Kaufberatung » Reinigungsprodukt » Wäschezubehör » Dampfbügelstation: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Dampfbügelstation: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eine Dampfbügelstation steht neben einem Hosenstapel auf einem Bügelbrett

Bügeln ist ein notwendiges Muss für schöne, glatte Kleidung, aber leider auch oft ein Haufen Arbeit. Den Haufen einfach liegenzulassen funktioniert nicht besonders gut, die Arbeitszeit zu verkürzen und den Spaßfaktor dabei zu steigern, funktioniert jedoch mit der richtigen Dampfbügelstation sehr wohl! Welche Vorteile ein solches Gerät mit sich bringt und auf welche Kriterien Du beim Kauf achten musst, ist in diesem Artikel für Dich erklärt. Weiter unten auf der Seite haben wir mehrere Geräte aufgeführt, welche in Tests besonders gut abgeschnitten haben.

Unsere Favoriten

Die Dampfbügelstation mit dem ultraleichten Bügeleisen: Philips PerfectCare Expert
“Das nahezu schwerelose Bügeleisen für kraftsparendes Arbeiten”

Die nachhaltige Dampfbügelstation: Rowenta SilenceSteam Pro
“Die Umweltbewuste – mit viel Power für ein schnelles Ergebnis.”

Die stärkste Bügelstation für den Profi-Bügler: Philips Perfect Care Elite
“Starke Leistung und reich an Ausstattung von Zusatzfunktionen”

Die Dampfbügelstation für den gemütlichen Bügler: Tefal SV8054
“Die Automatische Temperaturregelung macht Wäsche vorsortieren unnötig.”

Die Dampfbügelstation mit Druckboiler: Braun CareStyle
“Mit Hochdruck-Dampf für ein optimales Bügelergebnis.”

Die beste Dampfbügelstation unter 100 Euro: Braun CareStyle Compact
“Gut Bügeln geht auch günstig.”

Die leiseste Dampfbügelstation: Bosch TDS4020
“Leise und Stressfrei durch den Wäscheberg.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

Als kleine Einführung sind hier einmal die wichtigsten Punkte kurz und knapp für Dich zusammengefasst.

  • Bügeln mit Dampf glättet Knitter schneller und einfacher. Es erleichtert somit die Arbeit
  • Die Dampfbügelstation setzt sich aus einem Bügeleisen, dem sogenannten Handstück, und einem separaten Tankbehälter zusammen. Ein Schlauch verbindet beide Teile und leitet den Dampf von A nach B.
  • Der stärkere Dampfdruck einer Bügelstation besiegt auch hartnäckige Knitterfalten, durchdringt dickes Material problemlos und ermöglicht das Vertikalbügeln.
  • Ein großer Tank umgeht das ständige Wassernachfüllen.
  • Die wichtigsten Kriterien beim Kauf ist die Leistung der Dampfstation, die Tankgröße und das Material der Sohle
  • Je höher die Leistung in Bar und der Dampfdruck in g/m des Geräts ist, umso leichtgängiger erledigt sich die Arbeit
  • Zusätzliche Funktionsausstattungen, wie die Anti-Kalk-Funktion, der Automatische Temperaturwechsel und die Abschaltautomatik, übernehmen wichtige Aufgaben und erleichtern Dir das Leben.

Die besten Dampfbügelstationen: Favoriten der Redaktion

Aus der großen Auswahl an Dampfbügelstationen haben wir unsere Lieblingsstücke herausgegriffen und stellen sie Dir hier vor.

Die Dampfstation mit dem ultraleichten Bügeleisen: Philips PerfectCare Expert

Was uns gefällt:

  • ultraleichtes Bügeleisen mit nur 800g
  • OptimalTEMP-Technologie verhindert jegliche Verbrennung
  • Präzisions-Dampf-Spitze für genaues Arbeiten
  • abnehmbarer Tank, jederzeit auffüllbar und für Leitungswasser geeignet
  • durch die SilentSteam Technologie sehr leise
  • mit ECO-Modus bis zu 45 % Energieeinsparung

Was uns nicht gefällt:

Wir konnten keine negativen Punkte finden

Unsere Einschätzung

Diese Dampfbügelstation von Philips punktet vor allem durch ihr ultraleichtes Bügeleisen. Mit nur 800 g ist dieses ein echtes Leichtgewicht und ermöglicht angenehmes Arbeiten mit geringstem Kraftaufwand. Der abnehmbare Tank kann gemütlich zum Wasserhahn getragen und dort mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Bei niedrigem Stand ist das Auffüllen jederzeit möglich, ohne die Station abschalten zu müssen.

Zwei Minuten nach dem Einschalten ist die Bügelstation betriebsbereit und liefert eine starke Leistung von 7,5 Bar. Diese sorgt für einen guten, konstanten Dampfdruck von 120 g/m. Vertikalbügeln ist damit ein Leichtes. Auch der Dampfstoß zeigt mit bis zu 520 g/m ordentlich Power. Durch die Präzision-Dampf-Spitze kann die gebotene Leistung bei feinen Bügelarbeiten zielgenau eingesetzt werden. Für ein hervorragendes Gleitvermögen sorgt die SteamGlide Advance-Bügelsohle aus Edelstahl mit einer 7-fach Beschichtung.

Um das Bügeln noch weiter zu erleichtern, ist eine automatische Temperaturregelung eingebaut. Sie regelt die Hitze passend zum Bügelgut ganz von alleine. Verbrennungen und Bügelglanz gehören damit der Vergangenheit an. Die Abschalt-Automatik lässt das Gerät nach wenigen Minuten des Nichtnutzens in den Ruhemodus umschalten und verhindert damit unnötige Brandunfälle.

Die Aufgabe des Entkalkens übernimmt das Easy-De-Calc-System. Es sammelt die Kalkpartikel und informiert darüber, wenn der Behälter gelehrt werden muss. Für einen geringeren Stromverbrauch sorgt der ECO-Modus, der bis zu 45 % des Verbrauchs einspart. Für ein extra leises Arbeiten sorgt die SilentSteam-Technologie.

Dieses Gerät ist in der mittleren Preisklasse ein top Allrounder und begeistert die Kunden durch sein angenehmes leichtes Handling. Die OptimalTEMP-Technologie findet großen Zuspruch und erleichtert die Arbeit in vieler Hinsicht.

