Balkon Gewächshaus: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Gärtnerin im Balkon Gewächshaus

Wer sich auf dem eigenen Balkon eine geschützte Pflanzenoase schaffen und sogar sein eigenes Gemüse ernten möchte, für den ist ein Balkon Gewächshaus genau das Richtige. Ob zur Anzucht von Jungpflanzen, zum Anbau von Gemüse und Kräutern oder als Winterquartier Deiner Kübelpflanzen – für erfolgreiches Gärtnern braucht es nicht unbedingt viel Platz. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Balkon Gewächshaus Tests.

Unsere Balkon Gewächshaus Favoriten

Der beste Hochbeet Stadtgarten: Zanvic Spa Urban
„Verstellbare Höhe und abnehmbarer Deckel.“

Das beste Hochbeet Stecksystem: Juwel Hochbeet Profiline
„Aus umweltfreundlichem Kunststoff.“

Das beste Mini Gewächshaus für den Balkon: Ikea Socker
„Unter 30 Euro.“

Das beste Mini Balkon Gewächshaus: Juliana Urban Balcony

„Zum Aufhängen.“

Das beste Balkon Gewächshaus aus Folie: Foliengewächshaus von Relaxdays
„Mit vier Etagen.“

Das beste erhöhte Frühbeet für den Balkon: Gewächshaus von Outsunny
„Unter 80 Euro.“

Der beste Gewächsschrank für den Balkon: Gewächsschrank von Kingfisher
„Aus Holz.“

Das beste Anlehngewächshaus für den Balkon: Vitavia Ida 1300
„Mit Aluminiumgestell und Hohlkammerplatten.“

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Balkon Gewächshaus kannst Du auch ohne eigenen Garten selber Gemüse und Obst anbauen. Geschützt vor Wind, Wetter und Ungeziefer bietest Du Deinen Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen.
  • Das vielseitige Angebot von Balkon Gewächshäusern reicht über Hochbeet-Stadtgarten, Mini Gewächshaus, sowie dem Foliengewächshaus und Gewächsschrank bis zum Anlehngewächshaus. Damit gibt es für jede Vorliebe, jeden Geldbeutel und auch den kleinsten Balkon das richtige Modell.
  • Neben Größe, Gewicht und Ausstattung von Balkon Gewächshäusern, gilt es vor dem Kauf die verwendeten Baumaterialien, sowie Belüftungs- und Heizungsmöglichkeiten zu beachten.
  • Die wichtigsten Voraussetzungen für eine reiche Ernte auf dem Balkon sind ausreichend Sonne, eine regelmäßige Belüftung, sowie optimale Pflanzengefäße und die richtige Erde.
  • Mithilfe von Heizung, Pflanzenlampe und guter Isolierung kannst Du Dein Balkon Gewächshaus winterfest machen.

Die besten Balkon Gewächshäuser: Favoriten der Redaktion

Die besten Balkon Gewächshäuser wurden von unserer Redaktion nach intensiver Recherche für Dich zusammengestellt. Alles was Du zu den Favoriten wissen musst, findest Du hier:

Der beste Hochbeet Stadtgarten mit verstellbarer Höhe und abnehmbaren Deckel: Zanvic Spa Urban

Was uns gefällt:

  • das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt
  • als witterungsbeständiges Material ist Kunststoff leicht zu säubern
  • der Hochbeet Stadtgarten ist stabil und dennoch leicht
  • flexibel verstellbare Höhe durch abnehmbare Beine
  • Gewächshaus-Haube lässt sich vollständig abnehmen, womit das Gewächshaus zum Hochbeet wird
  • die Gewächshaus-Haube verfügt über Belüftungslöcher
Was uns nicht gefällt:

  • die Abflusslöcher, zur Verhinderung von Staunässe, müssen selber aufgebohrt werden

Redaktionelle Einschätzung

Der Hochbeet-Stadtgarten Spa Urban von Zanvic, ist in drei verschiedenen Farben und zwei unterschiedlichen Größen erhältlich. Das hier gezeigte, kleinere Modell bietet mit einer Pflanzkasten Größe von 71 cm mal 38,5 cm ausreichend Platz für mehrere Pflanzen. Wegen der Pflanzkasten Tiefe von 25 cm kannst Du in diesem Hochbeet sogar problemlos Kartoffeln anpflanzen.

Die vollständig abnehmbare Gewächshaus-Haube, mit integrierter Belüftungsvorrichtung, ermöglicht Dir den flexiblen Nutzungswechsel zwischen Hochbeet und Gewächshaus. Auch die Beine Deines Stadtgartens, sind mit ein paar einfachen Handgriffen zu entfernen und erlauben somit das Gärtnern auf Bodenhöhe.

Mit Kunststoff als verwendetes Material, ist der Spa Urban witterungsbeständig, stabil und zugleich vergleichsweise leicht. Dein Balkon Gewächshaus kann damit das ganze Jahr über draußen stehen und ist zudem sehr gut zu reinigen. Eine hohe Bruchsicherheit, sowie die abgerundeten Ecken und Kanten machen dieses Modell ideal für einen Haushalt mit Kindern.

Der Aufbau gestaltet sich bei diesem Produkt kinderleicht und es wird kein Werkzeug benötigt. Lediglich die Abflusslöcher, zu Verhinderung von Staunässe, müssen selber herausgelöst werden. Dies hat jedoch einen guten Grund: Der Kunde kann an dieser Stelle selbst entscheiden, ob der Hochbeet Stadtgarten im Innen- oder Außenbereich genutzt werden soll. Für eine Nutzung im Innenbereich kannst Du die Abflusslöcher einfach verschlossen lassen.

Das beste Hochbeet Stecksystem aus umweltfreundlichem Kunststoff: Juwel Hochbeet Profiline

Was uns gefällt:

  • Verwendung von umweltfreundlich hergestelltem Kunststoff
  • Gewächshaus auch als Hochbeet nutzbar, da sich die Gewächshaus-Haube flexibel abnehmen lässt
  • kinderleichter Aufbau, sowie Möglichkeit zur Erweiterung durch Stecksystem
  • witterungsbeständig, stabil und zudem langlebig
  • wärmeisolierte und frostbeständige Materialien, machen eine Überwinterung möglich
  • Gewächshaus-Haube kann zur Belüftung aufgeklappt und in Position festgestellt werden
Was uns nicht gefällt:

  • keine Bodenplatte enthalten, zum Schutz Deines Balkonbodens solltest Du also besser Folie darunter legen

Redaktionelle Einschätzung:

Extreme Langlebigkeit, Witterungsbeständigkeit und Stabilität zeichnet das Hochbeet Profiline von Juwel aus. Die einzelnen Bausteine bestehen aus umweltfreundlich hergestelltem Kunststoff und werden mittels praktischem Stecksystems verbunden. Das macht den Aufbau Deines Hochbeets zur kinderleichten Angelegenheit, ohne jeglichen Einsatz von Werkzeug.

Die UV-beständige Treibhaus-Haube lässt sich zur regelmäßigen Belüftung Deiner Pflanzen in gekippter Position feststellen. Du kannst die Haube aber auch problemlos vollständig abnehmen und das Profiline von Juwel als Hochbeet nutzten. Das Hochbeet-Modell in dieser Ausführung ist mit 130 cm Länge und 61 cm Breite schon vergleichsweise groß. Damit bietet es vielen Pflanzen genügend Platz. Du kannst zudem, mit 51 cm Beet-Tiefe, ohne Weiteres Knollenpflanzen, wie Kartoffeln oder Möhren anpflanzen.

Mit dem Profiline kannst Du aber auch, ganz nach Deinen Vorlieben, die Beet-Größe erweitern und sogar die Form verändern. Beispielsweise lassen sich die Bausteine in sechseckiger Form aufstellen. Die Erweiterungen und auch Ersatzteile sind kostengünstig in Handel erhältlich.

Auch im Winter sind Dir mit einem Profiline keine Grenzen gesetzt. Die einzelnen Bausteine sind ca. 5 cm dick und hohl. Damit sind sie nicht nur leicht, sondern verfügen zugleich über eine gute Isolierung. Somit ist dieses Produkt ideal für den Außenbereich und auch der Überwinterung Deiner Pflanzen geeignet.

