Aschesauger Test: Die 6 besten Aschesauger 2020

Willkommen bei unserem großen Aschesauger Test. Wir werden Ihnen dabei helfen den besten Aschesauger für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Im ersten Teil dieser Seite finden Sie die besten Aschesauger. Darauf folgt ein ausführlicher Ratgeber rund um Aschesauger inkl. Auswertung aller aktuellen Aschesauger Tests.

Die Topprodukte in der Übersicht


1. Power Plus PowerPlus Aschesauger POWX308 -- Unsere Empfehlung

Der Power Plus PowerPlus Aschesauger POWX308 ist ein elektrischer Aschesauger mit einer Motorleistung von 1200 Watt. Durch seine starke Saugkraft eignet er sich auch für das Aufsaugen von Sägespänen und größeren Holz- und Kohleklumpen. Dank der zusätzlichen Blasfunktion kann das Gerät zum Anfachen von Grill und Kamin verwendet werden.

Der Asche-Feinfilter sorgt dafür, dass keine Rußpartikel mit der Abluft aufgewirbelt werden. Dieser lässt sich anschließend leicht und schnell von Hand reinigen. Da der POWX308 auf Stofffilter setzt, eignet er sich nicht für das Einsaugen von heißer Asche. Sein Fassungsvermögen beträgt 20 l. Dank der Rollen lässt sich der Aschesauger auch im vollen Zustand leicht transportieren.

Mit einer Länge von 1,5 m ist das Stromkabel etwas kurz geraten und der Filter muss in regelmäßigen Abständen gewechselt werden. Der POWX308 überzeugt jedoch mit hervorragenden Ergebnissen und seiner vielseitigen Anwendbarkeit. Die Verarbeitung ist qualitativ hochwertig und stabil. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist erstklassig.

Unter Berücksichtigung aller Punkte ist der Power Plus PowerPlus Aschesauger POWX308 unsere eindeutige Empfehlung.

2. Kaminer Aschesauger Elektrisch -- Der Preistipp

Der Kaminer Aschesauger Elektrisch verfügt über einen 1200 Watt Motor, was für eine ausgezeichnete Saugleistung sorgt. Die zusätzliche Gebläsefunktion ermöglicht einen vielseitigen Einsatz. Auch größere Reste wie Holzspäne lassen sich problemlos beseitigen. Der Auffangbehälter aus Edelstahl hat eine Kapazität von 15 l.

Der Kaminer Aschesauger verfügt über ein duales Filtersystem. Ein vorgeschalteter Materialfilter hält Asche und grobe Teilchen zurück, während der HEPA-Filter verhindert, dass sich kleinste Rußpartikel im Raum verteilen. Trotz der hervorragenden Leistung sind die Filter einer der Kritikpunkte. Sie verstopfen leider relativ schnell, weswegen eine häufige Reinigung erforderlich ist.

Weil der Kaminer Aschesauger nicht über Rollen verfügt, muss der Behälter überallhin getragen werden. Mit 1 m Länge ist das Saugrohr relativ kurz. Auch das Stromkabel fällt mit 2 m nicht sonderlich lang aus. Daher kann es erforderlich sein, zusätzlich auf ein Verlängerungskabel zurückzugreifen. Trotz dieser Schwächen besticht das Gerät durch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Kaminer Aschesauger Elektrisch eignet sich für alle, die gute Qualität zu einem sehr günstigen Preis suchen.

3. Aschesauger Ashley Kombo -- Bester Aschesauger mit filter Vibration

Der Aschesauger Ashley Kombo 4 in 1 ist ein extrem flexibler Aschesauger, der in gleichem Maße als Staub-, Trocken- und Nasssauger eingesetzt werden kann. Mit seiner Motorleistung von 1200 Watt wird er auch mit größeren Schmutzresten und kleineren Kohlebrocken leicht fertig. Die eingesaugte Asche darf jedoch nicht heißer als 40 Grad sein.

