Akkuschrauber: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Akkischrauber Test und Vergleich

Der Akkuschrauber gehört neben vielen anderen Geräten, zum absoluten Grundwerkzeug eines jeden Heimwerkers. Vielleicht ist Dein Akkuschrauber nicht mehr funktionstüchtig oder Du hast einfach keine Lust mehr Schrauben mit der Hand rein zu drehen. In beiden Fällen benötigst Du einen neuen Schrauber und im Folgenden wirst Du alles erfahren, was Du beim Kauf beachten solltest. Außerdem findest Du aktuelle Akkuschrauber-Tests und Vergleiche.

Wusstest Du, dass man mit Akkuschraubern und einer Seifenkiste seit einiger Zeit auch Rennen fahren kann? An der Hochschule Göttingen findet jährlich ein Akkuschrauber-Rennen statt.

Listenansicht

Hier findest Du eine Auswahl an Produkten die für verschiedene Anwendungen perfekt sind:

Der beste Allrounder: DeWalt Akkuschrauber
„Ein optimaler Allrounder, der für jeden Handwerker geeignet ist.“

Der beste Akkuschrauber für Profis: Makita Akkuschrauber
„Herausragender Akkuschrauber mit allen Fähigkeiten die Du benötigst.“

Der beste preisgünstigste Akkuschrauber: Bosch Akkuschrauber IXO
„Sehr günstiger Akkuschrauber. Perfekt für Gelegenheits-Heimwerker.“

Der beste leichteste Akkuschrauber: Bosch Professional 12V System
„Ein Akkuschrauber der sehr handlich und leicht ist. Optimal für Überkopfarbeiten.“

Der flexibelste Akkuschrauber: Makita Akku-Stabschrauber
„Ein Akkuschrauber der in jede Ecke kommt. Bestens geeignet für komplizierte Aufgaben.“

Der beste Akkuschrauber mit Zubehör: Metabo Akku Schlagbohrschrauber
„Ein Gerät bei dem alles dabei ist. Ein optimales Paket für jeden Handwerker.“

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Akkuschrauber kostet zwischen 50 und 350 Euro.
  • Das wichtigste Zusatzmaterial sind Bits und Bohrer.
  • Die Hersteller Deines Schraubers sollten Ersatzteile anbieten.
  • Du solltest zwei Akkus besitzen die eine Schnellladefunktion haben.

Die besten Akkuschrauber: Favoriten der Redaktion

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, welcher Akkuschrauber abschließend der Beste ist. Das lässt sich natürlich nicht so leicht sagen, da für verschiedene Anwendungen verschiedene Schrauber gut geeignet sind. Im Folgenden haben wir unsere Favoriten in den jeweiligen Bereichen genauer beschrieben.

Der beste Allrounder: DeWalt DCD791NT-XJ

Was uns gefällt:

  • drei Jahre Garantie auf das Gerät
  • 15-stufiges Drehmomentmodul
  • Kraftvoller Motor
  • LED-Lampe für sicheres Arbeiten auch bei wenig Licht

Was uns nicht gefällt:

  • kein Zubehör enthalten
  • sehr teuer

Der Akkuschrauber der Firma DeWalt überzeugt mit Vielseitigkeit und hoher Qualität. Mit 18 V besitzt er viel Kraft und das Vollmetallgetriebe ist sehr langlebig. Die LED am Schrauber hilft Dir auch bei schlechten Lichtverhältnissen sicher arbeiten zu können. Er ist vielseitig einsetzbar und macht auf der Baustelle so wie in der Werkstatt einen guten Job.

Der beste Akkuschrauber für Profis: Makita DDF482RFJ

Was uns gefällt:

  • Zwei Akkus und Ladegerät im Preis inbegriffen
  • 21-stufiges Drehmomentmodul
  • langlebiges Getriebe
  • starke LED-Lampe für optimale Beleuchtung

Was uns nicht gefällt:

  • hoher Preis für Akkuschrauber

Das Produkt von Makita ist perfekt für professionelle Handwerker und ambitionierte Heimwerker. Mit seinen 18V und 54 Watt Akkus, hat der Schrauber viel Power und eine lange Akkulaufzeit. Das mitgelieferte Ladegerät mit Schnellladefunktion sorgt dafür, dass keine langen Pausen zum Akkuladen entstehen. Der enthaltene Ersatzakku hilft aus, wenn man das Ladegerät mal auf der Baustelle vergisst.