Das beste Mini Gewächshaus für den Balkon unter 30 Euro: Ikea Socker

Was uns gefällt:

  • überzeugt durch edles und zeitloses Design
  • aufklappbare Dachöffnung zur Belüftung
  • schneller und problemloser Aufbau
  • lässt sich leicht an einen anderen Standort versetzen
  • das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt
  • verwendete Materialien punkten mit Witterungsbeständigkeit
Was uns nicht gefällt:

  • wegen geringem Isolationswert, nicht zur Überwinterung im Außenbereich geeignet

Redaktionelle Einschätzung:

Mit edlem, sowie zeitlosem Design und günstigem Preis kann das Ikea Socker jedes Gärtnerherz höherschlagen lassen. Dieses Mini Gewächshaus bietet Deinen Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen und eignet sich zugleich hervorragend zur Aufzucht von Jungpflanzen. Die Belüftung, sowie der Zugang zu Deinen Pflanzen erfolgt bei diesem Modell über die zwei praktischen Dachklappen.

Der weiß lackierte Stahlrahmen in Kombination mit Acrylglasscheiben, ist unproblematisch aufzubauen und kann durch Stabilität und Robustheit überzeugen. Aufgrund der hohen Bruchsicherheit des verwendeten Acrylglases eignet sich dieses Gewächshaus obendrein für Haushalte mit Kindern.

Mit 45 cm mal 22 cm Stellfläche, bietet dieses Mini Gewächshaus für den Balkon, Platz für drei bis vier kleinere Pflanzen, wie beispielsweise Küchenkräuter. Wegen der Höhe von sogar 35 cm hast Du bei Deiner Pflanzenauswahl jedoch vergleichsweise viele Optionen.

Aufgrund der kompakten Größe kannst Du den Standort Deines Gewächshauses kurzerhand wechseln und zum Beispiel die wandernde Sonneneinstrahlung optimal ausnutzen. Das Ikea Socker hält Regen und starken Wind problemlos aus und macht sich im Winter auch ausgezeichnet auf Deiner Fensterbank.

Das beste Mini Balkon Gewächshaus zum Aufhängen: Juliana Urban Balcony

Was uns gefällt:

  • hochwertige Materialien versprechen Langlebigkeit
  • überzeugt durch stilvolles Design
  • kann aufgestellt oder an das Balkongeländer gehängt werden
  • Rundumverglasung verspricht optimale Lichtverhältnisse für Deine Pflanzen
  • nützliches Zubehör und Ersatzteile im Handel erhältlich
  • durch Verwendung von Sicherheitsglas ist die Bruchgefahr minimiert
Was uns nicht gefällt:

  • vergleichsweise hohe Anschaffungskosten

Redaktionelle Einschätzung:

Das Mini Gewächshaus Urban Balcony von Juliana beeindruckt durch attraktives Design und hochwertige Verarbeitung. Der pulverbeschichtet Aluminiumrahmen und die Verglasung aus Sicherheitsglas versprechen Qualität und Langlebigkeit. Nach dem unproblematischen Aufbau, kannst Du das Urban Balcony je nach Belieben auf dem Boden platzieren, oder es einfach an Dein Balkon Geländer hängen.

Hier sichert die rundum Verglasung den optimalen Lichteinfall und fördert somit das Pflanzenwachstum. Die praktische Schiebetür auf ganzer Höhe ermöglicht eine optimale Temperaturregulierung und leichten Zugang zu Deinen Pflanzen. Mit 60 cm mal 27 cm Grundfläche bietet das Mini Gewächshaus ca. sechs Pflanzen einen Stellplatz. Ausgestattet mit einem leicht auszuhängenden Regal, wird zudem die Höhe von 74 bis 79 cm sinnvoll ausgenutzt.

Und mithilfe des herausnehmbaren Regals, kannst Du beispielsweise frische Kräuter im Handumdrehen zum Verzehr direkt auf dem Esstisch platzieren. Neben schönem Zubehör und Ersatzteilen biete Juliana, in seiner Produktreihe Urban zudem zwei weitere Modelle an. Diese sind optisch ideal auf Dein Urban Balcony abgestimmt und machen eine eventuelle Erweiterung Deines Balkon-Gartens zum Vergnügen.

Das beste Balkon Gewächshaus aus Folie mit vier Etagen: Foliengewächshaus von Relaxdays

Was uns gefällt:

  • Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgezeichnet
  • wegen geringem Kosteneinsatz ideal für Einsteiger
  • in verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • die Etagen bieten vielen Pflanzen Platz
  • spitz zulaufendes Dach, damit Regenwasser ablaufen kann
  • kann auch ohne Folie als Pflanzenregal genutzt werden
Was uns nicht gefällt:

  • verwendete Bauteile können nicht mit Langlebigkeit überzeugen
  • sollte gegen Wind zusätzlich abgesichert werden
  • Ersatzteile sind im Handel nicht erhältlich

Redaktionelle Einschätzung:

Mit dem Foliengewächshaus von Relaxdays entscheidest Du Dich für eine platzsparende und preisgünstige Gewächshaus Variante. Es ist ideal für Einsteiger und alle, die nicht sofort eine größere Investition tätigen wollen, geeignet. Das Relaxdays Foliengewächshaus ist in verschiedenen Ausführungen von zwei bis vier Etagen erhältlich und kann damit optimal auf Deine Anforderungen abgestimmt werden.

Es handelt sich um ein Regal-Stecksystem aus witterungsbeständigen Stahlrohren und ist sehr leicht aufzubauen. Die UV-geschützte grüne Gitterfolie wird anschließend über das aufgebaute Pflanzenregal gezogen und lässt sich, mithilfe von zwei Reißverschlüssen öffnen und schließen. Die Türöffnung dient als Belüftungsöffnung und Zugang zu Deinen Pflanzen gleichermaßen. Damit das Regenwasser abfließen kann, ist das Gewächshaus mit einem spitz zulaufenden Dach ausgestattet.

Zudem schützt die wasserdichte Folie Deine Pflanzen vor heftigen Regenfällen, Wind und Ungeziefer. Die einzelnen Etagen können nach Belieben herausgenommen werden und Du kannst damit auch größeren Pflanzen genügend Platz bieten. Aufgrund der separaten Folie kann Dein Foliengewächshaus mit wenigen Handgriffen zum offenen Pflanzenregal umgebaut werden.

Das beste erhöhte Frühbeet für den Balkon unter 80 Euro: Gewächshaus von Outsunny

Was uns gefällt:

  • erhöhtes Frühbeet ermöglicht rückenschonendes Gärtnern
  • Preis-Leistungs-Verhältnis ist überzeugend
  • schönes Design aus natürlichem Tannenholz
  • Dachklappe lässt sich in Position feststellen
  • mittels abgeschrägten Daches kann Regenwasser abfließen
Was uns nicht gefällt:

  • zusätzliche Behandlung mit Imprägnier Schutzmittel ist empfehlenswert

Redaktionelle Einschätzung:

Das erhöhte Frühbeet von Outsunny ermöglicht Dir nicht nur rückenfreundliches Gärtnern, sondern kann auch mit schönem Design punkten. Das dunkle Holz fügt sich optisch wunderbar in ein natürliches Umfeld ein und harmonisiert mit dem grün Deiner Pflanzen. Der Outsunny Gewächsschrank aus Tannenholz und Polycarbonat-Platten steht erhöht auf vier Beinen und bietet Dir damit unterhalb des Pflanzkastens, zusätzlichen Stauraum für Gartenutensilien oder weitere Pflanzen.

Im Inneren des Gewächsschranks finden, auf ungefähr 85 cm mal 45 cm Stellfläche, vielerlei Pflanzen ideale klimatische Wachstumsbedingungen vor. Die verwendeten Polycarbonat-Platten sichern Deinen Pflanzen optimale Lichtverhältnisse und gewährleisten gleichzeitig gute Isolationswerte bei Kälte. Damit eignet sich dieses Modell für die Aufzucht von Jungpflanzen, wie auch als Winterquartier Deiner Schützlinge.

Die aufklappbare obere Abdeckung ist angeschrägt, damit Regenwasser problemlos ablaufen kann. Ebenso erlaubt Dir die Öffnung von oben einen bequemen Zugang zu Deinen Pflanzen. Als Belüftungsmöglichkeit lässt sich die Abdeckung mit einem seitlichen Stützteil einfach befestigen. So hast Du beim Gärtnern immer die Hände zum Arbeiten frei.