Der Auffangbehälter verfügt über ein Volumen von 28 l, wodurch das Gerät über lange Zeit hinweg eingesetzt werden kann, ohne entleert werden zu müssen. Begünstigt wird dies durch das selbstreinigende Filtersystem. Ein einfacher Knopfdruck genügt und der Filter wird noch während des Betriebs freigeblasen. Damit spart man mit dem Ashley viel Zeit und Mühe.

Aufgrund seiner Größe und zahlreichen Extras ist der Ashley mit 7,7 kg Eigengewicht vergleichsweise schwer. Durch seine Rollen lässt er sich jedoch auch in vollem Zustand leicht schieben. Schlauch und Kabel haben eine Länge von 1,5 m respektive 2 m. Wegen seiner Höhe und kopflastigen Bauweise, neigt das Gerät im leeren Zustand gelegentlich zum Umkippen.

Der Aschesauger Ashley Kombo 4 in 1 ist ein wahres Multitalent und sticht unter den Geräten mit filter Vibration heraus.

4. Kärcher AD 4 Premium -- Der beste Aschesauger mit Motor

Der Kärcher AD 4 Premium ist ein effektiver und leicht zu bedienender Aschesauger. Mit einer Motorleistung von 600 Watt ist seine Saugkraft im Vergleich zu vielen Konkurrenzmodellen niedrig. Aus dem Grund sollte er in erster Linie für die Beseitigung von Asche und Ruß verwendet werden. Dank Zubehör kann er gleichfalls zu einem Trockensauger umfunktioniert werden.

Das Filtersystem verbindet Grobschmutz-, Flachfalten- und Metallfilter zu einer Einheit und bietet effektiven Schutz vor Rußpartikeln und Verstopfungen. Dank der integrierten Filterreinigung lässt sich die langfristige Saugleistung mit einem einzigen Knopfdruck gewährleisten. Sollte eine Entleerung/Reinigung notwendig werden, kann dies ohne Schmutzkontakt vorgenommen werden.

Das Premiummodel verfügt über eine Schlauchlänge von 1,7 m. In Verbindung mit dem 4 m langen Stromkabel ist der Kärcher AD 4 Premium einer der wenigen Aschesauger, welche auch ohne Verlängerungskabel auskommen. Gehäuse und Schlauch sind stabil und aus hitzebeständigem Material. Allerdings sollte vom Einsaugen von Glutresten abgesehen werden, weil dies die Filter beschädigt.

Der Kärcher AD 4 Premium überragt die Konkurrenz unter den Aschesaugern mit Motor.

5. Einhell Aschefilter 12 L -- Der beste Aschesauger ohne Motor

Mit dem Einhell Aschefilter 12 L existiert ein preiswerter Aschesauger ohne Motor, welcher ohne großen Aufwand in Verbindung mit einem Industriesauger verwendet werden kann. Er eignet sich für alle, die bereits einen zuverlässigen Industriesauger besitzen und diesen vor der Beschädigung durch grobe Kohlereste schützen wollen.

Der Auffangbehälter des Aschefilters wiegt 2 kg und hat ein maximales Auffangvolumen von 12 l. Das Gerät verfügt nicht über Rollen und muss daher von Hand getragen werden. Durch seine robuste Bauweise können größere Kohlereste dem Filter nichts anhaben. Entleerung und Reinigung gehen leicht von der Hand und nehmen nicht viel Zeit in Anspruch.

Im Behälter befindet sich ein Sieb, welches dazu dient, grobe Kohlereste herauszufiltern. Zur Filterung feiner Asche ist das Gerät leider nicht geeignet. Aus dem Grund kann einer Verstopfung nicht ausgeschlossen werden, falls das Gerät in Verbindung mit einem herkömmlichen Staubsauger eingesetzt wird.

