Kaufberatung » Gartenprodukte » Rasenpflege-Produkte » Gartenfräse: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Gartenfräse: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Die Gartenfräse während der Nutzung
5/5 - (1 vote)

Gerade Gartenliebhaber, die ihren Garten auf Vordermann bringen möchten, stehen vor der Überlegung, wie man am effizientesten arbeiten kann und dabei seinen Rücken schonen kann. Dabei ist ein wichtiger Bestandteil die Erde aufzulockern. Hierbei hilft eine Gartenfräse, die es in verschiedenen Varianten und Ausstattungen gibt.
Im Folgenden haben wir die wichtigsten Kriterien zum Kauf einer Gartenfräse zusammengefasst und möchten Dir einige Produkte vorstellen, damit das Gartenarbeiten effizient und ergonomisch gelingt.
Weiter unten auf der Seite beschäftigen wir uns außerdem mit Gartenfräsen-Tests anderer Verbraucherorganisationen.

Unsere Favoriten

Die beste Gartenfräse mit Benzinmotor: Hecht Benzin-Motorhacke 746*
„Leistungsstarker Motor mit breiter Arbeitsbreite.“

Die beste Gartenfräse mit Elektromotor: Einhell Elektro-Bodenhacke GC-RT 1440 M*
„Elektrisch-betriebene Gartenfräse mit 1400 Watt.“

Die beste Gartenfräse mit 2-Takt Motor: Brast Benzin-Motorhacke AF 2500*
„Mit an- und aussschaltbaren Selbstantrieb.“

Die beste Gartenfräse mit einem leichten Gewicht: Einhell Elektro-Bodenhacke GC-RT 7530*
„Eine elektrischbetriebene Bodenhacke mit nur 7,4 kg.“

Die beste Gartenfräse für einen großen Garten : Hecht Benzin-Gartenfräse 750*
„Extrem hohe Motorleistung für harten und lehmigen Boden.“

Die beste Gartenfräse, die mit einem Akku betrieben wird: Einhell Akku-Bodenhacke GE-CR 30 Li*
„Kabellos, mit Akku betriebenes Leichtgewicht.“

Die beste Gartenfräse für die gewerbliche Nutzung: Texas Benzinmotorhacke Lilli 535TG
„Mit einer Arbeitsbreite von bis zu 85 cm kann diese Fräse alles auflockern.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Gartenfräse kannst Du mühelos den Boden Deines Gartens auflockern.
  • Gartenfräsen werden entweder, elektrisch per Kabel, oder mit Benzin betrieben.
  • Wichtig bei der Wahl ist, welche Beschaffenheit Deine Erde hat und wie groß die Anwendungsfläche ist.
  • Die richtige Pflege ist für eine lange Freude am Gerät essenziell.
  • Du kannst mit speziellem Zubehör die Funktionen der Gartenfräse erweitern.

Die besten Gartenfräsen: Favoriten der Redaktion

Die beste Gartenfräse mit Benzinmotor: Hecht Benzin-Motorhacke 746

Was uns gefällt:

  • die 60 cm Arbeitsbreite
  • die ergonomischen Schiebegriffe
  • besitzt eine Arbeitstiefe von 24 cm
  • Abdeckung als Schutz vor herumfliegenden Steinen und Erde
  • die einklappbaren Transporträder
Was uns nicht gefällt:

  • besitzt keinen Rückwärtsgang

Redaktionelle Einschätzung

Die Benzin Motorhacke von Hecht ist mit einem 3,7 PS starken 4-Takt Motor und einem Hubraum von 150 cm³ ausgestattet. Durch die 60 cm Arbeitsbreite geht das Umgraben des Gartens sehr schnell und kraftsparend vorwärts.
Die Hackmesserwalze besitzt einen Durchmesser von 28 cm und besitzt 24 Hackmesser. Mit einer Geschwindigkeit von 145 U/min können die Messer bis zu 24 cm tief in die Erde greifen und somit die Erde auflockern.
Auch in Sachen Ergonomie überzeugt die Motorhacke von Hecht durch ergonomische Schiebegriffe mit integrierten Bedienelementen. Durch die Gewährleistung optimaler Kräfteübertragung auf die Maschine wird ein schmerzfreies und kräfteschonendes Arbeiten gewährleistet.
Durch die Sicherheitsabdeckung wird der Nutzer vor umherwirbelnden Steinen, Wurzeln und vor Erde geschützt.
Das Transportrad sorgt für eine einfache Möglichkeit, die 32 kg schwere Gartenfräse zu einem anderen Ort bewegen zu können. Beim Arbeiten kann man das Rad ganz einfach hochklappen.
Die Motorhacke ist aufgrund ihrer Leistung und ihrer Arbeitsbreite weniger für kleinere Gärten geeignet, sondern viel mehr für mittlere und größere Gärten.
Das Gerät überzeugt seine Kunden auf Amazon gerade durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die beste Gartenfräse mit Elektromotor: Einhell Elektro-Bodenhacke GC-RT 1440 M

Was uns gefällt:

  • die höhenverstellbaren Transporträder, die umklappbar sind
  • mit 11,57 kg ist sie leicht zu schieben
  • der einklappbare Führungsholm
  • Überlastrutschkupplung für einen geringen Verschleiß
  • sie ist umweltfreundlich
Was uns nicht gefällt:

  • druch das Kabel hat sie einen begrenzten Anwendungsradius

Redaktionelle Einschätzung

Die Einhell Bodenhacke GC-RT 1440 M wird elektrische betrieben. Sie weist über 1400 W auf. Demzufolge hat sie auch ihren Namen. Sie hat eine Arbeitsbreite von 40 cm und eine Arbeitstiefe von 20 cm.
Ihre 6 Hackmesser haben einen Durchmesser von 20 cm.
Die Bodenhacke verfügt über eine praktische Kabelzugentlastung, die sie vor Verschleiß schützt. Zudem wird auch nochmal die Sicherheit erhöht.
Die Überlastkupplung schützt außerdem den Motor und auch das Getriebe vor Schäden.
Mit einem Gewicht von nur 11,57 kg ist die Gartenfräse sehr wendig und leicht zu transportieren. Also auch perfekt für Menschen mit weniger Kraft gut nutzbar.
Zu beachten ist bei der Fräse jedoch, dass sie über keinen Akku verfügt und deshalb nur arbeitet, wenn sie an 220 bis 240 Volt angeschlossen ist. Aufgrund dessen ist sie eher was für kleinere Gärten, da man mit dem Kabel bei einem größeren Garten nicht überall hinkommt, außer man greift zu einem Verlängerungskabel.

Auf Amazon begeistert die Gartenfräse schon über Tausende Menschen und punktet gerade in der Kategorie Preis-Leistungs-Verhältnis, Robustheit und Schmerzlinderung. Außerdem ist sie Amazons Bestseller und somit das am häufigsten bewertetes Produkt in der Kategorie Motorhacke.

Die beste Gartenfräse mit 2-Takt Motor: Brast Benzin-Motorhacke AF 2500

Was uns gefällt:

  • die Selbstantrieb-Funktion, die an- und ausschaltbar ist
  • mit 14,2 kg ist sie für benzinbetriebene Fräsen sehr leicht und wendig
  • die Abdeckung schützt vor herumfliegenden Steinen und Erde
  • der Hackmesserantrieb ist am Haltegriff steuerbar
  • vergleichsweise kostet sie nicht viel Geld
Was uns nicht gefällt:

  • obwohl sie benzingesteuert ist, ist sie nicht für größere Gärten geeignet
  • sie verfügt über keinen Rückwärtsgang
  • einstellbare Arbeitstiefe von nur 10 bis 15 cm

Redaktionelle Einschätzung

Die Gartenfräse von Brast verfügt über einen 2-Takt Motor mit einer Leistung von 1,9 kW (2,6 PS). Durch die 16 Hackmesser hat sie eine Arbeitsbreite von 25 cm und kommt bis zu 15 cm in die Erde rein.
Mit nur 14,2 kg ist sie für eine benzingesteurte Gartenfräse ziemlich leicht und ist damit leicht zu transportieren.
Die Abdeckung schützt vor umherfliegenden Steinen, Wurzeln und Erde. In dem Angebot ist noch eine Werkzeugtasche und ein Kraftstoffmischbehälter mit inbegriffen.
Durch den 2-Takt Motor wird für den Antrieb ein Benzin-Öl-Gemisch im Verhältnis von 40:1 bei einem Tankvolumen von 1,1 Liter benötigt.
Auch wenn es sich hier um eine benzingesteuerte Motorhacke handelt, so ist sie nicht für große Gärten geeignet, sondern eher für kleine Gärten.

Transportieren lässt sie sich aufgrund des geringen Gewichts und der 2 einklappbaren Transporträder sehr gut.
Aufgrund der technischen Daten ist die Fräse eher für Einsteiger geeignet und für den privaten Gebrauch.

Die beste Gartenfräse mit leichtem Gewicht: Einhell Elektro-Bodenhacke GC-RT 7530

Was uns gefällt:

  • das leichte Gewicht
  • der 2-Punkt-Sicherheitsschalter
  • der geringe Preis
  • die Kabelzugentlastung zum Schutz gegen Beschädigung der Zuleitung
  • der klappbare Führungsholm zum einfachen Verstauen
Was uns nicht gefällt:

  • nicht für größere Gärten geeignet
  • besitzt keine Laufräder

Redaktionelle Einschätzung

Die Elektro-Bodenhacke GC-RT 7530 eignet sich gerade für Einsteiger und Hobbygärtner hervorragend. Wer erstmal nicht viel Geld in eine Gartenfräse stecken möchte und sich erstmal mit einer vertraut machen will, ist hier an der richtigen Adresse.
Sie ist sehr handlich und leise. Zudem ist sie mit einem 2-Punkt-Sicherheitsschalter ausgestattet, der die Hackmesser direkt bei der Arbeit unterbricht, sollte er losgelassen werden.
Mit 4 Hackmesser gelangt die Fräse 20 cm tief in den Boden und hat dabei eine Arbeitsbreite von 30 cm. Also gut geeignet für etwas schmälere Gartenbeete.
Mit dem einklappbaren Führungsholm ist die elektrische Gartenfräse leicht zu transportieren und auch einfach zu verstauen und dabei platzsparend.
Durch ein Gewicht von nur 7,4 kg ist sie die leichteste Gartenfräse in unserem Kaufratgeber und damit sehr kraftsparend und mühelos zu bedienen.
Bei der Nutzung muss sie ununterbrochen mit einem 230 V Netzanschluss verbunden sein, weshalb ihr Nutzungsgebiet nicht so groß ist, wie beispielsweise eine benzingesteuerte Fräse.
Dafür überzeugt sie ihre Käufer mit ihrer Wärmeleistung, der Schmerzlinderung und dem Preis-Leistungs-Verhältnis

Die beste Gartenfräse für einen großen Garten: Hecht Benzin Gartenfräse 750

Was uns gefällt:

  • ihre extrem hohe Motorleistung
  • auch für harten und lehmigen Boden geeignet
  • besitzt einen Vorwärts- und Rückwärtsgang
  • die große Arbeitstiefe
  • die Möglichkeit erweiterndes Zubehör zu kaufen
Was uns nicht gefällt:

  • die Fräse ist sehr laut
  • ihr hohes Gewicht

Redaktionelle Einschätzung

Die benzinbetriebene Gartenfräse von Hecht verfügt über einem 4-Takt Motor mit einer erstaunlichen Leistung von 4,3 kW (5,9 PS).
Mit einem Durchmesser von 34 cm arbeiten sich die 12 Hackmesser 75 mm bis 350 mm tief in das Erdreich. Die Arbeitsbreite beträgt 50 cm.
Das Einarbeiten von Humus, Dünger und Kompost stellt für sie kein Problem dar und vor harten Boden macht sie keinen Halt.
Bei so einer starken Motorleistung darf natürlich die Sicherheitsabdeckung nicht fehlen, zum Schutz der Messer und auch zum Schutz des Nutzers.

Mit einem Gewicht von 68 kg ist die Fräse sehr schwer. Damit das Wenden trotzdem einfach möglich ist, ist ein Rückwärtsgang eingebaut, mit dem das Wenden kein Problem darstellt.

Erweitert kann die Fräse werden durch den passenden Häufelpflug und den Schaufelrädern von Hecht.
Zu Bedenken gibt es allerdings, dass sie mit ihren 93 dB nicht die Leiseste unter den Fräsen ist. Doch wenn man über den Aspekt hinwegsehen kann, überzeugt die Fräse mit ihrer Qualität/Haltbarkeit und ihrem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die beste Gartenfräse, die mit einem Akku betrieben wird: Einhell Akku-Bodenhacke GE-CR 30 Li

Was uns gefällt:

  • durch die Akkus wird kein Kabel benötigt
  • nur 8,2 kg schwer
  • leicht zu verstauen, durch den einklappbaren Führungsholm
  • der 2-Punkt-Sicherheitsschalter
  • Abengot gibt es in 2 Variationen: einmal mit und einmal ohne Akku
Was uns nicht gefällt:

  • Die Laufzeit ist beschränkt

Redaktionelle Einschätzung

In dem Angebot gibt es zwei verschiedene Auswahlmöglichkeiten. Einmal gibt es die Akku-Bodenhacke GE-CR 30 Li von Einhell ohne Akku und Ladegerät und einmal, mit Aufrpeis, die Akku-Bodenhacke inklusive eines Twincharger Kits. Dieses Kit beinhaltet zwei 18 Volt PXC-Akkus. Das sind Lithium-Ionen-Akkus, welche parallel mit dem enthaltenen Power-X-Twincharger 3A geladen werden. Es handelt sich beim Akku um 3.0 Ah und haben eine Laufzeit von 25 min.
Das Ladegerät verfügt über ein 6-Stufen-Ladesystem und zeigt den momentanen Zustand des Akkus an. Nach der maximalen Ladezeit von 60 min sind die Akkus aufgeladen und es kann mit dem umgraben und auflockern der Beete losgehen. Allerdings ist sie nicht zum Aufbrechen der Rasennaht geeignet.
Durch den Akku ist die Gartenfräse nicht auf ein Kabel und einer Steckdose angewiesen, sondern sorgt für kabellose Freiheit.
Besitzt Du schon Akkus von Einhell aus der PXC-Serie, oder möchtest Dir eine andere Akku-Größe zu dem Gerät bestellen, ist wahrscheinlich das Angebot ohne Akkus und Ladegerät für Dich passender, da die Fräse mit jedem anderen Power X-Change Gerät kombinierbar ist.
Die Gartenfräse besitzt vier Hackmesser, die eine Arbeitstiefe von 20 cm erreichen, hat eine Arbeitsbreite von 30 cm und ist damit ideal für kleinere bis mittlere Gärten geeignet. Durch den einklappbaren Führungsholm ist die Fräse kompakt und leicht zu verstauen.
Ein weiterer Vorteil bietet der Zwei-Punkt-Sicherheitsschalter, der vor unbeabsichtigten Starten schützt.
Die Transporträder der Akku-Fräse sind höhenverstellbar und sorgen für einen kräfteschonenden Transport.