Der beste Gewächsschrank für den Balkon aus Holz: Gewächsschrank von Kingfisher

Was uns gefällt:

  • geriffeltes Polycarbonat verspricht optimale Lichtverhältnisse für Deine Pflanzen
  • schönes Design aus natürlichem Hartholz
  • ausgestattet mit drei Etagen
  • Rundumverglasung ermöglicht maximalen Lichteinfall
  • Belüftungsklappen lassen sich in Position fixieren
Was uns nicht gefällt:

  • ergänzende Behandlung mit Imprägnier Schutzmittel ist ratsam
  • Kunden beschreiben den Aufbau vereinzelt als Herausforderung

Redaktionelle Einschätzung:

Der praktische Gewächsschrank von Kingfisher ist sehr geräumig und mit 69 cm mal 51 cm Stellfläche, auf gleich drei Etagen, ausgestattet. Er eignet sich, insbesondere aufgrund seiner rundum Verglasung, hervorragend als Balkon Gewächshaus. Die lichtdurchlässige Rückseite ermöglicht nämlich sogar ein Aufstellen gegen Dein Balkongeländer und bietet Dir damit große Flexibilität.

Die drei Etagen sind aus Holzlatten gefertigt und ermöglichen dadurch den Lichteinfall in die unteren Ebenen. Zudem sind die einzelnen Etagenbretter nur aufgelegt und können bei Bedarf einfach herausgenommen werden. So kannst Du auch größeren Pflanzen einen Platz im Gewächshaus sichern.

Mit den verwendeten Materialien aus natürlichem Hartholz und geriffeltem Polycarbonat-Scheiben ist der Gewächsschrank stabil und robust. Deine Pflanzen sind also vor starkem Regen, Wind und Ungeziefer geschützt. Zugleich entstehen im Innenraum optimale Wachstumsbedingungen und sogar ein Überwintern ist in diesem Gewächsschrank kein Problem.

Das abgeschrägte Dach ermöglicht den Abfluss von Regenwasser und verfügt über zwei, sich separat öffnende, Dachluken. Die Dachluken lassen sich mithilfe von Stützteilen feststellen und sorgen so für eine optimale Belüftung. Die beiden vorderen Schranktüren erleichtern Dir den Zugang zu Deinen Pflanzen.

Das beste Anlehngewächshaus für den Balkon mit Aluminiumgestell und Hohlkammerplatten: Vitavia Ida 1300

Was uns gefällt:

  • hochwertige Verarbeitung verspricht Qualität und Langlebigkeit
  • ist zur Überwinterung geeignet
  • verwendete Materialien sind UV- und witterungsbeständig
  • verfügt über leichtgängige Schiebetür und Belüftungsdachfenster
  • integrierte Regenrinne garantiert Abfluss von Regenwasser
Was uns nicht gefällt:

  • aufgrund der Größe, ist dieses Gewächshaus eher für geräumige Balkone geeignet
  • der Aufbau erfordert etwas Geschick

Redaktionelle Einschätzung:

Das Ida 1300 Anlehngewächshaus der Marke Vitavia, kann mit hochwertiger Verarbeitung und qualitativen Materialien überzeugen. Ausgestattet mit einem witterungsbeständigen Aluminiumgestell und Hohlkammerplatten aus Kunststoff, ist es die rundum sorglos Variante unter den Balkon Gewächshäusern. Mit einer Grundfläche von 193 cm mal 69 cm bietet es nicht nur diversen Pflanzen Platz, Du kannst es sogar selber betreten.

Ein Anlehngewächshaus wird an Deine Hauswand gelehnt und fixiert, so wird die abgegebene Wärme von Deinen Pflanzen mitgenutzt. Es wird mittels Schrauben an Deiner Wand befestigt und ist damit robust gegen jegliche Witterung. Hagel, Sturm und Schnee kann dem Ida 1300 nichts anhaben.

Dieses Gewächshaus Modell ist mit einer leichtgängigen Schiebetür, sowie einer praktischen Dachluke zur Belüftung ausgestattet. Zudem verfügt es über eine integrierte Regenrinne, die das problemlose Abfließen von Regenwasser garantiert. Das abgeschrägte Gewächshausdach unterstützt diesen Mechanismus. Wegen der Höhe des Ida 1300 Anlehngewächshauses, können die im Handel erhältlichen Etagen ein nützliches Zubehör sein.

Aufgrund der verbauten Materialien ist das Balkongewächshaus optimal zur Überwinterung Deiner Pflanzen geeignet. Die UV-beständigen Hohlkammerplatten verfügen über ideale Lichtdurchlässigkeit und können gleichzeitig mit optimalem Isolationswert überzeugen.

Kaufratgeber für Balkon Gewächshäuser

Bevor Du Dich für den Kauf eines Balkon Gewächshauses entscheidest, wollen wir Dich im folgenden Abschnitt genauestens darüber informieren, welche Unterschiede zwischen den handelsüblichen Arten bestehen und Dir helfen herauszufinden, welches am besten zu Deinen Vorlieben und Bedürfnissen passt.

Welche verschiedenen Arten von Balkon Gewächshäusern gibt es?

Hochbeet-Stadtgarten

Die Hochbeet- oder auch Stadtgarten-Variante kommt dem, im Beet buddelnden Gärtnern vermutlich am nächsten. Dieses Vergnügen kannst Du auch ganz einfach auf Deinem Balkon erleben. Ob aus Plastik, Metall oder Holz – wähle aus was Dir am besten gefällt. Bedenke jedoch, dass die Modelle aus Plastik generell leichter sind oder schau Dir einfach, weiter unten im Ratgeber, unsere Materialbeschreibungen an.

Besonders flexibel sind Modelle mit verstellbaren Höhen oder Rollen. Eine verstellbare Höhe macht es auch den ganz Kleinen im Haus einfach, erste Erfahrungen im Gärtnern zu machen. Mithilfe von Rollen kannst Du Deinen Stadtgarten ganz leicht in die Sonne schieben oder zum Ernten unkompliziert zu Dir heranziehen.

Viele Modelle liefern gleich einen passenden Treibhaus-Aufsatz mit, so wird Dein Hochbeet im Nu zum Gewächshaus. Als Aufsatz kannst Du aber auch sogenannte Frühbeet-Aufsätze separat dazukaufen. Achte dabei darauf, dass Dein Frühbeet-Modell keinen Boden hat und die Maße mit Deinem Hochbeet übereinstimmen.

Hinweis: Wenn Du Dein Hochbeet direkt auf den Boden stellen möchtest, leg am besten ein Filtervlies darunter. So verhinderst Du lästige Erd-Rückstände auf Deinem Balkonboden.

Mini-Gewächshaus

In einem Mini-Gewächshaus finden leider nur wenige Pflanzen gleichzeitig ihren Platz. Es ist damit aber sogar für den kleinsten Balkon geeignet und für frische Küchenkräuter in Reichweite reicht es in der Regel aus. Du kannst das kleine Gewächshaus auch zur Aufzucht von Stecklingen und Jungpflanzen nutzten, die Du später in freistehende Blumentöpfe einpflanzen möchtest.

Sie sind flexibel und unkompliziert auf einen anderen Standort umzusiedeln. Du kannst sie also je nach Sonneneinstrahlung mitwandern lassen und bei Schlechtwetter Phasen stellen sie eine ebenso schöne Dekoration auf dem Fensterbrett dar.

Mini Balkon Gewächshaus im Test

Design und Funktionalität machen das Mini Gewächshaus ideal für Deinen Balkon.

Besonders flexibel lassen sich die Mini Modelle einsetzten, die sich außerdem am Balkongeländer befestigen lassen. Sie bieten einen tollen Blickfang und lassen sich einfach an Deinem Geländer einhängen. Die Aufhängungsvorrichtung muss jedoch an Dein Balkon-Geländer passen und das Gewächshaus sollte Deine Bewegungsfreiheit nicht zu sehr einschränken.

Nicht jedes Mini-Gewächshaus eignet sich jedoch für dauerhafte Aufenthalte im Freien. Insbesondere die als dekorativ ausgeschriebenen Modelle solltest Du, in Hinblick auf die verwendeten Materialien, zum Beispiel auf Rostanfälligkeit, überprüfen.

Unter der Kategorie der Mini-Gewächshäuser findest Du oftmals auch kleine Anzuchthäuser. Diese eignen sich jedoch nicht für ausgewachsene Pflanzen. Sie sind lediglich zur Aufzucht von Jungpflanzen und Stecklingen geeignet.

Foliengewächshaus

Das Foliengewächshaus ist eine weit verbreitete Balkon-Gewächshaus-Variante. Sie zeichnet sich durch schnelle und leichte Auf- und Abbaumöglichkeiten aus. Die meisten Modelle lassen sich mit ein paar Handgriffen zusammen stecken und wenn Du es nicht verwendest, kannst Du es auf kleinem Raum verstauen.