Der Einhell Aschefilter 12 L besticht durch seinen besonders günstigen Preis. Trotz einiger Schwächen hat uns das Produkt positiv überzeugt, weshalb wir es in die Bestenliste mit aufnehmen.

6. Rowi Aschesauger RAS 800/18/1 -- bester leichter Aschesauger

Im Bereich der besonders leichten Aschesauger ragt der Rowi Aschesauger RAS 800/18/1 heraus. Mit seinem Leergewicht von 3,6 kg ist er leicht zu transportieren. Trotz der leichten Bauweise ist der Auffangbehälter stabil gebaut und verfügt über ein Volumen von 18 l. Die Filtration wird von einem Faltenfilter sichergestellt.

Mit seiner Motorleistung von 800 Watt verfügt der RAS 800/18/1 über eine moderate Saugleistung. Er hat weder mit Asche noch mit Kohleresten Schwierigkeiten und kann zur Reinigung von Kaminöfen jeder Größe verwendet werden. Der Saugschlauch ist mit 125 cm Länge unterdurchschnittlich und das Stromkabel mit 2,5 m Länge überdurchschnittlich lang.

Durch sein abgeschrägtes Saugrohr und den Fugendüsenaufsatz reinigt der RAS 800/18/1 mühelos auch unzugänglichere Stellen. Die Entleerung des Behälters lässt sich leicht bewerkstelligen. Die Filter dürfen allerdings nicht mit Wasser ausgewaschen werden, was die Reinigung etwas langwieriger macht. Hinzu kommt, dass die Filter öfter verstopfen und daher häufiger gereinigt werden müssen.

Unter den leichten Aschesaugern kann sich der Rowi Aschesauger RAS 800/18/1 den ersten Platz sichern.

Aschesauger Ratgeber


Was sind Aschesauger?

Aschesauger sind Staubsauger, welche speziell für das Aufsaugen von Asche konzipiert sind. Weil sie meistens für Kamine verwendet werden, werden sie auch als Kaminsauger bezeichnet.

Aschesauger unterscheiden sich von ihrer Konstruktion her, teilweise von gewöhnlichen Staubsaugern. Sie arbeiten ohne Staubbeutel und bestehen aus einem hitzebeständigen Metallbehälter. Zudem verfügen viele der Geräte über spezielle Filter gegen Aschepartikel.

Trotz Unterschieden funktionieren sie nach dem gleichen Prinzip wie herkömmliche Staubsauger. Durch Unterdruck wird ein Sog erzeugt, der die Asche über den Schlauch einsaugt und in das Innere des Behälters transportiert.

Wofür können Aschesauger verwendet werden?

Aschesauger sind in erster Linie für die Beseitigung von Asche und Ruß gedacht. Daher kommen sie meist in Kaminen und Öfen zum Einsatz. Weil nach einem Heizvorgang große Mengen an Asche zurückbleiben, verfügen Aschesauger über eine erhöhte Saugleistung. Dies ermöglicht es ihnen, auch mit größeren Ansammlungen von Asche fertig zu werden.

Aschesauger können überall dort eingesetzt werden, wo es zu offenen Feuerstellen kommt. Neben Kaminen und Öfen eignen sie sich daher auch für Grillplätze.

Video: Kaminofen sauber machen

Welche Vorteile bieten Aschesauger gegenüber Staubsaugern?

Im Gegensatz zu Staubsaugern sind Aschesauger dafür konstruiert, um große Mengen an Asche und Rußpartikel aufzusaugen. Vom Prinzip her könnte hierfür auch ein gewöhnlicher Staubsauger verwendet werden. Dies führt jedoch zu einer Reihe von Problemen.

Staubsauger dürfen auf keinen Fall heiße Asche einsaugen. Geschieht dies doch, besteht Brandgefahr. Auch Asche, welche oberflächlich erkaltet zu sein scheint, kann im Innern noch Reste von Hitze beherbergen.

