Garten » Gartenhäcksler: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Gartenhäcksler: Test, Vergleich und Kaufratgeber

große Gartenhäcksler im Vergleich

In einem Garten mit Bäumen und Büschen, die regelmäßig geschnitten werden müssen, fällt auch regelmäßig eine große Menge an Schnittgut an. Doch wohin nur mit dem sperrigen Bioabfall? In die Biotonne passt das Ganze in dieser Form nicht, ebenso wenig auf den Komposter.

Ein eigener Gartenhäcksler löst Dir dieses Problem im Handumdrehen. Mit ihm lassen sich große Mengen sperriges Schnittgut in kompaktes Kleinholz verwandeln. Worauf Du aber beim Kauf einer solchen Maschine genauer achten solltest und wie Du den perfekten Gartenhäcksler für Deinen Garten findest, zeigen wir Dir hier mit unserem Kaufratgeber und einer Auflistung von durchgeführten Gartenhäcksler-Tests.

Unsere Favoriten

Der beste umweltschonende Häcksler mit Zertifikat: Atika ALF 2800 Walzenhäcksler

“Dieser Häcksler hat alles, was Du im Hobbygarten zum Zerkleinern benötigst.”

Der beste Gartenhäcksler für große Gärten: D&L Trommelhäcksler

“Ein Profi unter den Gartenhäckslern.”

Der beste Gartenhäcksler für den kleinen Geldbeutel: Ikra Elektro Gartenhäcksler

“Preiswert und leistungsfähig, genau das richtige für kleine Geldbeutel.”

Der beste Gartenhäcksler mit einer geringen Lautstärke: Atika LHF 2800 Leise-Walzenhäcksler

“Ein leiser Häcksler für meckernde Nachbarn.”

Der beste Gartenhäcksler für wenig Platz: Bosch Häcksler AXT 25 TC

“Für alle Gärten mit viel Schnittgut und wenig Stauraum.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Gartenhäcksler werden entweder mit Strom oder Benzin betrieben
  • Beim Zerkleinerungswerkzeug wird unterschieden zwischen Messern, Walzen und Turbinen
  • Nicht jeder Häcksler ist für jedes Schnittgut geeignet. Ausschlaggebend dafür ist das Zerkleinerungswerkzeug
  • Aufgrund der Lautstärke sind Ohrenschützer in jedem Fall Pflicht, um bleibende Schäden zu verhindern
  • Maximale Aststärke, Leistung und Materialdurchsatz sind drei wichtige Werte, die entscheidend für den Kauf sein können

Die besten Gartenhäcksler: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden findest Du die favorisierten Gartenhäcksler unserer Redaktion mit ihren Vor- und Nachteilen.

Der beste umweltschonende Häcksler mit Zertifikat: Atika ALF 2800 Walzenhäcksler

Was uns gefällt:

  • ausgezeichnet als umweltfreundlich mit dem blauen Engel
  • Garantiezeit von 2 Jahren
  • gleichmäßiger Selbsteinzug für ein entspanntes Arbeiten

Was uns nicht gefällt:

  • Nadeln und Blätter sind zu klein und werden nur gequetscht, anstatt zerkleinert zu werden
  • relativ groß und sperrig; verbraucht also recht viel Platz

Einschätzung der Redaktion

Das Gehäuse dieses Häckslers besteht komplett aus robustem Kunststoff in den Farben Orange, Schwarz und Grau. Er läuft mit Wechselstrom und etwa 2800 Watt an Leistung. Neben dem An- und Aus-Knopf gibt es auch einen Schalter, mit dem der Rückwärtslauf eingeschaltet werden kann. Dieser hilft bei Verstopfungen und Blockierungen jeglicher Art, ohne, dass Du mit Deinen Händen in die Nähe der Schneidewerkzeuge greifen musst.

Auch die Wiederanlaufsicherung sorgt für die nötige Sicherheit bei der Benutzung eines solchen Geräts. Sollte es bei Dir einen Stromausfall geben, sorgt diese Sicherung dafür, dass Dir Dein Häcksler danach nicht wieder unkontrolliert anspringt. Und schließlich arbeitet die Maschine mit der Funktion des Selbsteinzugs, die ein entspanntes und sicheres Arbeiten ermöglicht.

Der schwarze Fangkorb, der 62 L fasst, kann einfach unter dem Schneidewerkzeug eingeschoben. Erst wenn dieser einrastet, kann der Motor gestartet werden, um zu vermeiden, dass nichts von unten in den Gartenhäcksler eingeführt werden kann. Sollte der Verriegelungsgriff am Fangkorb während der aktiven Nutzung gelöst werden, stoppt der Motor sofort als weitere Sicherheitsmaßnahme.