Der beste preisgünstige Akkuschrauber: Bosch Akkuschrauber IXO

Was uns gefällt:

  • geringes Gewicht für praktisches Arbeiten
  • Ladegerät und Bits im Preis inbegriffen
  • sehr preiswert
  • praktische Winkelaufsätze zur Nutzung in Ecken

Was uns nicht gefällt:

  • keine Ersatzteile verfügbar
  • geringe Akkulaufzeit

Dieses Modell besitzt zwar sehr wenig Zubehör, ist aber unschlagbar im Preis. Es ist perfekt für Heimwerker die das Produkt nicht täglich und dauerhaft benutzen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass der Akku mit einem Micro-USB-Kabel geladen wird. So benötigst Du kein unhandliches Ladegerät bei Deiner Arbeit. Positiv zu bewerten ist auch, dass sogar ein kleines Grundset an Bits mitgeliefert wird.

Der beste leichteste Akkuschrauber: Bosch Professional 12V

Was uns gefällt:

  • starker Motor
  • klein und handlich
  • Ersatzakku, Ladegerät und Bits werden mitgeliefert
  • extrem leicht für Arbeiten über Kopf

Was uns nicht gefällt:

  • hochpreisig

Der Bosch Professional ist genau richtig für Dachdecker und andere mit außergewöhnlichen Arbeitsplätzen. Durch die Leichtigkeit des Modells hat man viel Bewegungsfreiheit und kann problemlos auch an schwierigen Orten bohren und schrauben. Außerdem bietet das Werkzeug mit 12 V genug Leistung um durch schweres und dickes Material zu bohren.

Der flexibelste Akkuschrauber: Makita Akku-Stabschrauber

Was uns gefällt:

  • sehr flexibel
  • sehr großes Zubehörset
  • Schnellladefunktion
  • geringes Gewicht

Was uns nicht gefällt:

  • manchmal wackelig aufgrund des beweglichen Glieds

Der Stabschrauber ist etwas Besonderes: Durch seine Flexibilität kommt er in jeden Winkel. Inbegriffen sind schon viele Bits, ein Ladegerät und ein Ersatzakku. Damit ist er sehr schnell einsatzbereit und wird Dir in vielen Situationen helfen. Neben seiner Beweglichkeit aufgrund des flexiblen Glieds, das den Schrauber teilt, ist er auch noch sehr leicht und handlich. Dieses Modell ist also auch bestens für Arbeiten über Kopf geeignet.

Der beste Akkuschrauber mit Zubehör: Metabo Akku Schlagbohrschrauber

Was uns gefällt:

  • riesiges Zubehör
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • starker Motor
  • langlebiges Material

Was uns nicht gefällt:

  • relativ hohes Gewicht

Das Gerät von Metabo überzeugt vollkommen dadurch, dass kaum noch Zusatzmaterial nötig ist. Aufgrund des großen Werkzeugkoffers mit vielen Bohrern, Bits und sogar einigen Zusatz-Gadgets wie ein Cuttermesser oder ein Maßband, benötigt man kaum noch andere Sachen bei der Arbeit. Die inbegriffenen Akkus mit 8V und 2 Ah sind perfekt für jeden Handwerker. Sie sind schnell geladen, mit dem mitgelieferten Ladegerät und leicht im Gewicht.

Kaufratgeber

Im Folgenden beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Kauf eines Akkuschraubers:

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Akkuschraubern?

Das kennst Du wahrscheinlich auch: Man steht im Supermarkt bei der Schokolade und die Auswahl ist so riesig, dass man nicht weiß welche man nehmen soll. So ähnlich ist es auch bei Akkuschraubern. Um Dir die Entscheidung zu erleichtern, kommen hier die wichtigsten Kaufkriterien.

Akku

Der Akku eines Schraubers ist wohl der Teil, bei dem Du am meisten Auswahl hast und auch das meiste Falsch machen kannst. Am wichtigsten ist natürlich die Leistungsfähigkeit des Akkus: Diese wird in Amperestunden (Ah) gemessen und die meisten Akkus haben um die 1,5 Ah wohingegen sehr gute Akkus bei 4 Ah bis 6 Ah liegen. In Verbindung mit der Einheit Volt, die bei den meisten Akkus zwischen 9,6 und 14 Volt liegt, erhält man die Zeit, in der man den Akku einmal nutzen kann.