Die Modell-Auswahl bei Foliengewächshäusern reicht von großen, begehbaren Modellen, über schmale Pflanzenregale bis hin zu den Mini-Modellen für ein bis zwei Pflanzen. Welches Modell für Dich geeignet ist, hängt von Deinen Pflanzen und dem Dir zur Verfügung stehenden Platz ab.

Die größte Stellfläche bekommst Du sicherlich mit einem Pflanzenregal-Modell. Oft kannst Du einzelne Etagen herausnehmen und somit auch größeren Pflanzen einen Raum geben. Zudem kannst Du bei vielen Modellen die Folie separat abnehmen und das Gestell als offenes Pflanzenregal verwenden.

Der sogenannte Tomatengarten ist in der Regel ein Foliengewächshaus, bei dem das Gestell einen größeren Kasten bildet. Hierbei ist kein eigenes Regal vorgesehen. Damit eignet es sich für größere Pflanzen, wie eben Tomaten. Wenn die Größe stimmt, kannst Du aber Dein eigenes Pflanzenregal hineinstellen.

Egal für welches Modell Du Dich entscheidest, bedenke das die Foliengewächshäuser in der Regel weniger stabil sind, als fest installierte Varianten. Sichere sie also gegen plötzliches Windaufkommen ab und beachte die Tragfähigkeit der Regal-Etagen. Sollte trotzdem mal etwas kaputtgehen, lassen sich die Foliengewächshäuser aber preisgünstig ersetzen.

Gewächsschrank

Die Variante Gewächsschrank ist oft auch unter den Begriffen Anzuchtschrank oder -haus und Aussaathaus zu finden. Der Gewächsschrank überzeugt vor allem durch seine Stabilität. Wind und starker Regen können ihm in der Regel nicht viel anhaben. Ein Gewächsschrank ist rundum umschlossen und lässt sich so auch gegen Dein Balkongeländer aufstellen. Für diesen Standort solltest Du jedoch ein Modell mit lichtdurchlässiger Rückseite wählen, damit Deine Pflanzen genug Sonne bekommen.

Bei Modellen die direkt auf dem Boden oder auf kleinen Beinen stehen, solltest Du Dir den Standort vorher gut überlegen. Ein späteres Umpositionieren ist hierbei eher umständlich. Bei rollbaren Modellen oder auch den erhöhten Frühbeeten lässt sich dies leichter bewerkstelligen. Das erhöhte Frühbeet bietet zudem auch noch Platz zum Verstauen Deiner Pflanzenerde und anderem Gartenwerkzeug. Achte darauf, dass Dein Gewächsschrank für den Außenbereich geeignet ist. Die Sogenannte Grow Box ist beispielsweise oftmals für den Innenbereich gedacht und besser nicht der dauerhaften Witterung auszusetzen.

Tipp: Vielleicht findest Du auch eine Glasvitrine, die Dir optisch gut gefällt. In vielen Fällen kann man diese getrost auch für den Außenbereich nutzen oder sie lassen sich nachträglich wetterfest machen.

Anlehn-Gewächshaus

Das Anlehngewächshaus ist eher für einen größeren Balkon geeignet und wird fest installiert. Überlege Dir den Standort also vor dem Aufstellen ganz genau. Diese Variante hat keine Rückseite, sondern wird an Deine Hauswand gelehnt und nutzt damit die Wärme, die Deine Wand abgibt. Zwar ist diese Variante im Vergleich zu den vorherigen preisintensiver, sie überzeugt jedoch durch Stabilität und Langlebigkeit. Selbst bei sehr schlechten Wetterbedingungen bleiben Deine Pflanzen im Anlehn-Gewächshaus optimal geschützt.

Gewächshäuser zum Anlehnen sind in vielen Farben und unterschiedlichen Materialien erhältlich. Für einen Balkon eignen sich insbesondere Holz- oder Aluminiumgestelle und Kunststoffscheiben. Damit bringt Dein Gewächshaus weniger Eigengewicht mit sich. Mehr dazu findest Du im Material-Ratgeber. Je nach Modell und Anbieter variiert die im Preis enthaltene Ausstattung, wie beispielsweise Regalböden. Achte also in jeden Fall auf die Produktinformationen und den angegebenen Lieferumfang oder frag direkt beim Händler nach.

älteste Gewächshaus im Test

Das älteste noch existierende Gewächshaus der Welt ist das sogenannte Palm House in den Kew Gardens in London. Es wurde 1849 errichtet.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Balkon Gewächshäusern?

Damit Du das für Dich und Deine Pflanzen optimale Balkon Gewächshaus findest, schauen wir uns im Folgenden die ausschlaggebenden Kaufkriterien näher an:

Größe

Welche Größe Du für Dein Balkon Gewächshaus wählst, solltest Du vor allem von dem Dir zur Verfügung stehenden Platz abhängig machen. Es soll ja schließlich noch genügend Platz zum Entspannen, nach getaner Arbeit bleiben. Bedenke also, wie viel Platz Du beispielsweise für Tisch und Stühle brauchst. Zudem gilt zu berücksichtigen, dass Dein Gewächshaus leicht zugänglich bleiben sollte. Das regelmäßige Gießen, Ernten und die sonstige Pflege Deiner Pflanzen, sollte nicht zum Hindernislauf werden.

Gewicht

Ein Gewächshaus bringt einiges an Zusatzgewicht auf Deinen Balkon. Erkundige Dich also besser vorher über dessen Tragfähigkeit. Hierzu befragst Du am besten Deinen Vermieter oder Hausverwalter. Generell wiegt ein fest installiertes Gewächshaus mehr, als ein Foliengewächshaus. Ebenso bringt ein Glasgewächshaus mehr Gewicht mit sich, als eines aus Kunststoffplatten.

Durch mehr Gewicht ist Dein Gewächshaus jedoch sicherer gegen Wind oder Sturm geschützt. Die genauen Gewichtsangaben findest Du zumeist in den jeweiligen Produktinformationen. Bedenke jedoch auch das Eigengewicht Deiner Pflanzen, Erde und dem Gießwasser. Falls Du zudem schwere Pflanzengefäße verwendest, sollte deren Gewicht zusätzlich berücksichtigt werden.

Etagen

Einige Gewächshaus Arten verfügen über mehr als nur eine Etage. Wie viele Etagen sich für Dich am besten eignen, hängt von der Anzahl an Pflanzen ab, die Du in Deinem Gewächshaus unterbringen möchtest. Aber auch der Dir zur Verfügung stehende Platz spielt bei Deiner Wahl eine Rolle. Solltest Du für Dein Balkon Gewächshaus einen eher schmaleren Raum einräumen können, lohnt es sich zu einem Modell mit vier bis fünf Etagen zu greifen. Beachte dabei jedoch, dass Dein regelmäßiges Bewässern nicht zur Kletterpartie werden sollte, sondern Du alle Pflanzen gut erreichen kannst.

Bei der Materialwahl der Etagen solltest Du unbedingt deren Lichtdurchlässigkeit überprüfen. Um möglichst viel Licht für Deine Pflanzen zu gewährleisten, eignen sich beispielsweise Etagen aus Metall-Gitter oder Sicherheitsglas. Berücksichtige aber in jedem Fall, die vom Hersteller vorgesehenen Tragfähigkeiten, der einzelnen Etagen. Deine Pflanzen, die Pflanzgefäße und das Gießwasser bringen einiges an Gewicht mit sich.

Tipp: Verwende für Pflanzen, die sich gerne in die Höhe strecken Rankhilfen. So wachsen beispielsweise Tomaten oder Bohnen in die Höhe, statt in die Breite. Damit sparst du Platz für weitere Pflanzen.

Materialien

Im Folgenden stellen wir Dir, die üblicherweise verwendeten Materialien für Balkon Gewächshäuser vor. Zur besseren Übersicht unterteilen wir in Materialien für die Gewächshausabdeckung, sowie die Rahmenmaterialien. Im Folgenden möchten wir Dir die unterschiedlichen Materialien vorstellen, aus der eine Gewächshausabdeckung bestehen kann. Der Überblick über die jeweiligen Vor- und Nachteile soll Dich dabei unterstützen, die für Dich geeignete Gewächshausabdeckung zu ermitteln.

Folie

Beim Kauf von Foliengewächshäusern kannst Du meistens zwischen zwei unterschiedlichen Folien auswählen. Einer transparenten UV-beständigen, oft auch als UV-stabilisiert betitelt, oder der sogenannten Gitter- oder Gitternetzfolie. Beide Varianten verfügen über ausreichende Lichtdurchlässigkeit und bieten Deinen Pflanzen Schutz vor Witterung und Schädlingen.