Die nachhaltige Dampfbügelstation: Rowenta SilenceSteam Pro

Was uns gefällt:

  • sehr auf Nachhaltigkeit bedacht, spart 30 % an Strom und verwendet 45 % an recyceltem Material
  • hohe Leistung von 8 Bar mit einem Dampfstoß bis zu 620g/m
  • mit Druckboiler ausgestattet
  • sehr leise im Gebrauch
  • abnehmbarer Wassertank befüllbar mit Leitungswasser

Was uns nicht gefällt:

  • keine automatische Abschalt-Funktion
  • vor einen Dampfstoß muss das Wasser extra vorgeheizt werden, sonst können Wassertropfen entstehen

Unsere Einschätzung

Rowenta präsentiert ein starkes Modell, welches den Faktor Umwelt besonders berücksichtigt. So ist dieses Gerät nicht nur energiesparend mit 30 % weniger Verbrauch, es ist auch zu 45 % aus recyceltem Material hergestellt. Der Kalk-Kollektor kann selber gereinigt werden und ermöglicht damit eine langanhaltende Leistung. Der abnehmbare Tank mit einem Fassungsvermögen von 1,3 Liter, wird mit einfachem Leitungswasser befüllt.

Die Leistung von 8 Bar erzeugt einen starken konstanten Dampfdruck von 150 g/m, der Dampfstoß schafft bis zu 620 g/m. Temperatur und Dampfstärke können über eine 5 Stufen-Regelung eingestellt werden. Der Hersteller weist bei diesem Produkt darauf hin, dass vor einem Dampfstoß erst die Boost-Taste betätigt werden muss, um diesen vorzubereiten. Erfolgt dieser Arbeitsschritt nicht, ist das Wasser nicht bereit zum Verdampfen und tropft auf das Bügelgut.

Trotz der hohen Leistung arbeitet die Bügelstation sehr leise. Die Laserbügelsohle gleitet geräuschlos über die Wäsche und sorgt für eine gute Dampfverteilung. Zum Tragen von A nach B gibt es eine Transportsicherung, die den Weg erleichtert.

Im Allgemeinen ist diese Dampfstation ein wertvoller Helfer mit viel Power. Die Kunden sind begeistert von der Leistung und der geringen Lautstärke. Zudem wird der Umweltschutz unterstützt, indem Material recycelt wiederverwendet wurden.

Die stärkste Bügelstation für den Profi-Bügler: Philips Perfect Care Elite

Was uns gefällt:

  • Starke Leistung von 8 Bar, 165 g/m konstanter Dampfdruck und bis zu 600 g/m Dampfstoß
  • OptimalTEMP-Technologie verhindert jegliches Verbrennen
  • DynamiQ-Sensor sorgt für eine optimale Dampfmenge
  • SilentSteam für ein leises Arbeiten
  • Ultraleichtes Bügeleisen von 800g
  • bis zu 50 % Energiesparend
  • inklusive zusätzlichem Handschuh zum Schutz

Was uns nicht gefällt:

  • keine manuelle Temperatursteuerung möglich

Unsere Einschätzung

Das Premium Modell von Philips sorgt für das perfekte Bügelerlebnis. Seine starke Leistung erweicht jede Knitterfalte mühelos. Der konstante Dampfdruck liefert bis zu 165 g/m, während der Dampfstoß bis zu 600g/m ordentlich abdampft. Vertikalbügeln wird hier zur wahren Freude.

Die eingebaute OptimalTEMP-Technologie übernimmt die Aufgabe der Hitzeregelung, sodass jedes Stück automatisch mit der richtigen Temperatur gebügelt wird. Manuelles Regeln der Bügelwärme ist jedoch nicht möglich.
Dazu kommt der DynamiQ-Sensor, welcher für die optimale Dampfzufuhr zuständig ist. Soll ganz ohne Dampf gebügelt werden, kann dieser auch auf Knopfdruck ausgestellt werden.

Das ultraleichte Bügeleisen ist mit einer T-IonicGlide Sohle ausgestattet. Sie steht für eine exzellente Gleitfähigkeit und absolute Kratzbeständigkeit. Nach 10 Minuten Stillstand, schaltet sich das Bügeleisen selbstständig aus, um die Sicherheit zu wahren. Um das Bügelvergnügen nicht zu stören, sorgt der SilentSteam für extra leises Arbeiten.

Es kann nicht nur leise und mühelos gebügelt werden, sondern auch lange. Der abnehmbare Tank umfasst 1,8 Liter, welcher jederzeit mit normalem Leitungswasser aufgefüllt werden kann. Um dem Verkalken entgegenzuwirken, ist auch hier das Easy-De-Calc-System eingebaut. Das Wasser mit den gesammelten Kalkpartikel lässt sich ganz einfach in einen separaten Behälter abgießen.

Neben diesen vielen praktischen Funktionen spart der ECO-Modus bis zu 50 % des Energieverbrauchs. Alles zusammen gerechnet ergibt das eine sehr intelligente Dampfbügelstation, welche die meiste Arbeit selbst übernimmt. Kunden erfreuen sich über die schnell getane Arbeit. Für dieses angenehme Bügelerlebnis muss man jedoch recht tief in die Taschen greifen, bekommt dazu aber noch ein Bügelhandschuh mitgeliefert.

Die Dampfbügelstation für den gemütlichen Bügler – mit Temperaturregelung: Tefal SV8054

Was uns gefällt:

  • optimale Dampf- und Temperaturkombination, regelt selber die passende Hitze zum Bügelgut
  • großer abnehmbarer Tank mit 1,8 Liter
  • kurze Aufheizzeit von 2 Minuten
  • Anti-Kalk-Kollektor für eine lange Lebensdauer
  • Transportverriegelung

Was uns nicht gefällt:

  • Temperatur ist nicht manuell einstellbar

Unsere Einschätzung

Tefal bietet hier eine schöne Bügelstation mit automatischer Dampf- und Temperaturregelung in der unteren Preisklasse. Wer sich nicht mit der Hitzebeständigkeit seines Bügelguts beschäftigen möchte, wird viel Freude an diesem Gerät haben. Es reguliert die benötigte Temperatur und Dampfmenge passend zu dem Stoff. Mögliche Verbrennungen werden vermieden. Manuelle Regelung der Bügelwärme ist jedoch nicht möglich.

Die Bügelstation liefert eine Leistung von 6,5 Bar. Der konstante Dampfdruck bietet bis zu 120 g/m. Mit bis zu 420 g/m bearbeitet der Dampfstoß kraftvoll hartnäckige Knitterfalten. In nur 2 Minuten Aufheizzeit ist das Gerät startklar zum losbügeln. Die Durillium AirGlide Sohle lässt das Bügeleisen mit hervorragender Gleitfähigkeit den Stoff glätten.

Ein großer Tank mit einem Fassungsvermögen von 1,8 Litern ermöglicht langes Bügeln. Neigt sich der Wasserstand doch mal dem Ende, kann dieser abgenommen und am Wasserhahn mit Leitungswasser aufgefüllt werden. Der Anti-Kalk-Kollektor sammelt alle Kalkpartikel aus dem Wasser und kann selbständig gesäubert werden.

Im Ganzen gesehen bekommt man mit dieser Dampfbügelstation einen tollen Allrounder mit einer vielfältigen Ausstattung zu einem sehr guten Preis. Als Beilage wird zusätzlich noch ein Türharken für die Wäsche mitgegeben. Kunden freuen sich über den geringeren Bügelaufwand und loben die automatische Temperaturregelung.

