Kratzbaum: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Eine weiße Katze kratzt an einem Sisalstamm.

Wir alle lieben unsere Fellnasen und wollen nur das Beste für sie. Dazu gehört natürlich auch die richtige Ausstattung.

Ein guter Kratzbaum zählt zu den Grundlagen einer gerechten Katzenhaltung, da diese neben Rückzugsorten, Spiel- und Klettermöglichkeiten auch unerlässlich für die Krallenpflege der kleinen Tiger sind. Mit unserem Kratzbaum Test und Ratgeber wollen wir Dir die Entscheidung für ein Modell erleichtern.

Unsere Favoriten

Der beste deckenhohe Kratzbaum: dibea Kratzbaum XXL Kletterbaum
“Großer Kratzbaum mit vielen Versteck- und Spielmöglichkeiten für Stubentiger.”

Die beste Kratztonne: TRIXIE Katzenbaum im modernen Stil
“Kratztonne mit Sisalkratzfläche, zwei Versteckmöglichkeiten und Plateau.”

Das beste Kratzbrett: Karlie 46243 Sisal Kratzbrett
“Kratzbrett aus Sisal kann an Wänden und Ecken angebracht werden.”

Der beste Kratzbaum aus Holz: Vesper Katzenmöbel V-High Base
“Mittelgroßer Kratzbaum in natürlicher, moderner Holz-Optik.”

Der beste große Kratzbaum: FEANDREA Stabiler Kratzbaum mit Sisal-Kratzstangen
“Sisal und Plüsch
Kratzbaum mit zwei Höhlen und drei weiteren Schlafmöglichkeiten, sowie integriertem Spielzeug.”

Der beste XXL-Kratzbaum: Happypet® Kratzbaum für Katzen
“XXL-Kratzbaum Kletterparadies für mehrere Katzen mit endlosen Spiel- und Schlafmöglichkeiten.”

Der beste mittelgroße Kratzbaum: ”Karlie
“Kratzbaum in kreativem Lotusblüten-Design.”

Eine Katze liegt auf einem Kratzbaum.

Ein Kratzbaum ist ein Muss für das Wohlbefinden Deiner Katze. Doch wie wählst Du den Richtigen aus?

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kratzbaum trägt wesentlich zum Wohlgefühl und zur Pflege Deines Stubentigers bei.
  • Die richtige Platzierung des Produktes ist so wichtig wie der Kratzbaum selbst.
  • Der Kratzbaum sollte auf die Bedürfnisse Deiner Katze angepasst werden.
  • Das Material spielt eine wichtige Rolle.
  • Das richtige Zubehör kann einen Kratzbaum in anderen Funktionen ergänzen.

Die besten Kratzbäume: Favoriten der Redaktion im Detail

Hier findest Du die Favoriten der Redaktion mit ausführlicher Produktbeschreibung.

Der beste deckenhohe Kratzbaum: Dibea höhenverstellbarer Kratzbaum KB0040

Was uns gefällt:

  • ausreichend Versteck- und Liegemöglichkeiten
  • viele Kratzmöglichkeiten aus Sisal
  • Leitern, die älteren Katzen die Benutzung erleichtern
  • integrierte Spielbälle zum Toben
  • in vielen verschiedenen Farben erhältlich
  • enthält Montagewerkzeug

Was uns nicht gefällt:

  • Plüsch-Übergänge an den Sisal-Stämmen nicht sehr langlebig
  • bei wild spielenden Katzen reißen die Spielbälle leicht ab
  • Liegemulde nicht für große Katzen geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Dieser deckenhohe Kratzbaum von Dibea ist von 230 auf 250 Zentimeter höhenverstellbar und kann so ideal an Deine Deckenhöhe angepasst werden. Er bietet Deinem Stubentiger nicht nur genug Versteck- und Liegemöglichkeiten, sondern auch Bälle zum Spielen. Diese können bei wildem Spiel leicht reißen, können aber auch einfach ersetzt werden.

Der Baum ist sehr preiswert und in acht verschiedenen Farben erhältlich. Um zu erfahren, ob dieses Modell für die Größe Deiner Katze geeignet ist, gibt es ein hilfreiches Bild auf Amazon, dass die genauen Maße aller Einzelteile anzeigt. Die Stellfläche beträgt 120 x 50 Zentimeter. Die Kundenrezessionen weisen darauf hin, dass die Liegemulde etwas kleiner ausfällt und keine größeren Mengen Gewicht aushält. Dieser Baum ist also ideal für kleine bis normalgroße Katzen.

Falls Du den Kratzbaum in ein höheres Stockwerk transportieren musst, solltest Du Dir gegebenenfalls Hilfe holen, da er 22 Kilogramm schwer ist. Dadurch sollte der Baum aber auch besonders stabil sein. Ein weiteres Plus ist, dass im Paket Werkzeug für den Aufbau enthalten ist. Solltest Du also keines besitzen, ist das absolut kein Problem.