Frau in Foliengewächshaus mit Pflanze

Die handelsübliche grüne Folie wirkt sich nicht negativ auf das Wachstum Deiner Pflanzen aus, da Pflanzen das grüne Lichtspektrum nicht für ihre Photosynthese benötigen.

Für eine transparente Folie spricht der ungestörte Blick auf Deine Pflanzen. Allerdings kann die Gitterfolie mit größerer Witterungsbeständigkeit und damit längerer Haltbarkeit punkten.

In der Regel sind die Folien für Foliengewächshäuser jedoch nicht für die Ewigkeit gemacht. Durch den dauerhaften Sonneneinfall bleicht die Folie mit der Zeit aus und wird spröde. Zudem ist sie anfällig für Witterungsschäden. Bei starkem Regen, Sturm oder Hagel können Risse oder Löcher entstehen. Zwar kannst Du die Folie bei kleineren Schäden mit Klebeband notdürftig reparieren, gegen größere Schäden und den nutzungsbedingten Verschleiß kannst Du jedoch nicht viel tun.

Glas

Das klassische Gewächshaus aus Glas ist natürlich ein optischer Hingucker und erfreut sich mit Recht großer Beliebtheit. Glasgewächshäuser zeichnen sich durch hochwertige Verarbeitung und Langlebigkeit aus, sind in der Regel jedoch auch kostspieliger, als Modelle aus Kunststoff.

Zu den Nachteilen gehört sicherlich die geringe Isolationswirkung von Glas, was deutliche Temperaturschwankungen im Gewächshaus zur Folge haben kann. So kann es zum einen in den Mittagsstunden zu starker Hitze, und zum anderen in den Nächten zu empfindlicher Kälte kommen. Um gleichbleibende klimatische Verhältnisse zu gewährleisten, solltest Du Dein Gewächshaus im Hochsommer also häufig lüften, sowie beschatten und, vor allem im Winter, zusätzliche Heizungsmöglichkeiten für die Nächte in Betracht ziehen.

Tipp: Du kannst Dein Gewächshaus, bei Bedarf, auch mit Gewächshausfolie, Isolierfolie oder Luftpolsterfolie gegen zu starke Temperaturschwankungen selber nachrüsten.

Sicherheitsglas, oft auch als Blankglas bezeichnet, wird sehr häufig für Gewächshäuser verwendet. Dieses Material lässt sich leicht säubern und überzeugt durch Stabilität und lange Haltbarkeit. Allerdings ist die Lichtdurchlässigkeit von Sicherheitsglas sehr hoch. Das hört sich zunächst zwar ausschließlich positiv an, jedoch könnten Deine Pflanzen bei zu starker Hitze oder heftiger Sonneneinstrahlung, verbrennen.

Das sogenannte Klarglas, auch Nörpelglas genannt, ist auf der Unterseite geriffelt, beziehungsweise „genörpelt“ und bricht dadurch das eintreffende Licht. Damit kann das Gewächshaus optisch etwas an seiner Eleganz verlieren, jedoch entstehen für Deine Pflanzen optimale Lichtverhältnisse.

Kunststoff

Die für Gewächshäuser am häufigsten verwendeten Kunststoff-Abdeckungen sind Polycarbonat-Platten oder Plexiglasscheiben. Während sogenannte Hohlkammerplatten aus Polycarbonat hergestellt werden, bestehen die sogenannten Doppelstegplatten aus Plexiglas, auch als Acrylglas bekannt. Beide Varianten bestechen durch Belastbarkeit, Bruchsicherheit und ihr leichtes Gewicht. Zudem sind sie, verglichen mit Glas, kostengünstiger erhältlich und verfügen über einen hohen Isolationswert.

Hohlkammerplatten aus Polycarbonat sind witterungsbeständiger und weniger kratzempfindlich als Plexiglasscheiben. Mit der Zeit neigen sie allerdings zu vergilben, sollten sie nicht regelmäßig gereinigt werden. Vergilbung kann negative Auswirkungen auf die Lichtdurchlässigkeit haben und damit das Wachstum Deiner Pflanzen hemmen.

Hinweis: Stegdreifachplatten und -vierfachplatten sind besonders für tropische Pflanzen geeignet, da diese mit weniger Licht auskommen. Bei vielen anderen Pflanzen wirkt sich die geringe Lichtdurchlässigkeit jedoch negativ aus.

Doppelstegplatten aus Plexiglas sind auf Wunsch durchsichtig erhältlich und kommen damit dem klassischen Glasgewächshaus optisch recht nah. Plexiglas vergilbt nicht, verfügt damit dauerhaft über eine hohe Transparenz und eine, für Deine Pflanzen optimale Lichtdurchlässigkeit.

Gewächshaus Abdeckungen im Vergleich Vorteile Nachteile
Folie
  • ausreichende Licht- und Luftdurchlässigkeit
  • preisgünstig erhältlich
  • geringes Gewicht
  • geringe Witterungsbeständigkeit
  • schlechter Isolationswert
  • wenig langlebig
Glas
  • optisch ansprechend
  • hochwertig und langlebig
  • leicht zu säubern
  • sehr stabile Bauweise
  • Witterungsbeständig
  • geringe Isolationswerte
  • viel Gewicht
  • kostenintensiv
  • sehr hohe Lichtdurchlässigkeit bei Sicherheitsglas
Kunststoff
  • hoher Isolationswert
  • optimale Lichtdurchlässigkeit
  • langlebig
  • leichtes Gewicht
  • stabile Bauweise
  • leicht zu säubern
  • belastbar und bruchsicher
  • kostenintensiv
  • Vergilbungs-Gefahr bei Polycarbonat-Platten
  • Kratzempfindlichkeit bei Plexiglas

Rahmenmaterialien für das Balkon Gewächshaus:

Bei den üblicherweise verwendeten Rahmenmaterialien für das Balkon Gewächshaus, sollte der Fokus stets auf Witterungsbeständigkeit, Stabilität und Langlebigkeit gesetzt sein. Im Folgenden bieten wir Dir einen Überblick über die Materialien, sowie alle Vor- und Nachteile.

Kunststoff

Auch bei dem Gewächshaus Rahmengestell wird mittlerweile häufiger zu Kunststoff gegriffen. Kunststoff kann durch Witterungsbeständigkeit, sowie UV- und Farbbeständigkeit punkten. Damit sind Gestelle aus Kunststoff wartungsarm und auf den ersten Blick auch langlebig.

Bei zu hoher Belastung und schlechter Verarbeitung kann jedoch die Bruchgefahr steigen. Achte deshalb insbesondere bei Kunststoffgestellen auf Kundenbewertungen und Erfahrungsberichte. Bedenke zudem, dass Gestelle aus Kunststoff sehr leicht sind. Ihr geringes Gewicht macht sie zwar durchaus ideal für den Balkon, allerdings können sie bei Wind auch schneller umkippen.

Metall

Die Rahmengestelle bei handelsüblichen Foliengewächshäuser sind in der Regel aus lackierten Stahlrohren gefertigt, die man zum Aufbau einfach ineinander steckt. Stahlgestelle sind sehr stabil und zeigen sich robust gegen Witterungsbedingungen. Bei fest installierten Gewächshäusern haben sich über die Jahre Aluminiumgestelle bewährt. Aluminium ist von Natur aus korrosionsbeständig und eignet sich damit optimal für ein feuchtes Gewächshaus.

Auch starker Regen oder Sturm können diesen stabilen Rahmenkonstruktionen nichts anhaben. Die unterschiedlichen Einsatzgebiete kommen hierbei vor allem aus kostentechnischen Gründen zustande. Aluminium ist teurer als Stahl und wird aus diesem Grunde seltener in günstigeren Gewächshaus Modellen verwendet.

Holz

Gewächshaus-Rahmengestelle aus Holz gelten als absoluter Hingucker. Als natürliches Material ergänzt es sich optisch gut mit Deinen Pflanzen. Holzgestelle sind zudem sehr stabil und bei regelmäßiger Pflege äußerst langlebig. Holz ist allerdings auch anfälliger für Nässe, wodurch Risse im Rahmengestell entstehen und Pilzbefall gefördert werden kann. Besser geeignet sind hierbei also sogenannte Harthölzer, wie beispielsweise Lärche oder Teak.