Die Dampfbügelstation mit Druckboiler: Braun CareStyle 5

Was uns gefällt:

  • Hochdruckdampf bis zu 120 g/m konstanter Dampfausstoß und 340 g/m Dampfstoß
  • ICare-Funktion mit einer automatischen Temperatureinstellung
  • 3D BackGlide Sohle für einfaches Bügeln über Knöpfe und Taschen
  • Abschalt-Automatik zur Wahrung der Sicherheit
  • 30 % Energieeinsparung durch die ECO-Funktion

Was uns nicht gefällt:

  • fest eingebauter Tank kann nicht entnommen werden

Unsere Einschätzung

Braun präsentiert eine zuverlässige Dampfbügelstation mit Druckboiler aus dem unteren bis mittleren Preissegment. Sie bietet einiges an Leistung und Funktion. Mit 6 Bar Dampfleistung entsteht bis zu 120 g/m konstanter Hochdruck-Dampf. Der Dampfstoß schafft bis zu 340 g/m.

Ein 1,4 Liter großer Tank lässt das ununterbrochene Dampferlebnis lange anhalten. Ist trotzdem mal Not am Mann, kann jederzeit Leitungswasser nachgefüllt werden, dazu kann der Tank jedoch nicht entnommen werden. Die CalcClean-Funktion zeigt an, wenn das Gerät entkalkt werden muss. In 3 Schritten wird die Dampfstation dann nach Herstellerangaben einfach und schnell gereinigt.

Das besonders praktische Bügelsohlen Design der 3D BackGlide Sohle, sorgt für müheloses Gleiten, auch über Knöpfe und Taschen. Die hinten hochgebogene Sohle verhindert das Hängenbleiben an möglichen Hindernissen. Zudem sorgt die ICare-Funktion dafür, dass immer die perfekte Temperatur zum Bügelgut eingestellt ist.

Für die allgemeine Sicherheit ist die Abschaltfunktion zuständig. Sie lässt automatisch nach 10 Minuten des Nichtbenutzens das Bügeleisen ausschalten. Um den Energieverbrauch zu minimieren, spart der ECO-Modus bis zu 30 % an Strom.

Im Großen und Ganzen hat man es hier mit einem zuverlässigen und praktischen Allrounder zu tun. Die Kunden sind zufrieden über das Gebotene und erfreut über die Zeitersparnis. Nur der Feste Wassertank stößt auf etwas Kritik.

Die beste Dampfbügelstation unter 100 Euro: Braun CareStyle Compact

Was uns gefällt:

  • günstiger Preis für eine gute Leistung und reiche Ausstattung
  • ICare-Funktion für die richtige Temperatur bei jedem Stoff
  • Anti-Tropf-Funktion für fleckenfreies Bügeln
  • platzsparend durch kleines kompaktes Design
  • 3D FreeGlide Bügelsohle

Was uns nicht gefällt:

  • fest eingebauter Tank
  • mit Kalkfilter-Kartusche

Unsere Einschätzung

Diese kleine kompakte Dampfbügelstation von Braun bietet erstaunliche Leistung für einen kleinen Preis. Eine Leistung von 5 Bar mit einem konstanten Dampfausstoß von 110 g/m zeigt schon etwas mehr Power als das Standardbügeleisen. Mit dem Dampfstoß von 300 g/m lassen sich auch hartnäckige Knitter glätten.

Der 1,3 Liter Tank sorgt für deutlich längere Bügelzeit. Eine im Preis mit enthaltene Anti-Kalk-Kartusche verhindert das Verkalken, muss jedoch nach zirka 23 Anwendungen ausgetauscht werden. Der Preis einer neuen Kartusche beträgt um die 7 Euro.

Eine hinten nach oben gebogene Bügelsohle gleitet mühelos über Knöpfe und Taschen hinweg. Für fleckenfreies Bügeln sorgt die Anti-Tropf-Funktion. Und als Highlight regelt das Gerät mit der ICare-Funktion die Temperatur passend zum Bügelgut ganz von alleine. 10 Minuten nach dem letzten Dampfstoß schaltet sich die Bügelstation von selber ab, um eventuelle Unfälle zu vermeiden.

Das kleine Wunderpaket ist platzsparend, praktisch und durch die Silent Technologie auch besonders leise. Im Eco-Modus spart die Station dazu noch bis zu 60 % an Energie. Für jeden, der nur gelegentlich etwas zum Bügeln hat, ist diese Dampfbügelstation eine tolle Anschaffung. Viel-Bügler erfreuen sich jedoch eher an Geräten mit etwas mehr Power.

Die leiseste Dampfbügelstation: Bosch TDS4020

Was uns gefällt:

  • als sehr leise von Kunden angepriesen
  • Automatische Temperatur Einstellung durch die I-TEMP-Funktion
  • mit Easy-Comfort-Funktion ein perfektes Ergebnis, ohne Wäsche vorsortieren
  • lange Bügelzeit durch 1,3 Liter Tankvolumen
  • Abschaltautomatik für die Sicherheit

Was uns nicht gefällt:

  • fest eingebauter Tank
  • schwacher Dampfstoß von nur 250 g/m

Unsere Einschätzung

Diese Dampfbügelanlage von Bosch punktet vor allem durch ihre sehr geringe Lautstärke. Trotz des niedrigen Preises berichten Kunden von einer angenehmen leisen Geräuschabgabe. Dies lässt auf eine gute Verarbeitung und Geräuschdämmung vermuten.

An Leistung bringt die Station 5,5 Bar mit einem konstanten Dampfdruck von 120 g/m. Der Dampfstoß lässt mit nur 250 g/m etwas zu wünschen übrig. Dafür ist eine Easy-Comfort-Funktion geboten, welche das Vorsortieren der Wäsche unnötig macht. Die I-Temp-Funktion steuert die Temperatur selbstständig passend zum Bügelgut. Verbrannte Wäsche gehört der Vergangenheit an.

Mit dem 1,3 Liter großen Tank kann bis zu 1,5 Stunden durch gebügelt werden. Ist doch mal das Auffüllen vom Tank nötig, kann dies jederzeit getan werden. Die Calc`n`Clean-Funktion filtert den Kalk aus dem Wasser und sammelt ihn in einem separaten Behälter.

Für Bügeleinsteiger wird hier ein schönes Gerät geboten. Leises Arbeiten ohne Gefahr des Verbrennens erleichtert das Bügeln. Die Abschaltautomatik lässt das Gerät nach wenigen Minuten im Ruhestand abschalten und schützt somit vor entstehenden Unfällen.

Ein dampfausstoßendes Bügeleisen über Stoff

Bügeln ist für schöne, glatte Wäsche unvermeidlich. Wie eine Dampfbügelstation zu einem schnelleren und besseren Ergebnis führt, zeigen wir Dir hier.