Wenn Du die Betriebsdauer des Akkus berechnen möchtest, gibt es hier einen Akkurechner: Mehr erfahren

Anzahl der Gänge

Ein guter Akkuschrauber sollte mehrere Gänge besitzen. Die allermeisten besitzen zwei Gänge und das reicht auch vollkommen aus. Jetzt fragst Du Dich vielleicht wofür man die Gänge benötigt. Das ist ganz einfach zu erklären: Der erste Gang wird zum langsamen gefühlvollen Schrauben verwendet. Den zweiten Gang benötigt man zum Bohren mit viel Kraft und Umdrehungen.

Hersteller sollten Ersatzteile anbieten

Wichtig bei fast allen Werkzeugen ist, dass Hersteller Ersatzteile anbieten sollten. Ohne diese wirst Du nämlich bei den ersten Gebrauchsspuren Probleme haben und sie nicht reparieren können. Allerdings stellen fast alle Hersteller auch Ersatzteile her, nur bei der Grünen Reihe von Bosch kann es schwer werden Ersatz zu finden.

Gewicht

Das Gewicht eines Akkuschraubers ist sehr spannend, da man oft auch Arbeiten über Kopf oder an unhandlichen Stellen verrichten muss, darf er nicht zu schwer sein. Ein normales und gutes Gewicht liegt zwischen ein und zwei Kilogramm. Viel schwerer sollte er allerdings nicht sein, da das Arbeiten sonst sehr schnell anstrengend wird. Grundsätzlich ist das Gewicht des Akkuschraubers aber natürlich auch vom Akku abhängig und kann daher variieren.

kleiner Akkuschrauber im Test

Hier siehst Du wunderbar wie praktisch ein kleiner, leichter Akkuschrauber sein kann.

Bohrfutter

Das Bohrfutter ist der Bereich in den man Bohrer und das Verbindungsstück für Bits einführt. Es ist im Durchmesser einstellbar und besitzt meistens eine Spanne von 1 mm bis 1 cm. Firmen, wie Makita haben sogar Bohrfutter die sich bis zu 1,3 cm öffnen lassen. Wichtig ist auf alle Fälle das Bohrfutter die sich weniger als 1 cm öffnen lassen, geringere Möglichkeiten in der Bohrerwahl bieten und damit nicht für alle Arbeiten geeignet sind.

Zertifikate

Leider gibt es bei Akkuschraubern keine Zertifikate auf die der Verbraucher achten kann. Es gibt nur einige DIN-Normen für den Akku des Gerätes. Diese Normen werden aber grundsätzlich bei allen großen, europäischen Herstellern eingehalten.

Vor- und Rücklauf

Der Vor- und Rücklauf ist eigentlich obligatorisch bei jedem Schrauber vorhanden. Sollte er aber in seltenen Fällen nicht vorhanden sein, ist von diesem Gerät abzuraten. Die verschiedenen Läufe führen dazu, dass sich das Bohrfutter entweder Rechts oder linksherum dreht. Dies ist nötig um Schrauben rein aber auch rausdrehen zu können.

Drehmoment-Begrenzung

Bestimmt hast Du die Drehmoment-Begrenzung bei der Nutzung des Schraubers schon mitbekommen. Die Begrenzung lässt sich durch ein charakteristisches Rattern erkennen, sobald man eine Schraube zu fest reindreht. Hier merkst Du auch schon den Nutzen der Sperre: Sie verhindert, dass Du Schrauben zu fest in ein Material drehst und so Dein Werkstück zerstörst.

Wichtig ist aber, dass Dein Akkuschrauber bei häufiger Nutzung auf alle Fälle ein Rädchen besitzt, um einzustellen, wann die Sperre greift. Das wird essenziell, wenn man zum Beispiel ein Loch bohren möchte und hierfür viel Kraft benötigt. Hier darf die Drehmoment-Begrenzung auf keinen Fall oder erst sehr spät greifen um das Loch problemlos bohren zu können.

Welche Marken stellen qualitative Akkuschrauber her?

Es gibt viele Marken für Akkuschrauber aber welche stehen für Qualität und Sicherheit? Im Folgenden findest Du die wichtigsten und besten Hersteller für Akkuschrauber und Zubehör.

