Kaufberatung » Bau und Heimwerker-Utensilien » Messtechnik » Feuchtigkeitsmesser: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Feuchtigkeitsmesser: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Feuchtigkeitsmesser beim Messen

Feuchte Wände? Schimmelbefall in den Wohnräumen? Oder Du nimmst einen unangenehmen Geruch in Deiner Wohnung wahr? Dies sind meist Anzeichen einer zu hohen Luftfeuchtigkeit oder Feuchtigkeit in den Wänden. Mit einem Feuchtigkeitsmesser lässt sich so etwas schnell überprüfen. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Feuchtigkeitsmesser Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Baumaterialien: TFA Dostmann Humidcheck Contact
“Der ideale Feuchtigkeitsmesser für die Vorortkontrolle auf der Baustelle.”

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Luftfeuchtigkeit: Beurer HM 16
“Durch das große Display und der Smiley – Funktion ist ein kinderleichtes ablesen möglich.”

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Erdböden: Dr.meter Tester S10
“Schont die Wurzeln Ihrer Pflanzen durch seine filigrane Messsonde.”

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Holz: Tavool - Feuchtigkeits - Detector
“Für jede Holzart die richtige Kalibrierungsskala auswählen.”

Der beste Feuchtigkeitsmesser unter den Vergleichssiegern: Trotec BM31 Feuchteindikator
“Die zerstörungsfreie Messung überzeugt durch schnelle Reaktionszeiten.”

Der beste Feuchtigkeitsmesser unter 30 Euro: Brennenstuhl Feuchtigkeits-Detector MD
“Trotz eines günstigen Preises bekommt man ein leistungsstarkes Gerät.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Feuchtigkeitsmesser hilft Dir bei der Vorbeugung von Schimmel in der Wohnung.
  • Durch beleuchtete Displays oder einer Hold-Funktion sind dunkle und schwer erreichbare Stellen kein Problem.
  • Es gibt viele Varianten von Feuchtigkeitsmessern, die verschiedene Einsatzgebiete besitzen.
  • Du hast die Wahl zwischen analogen und digitalen Feuchtigkeitsmessern.
  • Eine hohe Genauigkeit ist auch von dem Messbereich des Feuchtigkeitsmessers abhängig.

Die besten Feuchtigkeitsmesser: Favoriten der Redaktion

Wir haben für Dich das Web durchstreift, um die besten Feuchtigkeitsmesser zu finden.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Baumaterialien: TFA Dostmann Humidcheck Contact, Materialfeuchtemessgerät, 30.5503

Was uns gefällt:

  • kann zerstörungsfrei bis zu 40 mm ins Material messen
  • das Display besitzt eine Hintergrundbeleuchtung
  • Min. und Max. Werte können gespeichert werden
  • das Gerät ist einfach zu bedienen
  • besitzt einen Messbereich von 0 bis 100 Digit
Was uns nicht gefällt:

  • gehört zu den teureren Geräten

Redaktionelle Einschätzung

Der Feuchtigkeitsmesser von TFA Dostmann überzeugt bei der Vorortkontrolle von Baumaterialien bei einem Neubau oder einer Renovierung. Eine bevorzugte Methode des Messens ist eine zerstörungsfreie Messung. Der Feuchtigkeitsmesser von TFA Dostmann muss nicht in das Material eindringen und kann bis zu 40 mm tief messen.

Um einen Bereich zu messen, muss man nur die Messkugel an die gewollte Messstelle halten und die Messtaste drücken und schon kann man den Wert ablesen.

Eine weitere Möglichkeit zur Messung bietet die Speicherung von minimum und maximum Werten. Hierbei wählt man die gewünschte Funktion aus und fährt mit der Messkugel an der Wand entlang. Am Ende wird einem der höchste oder geringste Wert, je nach ausgewählter Funktion, in dem gemessenen Bereich angezeigt.

Durch seinen hohen Messbereich von 0 bis 100 Digit besitzt der Feuchtigkeitsmesser von TFA Dostmann den idealen Messbereich. Den Wert „Digit“ und dessen Bedeutung kannst Du in der Bedienungsanleitung in einer Tabelle.