Unser Ratgeber

Bevor wir ins Detail gehen, möchte ich erstmal die Frage klären, warum das Bügeln mit Dampf so viel einfacher ist, als das Bügeln mit dem altbewährten Bügeleisen von Oma. Durch die Kombination von Hitze und Feuchtigkeit löst sich die molekulare Faserstruktur des Bügelguts besser und Knitter können leichter entfernt werden. Dies kann zwar auch mit einem feuchten Tuch erreicht werden, ist aber deutlich zeitaufwändiger und längst nicht so effektiv wie Bügeldampf.

Da wären wir dann auch schon beim Thema. Hier ein paar Vor- und Nachteile einer Bügelstation:

Vorteile Nachteile
Schnelles und einfaches Glätten von Bügelgut höhere Anschaffungskosten
Das Bügeln von dickeren Textilien wird durch bessere Wärmeübertragung erleichtert mehr Platzverbrauch
Kontaktloses Dämpfen für ein voluminöses Erscheinungsbild höherer Strohmverbrauch
lange Bügelzeit ohne Unterbrechung durch einen großen Tank
Dampfbügeln bei niedrigen Temperaturen möglich

Doch auch hier gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten der Dampfbügeleisen und -stationen. Wir konzentrieren uns in diesem Artikel auf die Bügelstationen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bügelstation und einem normalen Dampfbügeleisen?

Der entscheidende Unterschied zwischen einem Dampfbügeleisen und einer Bügelstation liegt im Wassertank und somit bei der Dampfentstehung. Währen bei einem Dampfbügeleisen der Wassertank direkt im Gerät integriert ist und erst bei 100 °C durch die Berührung mit der heißen Bügelplatte Dampf entsteht, ist der Tank der Bügelstation ein separater Behälter.

Dort wird das Wasser unter Druck in Dampf umgewandelt. Durch diese externe Dampferzeugung entsteht ein viel höherer Druck. Dieser stärkere Druck lässt Knitter und Falten noch einfacher und schnellerer entfernen. Dicke Materialien können mühelos geglättet werden, da der Dampf kräftiger und tiefer in das Gewebe einströmen kann.

Aufbügeln von hängender Kleidung wird durch das Vertikalbügeln möglich. Und auch bei niedrigen Temperaturen kann schon mit Dampf gearbeitet werden, da Bügeleisen-Temperatur und Dampfmenge unabhängig voneinander sind. Zudem umfasst der Tank der Bügelstation ein Volumen von bis zu 2,5 Litern und ermöglicht damit stundenlanges Bügeln. Der kleine Tank des Dampfbügeleisens kann mit seinen 0,35 Liter da nicht mithalten.

Wie funktioniert eine Dampfbügelstation?

Die grundlegende Funktionsweise der verschiedenen Bügelstationen ist ziemlich gleich. Es gibt jedoch einige Details, die von Model zu Model variieren. Da ist es empfehlenswert, in die Betriebsanleitung mal hineinzuschauen.

Zuallererst füllst Du den Tank mit Wasser auf. Für einige Geräte kannst Du normales Leitungswasser nehmen, für andere empfiehlt sich destilliertes Wasser, um das Verkalken zu vermeiden. Das ist ganz davon abhängig, ob Dein Gerät eine Anti-Kalk-Funktion besitzt.

Nach dem Auffüllen stellst Du die richtige Temperatur für Dein Bügelgut ein und schaltest das Bügeleisen an. Durch den Dampfgenerator wird aus dem Wasser der Dampf erzeugt. Der dabei entstehende Druck wird in Bar gemessen. Man sagt je höher der Wert, umso stärker wird der Dampf durch die Wäsche gepresst.

Da der Druck sich nicht von jetzt auf gleich aufbaut, ist ein wenig Geduld gefragt bis das Bügeleisen voll einsatzfähig ist. Über eine Kontrollleuchte kannst Du den Status überprüfen. Ist der Druck aufgebaut, kannst Du über den Dampfknopf am Bügeleisen den Befehl des Dampfausstoßes geben. Der Dampf wird dann über den Schlauch zu dem Bügeleisen geleitet und tritt über die Bügelsohle gleichmäßig aus.

Du hast wie ein Weltmeister gebügelt und der Tankinhalt neigt sich langsam dem Ende, dann geht es ans Auffüllen. Beim Nachfüllen des Wassers sollte dringend beachtet werden, ob der Tank getrennt vom Generator ist. Trifft dies zu, kann der Tank während des Bügelns aufgefüllt werden. Sind Tank und Generator kombiniert, muss das Gerät erst ausgeschaltet werden und abkühlen, damit der Druck wieder abgebaut werden kann und keine Verletzungsgefahr besteht.

Nochmal in Kürze:

  1. Tank auffüllen
  2. Temperatur einstellen
  3. Gerät einschalten, Druck wird aufgebaut
  4. Betätigung des Dampfknopfes, Dampf strömt über den Schlauch durch die Bügelsohle auf das Bügelgut
  5. Nachfüllen, dabei den Druck bei einem Tank mit integriertem Generator beachten
Frau steht am Bügelbrett mit einem Dampfbügeleisen in der Hand und freut sich

Die richtige Bügelstation wird je nach Bügelerfahrung, Häufigkeit der Nutzung und Anforderungen, die der Nutzer stellt ausgewählt. Welches sind dafür die wichtigsten Kaufkriterien und worauf sollte geachtet werden?

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Dampfbügelstationen?

Auf der Suche nach der passenden Dampfbügelstation werden Dir viele überzeugende Produktbeschreibung über den Weg laufen. Doch auf welche Daten Du wirklich achten musst, um das beste Gerät für Dich auszuwählen, erklären wir Dir hier.

Punkt Eins ist die Leistung! Denn selbst bei einer Bügelstation mit einer tollen Ausstattung, aber einer schwachen Leistung, macht das Bügeln nur halb so viel Spaß.

Leistung in Watt

Zum einen schaut man auf die Leistung in Watt. Diese liegt meist zwischen 2000 und 3000 Watt. Je höher die Leistung ist, umso schneller heizt die Station auf und ist startklar.

Dampfdruck in Bar

Der Dampfdruck wird in Bar angegeben und ist einer der wichtigsten Werte. Er gibt an mit wie viel Druck der Dampf das Bügelgut durchdringt. Das ist besonders bei dickem Material und dem Vertikalbügeln wichtig. Die Werte liegen dabei zwischen 1,5 und 8 Bar. Damit sich die Anschaffung der Bügelstation überhaupt erst lohnt, sollte der Dampfdruck bei mindestens 4 Bar liegen. Je höher der Wert in Bar, umso höher die Dampfleistung. Eine hohe Dampfleistung bedeutet schnelles und faltenfreies Arbeiten. Da macht Bügeln dann erst richtig Spaß.

Konstanter Druck

Im Zusammenhang damit lässt sich auch die Leistung des konstanten Drucks und der Dampfstoß-Stärke erkennen. Ist die Dampfleistung hoch, sind auch die anderen beiden Werte im oberen Bereich. Auch hier gilt, je höher der Wert, umso besser die Leistung und das Bügelvergnügen.