Die beste Gartenfräse für die gewerbliche Nutzung: Texas Lilli 535 TG

Was uns gefällt:

  • die Arbeitsbreiten sind auf 36 cm, 57 cm und 85 cm einstellbar
  • sehr leistungsstarker Motor
  • verfügt über 2 Achsen aus dem Motor
  • das Dual Shaft-Wechselgetriebe
  • für die gewerbliche Nutzung geeignet
Was uns nicht gefällt:

  • mit 92 dB ist sie sehr laut
  • sie ist sehr schwer

Redaktionelle Einschätzung

Die Texas Lilli 535TG ist für die gewerbliche Nutzung geeignet und ist somit ein Profiwerkzeug. Sie verfügt über einen Dual Shaft-Wechselgetriebe und hat eine Achse aus dem Motor für den Messerzug und eine Achse aus dem Motor für den Rückwärtsgang.
Ihre Arbeitsbreite ist einstellbar zwischen 36 cm, 57 cm und 85 cm. Dabei beträgt die Arbeitstiefe 33 cm.
Das Gewicht liegt bei 52,5 kg und der Hubraum bei 212 cm³. Der kräftige 4500 Watt TG 722 4-Takt Motor mit einer Leistung von 4,5 kW (6,1 PS) sorgt für einen reibungslosen Arbeitsablauf. Der Hubraum beträgt 212 cm³.
Mit den 94 dB gehört die Fräse zu den lauteren benzingesteuerten Motorhacken. Sie ist eher für den gewerblichen Gebrauch, oder für sehr große Gärten ab ungefähr 1.500 m² gedacht, weshalb die Lautstärke für diesen Nutzen wahrscheinlich nicht so eine wichtige Rolle, wie bei Kleingärten haben wird.
In dem Angebot ist nicht nur die Gartenfräse, sondern auch ein Extrahackstern, eine Häufelpflug-Konsole, Luftgummiräder und eine Schutzhülle im Wert von 209,99 € im Lieferumfang mit inbegriffen.
96 % der Otto-Bewerter würden diesen Artikel weiterempfehlen.

Kaufratgeber für Gartenfräsen

Im folgenden Kaufratgeber möchten wir Dir wichtige Merkmale von Gartenfräsen vorstellen. Dabei gehen wir auf die Unterschiede zwischen Benzin-betriebenen und Elektro-betriebenen Gartenfräsen ein, damit Du die für Dich am besten geeignetste Gartenfräse aussuchen kannst.

Was ist eine Gartenfräse?

Eine Gartenfräse ersetzt die manuelle Gartenhacke mit Stiel. Eine Gartenfräse, auch Motorhacke genannt, ist für die Beetvorbereitung geeignet.
Sie wird über den Boden gezogen und lockert dabei den Boden auf. Dadurch wird das Hacken, Pflügen und Umgraben ersetzt und der Boden wird nährstoffreich und gut durchlüftet. Zudem wird vorhandenes Unkraut und Moos zur Kompostierung untergegraben. In den meisten Fällen wird man die Gartenfräse zur Saat-Vorbereitung nutzen. Du kannst aber auch den Boden mit Humus oder Kompost vermischen. Mit dem gelockerten Boden gedeihen Pflanzen durch das tiefere Einwurzeln besser. Dadurch entfällt ständiges Wassergießen. Nützliche Bodenlebewesen wie Regenwürmer, Asseln und Bakterien werden gefordert.
Sie besteht aus einem Keilriemen, der die Fräswelle antreibt. An dieser Fräswelle befinden sich die gebogenen Messer (Hackmesser), die in den Boden stechen und nach vorne gezogen werden. Dadurch wird der Boden aufgelockert.
Angetrieben werden die Hacken der Gartenfräse mit einem Benzinmotor oder einem Elektromotor.

Traditionelles Arbeiten ohne Gartenfräse

Die Gartenfräse ersetzt die Schaufel und den Spaten und macht das Arbeiten leichter.

Die wichtigsten Kaufkriterien

Damit Du ganz genau weißt, worauf es beim Kauf einer Gartenfräse ankommt, haben wir im Folgenden ein paar Kaufkriterien, zur Orientierung, aufgelistet.

