Kaufberatung » Haushaltsgeräte & Haushaltselektronik » Fusselrasierer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fusselrasierer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Die ultimative Hilfe gegen Fusseln: der Fusselrasierer

Jeder kennt das Problem, wenn der Lieblingspullover völlig verbraucht aussieht und mit Knötchen übersät ist. Doch hierfür gibt es eine einfache Lösung: ein Fusselrasierer.

Doch die Auswahl der praktischen Helferchen ist riesig und es gibt einiges zu beachten, um den richtigen Fusselfräser zu finden. Und um Dir dabei zu helfen, den Überblick zu wahren haben wir in diesem Beitrag die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Fusselrasierer Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Fusselrasierer zum kleinen Preis: Clatronic MC3240 Mini-Cleaner
“Der kleine Fusselrasierer überzeugt völlig durch seine Handlichkeit und seinen Preis.”

Der besonders leistungsstarke Fusselrasiere: Keine Produkte gefunden.
“Mit seinen 10000 Umdrehungen pro Minute ist Fusseln schnell ein Ende gesetzt.”

Der netz- und batteriebetriebene Fusselrasierer: SolacH101A4
“Die Batterien machen ihn flexibel und der Netzantrieb ihn Leistungsstark. Insgesamt also ein reines Multitalent”

Der Akkubetriebener Fusselrasierer: Mybeo Fusselentferner
“Durch die rundliche Form und den Akku, besonders auch für Reisen geeignet.”

Der Batteriebetrieb Fusselrasierer: Philips GC026/00
“Durch den Batterie-Antrieb jederzeit und direkt einsetztbar, ohne lang zu laden.”

Der Familienfreundliche Fusselentferner: Beautral Fusselrasierer
“Durch den Safety-Lock-Mechanismus kann das Gerät, trotz hohen Leistung, nicht zur Gefahr werden.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Der wohl häufigste Grund sich einen Fusselrasierer zuzulegen ist, um Kleidung wieder tragbar zu machen. Doch nicht nur dafür, sondern sogar für Möbelstücke wie Sofas oder Teppiche sind die kleinen Geräte brauchbar.
  • Es gibt drei Arten von Fusselrasierer: Akku-, Batteriebetrieben oder direkt durch ein Netzkabel betriebenes Gerät.
  • Da aber nicht jedes Modell für jedes Textil geeignet ist, sollte man sich davor überlegen und erkundigen welches das Richtige für einen ist. Denn bei einer falschen Anwendung können die Fasern des Stoffes verletzt werden, wodurch Löcher entstehen
  • Die meisten Firmen empfehlen ihre Produkte auf Wolle, Flanell, synthetische Fasern und Baumwolle, manche sogar Seide.
  • Um besonders darauf zu achten, dass Dein Kleidungsstück auch wirklich tragbar ist nach dem Rasieren, sollte das Gerät eine höhenverstellbare Schnitthöhe haben. So kann verhindert werden, dass die Fusseln zu tief abgeschnitten werden und die Faser beschädigt wird.

Die besten Fusselrasierer: Favoriten der Redaktion

Um Dir bei Deiner Kaufentscheidung zu helfen, haben wir hier unsere Favoriten rausgesucht und zusammengestellt:

Der beste Fusselrasierer zum kleinen Preis: Clatronic MC 3240 Mini-Cleaner

Was uns gefällt:

  • durch die Maße 3,6 × 7,6 × 7,6 cm ist er sehr klein und handlich
  • der Fusselrassier ist mit zwei Standard AA Batterien betrieben
  • mit nur 10 g ein sehr leichtes Modell
  • perfekt für unterwegs geeignet

Was uns nicht gefällt:

  • das Metallgitter besitzt nur eine Lochgröße, wodurch die Anzahl an geeigneten Stoffen sinkt
  • im Lieferumfang nur das Gerät enthalten

Die redaktionelle Einschätzung:

Der Fusselrasierer von Clatronic überzeugt besonders durch seine handliche Größe. Mit einer Länge von 3,6 cm, einer Breite von 7,6 cm und einer Höhe von 7,6 cm gehört dieser zu den kleinsten Modellen auf dem Markt. Durch seine kompakte Größe ergibt sich dann auch sein außergewöhnlich leichtes Gewicht von nur 10 Gramm. Dadurch, dass er zudem auch noch mit zwei AA Batterien betrieben wird, ist dieser Fusselentferner ideal für die Handtasche oder den nächsten Urlaub.