Durch den etwas teureren Preis des Feuchtigkeitsmessers ist dieses Messgerät eher für Fachleute, bei denen die Feuchtigkeitsmessung auf der Tagesordnung steht. Aber wenn Du für den privaten Gebrauch auf ein teureres Gerät setzen willst, dann machst Du mit diesem Gerät nichts falsch. Die einschaltbare Hintergrundbeleuchtung, die Robustheit und eine Hold-Funktion machen den Feuchtigkeitsmesser, im Jahr 2021 bei Vergleich.org, zu einem Bestseller im Test.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Luftfeuchtigkeit: Beurer HM 16

Was uns gefällt:

  • eine Smiley – Funktion gibt Auskunft über den Messwert
  • Messwerte werden auf einem großem Display angezeigt
  • hohe Genauigkeit in einem hohen Messbereich
  • besitzt neben der Luftfeuchtigkeit, eine Temperaturanzeige
  • kann aufgestellt oder an die Wand gehangen werden
Was uns nicht gefällt:

  • das Messgerät besitzt kein beleuchtetes Display
  • der Aufsteller ist nicht sehr stabil

Redaktionelle Einschätzung

Der Luftfeuchtigkeitsmesser HM 16 von Beurer ist ideal für die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur, um Schimmel vorzubeugen. Auf dem großen Display, mit den Maßen 99 mm breit, 81 mm hoch und 11 mm tief, lassen sich die Messergebnisse gut ablesen. Trotz des großen Displays ist der Feuchtigkeitsmesser von Beurer klein und kompakt und somit platzsparend.

Eine nette Nebenfunktion des Luftfeuchtigkeitsmesser HM 16 von Beurer bietet auch die Smiley – Funktion. Somit können auch Kinder Messergebnisse interpretieren und lernen, wann es Zeit ist zu lüften. Bei idealer Luftfeuchtigkeit wird ein lachendes Gesicht angezeigt. Bei einer trockenen Luftfeuchtigkeit ein neutrales Gesicht. Ein trauriger Smiley wird angezeigt, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist und es Zeit zum Lüften ist.

Das Messgerät kann Temperaturen von 0 Grad Celsius bis 50 Grad Celsius messen und eine Luftfeuchtigkeit von 20 Prozent bis 95 Prozent. Damit kann der Feuchtigkeitsmesser einen hohen und ausreichenden Messbereich vorweisen. Die Temperaturanzeige kann bei dem Gerät auch in Fahrenheit angegeben werden, wenn Du dies bevorzugst.

Neben dem hohen Messbereich kann der Feuchtigkeitsmesser von Beurer auch eine hohe Genauigkeit vorweisen mit minimaler Abweichung zu anderen Messgeräten.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Erdböden: Dr.meter Tester S10

Was uns gefällt:

  • analoges und Farbcodiertes Ablesesystem für die Messung
  • es ist keine Stromversorgung nötig
  • Feuchtigkeitsmesser besteht aus nur einer Messsonde
  • kompakter Feuchtigkeitsmesser für Erdböden
  • im Lieferumfang sind Bewässerungstipps für Pflanzen inbegriffen
Was uns nicht gefällt:

  • ist nicht für direkten Kontakt mit harten Böden geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Der Feuchtigkeitsmesser Tester S10 von Dr.meter ist ein kompaktes Messgerät für Erdböden. Damit Deine Pflanzen immer ausreichend bewässert werden, kannst Du die Feuchtigkeit der Erde mit diesem Messgerät leicht kontrollieren. Die analoge und farbcodierte Anzeige lässt Dich direkt wissen, ob der Erdboden noch feucht genug für die Pflanzen ist.

Die Skala der Anzeige verläuft von 0 bis 10. Dabei markiert der rote Bereich (0 bis 3) einen trockenen Boden. Der grüne Bereich zeigt Dir einen leicht feuchten Boden (4 bis 7). Ein sehr feuchter Boden ist im blauen Bereich (8 bis 10). Zudem findest Du Beispiele in der Betriebsanleitung für welche Pflanzen die Bereiche optimal sind.

Durch die einzelne Messsonde des Feuchtigkeitsmessers des Tester S10 von Dr.meter ist das Messgerät freundlich zu Wurzeln. Bei mehreren Messsonden können Wurzeln der Pflanzen leichter beschädigt werden. Die Messsonde ist 8 Zoll lang (ca. 20 cm) und kann damit ausreichend tief in den Boden messen.