Benzin vs. Elektro

Der Unterschied zwischen Benzin-Gartenfräsen und Elektro-Gartenfräsen ist, dass die eine Fräse mit Benzin zum Laufen gebraucht wird und die andere durch eine Stromversorgung.
Die Elektro-Gartenfräse benötigt dafür eine Steckdose, weshalb ihr Anwendungsgebiet nicht groß ist. Dafür ist sie sehr umweltfreundlich. Auch braucht man nicht ständig Treibstoff nachzukaufen.
Die Benzin-Gartenfräse wird ohne Kabel betrieben, nämlich mit Öl und Benzin. Hier unterscheidet man zwischen einem 2-Takt-Motor und einem 4-Takt Motor. Der 2-Takt-Motor ist leistungsstärker aber auch lauter als der 4-Takt-Motor und qualmt mehr und riecht in der Regel stärker.
Generell sind alle Benzin-Gartenfräsen lauter als die Elektro-Gartenfräse, dafür aber auch leistungsstärker und sie sind optimal für größere Anwendungs-Flächen geeignet.
Für alle Gartenfräsen gilt: Sie sind leicht in der Handhabung und für Jedermann handelbar, auch ohne großes technisches Know-how.

Hinweis: Je größer die Arbeitsfläche, desto größer ist der Vorteil eines Benzinmotors. Hier sollte dir genau klar sein, für was Du dich entscheidest. Eine falsche Entscheidung kann viel Geld kosten.

Arbeitstiefe/Arbeitsbreite

Wichtig bei der Arbeitstiefe zu beachten ist, dass je größer die Hackmesser sind, desto tiefer gelangen die Messer in den Boden. Außerdem spielt der Druck eine wichtige Rolle. Wenn Du also beispielsweise einen größeren Druck auf die Fräse ausübst, desto tiefer kommst Du in die Erde. In der Regel beträgt die Arbeitstiefe, je nach Modell 18 Zentimeter bis zu 33 Zentimeter.
Bei vielen Geräten kann man die Arbeitstiefe sogar einstellen. Dazu solltest Du aber immer auf die Beschreibung des Herstellers achten.

Die Arbeitsbreite legt fest, wie breit eine einzelne Bahn mit der Gartenfräse ist. Hier liegt der Normwert zwischen 30 und 60 Zentimetern und diesen Wert kannst Du in der Regel nicht regulieren. Achte aber darauf, dass die Hacke nicht zu breit für Deine Bedürfnisse ist, nicht dass Du versehentlich noch in ein Bett gerätst und Deine Blumen abschneidest.

Tipp: Je breiter die Arbeitsfläche ist, desto schneller geht das Umgraben voran.

Leistung des Motors

Die Leistung des Motors wird in Watt gemessen. Hier ist es wichtig zu beachten, dass die Watt-Leistung in einem guten Verhältnis zum Arbeitsumfang steht.
Benzinbetriebene Fräsen haben eine Leistungsstärke zwischen 1400 Watt und 4800 Watt. Elektro-Gartenfräsen hingegen haben ungefähr eine Stärke von 750 Watt und 2000 Watt.

Tipp: Möchtest Du mit der Gartenfräse einen geringeren Arbeitsumfang bearbeiten, reicht auch eine geringe Leistung. Andersherum gilt natürlich das Gleiche: Möchtest Du mit der Gartenfräse einen großen Arbeitsumfang bearbeiten, wäre eine höhere Leistung von Vorteil.

Rückwärtsgang

Ein Rückwärtsgang bedeutet für Dich einen geringeren Kraftaufwand und das Arbeiten wird noch leichter. Manche Modelle besitzen sogar zwei verschiedene Vorwärts- und Rückwärtsgänge. Dadurch lässt sich das Gerät einfacherer über die Strecke führen und Du musst die Gartenfräse nicht wenden, sondern kannst sie einfach zurückführen.

Lautstärke

Die Lautstärke liegt zwischen 70 Dezibel und 102 Dezibel (Vergleich: Ein Staubsauger hat ungefähr 70 Dezibel und eine Kreissäge hat ungefähr 100 Dezibel).

Wenn es Dir wichtig ist, mit einer leisen Gartenfräse zu arbeiten, ist eine Elektrische empfehlenswert. Möchtest Du Dir trotzdem lieber eine Benzingesteuerte holen, aber trotzdem auf die Lautstärke achten wollen, solltest Du Dir dann eine Gartenfräse mit 4-Takt-Motor aussuchen, da diese leiser ist als ein 2-Takt-Motor.

Achtung: Gerade bei den lautstärkeren Geräten ist es wichtig einen Gehörschutz zu tragen, um Deine Ohren zu schützen. Außerdem solltest Du auf die gesetzlichen Ruhezeiten achten!

Gewicht

Die Elektro-Gartenfräsen sind um einiges leichter, als die, die mit Benzin betrieben werden. Sie sind ungefähr 10 Kilogramm schwer.
Fräsen, die mit Benzin betrieben sind, sind hingegen sogar bis zu 60 Kilogramm schwer und damit schwerer zu bedienen und nicht so wendig. Das beansprucht Deine Rückenmuskulatur und Arme mehr.
Wenn Du Rückenprobleme hast, ist es also besser für Dich, wenn Du eine leichtere Gartenfräse benutzt.