Aber nicht nur sein Bau lässt ihn schmackhaft wirken, sondern auch sein unglaublich geringer Preis. Wer nun aber denk, dass für den Preis das Gerät nicht richtig funktionieren kann, sollte sich mit den Rezensionen befassen. Bei Amazon erreicht das Schnäppchen über vier von fünf Sternen und auch die Kommentare sind durchaus positiv begeistert.

Man bekommt also für sehr wenig Geld ein durchaus funktionales Gerät. Wobei man natürlich dazusagen muss, dass dieser Fusselrasierer für kleine Unschönheiten unterwegs gemacht ist. Für Großprojekte wie ein Sofa oder ein Teppich ist dieses Gerät allein schon wegen seiner Größe ungeeignet. Doch wer ein kostengünstigen, kompakten Fusselentferner für die Handtasche sucht, ist mit dem Modell von Clatronic bestens bedient.

Der besonders leistungsstarke Fusselrasierer: der premium Fusselrasierer von Aerb

Keine Produkte gefunden.

Was uns gefällt:

  • leistungsstarker Motor, der bis zu 10000 Umdrehungen pro Minute leistet
  • ausgestattet mit einem Sechs-Klingen-Blatt
  • hat zwei Geschwindigkeitsstufen
  • besitzt ein abnehmbares Safety Guard Cover

Was uns nicht gefällt:

  • verfügt nicht über einen Automatik-Stopp

Die redaktionelle Einschätzung:

Der akkubetriebene Fusselrasierer von Aerb ist eine richtige Powermaschine. Wird der herausnehmbare Akku zweieinhalb Stunden geladen, so kann eine Stunde lang Gas gegeben werden. Der leistungsstarke Akku schafft es, dass das Sechs-Klingen-Blatt im Scherkopf sich bis zu 10000 Mal in der Minute dreht. Hierbei können je nach Textil zwei unterschiedliche Geschwindigkeiten gewählt werden.

Nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Scherkopf Größe lässt sich an den zu bearbeitenden Stoff anpassen. Hierfür wird zu dem Gerät ein sogenannter Safety Guard Cover mitgeliefert. Dieser wird auf das Metallgitter aufgesetzt und somit verkleinert sich die Fläche, die rasiert wird. So kann gerade auf feinen Stoffen punktuell gearbeitet werden.

Zudem werden zwei verschiedene Metallgitter-Köpfe geliefert. So kann zwischen einem Gitter mit kleinen, gleich großen Löchern für sehr feine Stoffe und einem Herkömmlichen gewählt werden. Das Herkömmliche verfügt über drei verschiedene Lochgrößen und ist somit auch für Textilien mit unterschiedliche langen Fasern und unterschiedlich große Knötchen geeignet. Zudem wird ein Reinigungspinsel und ein USB-C Kabel, um den Akku aufzuladen, mitgeliefert.