Der Gartenhäcksler von Atika ist mit dem blauen Engel als besonders umweltfreundlich zertifizert. Er ist nicht nur schadstoff-, sondern vor allem sehr lärmarm, was der Natur und Deinen Nachbarn zugutekommt. Der Zusammenbau des 28 kg leichten Geräts geht recht einfach und schnell von der Hand, braucht aber im aufgebauten Zustand relativ viel Platz.

Je größer und trockener Dein Schnittgut ist, desto besser wird das Ergebnis! Lasse Deinen Grünschnitt also lieber ein paar Tage in Deinem Garten liegen, damit er gut antrocknet.

Der beste Gartenhäcksler für große Gärten: D&L Trommelhäcksler

Was uns gefällt:

  • extra großer Einwurftrichter
  • Aststärken von bis zu 10 cm sind kein Problem
  • das luftbereifte Fahrwerk sorgt für bessere Mobilität

Was uns nicht gefällt:

  • es gibt keinen Fangkorb, sondern nur einen verstellbaren Auswurfschacht
  • er ist ziemlich teuer

Einschätzung der Redaktion

Der Gartenhäcksler von D&L läuft mit Benzin und besteht aus schwarzem und orangenem Kunststoff. Mit einer Leistung von 4100 Watt drehen sich die Walze und die beiden Wendemesser unaufhörlich. Durch den extra großen Einwurftrichter passen große Mengen an Schnittmaterial in den Häcksler, wobei sowohl Laub und Gras, als auch Zweige und Äste bis 10 cm Durchmesser bequem zerkleinert werden können.

Auch dieser Häcksler verfügt über einen Selbsteinzug, weshalb Du nicht dauerhaft bei dem Gerät stehen bleiben und nachschieben musst. Der Auswurfschacht ist beliebig verstellbar, jedoch gibt es keinen Auffangkorb. Der Häcksler ist eher dazu gedacht die zerkleinerten Bioabfälle direkt auf einen kleinen Anhänger zu werfen.

Die mit Luft gefüllten Reifen sorgen für eine bessere Mobilität des mit 90 kg doch recht schweren Gartenhäckslers. Negativ fällt natürlich die Größe ins Gewicht. Der Häcksler ist sperrig und verbraucht viel Platz. Für kleinere Gärten also definitiv nicht zu empfehlen. Zudem ist er der teuerste Häcksler aus unserer Liste.

Zumindest die Messer kann man beim Hersteller günstig nachkaufen. Im Übrigen braucht es für den Aufbau etwa eine Stunde, ist aber an sich sehr selbsterklärend und erfordert keine Fachkenntnisse.

Der beste Gartenhäcksler für den kleinen Geldbeutel: Ikra Elektro Gartenhäcksler

Was uns gefällt:

  • sehr kostengünstig im Vergleich
  • ein Stopfer ist im Preis mit inbegriffen und muss nicht dazu gekauft werden

Was uns nicht gefällt:

  • da er sehr wenig Gewicht hat, könnte er bei Benutzung umkippen

Einschätzung der Redaktion

Dieser Gartenhäcksler ist der günstigste aus unserer Liste. Das bedeutet jedoch nicht, dass er von minderer Qualität ist, ganz im Gegenteil. Er läuft mit einer Leistung von 2500 Watt und gilt als elektrisch betriebener Messerhäcksler. Im Inneren drehen sich zwei langlebige Wendemesser aus gehärtetem Stahl, die Äste bis zu einem Durchmesser von 45 mm zerkleinern können.

Dieser Häcksler kommt auch gut ohne die Funktion des Selbsteinzugs aus, denn im Preis mit inbegriffen ist auch Stopfer. Mit diesem kannst Du den Grünschnitt einfach nachstopfen, ohne Angst um Deine Hände haben zu müssen. Der Fangsack unter dem Schneidewerkzeug fasst 45 L.

Mit einem Gewicht von etwa 10 kg gehört dieser Gartenhäcksler definitiv zu den leichtesten Modellen, was den Transport wesentlich erleichtert. Der Tragegriff und das Fahrgestell tragen ebenfalls dazu bei. Im Übrigen verkauft die gleiche Firma auch Walzenhäcksler, die sogar etwas leiser sind, als dieser Messerhäcksler.