Mit dem konstanten Druck ist die Dauerdampf-Funktion gemeint. Also der Dampfdruck des ständig entweichenden Dampfes. Die Werte liegen da zwischen 35g/m und 200g/m. Aber auch hier macht die Anschaffung erst ab Werten von 60g/m wirklich Sinn. Ab 120g/m bringt die Bügelstation schon richtig Schwung ins Arbeiten.

Dampfstoß-Stärke

Die Dampfstoß-Stärke beschreibt den stoßartig entweichenden Dampf bei Betätigung des Dampfknopfes. Durch den gebündelten Dampfausstoß kann ein deutlich höherer Druck erzeugt werden. Wer gegen eine besonders hartnäckige Knitterfalte kämpft, lässt diese Funktion zum Einsatz kommen. Während die günstigen Modelle nur 100g/m an Druck aufbringen, machen die hochklassigen Geräte mit bis zu 650g/m richtig Dampf.

Aufheizdauer

Da Du die Arbeit ja sicher schnell hinter Dich gebracht haben willst, ist auch die Aufheizdauer der Bügelstation zu beachten. Die Zeit bis zum Startklar kann 1 bis 8 Minuten betragen. Viele Geräte heizen innerhalb von 2 Minuten auf, manche brauchen jedoch auch etwas länger. Geräte mit hoher Leistung sind meistens schneller bereit zum Losbügeln.

Leistung im Überblick:
  • Leistung 2000-3000 Watt
    ⇾ kürzere Aufheizzeit bei höherer Leistung (1-8 Minuten)
  • Dampfdruck ab 4 Bar zu empfehlen (maximal Leistung ist 8 Bar)
  • Konstanter Druck ab 60g/m rentabel, je höher der Druck, umso leichter die Arbeit
  • Dampfstoß-Stärke: 100g/m bis 650g/m

Dampferzeugung

Die Dampferzeugung spielt bei der Dampfbügelstation natürlich auch eine große Rolle. Dabei gibt es zwei Arten der Erzeugung von Dampf. Einmal die Station mit Druckboiler und einmal die ohne.

Der Unterschied liegt darin, dass bei einem Gerät mit Druckboiler das Wasser im Boiler selbst erhitzt wird und der Dampf je nach Bedarf aus dem Boiler zum Bügeleisen geleitet wird. Die Temperatur des Bügeleisens und die Dampfmenge sind komplett unabhängig voneinander. Du kannst also das Bügeleisen mit einer niedrigen Temperatur nutzen und trotzdem den Dampf zum Einsatz bringen.

Anders ist das ohne Druckboiler. Dort wird das Wasser erst in die Sohle des Bügeleisens gepumpt und dann erhitzt, um als Dampf auszutreten. Bügelt man mit niedrigen Temperaturen, ist die Dampfnutzung nicht möglich.

Tankgröße

Tankauffüllen während des Bügels ist nervig und stört den Arbeitsfluss. Da ist die Wahl der richtigen Tankgröße ein wichtiger Faktor. Je größer der Tank ist, umso länger kannst Du Bügeln, ohne Nachfüllen zu müssen. Das Fassungsvermögen der Geräte variiert zwischen 1 Liter und 2,5 Liter. Eine klar erkennbare Skala für den Wasserstand sollte mit dabei sein. Und um eine Überschwemmung der heimischen Räume zu vermeiden, ist ein Tank mit bruchsicherem Material die erste Wahl.

So schön endloses Bügeln auch ist, so ist ein großer Tank auch Platz füllend. Ist Deine Möglichkeit der Platznutzung nur begrenzt, reicht natürlich auch ein kleinerer Tank. Denn selbst damit kannst Du mindestens 3-mal so lange bügeln wie mit einem normalen Dampfbügeleisen.

Bügelsohlen

Ein nächster Punkt ist die Wahl der Bügelsohle. Davon hängt besonders die Gleiteigenschaft und die Verträglichkeit bei empfindlichen Materialien ab. Es gibt drei verschiedene Grundmaterialien, aus denen eine Bügeleisensohle gemacht sein kann. Das sind Aluminium, Edelstahl und Keramik.

Eine Aluminium-Sohle hat den Vorteil, dass sie sehr leicht ist, die Hitze gut leitet und somit auch schneller auf Temperaturregelungen reagiert. Man findet diese Sohle oft bei den sehr günstigen Modellen. Denn leider hat sie auch einige Nachteile. Durch ihre vergleichsweise raue Oberfläche hat die Sohle keine besonders gute Gleiteigenschaft. Es sammeln sich auch schnell viele Kratzer an, was die Gleitfähigkeit noch weiter mindert. Man wird deswegen nie eine Aluminium-Sohle ohne eine extra Beschichtung finden.

Wer zu einer Edelstahl-Sohle greift, trifft keine schlechte Entscheidung. Sie ist robust, kratz beständig und hat eine gute Gleitfähigkeit. Jedoch ist sie schwerer als die Aluminium-Variante.

Die Keramik-Sohle gehört zu den Modellen der höheren Preiskategorie. Dafür hat sie aber auch hervorragende Gleiteigenschaften mit optimaler Dampfverteilung. Sie ist robust und gut geeignet, um auch empfindliche Materialien zu bearbeiten. Für ein besseres Arbeiten und die gute Haltbarkeit lohnt sich die höhere Investition auf jeden Fall.

Hier gibt es noch eine zusammenfassende Übersicht mit dem direkten Vergleich der drei Sohlen-Arten.

Aluminium Edelstahl Keramik
günstig im Preis durchschnittlich im Preis teurer im Preis
schlechte Gleitfähigkeit gute Gleitfähigkeit sehr gute Gleitfähigkeit
Kratzeranfällig robust und Kratzfest robust und Kratzfest
reagiert schnell auf Temperatur-Änderungen vielseitig einsetzbar besonders gut verträglich für empfindliche Stoffe

Du wirst feststellen, dass oft Begriffe wie “SteamGlide”, “Durilium”, “Palladiumbeschichtung” oder ähnliches in der Verbindung mit den Bügelsohlen stehen. Das sind besondere Beschichtungen, mit denen die Sohlen ausgestattet sind. Sie verbessern die Gleiteigenschaften, Haltbarkeit und Empfindlichkeit gegenüber den Textilien. Diese Beschichtungen sind von Hersteller zu Hersteller ganz unterschiedlich. Sie unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Materialien und erhalten auch oft Eigennamen.

Beispiele für Beschichtungsmaterialien: Durilium, Inox, Emaille und Glisium

Tipp:
Um besonders empfindliche Materialien zu schützen, kannst Du Dir eine Teflon-Sohle besorgen. Diese wird über die Bügeleisensohle gespannt. Der Dampf kann trotzdem ohne Beeinträchtigung auf das Bügelgut strömen und das Material wird vor zu starker Hitze geschützt.