Um immer ein genaues Messergebnis zu bekommen, solltest Du die Messsonde nach jedem Gebrauch reinigen. Du vermeidest damit, dass Rückstände an der Messsonde das Messergebnis beeinträchtigen. Wenn Du Dich noch nicht richtig mit Pflanzen auskennst, kannst Du in der Bedienungsanleitung Bewässerungstipps finden.

Wichtig: Tauche niemals die Messsonde direkt ins Wasser. Vermeide auch zu harte Böden und lasse das Messgerät nicht dauerhaft im Erdboden stecken.

Der beste Feuchtigkeitsmesser für Holz: Tavool – Feuchtigkeits – Detector

Was uns gefällt:

  • es sind 8 Kalibrierungsskalen für Holz verfügbar
  • verfügt über einen hohen Messbereich für Holz
  • besitzt einen großen LED Display mit Beleuchtung
  • Messwerte werden in Prozent angezeigt
  • kann zusätzlich die Temperatur messen
Was uns nicht gefällt:

  • zum Messen muss in das Material eingedrungen werden
  • Holzartenliste ist nur auf englisch beigefügt

Redaktionelle Einschätzung

Das Feuchtigkeitsmessgerät von Tavool ist für sein geringen Preis ein sehr zuverlässiges Messgerät im Bereich Holz. Mit seinen 8 Kalibrierungsskalen ist es optimal für die Messung der Feuchtigkeit in verschiedenen Holzarten geeignet. Dazu kann das Gerät einen Messbereich von 6 bis 60 Prozent aufweisen.

Auch wenn das Messgerät für Holz ausgelegt ist, kannst Du auch Baumaterialien damit messen. Der Messbereich ist auch hier von 0 bis zu 40 Prozent im hohen Bereich anzusiedeln. Auf dem großen LED Display, welches auch eine Hintergrundbeleuchtung besitzt, werden Dir die Messdaten in Prozent angezeigt. So kannst Du die Messdaten einfach ablesen und interpretieren anstatt erst eine geeignete Tabelle dazu zu ziehen.

Die Bedienung des Messgeräts ist sehr einfach. Du schaltest das Messgerät an und wählst den Modi Holz oder Baumaterialien aus. Die beiden stabilen Metallstifte einfach an die gewünschte Messstelle halten und schon kriegst Du in kürzester Zeit ein Messergebnis. Welches Du Dir auch mit der Hold – Funktion länger anzeigen lassen kannst.

Der Feuchtigkeits – Detector von Tavool besitzt neben der Feuchtigkeitsmessung auch die Funktion die Temperatur des Materials zu messen. Mit einer Abweichung von ±2 Grad Celsius und einer Abweichung von ±2 Prozent bei der Feuchtigkeitsmessung. Du kannst Dich bei dem Messgerät von Tavool darauf verlassen, dass die Werte nicht groß abweichen.

Der beste Feuchtigkeitsmesser unter den Vergleichssiegern: Trotec BM31 Feuchteindikator

Was uns gefällt:

  • durch dielektrisches Messverfahren wird das Material nicht zerstört
  • sowohl ein hoher Messbereich als auch eine hohe Messtiefe
  • schnelle Reaktionszeit bei der Messung
  • besitzt einen automatischen Funktions- und Batterietest
  • feuchte Verteilung lässt sich zeitnah lokalisieren
Was uns nicht gefällt:

  • das Gehäuse ist nicht sehr robust
  • schwer verständliche Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Der Feuchtigkeitsmesser von Trotec BM31 gehört von seinen Funktionen her zu einem sehr guten Messgerät. Auch wenn das Plastikgehäuse nicht sehr robust ist, erfüllt das Messgerät seinen Zweck. Die schnelle Reaktionszeit macht es einfach eine feuchte Stelle in der Wand zu lokalisieren.

Mit einer Messtiefe zwischen 5 – 40 mm kann das Messgerät eine hohe Messtiefe vorweisen. Auch beim Messbereich gehört es zu den besseren Geräten. Auf dem beleuchteten Display werden die Messergebnisse von 0 bis 100 Digit (Ziffern) angezeigt. Ebenfalls besitzt das Gerät einen automatischen Funktions- und Batterietest, sowie eine automatische Abschaltfunktion nach 10 Minuten nach dem letzten Gebrauch.