Weil Rußpartikel extrem klein sind, können sie von herkömmlichen Filtern nicht vollständig eingefangen werden. Das bedeutet, dass beim Einsaugen von Asche ein beträchtlicher Teil des Rußes aufgewirbelt und im Zimmer verteilt wird. Falls Sie einen Staubsauger für Ihren Kamin verwenden, müssen Sie demnach öfter die restliche Wohnung reinigen.

Diese aufgewirbelten Rußpartikel stellen zusätzlich eine Gesundheitsgefahr für Sie dar, falls Sie eingeatmet werden.

Zusätzlich führen die kleinteiligen Partikel dazu, dass der Staubsauger schnell verstopft und an Leistungsfähigkeit verliert. Ist dies der Fall, muss der Sauger mühsam auseinandergebaut und von Hand gereinigt werden.

Aschesauger sind so konzipiert, dass sie von den kleinen Rußpartikeln nicht negativ beeinflusst werden. Ihre Filter halten alle Partikel zurück und es wird keine Asche aufgewirbelt. Durch ihre erhöhte Saugleistung arbeiten sie schneller als Staubsauger und sie können bis zu einem gewissen Grad für heiße Asche verwendet werden.

Abhängig von Modell und Art des Aschesaugers kann dieser zusätzlich als Nass- und Trockenstaubsauger eingesetzt werden. Es ist nicht zwangsläufig notwendig, sich zwei verschiedene Sauggeräte zu kaufen.

Zusammengefasst bieten Ihnen Aschesauger folgende Vorteile gegenüber Staubsaugern:

  • Kein Aufwirbeln von Asche und Ruß
  • Kein Verschmutzen der restlichen Wohnung
  • Schont die Gesundheit
  • Wird durch starke Saugleistung mit großen Mengen an Asche fertig
  • Anschließende Reinigung geht leichter und schneller von der Hand
  • Verringerte Brandgefahr durch hitzebeständiges Material

Welche Arten von Aschesaugern gibt es?

Aschesauger lassen sich in zwei Kategorien einteilen:

  • Aschesauger mit Motor
  • Aschesauger ohne Motor

Aschesauger mit Motor

Aschesauger mit Motor sind selbstständig funktionierende Geräte. Sie arbeiten auf die gleiche Weise wie Staubsauger. Die Saugleistung wird durch einen eingebauten Motor erzeugt, dessen Leistung jene von Staubsaugermotoren übertrifft.

Aschesauger mit Motor können, abhängig von ihrer Bauart, auch für andere Zwecke eingesetzt werden. So ist beispielsweise eine Verwendung als gewöhnlicher Staubsauger möglich. Staub und Dreck kann mit diesen Geräten ebenso effektiv eingesaugt werden wie Asche und Ruß.

Manche Aschesauger mit Motor verfügen zusätzlich über eine vibrierende Turbine. Diese sorgt dafür, dass Rußpartikel vom Filter abgeschüttelt werden. Dadurch wird die Verstopfungswahrscheinlichkeit beim Aufsaugen großer Mengen an Asche verringert. Ansonsten ähneln diese Modelle gewöhnlichen Aschesaugern mit Motor.

Aschesauger ohne Motor

Im Gegensatz dazu können Aschesauger ohne eigenen Motor nicht eigenständig eingesetzt werden. Um zu funktionieren, benötigen sie zusätzlich einen weiteren Staubsauger. Vor dem Saugen wird ein solcher Aschesauger mit dem jeweiligen Staubsauger kombiniert.

Die Saugkraft wird durch den Staubsauger erzeugt. Der Aschesauger fungiert als Auffangbehälter und Filter.

Aschesauger mit und ohne Motor im Vergleich

Aschesauger mit Motor

  • Nur ein Gerät notwendig
  • Hohe Saugleistung
  • Sicher gegenüber heißer Asche
  • Höherer Preis
  • Höhere Lautstärke
  • Höherer Stromverbrauch

Aschesauger ohne Motor

  • + Niedrigerer Preis
  • -- Benötigt Staubsauger
  • -- Niedrigere Saugleistung

Was kosten Aschesauger?