Größe der Messer

Je feiner der Boden bearbeitet werden soll, desto mehr und größere Hackmesser braucht die Fräse. Der Hackstern besteht aus vier sternförmig angeordneten Messern. Diese sind aus hochwertigem, leichtem und robustem Stahl. Die Anzahl der Sterne liegen zwischen zwei bis sechs, weshalb sich also insgesamt eine Anzahl an Hackmessern aus acht bis 24 ergibt. Je mehr und größer die Hackmesseranzahl ist, desto weniger Arbeitsdurchgänge benötigst Du.

Räder

Die Laufräder sollten sich am besten hinter den Hackmessern befinden, um möglichst jeden Winkel des Gartens erreichen zu können und sollten abgestimmt auf das Gewicht der Gartenfräse sein. Gerade bei den Benzin-Gartenfräsen, die sehr schwer sind, sind gute Laufräder äußerst wichtig, damit man das Gerät gut führen kann und die Spur halten kann.
Bei Elektromotoren ist es, aufgrund ihres leichten Gewichtes, nicht ganz so problematisch.
Deshalb ist es wichtig, auch auf die Laufräder zu achten und zu gucken, ob diese von guter Qualität sind.

Welche Marken stellen qualitative Gartenfräsen her?

Es gibt eine Vielzahl an Herstellern, welche Gartenfräsen anbieten. Hier sind einige aufgelistet.

Einhell

Im Jahre 1964 wurde die Einhell Germany AG gegründet und hat ihren Sitz in Landau an der Isar. Ihre beiden Geschäftsfelder sind zum einen Werkzeuge und auch Garten und Freizeit.

Hecht

Hecht made for garden punktet mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und wurde schon mehrfach von Heimwerker-Praxis prämiert.

Honda

Honda ist ein japanischer Konzern und ist der größte Motorenhersteller der Welt.
Die Gartenfräsen von Honda eignet sich für die professionelle Anwendung und somit für größere Anwendungsflächen.

Wolf

Wolf-Garten wurde 2009 von MTD übernommen und hat ihren Sitz in Saarbrücken.
Auch diese Marke punktet durch ihr Preis-Leistungs-Verhältnis und ist für den privaten Bereich geeignet.

Varo

Varo ist einer der führenden Unternehmen Europas im Bereich Gartengeräte und eignet sich für die private Anwendung.

Agria

Die Agria-Werke GmbH hat ihren Sitz in Möckmühl und ist 1947 gegründet worden.
Sie ist spezialisiert auf die Herstellung von landwirtschaftlichen Motorgeräten und eignet sich für den professionellen Gebrauch.

Gartenfräse Test-Übersicht: Welche Gartenfräsen sind die Besten?

Testmagazin Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang? Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

Momentan wurden noch keine Tests der jeweiligen Anbieter durchgeführt. Sobald dies der Fall sein soll, aktualisieren wir die Angaben und tragen die Informationen nach.

Wo kann man Gartenfräsen kaufen?

Gartenfräsen gibt es in vielen Baumärkten wie

  • Obi
  • Bauhaus
  • Hornbach
  • Globus-Baumarkt
  • Hagebau
  • Toom-Baumarkt

Im Folgenden haben wir verschiedene Baumärkte zusammengestellt und angegeben, was bei einem Kaufwunsch und bei einem Leihwunsch zu beachten gibt.

Obi

Kaufoptionen Leihoptionen
  • wenig Geräteauswahl
  • 4-Stunden Tarif
  • versandkostenfrei
  • Tagestarif
  • Lieferzeit beträgt 2 bis 3 Tage
  • Wochentarif
  • Kaution von 250 Euro

Bauhaus

Kaufoptionen Leihoptionen
  • wenig Geräteauswahl
  • 4-Stunden Tarif
  • versandkostenfrei
  • Tagestarif
  • Lieferzeit beträgt 2 bis 6 Werktage
  • Wochenendtarif
  • Spartarif ab 7 Tagen
  • Kaution von 200 Euro

Hornbach

Kaufoptionen Leihoptionen
  • größere Auswahl
  • 4-Stunden Tarif
  • teilweise nicht online bestellbar
  • Tagestarif
  • versandkostenfrei
  • Wochentarif
Lieferzeit beträgt wenige Tage
  • Kaution von 150 Euro

Globus-Baumarkt

Kaufoptionen Leihoptionen
  • sehr geringe Geräteauswahl
  • 4-Stunden Tarif
  • zuzüglich 39,99 Euro Versandkosten
  • Tagestarif
  • Lieferzeit beträgt bis zu einer Woche
  • Wochenendtarif
  • Wochentarif
  • Kaution beträgt 300 Euro

Hagebau

Kaufoptionen Leihoptionen
  • geringe Geräteauswahl
  • 4-Stunden Tarif
  • zuzüglich Versandkosten
  • Tagestarif
  • Lieferzeit von der Webseite nicht entnehmbar
  • Wochenendtarif
  • Wochentarif
  • Kaution beträgt 250 Euro

Toom-Baumarkt

Kaufoptionen Leihoptionen
  • größere Geräteauswahl
  • 4-Stunden Tarif
  • ab 99 Euro versandkostenfrei (sonst 5,95 Euro Versandkosten)
  • Tagestarif
  • Lieferzeit beträgt undgefähr 2 Wochen
  • Wochenendtarif
  • Wochentarif
  • Kaution beträgt 175 Euro

Wie viel kosten Gartenfräsen?