Makita

Makita ist neben Bosch der größte Hersteller für Akkuschrauber und andere Werkzeuge. Sie stellen qualitativ hochwertiges Werkzeug her, das von vielen Handwerkern genutzt wird.

Bosch

Bosch ist ein globaler Konzern der viele Werkzeuge, aber auch Motoren und Wellen für Industrie und Zuhause herstellt. Wichtig bei Werkzeug von Bosch ist, dass es zwei Serien gibt: einmal eine grüne Serie die für Heimwerker gedacht ist und relativ preisgünstig ist. Zum anderen gibt es noch die blaue Serie die für ambitionierte Heimwerker und Profis gedacht ist. Sie ist oftmals hochwertiger und teurer.

Metabo

Metabo ist ein internationales und großes Unternehmen. Neben Motorwerkzeugen stellen sie noch Drehteile und Aluminiumgussteile für viele Branchen her.

Dewalt

Dewalt ist ein klassischer Werkzeughändler, der international an Handwerker in vielen Bereichen Werkzeug vertreibt.

Wo kann man einen Akkuschrauber kaufen?

Klassische Akkuschrauber findet man natürlich in jedem Baumarkt. Solltest Du dort kaufen hat das den Vorteil, dass Du Dich direkt mit dem Werkzeug und dessen Qualität vertraut machen kannst. Alternativ gibt es auch oftmals Markenhändler die nur Produkte von zum Beispiel Bosch verkaufen. In solchen Geschäften bekommst Du häufig die beste Beratung und triffst am Ende die beste Kaufentscheidung. Alternativ kannst Du natürlich Deinen Akkuschrauber auch im Internet bestellen. Hier hat man die größte Produktauswahl und findet bestimmt für jedes Bedürfnis den richtigen Schrauber.

Wie viel kostet ein Akkuschrauber?

Der Preis eines Akkuschraubers bewegt sich in einer sehr großen Spanne: Beginnend bei 30 Euro bis hin zu 300 Euro. Du solltest aber darauf achten bei Werkzeug nicht unbedingt zu sparen. Zu günstige Produkte haben oft eine geringe Qualität und verschleißen sehr schnell.

Wichtiges Zubehör für einen Akkuschrauber

Ein Akkuschrauber gehört zu den Produkten, mit denen man ohne Zubehör nicht viel anfangen kann. Im Folgenden findest Du deshalb das wichtigste Zubehör für Dein Produkt.

Bit-Kasten

Ein Bit-Kasten gehört zu den essenziellen Zubehörteilen für einen Akkuschrauber. Die Bit-Aufsätze benötigt man um grundsätzlich überhaupt Schrauben benutzen können. Deshalb sollte man bei den Aufsätzen auch nicht sparen. Das heißt, da es sehr viele Schraubentypen gibt, benötigt man auch verschiedene Bits in unterschiedlichen Größen. Ein Bit-Kästchen wie im folgenden Bild, sollte für die meisten Arbeiten ausreichen. Neben den Bits ist auch das Verbindungsstück zwischen Bohrfutter und Bit wichtig. Im Normalfall ist es aber schon im Bit-Kasten enthalten.

Bit-Kasten für Akkuschrauber im Test

Du siehst hier ein Bit-Kästchen mit allen nötigen Einsätzen für die verschiedenen Schrauben.

Werkzeugkoffer

Ein Werkzeugkoffer ist natürlich nicht zwingend nötig, hilft aber ungemein bei der Organisation in der Werkstatt oder auf der Baustelle. In einem Koffer kann nämlich nicht nur der Schrauber, sondern auch gleich das Ladegerät, Bohrer, ein Ersatzakku und diverse Bits geräumt werden. So hast Du alles gleich beisammen und der Arbeit steht nichts mehr im Weg.

Ladegerät

Beim Ladegerät hast Du oftmals gar keine große Auswahl, da es zu Deinen Akkus und somit zu Deinem Schrauber passen muss. In den allermeisten Fällen wird es auch direkt mitgeliefert. Du solltest aber darauf achten, dass es eine Schnellladefunktion besitzt, um lange Unterbrechungen der Arbeit zu verhindern.

Ersatzakku

Für längere Arbeiten ist es sinnvoll einen Ersatzakku zu besitzen, um die Arbeit nicht zum Laden unterbrechen zu müssen. Hierbei sollte man darauf achten, dass Du Dir den richtigen Ersatzakku kauft. Viele Akkus lassen sich äußerlich kaum unterscheiden, wer sich ganz sicher sein möchte, kauft einfach gleich ein Paket mit zwei Akkus und dem passenden Schrauber oder fragt im Fachhandel nach.

