Kaufberatung » Reinigungsprodukt » Putzutensilien » Bodenwischer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Bodenwischer: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Frau mit Bodenwischer in einer Wohnung

Während Staubsauger vor allem den oberflächlichen Dreck entfernen, kannst Du mit einem Bodenwischer auch tief sitzenden und hartnäckigen Schmutz von Deinem Boden entfernen. Abhängig davon welcher Boden in Deiner Wohnung verlegt ist, sind bestimmte Modelle mehr oder weniger gut für die Reinigung geeignet.

In diesem Ratgeber möchten Dir alle nötigen Informationen geben, damit Du bei Deinem nächsten Kauf die richtige Wahl triffst. Neben einer Auswahl an ausgewählten Produkten und Testsiegern, die uns besonders gut gefallen haben, findest Du hilfreiche Tipps und Ergebnisse von Bodenwischer Tests bekannter Unternehmen.

Unsere Favoriten

Das beste Wischmopp-System: Vileda EasyWring & Clean
“Praktisch, hochwertig, flexibel einsetzbar”

Der beste Flachwischer: Leifheit Set Combi M
“Für die alltägliche Reinigung”

Der beste Sprühwischer: Leifheit Komfort Sprühwischer Easy Spray XL
“Wasserversorgung to go – Wischen ohne Umwege”

Der beste Bodenwischer mit Einweg-Bezügen: Vileda Ultramat Turbo
“Der kompakte Wischer für jeden Fall”

Der beste Bodenwischer mit Dampffunktion: Bissell 20522 Spinwave Elektrischer Mop
“Mit Dampf gegen Keime! Der Bodenwischer für gründliche Reinigung”

Das Wichtigste in Kürze

  • Für jeden Bodentyp sollte der passende Wischbezug und ein entsprechendes Reinigungsmittel verwendet werden
  • Bodenwischer werden häufig im Set verkauft. Dieses ist üblicherweise teurer, bietet aber auch mehr Vorteile.
  • Wischmopps eignen sich besonders gut für groben Schmutz und Ecken
  • Bodenwischer mit Dampffunktion eignen sich vor allem für Familien und Allergiker, da sie die Böden zusätzlich desinfizieren
  • Herkömmliche Bodenwischer ohne Einweg-Tücher sind in der Anschaffung teuer, aber auf Dauer deutlich preiswerter

Die besten Bodenwischer: Favoriten der Redaktion

Unsere Lieblingsprodukte – schnell und auf einem Blick! Im Folgenden findest Du die Bodenwischer, die uns am meisten überzeugt haben.

Das beste Wischmopp-System: Vileda EasyWring & Clean

Was uns gefällt:

  • hochwertige Verarbeitung
  • dreieckiger Wischkopf für leichte Eckenreinigung
  • Abflussöffnung für einfachen Wasserwechsel
  • Teleskopstiel
Was uns nicht gefällt:

  • Schleundersystem fest montiert

Redaktionelle Einschätzung

Vileda präsentiert mit seinem Produkt “EasyWring & Clean” ein praktisches Wischmopp-Set, das einen Putzeimer mit integriertem Schleuder und einen Ersatzmopp beinhaltet.

Der Wischkopf weist eine dreieckige Form auf, mit der Du die Ecken Deiner Wohnung einfach reinigen kannst. Die verstärkten Fransen am Wischkopf helfen Dir, auch hartnäckigen Schmutz schneller zu entfernen. Das Schleudersystem lässt sich bequem über eine Pedale betätigen, wodurch die Nutzung besonders rückenschonend ist. Durch die kleine Öffnung am oberen Rand, kann das Wasser schnell und gezielt ausgewechselt werden, ohne dabei daneben zu fließen.