Gartenfräsen gibt es in allen Preiskategorien.
Der Preis ist abhängig davon, ob man eine elektrische Gartenfräse, oder eine Benzin-gesteuerte Gartenfräse haben möchte. Elektronische Gartenfräsen bekommt man schon für circa 100 Euro, wohingegen man bei einer motorgesteuerten Gartenfräse mit mindestens 280 Euro rechnen muss.
Für eine gute Gartenfräse solltest Du also auf jeden Fall mit einem dreistelligen Bereich rechnen.
Möchtest Du eine Gartenfräse nur für einen Tag haben, könntest Du Dir überlegen, die Gartenfräse bei einem Baumarkt zu mieten.

Tipp: Solltest Du die Gartenfräse für mehrere Tage benötigen, würde sich der Kauf einer Gartenfräse definitiv lohnen!

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Gartenfräse

Hier findest Du Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um Gartenfräsen

Welches Öl brauche ich?

Welches Öl benötigt wird, sollte aus der Betriebsanleitung genommen werden.
Wer langfristig Spaß und Freude an seiner Gartenfräse haben möchte, sollte allerdings auf ein gutes Öl setzen. Wichtig ist, zu unterscheiden, ob es sich um ein 2-Takt-Motor, oder einen 4-Takt-Motor handelt. Beim 2-Takt-Motor soll sich das Benzin mit dem Öl vermischen, beim 4-Takt-Motor ist hingegen sind diese getrennt.

Unterschied zwischen Motorhacke und Gartenfräse?

Auch wenn Motorhacke als Synonym für die Gartenfräse oftmals verwendet wird, gibt es ein paar Unterschiede zwischen ihnen.
Die Motorhacke ist eher für flache Auflockerungen, wie Unkrautbeseitigung geeignet. Im Vergleich zur Gartenfräse hat sie eher kürzere Hackmesser.
Eine Fräse ist für leichte bis mittelschwere Böden geeignet und gelangt tiefer in das Erdreich und die Arbeitstiefe kann man in der Regel einstellen.

Wie arbeite ich mit Gartenfräsen?

Eine Gartenfräse wird vor dem Säen oder Pflanzen benutzt. Außerdem kann Unkraut bekämpft werden und Mulch, Humus und Kompost eingearbeitet werden.
Hierbei darf der Boden nicht nass sein, aber auch nicht zu trocken. Du startest am Anfang des zu bearbeitenden Bodens und schaust bei der Benzinbetriebenen Fräse, ob genug Benzin im Tank und genug Öl im Ölbehälter ist. Bevor Du starten kannst, müssen die Transportrollen abgemacht werden, beziehungsweise eingeklappt werden.
Nun kannst Du noch gegebenenfalls die gewünschte Arbeitstiefe einstellen.
Jetzt ist Deine Arbeitsfräse vorbereitet. Achte noch vor dem Starten des Gerätes, auf Sicherheitskleidung und auch auf die Sicherheitsmaßnahmen am Gerät (Weiter unten genauer beschrieben).
Nun kannst Du die Fräse starten und sie über die zu bearbeitende Fläche führen, ähnlich wie bei einem Rasenmäher. Dabei brauchst Du keine große Kraft aufzuwenden oder einen Druck auf die Fräse ausüben. Lass am besten die Gartenfräse die Arbeit machen. Sie zieht sich selbst durch die Hackmesser nach vorne und Du musst sie lediglich führen.

Für welche Art von Boden ist die Gartenfräse geeignet?

Ideal ist die Gartenfräse bei sandigen und leicht lehmigen Boden geeignet.
Nicht geeignet ist der Boden, wenn dieser zu trocken ist, da die Hackmesser nicht gut in den Boden eindringen können. Gleiches gilt, wenn der Boden zu nass ist.

Kann ich Gartenfräsen ausleihen, wenn ja, wo?

Wenn Du die Gartenfräse nur für den einmaligen Gebrauch benötigst, beispielsweise für ein kleines Beet, ist es sinnvoll, sich eine zu leihen.
Leih-Optionen gibt es viele. Gerade bei großen Baumärkten, wie Toom, Bauhaus, Obi, Hagebau und Hornbach. Am besten solltest Du zuvor anrufen und erfragen, ob eine Gartenfräse gerade zum Leihen verfügbar ist, oder Du schaust online auf der jeweiligen Internetseite nach.
Preislich liegt das Mieten ungefähr bei 50 bis 80 Euro, für einen Tag. Dazu kommt meistens auch noch eine Kaution, die hinterlegt werden muss. Diese liegt in einem dreistelligen Bereich.
Nachteil bei den Leihservices der Webseiten ist der, dass die motorbetriebenen Gartenfräsen oft von kleinen Herstellern kommt, oder die Marke gar nicht angegeben wird.