Mehr zum Thema Holz findest Du im Holzlexikon. Achte bei Deinem Balkon Gewächshaus am besten darauf, ob das verwendete Holz bereits mit Imprägniermittel behandelt ist, und plane diese Maßnahme gegebenenfalls ein. Um eine regelmäßige Pflege mit Holzschutzmittel solltest Du Dich trotzdem nicht drücken.

Rahmenmaterialien für das Gewächshaus im Vergleich Vorteile Nachteile
Kunststoff
  • belastbar
  • witterungsbeständig
  • wartungsarm
  • geringes Gewicht
  • Bruchanfälligkeit
  • geringe Stabilität
Metall
  • Stabilität
  • wartungsarm
  • langlebig
  • kostenintensiver als Kunststoff
Holz
  • optisch ansprechend
  • mittleres Gewicht
  • Stabilität
  • bei richtiger Pflege langlebig
  • regelmäßige Pflege notwendig
  • bei hochwertigem Holz kostenintensiv

Temperatur für optimales Pflanzenwachstum

Damit Deine Pflanzen glücklich sind und eine reiche Ernte tragen, muss die Temperatur stimmen. Insbesondere bei großen Gewächshäusern spielen eine regelmäßige Belüftung und Beheizung eine wichtige Rolle.

Gewächshaus im Test

Berücksichtige die Temperatur in Deinem Balkon Gewächshaus, damit für Deine Pflanzen optimale Wachstumsbedingungen gewährleistet sind.

Aber auch in Deinem kleineren Balkon Gewächshaus solltest Du die Wohlfühltemperatur Deiner Pflanzen berücksichtigen:

Temperatur Pflanzenwachstum
Unter 0 Grad Celsius Sterben der meisten Pflanzen
Unter 10 Grad Celsius Das pflanzliche Wachstum stockt
15 bis 24 Grad Celsius Optimales Pflanzenwachstum
Ab 28 Grad Celsius Die Wachstumsrate sinkt
Ab 40 Grad Celsius Für die meisten Pflanzen nur kurzzeitig zu ertragen

Die ideale Temperatur für Deine Pflanzen unterscheidet sich auch, je nachdem welche Pflanzen-Gattung in Deinem Gewächshaus ein Zuhause findet. Genauere Informationen dazu findest Du auf den Saatgut-Verpackungen, im Internet oder Du lässt Dich im Fachhandel beraten.

Um die Temperatur in Deinem Gewächshaus im Blick zu behalten, eignet sich schon ein herkömmliches Thermometer. Du kannst aber auch auf ein Thermo-Hygrometer zurückgreifen, welches gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit misst. Damit weißt Du jederzeit, wann Du Dein Gewächshaus lüften solltest.

Belüftung

Die richtige Belüftung des Gewächshauses schützt Deine Pflanzen vor Pilzkrankheiten und Fäulnis. In den Frühlingsmonaten und im Spätsommer sind dafür starke Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht verantwortlich. Im Hochsommer kann sich Dein Gewächshaus zudem zu stark aufheizen.

Belüftung über Dachluke eines Balkon Gewächshauses

Dein Balkon Gewächshaus sollte mit mindestens einer Möglichkeit zur Belüftung ausgestattet sein.

Um dem vorzubeugen, sollte Dein Gewächshaus über Belüftungsmöglichkeiten verfügen. Dazu eignet sich sowohl eine aufklappbare Luke in der Überdachung, als auch Türen oder Deckel, die sich vollständig öffnen oder abnehmen lassen.

Achtung: Zugluft mögen die meisten Pflanzen nicht so gerne. Achte also darauf welche Belüftungsöffnungen Du gleichzeitig benutzt.

Heizmöglichkeit

Wenn Du das ganze Jahr lang Dein Pflanzen beherbergen möchtest, solltest Du insbesondere in kälteren Monaten auf Heizmittel nicht verzichten. Der Standort der Heizung sollte sich am besten in der Mitte Deines Gewächshauses befinden und möglichst nicht direkt vor Deinem Eingang. Achte aber auch darauf, dass das Heizmittel Deiner Wahl Deinen Pflanzen nicht zu nah kommt.

Berücksichtige in jeden Fall auch den Isolationswert Deines Balkon-Gewächshauses. Die erzeugte Wärme kann sich im Inneren ansonsten nicht halten und macht eine Beheizung damit quasi sinnlos. Ohne zusätzliche Isolierung eignet sich beispielsweise das Foliengewächshaus, nicht zur Überwinterung Deiner Pflanzen.

Sollte Dein Balkon über einen Stromanschluss verfügen, kannst Du auf elektrische Heizmittel zurückgreifen wie beispielsweise:

  • Heizmatte
  • Heizkabel
  • Frostwächter
  • Mini Elektroheizung

Überprüfe bei elektrischen Heizungen, die vom Hersteller angegeben Heizleistung. Bei einer Bodenfläche von zwei bis vier Quadratmetern, reichen 400-800 Watt in der Regel schon aus. In Mini-Gewächshäusern kann auch schon eine kleine Wärmelampe den Frost bekämpfen.

Tipp: Mit einem Solarpanel kannst Du bei fehlendem Außenanschluss, Strom auf Deinen Balkon holen. Damit verwendest Du sogar nachhaltigen Strom, jedoch sind Solarpanel auch recht teuer.

Bei einem Balkon ohne Stromanschluss kannst Du auf folgende Heizmittel zurückgreifen:

  • Petroleum oder Paraffin Heizung
  • Propangas Heizung
  • Kerzen, Teelichter oder Grablichter

Neben dem jeweiligen Brennstoff, welcher bei Bedarf nachgefüllt werden muss, solltest Du Dein Balkon Gewächshaus bei der Verwendung dieser Heizmitteln regelmäßigen lüften. Eine zu hohe Konzentration von Kohlenstoffdioxid kann sich negativ auf das Pflanzenwachstum auswirken.

Welche Marken stellen qualitative Balkon Gewächshäuser her?

Hier nennen wir Dir einmal ein paar der bekanntesten und bewährtesten Marken wenn es um Balkon Gewächshäuser geht!

Beckmann

Mit über fünfundvierzig Jahren Erfahrung und mehr als hundert unterschiedlichen Ausführungen von Modellen gilt das Unternehmen Beckmann als bedeutendster deutscher Hersteller von Gewächshäusern. Mit hoher Qualität, vielfältigem Sortiment, sowie großer Kundenzufriedenheit überzeugt Beckmann Einsteiger, Hobbygärtner und Profis gleichermaßen.

Juliana

Als Familienunternehmen in dritter Generation produziert Juliana seine Gewächshäuser in Dänemark. Hochwertige Qualität und ein moderner Produktionsprozess zeichnen das umfangreiche Sortiment aus. Insbesondere Julianas Stadtgarten-Produktserie eignet sich hervorragend für den Balkon.

Juwel

Das Österreichische Unternehmen verspricht für seine Produkte Qualität, Langlebigkeit und leichten Tausch von Ersatzteilen. In der Produktion wird auf einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen und der Umwelt geachtet. Insbesondere für Hochbeete und Frühbeete, bist Du mit dieser Marke an der richtigen Adresse.

KGT Gewächshaus

Die „Kreative Garten Technik“ – kurz KGT GmbH stellt qualitativ hochwertige Gewächshäuser, sowie Früh- und Hochbeete, in Deutschland her. Das Ostfriesische Unternehmen verkauft kostenintensive Produkte, gibt auf seine Bauteile aber auch bis zu fünfzehn Jahre Garantie.

Outsunny

Outsunny bietet sehr preiswerte Gewächshäuser an und ist damit ideal für Einsteiger. Erhältlich in vielen Ausführungen, insbesondere bei Foliengewächshäusern, und Größen sind die Produkte bestens zum Schutz Deiner Pflanzen geeignet.

Vitavia

Gewächshäuser der Marke Vitavia werden unter fairen Bedingungen für alle Mitarbeiter produziert. Mit dänischem Design und von hochwertiger Qualität werden die Modelle international vertrieben. Vitavia gibt bis zu fünfzehn Jahre Garantie auf einzelne Bauteile.

Wo kann man ein Balkon Gewächshaus kaufen?

Gewächshäuser für den Balkon kannst Du in Baumärkten, Discountern und vereinzelt in Supermärkten oder Möbelhäusern kaufen. Dazu gehören unter anderem:

  • Toom
  • Obi
  • Hornbach
  • Ikea
  • Tchibo
  • Real

Eine große Auswahl ist aber auch in Online-Shops wie Otto, Amazon und Ebay zu finden.

Wie viel kostet ein Balkon Gewächshaus?