Die Form der Bügelsohle

Zusätzlich zu den Eigenschaften ist auch auf die Form der Bügelsohle zu achten. Diese solltest Du vor allem danach auswählen, was Du zum größten Teil bügelst. Sind die Teile oft kleinteilig und viel Präzision notwendig, empfiehlt sich eine spitz zulaufende Sohle mit Dampflöchern in der Spitze. Je breiter die Form des Bügeleisens ist, umso schwieriger werden die Feinarbeiten. Eine gute Verteilung der Dampflöcher möchte ebenfalls beachtet werden.

Der Griff des Bügeleisens

Ist die Bügelsohle zufriedenstellend, werfe doch mal ein Blick auf den Griff des Bügeleisens. Da Du das Gerät damit über alle Arbeit hinwegbewegst, solltest Du darauf achten, dass ein bequemes Handling durch einen ergonomisch geformten und wärmebeständigen Griff gegeben ist. Ein sicherer Halt ist ein absolutes Muss und der Dampfknopf sollte ohne Probleme mit einem Finger betätigt werden können, ohne die Führung des Eisens zu beeinträchtigen.

Auch das Gewicht des Handstücks spielt eine Rolle, denn ein einseitiger Armmuskelkater möchte doch vermieden werden. Das Optimal-Gewicht für ein Bügeleisen liegt bei 0,8 kg bis 1,3 kg. Je schwerer das Gewicht ist, umso anstrengender wird die Arbeit.

Die Lautstärke

Zum ergonomischen Arbeiten gehört nicht nur das bequeme Handling, sondern auch die Lautstärke am Arbeitsplatz. Gegen laute Mitbewohner kann man manchmal nicht viel machen, aber bei der Wahl einer leisen Dampfbügelstation gibt es schon mal eine Geräuschquelle weniger. Durch eine hochwertige Verarbeitung des Gehäuses wird der Lärmpegel niedrig gehalten. Leider erkennt man selten aus den Produktbeschreibungen, ob das Gerät leise arbeitet. Kundenrezensionen können da eine große Hilfe sein.

Dieses kleine Video zeigt Dampfbügelstationen in Aktion.

Welche Ausstattung gibt es bei den Dampfbügelstationen?

Die Technik der Bügeleisen schreitet immer weiter voran und erleichtert das Arbeiten immer mehr. So gibt es viele extra Funktionen, die nützlich sein können.

Die Anti-Kalk-Ausstattung

Die Anti-Kalk-Ausstattung verhindert das Verkalken des Geräts und verlängert damit auch die Lebensdauer. Dabei gibt es verschiedene Funktionsweisen. Einige Geräte entkalken über eine Anti-Kalk-Kartusche. Diese filtert den Kalk aus dem Wasser und muss dann nach einiger Zeit ausgetauscht werden.

Eine weitere Möglichkeit ist der Anti-Kalk-Collektor. Er sammelt den Kalk auf einem kleinen Stab, dieser wird dann entnommen und unter fließendem Wasser gereinigt.

Philips hat seine ganz eigene “Easy De-Calc-Funktion”. Sie filtert den Kalk automatisch aus dem Wasser, das kalkhaltige Restwasser wird nach dem Aufleuchten der Lampe einfach über den Verschluss in einen separaten Behälter abgelassen.

Der Vertikaldampfstoß

Der Vertikaldampfstoß gehört schon fast mit zur Standardausstattung. Er ist bis zu 3-mal so stark wie der konstante Dampfdruck. Praktisch ist er vor allem beim Glätten von hängendem Bügelgut oder beim Aufdämpfen.

Die Eco-Funktion

Mit der Eco-Funktion wird 20 % bis 50 % weniger Stromverbrauch erreicht. Eine Dampfbügelstation zieht generell deutlich mehr Strom als das Standardbügeleisen, deshalb ist die Funktion sehr praktisch, um den Verbrauch zu reduzieren.

Die Abschaltautomatik

Um die Sicherheit zu erhöhen, besitzen viele Geräte eine Abschaltautomatik. Diese sorgt dafür, dass sich die Bügelstation nach einer bestimmten Zeit der Nicht-Nutzung von selber abschaltet. Wirst Du durch irgendwas abgelenkt und vergisst das Gerät auszustöpseln, übernimmt die Abschaltautomatik diese Aufgabe für Dich und eventuelle Unfälle werden vermieden.

Eine Frau beschäftigt sich während des Bügeln mit dem Handy

Beim Bügeln mit Temperaturautomatik bleibt die Wäsche frei von Brandflecken, selbst wenn man abgelenkt wird.

Der automatische Temperaturwechsel

Wie oft hast Du Dich schon geärgert, weil Du Dir einen Brandfleck in Dein Lieblingsstück gebügelt hast? Mit der Funktion des automatischen Temperaturwechsels kann das nicht mehr passieren. Durch Sensoren an der Bügelsohle passt sich die Bügeltemperatur automatisch der Wäsche an. Überflüssige Brandlöcher werden vermieden.

Die Tropf-Stopp-Automatik

Ein weiteres, unnötiges Ärgernis sind Wasserflecken. Dagegen hilft die Tropf-Stopp-Automatik. Sie verhindert, dass bei niedrigen Bügeltemperaturen das Wasser, welches nicht mehr kondensieren kann, auf das Bügelgut tropft und somit hässliche Wasserflecken hinterlässt.

Die Transportverriegelung

Zu guter Letzt gibt es noch die Transportverriegelung. Hierbei kann das Bügeleisen auf der Station fest geriegelt werden und ist somit sicher für den Transport von A nach B.

Welche Marken stellen qualitative Dampfbügelstationen her?

Auf der Suche nach einer Dampfbügelstation stößt man auf viele unterschiedliche Marken. Nicht alle davon zeugen von Qualität. Hier einmal eine Übersicht der Marken, welche von hoher Qualität überzeugen.

Braun

… steht für deutschen Qualitätsstandard. Die Geräte bieten hohe Leistung mit einem ergonomischen Design, welches durch seine kastige Form sich von den anderen abhebt. Die ausgetüftelte FreeGlide 3D Sohle ist durch seine abgerundete Kante fähig, Hindernisse wie Knöpfe problemlos zu bewältigen.

Philips

… präsentiert ebenfalls sehr hochwertige Modelle mit vor allem sehr leichten Bügeleisen. Besonders bei Philips ist die eigene “Easy De-Calc-Funktion”, welche sich von der Funktionsweise der anderen Hersteller unterscheidet.

Tefal

… bietet vor allem beeindruckend, starke Leistungen im oberen Preissegment. Die Geräte sind mit einer hochwertigen Durilium AirGlide Sohle ausgestattet und verfügen über viele Extra-Funktionen.