Durch das dielektrische Messverfahren kann das Messgerät Feuchtigkeit lokalisieren, ohne das Material zu beschädigen. Bei einem größeren Bereich gibt es auch die Möglichkeit einer maximalen Anzeige oder einer minimalen Anzeige der Feuchtigkeit in dem zu messenden Material. Somit lässt sich schnell ein großer Bereich an einer Wand überprüfen.

Ebenfalls besitzt das Gerät eine Hold – Funktion. Schwer erreichbare Messstellen sind somit kein Problem mehr für Dich. Auf den Feuchtigkeitsmesser Trotec BM31 ist Verlass. Auch wenn es günstigere Alternativen gibt, gehört dieses Messgerät zu den qualitativ besseren. Nicht umsonst ist der Feuchtigkeitsmesser von Trotec Vergleichssieger bei Heimwerker.de geworden.

Der beste Feuchtigkeitsmesser unter 30 Euro: Brennenstuhl Feuchtigkeits-Detector MD

Was uns gefällt:

  • bei Beendigung der Messung ertönt ein Signalton
  • leichtes Messen an dunklen und schwer erreichbaren Stellen
  • Schutzkappe für die Elektrodenstifte des Messgerätes
  • nach dem Gebrauch schaltet sich das Gerät automatisch ab
  • überzeugt durch hohe Qualität, trotz des niedrigen Preis
Was uns nicht gefällt:

  • Elektrodenstifte müssen in das Material eindringen
  • Gerät besitzt kein beleuchtetes Display

Redaktionelle Einschätzung

Der Feuchtigkeitsmesser von Brennenstuhl ist bei Testvergleichen von der welt.de oder auch luftbewusst.de unter anderem als Testsieger hervorgegangen. So ist dieses Messgerät auch bei Amazon als “Amazon’s Choice” kategorisiert. Dies lässt sich auf die Qualität und des niedrigen Preises zurückzuführen und die damit verbundene Kundenzufriedenheit mit dem Gerät.

Außerdem überzeugt das Gerät auch durch eine große Auswahl an zu messbaren Baumaterialien, wie Beton, Ziegel, Estrich, Gipskarton, Tapeten und mehr. Auch für Holz eignet sich der Feuchtigkeitsmesser von Brennenstuhl. Der Messbereich von Holz liegt zwischen 5 und 50 Prozent, für Baumaterialien liegt er zwischen 1,5 und 33 Prozent. Dieser Messbereich liegt bei den Testmaterialien somit auch im ausreichenden Bereich.

Dunkle und schwer zu erreichende Stellen sind auch mit diesem Gerät kein Problem. Auch wenn das Gerät kein beleuchtetes Display vorzuweisen hat, kann man die Hold – Funktion zu Hilfe nehmen. Damit kannst Du Dir den Wert auf dem Bildschirm Anzeigen lassen bis Du ihn vernünftig ablesen kannst.

Wenn Du mal vergessen solltest, das Gerät abzuschalten, dann ist dies nicht weiter tragisch. Das Messgerät von Brennenstuhl verfügt nämlich über eine automatische Abschaltfunktion nach etwa 3 Minuten. Ebenfalls besitzt der Feuchtigkeitsmesser eine Schutzkappe für die Elektrodenstifte. Sollten die Elektrodenstifte trotzdem mal zu Schaden kommen, kann man diese auch ganz einfach austauschen.

Kaufratgeber für Feuchtigkeitsmesser

Wir zeigen Ihnen worauf Sie beim Kauf eines Feuchtigkeitsmessers achten sollten.

Was ist ein Feuchtigkeitsmesser?

Ein Feuchtigkeitsmesser ist ein handliches Gerät, um Feuchtigkeit in verschiedenen Stoffen zu messen.

Für wen eignet sich ein Feuchtigkeitsmesser?

Ein Feuchtigkeitsmesser eignet sich für Dich, wenn Du mit Schimmelbefall in der Wohnung Probleme hast. Wenn Du Pflanzen oder einen Kamin hast, eignet sich ein Feuchtigkeitsmesser ebenfalls. Wenn Du überprüfen möchtest, ob Deine Wand zu viel Feuchtigkeit aufnimmt, kannst Du Dir auch einen Feuchtigkeitsmesser kaufen.