Bohrer-Kasten

Ein Bohrer-Kasten gehört neben dem Bit-Kasten zum Zubehör das man unbedingt benötigt. Ohne Bohrer kannst Du nämlich die zweite Hauptfunktion des Schraubers nicht ausführen: Das Bohren. Bei Deiner Bohrerauswahl solltest auf die Materialien achten, die Du nutzt: Man braucht unterschiedliche Bohrer für Metalle und Holz.

Außerdem gibt es natürlich verschiedenen Stärken bei Bohrern die in Millimeter angegeben werden. Ab einem gewissen Durchmesser lassen sich Bohrer auch nur noch einzeln kaufen. Grundsätzlich sollte aber jeder Heimwerker ein Bohrer-Set für Holz und eins für Metall besitzen. Ein Grund-Set sollte zwischen fünf und zehn Bohrer besitzen.

Akkuschrauber Test-Übersicht: Welche Akkuschrauber sind die Besten?

In dieser Tabelle findest Du verschiedene Tests zu Akkuschraubern.

Testmagazin Akkuschrauber Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja 2021 Nein Hier klicken
Öko Test Ja 2012 Nein Hier klicken
Konsument.at Ja 2015 Nein Hier klicken
Ktipp.ch Ja 2017 Nein Hier klicken

Akkuschrauber Test von Stiftung Warentest: Die besten für Beton und dicke Bretter

Die Stiftung Warentest ist eine der bekanntesten deutschen Institutionen für Produktprüfungen. In unserem Fall hat die Stiftung zwölf Maschinen getestet. Neun Produkte erreichten mindestens die Note “gut”. Getestet wurden unter anderem Produkte von Bosch, DeWalt und AEG. Sie wurden alle auf Akkulaufzeit und Motorkraft getestet.

Akkuschrauber Test von Öko-Test: 7 Akku Bohrschrauber im Test

Der Test von Öko-Test ist der älteste der hier vorgestellten Tests, trotzdem sind viele Bohrer noch erhältlich und zeitgemäß. Das Testverfahren beschäftigt sich mit einer kleinen Testgruppe von gerade mal sieben Geräten, und testet unter anderem auf Schadstoffbelastung in den Akkus.

Akkuschrauber Test von Konsument.at: Schrauben, bohren, hämmern …

Das österreichische Magazin testet regelmäßig Produkte aller Art. Unter anderem wurden auch 35 Bohrmaschinen getestet, wovon 12 Akkuschrauber waren. Es wird auf Akkulaufzeit und Gefahrstoffe im Akku getestet.

Akkuschrauber Test von Ktipp.ch: Akkuschrauber

Der Test von Ktipp.ch kommt wie das Magazin auch, aus der Schweiz. Bei Ktipp.ch werden regelmäßig Gegenstände rund um Haus und Freizeit getestet. Hierzu gehört auch der klassische Akkuschrauber. Es wurden in unserem Fall einige Modelle unter anderem auf Akkulaufzeit, Motorverschleiß und Drehmoment-Sperre getestet.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Akkuschraubern

Die wichtigsten Fragen, die vielleicht auch Du Dir schon gestellt hast, werden hier beantwortet.

Wie lange lädt ein Akku?

Das ist sehr unterschiedlich. Es kommt auf Dein Ladegerät und die Größe Deines Akkus an. Durchschnittlich kann man sagen, dass eine Ladezeit von zwei bis vier Stunden für einen vollen Akku normal sind. Mit der Schnellladefunktion sollte es circa eine Stunde dauern bis Dein Akku mindestens 50 Prozent erreicht hat.

Wofür benötigt man einen Akkuschrauber mit Schlag?

Ein Akkuschrauber mit Schlag hat die Fähigkeit einer Schlagbohrmaschine und die eines Schraubers verbunden. Ein großer Vorteil hierbei ist, dass vor allem das Gewicht eines Schraubers mit Schlag viel geringer ist, als das einer Schlagbohrmaschine. Grundsätzlich ist allerdings in den meisten Fällen davon abzuraten, da Akkuschrauber mit ihren Motoren einfach nicht die nötige Energie aufbringen können, die Schlagbohrmaschinen besitzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.