Kaufberatung » Haushaltsgeräte & Haushaltselektronik » Raumklimaprodukte » Klimagerät ohne Abluftschlauch: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Klimagerät ohne Abluftschlauch: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Klimagerät ohne Abluftschlauch Test
5/5 - (1 vote)

Der Sommer steht vor der Tür und Du brauchst unbedingt eine Lösung gegen die Hitze? Aber Klimaanlagen mit einem großen, dicken Schlauch sind Dir zu umständlich? Dann sind die Klimageräte ohne Abluftschlauch genau das Richtige für Dich! Doch welche Arten von Klimaanlagen gibt es überhaupt und worauf solltest Du beim Kauf achten? Wir wollen Dir in diesem Beitrag diese und noch viele weitere Fragen beantworten und Dir eine aktuelle Testübersicht über Klimageräte ohne Abluftschlauch geben.

Unsere Favoriten

Das nachhaltigste Klimagerät ohne Abluftschlauch: AEG LK 5689*
„Ich kann das Gerät einer so umweltbewussten Firma für eine lange Zeit benutzen, ohne, dass es an Leistung verliert.“

Der beste Luftkühler: De’Longhi EV250.BK Luftkühler*
„Ein super Luftkühler für schnelle Erfrischung bei warmen Temperaturen.“

Die beste Fenster-Klimaanlage: Klarstein Frostik-Klimaanlage*
„Das Klimagerät ist super platzsparend und optimal für die großen Räume in der Wohnung geeignet.“

Die beste Split-Klimaanlage: Kesser Klimaanlage Set Split mit WiFi Funktion*
„Kühlt die Räume schnell herunter und arbeitet dabei sehr effizient.“

Das beste 3-in-1 Klimagerät ohne Abluftschlauch: Dyson HP04 Pure Hot + Cool Air Purifier*
„Ein super Klimagerät für Allergiker.“

Das kinderfreundlichste Klimagerät ohne Abluftschlauch: Supalak mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch*
„Ich kann das Gerät sorgenfrei benutzen, ohne, dass ich Angst haben muss, dass meine Kinder sich verletzen.“

Das beste Klimagerät ohne Abluftschlauch bis 100 Euro: Trotec Aircooler PAE 11*
„Ein Klimagerät für das ganze Jahr und für wenig Geld.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Klimageräte ohne Abluftschlauch ermöglichen eine gute Abkühlung bei hoher Innentemperatur. Sie bieten schnelle Abhilfe bei sommerlicher Hitze.
  • Klimaanlagen ohne Schlauch sind zudem einfach zu bedienen und zeichnen sich durch ihre große Mobilität aus. Sie sind leicht zu installieren und transportieren, da der Abluftschlauch entfällt.
  • Bei Klimageräten ohne Abluftschlauch lassen sich drei Arten unterscheiden: die Split-Klimaanlage, der Luftkühler (auch “Aircooler”) und die Fensterklimaanlage.
  • Klimaanlagen lassen sich in verschiedene Energieeffizienzklasse einordnen. Diese reichen von A +++ bis G, wobei ein Gerät mindestens die Klasse A erreichen sollte.
  • Klimageräte sollten nicht zu kalt eingestellt werden, da es so schnell zu Erkältungen kommen kann. Auch ein steifer Nacken oder Kopfschmerzen können Folgen einer Nutzung sein.

Die besten Klimageräte ohne Abluftschlauch: Favoriten der Redaktion

Wir möchten Dir im folgenden Abschnitt die besten Klimageräte ohne Abluftschlauch auf dem Markt vorstellen.

Das nachhaltigste Klimagerät ohne Abluftschlauch: AEG LK 5689

Was uns gefällt:

  • bis zu 20 Stunden Dauerbetrieb möglich
  • außenliegende Anzeige zum Ablesen des Wasserstands
  • Tragegriff und vier Laufrollen für große Mobilität
  • verhältnismäßig leise
  • AEG ist Teil des 12-malig nachhaltigsten Hausgeräte-Konzerns der Welt
Was uns nicht gefällt:

  • kein Schlafmodus vorhanden

Redaktionelle Einschätzung

Der Luftkühler von AEG lässt sich auch als Luftbefeuchter und -reiniger nutzen. Dabei ermöglicht der abnehmbare 3 Liter Wassertank einen 20 Stunden Betrieb. Besonders praktisch ist eine außenliegende Anzeige, an der Du den aktuellen Wasserstand ablesen kannst.

Das Klimagerät ohne Abluftschlauch hat eine Größe von 36 x 28 x 69,5 cm und wiegt 6 kg. Es hat eine Kühlleistung von 70 Watt und lässt sich in drei verschiedenen Gebläsestufen nutzen. Eine individuelle Anwendung ermöglichen auch der acht Stunden Timer, die Swing Funktion und ein natürlicher Windmodus. So kannst Du das Gerät ganz Deinen Bedürfnissen anpassen.

Für Mobilität sorgen nicht nur die kleine Größe, sondern auch ein praktischer Tragegriff und vier Laufrollen. Da der Aircooler nicht fest installiert werden muss, kannst Du ihn also in verschiedenen Räumen nutzen.

Luftkühler arbeiten allgemein sehr nachhaltig: Sie verbrauchen kein chemisches Kühlmittel, sondern nutzen natürliche Luft und Wasser zum Kühlen.

Die Firma AEG betitelt sich selbst als “Ökopionier”. Anhand des 11-Jahres-Plans, der über 100 Maßnahmen beinhaltet, möchten sie ihr Better living Programm umsetzen. So wurden die CO2 Emissionen im Betrieb drastisch reduziert und der Einsatz von recyceltem Kunststoff gefördert. Neben dem Gold-Status für Nachhaltigkeit sind sie auch Teil des nachhaltigsten Hausgeräte-Konzerns der Welt. Diesen Titel konnten sie bereits zwölf Mal in Folge verteidigen.

Der beste Luftkühler: De’Longhi EV250.BK Luftkühler

Was uns gefällt:

  • ausklappbare Rollen für einfachen Transport
  • überzeugende Kühlleistung
  • Tank komplett entnehmbar für besseres Auffüllen
  • mit Fernbedienung steuerbar
  • IPX4 Spritzschutz – Schutz gegen Spritzwasser
Was uns nicht gefällt:

  • erhöht Luftfeuchtigkeit im Raum

Redaktionelle Einschätzung

Der Luftkühler von De’Longhi hat eine Größe von 34,2 x 80 x 39,4 cm und wiegt 7,4 kg. Er hat einen Energieverbrauch von 55 Watt und wird der Energieeffizienzklasse A zugeordnet. Das Klimagerät arbeitet also sehr ökonomisch, erhöht aber auch leicht die Luftfeuchtigkeit im Raum.

Der De’Longhi Luftkühler bietet gleich 3-in-1 Funktionen: Er kann als Ventilator, Luftbefeuchter und Ionisator genutzt werden. Der Ionisator kann durch seinen Anti-Staubfilter Pollen und Staub aus der Luft reinigen und ist somit auch gut für Allergiker geeignet. Außerdem verfügt das Produkt über einen IPX4 Spritzschutz, es ist also gegen Spritzwasser geschützt.