Vorteile von Feuchtigkeitsmessern

Ein Feuchtigkeitsmesser gibt Dir schnell Aufschluss über die Feuchtigkeit in Deiner Umgebung. Sei es die Luftfeuchtigkeit oder das Kaminholz. Du kannst nach der Überprüfung schneller handeln. Bei einer hohen Feuchtigkeit in Deiner Wand, kannst Du Dein Problem einem Fachmann unverzüglich mitteilen.

Wie funktioniert ein Feuchtigkeitsmesser?

Bei der Funktionsweise gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Die wohl am meisten genutzte Methode zur Bestimmung von Feuchtigkeit in Feststoffen ist die kapazitive Messmethode. Das Prinzip beruht auf einem Kondensator, das bedeutet, dass zwischen zwei Auflagepunkten am Material durch eine Spannung ein elektrisches Feld aufgebaut wird.

Jedes Material besitzt eine feste Leitfähigkeit und durch das Messgerät ist der Abstand der Auflagepunkte und die Spannung konstant. So kann ermittelt werden, wenn Materialien eine erhöhte Leitfähigkeit aufweisen.

Kaufkriterien für Feuchtigkeitsmesser

Wenn Du Dir einen Feuchtigkeitsmesser kaufen möchtest, solltest Du folgende Punkte beachten:

Für welche Einsatzgebiete ist ein Feuchtigkeitsmesser?

Eine der häufigsten Anwendungsgebiete findet ein Feuchtigkeitsmesser bei einem Schimmelbefall in der Wohnung. Durch verschiedene Faktoren wie zum Beispiel, bei nicht regelmäßigem Lüften nach dem Duschen, kann eine zu hohe Luftfeuchtigkeit entstehen. Diese Feuchtigkeit setzt sich an Wänden oder Möbeln ab und kann somit bei Dir einen Schimmelbefall auslösen.

Eine optimale Luftfeuchtigkeit sollte immer zwischen 40 – 60 Prozent liegen. Ein weiteres Einsatzgebiet der Messgeräte ist an Wänden. Diese können je nach Messtiefe feststellen, wie feucht die Wand ist und wie weit sich die Feuchtigkeit verbreitet hat. Bei einem Wasserschaden im Keller kannst Du ebenfalls mit diesen Messgeräten überprüfen, wie weit sich die Feuchtigkeit von der betroffenen Stelle verteilt hat.

Auch Blumenliebhaber finden eine Einsatzmöglichkeit für den privaten Gebrauch der Messgeräte. Einige Messgeräte können die Feuchtigkeit in der Erde messen und Dir Auskunft geben, ob die Blumenerde noch genug Feuchtigkeit besitzt.

Die Messung im Holz, welches Du als Feuerholz im Kamin verwenden willst, ist auch möglich. Ist das Holz nämlich zu feucht, lässt es sich schwieriger entfachen.

Schimmel in einem Kellerraum

Durch eine zu hohe Feuchtigkeit im Mauerwerk kann sich dort Schimmel bilden. Besonders im Keller kann einem Feuchtigkeit erst spät auffallen.

Welchen Nutzen hat ein Feuchtigkeitsmesser?

Luftfeuchtigkeitsmesser geben Dir schnell Aufschluss darüber, ob Du eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in Deinen Räumen hast. Dadurch lässt sich Schimmelbildung vorbeugen. Du kannst ebenfalls durch Feuchtigkeitsmesser überprüfen, ob Wände eine zu hohe Feuchtigkeit beinhalten, um schnell dagegen vorzugehen und ob ein Fachmann benötigt wird.

Für Pflanzen Besitzer dient die Messung zur Kontrolle des Bodens, so kannst Du feststellen, ob Deine Pflanzen Wasser benötigen. Du kannst auch Dein Feuerholz auf Feuchtigkeit überprüfen, um so das Entfachen des Kamins zu vereinfachen und Schadstoffbildung zu verringern.

Die Feuchtigkeitsmesser bieten eine schnelle Reaktion auf mögliche Probleme in Deinem Zuhause.

Welche Zusatzfunktionen kann ein Feuchtigkeitsmesser besitzen?

Neben der Hauptfunktion, das Messen der Feuchtigkeit, haben diese Geräte auch Extras, um Dir den Gebrauch einfacher zu machen. Ein beleuchtetes Display dient Dir an dunklen Stellen für ein einfacheres Erkennen des Messwertes.