Die Preise für die unterschiedlichen Arten und Modelle von Balkon Gewächshäuser gehen sehr weit auseinander. Damit ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Wie viel Du aber mindestens für die jeweiligen Varianten ausgeben wirst, haben wir Dir hier aufgelistet:

Balkon Gewächshaus Variante Preis ab
Hochbeet-Stadtgarten Ab 30 Euro
Mini Gewächshaus Ab 27 Euro
Foliengewächshaus Ab 30 Euro bei vier Etagen
Gewächsschrank Ab 70 Euro
Anlehngewächshaus Ab 200 Euro

Wichtiges Zubehör für ein Balkon Gewächshaus

Um Dir die Gartenarbeit so angenehm wie möglich zu gestalten und damit Deine Pflanzen optimal umsorgt sind, wollen wir Dir nützliches Zubehör für Dein Balkon Gewächshaus vorstellen.

Heizmittel für den Winter

Um Dein Balkon Gewächshaus am besten zu beheizen, kannst Du auf unterschiedliche Heizmittel zurückgreifen, diese möchten wir Dir im Folgenden genauer vorstellen:

Heizmatte

Eine Heizmatte kannst Du einfach unter Deine Pflanzentöpfe legen. Das Erdsubstrat wird dadurch von unten wohlig warm, was den Wurzeln gefällt. Dieses Heizmittel wird auch häufig für die Anzucht von Jungpflanzen verwendet.

Heizkabel

Das Heizkabel kann sehr flexibel überall verlegt werden. Es eignet sich außerdem gut dazu, um einzelne Pflanzentöpfe gelegt zu werden. Die verschiedenen Modelle gibt es in unterschiedlichen Längen und können so, genau auf Deine Bedürfnisse angepasst werden.

Wärmelampe

Wärmelampen werden in erster Linie für Reptilien verwendet, können aber auch als Heizmittel für Pflanzen in kleinen Räumen genutzt werden. Diese Lampen erzeugen zwar Hitze, ersetzt jedoch keine Pflanzenlampe. Einfache Infrarot-Lichter sind für Deine Pflanzen nicht gut geeignet.

Frostwächter

Der Frostwächter ist im Prinzip ein kleines Rohr, welches sich aufheizt, und seine Wärme an die Umgebung abgibt. Es ist spritzwassergeschützt und damit ideal für ein feuchtes Gewächshaus. Jedoch ist dieses Heizmittel, aufgrund seiner geringen Leistung eher nur zum Frostfrei halten gedacht.

Mini Elektroheizung

Bei den Mini Elektroheizungen wird die Luft über Heizspulen erhitzt und verteilt sich im Innenraum. Hochwertige Elektroheizungen nutzen zusätzlich ein Gebläse, um eine gute Wärmeverteilung zu gewährleisten.

Nicht jeder Balkon verfügt jedoch über einen Steckdosen Zugang. Mit einem Solarpanel kannst Du Dir den benötigten Strom direkt in Gewächshaus holen. Da dies eine eher preisintensivere Anschaffung ist, lohnt sich das aber oft erst bei größeren Modellen. Alternativ kannst Du auch getrost auf, mit Brennstoff betrieben Heizmittel zurückgreifen:

Petroleum- oder Paraffinlampen

Kleine Öllampen eignet sich optimal zur Erwärmung kleinerer Innenräume und sind damit gut für Dein Balkon Gewächshaus geeignet. Sie sind zudem schon sehr preisgünstig erhältlich. Allerdings rußen Petroleum- oder Paraffinlampen teilweise stark. Achte vor dem Kauf also besonders auf Kundenrezensionen.

Propangasheizung

Eine Propangasheizung ist eher zum Beheizen von größeren Gewächshäusern gedacht. Zudem sind selbst kleine Modelle schon vergleichsweise teuer und die notwendige Gasflasche muss auf Deinem Balkon Platz finden.

Kerzen oder Grablichter

Du kannst bei kleinen Gewächshäusern auch Kerzen oder Teelichter zum Heizen verwenden. Achte aber darauf, dass die Flamme Deinen Pflanzen nicht zu nah kommt. Dazu kannst Du beispielsweise einen Ton- oder Terracotta Pflanzentopf über die Kerzen stülpen, dieser heizt sich allmählich auf und gibt die Wärme an Deine Pflanzen ab.

Die Heizungs-Standortauswahl ist bei einem Balkon Gewächshaus natürlich sehr begrenzt. Positioniere Dein Heizmittel, falls möglich, in der Mitte Deines Gewächshauses, damit alle Pflanzen von der Wärme erreicht werden. Es empfiehlt sich außerdem die Heizung nicht direkt vor den Eingang zu stellen, damit die Hitze nicht bei jedem Öffnen sofort entweicht.

Pflanztöpfe

Pflanztöpfe gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen. Die gängigsten Materialien sind Keramik, Ton- und Terracotta, Plastik, sowie Metall und Holz. Welche Wahl die beste für Dich ist, hängt nicht zuletzt von Deinem Geldbeutel und Deinen ästhetischen Vorlieben ab.

Unterschiedliche Pflanztöpfe auf einem Regalbrett

Pflanztöpfe aller Formen und Farben – bei einer solch großen Auswahl bleiben keine Wünsche offen.

Allerdings sollten Deine Pflanzentöpfe in jeden Fall über mindestens ein Abflussloch verfügen, damit das überschüssige Gießwasser abfließen kann und sich keine Staunässe bildet. Die Größe Deiner Pflanztöpfe sollte nicht zu klein sein, aber auch zu groß kann dem Pflanzenwachstum hinderlich werden. Am besten lässt Du ungefähr fünf bis zehn Zentimeter Platz zwischen dem Wurzelballen und einem neuen Pflanzgefäß.

Tipp: Zur Aussaat von Pflanzen, kannst Du aus gerolltem Zeitungspapier oder abgeschnittenen PET-Flaschen ganz leicht mini Anzuchttöpfe selber bauen.

Das Umtopfen solltest Du, wenn möglich, in den Frühling verlegen. Der Einzug in einen neuen Topf verursacht bei Pflanzen Stress und lässt sich in den bevorstehenden Sommermonaten besser ertragen. Beobachte ansonsten das Wurzelwachstum Deiner Pflanzen: Sollten die Wurzeln bereits aus den Ablauflöchern herausragen, ist es Zeit für einen neuen Pflanztopf.

Im Folgenden haben wir Dir die Vor- und Nachteile der gängigsten Materialien von Pflanzentöpfen für den Außenbereich zusammengestellt:

Pflanztopfmaterialien im Vergleich Vorteile Nachteile
Keramik
  • Haltbarkeit
  • windbeständig
  • wasserfest
  • Gefahr von Staunässe
  • zerbrechlich
  • schwer
Ton- und Terracotta
  • UV-resistent
  • sehr standfest
  • windbeständig
  • wetterbeständig
  • luftdurchlässig
  • zerbrechlich
  • schwer
  • Wasser kann schneller verdunsten
  • frostempfindlich
Plastik
  • wetter- und frostfest
  • langlebig und pflegeleicht
  • nicht zerbrechlich
  • preisgünstig
  • geringes Gewicht
  • wasserfest
  • wenig standfest
  • ökologischer Aspekt
  • nicht luftdurchlässig
Metall
  • langlebig
  • geringes Gewicht
  • Stabilität
  • Aufheizung bei starker Sonne
  • meist keine Abflusslöcher vorhanden
  • bei guter Verarbeitung eher teuer
Holz
  • Stabilität
  • bei richtiger Pflege langlebig
  • luftdurchlässig
  • witterungsanfällig
  • Pflege und Imprägnierung notwendig
  • bei guter Verarbeitung eher teuer

Unabhängig des von Dir gewählten Materials solltest Du Deine Pflanzentöpfe regelmäßig reinigen. Das dient in erster Linie der Gesundheit Deiner Pflanzen, also um Algenbildung, Schimmel und der Ausbreitung von Krankheitserregern vorzubeugen. Aber auch die Lebensdauer Deiner Pflanztöpfe verlängert sich damit. Zur Reinigung reicht in der Regel Wasser, Schwamm oder Bürste und höchstens sehr milde Seife. Am einfachsten gestaltet sich eine Pflanzentopf-Reinigung beim jeweiligen Umtopfen Deiner Schützlinge.

Pflanzenlampe

Besonders in den sonnenarmen Monaten, aber auch falls das einfallende Tageslicht nicht ausreicht, kannst Du Deinen Pflanzen mithilfe von UV-Lampen behilflich sein. Pflanzenlampen sind hinsichtlich ihres Lichtspektrums genau auf die Bedürfnisse Deiner Pflanzen abgestimmt und ahmen das Licht der Sonne nach.