Das Klimagerät hat einen Wassertank mit einem Füllvolumen von 4,5 Litern und kann so sechs Stunden durchgängig benutzt werden, ohne, dass Wasser nachgefüllt werden muss. Der Tank ist zudem komplett entnehmbar, Du kannst ihn also ganz leicht auffüllen und reinigen.

Der Luftkühler hat drei verschiedene Geschwindigkeitsstufen und kann auch in seiner Neigung verstellt werden. Im Normalbetrieb erreicht er eine maximale Lautstärke von 53 Dezibel, er kann aber auch in einen Schlafmodus gestellt werden. Für die Mobilität sorgen ausklappbare Rollen, damit Du das Gerät überall dort hinschieben kannst, wo Du es gerade benötigst.

In der Lieferung sind neben dem Klimagerät auch ein Kühlpack und eine Fernbedienung enthalten. Zusammen mit der Timerfunktion ermöglicht diese eine flexible Nutzung des Geräts.

Die beste Fensterklimaanlage: Klarstein Frostik-Klimaanlage

Was uns gefällt:

  • kühlt auch große Räume
  • platzsparend durch Installation am Fenster
  • für Dauerbetrieb geeignet (24h Timer)
  • Ab- und Anschalttimer
  • integrierter Schlafmodus
Was uns nicht gefällt:

  • Installation von Innen- und Außengerät

Redaktionelle Einschätzung

Die Frostik Fensterklimaanlage von Klarstein überzeugt durch ihre platzsparende Position am Fenster. Durch diese Art der Installation nimmt das Klimagerät keinen großen Platz im Raum ein. Es hat eine Größe von 56 x 37,5 x 69,5 cm und wiegt 43 kg. Die Klimaanlage hat eine Kühlleistung von 9000 BTU, beziehungsweise 2,7 kW und eine Leistungsaufnahme von 782 Watt.

Besonders hervorzuheben an diesem Gerät ist, dass es eine Raumgröße von 26 bis 44 Quadratmeter herunterkühlen kann. Dabei sorgt es für ein angenehmes Kühlen auf Temperaturen zwischen 16 und 30 Grad Celsius. Der geringe Energieverbrauch macht die Fensterklimaanlage außerdem ideal für den Dauerbetrieb. Sie wird in Energieeffizienzklasse A eingeordnet.

Der Ventilator lässt sich vierstufig einstellen und verfügt über Ab- und Anschalttimer sowie einen Schlafmodus. Das Klimagerät kann nicht ausschließlich zur Kühlung und Trocknung der Luft genutzt werden, sondern auch einfach nur als Ventilator. Dafür musst Du lediglich die entsprechende Funktion verwenden und es wird keine Kühlflüssigkeit mehr verbraucht.

Die Fensterklimaanlage von Klarstein arbeitet mit dem Kältemittel R32, das nur ein Viertel des Treibhauspotentials von herkömmlichen Kühlmitteln hat. Mit einer Maximallautstärke von 59 Dezibel gehört sie allerdings zu den lauteren Geräten. Außerdem ist die Installation mit Innen- und Außengerät im Vergleich zu einfachen Luftkühlern aufwendiger. Welches Gerät für Dich das Richtige ist, hängt davon ab, welche Kühlleistung Du erwartest.

Die beste Split-Klimaanlage: Kesser Klimaanlage Set Split mit WiFi Funktion

Was uns gefällt:

  • vergleichsweise sehr leise
  • „Golden-Fin“ Beschichtung für lange Lebensdauer
  • wird in einem Komplett-Set geliefert
  • Energieeffizienzklasse A++
  • verfügt über 24-Stunden-Timer
Was uns nicht gefällt:

  • aufwendige Installation

Redaktionelle Einschätzung

Du bist bereit, für ein effizientes und qualitativ hochwertiges Gerät ein bisschen mehr Arbeit in Kauf zu nehmen? Dann ist die Split-Klimaanlage von Kesser genau richtig für Dich! Sie hat eine Kühlleistung von 9000 BTU/h, beziehungsweise 2600 Watt. Damit hat sie eine Leistung, die 1,6-mal höher ist, als bei anderen Klimageräten. Die Split-Klimaanlage lässt sich außerdem in die Energieeffizienzklasse A ++ einordnen.

Das Produkt von Kesser überzeugt zudem durch seine geringe Geräuschkulisse von maximal 50 Dezibel. Es verfügt über einen Schlafmodus, der die Anlage in der Nacht noch leiser macht.

Das Split-Klimagerät kann Räume nicht nur kühlen, sondern ebenso heizen, entfeuchten und lüften. Für individuelle Einstellungsmöglichkeiten sorgen dabei vier verschiedene Leistungsstufen, die sich über eine Fernbedienung einstellen lassen. Steuern lässt sich das Gerät außerdem über eine App für das Smartphone oder Tablet.

Die Split-Klimaanlage ist in ihrer Installation die Aufwendigste unter den Klimageräten ohne Abluftschlauch. Du brauchst dafür wahrscheinlich Hilfe von Fachleuten, die die Wand durchbohren müssen.

Herauszustellen an diesem Gerät ist, dass es in einem Komplett-Set geliefert wird: unter anderem beinhaltet es ein Kabel und Wandhalter mit Montagematerial, Dichtmasse für den Wanddurchgang und ein Strom-Verbindungskabel. Außerdem ist der Luftkühler bereits mit einem 32R Kältemittel aufgefüllt.

Eine Besonderheit an der Kesser Split-Klimaanlage ist die sogenannte Golden-Fin Beschichtung. Diese Antihaftbeschichtung sorgt für eine lange Lebensdauer des Innen- und Außengeräts und verhindert die Ansiedlung von Bakterien und Pilzen.

Das beste 3-in-1 Klimagerät ohne Abluftschlauch: Dyson HP04 Pure Hot + Cool Air Purifier

Was uns gefällt:

  • schlichtes Design, integriert sich gut im Raum
  • viele verschiedene Funktionen nutzbar
  • Luftqualität kann mit Dyson App überprüft werden
  • 10 Geschwindigkeitsstufen des Ventilators
  • 99,97 % der Partikel werden aus Luft gereinigt
Was uns nicht gefällt:

  • relativ teuer im Vergleich zu anderen Anbietern

Redaktionelle Einschätzung

Die Marke Dyson steht für innovative Produkte, die auf dem Markt immer wieder begeistern. Auch der Dyson Hot + Cool Air Purifier kann, trotz seines hohen Preises, überzeugen: Er ist ein 3-in-1 Gerät, das die Luft heizen, kühlen und reinigen kann. Du kannst das Gerät also nicht nur im Sommer zum Kühlen, sondern im Winter auch zum Heizen nutzen.

Der Hersteller gibt zudem an, dass 99,97 % der Pollen und anderer feiner Partikel aus der Luft gereinigt werden. Mithilfe der Dyson Link App kannst Du jederzeit die Luftqualität im Raum überprüfen.