Die beste Kratztonne: Trixie Cat Tower Jorge

Was uns gefällt:

  • mit Plateau-Liegeplatz, von wo aus die Katze Ausschau halten kann
  • steht stabil durch quadratische Form
  • zwei Einstiegs- beziehungsweise Versteckmöglichkeiten
  • Kissenbezüge können gewaschen werden
  • Wendekissen auf jeder Ebene
  • modernes Design

Was uns nicht gefällt:

  • nicht rundum, sondern nur teilweise mit Sisal bespannt
  • im Vergleich relativ kostspielig

Redaktionelle Einschätzung

Die Kratztonne „Jorge“ von der Marke Trixie bietet ein schickes, modernes Design in grauer Farbe mit dem niedlichen Aufdruck „home sweet home“. Die Tonne ist nur teilweise mit Sisal bespannt, bietet aber bei 78 Zentimetern Höhe dennoch genug Kratzfläche und kann als Zweitbaum verwendet werden. Der Rest der Tonne besteht aus Webstoff- und Plüschbezug.

Die Seiten sind jeweils 40 Zentimeter lang und können somit auch größere Katzen beherbergen. Durch seine quadratische Form steht der Turm stabil und der Plateau-Liegeplatz kann sicher genutzt werden. Er ist bei einem Gewicht von einem Kilogramm dennoch sehr leicht zu transportieren.

Zwei Höhlen bieten zusätzliche Rückzugsmöglichkeiten. Da es insgesamt drei Schlafplätze gibt, kann die Kratztonne bequem von mehreren Fellnasen genutzt werden. Zudem können die abnehmbaren Kissen, die auf jeder Etage vorhanden sind, bei 30 Grad gewaschen werden.

Trotz des höheren Preises ist der Kauf dieses Produktes absolut lohnenswert und wird Deinen Lieblingen viel Abwechslung bringen.

Das beste Kratzbrett: Karlie 46243 Sisal Kratzbrett L

Was uns gefällt:

  • kann an flachen Wänden und an Ecken angebracht werden
  • große Sisalfläche
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • äußerst stabil durch gut verarbeitetes Sisal

Was uns nicht gefällt:

  • Befestigung durch die dafür vorgesehenen Schlaufen schwierig

Redaktionelle Einschätzung

Wenn Du das Sisal-Kratzbrett von Karlie etwas über dem Fußboden an der Wand anbringst, ist es mit seinen 80 Zentimetern Höhe ideal für Deine Katze. So kann das Tier sich in voller Länge daran ausstrecken und nach Belieben seine Krallen wetzen. Die Breite des Bretts beträgt 28 Zentimeter und die Dicke ungefähr 2 Zentimeter.

Durch die flexible Sisalfläche kannst Du dieses Brett sowohl an geraden Wänden als auch jeder beliebigen Ecke befestigen – hier ist egal, ob es sich um eine innere oder äußere Ecke handelt. Für den zusätzlichen Schutz der Wand ist es auf der Rückseite mit weichem Stoff bespannt.

Das Brett wird mit Schrauben und Dübeln geliefert und mithilfe dieser an der Wand montiert. Hierfür sind Schlaufen am Kratzbrett vorhanden, die laut Kundenrezensionen teilweise ungenügend für die Stabilität sind. Falls dies der Fall sein sollte, ist es aber durchaus möglich das Brett anders zu befestigen.

Das Sisal ist sehr gut verarbeitet, stabil und trägt zum guten Preis-Leistungs-Verhältnis bei. Dieses Brett wird Deine Wände und Möbelstücke ausreichend vor Deinen Miezen schützen!

Der beste Holz-Kratzbaum: Vesper „High Base“

Was uns gefällt:

  • sehr stabile Konstruktion
  • Kissen und Kratzflächen sind abnehmbar, was die Reinigung erleichtert
  • gerundete Ecken und Kanten für ein sicheres Spielerlebnis
  • integriertes Spielzeug fördert nicht nur den Jagdtrieb, sondern sieht auch schick aus
  • Kissen mit Memo-Foam-Effekt
  • leicht und schnell aufzubauen
  • schicker und moderner Look

Was uns nicht gefällt:

  • nur eine Höhle vorhanden
  • eher mittelgroß, dadurch nicht für mehrere Katzen geeignet
  • Seegras-Verarbeitung könnte besser sein

Redaktionelle Einschätzung

Durch die gute Holzverarbeitung und ein Gewicht von ungefähr 18 Kilogramm, steht dieser Kratzbaum stabil und sicher im Raum. Die gerundeten Kanten ermöglichen ein sorgenfreies Spielerlebnis.

Das zeitlose Design aus Kiefer und Walnussdekor-Laminat passt zu fast jeder Einrichtung. Die Kissen des Baumes sind mit Klett an der Oberfläche befestigt und können somit abgenommen und gewaschen werden. Außerdem handelt es sich hier um verschiedene Textilien die alle mit dem Memo-Foam-Effekt ausgestattet sind, was Deiner Katze Abwechslung und Komfort bietet.

Die Höhe des Baumes beträgt 122 Zentimeter, die Höhle misst ungefähr 33 Zentimeter pro Seite im Innenraum. Der Baum ist also auch für größere Stubentiger geeignet. Da es jedoch nur eine Versteckmöglichkeit gibt, sollte der Baum nur von einer Katze genutzt werden.

Die Kundenrezensionen berichten von einem unkomplizierten, einfachen Aufbau. Die Sisal-Verarbeitung scheint bei besonders wild spielenden Stubentigern eher kurzlebig zu sein, ist jedoch für ein normales Spielverhalten kein Problem. Somit ist der Kratzbaum von Vesper sein Geld wert.