Beim Preis gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Aschesaugern mit Motor und Varianten ohne Motor.

Aschesauger ohne Motor fungieren im Prinzip lediglich als Aufsatz für den Staubsauger. Durch ihre Einfachheit können sie bereits für Summen zwischen 10 und 30 EUR erworben werden.

Aschesauger mit Motor sind vollständige Sauggeräte. Ihre Preisspanne beträgt 30 bis 90 EUR. Aschesauger, die zusätzlich als Nass- und Trockensauger verwendet werden können, sind innerhalb der gleichen Preisspanne angesiedelt. Spitzenmodelle mit Sonderausstattung können gleichfalls über 100 EUR kosten.

Wo kann man Aschesauger kaufen?

Aschesauger können in Fachgeschäften, Baumärkten und in Online-Shops gekauft werden.

Nach unserer Meinung sind Online-Shops die beste Wahl. Sie haben die größte Auswahl an Geräten. Durch die zahlreichen Kundenbewertungen können Sie sich ein umfassendes Bild über jedes einzelne Produkt machen, was bessere Vergleichsmöglichkeiten und erhöhte Transparenz bedeutet.

Kaufberatung: So finden Sie den optimalen Aschesauger für sich.

Zuerst müssen Sie sich entscheiden, ob Sie sich einen Aschesauger mit oder ohne Motor zulegen möchten. Die Vor- und Nachteile der beiden Varianten finden Sie im entsprechenden Abschnitt aufgelistet. Im Anschluss können Sie die Geräte in der jeweiligen Kategorie nach folgenden Kriterien bewerten.

Saugleistung

Falls Sie sich für einen Aschesauger mit Motor entscheiden, sollten Sie zuerst auf die jeweilige Saugleistung achten. Diese hängt von der Motorleistung ab.

Ist der Aschesauger lediglich für die Reinigung eines Grills oder kleinen Ofens gedacht, reicht bereits eine Leistung von 500 Watt um ansprechende Ergebnisse zu erzielen. Damit lassen sich pro Minute im Schnitt 30 bis 40 Liter einsaugen.

Für Kamine und größere Öfen inkl. Pelletöfen sollten Sie hingegen auf Geräte mit einer Leistung von 800 bis 1200 Watt zurückgreifen. Dies entspricht einer Saugleistung von 60 bis 70 Litern in der Minute.

Volumen und Größe

Neben der Saugleistung spielt das Volumen des Auffangbehälters eine große Rolle. Viele kleinere Geräte besitzen lediglich ein Volumen von 6 Litern. Das reicht für Grills und kleinere Öfen, stößt bei Kaminen und größeren Öfen jedoch schnell seine Grenzen, sodass der Behälter öfter entleert werden muss.

Größere Behälter können ein Füllvolumen von 20 Litern und mehr aufweisen. Falls Sie einen großen Kamin besitzen bzw. öfter heizen, lohnt sich die Anschaffung eines solch größeren Gerätes.

Tipp: Sie sollten jedoch bedenken, dass große Aschesauger im vollen Zustand schwer werden können. Viele Geräte sind zwar mit Rollen ausgestattet. Diese helfen jedoch wenig, falls zur Entleerung Treppen überwunden werden müssen.

Material und Verarbeitung

Damit ein Aschesauger auch für heiße Asche verwendet werden kann, muss er einen Auffangbehälter aus Metall besitzen. Dieser Behälter muss zudem vollkommen dicht sein, da ansonsten leicht Asche entweichen und sich in der Wohnung verteilen kann. Vor allem viele sehr günstige Aschesauger weisen in diesem Bereich Defizite auf.