Mit der “Air Multiplier technology” kann das Klimagerät ohne Abluftschlauch jede Ecke des Raumes erreichen. Du kannst dabei zwischen zehn verschiedenen Geschwindigkeitsstufen unterscheiden. Außerdem können mehrere Luftstromwinkel eingestellt und das Luftgebläse so an jede Situation angepasst werden.

Der Hot + Cool Air Purifier hat eine Größe von 25 x 20,5 x 76 cm und wiegt 5 kg. Durch sein schlichtes Design fügt er sich optimal in einen Raum ein und ist außerdem einfach hin und herzubewegen. Für noch mehr Komfort sorgen ein Schlaftimer und eine Nachtfunktion, die das Gerät in seiner Kühlleistung und Lautstärke verringern.

Das kinderfreundlichste Klimagerät ohne Abluftschlauch: Supalak mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch

Was uns gefällt:

  • sehr leise: Lautstärke von 40 dB
  • Lüfter ohne Flügel: minimierte Verletzungsgefahr für Kinder
  • acht Stunden Timer
  • 1,5 m Netzkabel ermöglicht Nutzung im gesamten Raum
  • abnehmbarer Filter: recyclebar und leicht zu reinigen
Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Redaktionelle Einschätzung

Bist Du verunsichert, ob Du Dir ein Klimagerät zulegen solltest, aus Angst, Deine Kinder könnten sich verletzen? Dann ist die Supalak Klimaanlage ohne Abluftschlauch eine sehr gute Lösung. Der Ventilator arbeitet ganz ohne Flügel und ist so sicher, wenn Kinder oder Tiere damit in Kontakt kommen.

Das Produkt von Supalak ist 4-in-1: Es ist Luftkühler, -reiniger, -befeuchter und Ventilator in Einem. Der ringförmige Luftauslass mit drei Geschwindigkeitsstufen sorgt dabei für einen stabilen Luftstrom und eine schnelle Kühlung. Der Filter reinigt währenddessen 99,5 % des Staubes aus der Luft.

Das Klimagerät verfügt über einen zwei Liter Wassertank, der für eine achtstündige Nutzung ausreicht. Die Wasserschublade kann komplett entnommen werden und ist so leicht aufzufüllen. Auch der Filter ist abnehmbar, was die Reinigung sehr erleichtert. Zudem ist er recyclebar.

Das Klimagerät ohne Abluftschlauch hat eine Größe von 25, 5 x 18,6 x 62,5 cm und hat ein Netzkabel von 1,5 m Länge. Es hat eine Kühlleistung von 80 Watt und kann in einer Raumgröße von bis zu 20 Quadratmetern arbeiten. Die Temperatur kann dabei um sechs Grad Celsius heruntergekühlt werden.

Auffällig ist zudem die leise Arbeitsweise des Geräts. Mit gerade einmal 40 Dezibel gehört es zu den leisesten Luftkühlern. Für eine optimale Nutzung sorgen ein acht Stunden Timer und eine LCD Fernbedienung, die aus einem Abstand von bis zu 10 m genutzt werden kann. In der Lieferung sind zusätzlich zwei ersetzbare Kühlakku-Boxen enthalten.

Das beste Klimagerät ohne Abluftschlauch bis 100 Euro: Trotec Aircooler PAE 11

Was uns gefällt:

  • ganzjährig einsetzbar: im Sommer als Luftkühler, im Winter als Luftbefeuchter
  • schlichtes Design, fällt nicht auf im Raum
  • verschiedene Komfortfunktionen wie Nacht- oder Naturwindmodus
  • Swing-Modus: automatische Schwenkbewegung für gleichmäßige Verteilung des Luftstroms
  • leicht herausnehmbarer Filter
Was uns nicht gefällt:

  • nur für kleine Räume bis 15 Quadratmeter geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der Trotec Aircooler ist ein echtes Schnäppchen unter den Luftkühlern. Er hat eine 3-in-1 Funktion und ist nicht nur als Luftfilter und -kühler im Sommer, sondern auch in der kalten Jahreszeit nutzbar. Dort kannst Du ihn als Luftbefeuchter gegen die trockene Heizungsluft einsetzen. Er schützt die Schleimhäute vor Austrocknung und so vor Erkältungskrankheiten.

Das Klimagerät hat eine Größe von 22 x 22 x 59 cm und ein Gewicht von 3,5 kg. Es hat eine Kühlleistung von 45 Watt und kann durch den 3 Liter Wassertank im sechs Stunden Dauerbetrieb genutzt werden. Das mitgelieferte Kabel hat eine Länge von 1,8 m und ermöglicht eine flexible Anwendung.

Besonders hervorzuheben sind an diesem Gerät die verschiedenen Komfortfunktionen: So kannst Du zwischen einem Naturwind- und Nachtmodus wählen, einen Timer einstellen und den Luftkühler bequem über eine Fernbedienung steuern.

Der schlichte Aircooler verfügt über drei Gebläsestärken und den sogenannten Swing-Modus. Automatische Schwenkbewegungen sorgen hier für eine gleichmäßige Verteilung des Luftstroms. Allerdings ist dieser Luftkühler leider nur für kleinere Räume bis 15 Quadratmeter geeignet und kann keine großen Flächen kühlen.

Kaufratgeber für Klimageräte ohne Abluftschlauch

Du fragst Dich jetzt bestimmt, was für ein Klimagerät ohne Schlauch eigentlich das beste für Dich ist. Um Dir bei der Auswahl zu helfen, möchten wir Dir nun einige Tipps und Informationen rund um das Thema geben.

Mehrere Klimageräte ohne Abluftschlauch an einer Hauswand

Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Klimageräten ohne Schlauch. Beim Kauf gibt es deshalb einige Dinge zu beachten.

Was ist ein Klimagerät ohne Abluftschlauch?

Ein Klimagerät ohne Abluftschlauch ist eine Art von Klimaanlage, die ganz ohne einen Schlauch auskommt. Ziel des Geräts ist es also, die Hitze im Inneren herunter zu kühlen und so für eine angenehmere Temperatur zu sorgen.

Die Funktion unterscheidet sich somit nicht von der der herkömmlichen Klimaanlage, allerdings wird kein Abluftschlauch benötigt, der die verbrauchte Raumluft nach außen leitet. Die Produkte gibt es in verschiedenen Größen, Preisklassen und Kühlmethoden zu kaufen. Welche Arten sich dabei unterscheiden lassen, stellen wir Dir im nächsten Abschnitt des Ratgebers vor.

Welche Arten von Klimageräten ohne Abluftschlauch gibt es?

Eine mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch gibt es so nicht. Eine Klimaanlage muss die Luft immer nach Außen leiten, um einen Raum abzukühlen. Bei Klimageräten ohne Schlauch ist diese Möglichkeit natürlich nicht gegeben. Man nennt sie stattdessen eher Luftkühler, da sie keine Kältemittel verwenden, sondern die Luft mithilfe von Wasser, Eiswürfeln oder Kühlakkus kühlen.

Man kann trotzdem drei verschiedenen Arten von Klimageräten ohne Abluftschlauch unterscheiden: die Fensterklimaanlage, den Luftkühler (auch “Aircooler”) und die Split-Klimaanlage. Sie unterscheiden sich in ihrer Installation, Effizienz und Mobilität.