Der beste große Kratzbaum: Kratzbaum von Feandra

Was uns gefällt:

  • ausreichend Schlaf- und Spielmöglichkeiten
  • zusätzlicher Kippschutz für doppelte Sicherheit
  • exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • kein Plüschrand an den Sisalstämmen
  • leicht verständliche Aufbau-Anleitung

Was uns nicht gefällt:

  • der dicke Plüschrand der Liegeflächen kann Unsicherheiten auslösen, da er keinen Halt bietet
  • relativ steil, daher nicht für ältere Katzen geeignet
  • Plüschbespannung der Höhlen relativ dünn

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Modell von Feandra überzeugt mit seinem klassischen Design und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Sisal-Stämme haben keine Plüsch-Übergänge, wie es bei vielen anderen Kratzbäumen der Fall ist und werden somit länger halten. Es gibt ausreichend Schlaf- und Spielmöglichkeiten.

Die Höhe beträgt 152und die Stellfläche 55 x 45 Zentimeter . Somit eignet sich dieser Katzenbaum für mehrere Fellnasen. Der Hersteller gibt selbst an, dass der Baum drei Katzen von bis zu je 7 Kilogramm aushält. Er ist in drei neutralen Farben verfügbar.

Mit diesem Produkt musst Du Dir auch keine Sorgen um Deine Lieblinge machen, denn der Baum verfügt über einen zusätzlichen Kippschutz für doppelte Sicherheit. Dies wird durch ein Gewicht von rund 20 Kilogramm noch einmal bestätigt. Allerdings ist der Baum relativ steil. Solltest Du also eine Katze im Seniorenalter besitzen, könnte sie sich eventuell schwer tun, dieses Modell zu erklimmen.

Die Kundenrezensionen berichten außerdem von Katzen, die sich durch den dicken Plüschrand an den Liegeflächen verunsichert fühlten. Dies kommt jedoch ganz auf die individuelle Persönlichkeit Deiner Katze an.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Größe der Liegemulden überdurchschnittlich ist. Hier können sich also auch größere Miezen schlafen legen. Ein letzter Faktor, der uns von diesem Kratzbaum überzeugt hat, ist, dass er äußerst einfach aufzubauen ist.

Der beste XXL Katzenbaum: Happypet CAT013-3

Was uns gefällt:

  • große Höhlen für große Katzen
  • Kratzbaum kann mit Deckenspanner an der Decke befestigt werden
  • Leitern für ältere Katzen
  • Werkzeug wird mitgeliefert
  • in verschiedenen Farben und Mustern erhältlich

Was uns nicht gefällt:

  • mittlere Säule komplett mit Plüsch bespannt
  • Leitern schwer zu montieren
  • Kratzbaum könnte langlebiger sein

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Kletterparadies von Happypet ist bestens für mehrere Katzen geeignet. Es gibt drei Häuschen, drei Liegemulden und viele weitere Plattformen von wo aus Deine Racker das häusliche Geschehen überwachen können. Der Baum misst über zwei Meter in der Höhe und lässt sich je nach Deckenhöhe zwischen 230 und 260 Zentimetern verstellen. Dies gewährleistet kein Wackeln bei der Nutzung.

Was uns nicht gefällt ist, dass die mittlere Säule rundum mit Plüsch und nicht mit Sisal bespannt ist. Gegebenenfalls kannst Du eigenständig Sisalseile anbringen, wenn der Plüsch zu schnell abgenutzt wird. Der Baum ist außerdem in mehreren Farben und sogar im Tatzenmuster erhältlich.

Es sind zudem zwei mit Sisal umwickelte Leitern vorhanden, die etwas komplizierter zu montieren sind, dem Baum jedoch extra Stabilität verleihen und älteren Stubentigern beim Klettern helfen. Die Maße der Stellfläche betragen 140 x 50 Zentimeter. Der Baum ist also wirklich groß. Wenn Du den nötigen Platz dafür hast, ist er die ideale Wahl.

Der beste mittelgroße Kratzbaum: Karlie Flamingo Kratzbaum Lotus

Was uns gefällt:

  • abnehmbares Bett erleichtert Wäsche
  • Spielball vorhanden
  • wunderschönes, kreatives Lotus-Design
  • zwei Höhlen bei nur mittlerer Gesamtgröße

Was uns nicht gefällt:

  • Lotusblüten nicht gepolstert, kann daher eventuell unbequem sein
  • etwas schwierigerer Aufbau
  • laut Angaben nur Handwäsche möglich

Redaktionelle Einschätzung

Mit der Lotusblüten-Schale und den Liegeflächen in Blätter-Optik ist dieser Kratzbaum ein wahrer Hingucker. Mit einer Höhe von 110 Zentimetern und einer Seitenlänge von je 48 Zentimetern zählt er zu den mittelgroßen Bäumen, bietet aber dennoch zwei Versteckmöglichkeiten, sowie drei Liegeplätze inklusive Aussichtsplatz. Dieses obere Bett ist abnehmbar und man kann es laut Herstellerangaben mit der Hand reinigen.

Der Aufbau gestaltet sich laut einiger Kundenstimmen etwas schwierig, was jedoch zur besonderen Stabilität des Baumes beiträgt. Es ist außerdem ein Spielball vorhanden, der an der unteren Sitzfläche angebracht ist und somit leicht zu benutzen ist.