Der beste Gartenhäcksler mit einer geringen Lautstärke: Atika LHF 2800 Leise-Walzenhäcksler

Was uns gefällt:

  • im Vergleich um einiges leiser
  • durch das geringe Gewicht ist der Häcksler leicht zu handhaben

Was uns nicht gefällt:

  • die Fangkorb-Verriegelung hakt manchmal

Einschätzung der Redaktion

Das Besondere an diesem Häcksler ist, dass er besonders leise läuft. Bei Gartenhäckslern ist Lautstärke ein großes Problem, denn sie ist nicht nur gesundheitsschädlich für Deine eigenen Ohren, sondern handelt Dir womöglich Ärger mit Deinen Nachbarn ein. Dieser Leisehäcksler löst Dein Problem, denn er arbeitet bei wesentlich geringerer Lautstärke, als normale Häcksler, und das trotzdem mit einer Leistung von 2800 Watt.

Über einen Sicherheitseinfülltrichter wird das Schnittgut von oben in den Häcksler gegeben, wo dann eine Walze dieses zerkleinert und in die Fangbox leitet. Auch hier kommt wieder die Selbsteinzugs-Funktion zum Einsatz, die sich als sehr nützlich erweist. Das Gewicht liegt bei 30 kg, was immer noch relativ leicht ist, im Vergleich zu anderen Gartenhäckslern.

Zudem verfügt dieser Häcksler über einen Rückwärtslauf und eine Sicherheitsabschaltung, die in Kraft tritt, sobald der Korb unterhalb des Häckslers entfernt wird. Durch den Häcksler passen Äste bis maximal 45 mm Durchmesser, was als durchschnittlicher Wert für gute Walzenhäcksler gilt.

Der beste Gartenhäcksler für wenig Platz: Bosch Häcksler AXT 25 TC

Was uns gefällt:

  • kann weiches und hartes Material ohne Probleme zerkleinern
  • der Trichter ist abnehmbar, sodass er besser zu verstauen ist
  • ein extrem hoher Materialdurchsatz sorgt für ein schnelles Arbeiten

Was uns nicht gefällt:

  • der Häcksler liegt im höherklassigen Preissegment, ist aber bezahlbar

Einschätzung der Redaktion

Der Gartenhäcksler von Bosch ist vor allem für Gärten mit wenig Stauraum die perfekte Lösung. Er läuft mit 2500 Watt und wiegt nur knapp 30 kg. Das beste allerdings ist, dass Du den großen Einfülltrichter oben abmontieren kannst. Dadurch schrumpft der Häcksler erheblich auf 67 cm und kann nun sehr viel platzsparender aufbewahrt werden, als vorher.

Die Fangbox unten am Häcksler hat ein Volumen von 53 L. Der Materialdurchsatz liegt bei 230 L/h. Das ist deutlich höher, als für einen normalen Garten benötigt wird, bedeutet aber, dass er besonders schnell arbeitet. Ohne Probleme schafft der Gartenhäcksler Äste mit einer maximalen Dicke von 45 mm. Zudem wird er auch als Universalhäcksler bezeichnet. Das liegt daran, dass Du mit diesem Häcksler sowohl weiche als auch harte Materialien zerkleinern kannst.

Somit sparst Du Dir das mitunter lästige Trennen von holzigem und grünem Bioabfall. In diesen Häcksler kannst Du nämlich aller gleichzeitig hineinwerfen, ohne, dass der Häcksler große Probleme bekommt.

Kaufratgeber für Gartenhäcksler

In unserem folgenden Kaufratgeber erfährst Du, worauf Du bei Deiner Entscheidung zum richtigen Gartenhäcksler besonders achten solltest und welche Werte besonders wichtig sind.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Gartenhäckslers?

Der große Vorteil ist, dass Du mit einem eigenen Gartenhäcksler ganz leicht sperrigen Grünschnitt in handliches Kleinholz verwandeln kannst. Dies passt somit nicht nur besser in die Biotonne. Je nach gehäckseltem Schnittgut kannst Du es für den Kompost oder als Mulch für Deine Beete verwenden. Somit erhalten Bioabfälle eine zweite Verwendung und Deine Fahrt zur Grünschnittstelle entfällt somit komplett.

Leider sind Gartenhäcksler nicht ganz so günstig in der Anschaffung. Du solltest Dir also vorher lieber genau Gedanken dazu machen, ob Du wirklich einen eigenen Gartenhäcksler brauchst. Auch solltest Du die laufenden Kosten für Strom oder Benzin mit einberechnen. Zudem könnte der entstehende Lärm Deine Nachbarn stören.

Am besten erkundigst Du Dich dann nach den örtlich geltenden Ruhezeiten. Zudem gibt es spezielle Leisehäcksler, die vergleichsweise geräuscharm arbeiten.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Gartenhäckslern?

Die sieben wichtigsten Kaufkriterien sowie einige weitere technisch wichtige Details findest Du im Folgenden aufgelistet. Sie sollen Dir bei Deiner Entscheidung helfen und auf sie solltest Du besonders achten.