Fensterklimaanlagen funktionieren technisch wie eine herkömmliche Klimaanlage. Sie erzeugen beim Kühlen der Räume eine sogenannte Abwärme, die durch das Fenster nach außen geleitet wird. Dieses Gerät muss dafür fest in ein Fenster eingebaut werden und wird quasi ein Teil davon.

Luftkühler funktionieren vom Prinzip wie ein Ventilator mit integrierter Kühlfunktion. Sie haben einen Tank im Inneren, der mit bis zu zehn Litern mit Wasser oder Eiswürfeln gefüllt ist. Die gekühlte Luft wird anschließend wieder in den Raum eingeleitet.

Split-Klimaanlagen sind in zwei Teile geteilt (“gesplittet”). Ein Teil ist dabei im Haus installiert und der andere Part an der Außenwand. Diese sind über Rohrleitungen durch die Wand miteinander verbunden.

Achtung: Eventuell brauchst Du für die Installation der Split-Klimaanlage eine extra Genehmigung Deines Vermieters. Auch der Denkmalschutz sollte berücksichtigt werden, da die Wand durchbohrt werden muss.

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Klimageräte haben wir Dir hier in einer Tabelle zusammengefasst:

Art des Klimageräts Vorteile Nachteile
Fensterklimaanlage
  • relativ einfache Installation
  • sehr gute Kühlleistung
  • Übergang nach außen besser abgedichtet als Rohr
  • arbeitet effizient, verbraucht wenig Strom
  • fest installiert, nicht mobil
Luftkühler („Aircooler“)
  • günstig in der Anschaffung
  • große Mobilität
  • eigenständige Geräte, keine Installationskosten
  • geringerer Abkühlungseffekt
  • Ventilatoren verursachen Lärm
Split-Klimaanlage
  • sehr gute Kühlleistung
  • nimmt wenig Platz ein
  • energieeffizient und langlebig
  • aufwendige Installation (inklusive Wanddurchbohrung)
  • Installation durch Fachleute
  • nicht mobil
  • Außenanteil beeinträchtigt eventuell Optik der Hausfassade

Wie funktioniert ein Klimagerät ohne Abluftschlauch?

Luftkühler bestehen aus einem Gebläse, das für die Luftzirkulation zuständig ist, und einer Wasserpumpe. Diese nehmen die Luft von Außen auf, lassen sie im Inneren zirkulieren und wandeln sie schließlich in kühle Luft um.

Die warme Luft wird in das Klimagerät eingezogen und gelangt dann zu einem Kompressor. In diesem Verdampfer wird das Kühlmittel, meistens Eis, gasförmig. Das verdampfende Wasser nimmt dann die Wärme aus der Luft auf und kühlt sie so ab. Anschließend bläst ein Ventilator die gekühlte Luft wieder in den Raum.

Bei einem Luftkühler, anders als bei anderen Klimaanlagen, wird die warme Luft also abgekühlt und nicht nach draußen abgeleitet. Dafür muss ein Behälter mit Leitungswasser gefüllt und das Stromkabel an eine Steckdose angeschlossen werden. Es ist kein großer, umständlicher Schlauch notwendig.

Was sind die Unterschiede zwischen Klimageräten mit und ohne Abluftschlauch?

Klimaanlagen mit Schlauch saugen die Wärme des Raumes ab und wandeln diese mithilfe eines Kühlmittels in kalte Luft um. Sie kühlen aber nicht nur direkt ab, sondern leiten die Wärme-Energie, die im Klimagerät bleibt, nach draußen. Dies geschieht dann durch einen Abluftschlauch. Sie arbeiten somit sehr effizient und können einen maximalen Kühleffekt erzielen.

Der größte Unterschied liegt also im Speichern, beziehungsweise Abführen der Wärme. Während eine Klimaanlage mit Schlauch die Wärme sofort ableitet, wird die Warmluft in einem Luftkühler einfach nur abgekühlt.

Allerdings muss eine herkömmliche Klimaanlage mit Abluftschlauch fest installiert werden und verliert somit jegliche Mobilität. Klimageräte ohne Schlauch haben dort einen großen Vorteil, denn sie können meist mobil eingesetzt werden.

Was sind die Vor- und Nachteile der Klimageräte ohne Abluftschlauch?

Es gibt verschiedene Vor- und Nachteile von Klimageräten ohne Abluftschlauch, die Du vor dem Kauf berücksichtigen solltest. In den folgenden Abschnitten haben wir Dir die wichtigsten Kriterien zusammengestellt.

Vorteile

Das Klimagerät ohne Abluftschlauch hat natürlich den offensichtlichen Vorteil, dass es ganz ohne einen Schlauch auskommt. Dadurch wird es sehr mobil und kann flexibel eingesetzt werden. Du brauchst lediglich eine Steckdose, um es an Strom anzuschließen.

Zudem brauchen einige Klimageräte ohne Schlauch, wie der Aircooler, keine zusätzlichen Geräte, die installiert werden müssen. Du sparst Dir hier also Arbeit und Geld. Das Gerät ist schnell aufgebaut und kann direkt genutzt werden.

Ein großer Vorteil des Klimageräts ohne Schlauch ist außerdem, das es umweltfreundlich arbeitet. Der Luftkühler nutzt die natürliche Luft und Wasser zum Kühlen und keine chemischen Kühlmittel.

Für eine temporäre Abkühlung im Sommer eignen sich Klimageräte ohne Schlauch wie der Luftkühler optimal: Du kannst sie leicht in jedem Raum aufstellen und wenn Du sie nicht mehr brauchst, einfach wieder wegräumen.

Nachteile

Leider sind Klimaanlagen ohne Abluftschlauch oft noch laut und können im Alltag oder beim Schlafen stören. Vor allem Luftkühler sollten zudem eher in kleinen Räumen eingesetzt werden. Für größere Zimmer eignen sich eher Split- und Fensterklimaanlagen oder eine fest installierte Klimaanlage mit Schlauch.

Die Kühlleistung beim Klimagerät ohne Abluftschlauch ist geringer als die einer herkömmlichen Klimaanlage. Die Luft wird nur temporär gekühlt und nicht dauerhaft abgekühlt. Oft wird der Raumluft außerdem Luftfeuchtigkeit hinzugefügt, die noch mehr Schwitzen hervorrufen kann.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Viele Firmen verkaufen verschiedene Klimageräte, die sich auf den ersten Blick nicht groß zu unterscheiden scheinen. Allerdings gibt es enorme Unterschiede in Bezug auf beispielsweise Energieeffizienz, Lautstärke oder Art der Installation. Wir haben Dir die Kriterien, die Du beim Kauf unbedingt beachten solltest, hier zusammengestellt.

  •  

    Mobilität

    Dass Du den Luftkühler unkompliziert bewegen kannst, ist ein wichtiges Kriterium für den Kauf Deines neuen Klimageräts. Schließlich möchtest Du immer wieder andere Räume kühlen können, ohne mehrere Klimaanlagen installieren zu müssen. Aber nicht alle Klimageräte ohne Abluftschlauch sind mobil: Split-Klimaanlagen sind fest in der Wand und Fensterklimageräte an einem Fenster montiert.