Die Hold-Funktion ermöglicht es Dir, bei schwer zu erreichenden Messstellen, den Wert für einen längeren Zeitraum auf dem Display abzulesen.

Bei Luftfeuchtigkeitsmesser ist als Zusatz meist auch ein Thermometer integriert, um Dir direkt ein Überblick über Deine Raumtemperatur zu verschaffen. Die Raumtemperatur spielt bei der Vorbeugung gegen Schimmelbefall ebenfalls eine große Rolle.

Bei welchem Material kann ein Feuchtigkeitsmesser angewendet werden?

Manche Messgeräte können für mehrere Materialien genutzt werden, andere wiederum sind nicht für mehrere Einsatzgebiete geeignet.

Die Luftfeuchtigkeit wird mit einem Luftfeuchtigkeitsmesser (Hygrometer) gemessen. Diese sind auch nicht fähig andere Materialien auf Feuchtigkeit zu überprüfen. Die Feuchtigkeitsmesser, die für die Messung von Holz zuständig sind, können auch die Feuchtigkeit in anderen Feststoffen messen.

Beachten musst Du allerdings, dass diese Messergebnisse in der Genauigkeit abweichen können.

Bei Deinen Wänden daheim werden die Materialien Beton, Gips oder Estrich auf Feuchtigkeit untersucht. Dadurch, dass Du die Möglichkeit hast verschiedene Materialien zu messen, müssen auch verschiedene Messmethoden benutzt werden, die für andere Stoffe nicht geeignet sind.

Ein Stapel Brennholz

Wie ist die Genauigkeit und Eindringtiefe eines Feuchtigkeitsmesser?

Die Genauigkeit der Messgeräte kann variieren. Eine Ideale Genauigkeit, die ein Messgerät anzeigen kann, sollte von 0 bis 100 sein. Wenn das Gerät in dem Bereich messen kann, verbessert dies auch das Messergebnis.

Eine weitere Verbesserung des Messergebnisses liefert Dir die Eindringtiefe des Feuchtigkeitsmessgerätes. Je höher die Eindringtiefe, umso genauer kannst Du messen, ob sich in der Wand Feuchtigkeit befindet. Eine qualitativ gute Eindringtiefe liegt zwischen 40 und 60 Millimetern.

Wie hoch sollte der Messbereich eines Feuchtigkeitsmesser sein?

Messgeräte geben Dir Werte in Prozent an, die Du leicht ablesen kannst. Ein anderer Wert, den ein Messgerät Dir anzeigen kann ist eine Ziffer (Digit). Bei Feuchtigkeitsmessgeräten, die Ihnen nur eine Ziffer anzeigen, musst Du eine Feuchtigkeit Tabelle hinzuziehen, um diese zu bestimmen, sofern Du Dich nicht damit auskennst.

Ein idealer Messbereich, den ein Messgerät messen kann, liegt zwischen 0 und 100. Neben den digitalen Feuchtigkeitsmessern hast Du auch die Möglichkeit zwischen einem analogen Modell zu wählen.

Info: Das Messgerät sollte ein Messbereich zwischen 1,5 % und mindestens 33 % bei Bausstoffen aufweisen können. Bei Holz sollte der Messbereich zwischen 5 % und mindestens 50 % liegen. Bei der Messtiefe sollte das Gerät mindestens bis zu 40 mm messen können.

Wie ist die Stromversorgung?

Bei der Stromversorgung der Messgeräte gibt es verschiedene Varianten, je nach Gerät. Dies kann von Knopfbatterien zu AAA Batterien bis hin zu 9 Volt Blockbatterien gehen.

Einige der Messgeräte werden auch mit einem Akku betrieben, den Du nur wieder aufladen musst. In wenigen Fällen ist auch der Gebrauch eines Netzanschlusses für die Stromversorgung der Messgeräte nötig.

Welche Marken stellen qualitative Feuchtigkeitsmesser her?

Hier findest Du einige Marken, die sich seit Jahren mit der Messtechnik beschäftigen.