Tipp: Für den Betrag der Wochenpreise kannst Du Dir sogar schon gute elektrische oder motorisierte Gartenfräsen kaufen. Planst Du also die Gartenfräse öfter im Jahr zu benutzen, lohnt sich der Kauf auf jeden Fall.

Wann ist die beste Zeit um den Boden zu bearbeiten?

Für viele Hobbygärtner ist der günstigste Zeitpunkt, wenn die Herbstblätter fällen und der Sommer sich dem Ende neigt. Das wäre ungefähr von Mitte September bis Ende Oktober, nach der letzten Ernte des Gemüses.
Hier ist die Erde locker und nicht so schwer von der Nässe. Im Frühjahr muss die Erde dann vor dem Sähen nur ein wenig aufgelockert werden.

Wie muss ich die Gartenfräse pflegen?

Um lange Spaß und Freude an Deiner Gartenfräse zu haben, spielt die Pflege eine wichtige Rolle.

  • Es ist wichtig, das Gerät regelmäßiges zu Ölen.
  • Die Messer sollten nach jedem Gebrauch gereinigt werden.
  • Rückstände von Erde und Gras sind nach jeder Nutzung zu beseitigen. Am besten mit einer Bürste.
  • Das Gerät sollte an einem trockenen Ort aufbewahren werden. Beispielsweise einer Gartenhütte.
  • Der Benzinfilter und der Luftfilter muss regelmäßig gereinigt werden.
  • Das Gerät ist durch einen Fachmann warten zu lassen.

Zählt mein Garten als große oder kleine Anwendungsfläche?

Pauschalisieren kann man das nicht, da es auch auf die Beschaffenheit des Bodens ankommt. Doch als Richtwert kann man sagen, dass unter Kleingärten und Beete, Flächen von bis zu 50 Quadratmetern zählen. Hierfür kannst Du gut auf eine Elektrofräse setzen kann.
Für alles, was größer ist, oder wo der Boden besonders trocken und hart ist, lohnt sich eine Benzinbetriebene Fräse, die hier mit einer größeren Arbeitstiefe punktet und kein Kabel benötigt.

Brauche ich noch Zubehör?

Mit entsprechenden Zubehör lassen sich die Funktionen Deiner Gartenfräse sogar erweitern.

Vibrationsdämpfung

Eine Vibrationsdämpfung kann dauerhaftes Arbeiten viel angenehmer gestalten. Dabei werden die Schwingungen des Motors gemildert und nur gedämpft auf das Lenkgestänge der Maschine übertragen.

Fugenreiniger

Mit diesem Radzubehör lassen sich die Pfade zu gepflasterten Wege ganz einfach säubern. Fugenreiniger sind massive Stahlborsten, die sich an den Rädern befinden, um die Fugen und Spalten an Rasenkanten von Gras, Moos oder Schmutz zu säubern.

Häufler

Ein Häufler ist ein Hackelement, um in harte Böden besser zu gelangen und um tiefe Furchen ziehen zu können. Optimal ist er für den Anbau von Gemüsebeete geeignet.
Auch lassen sich Gräben ziehen. Diese werden zum Beispiel für die Verlegung von Bewässerungsleitungen gebraucht.

Kantenschneider

Ein Kantenschneider besteht aus einem Rad, an dem sich rund gezackte Messer befinden. Die Messer sorgen für gerade Schnittstellen zwischen Beeten und Rasen.

Moosentferner

Ein Moosentferner ist ähnlich wie eine Stahlfeder und ist zum Entfernen von Moos und Unkraut da, das weniger Insekten in Deinem Garten zur Folge hat und für Deine Pflanzen besser ist.
Außerdem gelangt durch den Moosentferner mehr Licht und Wasser in den Boden und aufgrund dessen kann der Rasen besser wachsen.

Rasenlüfter

Ein Rasenlüfter schneidet Schlitze in den Garten, um die Bildung von Mikroorganismen zu fördern und das Wachstum des Rasens zu beschleunigen.
Zudem können Wasser und Sauerstoff besser in den Boden eindringen und das Gras kann sich besser verwurzeln.

Schutzkleidung

Da Gartenfräsen über scharfe Messer verfügen, ist auf entsprechende Schutzmaßnahmen wie Arbeitshose, Sicherheitsschuhe, Handschuhe, eine Schutzbrille und einen Gehörschutz, unbedingt zu achten.

Sicherheitsmaßnahmen an der Gartenfräse

Nicht nur die eigene Arbeitskleidung sollte stimmen. Auch die Motorhacke sollte eine Sicherheitsabdeckung haben, um das Schleudern von, beispielsweise Steinen, zu verhindern. Außerdem ist ein Sicherheitsschalter am Griff von Vorteil, der die Arbeit sofort unterbricht, solltest Du wegrutschen und der Knopf ist nicht mehr gedrückt, schaltet die Fräse sich automatisch ab.

Wissenswert: Jedes Jahr passieren bei der Gartenarbeit ca. 200.000 Unfälle. Das Unfallrisiko kann, durch den Einsatz einer Gartenhacke mit innovativen Schutzmechanismen, vermindert werden!

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.