Schneidewerkzeug

Bei dem Schneidewerkzeug unterscheidet man grundsätzlich zwischen Messern, Walzen und sogenannten Turbinen.

Ein Messerhäcksler ist vor allem für weiches Material gedacht. Die Maschine schafft problemlos Gras und Laub, aber auch kleinere Zweige. Diese dürfen jedoch nicht allzu dick sein, da ansonsten die Maschine verstopft.

Solche Häcksler sind meist handlicher und auch günstiger, aber leider etwas lauter. Zudem verfügen sie über keinen eigenen Selbsteinzug und die Wartung ist ein wenig aufwändiger, da die Messer des Öfteren gesäubert werden müssen.

Im Gegensatz dazu können Walzenhäcksler auch dickere Äste über 4 cm Dicke und größere Holzmengen zerkleinern. Vor allem Grünschnitt von Bäumen, Hecken und Sträuchern schafft ein solcher Häcksler ohne Probleme. Dafür kostet ein Walzenhäcksler etwas mehr und sie ist definitiv nicht für weiche Abfälle wie Gras oder Laub geeignet.

Der Häcksler funktioniert so, dass die im Inneren rotierende Walze die zugeführten Grünabfälle gegen eine Platte drückt. Dort werden sie einfach zerquetscht und zerkleinert.

Die dritte Art wird als Turbinenhäcksler bezeichnet und vereint die beiden zuvor genannten Zerkleinerungswerkzeuge in sich. Im Inneren des Häckslers sorgen also sowohl eine Walze, als auch mehrere Messer, dass die Bioabfälle ordnungsgemäß zerkleinert werden. Diese Kombination wird auch als Fräswalzen-Schneidewerkzeug betitelt.

Mit ihr ist sowohl das Zerkleinern von sperrigem Grünschnitt, als auch weichem Gras oder Laub möglich. Für diese vielseitige Einsatzmöglichkeit musst Du aber etwas mehr Geld auf den Tisch legen.

Antrieb

Bei dem Antrieb unterscheidet man einfach zwischen strombetriebenen und benzinbetriebenen Gartenhäckslern.

Stromhäcksler

Die mit Strom betriebene Variante ist vor allem kleiner und leichter zu handhaben, wodurch sie sich als besonders sinnvoll für Hobbygärtner erweist. Generell schaffen solche Häcksler zwischen 2500 und 3000 Watt an Leistung. Es gibt sie in zwei Leistungsklassen. Häcksler, die mit Wechselstrom betrieben werden, sind nicht ganz so leistungsstark und schaffen weiches Schnittgut.

Solche, die mit Starkstrom betrieben werden, eignen sich aufgrund ihrer Leistung auch für holzigen Grünschnitt. Hier solltest Du Deine Entscheidung danach fällen, welche Art Grünschnitt in Deinem Garten anfällt.

Aufgrund des hohen Stromverbrauchs gibt es keine akkubetriebenen Geräte. Daher wird Dein Häcksler ganz normal an die Steckdose angeschlossen. In größeren Gärten könnte die Kabellänge zum Problem werden. Dieses wird schnell mit einem passenden Verlängerungskabel behoben, welches Du in jedem Baumarkt oder Elektrofachhandel nachkaufen kannst.

Benzinhäcksler

Da Benzinhäcksler nicht mit einem Kabel an die Steckdose gebunden sind, bist Du in der Wahl des Standortes für Deinen Häcksler deutlich flexibler. Vor allem in großen Gärten erweist sich dies als signifikanter Vorteil. Diese Geräte leisten zwischen 5.000 und 10.000 Watt, manchmal sogar noch mehr. Mit so viel Power lassen sich natürlich auch viel größere Mengen an Schnittgut bewältigen.

Nur weil Dein Gartenhäcksler mit Benzin betrieben wird und dementsprechend mehr Leistung hat, bedeutet das nicht, dass Du damit automatisch auch sehr dicke Äste zerkleinern kannst. Hier kommt es nach wie vor auf das Zerkleinerungswerkzeug im Inneren an.

Aststärke

Damit ist gemeint, wie dick ein Ast maximal sein darf, damit er durch Deinen Häcksler problemlos hindurch passt. Vor allem bei größeren oder leistungsstärkeren Modellen sind selbst Äste zwischen 40 und 45 mm kein Problem, Du solltest vor dem Kauf jedoch unbedingt darauf achten.

Kaufe lieber einen Häcksler, der etwas leistungsstärker ist, als Du benötigst. So arbeitet Dein Häcksler nicht dauerhaft am absoluten Limit und läuft dadurch schneller und blockiert nicht so leicht.