Ob ein Behälter dicht ist, lässt sich auf den ersten Blick schlecht sagen. Sie sollten daher in den Kundenbewertungen gezielt auf Aussagen zur Qualität und Dichtheit des Behälters achten.

Länge von Kabel und Schlauch

Die Kabellänge eines Aschesaugers ist vor allem dann von Bedeutung, wenn der Sauger im Außenbereich eingesetzt werden soll. Im Zweifelsfall kann ein Verlängerungskabel Abhilfe schaffen.

Die Länge des Schlauches wirkt sich auf die Handhabung des Aschesaugers aus. Die durchschnittliche Länge beträgt ca. 1,4 m. Sauger mit längeren Schläuchen von bis zu 2 m eignen sich für größere Öfen und Kamine. Sie machen die Geräte beim Verstauen sperriger. Für Grills und kleinere Öfen eignen sich auch Sauger mit kürzeren Schläuchen.

Manche Hersteller bietet für ihre Aschesauger Zusatzschläuche in unterschiedlichen Längen an. Das erlaubt einen flexiblen Einsatz.

Filter

Die Filter eines Aschesaugers sind von großer Bedeutung und sollten unbedingt in Ihre Kaufentscheidung mit einfließen. Bei den verwendeten Filtern existieren erhebliche Qualitätsunterschiede.

Aschesauger, welche mit einem einfachen Filter aus Papier/Pappe ausgestattet sind, neigen häufiger dazu, zu verstopfen. Solche Filter sind auch nicht dazu geeignet, heiße Asche herauszufiltern und es besteht Brandgefahr.

Wichtig: Achten Sie beim Kauf gezielt darauf, ob in der Produktbeschreibung bzw. den Kundenbewertungen erwähnt wird, dass die Filter für heiße Asche geeignet sind.

Gute Aschesauger verfügen über ein duales Filtersystem. Neben dem normalen Filter kommt dabei zusätzlich ein HEPA-Filter zum Einsatz. Solche Filter werden auch von vielen Hausstaubsaugern verwendet und schützen gezielt vor kleinen Partikeln und Schwefelstoffen. HEPA-Filter schonen Allergiker und schützen die Lunge beim Reinigen von Öfen.

Eine Besonderheit sind Zentrifugal-Filter, wie sie bei selbstreinigenden Aschesaugern zum Einsatz kommen. Diese sorgen dafür, dass sich keine Partikel am Filter festsetzen und diesen verstopfen können.

Rollen

Es gibt Aschesauger mit und ohne Rollen. Rollen eignen sich für große Geräte, die während der Nutzung große Mengen an Asche einsaugen müssen. Durch die Rollen lassen sich die Aschesauger leichter transportieren und müssen nicht ständig wegen ihres Gewichts entleert werden.

Energieeffizienz

Achten Sie darauf, dass der Aschesauger mindestens die Effizienzklasse A oder A+ besitzt. Modernere Geräte mit hohen Effizienzklassen können sich auch bei höheren Anschaffungskosten langfristig gesehen finanziell lohnen. Pro höherer Stufe verbraucht ein solches Sauggerät ca. 6 kWh im Jahr weniger.

Worauf muss bei der Nutzung eines Aschesaugers geachtet werden?

In ihrer Bedienung und Anwendung ähneln Aschesauger stark den Staubsaugern. Gleichfalls gibt es eine Reihe von Besonderheiten, die berücksichtigt werden sollten.

Heiße Asche

Einer der Gründe, weswegen Staubsauger nicht für die Reinigung von Kaminen und Öfen eingesetzt werden sollten, ist die heiße Asche. Gleichfalls sollten Sie beachten: Nicht jeder Aschesauger ist für heiße Asche geeignet!

Aschesauger müssen über geeignete Filter und ein hitzebeständiges Gehäuse verfügen, damit sie für heiße Asche verwendet werden können. Achten Sie vor dem Kauf gezielt darauf, dass Ihr Gerät hierfür geeignet ist. Achten Sie ebenfalls darauf, ob bestimmte Höchsttemperaturen vorgegeben sind.