Der netz- und batteriebetriebene Fusselrasierer: Solac H101A4

Was uns gefällt:

  • sowohl mit Netzteil als auch durch zwei C Batterien verwendbar
  • kann bis zu 240 Volt erzeugen
  • drei unterschiedliche Schneidestufen für Stoffe mit verschieden Faserlängen
  • mit einem Gewicht von 300g ist er für seine Größe verhältnismäßig leicht

Was uns nicht gefällt:

  • das Gerät selber ist mit den Maßen 12,2 × 8,7 × 20,5 cm sehr groß
  • der Fusselrasierer verfügt über keinen Automatikstopp
  • es ist nur ein Drei-Klingen-Blatt verbaut

Die redaktionelle Einschätzung:

Der Fusselrasierer von Solac kann sowohl mit einem Netzteil, als auch mit Batterien betrieben werden. Hiermit können also sowohl lange und große Projekte mit dem Netzkabel, als auch Projekte unterwegs bestritten werden. Notwendig hierfür sind nur zwei C Batterien, die jedoch neben einem Reinigungs-bürstchen und dem Netzteil im Lieferumfang enthalten sind.

Durch die Möglichkeit der beiden Antriebe kann ein konstantes Ergebnis mit bis zu 240 Volt erzeugt werden. Diese enorme Leistung überzeugt auch regelmäßig die Kunden des Großhändlers Amazon, weshalb das Produkt mit über vier von fünf Sterne abschneidet. Obwohl der Fusselrasierer ungewöhnlich groß ist mit Massen von 12,2 cm auf 8,7 cm auf 20,5 cm, ist er mit einem Gewicht von 300g überraschend leicht.

Aufgrund der enormen Leistung und der Größe lässt sich das Gerät auf jeden Fall besonders für Großprojekte wie Sofas oder sogar Teppiche empfehlen. Doch auch die mobile Nutzung bleibt dem Kunden durch den zusätzlichen Batterieantrieb möglich, was den Fusselrasierer zu einem wahren Multitalent macht.

Der Akkubetriebener Fusselrasierer: MyBeo elektrischer Fusselentferner

Was uns gefällt:

  • betrieben durch einen internen 600mA Lithium-Akku
  • integrierter LED-Ring, der den Akkustand anzeigt
  • besitzt einen Automatik-Stopp, sobald das Gitter entfernt wird
  • Lieferumfang: zwei zusätzliche Messerköpfe, eine Reinigungsbürste, ein 15 cm Micro USB-Ladekabel und eine magnetische Abdeckung zum Schutz des Gitters

Was uns nicht gefällt:

  • Keine Abstandshalterung, wodurch das Gerät nur über eine Schnitthöhe verfügt
  • hat nur einen Drei-Blatt-Messerkopf

Die redaktionelle Einschätzung:

Bei dem ByBeo Fusselrasierer handelt es sich um ein akkubetriebenes Modell. Hierbei ist ein interner 600mA Lithium-Akku verbaut. Dieser wird durch das mitgelieferte 15 cm lange Micro USB-Ladekabel geladen und so zum Einsatz bereit gemacht. Da das Gerät dann keine Steckdose benötigt kann es überall eingesetzt werden.

Dieser Aspekt der Flexibilität und Mobilität wird durch das Design unterstrichen. Die kugelförmige Gestaltung ist kompakt und ideal auch für die Handtasche oder einen Koffer geeignet. Damit während des Transportes dem feinen Gitter des Fusselrasierers nichts zustößt, gibt es eine magnetische Schutzkappe.

Falls sich jedoch während dem Transport etwas an dem Gitter löst, so ist trotzdem keine Gefahr zu befürchten. Denn sobald sich das Metallgitter löst oder nur locker sitzt, greift der Automatik-Stopp und das Gerät streikt. So wirst Du vor den Messerchen im Scherkopf geschützt, bis das Gitter wieder gemäß der Bedienungsanleitung eingesetzt ist. Zudem ist im Lieferumfang eine Reinigungsbürste, zwei Ersatz Messerköpfe und das Ladekabel.