Sollte trotzdem einmal ein Ast dabei sein, der zu dick für Deinen Gartenhäcksler ist, kannst Du diesen mit einer Axt der Länge nach spalten. Die gespaltenen Hälften sollten nun deutlich dünner sein, als zuvor. Der Gartenhäcksler erledigt nun für Dich den Rest und bricht ihn weiter auseinander und verarbeitet ihn zu Kleinholz.

Äste

Lautstärke

Dir sollte von vornherein ganz klar sein, dass ein Gartenhäcksler keine leise Angelegenheit ist. Eine dauerhafte Lautstärke von bis zu 90 Dezibel sind da völlig normal. Wichtig hierbei zu wissen ist, dass Messerhäcksler deutlich lauter sind als Walzenhäcksler und dass Elektrohäcksler generell leiser sind, als benzinbetriebene.

Solange Du Deinen Gartenhäcksler jedoch nicht jedes zweite Wochenende über mehrere Stunden laufen lässt und die Ruhezeiten in Deiner Umgebung einhältst, solltest Du keinen Ärger mit Deinen Nachbarn bekommen.

Gewicht

Natürlich spielt bei einem Gartenhäcksler auch das Gewicht eine entscheidende Rolle. Eine grobe Unterscheidung lässt sich wieder anhand der Antriebsart machen. Elektrohäcksler sind mit 10 bis 30 kg deutlich leichter als Benzinhäcksler, die auch schon mal 100 kg und mehr auf die Waage bringen. Dafür stehen diese deutlich sicherer während der Nutzung und können nicht einfach umkippen.

Achte bei der Auswahl Deines Gartenhäckslers darauf, dass er Deinen körperlichen Anforderungen gerecht wird. Trotz Rollen solltest Du in der Lage sein den Gartenhäcksler in Deinem Garten und gegebenenfalls über den Rasen zu ziehen.

Leistung

Die Leistung ist ein wichtiger Grundwert und wird normalerweise in Watt angegeben. Werte zwischen 2.000 und 3.000 Watt sind da meist der Standard. Am besten sollte Dein Häcksler jedoch mindestens 2.200 Watt leisten, damit alles rund läuft. Benzinbetriebene Häcksler sind um einiges leistungsstärker, als Elektrohäcksler. Sie liegen meist bei einer Leistung zwischen 5.000 und 11.000 Watt.

Materialdurchsatz

Dieser Wert bezieht sich darauf, wie viel kg Schnittgut in einer Stunde optimalerweise gehäckselt werden können. Bei Messerhäcklern liegt dieser Wert um 90 kg/h, Turbinenhäcksler schaffen sogar 230 kg/h. So viel Grünschnitt wird in einem normalen Hobbygarten kaum anfallen, 90 kg/h sind da vollkommen ausreichend. Je nachdem, was Du in den Häcksler gibst, variiert dieser Wert natürlich, weshalb das Zerhäckseln manchmal auch etwas länger dauern kann.

Weitere technische Kriterien

Es gibt noch ein paar Kriterien und Zusätze, die Dir die Arbeit mit Deinen Häcksler erheblich erleichtern können.

Rückwertslauf

Eine Maschine mit einem sogenannten Rückwärtslauf sorgt dafür, dass sich Verstopfungen sehr viel leichter und ungefährlicher lösen lassen. Sie ist nicht bei allen Häckslern mit verbaut, kann sich jedoch als überaus nützlich erweisen.

Wiederanlaufsicherung

Gleiches gilt für eine Wiederanlaufsicherung, die Du nur bei strombetriebenen Geräten finden wirst. Diese Sicherung verhindert, dass die Maschine nach beispielsweise einem Stromausfall nicht unerwartet wieder anspringt und dann eine potenzielle Gefahr birgt.

Selbsteinzug

Zuletzt ist auch die Funktion des Selbsteinzugs von recht praktischer Natur. Sie sorgt dafür, dass die zu zerkleinernden Bioabfälle von selbst in die Maschine gezogen werden. Das ist nicht nur effizient, weil Du während des Prozesses nicht neben dem Häcksler stehen musst, sondern bereits Nachschub holen kannst.

Auch verringert sich durch diese Funktion die Gefahr einer Verletzung enorm. Du musst den Grünschnitt nämlich nicht mehr manuell in die Maschine hineindrücken, wodurch Deine Hände ansonsten dem Schneidewerkzeug gefährlich nachkommen würden.

Welche Marken stellen qualitative Gartenhäcksler her?

Im Folgenden erfährst Du, auf welche Marken Du beim Kauf eines Gartenhäckslers besonders vertrauen kannst.