Auf der Rückseite der Tonne befindet sich außerdem noch eine extra Kratzfläche, was auf den Produktbildern nicht zu sehen ist. Das Modell ist teurer als andere mittelgroße Kratzbäume, jedoch spiegelt der Preis das kreative und moderne Design wider.

Deine Katze wird mit diesem Baum nicht nur ein spannendes und bequemes, sondern auch ein modernes, beneidenswertes Zuhause haben.

Kratzbaum: Kaufratgeber

Vor dem Kauf eines Kratzbaums solltest Du Dich ausreichend über verschiedene Modelle und deren Vor- und Nachteile informieren. Im Folgenden haben wir die wichtigsten Kriterien und Fragen zusammengefasst, die Dir bei der Anschaffung eines neuen Katzenbaumes helfen werden.

Vor- und Nachteile von einem Kratzbaum

Natürlich bedürfen Kratzbäume den nötigen Platz in der Wohnung und in manchen Fällen einen tiefen Griff in die Tasche. Dennoch erfordert eine gerechte Katzenhaltung auch einen Kratzbaum. Hat Deine Katze keine Möglichkeit ihre Krallen abzuwetzen, müssen oftmals die Möbelstücke und die Tapete dran glauben.

Vorteile von Kratzbäumen Nachteile von Kratzbäumen
  • Kratzbedürfnis wird erfüllt
  • Schutz der eigenen Möbel
  • Rückzugsmöglichkeit
  • Spiel- und Sportmöglichkeit
  • benötigen viel Platz
  • kostspielig
  • Katze nimmt Baum eventuell nicht an

Welche Arten von Kratzbäumen gibt es?

Zunächst solltest Du wissen, welche Art von Kratzbaum Du brauchst. Dies hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Größe Deines Stubentigers, seinen Bedürfnissen und dem verfügbaren Platz in Deiner Wohnung.

XXL-Kratzbaum

Bei XXL-Kratzbäumen handelt es sich, wie der Name schon sagt, um wahre Kletterparadiese. Es sind besonders große Bäume mit einer beachtlichen Anzahl an Säulen, Plattformen, Höhlen und Spielmöglichkeiten.

Hast Du mehrere Fellnasen, ist ein solches Modell die perfekte Wahl und eine tolle Alternative zu zwei separaten Kratzbäumen. Natürlich muss bei einem solchen Giganten genügend Platz in Deiner Wohnung vorhanden sein.

Deckenhoher Kratzbaum

Der deckenhohe Kratzbaum wird mithilfe einer Stange an der Decke befestigt. Dadurch steht dieser sehr stabil und bietet Deinen Tieren eine sichere Spiel- und Kratzstätte. Da die Kratzsäule bis an die Decke reicht, ist diese Art von Katzenbaum ideal für größere Stubentiger.

Kratztonne

Eine Kratztonne ist ein aufrecht stehender Zylinder, der rundum mit Sisal verkleidet ist. Die Höhe variiert zwischen 40 und 180 Zentimetern. Die Kratztonne eignet sich perfekt als zweite Kratzmöglichkeit in einer größeren Wohnung. Die Stabilität des Konstrukts ist auch hier durch die kompakte Form gewährleistet.

Wandkratzbaum

Diese Art von Kratzbaum wird direkt an der Wand montiert und berührt somit nicht den Boden. Dies ist stabil, platzsparend und erleichtert beispielsweise die Reinigung des Fußbodens und ermöglicht die Befestigung über bereits vorhandenen Möbelstücken. Sie sind ideal für Räume mit hohen Decken und lassen sich – je nach Hersteller – oft auch individuell gestalten.

Kratzbrett

Wie auch die Kratztonne eignet sich ein Kratzbrett hervorragend als zweiter Baum in einer großen Wohnung. Der Vorteil eines Bretts ist, dass Du es an der Wand anbringen und so Deine Tapete vor wilden Attacken schützen kannst. Dies macht es auch platzsparender und nicht so sperrig wie eine Kratztonne.

Wie viele Katzen werden den Kratzbaum nutzen?

Generell wird empfohlen ab drei Katzen einen zweiten Kratzbaum zu kaufen. Je größer die Wohnung oder das Haus, desto mehr Kratzmöglichkeiten müssen geboten werden.

Hast Du zwei Samtpfötchen und einen Baum, sollte dieser mindestens einen Liegeplatz und eine Höhle pro Katze aufweisen. Und natürlich ausreichend Kratzmöglichkeiten! Hier wären deckenhohe oder XXL-Katzenbäume die ideale Wahl. Besonders bei mehreren Tieren ist es sehr wichtig auf die Stabilität des Baumes zu achten, um Unfälle beim Toben zu vermeiden.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Kratzbäumen?

Faktoren wie Maße, Material und Ausstattung spielen eine große Rolle bei der Auswahl des richtigen Produktes. Hier solltest Du auch individuelle Bedürfnisse Deines Tieres miteinbeziehen.

Maße

Die richtigen Maße eines Kratzbaums hängen von einigen Faktoren ab, beispielsweise ist hier die Anzahl und Größe Deiner Tiere wichtig.

Es gilt: je höher der Stamm, desto besser. Deine Katze sollte ohne Probleme ausgestreckt daran kratzen können. Eine Höhe von 90 Zentimetern ist das Minimum. Auch die Breite des Baumes spielt eine wichtige Rolle. Beachte beim Ausmessen des Platzes, dass die gesamte Stellfläche größer als die der Bodenplatte sein kann.