Der beste Flachwischer: Leifheit Set Combi M

Was uns gefällt:

  • feste Wischtuch-Befestigung für stabilen Halt
  • Wischkopf mit Gelenk für 360° Drehungen
  • zwei Größenvarianten
  • preiswert
Was uns nicht gefällt:

  • Preis für breiteren Wischkopf zu teuer

Redaktionelle Einschätzung

Der Flachwischer von Leifheit “Set Combi M” liefert Dir alles Nötige für eine gründliche Reinigung zum kleinen Preis. Das Wischbezug wird mithilfe von vier an den Seiten liegenden Knöpfen befestigt, wodurch er beim Putzen stets an seinem Platz bleibt. Das Auswringen gestaltet sich ebenso einfach wie die Handhabung: Dank des Pressaufsatzes, kann der gefaltete Wischkopf schnell ausgepresst und die Arbeit umgehend wieder aufgenommen werden. Je nach Größe Deiner Wohnfläche, kannst Du vor dem Kauf zwischen einem 33 und einem 42 cm breiten Wischkopf wählen.

Der beste Sprühwischer: Leifheit Komfort Sprühwischer Easy Spray XL

Was uns gefällt:

  • feine Düse für kontrollierten Wasserausstoß
  • 650 ml Wassertank
  • Kompatibilität mit anderen Leifheit-Produkten
Was uns nicht gefällt:

  • Verarbeitung der Wischkopfgelenks

Redaktionelle Einschätzung

Der Sprühwischer “Komfort Sprühwischer Easy Spray XL” der Firma Leifheit überzeugt durch sein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Wischersystem besitzt einen an der Stange befestigten Wassertank, der mit einem Volumen von 650 ml reichlich Platz für Wasser oder Reinigungsmittel bietet. Ein Diffusor am vorderen Ende der Tanks führt zu einem feinen Wassernebel, wodurch Wasserlaken verhindert werden können. Er eignet sich somit auch für empfindliche Bodenarten.

Der beste Bodenwischer mit Einweg-Bezügen: Vileda Ultramat Turbo

Was uns gefällt:

  • Teleskopstange
  • einfache Anbringung der Wischbezüge
  • gutes Wischergebnis
  • günstiger Anschaffungspreis
Was uns nicht gefällt:

  • nicht sehr belastbar
  • teure Nachfülltücher

Redaktionelle Einschätzung

Der Swiffer Bodenwischer, der bereits seit vielen Jahren aus Werbung und Anzeigen bekannt ist, gilt als Vorreiter der Bodenwischer mit Einweg-Wischtüchern. Wie uns bereits die Werbung vermitteln wollte, überzeugt der kompakte Bodenwischer durch seine praktische Handhabung. Tuch einspannen, Boden wischen, Tuch entsorgen – ganz ohne Aufräumen. Durch seine geringe Größe passt er auch gut in kleinere Zwischenräume und lässt sich ideal verstauen.

Aufgrund der leichten Verarbeitung sollte die Stange jedoch nicht allzu stark belastet werden, da sie aufgrund der verschiedenen Einstellpositionen nicht genug halt bietet. Zudem stellen die teuren Nachfüll-Wischtücher einen erheblichen Kostenfaktor dar. Fazit: Für schnelles Aufwischen eignet sich der Swiffer Bodenwischer wie gewünscht; für längere Hausarbeiten sollte allerdings auf ein herkömmliches Modell ausgewichen werden.

Der beste Bodenwischer mit Dampffunktion: Bissell 20522 Spinwave elektrischer Mop

Was uns gefällt:

  • große Pads für breitflächige Reinigung
  • gute Verarbeitung
  • geringes Gewicht
  • reiches Zubehörsortiment
Was uns nicht gefällt:

  • nur für Hartböden
  • teures Zubehör

Redaktionelle Einschätzung

Der elektrische Bodenwischer mit Dampffunktion der Firma Bissell überzeugt mit ansprechendem Design, guter Verarbeitung und einem gründlichen Putzerlebnis. Die mitgelieferten Reinigungspads kommen in zwei Varianten: weiche, für die alltägliche Reinigung, und Schrubb-Pads, für hartnäckigere Verschmutzungen. Die Handhabung ist einfach und besonders rückenschonend, da für das Entfernen des Schmutzes kein eigener Kraftaufwand benötigt wird. Mit einem Gesamtgewicht von 4,31 kg und einer Leistung von 105 Watt sorgt er für eine schnelle und problemlose Reinigung Deines Bodens. Sollten die Pads ausgewechselt werden müssen, lassen sich einfach abnehmen und durch andere ersetzen.