Atika

Sie sind ein westfälisches Traditionsunternehmen, dass Betonmischer, Holzverarbeitungsmaschinen und eben auch Gartengeräte herstellt. Seit vielen Jahren steht die Kundenzufriedenheit für sie an erster Stelle, weshalb sie sowohl Produkt für Profis, als auch für ambitionierte Handwerker und Gärtner anbieten.

Bosch

Die Marke Bosch findet sich in gleich mehreren Branchen wieder. Nicht nur Gartengeräte, sondern auch Werkzeuge für Handwerker und allerlei andere Produkte stellt Bosch her und vermarktet diese. Die Produkte von Bosch sind weit verbreitet und sind in jedem Baumarkt wiederzufinden.

Stihl

Stihl möchte “Den Menschen die Arbeit mit und in der Natur erleichtern”. Daher haben sie sich seit dem Jahr 1926 auf Motorgeräte aller Art spezialisiert, die vor allem im heimischen Garten ihre Verwendung finden.

Wo kann man einen Gartenhäcksler kaufen?

Einen Gartenhäcksler wirst Du in jedem gut sortierten Baumarkt oder Gartenfachgeschäft finden. Auch im Internet gibt es seriöse Angebote, die den Vorteil haben, dass Dir Dein Häcksler im Idealfall direkt vor die Haustür geliefert wird, wodurch Du Dir die lästige Schlepperei sparst.

Wie viel kosten Gartenhäcksler?

Gute Elektrohäcksler sind schon für ab 100 bis 200 Euro zu haben, für Benzinhäcksler musst Du schon etwas tiefer in die Taschen greifen. Hier sind Preise um 700 Euro üblich. Grob gesagt sind gute Modelle für den Privat- und Hobbygebrauch im Preisbereich zwischen 90 und 400 Euro zu haben, je nach gewünschter Ausstattung.

Wichtiges Zubehör für die Gartenhäcksler

Einen Gartenhäcksler zu bedienen sollte nicht leichtfertig getan werden. Zuvor solltest Du einige Dinge beachten, beziehungsweise Dir das folgende Zubehör beschaffen, um die Gefahr der Selbstverletzung zu minimieren.

Handschuhe und Gehörschutz

Diese beiden Kleidungsstücke sind ein absolutes Muss, wenn Du in der Nähe eines Gartenhäckslers arbeiten möchtest. Der Gehörschutz schützt Dich effektiv vor dem dauerhaften Lärm, der von dem Gerät ausgeht und die Handschuhe dienen dazu Dich nicht an Dornen oder splitternden Ästen zu verletzen.

Stopfer

Ein Stopfer ist ein optionales Zubehör und nur dann vonnöten, wenn Dein Häcksler nicht die Funktion des Selbsteinzugs besitzt. Der Stopfer hilft Dir dabei den Grünschnitt in die Schnittwerkzeuge zu stopfen, ohne dass Deine Hände in die unmittelbare Nähe derer kommen.

Helm, Brille und Schutzhandschuhe

Gartenhäcksler Test-Übersicht: Welche Gartenhäcksler sind die Besten?

Wir wollen Dir die Auswahl vereinfachen, in dem wir für Dich verschiedene Vergleichsportale und Tests angeschaut haben. Unsere Ergebnisse findest Du in der folgenden Tabelle. Die Daten werden regelmäßig aktualisiert.

Testmagazin Gartenhäcksler-Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, ein Test über 21 Geräte ist vorhanden 2019 Nein Hier klicken
Öko Test Ja, es gibt einen entsprechenden Test 2018 Nein Hier klicken
Konsument.at Ja, zumindest ein älterer Test existiert 2005 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Ja, ein solcher Test wurde durchgeführt 2019 Nein Hier klicken

Gartenhäcksler Test von Stiftung Warentest

Stiftung Warentest testete im Jahr 2019 insgesamt 19 Gartenhäcksler, die alle mit einem Qualitätsurteil von sehr gut bis mangelhaft abgeschlossen haben. Zu den Testkriterien zählten das Häckseln, die Handhabung, die Verarbeitung, die Sicherheit und die Umweltverträglichkeit der verschiedenen Häcksler.

Unter den getesteten Geräten waren beispielsweise ein Häcksler mit trichterförmiger Walze, aber auch verschiedene Walzenhäcksler und Messerhäcksler sind genauer untersucht worden. Das gesamte Testergebnis sowie die Rangliste der getesteten Gartenhäcksler kann kostenpflichtig über die Website von Stiftung Warentest erworben werden.

Gartenhäcksler Test von Öko Test

Auch Öko Test hat sich mit verschiedenen Gartenhäckseln auseinandergesetzt, doch nur ein elektronisches Gegerät war wirklich empfehlenswert. Insgesamt testete Öko Test 12 Gartenhäcksler, unter denen auch Messerhäcksler und Walzenhäcksler vertreten sind. Außerdem waren die Häcksler bekannter Marken wie Bosch, Atika und Scheppach, in den Test involviert.