    Luftkühler sind dagegen lediglich an eine Steckdose gebunden. Für die Mobilität sind zudem nicht nur die Größe und das Gewicht wichtig, sondern auch die Rollen. Das Gerät sollte über ausreichend Rollen verfügen, damit Du es einfach umpositionieren kannst.

    Energieeffizienz

    Auf jedem Klimagerät findest Du eine Angabe zur Energieeffizienzklasse des Produkts. Diese gibt an, ob das Gerät vergleichsweise viel oder wenig Strom verbraucht. Sie reichen von A +++ bis G, wobei A +++ die beste Energieeffizienz hat. Empfehlenswert bei Luftkühlern ist mindestens die Klasse A.

    Je besser die Energieeffizienzklasse, desto umweltfreundlicher und kostengünstiger im Verbrauch ist das Gerät. Der Stromverbrauch kann sich massiv zwischen den Klassen unterscheiden: A +++ benötigt im Vergleich zu B nur fast die Hälfte an Strom.

    Es zeigt sich also, dass nicht nur der Verkaufspreis ein ausschlaggebendes Kaufkriterium für ein Klimagerät ohne Schlauch ist, sondern auch die Betriebskosten. Zwar haben qualitativ hochwertigere Geräte zunächst einen höheren Preis, lohnen sich auf Dauer aber mehr. Sie brauchen weniger Strom, um die Raumtemperatur herunter zu kühlen.

    Kühlleistung

    Ein sehr relevantes Kaufkriterium ist zudem die Kühlleistung, denn wenn das Gerät nicht ordentlich kühlt, erfüllt es nicht seinen Zweck. Bei einem Klimagerät ohne Abluftschlauch wird die Außenluft mit einem Kühlmittel gekühlt und wieder ausgeblasen. Die Kühlleistung ist also etwas schlechter als die von stationären Klimaanlagen, bei denen die Luft direkt nach draußen abgeleitet wird.

    Sitzender Mann im Sommer

    Sie wird meist in Watt oder BTU (Britsh Terminal Unit) angegeben. BTU beschreibt die Energiemenge, die das Gerät benötigt, um die Temperatur von einem Pfund Wasser um einen Grad Fahrenheit zu erwärmen. BTU/h steht also für die Kühlleistung pro Stunde. 1.000 BTU/h entsprechen dabei 293,71 Watt.

    Die Leistung sollte unbedingt an die Raumgröße angepasst sein, damit die Kühlung effektiv ist. Diese Angabe zur Raumgröße findest Du meist in der Produktbeschreibung des Geräts.

    Tipp: Um herauszufinden, welche Kühlleistung in Watt Dein Klimagerät haben sollte, wende folgende Formel an: Raumfläche in Quadratmeter mal 60 (wenig Sonne und gute Dämmung) bis 100 (viel Sonne, schlechte Dämmung).

    Lautstärke

    Leider sind Klimaanlagen generell dafür bekannt, einen hohen Lautstärkepegel zu haben. Allerdings ist dieser eines der wichtigsten Kaufkriterien: Das Gerät sollte möglichst leise arbeiten, um keine Störung darzustellen.

    Der Wert des Klimageräts ohne Abluftschlauch sollte ungefähr bei 40 bis 55 Dezibel liegen. Um diese Zahlen besser einschätzen zu können, haben wir Dir hier eine kleine Übersicht zusammengestellt:

    Lärmquelle Lautstärke
    Bläterrascheln 35 Dezibel
    Klimageräte ohne Abluftschlauch 40 bis 55 Dezibel
    Normale Unterhaltung ca. 50 Dezibel
    Fahrendes Auto 70 Dezibel

    Eine wichtige Rolle spielt die Lautstärke im Schlaf- und Arbeitszimmer. Weder beim Schlafen, noch bei der Arbeit sollte das Klimagerät stören. Optimal ist außerdem ein integrierter Schlafmodus. Dieser macht das Gerät in der Nacht leiser, verringert dabei allerdings auch die Kühlleistung.

    Luftfeuchtigkeit

    Qualitativ minderwertige Produkte erhöhen leider oft die Luftfeuchtigkeit durch die Wasserverdunstung innerhalb des Geräts. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann aber schnell zu einer unangenehm schwülen Umgebung führen. Trotz einer kühleren Raumluft schwitzt Du sogar noch mehr. Sie ist also als Kaufkriterium nicht zu unterschätzen.

    Reichweite

    Beim Kauf eines Klimageräts ohne Schlauch solltest Du darauf achten, dass es eine möglichst große Reichweite hat. Überleg Dir am besten vor dem Kauf, ob Du eher große oder kleine Räume kühlen möchtest. Die entsprechenden Angaben zur Raumgröße findest Du meist in der Beschreibung des Produkts.

    Das Klimagerät sollte mindestens eine Reichweite von 20 Quadratmeter haben, damit es sich wirklich lohnt. Hochwertige Geräte können manchmal sogar bis zu zwei Räume abkühlen.

    Kühlmittel

    Das Kühlmittel bei einem Klimagerät ohne Abluftschlauch sollte möglichst klimafreundlich gewählt sein. Meist kühlen die Luftkühler mithilfe von Eis, Wasser oder Kühlakkus, die kaum einen negativen Einfluss auf die Umwelt haben.

    Allerdings musst Du beachten, dass das Kühlmittel immer wieder nachgefüllt oder erneuert werden muss, damit das Gerät weiter funktionieren kann. Außerdem muss das Wasser regelmäßig entleert werden, auch wenn die Anlage nicht genutzt wird, damit keine Bakterien oder Schimmel entstehen kann.

    Klimageräte mit Eiskühlung haben gerade einmal einen Stromverbrauch von ca. 70 Watt. Bei einem qualitativ hochwertigen Luftkühler liegt der Wasserverbrauch meistens bei 0,5 bis einem Liter pro Stunde. Er kann somit oft bis zu zwölf Stunden in Betrieb genommen werden, ohne, dass Kühlmittel nachgefüllt werden muss.

    Größe und Gewicht

    Auch wenn Größe und Gewicht erstmal kein so großes Kaufkriterium zu sein scheinen, solltest Du sie nicht unterschätzen. Das Klimagerät ohne Abluftschlauch sollte durchaus leicht transportabel sein, um es im Raum selbst oder zwischen verschiedenen Stockwerken bewegen zu können.

    Die Klimageräte gibt es in verschiedenen Größen und Gewichten. Leichte Anlagen wiegen dabei um die 6 kg, während schwere Produkte ein Gewicht von bis zu 40 kg erreichen können. Wenn Du planst, das Gerät oft hin und herzubewegen, achte auch auf eine Öffnung mit einem Tragegriff am oberen Teil.

    Installation

    Viele Menschen suchen nach einem Klimagerät ohne Abluftschlauch, da sie ein Gerät wollen, das mobil und schnell zu installieren ist. Allerdings gibt es auch bei der Installation große Unterschiede zwischen den einzelnen Anlagen.