Achtung: Nutze dieses Produkt nur auf versiegelten Hartböden, da anderenfalls Schäden entstehen können!
Bodenwischer und Zubehör

Bodenwischer gibt es in vielen Variationen – doch welcher ist der Richtige für Dich? Unser Ratgeber liefert Dir die gewünschten Antworten!

Kaufratgeber zu Bodenwischern

In unserem Ratgeberteil haben wir Dir die wichtigsten Informationen bereitgestellt, die Du für den Kauf Deines zukünftigen Bodenwischers benötigst.

Welche sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Bodenwischern?

In diesem Abschnitt geben wir Dir eine Übersicht mit hilfreichen Informationen zu Merkmalen und Zubehör, die Du vor dem Kauf berücksichtigen solltest.

Bodenwischer-Typ

Welcher Bodenwischer für Dich geeignet ist, hängt davon ab, wie viel Fläche Du damit reinigen möchtest und aus welchem Material der Fußboden Deiner Wohnung besteht. Letzteres beeinflusst vor allem die Wahl des Wischbezuges. Im Folgenden möchten wir Dir die verschiedenen Varianten vorstellen:

Wischmopp

Wischmopps stellen die klassische Variante eines Wischers dar. Er besteht aus einem runden oder dreieckigen Wischkopf, an dem mehrere Fransen angebracht sind, die aus unterschiedlichen Materialien bestehen können. Dieser eignet sich vor allem für groben Schmutz, der in den Fransen hängen bleibt. Zudem eignet sich die Form seines Wischkopfs ideal für Ecken und Kanten.

Flache Bodenwischer

Flachwischer sind – im Gegensatz zu Wischmopps – einfacher in der Handhabung und eignen sich deshalb auch für diejenigen, die keine oder nur geringe Erfahrung damit haben. Sie bestehen in der Regel aus einer Teleskopstange, auf deren Ende ein Wischbezug gespannt wird. Dieser kann nach dem Gebrauch einfach abgenommen und gereinigt werden.

Je nach Modell unterschieden sich die Aufsätze, auf denen der Wischbezug aufgespannt wird. Wenn der Wischbezug während der Nutzung in einem entsprechenden Eimer ausgewrungen werden kann, wird dieser herkömmlicherweise durch mehrere Klemmen am Klapphalter oder einem Schraubgewinde befestigt. Bei anderen Modellen, die händisch gereinigt und ausgepresst werden müssen, werden sie zwischen die Enden des Klapphalters gespannt.

Einige Modelle bieten im Stab verbaute Auswringfunktion, die es Dir ermöglicht, das Wischtuch auszupressen, ohne es dabei abnehmen zu müssen. Andere haben hingegen praktische Fußdruckschalter, mit denen der Wischbezug einfach gelöst werden kann.

Achte beim Kauf vor allem auf die Verarbeitung der Stange und des Klapphalters, da diese besonderem Druck ausgesetzt sind.
Bodenwischer mit Einweg-Bezügen

Bodenwischer, deren Bezüge nach Gebrauch weggeschmissen werden können, sind in der Anschaffung günstig und bieten den Vorteil, dass die Reinigung des Wischbezugs entfällt. Die Verwendung ist denkbar einfach: mitgelieferte Tücher werden an den dafür vorgesehenen Stellen eingeklemmt und anschließend problemlos abgezogen.

Ein Nachteil dieser Variante ist, dass der anfängliche günstige Einkaufspreis durch den Erwerb der Tücher auf lange Sicht, im Vergleich zu herkömmlichen Bodenwischern, teuer ist. Zudem liegt dieses Modell in Wischbezug auf dem ökologischen Aspekt hinter allen anderen Kandidaten.

Sprühwischer

Sprühwischer sind in der Regel Flachwischer mit einem integrierten Flüssigkeitstank, in dem Wasser oder ein Putzmittel gefüllt werden können. Beim Putzen kann mittels einer am Stiel angebrachten Vorrichtung ein Teil dieser Flüssigkeit auf den Boden gesprüht werden. Auf diese Weise steht Dir stets sauberes Putzwasser zur Verfügung.

Das Befeuchten des Wischbezugs ersetzt jedoch nicht die eigentliche Reinigung, weshalb Du es zwischendurch immer wieder säubern musst, um eine größere Schmutzverteilung in der Wohnung zu vermeiden. Aus diesem Grund eignet sich ein Sprühwischer besonders für kleinere Flächen.