Das Testergebnis wurde aus den verschiedenen Teilergebnissen Häckseln, Ausstattung, Handhabung und Sicherheit zusammengesatzt. Glücklicherweise zeigte keines des Gartenhäcksler größere Mängel im Hinblick auf die Sicherheit auf, weshalb auch Hobbygärtner sich einen Häcksler zulegen können.

Wenn Du wissen möchtest, welche Gartenhäcksler bei Öko Test am besten abgeschnitten haben, kannst Du Dir die Testergebnisse bei Öko Test kostenpflichtig kaufen.

Gartenhäcksler Test von Konsument.at

Das österreichische Testmagazin Konsument hat im Jahr 2005 ein Test mit insgesamt 22 Komposthäckslern herausgegeben. Dieser ist kostenlos zugänglich. Untersucht wurden Häcksler mit einem Elektromotor mit einer Leistung zwischen 2000 und 2500 Watt. Getestet wurden die verschiedenen Geräte anhand folgender Testkriterien: technische Prüfung, Lautstärke, praktische Prüfung und Handhabung.

Das Testmagazin kam zu dem Ergebnis, dass Gartenhäcksler mit einer Schneidewalze für den Gebrauch im Garten meist die bessere Wahl ist. Diese Geräte seien nämlich nicht nur leiser, sondern sind auch bei Verstopfungen durch Gartenreste leichter zu reinigen. Trotzdem bekam keines der getesteten Geräte ein besseres Testurteil als “durchschnittlich”.

Den Testsieger und die Plätze aller Gartenhäcksler, die von Konsument getestet wurden, kannst Du auf der Website Konsument.at einsehen.

Gartenhäcksler-Test von Ktipp.ch

Im Jahr 2019 hat auch das Schweizer Unternehmen einen Test zu häckseln veröffentlicht. Dieser ist leider nicht kostenlos zugänglich.

Der Testsieger war ein Modell der Marke Bosch. Du möchtest noch mehr über die Testergebnisse von Ktipp erfahren? Dann kannst Du diese durch ein Abo oder einer Registrierung bei Ktipp.ch einsehen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Gartenhäckslern

In diesen FAQ beantworten wir Dir alle Fragen, die rund um das Thema Gartenhäcksler aufkommen.

Wie werden Gartenhäcksler gewartet und gereinigt?

Auch bei der Reinigung des Gartenhäckslers muss zwischen Walzen- und Messerhäcksler unterschieden werden. Die Reinigung von Walzenhäckslern ist um einiges leichter. Nach jeder Nutzung sollte der Häcksler einmal rückwärts laufen, um ihn grob von Schmutz und Dreck zu befreien.

Bei Messerhäckslern ist das etwas umständlicher. Hier musst Du das Gehäuse erst nach der Anleitung des Herstellers entfernen, bevor Du beginnen kannst die Messer vorsichtig zu reinigen. Das muss nicht nach jeder Nutzung geschehen, sollte aber in aller Regelmäßigkeit durchgeführt werden. So sorgst Du dafür, dass Du lange Deine Freude an dem gerät haben wirst. Wenn Du das Gehäuse wieder schließt, achte darauf, dass alles so sitzt wie vorher.

Generell gilt: niemals in einen Häcksler greifen, um ihn zu reinigen, wenn dieser noch an den Strom angeschlossen ist. Lieber vorher den Stecker ziehen und dann reinigen, ohne Gefahr zu laufen sich zu verletzen. Und die beweglichen Gelenke müssen sowohl bei Walzen, als auch bei Messern regelmäßig geölt werden, damit sie reibungslos laufen.

Was darf im Gartenhäcksler zerkleinert werden und was nicht?

Eigentlich kannst Du mit Deinem Gartenhäcksler alles zerkleinern, was in Deinem Garten an Bioabfällen anfällt. Dazu zählen neben Grünschnitt von Baum, Strauch und Hecke auch generell Zweige und Äste sowie Gras und Laub. Du solltest jedoch vor allem bei dickeren Ästen darauf achten, dass Dein Häcksler die entsprechende Dicke auch schafft. Und generell solltest Du vorher bedenken, dass nicht jeder Gartenhäcksler für alle Arten von Gartenabfällen geeignet ist.

Garten

Wodurch entstehen Verstopfungen?

Verstopfungen können zum Beispiel entstehen, wenn Du viel Nasses beziehungsweise feuchtes Gras oder Laub im Häcksler zerkleinern willst. Diese kann die Walze oder Messer verkleben, sodass der Gartenhäcksler nicht mehr richtig läuft. Hier solltest Du die Maschine ausschalten und gegebenenfalls vom Strom nehmen, bevor Du das Gehäuse öffnest, um die Verstopfung so zu lösen.