Eine Katze liegt auf der Bodenplatte eines Kratzbaums.

Die Stellfläche ist nicht immer so breit wie der gesamte Baum. Jedoch wird sich Dein Stubentiger hier trotzdem breit machen.

Hier die wichtigsten Kratzbaum-Größen im Überblick:

XXL-Kratzbaum

Wie oben bereits erläutert handelt es sich bei XXL-Kratzbäumen um besonders große Varianten, die über zwei Meter hoch sein können. Hier ist aber nicht nur die Höhe, sondern auch die Breite überdurchschnittlich. Dies ist für besonders große oder auch mehrere Miezen wichtig.

Großer Kratzbaum

Diese Größe (über 160 Zentimeter) ist der Standard bei Kratzbäumen. Deine Katze wird sich über einen Baum in dieser Größe freuen, da dieser in der Regel viele Möglichkeiten zum Toben, aber auch zum Schlafen und Beobachten bietet.

Mittelgroßer Kratzbaum

Ein Kratzbaum zwischen 100 und 160 Zentimetern Höhe ist ideal, falls es Dir an Platz mangelt. Hier sind meistens genügend Liege- und Versteckmöglichkeiten für Deinen Stubentiger vorhanden – ohne, dass diese zu viel Platz einnehmen. Ein solches Modell ist jedoch meistens nicht ausreichend für zwei oder mehr Katzen.

Kleiner Kratzbaum

Kleine Kratzbäume, die unter 100 Zentimetern Höhe liegen, sind für erwachsene Katzen nur als Zweitbaum geeignet. Jedoch sind Sie ideal für Kätzchen, die sich erst noch an die Nutzung eines Baumes gewöhnen müssen.

Material

Kratzbäume sind in einer Reihe verschiedener Materialien erhältlich. Der Standard ist Plüsch und Sisal. Dennoch ist Polyester nicht die einzige Möglichkeit.

Sisal

Als Sisal bezeichnet man ein Material aus Pflanzenfasern, mit dem die Stämme eines Kratzbaums oftmals umwickelt sind. Es ist wohl das am häufigsten vorkommende Material und somit wohl auch der Standard bei Katzenbäumen.

Es ist deshalb umso wichtiger hier genau auf die Verarbeitung zu achten. Wenn die Qualität stimmt, ist Sisal ein sehr langlebiges Material und wird Deiner Katze lange Freude bereiten.

Eine Katze liegt auf einem Kratzbaum und kratzt am Sisalstamm.

Sisal eignet sich ideal für die Krallenpflege.

Bananenblätter

Geflochtene Bananenblätter sehen nicht nur schick und modern aus, sondern sind zudem luftdurchlässig, umweltschonend und das Material birgt keine Gefahr hinsichtlich Milben. Es gilt als robust und ist somit perfekt geeignet, um wilde Angriffe Deiner Katzen auszuhalten. Aufgrund dieser Vorteile sind Kratzbäume aus Bananenblättern meist etwas teurer als andere Materialien.

Holz

Eine weitere natürliche und umweltfreundliche Option ist Holz. Holz kann teurer ausfallen und bietet eine begrenzte Farbauswahl, hat aber dafür viele Vorteile. In den Sommermonaten heizen die unspannten Liegeflächen sich nicht auf und bieten Abkühlung.

Das Material ist schwerer und somit auch stabiler, als herkömmliche, mit Sisal bespannte Hartpappe. Deshalb musst Du Dir bei mehreren Stubentigern auch keine Sorgen machen, da das Gewicht die Tragfähigkeit enorm vergrößert. Handelt es sich um Naturholz, kann es sogar ohne Gefahr angeknabbert werden.

Polyester

Polyester ist generell nicht für die Bespannung von Stämmen zu empfehlen, da es sich sehr schnell abnutzt. Es kommt oft vor, dass Sisalstämme einen Plüschrand haben. Dies kann für Katzen attraktiv sein, beeinträchtigt aber auch die Langlebigkeit. Es ist jedoch durchaus für die Liegeplätze geeignet, da es kuschelige und weiche Schlafmöglichkeiten, ganz nach Katzengeschmack bietet.

Oft sind die Bezüge abnehmbar, sodass Du sie waschen kannst. Dies ist bei Polyester ein Muss, da die feinen Härchen ein idealer Platz für Hausmilben sind. Es ist jedoch zu beachten, dass die Höhlen und Kuhlen, die mit Plüsch bespannt sind, sich schnell aufheizen, was unangenehm für Deine Katze sein kann.

Wasserhyazinthe

Auch Wasserhyazinthe ist ein umweltschonendes Material. Es besteht aus Schilf, ist preiswerter als Sisal und sieht dennoch edel aus. Jedoch ist es ebenfalls sehr kurzlebig. Falls Dein Stubentiger nicht so oft kratzt, sondern eher das Schlafen auf dem Baum bevorzugt, käme dieses Material infrage.

Lammfell

Die Verwendung von Lammfell für die Schlaf- und Liegeflächen bringt einige Vorteile mit sich. Zum einen ist das natürliche Material sehr weich, kuschelig und äußerst atmungsaktiv. Zum anderen ist Fell von Natur aus schmutzabweisend und reinigt sich zu einem großen Teil von selbst. Außerdem sind statische Aufladungen ausgeschlossen, da es sich um ein natürliches Material handelt.