    Installierte Fensterklimaanlage von außen

    Eine Split-Klimaanlage muss von Fachleuten aufwendig montiert werden und meist resultiert dies dann auch in höheren Kosten. Eine Fensterklimaanlage wird direkt am Fenster installiert und kann nicht einfach nur aufgestellt werden.

    Suchst Du nach einer schnellen Lösung, ist ein Luftkühler oder auch “Aircooler” genau das Richtige für Dich. Diesen kannst Du ganz leicht einfach in den gewünschten Raum stellen und benötigst lediglich eine Steckdose in der Nähe.

    Beachte beim Kaufpreis also auch, dass eventuell noch anfallende Kosten für die Installation auf Dich zu kommen und wähle dementsprechend Dein Gerät aus.

    Garantie

    Ein weiteres Kaufkriterium ist das Garantieversprechen des Herstellers. Die Garantie beginnt meistens ab zwei Jahren und beinhaltet Produktionsfehler. Für das Beseitigen von Schäden und den Erhalt der Garantie müssen ordnungsgemäße Reparaturen und Wartungen durch zugewiesene Servicetechniker*innen durchgeführt werden. Informiere Dich dafür am besten direkt beim Hersteller selbst.

    Stromkabel

    Das Stromkabel trägt zur praktischen Anwendung des Geräts bei. Es sollte lang genug sein, um den Luftkühler im ganzen Raum anschließen zu können. Ein zu kurzes Kabel kann schließlich eine große Beeinträchtigung der Mobilität darstellen. Eventuell solltest Du Dir also ein Verlängerungskabel zulegen.

    Welche Marken stellen qualitative Klimageräte ohne Abluftschlauch her?

    Die verschiedensten Marken stellen Klimageräte ohne Abluftschläuche her. Ein paar der bekanntesten und hochwertigsten wollen wir Dir hier kurz vorstellen.

    De’Longhi

    Die Firma De’Longhi wurde im Jahr 1902 als Handwerksbetrieb gegründet, bevor sie 1977 von Guiseppe De’Longhi übernommen wurde. Der Italiener richtete die Marke dann auf die Produktion von Klima- und Haushaltsgeräten aus. So sollen die Produkte, ganz nach dem Motto “Better Everyday”, durch den gesamten Alltag begleiten. Ihre Klimageräte verkaufen sie in einem mittleren bis hohen Preissegment. Aufgrund der Effizienz spart man aber auf Dauer hohe Stromkosten.

    Dyson

    Dyson ist ein weltweit tätiges Technologieunternehmen, das 1993 in Großbritannien gegründet wurde. Bekannt wurde die Firma, heute mit Sitz in Singapur, durch ihre innovativen Staubsauger, die nach dem Prinzip eines Fliehkraftabscheiders arbeiten. Die Besonderheit der Klimageräte ist die “Air Multiplier Technologie” bei der auf Ventilatorräder verzichtet wird. So fungieren die Luftkühler gleichzeitig als Luftreiniger. Die Produkte befinden sich dafür aber auch in einem höheren Preissegment.

    Honeywell

    “Wir glauben, dass das, was morgen geschieht, von dem bestimmt wird, was wir heute tun” lautet das Motto der amerikanischen Marke Honeywell. Das 1885 gegründete Unternehmen betont so seinen Schwerpunkt auf der Innovation: Sie waren die erste Firma, die Produkte zur automatischen Regelung von Temperaturen in Gebäuden verkaufte. Heute bieten sie Klimageräte zu niedrigen bis mittleren Preisen an.

    AEG

    Die bereits 1883 in Berlin gegründete Firma AEG bezeichnet sich selbst als “Öko-Pionier”. Sie bietet ökologische Klimageräte in einem niedrigen und mittleren Preissegment an. Das Unternehmen besticht dabei vor allem durch seine verantwortungsbewussten Produkte und ressourcenschonende Herstellung. Im Jahr 2018 konnten sie sich zum zwölften Mal als nachhaltigsten Hausgerätehersteller der Welt betiteln.

    ProBreeze

    ProBreeze ist eine bekannte globale Firma für Luftentfeuchter, -kühler, Ventilatoren und vieles mehr. Sie ist eine der rasant wachsenden Luftbehandlungsmarken in Europa und macht es sich selbst zur Aufgabe, den “Menschen dabei zu unterstützen, sich in ihrer Umwelt wohler zu fühlen”. Wenn Du auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen und optisch ansprechenden Klimagerät bist, bist Du hier genau richtig. Die Produkte befinden sich in einem mittleren Preissegment.

    Gut zu wissen: ProBreeze bietet die sogenannte “Price Match Garantie”: Falls Du ihre Produkte woanders günstiger findest, werden sie das Angebot eines offiziellen Drittanbieters annehmen oder sogar überbieten!

    Trotec

    Die vor über 20 Jahren gegründete Marke Trotec verkauft Maschinen zur Klimakonditionierung in einem unteren Preissegment. Zu den Kunden gehören nicht nur Privatpersonen, sondern auch große Industrieunternehmen. Unter dem Leitgedanken “think global – act local” stellen sie ihre Klimageräte ausschließlich in Deutschland her und verkaufen sie von hier in die ganze Welt.

    Rowenta

    Rowenta ist seit 1909 ein Markenname für Küchen- und Haushaltsgeräte. Die deutsche Firma kombiniert moderne Technologie, stylisches Design und einfache Bedienung in ihren Klimaanlagen. Sie bietet ebenfalls Produkte “Made in Germany” an und setzt auf nachhaltige und langlebige Geräte. Diese gibt es meist zu mittleren Preisen im Handel zu kaufen.

    Wo kann man Klimageräte ohne Abluftschlauch kaufen?

    Klimageräte ohne Abluftschlauch findest Du vor allem in professionellen Klimaanlagen- und Elektronikgeschäften. Aber auch einige Supermärkte haben zeitweise Luftkühler im Angebot. In Baumärkten finden sich Klimageräte ohne Schlauch wieder, wo Du Dich direkt beraten lassen und die Geräte ausprobieren kannst. So hast Du die Möglichkeit, Größe, Lautstärke und Kühlleistung vor Ort beurteilen zu können.

    Allerdings gibt es in diversen Online-Shops eine größere Auswahl an verschiedenen Klimageräten ohne Abluftschlauch. Du kannst hier zwischen quasi jedem Hersteller von Klimaanlagen und jeglichen Preisen wählen. Zu solchen Onlinehändlern gehört zum Beispiel Amazon.

    Wie viel kosten Klimageräte ohne Abluftschlauch?

    Bei Klimageräten ohne Schlauch gibt es große Preisunterschiede. Es kommt darauf an, an welcher Art von Klimaanlage Du interessiert bist und welche Qualität Du wählst. Die Preisspannen können von 50 Euro bis in den vierstelligen Bereich reichen.

    Fenster-Klimaanlagen gibt es zu Preisen von 400 bis 1000 Euro, die Betriebskosten liegen bei ungefähr 30 Cent pro Stunde. Eine Split-Klimaanlage hat ähnliche Betriebskosten und kann für 500 bis 2000 Euro erworben werben. Luftkühler gibt es schon ab einem Preis von 50 Euro. Ihre Betriebskosten liegen meist bei drei Cent pro Stunde.