Bodenwischer mit Dampffunktion

Für eine besonders gründliche Reinigung eignen sich Bodenwischer mit einer integrierten Dampffunktion. Diese ermöglichen Dir hartnäckigen Schmutz leichter zu entfernen und Bodenflächen zu desinfizieren. Ähnlich wie bei den anderen Varianten können die Bezüge abgenommen und separat gewaschen werden.

Diese Funktionalität macht sich allerdings preislich bemerkbar, sodass Du beim Kauf mit einem deutlich höheren Preis rechnen musst. Preisunterschiede variieren abhängig vom Hersteller, dem mitgelieferten Zubehör und den technischen Voraussetzungen. Die Leistung eines Dampfwischer ist maßgeblich für die Temperatur des Wasserdampfes entscheidend. Je höher die Leistung, desto stärker die Schmutzverdrängung.

Beachte bei Kauf jedoch die Angaben der Hersteller zu den kompatiblen Böden. Besonders bei Holz- oder Laminatböden ist vom Gebrauch abzuraten, da die erhöhte Menge an Wasser das Material aufweichen oder durchnässen kann. Dies kann dazu führen, dass sich der Boden verformt oder Feuchtigkeit ansetzt, wodurch er schimmeln oder aufplatzen kann.

Zubehör

Das richtige Zubehör kann nicht nur das Reinigen des Bodens erheblich vereinfachen und komfortabler machen, sondern auch dafür sorgen, dass Dein Boden(-belag) nicht beschädigt wird. Im Folgenden möchten wir Dir einige Zubehörteile vorstellen:

Eimer

Viele Hersteller verkaufen ihre Wischer in Sets. Hierzu gehören in den meisten Fällen ein Putzeimer mit einer integrierten Ausringvorrichtung. Diese ermöglicht es Dir den Wischbezug zu säubern, ohne dafür längere Wege in Deiner Wohnung zu hinterlegen. Zudem stellen sie sicher, dass der Wischbezug ausreichend trocken ist, um Wasserlaken auf dem Boden zu verhindern.

Ausringsysteme können unterschiedlich konzipiert sein, abhängig von der Form und vom Typ des Bodenwischers. Wischsysteme mit runden Mopps besitzen häufig ein Schleudersystem, das mit einer Pedale am unteren Ende des Putzeimers betrieben wird, während Flachwischer mittels einer Druckvorrichtung ausgepresst werden.

Wischbezug

Der Wischbezug ist ein wichtiger Aspekt, der – wenn nicht beim Kauf – dann später beachtet werden sollte. Je nach Bodenart, gibt es nämlich vielfältige Bezüge, die für Laminat-, Parkett, Fliesen- oder andere Arten von Böden konzipiert wurden. Wichtige Unterschiede betreffen das Material, die Aufnahmefähigkeit und die Struktur des jeweiligen Wischbezuges.

Stange

Herkömmlichen Wischerköpfe können auf die meisten Besenstiele oder Teleskopstangen mit einem gängigen Schraubgewinde montiert werden. Sollte Deiner nicht passen, kannst Du, statt einer neuen Stange, auch Erweiterungen kaufen – ähnlich wie bei einer Steckdose. Diese sind nicht nur billiger, sondern verbrauchen auch weniger Platz.

Aufsatz

Wenn Du für einen Wischbezug einen neuen Aufsatz benötigst, solltest Du darauf achten, dass der Aufsatz die richtige Größe aufweist, da diese sich erheblich unterscheiden können. Professionelle und herkömmliche Aufsätze können hierbei stark abweichen, da die Hersteller häufig für die eigene Produktpalette produzieren, um Kunden an die eigene Marke zu binden.

Tipp: Wenn Du Dir bei der Größe unsicher bist, frage einen der Mitarbeiter oder kaufe ein Set, das bereits den passenden und gewünschten Wischbezug beinhaltet.

Wie viel kostet ein Bodenwischer?

Der Preis eines Bodenwischer ist vom Typ, der Funktionalität und dem Zubehör abhängig. Einfache Bodenwischer kosten zwischen 10 und 50 Euro, abhängig davon, ob sie im Set oder einzeln erworben werden. Bei Bodenwischern mit Sprühvorrichtung oder Dampffunktion ist der Preis höher. Einige Modelle können hierbei bis zu 150 Euro kosten.