Marke Besonderheiten
PCE PCE hat sich unter anderem auf die Messtechnik spezialisiert und ist immer dabei innovative und leistungsstarke Geräte zu entwickeln, die eine hohe Qualität versprechen.
TFA Dostmann TFA Dostmann ist eine führende Marke im Bereich der Messtechnik. Die Marke arbeitet ständig an neuen Produktideen und innovativen Designs ihrer Geräte.
Thermopro Thermopro ist ein Wärme Messdienst, der sich auf die Geräte der verbrauchsgerechten Erfassung für Verbrauchskosten, wie Wasser oder Strom spezialisiert hat. Im Bereich der Feuchtigkeitsmessung sind die Produkte von Thermopro für die Luftfeuchtigkeitsmessung zuständig.
Trotec  Trotec ist eine führende Marke bei der Herstellung für professionelle Gesamtlösungen in den Bereichen Zustandsüberwachung, Zustandskontrolle und Zustandsmanagement. Dadurch, dass sich Trotec auf die Messtechnik konzentriert hat, ist die Marke auch von Qualität geprägt.
Gann Gann ist seit über 70 Jahren auf dem Gebiet der Feuchtemessung tätig und entwickeln sich stetig auf diesem weiter. Durch ein hohes Know-How sind die Feuchtigkeitsmessgeräte der Marke Gann auch qualitativ hoch.

Wo kann man Feuchtigkeitsmesser kaufen?

Wenn Du Feuchtigkeitsmesser in einer Suchmaschine eingibst, findest Du viele verschiedene Angebote und Testberichte von vielen verschiedenen Anbieter oder Onlineshops.

Wenn Du eine Beratung möchtest, um für Dich das passende Messgerät zu finden, kannst Du auch einen Baumarkt in Deiner Nähe besuchen. In jedem Baumarkt wie OBI, Bauhaus, Toom oder Hornbach, als Beispiel, solltest Du fündig werden.

Wie viel kosten Feuchtigkeitsmesser?

Es gibt viele verschiedene Varianten von Feuchtigkeitsmesser. Einfache Varianten der Feuchtigkeitsmesser bekommt man schon unter 20 Euro. Diese Messgeräte sind für den einfachen Gebrauch um festzustellen, ob die Feuchtigkeit in Deinen Wänden oder die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist.

Hochwertige Messgeräte, die auch eine sehr hohe Genauigkeit versprechen, können bis zu 4.300 Euro kosten. Diese teuren Geräte finden ihre Anwendung in Laboren und sind für Dich eher uninteressant. Die meisten Angebote für einen Feuchtigkeitsmesser liegen bei unter 40 Euro oder bei qualitativ besseren Messgeräten zwischen 50 und 100 Euro.

Preisspanne Einsatz
unter 80 Euro eher im privaten Bereich zu finden
80 bis 200 Euro eher im gewerblichen Bereich zu finden
über 200 Euro eher in Laboren zu finden

Wichtiges Zubehör für Feuchtigkeitsmesser

Nun erfährst Du das wichtigste Zubehör für einen Feuchtigkeitsmesser und wo Du es finden kannst.

Ersatz-Elektrodenstifte

Einige Messgeräte sind mit Elektrodenstiften ausgestattet. Wenn diese mal beschädigt werden, müssen sie zwangsweise ausgetauscht werden. Achte beim Kauf, dass diese auch austauschbar sind. Ersatzstifte werden bei der Lieferung nicht mitgeliefert. Du musst Dir demzufolge neue Elektrodenstifte beschaffen.

Tipp: Wende Dich an den Hersteller Deines Feuchtigkeitsmessers. So kannst Du sicher gehen, dass die Elektrodenstifte auch passen.

Aufbewahrungstasche

Bei den Aufbewahrungstaschen verhält es sich ähnlich, wie bei den Elektrodenstiften. Wenn Du Dein Messgerät in einer Aufbewahrungstasche verstauen willst, dann wende Dich auch hier an den Hersteller oder im Onlineshop des Herstellers. Beachte aber, dass nur für wenige Messgeräte eine Aufbewahrungstasche als Zubehör vorhanden ist.

Batterien

Da Feuchtigkeitsmesser selten im Gebrauch sind, bis auf einige Ausnahmen, haben die Batterien eine lange Lebensdauer. Bei Messgeräten, die rund um die Uhr im Einsatz sind, wie bei der Überprüfung der Luftfeuchtigkeit in bestimmten Wohnräumen, musst Du auch dort selten die Batterien austauschen.