Viele Aschesauger sind nicht für Asche ausgelegt, die heißer als 40 Grad ist. Andere Geräte können problemlos bei Temperaturen von 60 Grad und mehr verwendet werden.

Praxis-Tipp: Auch Geräte, welche für heiße Asche geeignet sind, werden durch das ständige Einsaugen heißen Materials stärker in Mitleidenschaft gezogen. Um Ihren Aschesauger zu schonen, sollten Sie nur dann heiße Asche einsaugen, wenn es unbedingt notwendig ist. Warten Sie ansonsten wenigstens 24 Stunden, bevor sie zum Aschesauger greifen.

Ferner sollten Sie beim Leeren des Aschesaugers darauf achten, dass die Asche wirklich abgekühlt ist. Ihr hitzebeständiger Aschesauger mag mit heißer Asche klar kommen. Für die Mülltonne, in welche die Asche anschließend entleert wird, gilt dies jedoch nicht.

Gewicht

Das Eigengewicht eines Aschesaugers ist nicht sonderlich hoch. Geräte mit Motor bewegen sich im Bereich eines Staubsaugers. Aschesauger ohne Motor sind nochmals leichter. Das Gewicht kann sich während des Betriebs jedoch deutlich erhöhen. Sie sollten dies berücksichtigen, wenn Sie große Mengen an Asche einsaugen.

Reinigung

Selbstreinigende Aschesauger müssen nicht so oft gereinigt werden, wie gewöhnliche Geräte. Eine Turbine schüttelt festgesetzte Rußpartikel auf Knopfdruck vom Filter ab. Diese Geräte müssen anschließend lediglich normal entleert werden.

Reinigt sich der Filter nicht von alleine, muss dieser in regelmäßigen Abständen herausgenommen und abgeklopft werden. Dieser Reinigungsvorgang dauert nur ein bis zwei Minuten und geht leicht von der Hand. Aufgrund der erheblichen Staubentwicklung sollte diese Reinigung jedoch nur im Freien vorgenommen werden.

Bei der Reinigung spielt es keine Rolle, ob der Aschesauger über einen Motor verfügt. Reinigung der Filter und Entleerung laufen in beiden Fällen gleich ab.

Welche bekannten Hersteller von Aschesaugern gibt es?

  • Aqua Vac
  • Arebos
  • Benta
  • Build Worker Kaminstaubsauger
  • Einhell
  • EWT
  • Testrut
  • Kärcher
  • Herz Aschesauger
  • Rowi
  • Simeo
  • Perel
  • Black & Decker Kaminsauger
  • Gauchos
  • Mauk
  • TermaTech
  • Parkside Tool
  • Güde
  • Lienbacher Aschestaubsauger
  • Jago
  • Lavor
  • Varo

FAQ

Kann man Aschesauger auch in der Werkstatt / auf Baustellen einsetzen?

Grundsätzlich eignen sich Aschesauger für die Arbeit in der Werkstatt und auf dem Bau. Sollte ein Aschesauger für diese Zwecke angeschafft werden, sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät über eine Bodendüse verfügt, um zuverlässig Späne aufsaugen zu können.

Achten Sie darauf, über welche Sonderfunktionen der Sauger verfügt und ob er auch als Nass- und Trockensauger eingesetzt werden kann.

Kann man sich selbst einen Aschesauger basteln?

Theoretisch ist dies möglich. Alles was für einen Aschesauger ohne Motor benötigt wird, sind ein Behälter mit zwei Öffnungen für Schläuche, ein Saugschlauch sowie ein Aschefilter. Das lässt sich alles separat kaufen und mit einer Online-Bauanleitung zusammenbasteln. Herkömmliche Aschesauger ohne Motor sind jedoch so preiswert, dass sich das finanziell nicht wirklich lohnt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.