Wo kann ich einen Bodenwischer kaufen?

Bodenwischer findest Du in allen Baumärkten, in großen Supermärkten, Drogerien oder Geschäften für den alltäglichen Haushaltsbedarf.

Wenn Du einen Bodenwischer lieber im Internet bestellen möchtest, solltest Du darauf achten, welche Kosten der Versandhändler für die Zusendung berechnet. Große Unternehmen versenden in der Regel versandkostenfrei.

Welche Marken stellen qualitativ hochwertige Bodenwischer her?

Es gibt eine Reihe an qualitativ hochwertigen Marken, die Bodenwischer herstellen. Hier findest Du einen kleinen Überblick über die beliebtesten Hersteller von Bodenwischern:

Leifheit

Das deutsche Unternehmen Leifheit wurde 1959 gegründet und ist eines der bekanntesten deutschen Unternehmen für Haushaltsprodukte. Ihr Sortiment umfasst Produkte insbesondere Putz- und Haushaltsartikel für die Reinigung und Pflege des privaten Haushalts, die regelmäßig als Testsieger gekürt werden.

Vileda

Vileda ist Teil der Unternehmensgruppe Freudenberg und produziert vor allem qualitativ hochwertige Reinigungsartikel und -geräte, die im privaten Alltag benötigt werden. Ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis sowie hochwertige Verarbeitung sind Hauptmerkmale ihrer Produkte.

Ha-Ra

Das Unternehmen Ha-Ra stellt seit 1946 umweltfreundliche und nachhaltige Produkte für den Bereich Haushalt und Körperpflege her. Die umfangreiche Produktpalette beinhaltet auch Reinigungsgeräte wie Bodenwischer mit dem dazugehörigen Zubehör, die – wie alle ihre Produkte – ökologisch sind und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden.

Bodenwischer Test-Übersicht: Welche Bodenwischer sind die Besten?

Stiftung Warentest und Konsument.at bieten Dir einen kostenlosen Zugang zu ihren Testergebnissen aus dem Jahre 2009. Ihre umfangreiche Recherche und die durchgeführten Testungen, sind trotz ihres Alters immer noch aktuell. Dies liegt daran, dass sich die Technik für Bodenwischer seitdem nicht stark geändert hat und die getesteten Modelle auch heute zu den meistverkauften Bodenwischern gehören.

In der folgenden Tabelle haben wir für Dich diese Testergebnisse verlinkt. Klick hierfür auf das Feld “Hier klicken” in der letzten Spalte.

Testmagazin Bodenwischer-Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2009 Ja Hier klicken
Öko Test Nein
Konsument.at Ja 2009 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Nein

Bodenwischer Test von Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat sich im Jahr 2009 mit zehn Einwegtüchern und sieben Wischsystemen beschäftigt.

Bei den Wischtüchern haben nur die drei Tücher von Swiffer, Vileda und Poliboy mit dem Qualitätsurteil “Gut” abgeschnitten. Die sieben anderen Wischtücher hatten nur befriedigende und ausreichende Beurteilungen. Am schlechtesten schnitten die beiden Bodenreinigungstücher von Bürstenmann und Rossman ab.

Auch bei dem Test zu Wischsystemen haben nur die zwei Bodenwischer von Leifheit ein “gutes” Urteil bekommen. Die restlichen Bodenwischer haben das Qualitätsurteil “befrieidegend” bekommen.

Bodenwischer Test von Konsument.at

Das österreichische Vergleichsportal hat im gleichen Jahr wie Stiftung Warentest verschiedene Wischsysteme und feuchte Wischtücher zur einmaligen Anwendung getestet. Beurteilt wurden die Bodenreiniger anhand der Qualität der Schmutzentfernung, Verpackung und Ergonomie des Wischsystems.

Der Test von Konsument.at ergab, dass sowohl die teureren Bodenwischtücher, als auch die preisintensiveren Wischsysteme am besten abschnitten. Bodentücher eignen sich nach Konsument.at am besten für kleine Flächen. Die Wischsysteme sind hingegen optimal für einen regelmäßigen Wohnungsputz.