Wenn allerdings doch mal die Batterien leer sind, kannst Du diese in jedem beliebigen Supermarkt, Elektrofachhandel oder in Onlineshops finden. Bei Erwerb eines Gerätes sind in der Regel auch die Batterien bei der Lieferung mit inbegriffen.

verschiedene Batterien die zur Stromversorgung benötigt werden

Für die Stromversorgung der Feuchtigkeitsmesser können verschiedene Batterien zum Einsatz kommen. Auch eine Versorgung durch das Stromnetz oder durch Akkus sind möglich.

Alternativen zu Feuchtigkeitsmessern

Eine Alternative zu einem Feuchtigkeitsmesser ist ein Infrarotthermometer. Das Infrarotthermometer misst die Temperatur und die Infrarotstrahlung im Mauerwerk und ermittelt aus den Werten die Feuchtigkeit.

Feuchtigkeitsmesser Test-Übersicht

In der unten aufgeführten Tabelle findest Du aktuelle Testberichte zu Feuchtigkeitsmesser.

Testmagazin Feuchtigkeitsmesser Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Keinen Test gefunden
Öko Test Keinen Test gefunden
Konsument.at Keinen Test gefunden
Ktipp.ch Keinen Test gefunden

Leider konnten wir für Dich keine Tests von Feuchtigkeitsmesser auf den oben aufgeführten Testseiten finden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Feuchtigkeitsmesser

Hier haben wir für Dich ein paar Fragen vorweg beantwortet.

In welcher Einheit wird die Feuchtigkeit auf dem Gerät angezeigt?

Je nach Modell kann Dir der Wert in Prozent oder in Digit (Ziffer) angezeigt werden. Um die Werte, egal ob in Prozent oder in Digit, zu interpretieren benötigst Du eine Tabelle zur Hilfe.

Was führt zu einer hohen Luftfeuchtigkeit?

Es gibt viele Faktoren, die Einfluss auf die Luftfeuchtigkeit in der Wohnung nehmen. Wasserdampf beim Kochen oder Duschen, das Trocknen der Wäsche in der Wohnung, Schweiß und sogar das Atmen kann die Luftfeuchtigkeit beeinflussen. Viele Pflanzen in einem Raum können ebenfalls für eine Veränderung der Luftfeuchtigkeit sorgen.

Auf welchen Materialien ist ein Feuchtigkeitsmesser anwendbar?

Ein Feuchtigkeitsmesser kann auf einer Vielzahl von Materialien angewendet werden. Die sogenannten Hygrometer können die Luftfeuchtigkeit messen. Andere Messgeräte sind für den Erdboden geeignet. Bei Mauerwerken gibt es verschiedene Möglichkeiten, woraus dieses besteht. Aber auch da können die Messgeräte die Feuchtigkeit messen. Sei es Holz, Stein, Estrich, Beton oder Gips.

Nicht geeignet sind metallische Materialien, da diese von Natur aus eine hohe Leitfähigkeit haben.

Wie kann Feuchtigkeit im Keller vermieden werden?

Im Keller ist, wie in der Wohnung auch, auf die Luftfeuchtigkeit zu achten. Im Sommer vor allem ist ein häufiges Lüften nicht ratsam, da es im Keller meist kühler ist als draußen und sich die warme Luft schnell abkühlt.

Dadurch bildet sich Kondenswasser an den Wänden. Die richtige Zeit zum Lüften ist daher morgens, wenn sich die Luft noch nicht erwärmt hat. Im Winter solltest Du in Deiner Wohnung regelmäßig Stoßlüften.

Was misst ein Feuchtigkeitsmesser?

Ein Feuchtigkeitsmesser misst den Feuchtigkeitsgehalt in verschiedenen Materialien, wie Baustoffen, Holz, Erde oder der Luft.

Welche Unterschiede gibt es bei Feuchtigkeitsmesser?

Ein Feuchtigkeitsmesserist nicht für jedes Material geeignet. Ein Luftfeuchtigkeitsmesser (Hygrometer) kann nur die Feuchtigkeit in der Luft messen. In der Regel besitzt dieses Messgerät auch ein Thermometer. Dann gibt es noch Messgeräte, die für die Messung der Feuchtigkeit im Erdboden entwickelt wurden. Zuletzt dann noch die Feuchtigkeitsmesser, die extra für Baustoffe und Holz konzipiert wurden, um dort den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen.

Weiterführende Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.