräte zwar mobil, aber Gewicht und Maße können den Transport erschweren. Diese Eigenschaften solltest Du also im Voraus kennen und in Betracht ziehen.

Zwei Personen bestellen ein Produkt von einem Onlineanbieter.

Mobile Klimaanlagen kann man bei den meisten großen Onlineanbietern erhalten. Bei der Lieferung wird auf einen korrekten Transport geachtet.

Wie viel kostet eine mobile Klimaanlage?

Der Startpreis für eine mobile Klimaanlage liegt bei circa 200 Euro. Je nach Marke, Modell und Funktionen können die Kosten jedoch stark variieren, bis hin zu Preisen über 1000 Euro.

Wichtiges Zubehör für die mobile Klimaanlage

Die warme Luft, die bei der Nutzung des Geräts entsteht, muss durch ein offenes Fenster oder eine Tür abgeleitet werden. Dazu dient der Abluftschlauch. Durch ein offenes Fenster kann aber auch warme Luft zurück in das Zimmer geraten und den Kühlungsprozess erschweren.

Wie kannst Du also die Effizienz Deiner Klimaanlage steigern?

Fensterabdichtung

Wer keine Eingriffe am Fenster unternehmen will, kann sich auf eine Fensterabdichtung verlassen. Diese besteht aus einer Plane, die mit einem Dichtband am Fensterrand befestigt wird und durch die dann der Abluftschlauch geführt wird. Fensterabdichtungen haben einen Reißverschluss, der es ermöglicht das Fenster bei Bedarf normal zu öffnen.

Rollladen-Fensterblende

Für Schiebefenster und Fenster mit Rollläden ist eine ausziehbare Leiste die beste Lösung. Bei einigen mobilen Klimaanlagen ist dieses Zubehör auch schon in der Verpackung mit enthalten. Es handelt sich dabei meistens um eine ausziehbare Leiste mit einer Öffnung für den Abluftschlauch, die seitlich oder unten am Fenster angebracht werden kann.

Das folgende Video zeigt Dir, wie man eine mobile Klimaanlage installiert und in Betrieb nimmt. Bei diesem Gerät werden eine Rollladen-Fensterblende und ein Schlauchadapter verwendet. Deutsche Untertitel sind in den Einstellungen verfügbar.

Schlauchadapter

Du kannst eine Fensterabdichtung oder eine Fensterblende benutzen, aber auch ein Loch in die Fensterscheibe schneiden lassen, um den Abluftschlauch direkt durch das geschlossene Fenster abzuleiten. In allen diesen Fällen wirst Du einen Schlauchadapter brauchen, der es Dir ermöglicht den Abluftschlauch wärmedicht an der Abluftstelle zu befestigen. Schlauchadapter sind häufig beim Verkauf mit enthalten, aber Du kannst sie auch online und in Fachgeschäften finden.

Umlenkstück

Ein weiteres Zubehör für mobile Klimaanlagen ist das Umlenkstück. Dieses wirst Du brauchen, falls der Abluftschlauch nicht flexibel genug ist, um ihn direkt an der Abluftstelle zu befestigen.

Mobile Klimaanlage Test-Übersicht: Welche mobilen Klimaanlagen sind die Besten?

Stiftung Warentest und Konsument haben einige der meistgekauften mobilen Klimaanlagen getestet und ihre Effizienz mit der von fest installierten Geräten verglichen. Die Magazine kommen zum Schluss, dass mobile Klimaanlagen durch einen günstigen Preis und unkomplizierten Aufbau punkten. Im Dauergebrauch sind sie jedoch nicht so energieeffizient und leistungsstark wie fest installierte Geräte.

Testmagazin Klimaanlagen Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja (mobile und fest installierte Klimaanlagen) 2020 Nein Hier klicken
Öko Test Nein
Konsument.at Ja (mobile und fest installierte Klimaanlagen) 2018 Nein Hier klicken
Ktipp.ch Nein

Klimaanlagen-Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat zehn verschiedene Klimageräte verglichen, darunter vier mobile Klimaanlagen. Getestet wurden Energieeffizienz, Kühlleistung und Handhabung. Die mobilen Geräte im Test waren:

  • De’Longhi – Pinguino PAC N90ECO Silent
  • Midea Europe Comfee – MPPH-09CRN7
  • Suntec Wellness – Impuls 2.6 Eco R290
  • Trotec – PAC 2600X

Laut Testergebnissen sind mobile Klimaanlagen am besten geeignet für kleine Räume und nicht ideal für einen Dauereinsatz. Dadurch haben alle fest installierten Geräte im Durchschnitt eine höhere Bewertung erzielt.