    Je hochwertiger die Klimaanlage, desto länger ist die Lebenserwartung und desto besser ist die Energieeffizienz. Diese Faktoren spielen eine große Rolle bei der Preisbetrachtung der Klimageräte. Ein Produkt, das zum Kaufpreis günstig ist, kann in der Verwendung weitaus teurer sein, als eine kostspielige Anlage. Schließlich kostet das Klimagerät bei jeder Verwendung weiter Geld, da sie elektrischen Strom benötigt.

    Die verschiedenen Geräte unterscheiden sich zudem in ihren Installationskosten. Einige müssen mit hohem Aufwand von Fachleuten installiert werden, andere können direkt aufgestellt werden.

    Klimagerät ohne Abluftschlauch Test-Übersicht

    Die herkömmlichen Testmagazine überprüfen viele Produkte nachweisbar auf ihre Qualität. Sie geben eine interessante, vertrauensvolle Übersicht, die Dir bei Deiner Kaufentscheidung helfen kann. Die folgende Tabelle zeigt Dir eine Zusammenfassung einiger dieser Tests.

    Testmagazin Klimagerät ohne Abluftschlauch Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
    Stiftung Warentest Ja, es ist ein Test vorhanden 2020 Nein Hier klicken
    Öko Test Nein, es ist kein Test vorhanden
    Konsument.at Ja, es ist ein Test vorhanden 2020 Nein Hier klicken
    Ktipp.ch Nein, es ist kein Test vorhanden

    Leider haben noch nicht alle hier aufgeführten Verbrauchermagazine einen Test zu Klimageräten ohne Abluftschlauch durchgeführt. Wir werden diesen Ratgeber aber aktualisieren, sobald sich dort eine Änderung ergibt. Im Folgenden kannst Du Dir einen Überblick über die Ergebnisse von Stiftung Warentest und Konsument.at machen, die Monoblockgeräte (mit Schlauch) mit Split-Klimaanlagen (ohne Abluftschlauch) verglichen haben.

    Klimagerät ohne Abluftschlauch Test von Stiftung Warentest: Monoblock oder Splitgerät – was kühlt besser?

    In diesem Test von Stiftung Warentest aus dem Jahr 2020 wurden zehn verschiedene Klimageräte getestet. Darunter waren vier Monoblöcke und sechs Split-Klimaanlagen.

    Das Testmagazin stellt hier also Klimaanlagen mit Abluftschlauch den Split-Klimageräten ohne Schlauch gegenüber. Die Produkte von Marken wie De’Longhi oder Panasonic lagen dabei in einer Preispanne von 300 bis 2900 Euro. Im Praxistest wurden die Klimageräte auf Umwelt- und Energieeffizienz, Kühlleistung und Handhabung überprüft.

    Für weitere Informationen und Angaben zu den Produkten kannst Du Dir das Testergebnis kostenpflichtig herunterladen: Monoblock oder Splitgerät – was kühlt besser?

    Klimagerät ohne Abluftschlauch Test von Konsument.at: Klimageräte – Kühl auf Knopfdruck

    Das Testmagazin Konsument.at aus Österreich hat im Jahr 2020 ebenfalls Monoblöcke mit Split-Klimaanlagen verglichen. Teil des Tests waren dabei sechs Split- und vier Monoblockgeräte.

    Die Kriterien waren unter anderem die Kühlleistung, das Kältemittel, Lautstärke und Temperaturverteilung. Auch die Umweltbilanz und der Stromverbrauch waren ein Faktor in der Testtabelle. Die überprüften Produkte waren beispielsweise von LG, Toshiba oder Trotec.

    Die Testergebnisse sind kostenpflichtig und deshalb nicht öffentlich einsehbar. Wenn Du aber gerne wissen möchtest, wie die Klimageräte ohne Schlauch gegenüber den Monoblöcken abgeschnitten haben, kannst Du die Auswertung käuflich erwerben: Klimageräte – Kühl auf Knopfdruck.

    FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Klimageräten ohne Abluftschlauch

    Wir haben Dir im folgenden Abschnitt die meist gestellten Fragen rund um das Thema Klimageräte ohne Abluftschlauch zusammengestellt und beantwortet.

    Wie betreibt man ein Klimagerät ohne Schlauch?

    Eine Fensterklimaanlage wird in einem Fenster oder oberhalb einer Tür montiert. Da sie dort meist nicht so einfach zu erreichen ist, lassen sich viele Fensterklimaanlagen über Fernbedienungen steuern. Du kannst dort dann die gewünschte Temperatur und die Geschwindigkeit des Ventilators ganz bequem einstellen. Damit das Klimagerät funktioniert, muss es zudem an den Strom angeschlossen sein.

    Die Split-Klimaanlage wird ebenfalls fest installiert und an Strom angeschlossen. Allerdings ist hierfür ein Wanddurchbruch notwendig. Die Geräte, die dauerhaft an einem Fenster oder der Wand montiert sind, können meist auch durch eine Zeitschaltuhr gesteuert werden. Du kannst also eine bestimmte Uhrzeit einstellen, ab der der Raum gekühlt werden soll.

    Ein Luftkühler kann einfach in die Steckdose gesteckt werden. Wichtig ist, dass der Behälter immer mit Wasser oder Eiswürfeln gefüllt ist, damit das Gerät die Luft abkühlen kann.

    Allgemein ist es wichtig, dass Du die Filter immer sauber hältst, damit sich keine Bakterien oder Pilze bilden können.

    Für welche Räume ist ein Klimagerät ohne Abluftschlauch geeignet?

    Prinzipiell ist ein Klimagerät ohne Abluftschlauch für jeden Raum geeignet, der gekühlt werden soll. Allerdings solltest Du auf die Lautstärke des Produkts achten, die schnell ein Störfaktor werden kann. Gerade in den Arbeits- und Schlafräumen sollte ein leises Gerät genutzt werden.

    Manche Klimageräte verfügen zudem über eine Schlaffunktion, bei der die Kühlung heruntergefahren wird. Somit verringert sich die Geschwindigkeit des Ventilators und mit ihr auch die Lautstärke.

    Die Raumgröße, für die ein Klimagerät ohne Schlauch geeignet ist, lässt sich an der Produktbeschreibung ablesen. Luftkühler reichen meist für 20 Quadratmeter große Zimmer.

    Gerade in Serverräumen kann es durch die elektrische Leistung, die vom Stromnetz an die Server weitergegeben wird, schnell sehr warm werden. Damit die Server, besonders bei hohen Temperaturen, nicht zu warm werden, sollten sie regelmäßig gekühlt werden. Allerdings müssen die Anlagen besonders sicher sein und dürfen kein Wasser verlieren. Auch die Luftfeuchtigkeit darf nicht zu hoch werden.

    Kleine Serverräume können mit Umluftkühlgeräten, wie der Split-Klimaanlage gekühlt werden. Allerdings gibt es für Serverräume speziell gefertigte Klimaanlagen. Diese unterscheiden sich von denen für Menschen konzipierten Geräten. Sie sind auf den 24-Stunden Betrieb ausgelegt und erfüllen gewisse Faktoren, die zur Sicherheit der Server beitragen.