Bosch

… gilt ebenfalls als qualitativ hochwertig und überzeugt durch seine Erfahrung. Aufeinander abgestimmte Bügelprogramme übernehmen hier die Aufgabe der Temperatur- und Dampfregelung und erleichtern damit die Arbeit.

Wie viel kostet eine Dampfbügelstation?

Hier gilt, Qualität hat seinen Preis. Die Preisklassen der Dampfbügelstationen bewegen sich zwischen 45 Euro und 550 Euro. Du bekommst also auch schon für einen geringen Preis so ein Gerät. Ob Du damit die erhoffte Bügelfreude hast, ist allerdings die Frage.

Die oben genannten Marken eröffnen ihren Markt ab zirka 70 Euro. Diese Geräte bieten schon eine ganz passable Leistung. Die meisten Geräte bewegen sich Preislich zwischen 120 Euro und 300 Euro. Je höher Du die Budget-Leiter hochkletterst, umso mehr Leistung und Ausstattung bekommst Du geboten. Für jemanden der viel Zeit in das Bügeln investiert, lohnt es sich, im höheren Preisrahmen nach Geräten zu schauen. Bei nur gelegentlicher Nutzung ist auch ein Produkt aus der mittleren Preisklasse völlig ausreichend.

Wo kann man eine Dampfbügelstation kaufen?

Heutzutage gibt es unendlich viele Möglichkeiten, wo man überall Dampfbügelstationen kaufen kann. Ob über das Internet oder beim Händler im Laden.

Die Vorzüge des Online-Shoppings sind natürlich das riesige Angebot und der direkte Preisvergleich, außerdem erleichtern Dir die Kundenrezensionen die Entscheidung.

Um hier mal einige Möglichkeiten zu nennen: der Hersteller selbst ist immer eine gute Adresse, um Informationen zu den Geräten einzuholen. Eine zweite Adresse ist natürlich Amazon, jeder kennt es und weiß, wie das läuft. Ebenfalls bekommt man viele Produkte in den Onlineshops der großen Elektromärkte, wie Saturn und MediaMarkt. Und noch weitere Anbieter werden auf dem Online-Markt zu finden sein.

So bequem Online-Shopping auch ist, ist es immer gut, wenn man einen Blick live auf das Gerät wirft und es zumindest mal in der Hand gehalten hat. Es ist schließlich ein Arbeitsmittel, welches öfter genutzt werden soll. Im Geschäft Deines Vertrauens kann man dann ganz in Ruhe das Gewicht und den Griff in der Hand testen. Außerdem wird einem die Größe des Geräts vor Augen geführt.

Der Fachhändler in der Nähe bietet Dir eine kompetente Beratung und kann auch Fragen zur Bedienung beantworten. Wer keinen fachbezogenen Laden um die Ecke hat, findet auch in vielen Elektromärkten eine Auswahl von Dampfbügelstationen. Handelsketten, wie Real oder Galeria Kaufhof, bieten ebenfalls einige Produkte an.

Wichtiges Zubehör für die Dampfbügelstationen

Zu den Dampfbügelstationen gibt es natürlich auch eine Auswahl an Zubehör, welche den Bügelspaß und die Sicherheit noch erhöhen. Was es da zur Auswahl gibt, wird Dir im folgenden Abschnitt erklärt.

Das Bügelbrett

Ein wichtiges Zubehör, welches Du neben Deiner Dampfbügelstation haben solltest, ist zum ersten ein Bügelbrett. Neben dem klassischen Modell gibt es auch extra Bügeltische speziell für Dampfbügelstationen. Mehr dazu findest Du unter dem Punkt FAQ.

Der Bügelarm

Für Feinarbeiten macht sich ein zusätzlicher Bügelarm positiv bemerkbar. Er erleichtert Dir oft das Bügeln von in Form genähten Teilen, welche sich nicht flach hinlegen lassen.

Die Absaug- und Blasanlage

Eine Absaug- und Blasanlage am Bügelbrett ermöglicht schnelles und präzises Arbeiten. Bei Betätigung der Absaugfunktion wird der Stoff an das Brett angesaugt und fixiert, um faltenfrei glattgebügelt zu werden. Durch das Absaugen wird gleichzeitig die Feuchtigkeit des Dampfes aus der Kleidung herausgezogen und der Vorgang des Auskühlens verkürzt.

Die sichere Ablagefläche

Für einen sicheren Stand des Bügeleisens gibt es spezielle Ablage Pads, auf die das Eisen abgestellt werden kann, ohne mit der heißen Sohle das Pad zu versengen.

Die Kabelantenne

Eine Kabelantenne, welche am Bügeltisch befestigt ist, hält das Bügeleisenkabel nach oben, um Behinderungen durch dieses beim Bügeln zu vermeiden.

Die Teflon-Sohle

Bei empfindlichen Materialien lohnt es sich, eine Teflon-Sohle einzusetzen. Diese wird über die normale Bügelsohle gespannt und verhindert Schäden an dem Bügelgut.

Der Entkalker

Auch Entkalker sollte mit am Start sein, da ein verkalktes Bügeleisen bald den Geist aufgibt. Regelmäßige Pflege ist das A und O für eine lange Lebensdauer.

Dampfbügelstation Test-Übersicht: Welche Dampfbügelstationen sind die Besten?

Um die besten Dampfbügelstationen zu finden, wurde fleißig getestet. Wer hier wann die Preissieger gekürt hat, siehst Du hier.

Testmagazin Dampfbügelstation Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Es ist ein Test vorhanden 2016 Ja Hier klicken
Öko Test Es wurde kein Test gefunden
ETM-Testmagazin Hat einen Test veröffentlicht 2019 Nein Hier klicken
Haus&Garten-Test Test verfügbar 2020 Ja Hier klicken

Dampfbügelstation Test von Stiftung Warentest

Stiftung Warentest untersuchte Acht Dampfbügelstationen aus dem Jahr 2018. Dabei wurden zwei Kategorien genauer beleuchtet. Zum einen, die Bügelstationen mit Druckboiler und zum anderen, die ohne Druckboiler.

Es wurden Geräte der Marken Philips, Simens, Tefal, LauraStar, AEG, Bomann und Clatronic ins Visier genommen. Getestet wurde unter den Punkten Bügel­ergebnis, Tech­nische Prüfung, Hand­habung, Halt­bar­keit, Sicherheit und Schad­stoffe und Strohmverbrauch.

In einer klaren Übersicht sind die Bewertungs-Ergebnisse zu den Kriterien aufgelistet und gut ersichtlich. Ein direkter Vergleich der Produkte bietet Stiftung Warentest als Funktion ebenfalls an.

Dampfbügelstationen getestet von dem ETM-Testmagazin

In einem Test von dem ETM-Testmagazin wurden Acht Dampfbügelstationen unter die Lupe genommen. Die Testung fand im Jahr 2019 statt.

Verglichen wurden die Geräte in Bezug auf die Handhabung und die Glättung. Die Auswahl der Hersteller ist breit gefächert und präsentiert Geräte von AEG, Doma, LauraStar, Philips, Privileg, Rowenta, Russel und Tefal.