Testsieger unter den mobilen Klimaanlagen ist die Pinguino PAC N90ECO Silent von De’Longhi.

Als positiv zu bewerten ist, dass alle mobilen Klimaanlagen in diesem Test das klimafreundliche Kühlmittel R290 verwenden, was eine geringere Treibhausstärke hat als Kältemittel, die gewöhnlich in fest installierten Geräten zum Gebrauch kommen.

Klimaanlagen-Test von Konsument

Konsument hat 2018 einen eigenen Bericht zu einem Test der Stiftung Warentest veröffentlicht. Auch in diesem Fall wurden fest installierte und mobile Klimageräte verglichen, unter anderem zu den Kriterien Stromkosten, Kühlleistung, Kältemittel, Geräuschpegel und Ausstattung.

Die mobilen Klimaanlagen im Test waren:

  • Comfee – Eco friendly
  • De‘Longhi – PAC EX100 Silent
  • Obi – KGM 9000-90
  • Remko – MKT 251
  • Suntec Wellness – Klimatronic Energic 9.0+

Auch dieser Test ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Vorteile von mobilen Klimageräten im Preis und in ihrer unkomplizierten Installierung und Handhabung liegen. Im Vergleich zu fest installierten Geräten sind sie jedoch weniger effizient.

Testsieger unter den mobilen Geräten ist die De‘Longhi PAC EX100 Silent.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur mobilen Klimaanlage

Was gibt es noch über Monoblocks zu wissen? In diesem Abschnitt haben wir die häufigsten Benutzerfragen über mobile Klimaanlagen beantwortet.

Wo kann man mobile Klimaanlagen verwenden?

Besonders angebracht sind mobile Geräte immer dann, wenn es nicht möglich ist eine fest installierte Klimaanlage zu benutzen. Monoblocks können installiert werden, ohne besondere Eingriffe vorzunehmen und benötigen darum auch keine Genehmigungen. Sie bieten zwar eine schwächere Leistung und sind weniger energieeffizient als Splitgeräte, aber sie haben den Vorteil sehr günstig und mobil einsetzbar zu sein.

Grundsätzlich sind mobile Klimaanlagen überall verwendbar, sofern der Raum ein Fenster oder eine andere Möglichkeit zur Luftabfuhr bietet. Die Größe des Raums und andere Eigenschaften entscheiden darüber, welche Leistung das Gerät haben sollte.

Wie laut sind mobile Klimaanlagen?

Die meisten mobilen Klimaanlagen haben eine maximale Lautstärke von circa 65 Dezibel – das entspricht einer Unterhaltung oder dem Geräusch eines laufenden Fernsehers. Viele Modelle bieten jedoch auch einen Sleep-Modus, bei dem die Lautstärke deutlich geringer ist.

Gibt es mobile Klimaanlagen ohne Abluftschlauch?

Klimageräte ohne Abluftschlauch sind keine Klimaanlagen und sollten auch nicht als solche bezeichnet werden. Es handelt sich dabei um Luftkühler. Sie funktionieren wie Ventilatoren, produzieren aber einen kalten Luftstrom, da dieser an Eis, Wasser oder einem Kühlakku vorbeigeführt wird.

Prinzipiell können auch diese Geräte nützlich sein. Falls Du aber eine tatsächliche Senkung und Abkühlung der Raumluft benötigst, kann das nur eine Klimaanlage leisten.

Die wichtigsten Eigenschaften von mobilen Klimaanlagen, fest installierten Geräten und Luftkühlern haben wir oben in einer Tabelle zusammengefasst.

Kann man eine mobile Klimaanlage auch ohne Abluftschlauch benutzen?

Nein! Verwende niemals eine mobile Klimaanlage ohne ihren Abluftschlauch. Nicht nur kann die Raumtemperatur nicht sinken, sie steigt sogar, falls die Warmluft nicht abgeleitet wird.

Welche mobile Klimaanlage braucht man für welche Raumgröße?