Der Batteriebetrieb Fusselrasierer: Philips GC026/00

Was uns gefällt:

  • Batterien im Lieferumfang enthalten
  • arbeitet mit 8800 Umdrehungen pro Minute
  • fasst bis zu 0,3 kg Fusseln im Auffangbehälter
  • besitzt zwei Höheneinstellungen und drei verschiedene Lochgrößen

Was uns nicht gefällt:

  • besitzt kein Automatik-Stopp
  • nur 3 Klingen im Scherkopf

Die redaktionelle Einschätzung:

Der Fusselrasierer GC026/00 von Philips ist mit fast fünf von fünf Sternen der Amazon’s Choice für „Fusselrasierer“. Das dies nicht verwunderlich ist, lässt sich durch einen Blick auf das Gerät sagen. Für einen relativ geringen Preis erhält man einen batteriebetrieben Fusselentferner, der bis zu 8800 Umdrehungen pro Minute schafft.

Und das auch noch von der Qualitätsmarke Philips. Das Gerät besitzt zwei Höhenstufen, dank einer Abstandshalterung. Durch die Kombination davon und den drei unterschiedlichen Lochgrößen im Gitter kann der Rasiere auf einer Vielzahl von Stoffen verwendet werden. So verspricht Philips nicht nur Wolle, Flanell, synthetische Fasern, Baumwolle, sondern sogar Kaschmir.

Aber auch für große Projekte wie Decken, Teppichen und Autositzen wird der kleine Helfer empfohlen. Als Zubehör erhält man neben der Abstandshalterung, eine Reinigungsbürste und die zwei benötigten AA Batterien. Als besonderes Highlight ist der Fusselrasierer sogar in zwei Farben erhältlich. Hierbei gibt es die Wahl zwischen Türkis und Flieder-Pink.

Der Familienfreundliche Fusselentferner: Beautural Fusselrasierer

Was uns gefällt:

  • besitzt einen Safety-Lock-Mechanismus
  • kann sowohl mit einem Netzteil, als auch mit Batterie betrieben werden
  • arbeitet mit 9000 Umdrehungen pro Minute und mit zwei Geschwindigkeitsstufen
  • besitzt einen Scherkopf (Durchmesser: 7 cm) mit einer Sechs-Blatt-Klinge

Was uns nicht gefällt:

  • mit einem Gewicht von etwa 500 g, gehört er zu den schweren Modellen

Die redaktionelle Einschätzung:

Was dieses Produkt zu besonders auszeichnet, ist der Safety-Lock-Mechanismus. Hierdurch blockieren die Klingen, sobald das Gitter gelockert werden. Dies macht gerade für Familien das Produkt attraktiv, um Kinder vor versehentlichen Verletzungen mit den scharfen Klingen zu schützen. Aber auch für Erwachsene kann sich gerade beim Reinigen diese Funktion als hilfreich erweisen.

Dieser Fusselrasierer von Beautural hat die Möglichkeit auf zwei Antriebe zurückzugreifen. Zum einen die Batterien. Hierfür werden vier AA Batterien benötigt. Der andere Antrieb erfolgt durch das 2,98 m langes Netzteil. Und obwohl dieser Fusselrasierer durch beides betrieben werden kann, ist er das Amazon’s Choice Produkt für „Fusselrasierer Netzbetrieben“ mit knapp 5 von 5 Sternen.

Was jedoch nicht verwunderlich ist, wenn man allein beachtet, dass der Fusselrasierer mit zwei Geschwindigkeitsstufen ausgestattet ist, in denen bis zu 9000 Umdrehungen pro Minute erreicht werden. Durch diese Power, die Sechs-Blatt-Klingen und dem 7 cm großem Scherkopf lassen sich gerade große Flächen problemlos bearbeiten. Im Lieferumfang ist neben den Batterien und dem Netzteil, auch eine Ersatzklinge, ein Reinigungsbürstchen und eine Schutztasche enthalten.

Kaufratgeber für Fusselrasierer

Die Auswahl an Fusselrasierern ist groß und alle Marken versprechen das perfekte Ergebnis mit ihren Produkten. Damit Du aber weißt, welche Kriterien wirklich wichtig sind, um das beste Ergebnis zu bekommen, ist hier das wichtigste gelistet.

Welche Arten von Fusselrasierern gibt es?