    Welche Risiken haben Klimageräte ohne Abluftschlauch?

    Bei der Nutzung von Klimaanlagen ist generell immer eine gewisse Vorsicht geboten. Du solltest Dich niemals direkt in den Luftstrom setzen und auch die Temperatur nicht zu niedrig einstellen. Diese Faktoren können schnell Folgen wie Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme oder Erkältungen mit sich ziehen.

    Beachte: Der Unterschied zwischen der Raum- und Außentemperatur sollte maximal sechs Grad Celsius betragen!

    Wichtig ist es außerdem, dass die Klimageräte richtig gewartet sind. Schlecht gepflegte Geräte können die Schadstoffe nicht abführen und so können zum Beispiel Schimmelpilze entstehen.

    Ist der Kauf eines Klimageräts ohne Abluftschlauch sinnvoll?

    Beim Kauf eines Klimageräts ohne Schlauch musst Du Dir im Klaren sein, dass das Gerät die Raumtemperatur nur minimal senken kann. Große Temperaturunterschiede von über 5 Grad Celsius sind nur mit einer herkömmlichen Klimaanlage zu erreichen.

    Suchst Du aber nach einem flexiblen Gerät, dass Dir im Sommer eine gute Abkühlung verschafft, liegst Du mit den Luftkühlern auf jeden Fall richtig. Sie kosten nicht viel, sind schnell auf- und abzubauen und mobil einsetzbar.

    Möchtest Du eine dauerhafte Lösung zur Temperaturregulierung, sind Fenster- und Split-Klimaanlage sicherlich eine gute Wahl. Diese kühlen Deine Räume, ähnlich wie eine Klimaanlage mit Schlauch, effektiv ab. Sie eignen sich vor allem, wenn Du ein eigenes Haus oder eine eigene Wohnung besitzt und nach einer fest installierten Alternative suchst.

    Wie lange braucht ein Klimagerät ohne Abluftschlauch zum Kühlen?

    Der im Klimagerät ohne Abluftschlauch integrierte Ventilator kann den Raum innerhalb kürzester Zeit ein wenig abkühlen. Bei Luftkühlern sind große Temperaturunterschiede allerdings nicht zu erwarten. Sie können aber an heißen Tagen angenehm kalten Luftstrom spenden.

    Allgemein brauchen Klimaanlagen ohne Schlauch nur wenige Sekunden, bis sie ihre Leistung abrufen können. Je nachdem, welche Stufe Du eingestellt hast, beginnt sich der Ventilator schneller oder langsamer zu drehen und sorgt für kältere Luft.

    Kann man eine Klimaanlage ohne Abluftschlauch ohne Fachleute installieren?

    Die Installation eines Klimageräts ohne Schlauch ist von der Art der Klimaanlage abhängig. Einen Luftkühler kannst Du ganz einfach ohne Fachpersonal aufstellen. Du musst lediglich den Behälter mit Wasser füllen und das Gerät in die Steckdose stecken. Für eine Fensterklimaanlage reicht auch ein wenig handwerkliches Geschick, um sie am Wunschort zu installieren. Hilfreich sind hier natürlich gut beschriebene Anleitungen.

    Die Installation von Split-Klimaanlagen ist schon etwas komplizierter. Diese beinhaltet meist größere Arbeiten, zu denen auch eine Durchbohrung der Wand gehören. Hier solltest Du Dir die richtigen Fachleute suchen, um das Klimagerät zu montieren.

    Split-Klimaanlagen in der Außenansicht

    Split-Klimaanlagen verfügen immer über einen Innen- und einen Außenteil. Sie müssen zwar relativ aufwendig installiert werden, haben aber eine sehr gute Kühlleistung.

    Ist eine Klimaanlage ohne Schlauch effizienter als eine mit Abluftschlauch?

    Mobile Klimageräte ohne Abluftschlauch sind prinzipiell weniger effizient als die fest installierten Anlagen mit Schlauch. Luftkühler können die Abluft nur zurück in den Raum schleusen, da sie keinen Schlauch haben, der diese ableiten könnte. Die Geräte können das Zimmer deshalb nicht so effektiv um mehrere Grade herunterkühlen, wie eine herkömmliche Klimaanlage.

    Fenster- und Split-Klimaanlagen können dagegen sehr gut mit den stationären Klimaanlagen mithalten. Sie haben geringere Betriebskosten und besitzen oft sogar eine höhere Kühlleistung.

    Wie reinigt man ein Klimagerät ohne Schlauch?

    Je nach Gerät sollte der Luftfilter regelmäßig überprüft und gereinigt werden. Am besten sind hier alle zwei Wochen bei täglicher Nutzung. Du kannst den Filter ganz einfach mit lauwarmen Seifenwasser abspülen und anschließend trocknen lassen, bevor Du ihn wieder in das Klimagerät einbaust.

    Auch den Wasserbehälter solltest Du regelmäßig leeren: hier können sich schnell Bakterien und Pilze ansammeln, die die Luft bei Nutzung der Klimaanlagen verunreinigen.

    Können Klimageräte ohne Abluftschlauch nur kühlen?

    Viele Klimageräte haben heute mehr Funktionen, als nur das Kühlen. Es gibt einige Multifunktionsgeräte, die die Luft filtern, be- und entfeuchten und bei Bedarf auch Heizen können.

    Einige Hersteller, wie beispielsweise Dyson, werben gezielt damit, dass ihre Geräte auch für Allergiker geeignet sind. Die Anlagen wirbeln keine Pollen, Milben oder Staubkörner auf, filtern die Luft und reinigen sie. Laut Dyson können manche Klimageräte Bakterien sogar zu 99,9 % wirkungsvoll abtöten.

    Welche Alternativen gibt es zu einem Klimagerät ohne Abluftschlauch?

    Mögliche Alternativen zu Klimaanlagen ohne Abluftschlauch finden sich in Klimaanlagen mit Schlauch oder dem klassischen Ventilator.

    Bei Klimaanlagen mit Abluftschlauch wird das Hauptgerät im entsprechenden Raum aufgestellt. Durch einen am hinteren Teil befestigten dicken Schlauch wird die warme Luft nach draußen geleitet. Auch diese Anlage verursacht, ähnlich wie andere Klimageräte, einen hohen Lärmpegel.

    Der herkömmliche Ventilator kann auch eine gute Alternative bilden. Er ist vergleichsweise klein und kann mobil eingesetzt werden. Allerdings ist die Kühlleistung deutlich geringer, als die der anderen Klimaanlagen. Er ist sicherlich nur für mäßig warme Tage geeignet.

    Welches Modell am besten zu Dir passt, ist im Endeffekt von Deiner Situation abhängig und welche Kriterien Dein neues Klimagerät erfüllen soll.

    Weiterführende Quellen

    • Um noch mehr Informationen zu gesundheitlichen Risiken von Klimaanlagen nachzulesen, kannst Du gerne auf dieser Seite vorbeischauen: Mehr erfahren
    • Um noch mehr über die verschiedenen Klimaanlagen- und Ventilatoren-Arten zu erfahren, kann dieser Artikel sehr interessant für Dich sein: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.