Die meisten Geräte enthalten in ihrer Beschreibung einen Hinweis auf die Raumgröße, für die sie entwickelt wurden. Diese ist generell in Quadratmetern oder Kubikmetern angegeben. Der tatsächliche Bedarf hängt aber nicht nur von der Raumgröße ab.

  • Ist der Raum, für den Du die Klimaanlage brauchst, schlecht gedämmt?
  • Benutzen mehrere Personen gleichzeitig diesen Raum?
  • Gibt es dort mehrere Wärmequellen, zum Beispiel mehrere gleichzeitig laufende Computer?
  • Möchtest Du die Klimaanlage in einem Dachgeschoss verwenden?
In diesen Fällen ist es angebracht, ein Gerät mit einer höheren Kälteleistung zu kaufen, also eine Klimaanlage, die für etwas größere Räume entwickelt wurde.

Sind Kältemittel von mobilen Klimaanlagen schädlich für die Umwelt?

Je nach Marke und Modell kommen bei mobilen Klimaanlagen verschiedene Kältemittel zum Einsatz. Besonders in der Vergangenheit wurden oft Mittel mit einer hohen Treibhausstärke verwendet, während mittlerweile auch umweltfreundliche Alternativen zum Einsatz kommen.

Wenn Du eine klimafreundliche Anlage kaufen möchtest, solltest Du auf das Kältemittel achten. Besonders umweltfreundlich ist dabei das als R290 bezeichnete Propan. Das Kältemittel R410A verursacht dagegen eine höhere Umweltbelastung.

Sind mobile Klimaanlagen schädlich für die Gesundheit?

Sofern die Klimaanlage korrekt gewartet wird und die Filter regelmäßig gereinigt werden, sind sowohl mobile Klimaanlagen als auch fest installierte Geräte nicht gesundheitsschädlich. Im Gegenteil, sie können sogar für eine bessere Raumluft sorgen. Probleme können nur dann entstehen, wenn Du die Klimaanlage zu stark einstellst und der Unterschied zwischen der Innen- und Außentemperatur zu hoch ist.

Das kann den Kreislauf belasten und die Raumluft zu stark austrocknen. Generell sollte der Temperaturunterschied zum Außenraum nicht höher als sechs Grad sein.

Wie kann man mobile Klimaanlagen reinigen?

Der Reinigungsprozess kann je nach Modell leicht variieren, sollte aber in der Gebrauchsanleitung beschrieben sein. Im Allgemeinen müssen bei einer mobilen Klimaanlage regelmäßig die Luftfilter und der Verdampfer gereinigt werden.

Die Filter sind meistens ausziehbar und leicht zu reinigen. Falls die Gebrauchsanleitung keine anderen angaben dazu gibt, solltest Du sie mit lauwarmem Wasser, einem neutralen Waschmittel und einem Mikrofasertuch vorsichtig waschen. Wenn das Gerät benutzt wird, sollte der Luftfilter alle paar Wochen gereinigt werden.

Auf dem Verdampfer sammelt sich beim Betrieb Feuchtigkeit an, weshalb er regelmäßig desinfiziert werden muss. Er befindet sich hinter dem oberen Luftfilter und ist daher auch leicht zugänglich. Du kannst ihn zuerst vorsichtig mit einem Staubsauger von Staub befreien und später mit einem eigens hergestellten Schaumspray, das Du im Fachhandel finden kannst, reinigen.

Dieses Mittel muss für zwanzig oder dreißig Minuten einwirken, während die Klimaanlage auf höchster Leistung läuft – dabei solltest Du den Raum verlassen und anschließend lüften. Den Verdampfer musst Du nur zwei- oder dreimal im Jahr desinfizieren und immer, wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht benutzt wurde.

Wichtig: Vergiss nicht, die Klimaanlage vom Netz zu nehmen, bevor Du mit der Reinigung anfängst.

Kann man mobile Klimaanlagen auch im Auto verwenden?

Prinzipiell nicht. Einige Marken haben kleine tragbare Luftkühler entwickelt, die Du am Zigarettenanzünder Deines Autos anschließen kannst. Sie funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Ventilator, echte Klimaanlagen sind sie aber nicht.

Weiterführende Quellen

Hier wird der Reinigungsprozess einer mobilen Klimaanlage erklärt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.