Die Fusselrasierer können auf drei Arten betrieben werden. So gibt es die Batteriebetriebene, Akkubetriebene und die Geräte, die direkt mit einem Netzteil verbunden sind.

Batteriebetriebenen Fusselrasierer

Die batteriebetriebenen Geräte sind gerade zum Einstieg sehr beliebt, da er sehr leicht im Umgang und kostengünstig ist. Wer also plant den Fusselrasierer nur selten für Kleinigkeiten zu verwenden und nicht gleich ein Großprojekt wie ein Sofa vorhat, ist mit einem batteriebetriebenen Gerät für einen kleinen Preis bestens bedient.

Vorteile von Batteriebetrieben Nachteile von Batteriebetrieben
meist günstiger keine konstante Leistung, da Scherkopf durch Entladen schwächer wird
handlich und kompakt gebaut meist nicht für große Projekte geeignet
sehr gut für unterwegs geeignet

Netzbetriebene Fusselrasierer

Das netzbetriebene Modell hingegen stellt geradezu das Gegenteil zu den Batteriebetriebenen. Bei dem Kauf ist zu beachten, dass das Kabel so angebracht ist, dass es bei der Anwendung nicht zu Komplikationen führt. Zudem sollte man auf die Kabellänge achten, da sonst gerade bei größeren Objekten, wie ein Möbelstück, die direkte Verbindung zu der Steckdose die Handhabung verkompliziert.

Vorteile von Netzbetriebenen Nachteile von Netzbetriebenen
meist sehr leistungsstark etwas teurer
bringt konstante Leistung dauerhaft an die Steckdose gebunden
sehr gut geeignet für große Projekte

Akkubetriebene Fusselrasierer

Die Kombination der beiden Modelle stellen die akkubetriebenen Fusselrasierer. Diese Art der Fusselfräser erfahren immer mehr Beliebtheit, da sie zudem auch auf einer Vielzahl von Textilien anwendbar sind. Wichtige Kaufkriterien sind hier zum einen wie lange der Akku hält.

Vorteile von Akkubetriebenen Nachteile von Akkubetriebenen
meist gute Leistungsstärke muss geladen werden, was zu Wartezeiten führen kann
für unterwegs geeignet
für eine Vielzahl von Textilien geeignet

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Fusselrasierern?

Bevor man sich aber einen der kleinen Helferchen zulegt, sollte man wissen auf was geachtet werden muss beim Kauf.

Geeignete Stoffe

Du solltest Dir zuerst überlegen, für was Du den Fusselrasierer brauchst, denn nicht jedes Gerät ist für jeden Stoff geeignet. Gerade für grobe Textilien ist eine hohe Rasierstärke sehr wichtig, wie oben beschrieben. Wenn Du viele verschiedene Stoffe bearbeiten willst, solltest Du darauf achten, dass der Scherkopf mit verschiedenen Lochgrößen ausgestattet ist. So können sowohl große als auch kleine Knötchen eingesaugt und abgeschnitten werden.

Ein weiterer Punkt im Bereich Stoffe ist eine Abstandshalterung. Dieses Zubehör wird auf den Scherkopf aufgesetzt, um gerade Strickware besser zu bearbeiten und vor Löchern durch zu tiefes Abschneiden zu bewahren. Du solltest also darauf achten, dass dies im Lieferumfang enthalten ist oder das Gerät auf eine andere Art höhenverstellbar ist.

Die meisten Marken empfehlen ihre Geräte auf Flanell, synthetische Fasern und Baumwolle. Geräte mit verstellbarer Schnitthöhe leisten zudem Wolle und besonders feine Modelle sogar Kaschmir

Fusselrasierer können für eine Vielzahl von Stoffen verwendet werden.

Wichtige Bestandteile des Fusselrasierers

Ein Fusselrasierer besteht hauptsächlich aus drei Teilen. Den Antrieb, der Scherkopf und der Auffang-Behälter. Auch bei diesen Bestandteilen gibt es vor dem Kauf viele Dinge zu beachten.