Auch kann es passieren, dass der Ast, den Du zu Kleinholz verarbeiten willst, zu groß für Deine Maschine ist. In dem Fall kann es passieren, dass der Häcksler nicht mehr läuft, weil der Ast einfach nicht hindurchpasst. Auch hier solltest Du den Häcksler erst einmal abstellen oder die Rücklauffunktion einschalten. Mit der lassen sich solche Verstopfungen recht leicht lösen. Andernfalls kannst Du versuchen den Ast vorsichtig herauszuziehen oder zur Not wieder das Gehäuse öffnen und den Ast so entfernen.

Wie funktioniert ein Gartenhäcksler?

Zwar gibt es mehrere Unterarten von Häckslern, sie alle funktionieren jedoch nach ein und demselben Prinzip. Der Grünschnitt oder Gartenabfall wird von oben, vorzugsweise durch einen Trichter, in den Gartenhäcksler gegeben. Je nach Maschine wird nun das Material über die Funktion des Selbsteinzugs in die Zerkleinerungswerkzeuge gezogen. Dort wird es fachmännisch zerhäckselt und landet unten im Auffangbehälter. Von dort aus kann das zerkleinerte Material auf den Kompost oder in die Biotonne verfrachtet werden.

Welche Sicherheitsmaßnahmen sollten beachtet werden, wenn mit einem Gartenhäcksler gearbeitet wird?

Ein Gartenhäcksler ist ein Gartengerät, das zwar überaus nützlich, jedoch nicht ganz ungefährlich ist. Deshalb solltest Du Deinen Gartenhäcksler selbstverständlich außer Reichweite von Kindern und Haustieren aufbewahren und benutzen.

Je nach Modell wird ein Häcksler über 90 Dezibel laut. Das kommt von der Lautstärke her ungefähr an eine gut gefüllte Diskothek heran und ist auf dauer gehörschädigend. Daher empfiehlt sich ein geeigneter Gehörschutz, vor allem, wenn Du länger neben dem laufenden Gerät oder in dessen Nähe stehst.

Handschuhe zu tragen ist generell bei Gartenarbeiten eine gute Idee. Vor allem, wenn Du mit Grünschnitt oder dornigen Zweigen arbeitest. Auch solltest Du eher lange Klamotten tragen, die Deine Arme und Beine schützen. Dabei aber darauf achten, dass Deine Kleidung nicht zu sehr hängt. Gerät diese nämlich versehentlich in den Häcksler, kann das schnell böse enden.

Eine Schutzbrille beziehungsweise einen Gesichtsschutz solltest Du anlegen, wenn die Gefahr besteht, dass der Gartenabfall zu Teilen wieder aus dem Häcksler herausgeschleudert wird und potenziell Deine Augen treffen könnte. Ein Atemschutz ist sinnvoll, wenn Du sehr trockene Bioabfälle zerkleinern möchtest. Dabei entsteht häufig feiner Staub, der nicht sehr gesund für Deine Atemwege ist.

Welche Alternativen gibt es zum Kauf eines neuen Gartenhäckslers?

Wenn Du keinen riesigen Garten oder viele Hecken und Bäume besitzt, wird sich ein eigener neuer Gartenhäcksler vermutlich kaum für Dich lohnen. Das ist auch den vielen Baumarkt-Ketten nicht entgangen, weshalb viele von ihnen die Möglichkeit anbieten, Gartenhäcksler und andere größere Maschinen für ein geringeres Entgelt auszuleihen.

Wenn es allerdings nur an dem Budget hadert, kannst Du bei etwaigen Kleinanzeigen-Portalen im Internet nachschauen. Dort finden sich sicherlich auch preisgünstigere Alternativen, die eine zweite Chance verdient haben.

Wann ist der Kauf eines Gartenhäckslers sinnvoll?

Der Kauf eines Gartenhäckslers ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Du einen Garten besitzt, in dem regelmäßig Grünschnitt oder größere Mengen Gartenabfälle anfallen. Sind diese zu sperrig für die Biotonne oder möchtest Du sie in Deinem Garten weiterverwenden, eignet sich ein eigener Häcksler perfekt dafür. Er zerkleinert große Äste gerecht für die Biotonne und sorgt dafür, dass Abfälle eine zweite Verwendung als Komposterde oder Mulch finden.

Weiterführende Quellen

  • Wenn Du Deine gehäckselten Gartenabfälle zu Kompost weiter verarbeiten möchtest, findest Du hier alles Wissenswerte rund um den Thermokomposter: Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.