Von den insgesamt vier Wischsystemen haben der “Bodenwischer Profi micro duo”  und das “Twist System” von Leifheit mit “Gut” am besten abgeschnitten.  Das Wischsystem “Ultramat” von Vileda und der “Bodenwischer Picobello Plus micro” von Leifheit belegen die letzten beiden Plätze.

Außerdem hat Konsument.at insgesamt fünf feuchte Wischtücher getestet. Auch bei diesem Test haben nur die beiden Wischtücher “Wet” von Swiffer und “Fresh Attractive” von Vileda mit einem guten Testergebnis abgeschlossen. Die feuchten Bodentücher von DM, Emsal und Schlecker haben nur eine durchschnittliche Bewertung bekommen und liegen somit auf den letzten Plätzen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Bodenwischern

In diesem Abschnitt findest Du weitere Antworten zu Fragen, die für Dich interessant sein könnten.

Wie oft sollte ich den Boden wischen?

Wie oft und wann Du Deinen Boden wischen solltest, lässt sich generell nicht so einfach festlegen, da es von mehreren Faktoren abhängt. Je nachdem, ob Du Tiere oder Kinder im Haushalt hast, kann es allerdings vorteilhaft sein, nach dem Kehren zu wischen. Dies bewirkt, dass Schmutz und Keime größtenteils beseitigt werden. Besonders bei Kleinkindern, die viel auf  dem Boden krabbeln, solltest Du auf eine saubere Umgebung achten, um gegebenenfalls Ansteckungsrisiken zu mindern.

Vor dem Wischen ist es ratsam, den Boden von grobem Schmutz zu befreien, beispielsweise durch Besenkehren oder Staubsaugen. Dies erleichtert Dir nicht nur das Wischen, sondern sorgt auch dafür, dass der Boden am Ende sauberer ist.

Welches Reinigungsmittel eignet sich für welche Böden?

Die Wahl des Reinigungsmittels ist vor allem bei empfindlichen Naturböden oder anderen sensiblen Materialien ein wichtiger Aspekt. Besonders Holz- und Steinböden können schnell beschädigt werden, wenn das falsche Reinigungsmittel verwendet wird. Am wenigsten Sorgen brauchst Du Dir bei PVC- oder Fließenböden machen. Diese sind in der Regel sehr unempfindlich.

Neben chemischen Reinigungsmitteln können auch herkömmliche Haushaltsmittel, wie Essig, gute Putzergebnisse liefern. Diese sind nicht nur preiswert, sondern schonen auch die Umwelt.

Wie kann ich bestimmen, welcher Bodenwischer der Richtige für meinen Bodenbelag ist?

Ob ein Bodenwischer-Set für Deine Wohnung geeignet ist, kannst Du meist der Produktbeschreibung entnehmen. Wichtig beim Kauf ist, dass das ausgewählte Set für die Größe Deiner Wohnung ausgelegt ist. Das betrifft vor allem den Bodenwischer-Typ und das Fassungsvolumen des Putzeimers.

Entscheidend für ein gutes Putzergebnis ist allerdings der Wischbezug. Achte hierfür beim Kauf auf die Hinweise des Herstellers.

Wie wische ich meinen Boden richtig?

Um alle Ecken Deiner Wohnung sauber und strahlend zu bekommen, solltest Du vor dem Wischen einige Dinge beachten:

  • räume Kleinteile und Möbelstücke so gut wie möglich aus dem Weg, damit Du später alle Zwischenräume gut erreichst
  • sauge oder kehre den Raum gründlich, damit Dein Wischbezug nicht zu schnell schmutzig wird und das Putzwasser länger sauber bleibt
  • sorge danach für ausreichend Luftzirkulation, damit der Boden im Anschluss schneller trocknen kann
  • wische aus dem Raus heraus: beginne am besten in einer Ecke und arbeite Dich dann langsam zur Tür vor
  • solltest Du am Ende eine Stelle entdecken, die Du vergessen hast, kannst Du diese schnell mit einem Tuch reinigen

Weiterführende Quellen

  • Wenn Du mehr über ökologische Putzmittel im Haushalt erfahren möchtest, bietet Dir die Verbraucherzentrale einen informativen Artikel: mehr erfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.