Gewicht

Je schwerer der Baum, desto stabiler und sicherer steht er. Hier musst Du wieder auf die Größe und das damit einhergehende Gewicht Deiner Katze achten. Je schwerer die Fellnase, desto schwerer sollte der Kratzbaum sein.

Stabilität

Die Stabilität ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines neuen Kratzbaums. Er sollte nicht wackeln, wenn Deine Fellnase darauf klettert und herumtollt, da dies Unsicherheiten hervorrufen kann und Deine Katze den Baum dann womöglich nicht mehr benutzen möchte.

Auf gar keinen Fall sollte der Baum während der Benutzung umfallen. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, kann Wandbäume und deckenhohe Bäume in Betracht ziehen, da diese direkt an der Wand beziehungsweise Decke befestigt sind.

Ausstattung

Grundlegende Dinge wie Höhlen und Liegeplätze sollte jeder Kratzbaum aufweisen können. Es gibt allerdings weitere Optionen und Variationen, die verschiedene Vorteile haben können.

Höhlen

Eine Höhle ist eines der wichtigsten Bestandteile eines Kratzbaums. Hier kann sich Deine Katze zurückziehen, falls mal Trubel in der Wohnung herrscht oder wenn sie einfach Ruhe braucht.

Wenn Dein Stubentiger sich hier versteckt, solltest Du ihn besser in Ruhe lassen. Er wird auf Dich zukommen, wenn er wieder in Kuschellaune ist.
Liegeplätze

Auch Liegeplätze sollten vorhanden sein. Diese können flach oder schalenförmig sein. Es ist wichtig, dass diese nicht zu klein sind, falls Du eine besonders große Katze besitzt. Es sollte auch einen Liegeplatz ganz oben geben, sodass Deine Katze die Lage überwachen kann.

Eine Katze schläft auf einem Kratzbaum aus Plüsch.

Genügend Liegeplätze sind ein Muss! Hier werden sich Deine Katzen wohlfühlen.

Hängematte

Eine Hängematte ist eine Variation des Liegeplatzes. Hängematten sind weich und flexibel und sind so ideal als Schlafplatz für Deine Katze. Hängematten gibt es oft auch einzeln zu kaufen. Diese werden dann einfach an der Wand montiert.

Leitern, Schrägen, Stiegen

Dinge wie Leitern und Schrägen werden normalerweise von gesunden Katzen eher selten genutzt. Diese Optionen sind allerdings bestens für Katzen im Seniorenalter geeignet. Sie gestalten die Nutzung des Kratzbaums angenehmer und bieten eine Alternative zum anstrengenden Springen.

Sonstiges Spielzeug

Natürlich dürfen Spielmöglichkeiten nicht zu kurz kommen. Oft findet man Kratzbäume mit bereits vorhandenem Spielzeug. Jedoch kannst Du auch eigene Sachen nach dem Kauf selbst anbringen. Dinge wie Federn, Plüschmäuse oder Glocken an Schnüren wird Deine Katze lieben. Bringe diese so fest wie möglich an, sonst reißen die Schnüre leicht ab.

Design

Es gibt viele verschiedene Kratzbaum-Designs. Hier kommt es ganz auf Deine persönlichen Vorlieben an. Du kannst zwischen Kratzbäumen mit runden oder eckigen Plattformen entscheiden und zwischen modernen und eher rustikalen Stilen. Beliebt sind sogenannte Natur-Kratzbäume. Die Stämme bestehen hier aus echten Ästen, die dem Kratzbaum ein organisches Aussehen verleihen.

Farbe

Die Farbe Deines Kratzbaums ist ebenfalls zum größten Teil Deinem persönlichen Geschmack überlassen. Du kannst die Farbe Deiner restlichen Einrichtung anpassen oder mit einer kräftigen Farbauswahl ein Statement setzen.

Natürlich ist die Farbauswahl auch vom jeweiligen Material des Baumes abhängig. Plüsch ist in vielen verschiedenen Tönen erhältlich, Holz dagegen eher nicht.

Tipp: Laut einer Studie des zoologischen Instituts in Mainz ist blau die Lieblingsfarbe vieler Katzen!

Welche Marken stellen qualitative Kratzbäume her?

Verschiedene Marken bieten natürlich auch verschiedene Level an Qualität. Fast jede Marke für Heimtierbedarf stellt auch Kratzbäume her. Hier haben wir einige der besten und beliebtesten Marken für Dich zusammengefasst:

Feandra

Diese Marke für Haustierzubehör ist unter anderem auch auf Amazon erhältlich. Die Produkte strotzen vor guten Bewertungen und die Auswahl ist groß.

Dibea

Dibea bietet hauptsächlich kleine und normal große Bäume an. Auf Amazon und der eigenen Internetseite findest Du verschiedene Modelle zu guten Preisen.

Happypet

Auch Happypet bietet Dir eine gute Auswahl an Kratzbäumen. Die Preise fallen etwas teurer aus, dafür ist gute Qualität garantiert.

TecTake

TecTake überzeugt mit seinen Designs und der großen Auswahl an verschiedenen Größen. Auf der Website der Marke oder auch auf Amazon findest Du Modelle in vielen verschiedenen Farben und Mustern.

Karlie

Dieser Anbieter unterscheidet sich durch seine große Auswahl an Bananenblätter-Kratzbäumen von anderen Marken. Auf Amazon findest Du die wunderschönen, kreativen Designs von Karlie. So wird der neue Kratzbaum gleich zum Lieblings-Einrichtungsstück.