In einem einleitenden Text erläutert das Magazin kurz die Vorteile, den Aufbau und die Funktion einer Dampfbügelstation, bevor es auf die kostenpflichtigen Testergebnisse verweist.

Haus&Garten-Test testet Dampfbügelstationen

Der aktuellste Test kommt von Haus&Garten-Test aus dem Jahr 2020. Dabei werden vier Dampfbügelstationen der Marken Braun, Fakir, Domo und Black+Decker mit einander verglichen und getestet.

Ein ausführlicher Text stellt die Testergebnisse der verschiedenen Geräte einander gegenüber und erfasst die Vor- und Nachteile der jeweiligen Stationen. Getestet wurde in den Kriterien Station & Handgerät, Wasser & Energie, Druck & Dampf und Reinigung & Transport.

Als Fazit empfiehlt die Redaktion von Haus&Garten-Test einen klaren Testsieger.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Dampfbügelstationen

Es sind noch Fragen offen? Hier sind noch ein paar wichtige Themen aufgegriffen.

Wie bügele ich mit einer Dampfbügelstation richtig?

Für falten- und fleckenfreies Bügeln gibt es hier ein paar kleine Tipps.
Zum Ersten sollte die richtige Temperatur für den Stoff eingestellt werden. Eine zu hohe Temperatur riskiert das Verbrennen des Materials, eine zu niedrige Temperatur entfernt die Knitter nicht mit zufriedenstellendem Ergebnis.

Ob das Material mit Dampf gebügelt werden darf, ist ebenfalls herauszufinden. Ist dies nicht der Fall, sollte das Dampfventil geschlossen werden, da sonst durch die Feuchtigkeit Flecken oder Wellen in der Kleidung entstehen können.

Um das Bügelgut zu glätten, legst Du es Faltenfrei über das Bügelbrett. Das verhindert, dass Bügelfalten entstehen. Nun gleitest du mit dem Bügeleisen über die flach liegende Fläche, setzt nach Möglichkeit den konstanten Dampf ein oder bearbeitest hartnäckige Falten mit einem gezielten Dampfstoß. Anschließendes abkühlen lassen ist dabei sehr wichtig, da sonst schnell neue Knitter entstehen. Hast Du eine Absaugvorrichtung an deinem Bügelbrett, kannst Du die dafür sehr gut einsetzten. Das spart deutlich an Zeit.

Welches Bügelbrett eignet sich für eine Dampfbügelstation?

Die Wahl des richtigen Bügelbretts zu einer Dampfbügelstation ist ein wichtiger Punkt. Durch den häufigen Einsatz von Dampf wird dem Brett viel Feuchtigkeit zugemutet. Es sollte deswegen imstande sein, das Kondensat aufnehmen zu können, da sonst die Wäsche durch den Dampf wieder durchnässt wird.
Es sollte zudem eine gewisse Stabilität aufweisen, da die Bügelstation einiges mehr an Gewicht auf die Waage bringt. Eine geeignete Abstellfläche für die Station, die nicht zu hoch für eine gute Bedienung liegt, und höhenverstellbare Beine für ergonomisches Arbeiten, sollte es ebenfalls geben.

Ab einer konstanten Dampfmenge von 100g/m lohnt es sich auch, ein Aktiv-Bügelbrett mit Absaug- und Blasvorrichtung in Erwägung zu ziehen. Der abgegebene Dampf wird direkt abgesaugt und aufgefangen. Dadurch wird auch die Bildung von Kondenswasser am Bügelbrett vermieden.

Eignet sich destilliertes Wasser für die Dampfbügelstation?

Wer keine Lust auf ständiges Entkalken hat, sollte destilliertes Wasser nutzen. Ob pur oder im Verhältnis 1:1 mit Leitungswasser gemixt. Der verringerte Kalkanteil schwächt den Verkalkungs-Prozess deutlich ab und schont das Gerät. Die Empfehlungen der Hersteller zum Thema Wasser sind dabei trotzdem noch zu beachten.

Wann muss eine Dampfbügelstation entkalkt werden?

Sobald Kalk aus den Dampflöchern austritt oder die Station sich selber ausschaltet, ist es höchste Zeit, nach dem Entkalker zu greifen. Bei häufiger Nutzung der Bügelstation sollte dies 3 bis 4 Mal jährlich getan werden. Ist eine Anti-Kalk-Funktion bei dem Gerät vorhanden, ist dies nicht so oft nötig.

Wie entkalke ich die Bügelstation richtig?

Das Entkalken der Bügelstation ist ein nerviger, aber wichtiger Punkt, um ein langes Dampfstationen-Leben zu ermöglichen.

Die Schritt für Schritt-Anleitung

  1. Den Tank vollständig entleeren
  2. Das Entkalkungsmittel, je nach Hersteller-Angaben, in den Tank füllen
  3. Bügelstation für einige Minuten anschließen, damit der Dampf sich im ganzen Behälter ausbreitet, Gerät danach wieder vom Strom nehmen
  4. Anschließend abstellen und die Lösung einige Zeit einwirken lassen
  5. Behälter ausleeren und mit klarem Wasser ausspülen
  6. Erneut die Essiglösung in den Behälter füllen, einwirken lassen und dabei die Bügelsohle entkalken
  7. Dafür wird ⅓ weißer Essig mit ⅔ kaltem Wasser in eine flache Schüssel gegeben und das Bügeleisen hineingestellt, nur die Sohle darf bedeckt sein
  8. Für 2 Stunden einweichen lassen, danach mit einem feuchten Tuch abwischen
  9. Nun das Gerät einschalten, um den Dampfkreislauf zu reinigen
  10. Mehrfach die Dampftaste betätigen, um die Öffnungen von dem Kalk zu befreien
  11. Nach einigen Wiederholungen schaltest Du das Gerät aus, lässt es abkühlen und befüllst den Behälter mit frischem klarem Wasser
  12. Um die Essigreste zu entfernen, schaltest Du das Gerät noch einmal an und drückst die Dampftaste einige Male

Wie reinige ich die Bügeleisensohle?

Rückstände von Waschmittel, Kleberesten oder ähnliches können die Bügelsohle verunreinigen. Sobald die Gleitfähigkeit abnimmt oder Flecken auf dem Bügelgut entstehen, sollte die Sohle gereinigt werden.

Ein altes Hausmittel zum Reinigen der Bügelsohle ist Zitronensaft. Du erwärmst das Bügeleisen und reibst es dann kräftig mit einem, in Zitronensaft getränkten Baumwolltuch ab. Sind alle Verunreinigungen entfernt, polierst Du mit einem sauberen Baumwolltuch nach.

Eine weitere Möglichkeit ist einen speziellen Reinigungsstift für Bügelsohlen zu nutzen. Das geht schnell und ist einfach.

Weiterführende Quellen

Zum Anfang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.