Antrieb

Der Antrieb kann je nach Modell variieren. Die häufigste Variante sind die batteriebetriebenen Fusselrasierer. Hierfür werden meist zwei AA Batterien benötigt, die häufig auch im Lieferumfang enthalten sind. Eine weitere Variante sind die Akkubetriebenen. Bei beiden Arten ist es jedoch schwer eine allgemeine Aussage über die Akkulaufzeit zu machen. Diese hängt nämlich sehr stark von Faktoren wie zum Beispiel die Klingen Umdrehungen ab.

Und da diese Faktoren je nach Modell und Marke unterschiedlich sind, gibt es keine allgemeine Angabe im Bereich Akkulaufzeit. Was sich wohl sagen lässt ist, dass die längste Laufzeit wohl den Modellen mit Netzkabel zugeschrieben werden muss, da diese ihre Versorgung direkt aus der Steckdose beziehen.

Tipp: Manche Produkte haben sogar zwei Antriebe eingebaut. So kann der Kunde selber entscheiden welchen er gerade benötigt.
Scherkopf

Bei dem Scherkopf sind besonders auf drei Klingeneigenschaften zu achten. Ein Punkt davon ist die Klingen Anzahl. So haben die meisten Geräte eine Drei-Blatt-Klinge, preiswerte Modelle sogar bis zu Sechs-Blatt-Klingen. Hierdurch und durch eine hohe Umdrehungszahl wird eine saubere und besonders schnelle Rasur ermöglicht. Die Umdrehungszahlen werden in rmp (dt.: Umdrehungen pro Minute) gemessen und liegen meist zwischen 8800 und 9000.

Jedoch ist die genaue Klingenumdrehung pro Minute nicht immer zu finden, da nicht jeder Hersteller diese angibt. Der letzte und besonders wichtige Punkt ist ein Automatikstop. Das heißt, dass sobald das Gitter vor den Klingen entfernt wird oder locker sitzt, das Gerät automatisch stoppt. So können Verletzungen verhindert werden. Gerade für Familien mit Kindern ist solch ein Fusselrasierer besonders geeignet.

Auffang-Behälter

Der letzte wichtige Bestandteil einer Fusselfräse ist der Auffang-Behälter. Hierbei gibt es verschiedene Dinge zu beachten, wie zum Beispiel die Größe. So sollte der Behälter genug Fussel fassen um nicht ständig ausgeleert werden zu müssen. Denn es schwindet die Leistung des Rasierers, wenn der Behälter überfüllt ist, da dabei die Rasiermesser von Fusseln ansonsten gebremst werden.

Jedoch ist auch zu beachten, dass durch einen großen Auffang-Behälter die Handlichkeit und Kompaktheit meist verringert wird. Somit musst Du hierbei für Dich selbst entscheiden, was für Dich ein gutes Mittelmaß ist. Auch eine einfache Entnahme des Behälters ist wichtig, wenn das Gerät dann entleert werden muss. Meist ist der Auffang am Griff des Fusselrasierers und kann durch eine Schiebebewegung entnommen werden.

Reinigung

Doch zum Reinigen gehört nicht nur das Entleeren des Fusselauffanges, sondern auch das Reinigen des Scherkopfes. Hierfür muss das Schutzgitter vorsichtig entfernt werden. Mit einem kleinen, meist mitgelieferten Pinsel werden dann vorsichtig das Schneidewerk von Fusseln und Staub befreit. Eine ausführliche Beschreibung wie das Gitter entfernen wird und die Reinigung bei dem jeweiligen Gerät am besten durchzuführen ist, sollte der Bedienungsanleitung entnommen werden können.

Welche Marken stellen qualitative Fusselrasierer her?

Da der Markt für Fusselrasierer groß ist, werden Dir viele verschiedene Marken über den Weg laufen. Damit Dir dann die Auswahl leichter fällt, stellen wir Dir hier ein paar direkt vor.