Pflanzen brauchen vor allem den blauen und roten Anteil des Lichtspektrums, wobei das Verhältnis und die Intensität bestimmen, wie gut Deine Pflanzen wachsen. Insbesondere bei tropischen oder subtropischen Pflanzen solltest Du für zusätzliche Beleuchtung sorgen, um deren Heimat Bedingungen zu imitieren.

Als Pflanzenlampen kommen folgende für eine optimale Beleuchtung infrage:

  • LED-Lampen, auch Leuchtdioden
  • Leuchtstofflampen, oft als Neonröhre bezeichnet
  • Handelsübliche Energiesparlampen
  • Metallhalogendampflampen
  • Natriumdampflampen

Über Nacht solltest Du die Pflanzenlampen jedoch lieber ausschalten. Auch Deine Pflanzen brauchen eine Ruhezeit, wobei vier Stunden nicht unterschritten werden sollten.

Pflanzenerde

Die richtige Pflanzenerde ist essenziell um Deinen Pflanzen die optimalen Voraussetzungen für ihr Wachstum zu liefern und Dich mit reicher Ernte zu versorgen. Die Wahl des richtigen Substrats hängt von den Bedürfnissen Deiner Pflanzen, sowie deren Wachstumsstadium ab. Im Handel wird wie folgt unterschieden:

  • Anzucht- und Kräutererde
  • Tomaten- und Gemüseerde
  • Grünpflanzen- und Palmenerde
  • Blumenerde
  • Kakteen- und Sukkulentenerde
  • Kokoserde, gepresst zum Hummus-Ziegel
Pflanzenerde für das Gewächshaus im Test

Die Auswahl der richtigen Pflanzenerde, ist für das Wohlbefinden Deiner Pflanzen im Balkon Gewächshaus von großer Bedeutung.

Vielen handelsüblichen Pflanzenerden ist Torf beigemischt, was zum einen den Wurzeln gefällt und zum anderen Böden ansäuert. Die Torfproduktion gilt allerdings schon seit Jahren als verpönt. Der Abbau von teilweise Jahrtausendealten Mooren zerstört den Lebensraum zahlreicher Pflanzen und Tiere. Achte also beim Kauf von Erde auf torffreie Substrate. Als Alternative zu Torf kann auf Kokoserde, oft als Hummus-Ziegel erhältlich, zurückgegriffen werden.

Balkon Gewächshaus Test-Übersicht: Welche Balkon Gewächshäuser sind die Besten?

Der Kauf eines Balkon Gewächshauses, sollte für Dich bestenfalls eine langanhaltende Investition sein.  Um letztendlich die richtige Wahl zu treffen, solltest Du Dich auch über alle wichtigen Testberichte informieren. Um Dir die Suche zu erleichtern, haben wir Dir alle Testberichte von nennenswerten Verbrauchermagazinen, auf einen Blick zusammengefasst.

Testmagazin Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein
Öko Test Nein
Konsument.at Nein
Ktipp.ch Nein

Leider wurde bislang, von noch keinem bekannten Verbrauchermagazin ein Produkttest zu Balkon Gewächshäusern durchgeführt. Sollte sich dies ändern, werden wir die Tabelle für Dich aktualisieren.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Balkon Gewächshäusern

In diesem Abschnitt beantworten wir Dir alle weiteren wichtigen Fragen zu Balkon Gewächshäusern.

Wie kann ich ein Balkon Gewächshaus am besten beheizen?

Als Heizmittel eignen sich sowohl elektrisch betrieben, wie auch Heizungen mit Brennstoff. Bei den elektrischen, wie Heizmatte oder -kabel, Wärmelampe, Frostwächter oder einer Mini-Elektroheizung benötigst Du allerdings einen Stromanschluss in direkter Nähe zu Deinem Gewächshaus.

Alternativ kannst Du auch über die Anschaffung eines Solarpanels nachdenken. Dafür musst Du allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen. Als Brennstoffheizung eignen sich Paraffin- oder Petroleumheizungen, Propangas Heizungen oder auch Kerzen, wie Teelichter oder Grablichter. Hierbei musst Du allerdings in regelmäßigen Abständen den Brennstoff nachfüllen oder die Kerzen austauschen.

Bevor Du Dich mit den möglichen Heizmitteln auseinandersetzt, solltest Du jedoch noch den Isolierungswert Deines Balkon Gewächshauses beachten. Beispielsweise verfügt ein Foliengewächshaus in der Regel über fast keine Isolierung, sodass sich die warme Heizungsluft gar nicht im Inneren halten kann. Und Mini Gewächshäuser, bei denen ein Standortwechsel leicht zu bewerkstelligen ist, können sich zur Überwinterung auch ausgezeichnet auf Deiner Fensterbank im Wohnraum machen.

Welche Pflanzen lassen sich besonders gut im Balkon Gewächshaus ziehen?

In einem Balkon Gewächshaus kannst Du im Prinzip jede Pflanze heranwachsen lassen. Von Gemüse- bis Tropenpflanzen oder Kakteen ist alles möglich. Optimalerweise sollten die unterschiedlichen Pflanzen aber ähnliche Bedürfnisse von Wärme, Licht und Luftfeuchtigkeit vorweisen.

Gemüse für ein Gewächshaus im Test

Für erfolgreiches Gärtnern braucht es nicht zwingend viel Platz – auch in Deinem Balkon Gewächshaus kannst eigenes Gemüse ernten.

Tomaten, Paprika und Chilis sind die Klassiker unter den Gewächshaus-Gemüsepflanzen. Unter gleichbleibenden klimatischen Bedingungen und mit ausreichend Sonne tragen die Pflanzen reichlich Früchte, entwickeln wohlschmeckende Aromen und ihre satte rote Farbe.

Aber auch Knollenpflanzen, wie Mohrrübe, Rote Beete oder Kartoffel lassen sich problemlos im Gewächshaus ziehen. Damit diese reichlich Ernte tragen, brauchst Du allerdings einen tieferen Topf.

Eine kleine Balkon-Gewächshaus-Variante hindert Dich vielleicht daran hochwüchsige Gemüsepflanzen, wie zum Beispiel Tomaten zu kultivieren. Hier kannst Du auf Pflanzen mit kompaktem oder niedrigem Wuchs, wie Erdbeeren, Radieschen, Salate oder Kräuter ausweichen.

Welcher Standort eignen sich am besten für ein Balkon Gewächshaus?

Auf einem Balkon sind die Standortmöglichkeiten für Dein Gewächshaus natürlich begrenzt. Besonders im Winter und Frühjahr, wo die Sonne mit sehr flachem Einfallswinkel zur Erde steht, werden Gebäude oder hohe Bäume zu schattigen Hindernissen. Falls es Dein Balkon zulässt, solltest Du Dein Gewächshaus windgeschützt aufstellen und in Richtung Ost-West oder Süd-West ausrichten.

Damit bekommen Deine Pflanzen am längsten Tageslicht. Die Nordseite solltest Du besser vermeiden. Aber auch ein Nord-Balkon macht das Aufstellen eines Balkon-Gewächshauses nicht unmöglich. Um Deinen Pflanzen trotzdem ausreichend Licht für optimales Wachstum zu garantieren, solltest Du hierbei am besten Pflanzenlampen als zusätzliches Hilfsmittel verwenden.

Wie mache ich mein Balkon Gewächshaus winterfest?

Um Deine Pflanzen auch im Spätherbst oder Winter im Balkon Gewächshaus beherbergen zu können, solltest Du es ausreichend gegen Kälte isolieren. Zur Isolation reicht oft schon lichtdurchlässige Gewächshausfolie, herkömmliche Luftpolsterfolie oder Isolierfolie. Diese können von außen oder innen ganz einfach gegen Deine Gewächshausabdeckung geklebt werden. Bei offenen Fugen oder Spalten, besonders an Verbindungsstellen, kann mithilfe von Silikon oder Klebeband abgedichtet werden.

Auch über den Boden kann Kälte in Dein Gewächshaus gelangen. Um dem entgegenzuwirken, kannst Du Styroporplatten, Korkmatten oder dicke Pappe auf dem Boden auslegen. Bei Frost und zu wenig Sonne gehen Deine Pflanzen ein. Neben einer guten Isolierung sind also auch künstliche Wärme und Licht notwendig. Schau Dir dazu, weiter oben im Ratgeber, die Heizungsmöglichkeiten und Pflanzenlampen genauer an.

Weiterführende Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.