Wo kann man einen Kratzbaum kaufen?

Kratzbäume sind üblicherweise in der Zoohandlung oder auch im Baumarkt erhältlich. Zoohandlungen bieten Dir fachkundige Beratung und meist auch mehr Auswahl als Baumärkte.

Gelegentlich sind sie auch in Discountern wie Aldi und Lidl zu sehen. Hier solltest Du jedoch vorsichtig sein, denn oft sind die Bäume nicht aufgebaut im Geschäft zu sehen. Natürlich kannst Du sie auch online bestellen, hier empfehlen wir, die Beschreibung genau lesen!

Wichtiges Zubehör für die Kratzbäume

Es gibt verschiedenes Zubehör für Kratzbäume, dessen Anschaffung wichtig für die Sicherheit und Funktionalität sein kann. Hier stellen wir Dir einiges davon vor:

Spielzeug

Falls nicht schon genug Spielmöglichkeiten am Baum angebracht sind, kannst Du diese einfach selber kaufen oder sogar selber basteln. Federn oder Plüsch an Schnüren kommt bei Katzen immer gut an!

Ersatzteile

Manche Marken bieten Ersatzteile für ihre spezifischen Kratzbaum-Modelle an, sodass Du ein beschädigtes Teil ganz leicht austauschen kannst und es genauso aussieht wie zuvor! Dinge wie Sisalseile, Liegeflächen und Stoffe kannst Du aber auch einfach separat von einem anderen Anbieter kaufen und so Deinen Kratzbaum reparieren.

Wandhalterung

Falls Du Dir Sorgen aufgrund der Stabilität Deines Baumes machst, ist es möglich, einzelne Wandhalterungen zu kaufen. Diese Metallstücke werden einfach an den Baum und in die Wand geschraubt und verhindern so ungewolltes Wackeln oder Umfallen.

Wo stellt man den Kratzbaum am besten auf?

Idealerweise sollte Dein Katzenkratzbaum an einem Ort stehen, von wo aus Dein Stubentiger die Umgebung gut im Blick hat. Empfehlenswert ist es, den Baum am Fenster mit Garten- oder Straßenblick zu platzieren. So kann Dein Liebling nach Belieben die Außenwelt beobachten und erhält somit zusätzliche Stimulierung. Außerdem mögen Katzen direktes Sonnenlicht.

Achtung: Hier ist es jedoch wichtig auf Verletzungsgefahren zu achten – ein gekipptes Fenster führt oft zu Unfällen!

Bei der Auswahl des Raumes ist Deine eigene Verhaltensweise mit einzubeziehen, denn Deine Katze möchte möglichst in Deiner Nähe sein. Wo hältst Du Dich am meisten in Deiner Wohnung auf? Bei den meisten Menschen ist es das Wohnzimmer.

Achtung: Nie solltest Du den Katzenbaum in abgelegenen, dunklen Räumen oder im Flur aufstellen!

Reinigung und Pflege eines Kratzbaums

Gern vergessen wird die regelmäßige Reinigung des Kratzbaums. Dies ist wichtig um die Ansiedlung von Milben und anderen Schädlingen zu vermeiden. Die Reinigung mit einem Staubsauger mithilfe der Polsterdüse ist für eine tägliche Reinigung ausreichend. Jedoch sollten abnehmbare Bezüge natürlich auch regelmäßig (schonend) gewaschen werden.

Achte darauf, dass Du keine zu stark nach Chemikalien riechenden Produkte verwendest. Empfehlenswert ist auch die Säuberung mit einem Dampfreiniger. Den Stamm kannst Du mit einem Scheuerschwamm und neutral riechendem Allzweckreiniger schrubben.

Kann man einen Kratzbaum selber bauen?

Ja, das ist durchaus möglich. Bist Du handwerklich geschickt und kreativ kann ein solches Projekt viele Vorteile haben. So kannst Du den Kratzbaum individuell gestalten und die Vorteile mehrerer Modelle kombinieren. Der Baum lässt sich somit perfekt an die Bedürfnisse Deiner Katze anpassen. Auch die Größe kannst Du selbst bestimmen und an Deine persönlichen Platzmöglichkeiten annähern.

Du solltest die Oberflächen glatt abschleifen und natürlich unschädliches Material verwenden. Außerdem solltest Du Tackerklammern vermeiden – benutze stattdessen Kleber!

Hier findest du Teil eins einer Video-Anleitung dazu:

Secondhand-Käufe sind und bleiben Trend. So kann man natürlich auch eine Menge Geld sparen. Es ist durchaus möglich, Kratzbäume secondhand zu kaufen. Vor dem Kauf solltest Du den Baum jedoch ausgiebig inspizieren, um Schäden und Verletzungsgefahren auszuschließen.

Die Sisalstämme sollten nicht zu sehr abgenutzt sein, ansonsten bringen sie Deiner Katze wenig. Nach dem Kauf solltest Du ihn gründlichst mit einem Dampfreiniger bearbeiten oder die Bezüge waschen. Dann kann Dein Liebling ihn auch schon in Beschlag nehmen.

Kratzbaum Test-Übersicht: Welche Kratzbäume sind die Besten?