Philips

Philips gehört zu einer der bekanntesten Marken in Deutschland, wenn es um technische Alltagsprodukte geht. So gehören auch Fusselrasierer zu ihrem Sortiment.

Solac

Hierbei bieten sie verschiedene Preisklassen an, wodurch geradezu jeder Kunde gut bedient ist. Eine weitere Marke deren Fusselrasierer sehr gut abschneidet, ist Solac. Das spanische Unternehmen wurde 1916 gegründet und hat sich seitdem mit ihren Elektrogeräten einen Namen gemacht. Obwohl Solac noch als Marke in Deutschland unbekannt ist, macht ihr Fusselrasierer die Runde.

Areb

Als letzte Marke möchte ich Dir Areb vorstellen. Sie haben ihren Sitz in China und wurden 2013 gegründet. Ihre Fusselrasierer überzeugen besonders durch ihre Leistungsfähigkeit und den damit verbundenen Klingenumdrehungen. So ist es nicht verwunderlich, dass ihre Modelle in den meisten Kaufempfehlungen zu finden sind.

Wo kann man einen Fusselrasierer kaufen?

Fusselrasierer sind leicht zu finden. So kann man sie natürlich im Internet bei großen Händlern oder meist auch bei den Marken direkt kaufen. Hierbei bieten sich natürlich gerade bekannte Händler wie Amazon an, da diese eine enorme Auswahl bereitstellen. Aber auch in gerade Drogeriemärkten sind Fusselrasierer immer mehr zu entdecken. So auch in Filialen von Rossmann. Hier werden immer wieder sehr günstige Modelle ihrer Marke “Ideenwelt” angeboten.

Wie viel kosten Fusselrasierer?

Um gegen Peeling anzukämpfen, braucht es meist nicht viel Geld. So gibt es schon Fusselrasierer für unter zehn Euro. Nach Oben ist wie immer Spielraum, wobei auch hier die wenigsten Modelle über die 30 Euro gehen. Gerade bei den sehr billigen Modellen ist Vorsicht geboten. Oft haben diese nicht das nötige Zubehör, wie eine Abstandshalterung, oder nur schlechte Klingen.

Bei dem Kauf eines Schnäppchens ist also zu überlegen, ob es das Geld wert ist. Meist rentiert es sich etwas mehr zu Zahlen und dafür dann ein lang lebendes und effektives Modell zu erhalten. Besonders, da durch schlechte Geräte nicht selten Stoffe zerstört werden können und so auf Dauer mehr Kosten entstehen.

Welche Alternativen gibt es zu Fusselrasierern?

Eine sehr bekannte Alternative stellt die Fusselrolle. Durch ihre klebrige Beschaffenheit schafft sie gerade bei losen Fusseln schnelle und einfache Abhilfe. Für festere Knötchen bietet die sogenannte Wunderbürste an. Durch ihre gebogenen Spezialbürsten lässt sich mit ihr Dreck, Fremdkörper und auch Pilling entfernen. Die Anwendung ist simpel: Man bürstet die Kleidung damit. Wer sich nicht extra für seine Fusseln ein Gerät zulegen will, muss kreativ werden.

Ein einfacher Einwegrasierer kann Abhilfe schaffen, ist aber mit Vorsicht zu genießen. Wird die Kleidung nicht genug gespannt oder zu fest gedrückt, so entstehen Löcher. Mit viel Vorsicht können einfach die Fusseln abrasiert werden.

Fusselrasierer im Test

Eine Alternative zu Fusselrasierern, stellt die Fusselrolle. Jedoch entfernt diese hauptsächlich nur lose Fusseln.

Wichtiges Zubehör für Fusselrasierer

Um wirklich zu beurteilen, was man für sein Geld bekommt, darf nicht nur das Gerät selbst, sondern auch das Zubehör beachtete werden. So gibt es Zubehör das standardmäßig dabei ist und auf das auf keinen Fall verzichtet werden sollte. Hierzu gehört sowohl ein Reinigungsbürstchen, zum Reinigen der Klingen, als auch eine wie Oben erwähnte Abstandshalterung.

Auch im Lieferumfang enthalten ist je nach Modell ein Netzteil beziehungsweise Batterien. Wobei gerade günstige batteriebetriebene Geräte ohne Batterien kommen. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, da hierfür meistens zwei  AA Batterien benötigt werden. Und diese sind gerade zu in jedem Haushalt zu finden.

Bei teureren Fusselrasierer ist teilweise auch ein Ersatzschneidekopf oder Ersatzklingen dabei. Diese können mit Hilfe der Bedienungsanleitung eingesetzt werden und so das Gerät wie neu wirken lassen. Denn gerade stumpfe Klingen rasieren nur noch wenig Peeling oder reisen sogar Löcher in die Kleidung.

Tipp: Eine praktische Eigenschaft sind auch verschiedene Geschwindigkeitsstufen. So kann man gerade bei empfindlichen Stoffen langsam an die Sache rangehen und bei Groben trotzdem volle Power geben.

Fusselrasierer Test-Übersicht: Welche Fusselrasierer sind die Besten?

Leider konnten wir keine aussagekräftigen Tests für Dich finden, da für Fusselrasiere noch keine erstellt wurden. Sobald jedoch Testergebnisse vorliegen werden wir die Tabelle für Dich aktualisieren.

Testmagazin Fusselrasierer Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein, es ist kein Test vorhanden
Öko Test Nein, es ist kein Test vorhanden
Konsument.at Nein, es ist kein Test vorhanden
Ktipp.ch Nein, es ist kein Test vorhanden

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fusselrasierern

Hier haben wir für häufigsten Fragen zum Thema Fusselrasierer noch einmal für Dich zusammengefasst und beantwortete.

Kann ein Fusselrasierer meinen Stoff zerstören?

Die Frage muss mit einem klaren Ja beantwortet werden. Denn nicht nur ein schlechtes Gerät, sondern auch die falsche Handhabung kann Löcher in die Textilien reisen. Für ein lochfreies Ergebnis empfiehlt sich besonders für Anfänger die Kombination aus Fusselrasierer und Fusselkamm. Mit diesem zusätzlichen Werkzeug werden zu Beginn die Fusseln von dem Kleidungsstück angehoben.

Dadurch kann der Fusselrasierer das Peeling anschließend leichter und auch bei einer hohen Schnitthöhe vollständig entfernen. Bei der Anwendung des Fusselrasierers ist zudem zu beachten, dass der Stoff straff gezogen ist. So können Fussel leichter und sicherere entfernt werden.

Was macht ein Fusselrasierer?

Wie der Namen schon sagt, rasiert er Fusseln. Mit Fusseln sind die Knötchen auf Stoffen gemeint, die durch Reibung entstehen. Dieses sogenannte Peeling wird durch den Fusselrasiere abgeschnitten und eingesaugt. Dieses Gerät ist gerade für Pullover geeignet, die durch zu vieles Tragen unschön geworden sind. Durch einen Fusselrasierer können diese wieder entfusselt und getragen werden.

Wie kann man Wollknötchen ohne Fusselrasierer entfernen?

Handelt es sich um lose Fussel, so kann schon eine herkömmliche Fusselrolle Abhilfe schaffen. Durch ihre klebrige Oberfläche ist sie nur über die Textilien zu rollen und schon nimmt die Fusseln und lose Knötchen auf. Hängt das Peeling jedoch noch feste an der Kleidung so muss man etwas kreativer werden. So zum Beispiel mit einem Einwegrasierer. Hierbei ist große Vorsicht geboten, um keine Löcher zu reisen. Der Stoff wird gespreizt und durch sanfte Bewegungen werden die Fusseln abrasiert.

Weiterführende Quellen

Du möchtest Dir die Anwendung eines Fusselrasierers anhand eines Videos anschauen, dann schau doch hier vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.