Es ist immer sinnvoll sich verschiedene Verbrauchertests zu den jeweiligen Produkten anzusehen. Im Folgenden bieten wir eine Übersicht über aktuelle Kratzbaum-Tests verschiedener Verbrauchermagazine.

Testmagazin Kratzbaum – Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Keinen Test gefunden
Öko Test Keinen Test gefunden
Konsument.at Keinen Test gefunden
Ktipp.ch Keinen Test gefunden

Derzeit liegen noch keine Verbrauchertests für Kratzbäume vor. Sollte sich dies ändern, werden wir diese Tabelle selbstverständlich auf den neuesten Stand bringen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Kratzbäumen

Falls Du noch offene Fragen hast, haben wir hier die häufigsten auf einen Blick zusammengefasst:

Was kann man tun, um die Katze an den Kratzbaum zu gewöhnen?

Im Idealfall hast Du den Baum schon vor Einzug Deiner Katze gekauft und er ist für sie schon Teil der normalen Einrichtung. Ist dies nicht der Fall, keine Sorge – es gibt einige andere Möglichkeiten, Deinen Liebling an das neue Konstrukt zu gewöhnen.

Du kannst:

  • weitere Spielmöglichkeiten am Baum anbringen, um ihn somit interessanter zu machen.
  • auf dem Kratzbaum mit Deiner Katze spielen.
  • das Kratzen mit Deinen Fingern demonstrieren.
  • (im Notfall) Katzenminze verwenden

Wie ist das Kratzen einer Katze am Kratzbaum zu verstehen?

Das Kratzverhalten ist allen Katzen in die Wiege gelegt. Es dient zur Krallenpflege und hilft die Krallen zu schärfen, zu säubern und alte Krallenschalen zu entfernen. Vor allem Hauskatzen werden einige Zeit mit Kratzen verbringen, da Ihre Krallen nicht auf natürliche Weise abgenutzt werden, beispielsweise durch Jagen oder Klettern in freier Natur. Deshalb wachsen ihre Krallen meist schneller nach als die von Freiläufern.

Was viele Katzenbesitzer nicht wissen ist, dass Kratzen auch zur Markierung des eigenen Reviers dient. Spezielle Drüsen in den Pfoten der Katzen hinterlassen einen für andere Katzen riechbaren Geruch. Demnach kannst Du es als gutes Zeichen deuten, wenn Dein kleiner Tiger kratzt. Er fühlt sich vermutlich in seinem Zuhause wohl!

Wie groß sollte ein Kratzbaum für Kätzchen sein?

Kitten, also Katzenbabys, unterscheiden sich nicht nur in ihrer Größe von ausgewachsenen Katzen, sondern auch in Ihrem Verhalten. Der Erkundungsdrang und Spieltrieb ist bei Kätzchen noch sehr viel ausgeprägter, aber auch Ihre Selbsteinschätzung und Koordination müssen noch entwickelt werden. Deshalb solltest Du auf einige Dinge achten, wenn Du einen Kratzbaum für Deine kleine Katze suchst.

Ein altersgerechter Baum für Kätzchen im ersten Lebensjahr sollte so wenig Verletzungsrisiko wie möglich bieten. Ein kleiner Baum für den Anfang ist empfehlenswert, dennoch ist ein geringerer Abstand zwischen den einzelnen Etagen wichtiger als die Gesamthöhe, um den Kätzchen das Springen zu erleichtern.

Natürlich sollte der Baum auch die Voraussetzungen eines normalen Kratzbaums erfüllen. Dein Katzenbaby braucht ebenso wie seine älteren Artgenossen Stabilität, viel Spielzeug und genug Sisal um zu kratzen.

Tipp: Das Spielzeug kannst Du gegebenenfalls auch separat kaufen und selbst anbringen!

Vielleicht solltest Du auch anfangs zu preiswerteren Bäumen greifen, da die kleinen Racker wilder toben und die Kratzfläche so schneller abgenutzt wird.

Ab wann sollte ein Kätzchen einen Kratzbaum nutzen?

Kratzmöglichkeiten sollten Katzen jeden Alters angeboten werden. Wie bereits erwähnt, solltest Du den Kratzbaums schon vor Einzug Deiner Katze kaufen, auch um den Geruch des Baumes Deiner Wohnung anzupassen.

Da Kitten im Idealfall erst mit zwölf bis vierzehn Wochen von der Mutter getrennt und dann verkauft werden, kann Dein Kätzchen direkt mit der Nutzung des Kratzbaumes loslegen. Solltest Du sehr viel jüngere Kätzchen haben, musst Du unbedingt einen kleinen, altersgerechten Kratzbaum kaufen.

Falls Du schon einen älteren Stubentiger besitzt und somit auch einen normalen Kratzbaum, ist es nicht immer nötig, einen Baum für Kitten zu besorgen. Hier sollte die Nutzung aber immer nur unter Aufsicht geschehen.

Wie entsorge ich meinen alten Kratzbaum?

Deinen alten Kratzbaum solltest Du am besten auf den Sperrmüll stellen. Eine Abgabe bei einem Recyclinghof ist in der Regel auch möglich.

Weiterführende Quellen

Wie gewöhne ich meinen Stubentiger an einen neuen Kratzbaum?

Wie baue ich eine Kletterwand für meinen Haustiger?

Was kann ich gegen unerwünschtes Kratzen meiner Katze machen?

Grundausstattung für die Katze.

Tipps zur Katzenhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.